links Zurück zum Produkt

168 Käufermeinungen zum Bosch EcoLogixx 7 Wärmepumpentrockner

Durchschnittswertung der Käufer
2.6 von 5
168 Bewertungen
5 Sterne
53
4 Sterne
10
3 Sterne
7
2 Sterne
4
1 Stern
67

  • Verfasst von: Luigi19
    Datum:

    Konstruktionsbedingte Fehleranfälligkeit!

    Bei dem Trockner hält es sich wie bei VW, es wird eine Self-Cleaning-Funktion versprochen, was einfach nicht stimmt, das Gegenteil ist der Fall!

    Reparatur ist allerdings nicht so kompliziert; bei mir hat das mit den Tabs nicht funktioniert, aber die Reparatur ist nicht schwer, einfach mal googlen, da gibt es eine sehr gute Beschreibung!

  • Verfasst von: HeikoK
    Datum:

    Update meiner Meldung aus 8/2015 zu Bosch EcoLogixx 7 Wärmepumpentrockner

    Ich hatte im August 2015 das erste Mal zu diesem Thema geschrieben, nachdem ich die Maschine mit Corega Tabs und einem anderen, wohl sehr aggressiven Mittel wieder flott bekommen habe. Also, das aggressive Mittel (oxy....irgendwas) hat der Maschine bis jetzt nicht geschadet. Ich wiederhole den Reinigungsvorgang etwa alle 3 Monate vorbeugend. Die Fehlermeldung kam nicht mehr. Ich kann nur allen raten, so oder so ähnlich zu verfahren. Wenn sich bei mir was ändert, melde ich mich wieder.

  • Verfasst von: Seguso
    Datum:

    Bosch EcoLogixx 7 - meldet "Behälter leeren" - was mir geholfen hat

    Ich teile das Leid vieler Schreiber hier, dass mein Wäschetrockner die Meldung "Behälter leeren" ständig anzeigt. Bei mir nach 2,5 Jahren und somit kurz nach der Garantiezeit.

    Nach Sichtung diverser Foren und auch diesem hier habe ich für mich entschieden:
    - kein Wäschetrockner mehr mit automatischer Reinigung des Kondensators, heißt dieser soll entnehmbar und manuell zu reinigen sein (wie bei meinem alten Wäschetrockner)
    - keine Reparatur des vorhandenen Boschgeräts, da zu teuer (350 EUR) und anschließend keine Sicherheit, wie lange es dann läuft.
    - ich versuche die Reparatur selbst und wenn das nicht hilft, Tausch des Gerät gegen ein Neues, das meine Anforderungen erfüllt.

    Glücklicherweise konnte ich das Gerät mit Hinweisen aus diesem Forum wieder funktionsfähig machen - und das Ganze ohne Aufschrauben des Geräts:

    1. "Corega Tabs" (Gebissreinigungstabletten) gekauft. Zwei genommen und in einer kleinen Blumengießkanne mit lauwarmen Wasser aufgelöst. Wasserauffangbehälter des Trockners entnommen. Die Abflussöffnung wird sichtbar. Flüssigkeit aus der Gießkanne vollständig in diese Öffnung gefüllt. 30 min einwirken lassen.
    Diese Tabs scheinen Verschmutzungen im Trockner zu lösen.

    2. Wasserschlauch ebenfalls in die Öffnung gesteckt und einiges Wasser mit Druck eingefüllt (natürlich aufgepasst, dass ich nicht zu viel einfülle). Wieder 30 min warten.
    Meine Hoffnung war: Wasser mit Druck eingefüllt, löst ggf. den Schmutz, der von den Tabs aus 1. gelöst wurde, im Kondensator noch besser.

    3. Wasserbehälter wieder eingesetzt. Und dann ein beliebiges Trockenprogramm gestartet. Der Trockner fängt dann sofort an, das Wasser abzupumpen. Hier aufpassen, dass der Wasserauffangbehälter nicht überlauft, ggf. öfter Trockenprogramm stoppen, Behälter leeren und Trockenprogramm wieder starten. Solange pumpen lassen, bis kein Wasser mehr im Behälter landet.

    Die Prozedur Schritt 1 bis 3 habe ich 2 mal am Tag (vormittags und nachmittags) für 3 Tage wiederholt. Einmal habe ich auch Schritt 1 über Nacht "einwirken" lassen. Und siehe da, der Trockner läuft wieder - ohne Reparatur und Komponenten-Tausch - jetzt seit ca. 4 Wochen.

    Ggf. kann die Prozedur auch ohne Punkt 1. (Tabs) durchgeführt werden. Ich konnte nicht mehr ermitteln, ob es jetzt an den Tabs (1.), am Wasser mit Druck einfüllen (2.) oder der Kombination aus 1. und 2. gelegen hat, dass der Trockner wieder funktioniert.

    Wer's probieren mag, natürlich auf eigenes Risiko. Viel Erfolg!

  • Verfasst von: HaroldF
    Datum:

    Vorsicht bei neuentwickelten Geräten ...

    Mit der Marke Bosch war ich eigentlich immer zufrieden. Der von mir bemängelte Trockner war von Stiftung Warentest für "sehr gut" befunden worden, was mich zum Kauf veranlasste, zumal ein in etwa baugleiches Gerät von Miele mehrere Hundert Euro mehr gekostet hätte.
    In Zukunft werde ich mich vom Kauf von "Neuerscheinungen" zurückhalten und die Vorteile des Internets und gewissen Foren nutzen, um "keinen Griff" mehr ins Klo zu machen. Ich habe übrigens die Fa. Bosch angeschrieben vor etwa 7 Tagen, in dem ich um eine Stellungnahme bat. Bisher habe ich noch keine Antwort erhalten. Warum wohl? Ist dieses Gerät ein absolutes Negativ-Beispiel für eingebaute "Obsoleszenz"?

  • Verfasst von: W
    Datum:

    EcoLogixx 7s - Teurer, nicht ausgereifter Schrott

    NIE wieder ein Gerät von BOSCH.
    Nach 2 Jahren und 3 Monaten kam wie bei allen Leidensgenossen die bekannte Fehlermeldung... die ich hier nicht wieder beschreiben werde.

    Ich finde es schon sehr unverschämt von Bosch, ein solches Gerät zu verkaufen obwohl der Fehler laut Kundendienst bekannt ist.

    Das ist einfach Betrug.

  • Verfasst von: HaroldF
    Datum:

    Bosch Wärmepumpentrockner EcoLogixx 7

    Der Kauf dieses Gerätes war ein Griff ins Klo .....
    2013 angeschafft, 2014 die erste Pumpe + Sensor getauscht
    nach knapp 18 Monaten das Gerät schon wieder defekt mit der Fehlermeldung "Behälter voll".
    Mit Sicherheit ist wieder die Pumpe defekt bzw. total zugesifft.
    Ich würde gerne auf die autom. Kondensatorreinigung verzichten, wenn man ohne da Gerät kpl. zerlegen zu müssen an den verschmutzten Kondensator und die Bodenwanne käme. Der Trockner ist meines Erachtens eine Fehlkonstruktion.
    Der Trockner läuft in unserem 2-Personenhaushalt nur max. 2 x die Woche, und dann nur Handttücher und Unterwäsche, ab und zu die Bettwäsche (vor allem im Winter). Meinen 12 Jahre alten Bauknecht Kondensationstrockner hätte ich doch behalten sollen, der war nie defekt - war halt im Stromverbrauch höher. Der läuft heute noch bei einer Bekannten ohne Probleme. Wird das einen Wert haben, sich bei Bosch direkt zu beschweren?

    LG

  • Verfasst von: Selbermann
    Datum:

    Nicht alles schlecht

    Hallo,
    meine Bosch WTW86570EX/15 ist jetzt 3,5 Jahre alt und lief anstandslos.
    Da meine Waschmaschine defekt ging, musste natürlich auch der Trockner den Geist aufgeben. Nun ja. Also erst mal der Waschmaschine neue Lager verpasst. Dann natürlich im Netz nach Ursachen für den Trocknerausfall gesucht. Häufiger Fehler: verdreckte Pumpe. Also den Trockner aufgeschraubt, Pumpe und Wasserstandsgeber gereinigt und viel gespült. Bei mir ist der Geber zum Glück kein Schwimmer sondern schon über eine Widerstandsmessung geregelt. Nachdem keine Flusen mehr kamen frohen Mutes wieder zusammengebaut und eingeschaltet.
    Nun, er trocknete immer noch nicht. Na toll. Meine Vermutung: defekter Kompressor. Ich hatte allerdings nicht darauf geachtet ob er auf der einen Seite der Ausgänge kalt und auf der anderen warm wurde.
    Nun erst mal weiter im Netz forschen. Übrigens:Den Bosch-Dienst habe ich mir gleich gespart bei 3,5 Jahren. Hier habe ich dann gelesen, dass diese Trockner zwei Kondensatoren haben. Der erste für die Kälte und der nachgelagerte für die Wärme. Für die Selbstreinigung sollten sie beide gespüllt werden. Aus Patentrechten spülen Bosch und Co. aber nur den Kondenser für die kalte Seite. Das heißt also, dass wahrscheinlich der Kondenser für warm jetzt zu ist. Also alles auseinander bauen.
    So, nun mal eine kleine positive Sache. Der Kondenser für warm, der ja hinter dem für kalt liegt, war absolut sauber und nicht verdreckt. Der hier so beschriebene Konstruktionsmangel ist vielleicht nicht so.
    Was aber so richtig scheiße ist, ist dass es von vorne die berühmte Revisionsklappe nicht gibt, bzw. für 35 € im Zubehör-Handel. Wenn ich die gehabt hätte, hätte ich mir alles sparen können. Direkt vor dem Kalt-Kondenser war alles zu. Das heißt das Spülen, was genau dahinter einsetzt, erreicht die vordere Front nicht und setzt sich mit der Zeit zu. Das ist das Hauptproblem bei mir gewesen. Also es lohnt sich vielleicht erst mal, eine Revisionsklappe für 35 € zu kaufen, bevor man für 80 € einen Techniker bestellt, der dieses Problem mit Sicherheit nicht kennt. Wäre ja zu einfach. Nun läuft er wieder.

  • Verfasst von: Tuomas
    Datum:

    Nie wieder Bosch und andere Geräte dieser Preisklasse

    Nach 20 Jahren Miele Waschmaschine und Trockner ohne je einen Servicetechniker gesehen zu haben, hatten wir uns danach für Hoover entschieden. Trockner und Waschmaschine verabschiedeten sich nach 3 Jahren fast zeitgleich. Danach Bosch u.a. EcoLogixx 7. Auch dieses Gerät nach rund 3 Jahren die Fehlermeldung Behälter voll. Alle Tips aus dem Internet haben nichts gebracht. Kostenvoranschlag für Reparatur ca. 400.–
    Bei der Autoindustrie rufen die Hersteller ihre Modelle in die Garage, wenn ein Serienfehler entstand. Anscheinend haben das die Haushaltgeräte Hersteller nicht nötig und verarschen weiterhin die Konsumenten mit Geräten die kurz nach der Garantie aussteigen. Wir gehen zurück zu Miele, kosten zwar etwas mehr, dafür hat man Ruhe und sind längerfristig sogar günstiger.

  • Verfasst von: west2107
    Datum:

    Bosch WTW86592

    Fehler "Behälter voll" in 04/2016 aufgrtreten. Unsere Maschine Bosch WTW86592 wurde 02/2011 gekauft. Service von Bosch erstmal gespart. Selbst nach google-Recherche gereinigt und läuft wieder.
    Auf der Bosch-Hompage zur Self-Cleanig-Technologie heißt es:
    ". ..Er reinigt sich automatisch selbst und sorgt so für eine größtmögliche Energieeffizienz während der gesamten Nutzungsdauer. Eine äußerst praktische Erfindung, von der alle profitieren: Ihre Wäsche, die Umwelt und Sie."
    Ja, ja und für Bosch - Reinigung für ca. 340 EUR, wie man hier erfährt.
    Mal sehen wie lange meine Instandsetzung hält.
    Der nächste Trocker wird mit Sicherheit kein Bosch-Gerät mehr, da Bosch seit einigen Jahren diesen Mangel hätte abstellen können. Hier müsste man mal eine Verbraucherzentrale ransetzen, um diese "irreführende Werbung" zu unterbinden.

  • Verfasst von: technokratis
    Datum:

    Bosch Ecologixx

    Auch ich hatte kurz nach Ablauf der Garantie in 2015 das "Behälter-voll-Problem".
    Nach Serviceanforderung und Austausch von Pumpe und Reinigung ist nun alles o.k. Muss sagen, ein prima Servicetechniker und dann nach kurzem hin und her mit 50 % auf die Rechnung (350 € :2) wie auch schon beschrieben, komplette Kostenübernahme der BSH.
    Seit etwa 1 Jahr Ruhe.
    Der Techniker s.u. empfahl nun eine regelmäßige Reinigung mit speziellem Mittel von Bosch, hat jemand Erfahrungen damit?
    Nach ebenfalls mehrfacher Reklamation des Neff (Bosch) A+++ Geschirrspülers mit defekter Zeolith-Trocknung nun auch hier Komplettaustausch, ohne Kosten. Zweifel bleiben wegen der Qualität von Bosch, waren allerdings mit Miele genauso unzufrieden nach 3 Reparaturen in 6 Jahren.

  • Verfasst von: mausikatz
    Datum:

    trockner läuft aus

    Maschine im August 2013 im Fachhandel gekauft.
    Im Januar 2016, kurz nach erlöschen der Garantie, eine große "Pfütze" unter dem Gerät festgestellt. Ohne ausreichende Fachkenntnis keine Chance das Gerät zu öffnen.
    Kundendienst benachrichtigt. Einen langen Termin erhalten.
    KD-Monteur "schien" recht kompetent. Er reinigte die Sumpfpumpe, obwohl er angab, das das nicht der von ihm angedachte Schaden war.
    Aber das Gerät war ja nun mal offen und hätte ohne jegliche Reparatur schon 79.-€ gekostet. Kosten nach Reinigung 239.-€ Nach meinem Protest wurde die Rechnung auf 140.-€reduziert. (Kulanz)
    Als der Techniker weg war trat der gleiche Schaden wieder auf.
    Erneut den Kundendienst kontaktiert. Ich verlangte den Techniker sofort zurück. Die Dame im Kundenzentrum entgegnete: "Das geht nicht, der Monteur hat die passenden Ersatzteile nicht dabei"
    Aha dachte ich, er kannte den Schaden konnte ihn aber mangels Ersatzteilen nicht reparieren.
    Neuer Termin 4 Tage später, zum Nulltarif. wurde mir verkündet. Techniker öffnet zielgerecht die andere Seite des Trockners. Siehe da, sofort war erkennbar wo die Nässe herkam. Die Verbindung vom Wasserbehälter zum Kondensator war undicht. Ersatzteil im Kundendienst nicht vorrätig. (warum wohl)
    Zur Reparatur muss das Gerät ziemlich zerlegt werden.
    Ich warte nun auf einen neuen Termin. Schaun mer mal.
    Ich werde berichten.

  • Verfasst von: Joachim_G
    Datum:

    "Wasserbehälter voll"-Fehler...

    BOSCH Wärmepumpen-Trockner mit SelfCleaning-Condenser (WTW86575EX/02 EcoLogixx 7 S).

    Nach gut 3-jähriger Nutzung ist nun auch bei uns der Fehler "Wasserbehälter voll" aufgetreten. Das ist mangelhaft - insbesondere vor dem Hintergrund der Häufigkeit dieses Fehlers.
    Problem: "Wasserbehälter voll"-Meldung, obwohl der Behälter leer ist (oder zumindest nicht annähernd voll). Eine Trocknung ist somit unmöglich.
    Grund / Theorie: Die (indirekte) Wasserbehälter-Füllstandsmessung im Pumpensumpf funktioniert nicht mehr korrekt. Sei es, dass ein dort verbauter Schwimmer aufgrund von Flusen und Waschmittelablagerungen ('Glibber' = schmieriger durchsichtiger Film) hängt o.ä.
    Dieser (Waschmittel-) 'Glibber' (wir verwenden keine Weichspüler) ist ggf. auch im Wasserbehälter vorzufinden. (Der Wasserbehälter wurde bereits vor einiger Zeit mit einer Bürste davon befreit.)

    Problemlösung: Hier zunächst vielen Dank an Alle, die diesbezüglich bereits experimentiert haben!
    Ich habe mich an der Info von @HeikoK (25.08.2015) bzgl. Corega-Tabs orientiert - und mit Geduld Erfolg gehabt.
    Kosten der Lösung: im Cent-Bereich.

    Problemlösung (Kurzform): Den Pumpensumpf mit 2 bis 3 in ca. 1 l warmem Wasser aufgelösten Gebiss-Reiniger-Tabs soweit wie möglich auffüllen; hierzu die Flusensiebe unterhalb der Befüllöffnung entnehmen und am Condenser vorbei den Füllstand abschätzen.
    Ca. 3 Tage einwirken lassen. Fertig und Wäsche trocknen.

    Der Weg zu obiger Problemlösung / Erkenntnis und eine Vermutung, warum es funktioniert: 2 Tabs in 0,7 l warmem Wasser auflösen; ca. 0,5 l über das Steigrohr zum Wasserbehälter in den Pumpensumpf gießen, den Rest in den Wasserbehälter. Der Erfolg dieser Prozedur nach ca. 30-minütiger Wartezeit blieb jedoch aus; das 'Zeitprogramm warm' endete mehrfach mit dem "Wasserbehälter voll"-Fehler.
    Es folgte ein weiterer Gebiss-Reiniger-Tab in 0,5 l Wasser in den Pumpensumpf - aber weitere Versuche, Wäsche zu trocknen (z.B. 'Mix bügeltrocken') schlugen nun bereits nach ca. einer Minute mit bekannter Meldung fehl.
    D.h. der Pumpensumpf dürfte, bei entsprechender Konzentration des Gebiss-Reinigers, recht voll gewesen sein.

    3 Tage später ein erneuter Versuch Wäsche zu trocknen - und siehe da, der Trockner funktioniert seither einwandfrei mit bekannt gutem Trocknungsergebnis und ohne jegliche Fehlermeldungen! Alle weiteren Trocknungen - auch lang laufende 'schranktrocken extra' - verliefen ebenfalls fehlerfrei.

    Warum funktioniert die Reinigung mit 'Corega-Tabs': Grund für das "Wasserbehälter voll"-Problem dürfte eine Kombination aus Flusen und 'Glibber' sein, in dem der 'Glibber' vielleicht mit den Flusen verklebt. Und der Gebiss-Reiniger löst mit der Zeit den 'Glibber' auf; sicherlich nicht die Flusen. Nach der erfolgreichen Reinigung finden sich nämlich übermäßig viele Flusen im Wasserbehälter, was den Lösungsansatz bzw. die Vermutung zur Problemursache hinsichtlich 'Glibber' unterstützt.

    Fazit: Da nicht klar ist, ob die Gebiss-Reiniger evtl. nötige Komponenten im Pumpensumpf bzw. im Trockner angreifen, wäre eine sparsame prophylaktische Verwendung sinnvoll. Wir werden es mal mit einer Reinigungstablette pro Quartal versuchen; es sei denn der 'Glibber' taucht zuvor wieder im Wasserbehälter auf bzw. der "Wasserbehälter voll"-Fehler meldet sich wieder.

    In diesem Sinne... viel Erfolg!

  • Verfasst von: Beate R.
    Datum:

    Nach drei Jahren kann Trockner nicht mehr repariert werden

    Der Trockner war nach drei Jahren so defekt, dass Bosch behauptete, er sei nicht mehr zu reparieren (Gasverlust). Hallo? Wo gibt es das denn? Ich bin ernsthaft empört, da dort ja wohl ein erheblicher Konstruktionsfehler vorliegen muss. Sozusagen Betrug am Kunden. Wir sind übrigens ein Zweipersonenhaushalt, also hatte ich 3-4 Ladungen pro Woche.

  • Verfasst von: experienced senior user
    Datum:

    glatter fehlkauf für 1000 euro

    Die defekte Elektronik des Gerätes schaltet den Trockner alle paar minuten ab. Er läuft so viele stunden, bis die wäsche trocken ist. Ich habe noch nie einen so langsamen trockner gehabt, der so viel strom verbraucht für so viel nasse, bzw feuchte wäsche. wenn man ganz viel glück hat, wird die wäsche auch mal trocken. schon 2 mal repariert, 2011 gekauft und nun verschenke ich das 1000 euro teure gerät an bastler. Hilfe vom Hersteller Bosch habe ich vergeblich angefragt.
    Man hat mir eine Versicherung angeboten, das finde ich total daneben!!!

  • Verfasst von: Meier-Müller-Schmidt
    Datum:

    Nie wieder Bosch

    Auch ich habe im 11/2010 den Wäschetrockner WTW86592 von Bosch für 999€ gekauft und gehöre natürlich zu den leidgeplagten. Nach nur 3,5 Jahren (08/2014) kam schon die Meldung Wasserbehälter voll... Nach umfangreichen Recherchen im Internet war ich dann schlauer, wo das Problem liegt. Gewappnet mit sämtlichen Argumenten, deshalb voller Zuversicht habe ich auch die magische Servicenummer angerufen. Ich kann nur sagen, dass die mit allen Wassern gewaschen sind. Die Dame am anderen Ende der Leitung tat so überrascht, als würde sie das alles zum 1.Mal hören.!! Mir wäre fast der Hörer aus der Hand gefallen. Selbstverständlich würde sie einen Servicetechniker beauftragen. Der kam vorbei, machte die Pumpe sauber, erneuerte angeblich den Sensor und die Wartungsklappe und warnte mich vor Weichspüler. Denn das wäre die ganze Ursache dieses Problems. Aber da er die betroffenen Teile nun ausgewechselt habe, würde das Problem nicht mehr auftreten. Und weil Bosch sooooooo kulant ist, brauchte ich nur 150€ !!! Reparaturkosten bezahlen. Habe danach auch keinen Weichspüler mehr genommen. Es ist jetzt ein Jahr und 1 Monat vergangen und auch ohne Weichspüler habe ich den gleichen Fehler erneut. Dieses mal werde ich keinen Servicetechniker von Bosch beauftragen, denn die freuen sich, dass die mit dieser unausgereiften Technik auch noch super Einnahmen haben. Mein Mann will den Trockner dieses Mal selber reparieren. Kann uns jemand einen Tipp geben, wo das genau beschrieben ist? Oder evtl. sogar ein Video. Vielleicht gelingt es uns ja. Wenn nicht, viel kaputt machen kann man bei diesem Wäschetrockner sowieso nicht mehr.

  • Verfasst von: HeikoK
    Datum:

    Problem vorerst gelöst

    Hallo zusammen,

    ich bin auch jemand, der sich maßlos über diese Maschine ärgert. Ich habe sie in 1/2011 für stolze 912,00 Euro erworben. Grundlage dafür waren ein Test der Stiftung Warentest und etliche positive Rezensionen. Positiv wohl deshalb, weil der Nutzergemeinde die nötigen zeitlichen Erfahrungen noch fehlten. Die Maschine war wohl damals noch zu neu.
    Das beschriebene Problem trat erstmals zu Ende der Gewährleistung auf, dann wieder in 8/2014. Beide Male wurde nach einigen Diskussionen die Reparatur kostenlos von Bosch ausgeführt. Beim letzten Mal hat der Techniker angeblich etwas geändert, dass der Fehler nicht mehr auftreten sollte. Das hat wohl nicht so ganz funktioniert, denn seit einigen Tagen haben wir wieder das gleiche Problem. Bei jedem Trockengang musste man bis zu 4x in den Keller laufen, um die Maschine durch „Rütteln“ wieder zum Weiterarbeiten zu bewegen. Mich wieder mit der Bosch-Technik auseinanderzusetzen, habe ich auch wegen der im Forum diskutierten Kosten gescheut.

    Ich habe deshalb zunächst einen Hinweis aus dem Forum aufgegriffen, nämlich die Maschine zu reinigen. Die Maschine zu zerlegen, habe ich mich aufgrund meiner beschränkten handwerklichen Kenntnisse noch nicht getraut.

    Kurzum, ich habe folgendes gemacht:

    Zuerst habe ich probiert mit 2 Corega-Tabs, aufgelöst in 500ml Wasser und dem Programm „Warm“ 20 Minuten eine Reinigung herbeizuführen. Ich habe also die Lösung in den Auffangbehälter gefüllt und das Programm gestartet. Während dieses Prozesses trat der Fehler allerdings schon wieder auf. Also wieder gerüttelt etc. Dabei kam allerdings schon einiges an Schmutz aus dem „Pumpensumpf“ (?) hoch. Den Vorgang habe ich dann genauso wiederholt, wieder mit den Fehlermeldungen. An dieser Stelle war ich dann schon etwas verzweifelt.

    Wieder im Forum lesen, und versuchen, zu verstehen was in der Maschine eigentlich vorgeht.

    Nächster Versuch:

    Ich hatte kein Corega-Tabs mehr. Deshalb habe ich nunmehr in 500 ml Wasser einen Esslöffel „Standil OXI-FIX“ gelöst (Hatten wir noch zuhause, dient wohl zum Wäschebleichen, scheint aggressiv zu sein. Andere reden von Clorix, was ich aber nicht kenne). Diese Lösung habe ich dann überwiegend durch die runde Öffnung unterhalb der Kondenswasserschublade direkt in den „Pumpensumpf“ geschüttet und wieder das gleiche Programm gestartet. Wieder kam jede Menge Schmutz hoch.

    Das habe ich insgesamt gefühlte 5 Mal gemacht. Irgendwann kamen keine Fehlermeldungen mehr. Die Maschine scheint jetzt wieder ordnungsgemäß zu funktionieren. Danach habe ich den gleichen Vorgang noch mal mit klarem Wasser gemacht, um das Bleichmittel aus der Maschine zu bekommen.

    Ich werde den Reinigungsvorgang jetzt 1x im Monat, hoffentlich nur jeweils 1x wiederholen, damit es zukünftig zu keiner Verschmutzung mehr kommt.

    Fazit 1: Etwas Geduld haben, den Vorgang mehrfach wiederholen, bis es klappt. Immerhin habe ich den Bosch Techniker und die damit verbundenen Reparaturkosten gespart.

    Fazit 2: Nie wieder eine nicht ausgereifte Technik kaufen. Vielleicht ist es besser, ein Gerät zu kaufen, was länger auf dem Markt ist. Hier sind die Rezensionen verlässlicher. Vielleicht tolerieren, dass der Energieverbrauch etwas höher ist.

    Da ich in den letzten Jahren schon wiederholt Probleme mit Bosch-Geräten (nicht nur Haushalt, sondern auch Garten) hatte, werde ich zukünftig nach Alternativen suchen.

  • Verfasst von: Charleston
    Datum:

    Bauartbedingt miserables, defektanfälliges Gerät mit laufendem Reparaturbedarf

    Nach Auftritt des üblichen Fehlers "Kondenswasserbehälter voll" (WTW86562, Gerät der 2. Generation mit Fertigungsdatum ab 2011, Kaufdatum: Nov. 2012/Preis 763 EUR, Juli 2015 defekt = ca. 2,5 Jahre, 2-Personen-Haushalt) versuchte der Bosch Kundendienst (Call Center Tel. 089-69339339) zunächst die übliche Variante: Zahlung von 79 EUR nur für die Fehlerdiagnose plus Reparaturkosten. Das lehnte ich ab und schrieb einen Brief an die BSH Geschäftsleitung in München. Daraufhin wurde ich vom Kundendienst Hannover angerufen, die Diagnose des Fehlers ging nun auf Kulanz, Besuch eines Monteurs eine Woche später. Erkenntnisse daraus nach Ausbau der Pumpe und des Sensors: Annähernd klares Wasser im Auffangbehälter im Gerät, kaum Flusen, geringe Waschmittelablagerungen im Behälterinneren. Der Versuch, das Problem auf die Verwendung von Flüssigwaschmittel oder die Waschmaschine zu schieben, scheiterte (Siemens Waschmaschine steht bei uns daneben, Flüssigwaschmittel oder Weichspüler wird nicht verwendet).

    Trotzdem sollte angeblich eine Reinigung helfen, der Monteur telefonierte jedoch zunächst mit seinem Kundendienst, heraus kam folgendes Angebot: Austauschgerät der nächsten Generation WTW86564 für 150 EUR oder Reinigung auf Kulanz. Der Monteur drang darauf, das Austauschangebot anzunehmen. Auf Nachfrage zeigte er mir eine Explosionszeichnung des neuen Geräts und erklärte, dass die Bodengruppe verändert worden wäre und die Pumpe mit Sensor und Auffangbehälter nun nicht mehr im Geräteinneren, sondern besser zugänglich in der Ecke liegen würden, so dass sie durch eine Serviceklappe leichter ausgebaut und gereinigt werden können.

    Gratulation an Bosch an dieser Stelle, der „self cleaning = customer cleaning“ Modus nach Garantieablauf bleibt also auch in der neuen Generation erhalten. Warum auch ändern, Bosch verdient doch mit diesem Geschäftsmodell viel Geld: Wie viel Prozent der Kunden beschweren sich und „erkämpfen“ sich Kulanz (übrigens mit einem erheblichen Zeitaufwand), statt über das Münchner Call Center den Kundendienst zu bestellen und alle 2 Jahre die Reparatur zu bezahlen? Haarsträubend, jedoch mehrmals gehört habe ich die Aussage „im Internet würden immer nur schlechte Dinge berichtet, die anderen tausende Kunden wären ja zufrieden“. Nun ja, die Mitarbeiter wurden offensichtlich schon gut mit einem Set von Ausreden und Erklärungen geschult. Ebenso gut ist das Personal darin geschult, einen Konstruktionsfehler vehement abzustreiten und als individuelles Problem abzutun – sonst könnte Bosch den Verkauf nicht weiter rechtfertigen.

    Da sich technisch wieder nichts geändert hat (über das umgangene Patent und die daraus resultierenden Probleme wurde an anderer Stelle schon ausführlich berichtet), erschien es uns unsinnig, das Austauschangebot anzunehmen. Mein Vorschlag, den Trockner unter Berechnung eines Abschlags für die 2,5 Jahre Lebensdauer zurückzunehmen, wurde rundweg abgelehnt. Wir werden nun den Trockner auf Kulanz reinigen lassen und dann so schnell wie möglich loswerden. Wenn wir Bosch die Gelegenheit geben, den Defekt kurzfristig zu beheben und das Gerät behalten, ist klar, was passiert: Der Trockner funktioniert wieder eine Weile, ist bis zum nächsten Defekt dann 4-5 Jahre alt und wird natürlich nicht mehr auf Kulanz repariert. Außer dem Pumpenfehler „Kondenswasserbehälter voll“ steht jedoch auch noch der zweite Fehler „Verschmutzung des zweiten Wärmetauschers“ (s. Beitrag Amant vom 17.05.2014, vielen Dank dafür!) altersgemäß demnächst an. Dieser kann nur durch eine komplette Zerlegung des Geräts durch den Kundendienst mit mehreren hundert Euro Reparaturkosten behoben werden.

    Das Gerät ist letztlich ein Fehlkauf, daran ist nichts zu ändern, durch „Nachschießen von Geld“ in Form eines Austauschgeräts oder einer Reparatur lässt sich letztlich nichts retten, den Kaufpreis muss man abschreiben. Ein Tipp: Es verschafft eine gewisse Genugtuung, bei zufälligem Besuch im Elektronik-Laden (Media Markt, Saturn, Euronics etc.) an den ausgestellten Geräten vorbeizugehen und anderen Kunden, die sich gerade für Trockner interessieren, den Tipp zu geben, vor der Entscheidung für einen Hersteller doch Bosch oder Siemens Wärmepumpentrockner zu googlen und die Testberichte zu lesen. Stets kommt dann die Nachfrage, warum man das solle, und eine kleine Einführung in die zu erwartenden Probleme - gern auch in Hörweite des Verkaufspersonals - stößt immer auf eine dankbare Reaktion. Einfach ausprobieren!

    Interessant ist vielleicht noch die Information, dass die Stiftung Warentest Bosch aufgefordert hat, eine Stellungnahme abzugeben. Nach Angaben des Kundendienstes hatte Bosch der Stiftung Warentest sechs Fragen zu beantworten, die sich auf die im Internet so reichhaltig beschriebenen Probleme mit dem Ecologixx bezogen. Die Bosch Siemens Geräte waren bisher immer gut bewertet oder sogar Testsieger – ist sicher unangenehm für die Stiftung Warentest, wenn sich diese nach kurzer Zeit als mangelhaft herausstellen.

    Ein Telefonat mit der Miele Produktberatung erbrachte übrigens folgende Information: Die Miele-Trockner melden alle paar Monate, dass der Filter, durch den die Luft der Wärmepumpe zugeführt wird, manuell gereinigt werden muss, d.h. gründlich mit Wasser gespült und getrocknet. Eine Verschmutzung des Wärmetauschers oder der Pumpe kann somit nicht entstehen.

    Fazit: Der Bosch Siemens „self cleaning“ Wärmepumpentrockner kam 2008 auf den Markt, von einer Firma wie Bosch hätte ich spätestens nach Kenntnisnahme der bauartbedingten Mängel 2010 erwartet, endgültig Abhilfe zu schaffen. Entweder man kauft das Patent oder die Lizenz und „self cleaning“ funktioniert, oder man revidiert sein „self cleaning“ Konzept und verkauft wieder Trockner, die ein manuell zu reinigendes Filtersystem haben wie Bauknecht, AEG oder Miele.

    Bosch ist also endgültig vom Tisch bei uns im Haushalt (für alle neu zu kaufenden Geräte), obwohl wir beide selbst viele Jahre bei Bosch im Kraftfahrzeug-Bereich beschäftigt waren. Aus der eigenen Erfahrung kommt es immer mal wieder zu Problemen bei einer Produkteinführung, dass aber sieben Jahre lang nicht reagiert wird und statt dessen die Kunden wissentlich mit „Sollbruchstelleneffekt“ regelmäßig zur Kasse gebeten werden und man damit seinem Aftermarket zu beträchtlichen Gewinnen verhilft, ist dem Namen Bosch nicht würdig. Kann man sich vorstellen, dass im PKW-Bereich ein paar Millionen Autos z.B. von Mercedes, BMW, Audi etc. sieben Jahre lang regelmäßig stehenbleiben, ohne dass der Zulieferer des defekten Teils Abhilfe schafft bzw. den dann anstehenden Rückruf bezahlt? Man sollte auch nicht vergessen, dass 200 EUR Reparaturkosten rd. ein Drittel des Kaufpreises des Trockners darstellen. Das wäre, als wenn nach 2,5 Jahren ein 30 TEUR teures Auto Reparaturkosten in Höhe von 10 TEUR verursachen würde, z.B. weil der Motor auseinandergebaut werden müsste, um das Einspritzsystem mitsamt der Zylinder zu reinigen. Wie lange bei den Autoherstellern solch ein System eingesetzt werden würde, kann man nur erahnen; wohl maximal bis zu den nächsten Werksferien und der Zulieferer dürfte statt dessen höchstens noch Rasenmäher ausstatten.

    Die Unternehmensgrundsätze des Gründers Robert Bosch gelten jedenfalls bei BSH leider nicht:
    "Es war mir immer ein unerträglicher Gedanke, es könne jemand bei der Prüfung eines meiner Erzeugnisse nachweisen, dass ich irgendwie Minderwertiges leiste. Deshalb habe ich stets versucht, nur Arbeit hinauszugeben, die jeder sachlichen Prüfung standhielt, also sozusagen vom Besten das Beste war."
    Robert Bosch, 1918, Grundsätze
    (Quelle: http://www.bosch-stiftung.de/content/language1/html/8618.asp)

    In diesem Sinne, viel Erfolg bei den weiteren Entscheidungen!

  • Verfasst von: Harald WP
    Datum:

    Bosch EcoLogixx7 Fehlermeldung Behälter voll

    Nachdem ich heute zum zweiten Mal den Trockner auseinander genommen habe, um die Kondensatpumpe zu reinigen, wollte ich hier die Fehlerursache beschreiben. Das Flusensieb hält die Flusen leider nicht 100% zurück. Das ist die eigentliche Ursache und dürfte nicht sein. Von dort aus gelangen diese zum Kondensator und dann in die Kondensatpumpenwanne. Dort befindet sich ein Kunststoffschwimmer der bei sauberer Kondensatpumpe erst dann gegen den darüber montierten Schalter drückt, wenn der Behälter tatsächlich voll ist und die Meldung "Behälter voll" auslöst. Haben sich aber genügend Flusen über die Zeit auf dem Wannenboden abgesetzt, hat der Schwimmer nur noch wenig Spielraum und drückt zu früh auf den Schalter, egal wie voll der Behälter tatsächlich ist. Wer handwerklich einigermassen geschickt ist, kann die Pumpe selbst reinigen. Im Internet gibt Anleitungen, auch bei youtube. Das hält dann so 3-4 Jahre. Habe meinen seit 2008. Erste Reinigung war 2012. Sonst bin ich mit dem Gerät zufrieden.

  • Verfasst von: Stefan O.
    Datum:

    Bosch EcoLogixx 7 Fehlermeldung: Wasserbehälter voll -

    Auch ich gehöre zu den leidgeplagten Besitzern eines ecoLogixx 7 Wärmepumpentrockners.
    Dass dieses Gerät nicht ausgreift ist steht fest. Dennoch kann man es schön am laufen halten, wenn man 2 Dinge beachtet:

    1) Ein Bosch Techniker gab mir den Rat: Im Auffangbehälter sollte immer etwas Wasser verbleiben, damit der 1. Spülgang des Kondensators erfolgreich durchlaufen kann. Wenn kein Wasser im Auffangbehälter verbleibt, kann es passieren, dass nicht genügend Wasser für die Spülung zur Verfügung steht. Der Kondensator verklebt dann nach und nach. Also den Auffangbehälter nicht ganz ausleeren und immer etwas Wasser drin lassen.

    2) Alle 2 Monate mit "Corega Tabs" (Gebissreiniger) :-) durchspülen.
    Kein Scherz !! Dazu 2 Tabs in 500ml Wasser auflösen und in den Auffangbehälter einfüllen. Anschließend Programm "warm - zeit" für 20min mit leerer Trommel laufen lassen. Kondensator und Pumpe werden so schön gereinigt.

    Bei mir hat das auf Anhieb funktioniert!! Der Trockener läuft jetzt wider einwandfrei. Die Fehlermeldung "Wasserbehälter voll" erscheint seitdem nicht mehr.

  • Verfasst von: Jo_Achim
    Datum:

    "Kondenswasserbehälter voll"

    Hallo zusammen,

    bei uns ist es das Gleiche - auch im 3-ten oder 4-ten Betriebsjahr!
    So ein Mist von Bosch.

  • Verfasst von: goldschatz78
    Datum:

    Bosch WTW86562 Eco Logixx 7S Defekt

    Hallo,
    unser Wärmepumpentrockner zeigt ebenfalls seit zwei Tagen die Meldung an, das der Wasserbehälter entleert werden muss und schaltet sich deshalb kurz nach Programmstart einfach ab. Bisher war ich mit dem Gerät zu 100% zufrieden. Ich bin ziemlich dankbar für die vielen Berichterstattungen hier im Forum und reihe mich deshalb mit ein. Obgleich ich in dem "glücklichen" Umstand bin, dass unsere Garantie noch ganze 6 Wochen läuft (Trockner wird dann 2 Jahre alt) und ich die Reperatur nun innerhalb der Gewährleistungspflicht des Herstellers richten lassen kann. Da hier aber mehrfach der Fehler im Detail beschrieben wird, weiss ich nun aber auch, das der Defekt in regelmäßigen Abständen wieder kehren wird und werde den Techniker (kommt in 5 Tagen) darauf ansprechen. Bin gespannt ob er eine Lösung sieht oder weiss wie ich um die Folgekosten herum komme, denn eine Garantieverlängerung haben wir weil Markenprodukt nicht abgeschlossen. Ich werde jedenfalls dran bleiben und berichten, da ich der Meinung bin, dass eine Qualitätsmarke wie BOSCH vor allem in dem Preissegment, in der Pflicht steht sein Versprechen zu halten oder mindestens im Service die eignene Fehler ausbügelt. Ist mir unverständlich weshalb das Produkt noch weiter verkauft wird wenn die Mängel offensichtlich bereist seit Jahren bekannt sind. Das kann so nicht rechtens sein. We will see.

  • Verfasst von: keinbockaufschott
    Datum:

    Was ist draus geworden?

    Hallo, hätte gern gewußt was die Verbraucherzentrale hierzu sagt?
    Wurde auch schon eine Rechtsberatung hinzugezogen?

    Bin selbst auch von dem Mangel, der 2 Monate nach Garantieablauf (2 Jahre) auftrat, betroffen.

  • Verfasst von: Torsten S.
    Datum:

    Serienfehler? "Kondenswasserbehälter voll"

    Auch wir haben jetzt nach etwas mehr als 3 Jahren das Problem, dass der Fehler "Kondenswasserbehälter voll" angezeigt wird, obwohl der Behälter leer ist. Da es ja scheinbar ein bekanntes Problem durch Verflusung ist, habe ich die BOSCH-Hotline direkt darauf angesprochen, schließlich habe ich ja extra ein Markengerät, welches mit 'SelfCleaning...nie mehr reinigen...wartungsfreier Wärmetauscher' beworben wird erstanden. Kurze Antwort der Hotline: "Dieses Problem kann nur über den Techniker behoben werden" Kosten?: "309EUR". Nein, das fällt aus. Diese Mehrkosten hatte ich schon bei der Anschaffung und diese rentierten sich bis jetzt nicht für uns. Dazu der Aufpreis für die Wärmepumpe. Damit ist die Konsequenz für uns klar - NIE WIEDER BOSCH! Da hier der Mangel scheinbar in der Konstruktion liegt, gibt es die passende Bewertung dazu: Mangelhaft

  • Verfasst von: Moniausuede
    Datum:

    Meine Meinung zum Bosch EcoLogixx 7 Wärmepumpentrockner

    ich habe auch regelmäßig das Problem mit dem Trockner, ca. alle 7 Monate zeigt sie Fehlermeldung " Behälter ist voll" an und beendet das Programm. Es Nervt!!!! Doch zum Glück, habe ich bei der ersten, noch in der Garantiezeit auftretenden Fehler, eine Bosch Wert Garantie abgeschlossen für 8€ im Monat . Nun kommt der Techniker alle 7-8 Monate und reinigt mir das Maschinchen, kosten würde mir das ohne Garantie, 340€.
    Nun ist es mal wieder so weit, ich mach keine Spirenzchen mehr, ruf an und er kommt nächste Woche. Zum 3 mal und das Maschinchen ist erst 3 Jahre alt.
    Ich warte darauf, das Bosch mir den Trockner tauscht, denn alle 7 Monate müssen sie die 340€ berappen und wenn er nächste Woche kommt und den säubert , wird er wohl spätestens im August wieder kommen müssen!!!!
    Das ist doch so unrentabel für Bosch.
    So bin ich sehr zufrieden mit dem Trockner, denn er benötigt wirklich sehr wenig Strom.
    LG und Bosch - die Konstruktion des ist wohl ein flopp

  • Verfasst von: Tobi85
    Datum:

    Gute Maschine schlechtes Konzept

    Was soll ich dazu noch schreiben?

    Es ging mir wahrscheinlich wie vielen hier. Auf einmal zeigte die Maschine nach 3 Jahren Nutzung an. Behälter voll!!!

    Ohhh Schreck!!! Es war Winter und wir sind eine 4 köpfige Familie. Im Internet wurde ich schnell fündig das Problem ist die Verflussung der Maschine. Leider hat Bosch keine Wartungsklappen vorgesehen. Da frage ich mich wo wäre das Problem?

    Also habe ich die Maschine geöffnet und mich mit der Materie vertraut gemacht. Man benötigt schon einiges an Werkzeug. Nasssauger, Torx Bits, Akkuschrauber ist von Vorteil.
    natürlich brauch man etwas handwerkliches geschick und technisches Verständnis.
    von Reinigungsmitteln oder Bleichmitteln halte ich persönlich nichts. Ich habe die Wanne unten mit einer Zahnbürste gereinigt und immer wieder mit Wasser gespült. Seit dem läuft sie ohne Probleme. Das die Pumpe defekt ist oder sonstiges daran glaube ich nicht. Man muss auch kein 230 V Trafo besitzen zum testen der Bauteile. Wenn die Maschine läuft kann man ja hören ob die einzelnen Funktionen vorhanden sind oder nicht.

    Natürlich ist es sehr ärgerlich, dass die Maschine nach so kurzer Zeit kaputt geht. Hier liegt eindeutig ein Kontruktionsfehler vor.
    zum Glück ist eine Reparatur möglich.
    Ansonsten ist die Maschine einfach Top!

  • Verfasst von: Chrisstian
    Datum:

    Mangelhaftes Gerät

    Sehr enttäuschendes, anscheinendes Markengerät von Bosch, bei uns ist nach etwas mehr als 2 Jahren anscheinend der "Wasserbehälter voll" er blinkt fleißig und wir können nichts machen, das Gerät schaltet stets nach 1 Minute ab.

    Der Bosch Service in München kennt das Problem anscheinend nicht - ist wohl ein Witz, siehe diese Testberichtseite... - und will uns stattdessen eine teure Reparatur aufs Auge drücken.

    Kauft euch eine Miele Maschine, da habt ihr Ruhe, das werde ich jetzt auch machen!

  • Verfasst von: Wolf2877
    Datum:

    Kulanz bei Bosch "Wasserbehälter voll"

    Ich hatte nach 4,5 Jahren das erste Mal die Meldung der Wasserbehälter sei voll, nachdem die Maschine während des Trockenprozesses ausschaltete.

    Dies wurde dann häufiger. Nachdem ich im Internet recherchierte, fand ich heraus, daß ich nicht der einzige war, bei dem die Maschine wegen des angeblich vollen Behälters abschaltete.

    Die Meldung "Wasserbehälter voll" meint nicht den Entleerungsbehälter oben, den man nach jedem Trockenen leeren sollte, sondern der Pumpensumpf ist voll. Dieser ist für den Kunden nicht zugänglich. Eine Schwimmerschalter im Pumpensumpf bringt diese Meldung.
    Ursache ist eine starke Verflusung der ganzen Maschine, die man erst sieht, wenn man die Maschine zerlegt.
    Die Verflusung kann bewirken, daß der Schwimmerschalter, der Pumpenmotor oder die Schläuche so verschmutzt sind, daß nicht mehr genügend Wasser vom Pumpensumpf in den Entleerungsbehälter oben gepumpt werden kann.

    Bosch leistet kostenlosen Ersatz und Reinigung der gesamten Maschine, wenn es ein Gerät der ersten Generation ist, wie in meinem Fall (Gerät ist jetzt 5 Jahre alt).

    Für den Kunden entstehen keine Kosten. Ausgetauscht wird mittels eines Reparatursets die Pumpe, das Flusensieb durch ein Doppelsieb, der Schlauch u.a.. Damit sollten die Probleme behoben sein.
    Zu empfehlen ist, sich keinen Reparaturtermin bei Bosch in München geben zu lassen, sondern sich an den Service in Hannover zu wenden und den Fall zu schildern.
    Damit kann man die Kosten minimieren, die sonst mehrere Hundert Euro betragen könnten.
    Nachdem ich ziemlich sauer auf Bosch war, da das Gerät nicht mal 5 Jahre gehalten hat und dann dieser kostspielige Fehler aufgetreten ist, hat sich Bosch mit diesem kostenlosen Austausch aller wichtigen Teile rehabilitiert.
    Empfohlen wurde noch, keine Wäsche zu trocknen, die mit Weichspüler behandelt wurde und eine vierteljährliche Spülung mit 2 Corega Tabs und 0,5 Liter Wasser in den Entleerungsbehälter und dann das Programm "Zeit" (warm) durchlaufen zu lassen.

  • Verfasst von: Samariter
    Datum:

    Kondenstrockner Bosch EcoLogixx7

    Unmittelbar nach der Probezeit, glaubte ich auch, dass dieser defekt ist.
    Auseinanderschrauben, wie beschrieben, war nicht möglich. Habe nicht aufgegeben (was hatte ich zu verlieren).
    Habe 1 l Wasser und 50 ml Chlorix in den Tank gekippt. Trockner 10 Minuten auf "Kaltlüften" gestellt und 10 Minuten auf "Warmlüften". Chlorix hat dort gereinigt, wo es nötig war, dies sah ich am braunen Wasser im Tank. Um eventuellen Bleichflecken zu entgehen, habe ich weiße Wäsche nass gemacht und 2 mal im Trockner "normal" getrocknet.
    Der Trockner lief wieder einwandfrei. Nach 2 Jahren habe ich dies wiederholt und er läuft wieder!!!

  • Verfasst von: Ramona43
    Datum:

    Defekt nach Garantiezeit

    Mein Trockner ist direkt nach der Garantiezeit defekt. Er zeigt denselben Fehler an, wie bereits hier mehrfach berichtet, mit dem Wasserbehälter leeren. Mich ärgert, dass solche hochwertigen Geräte so eine kurze Haltbarkeit haben.

  • Verfasst von: dawie
    Datum:

    Von Bosch veräppelt

    Wie ich heute bemerkte, hat unser 3 jahre alter Wäschetrockner den gleichen bekannten Produktionsfehler, wie meine Vorberichter, er trocknet nicht mehr!!!!

    Da der Trockner relativ teuer ist und ich diesen nur aus energetischen Gründen nach 16 zufriedener Miele Kundin gekauft hatte, finde ich mich von der Firma betrogen.

    Diese und deren Kundendienst war nämlich das Problem schon massenhaft vorher bekannt.

    Ich rufe alle Geschädigten auf, sich zusammen zu tun und entweder die Verbraucherzentralen zu informieren, oder das wir uns gemeinsam auf eine Klage einlassen.

    Bis heute war ich, abgesehen von der langen Trocknungszeit, eigentlich zufrieden. Aber 900 € für 2,5 Jahre finde ich unverschämt.

  • Verfasst von: danny1953
    Datum:

    Wäschetrockner Bosch EcoLogixx7

    Nie wieder Bosch, eine Frechheit ein Produkt zuverkaufen wo man die Fehler schon kennt.

  • Verfasst von: kreini
    Datum:

    ich kaufe nichts mehr von bosch

    hallo,
    unser bosch wärmepumpentrockner wurde vor ca. 3 jahren angeschafft.
    steht mittlerweile seit einem halben jahr ohne funktion. nach dem anschalten läuft er ein paar minuten und dann geht er aus. anzeige für die reinigung des fusselsiebes leuchtet. das ding ist jedoch blitzsauber.
    garantie natürlich abgelaufen. ärgerlich, dass ich so ein ding für 900€ überhaupt angeschafft habe. jetzt kommt der winter und wir brauchen einen wäschetrockner. da ich im netz lese, was bosch da auf die kunden losgelassen hat, spare ich mit jedwede serviceleistung von diesem verein und meide diese marke in zukunft. da lege ich lieber ein paar euronen drauf und kaufe einen miele-trockner.

  • Verfasst von: kruemel
    Datum:

    Regelmäßige Fehler

    Ich kann das Gerät nicht empfehlen. Wir habe den Bosch Trockner nun seit 4 Jahren. Die Fehlermeldung, dass der Behälter voll ist, kommt regelmäßig. Die erste Reparatur war auf Kulanz. Der Service-Techniker hat auch zugegeben, dass es eine Schwachstelle ist. Es wurde ein Kit eingebaut. Der Fehler tritt nun aber wieder auf. Ich mache mich mal selbst an die Suche, da es nun keine Kulanz von BSH gibt.

  • Verfasst von: martinsc
    Datum:

    Spülung ohne Umbau möglich?

    Hallo ich bine in Leidensgenosse. 2. Rep. steht an.

    Ich habe bei der ersten auch über die Schulter geguckt, möchte aber nicht rumschrauben. Nach dem Austausch der 1. Pumpe hat der Servicetechniker den Tank oben mit heißem Wasser gefüllt und das Spülprogramm laufen lassen. Ich meine das ist P6 gewesen.
    Kennt das jemand? Erreicht man wohl über Schalter auf 6 Uhr und dann Schon-Taste.
    Ich werde versuchen das mal so anzusteuern und vielleicht erwacht die Pumpe auf diesem Wege zu alter Stärke.

    Gibt es irgendwo eine Übersicht, was diese Px-Programme sind? So eine Art Service-Manual? Kann bei Google nichts dazu finden.

  • Verfasst von: nicknickel
    Datum:

    Keine Panik

    Es sind einfach zu viele Flusen im unteren Kondensatbehälter. Mit ein wenig Geschick, lässt sich das ganz einfach reparieren.
    Hierzu die rechte Seitenwand abschrauben. Dazu zuerst das Bedienteil (Schraube Seite rechts und zwei oder drei im Bereich des herausziebaren Behälters, obere Abdeckung abnehmen (zwei Schrauben von hinten, dann die oberen und hinteren Schrauben der Seitenwand lösen und nicht vergessen, eine ist noch von unten. Anschließend die Seitenwand nach hinten, vorsichtig wegziehen.
    Nun muss die Kondensatpumpe ausgebaut werden. Hierzu vorzugsweise die Spannfeder vom Antriebsmotor abnehmen und den Riemen zur Seite schieben. Die Pumpe an den beiden Schrauben lösen, Schlauch und zwei Stecker abziehen und gründlich reinigen (nicht die Spule fluten!). Nun den Schwimmer herausnehmen und ebenfalls reinigen. Ich glaube, ich muss nun nichts mehr schreiben, alles andere ist gut erkennbar und gilt es zu entfernen. Der Behälter muss wieder blitzeblank werden.
    Ich hatte die Maschine in der Garage auseinander gebaut und konnte über die Öffnung des Flusensiebes einen Gartenschlauch mit einem kräftigen Strahl reinhalten. Mit einer kleinen Pumpe hatte ich das Wasser auf der anderen Seite abgesaugt. Man glaubt nicht, was da für ein Dreck rauskam.
    Es soll für die Maschine ein Reparaturset geben mit einem zusätzlichen Filter, den suche ich nun im Netz.

  • Verfasst von: einBoschgeschädigter
    Datum:

    Trockner Meldung: Wasserbehälter/Schublade voll !! Nach 4 Jahren!!

    Was sollen wir sagen!! Der Firma Bosch ist das Problem bekannt! Wir sind tief entäuscht.. 1000€ für einen Trockner bezahlt der nach 4 Jahren kaputt ist! Und für 350€ repariert werden muss!!! Das beste ist... Wir haben uns vor einem Jahr eine Waschmaschine ebenfalls von Bosch (850€) mit IDOS der Intelligenten Dosiereung von Flüssigwaschmittel und Weichspüler! Jetzt heisst es.. Sie benutzen ja Flüssigwaschmittel und Weichspüler, das ist für den Trockner nicht gut!!! Hahahah ich muss schon lachen!!!! Das ist ja der Wahnsinn!!! Das widerspricht sich doch total!! Ich werde jetzt einen Anwalt einschalten. Und auch das ganze im Internet weiter schön breit treten. Denn die Firma Bosch wirbt für Qualität und Service!!! Den lassen sie sich auch bezahlen..!!! Aber das hier ist keine Qualität und der Service ist auch für die füße!! Lieber gleich einen Südkoreaner oder Japaner für kleines geld kaufen. Ind nach paar jahren ersetzten.. Made in Germany war gestern!!! Leiser waren wir so dumm und haben ALLE Haushaltsgeräte von Bosch gekauft!!! Ein Riesengroßer Fehler!! Mein Rat und Tipp!! FINGER WEG VON DIESEM WÄSCHETROCKNER!!!!! Und am besten Bosch meiden! Denn wenn die Garantie abgelaufen ist!! Ist man bei Bosch verloren!!!

  • Verfasst von: kimac72
    Datum:

    zum zweiten Mal kaputt :-(((

    hallo,
    wir haben uns im Jahr 2009 für den o.g. trockner entschieden. nach ein paar Monaten kam immer die Meldung, dass der Wasserbehälter voll ist. dreimal hat bosch versucht zu reparieren. ohne erfolg. dann wurde das gerät komplett getauscht, mit dem Hinweis, dass bei meinem gerät ein Konstruktionsfehler vorliegt. das war im okt. 2010. nun seit zwei Monaten wieder der Fehler mit dem vollen Wasserbehälter. heute war der Kundendienst da. als die Herren in den Keller kamen, wurde sofort auf den weichspüler hingewiesen und gesagt, dass sieht schlecht aus für Kulanz. sie benutzten ja Weichspüler und flüssigwaschmittel. häää? hallo? gehts noch? die haben das teil dann aufgeschraubt und mir die flusen im inneren gezeigt. diese verkleben im inneren angeblich vom Weichspüler. also sorry bosch, so einfach ist das nicht. ich hab ein gerät für 1000 euro gekauft und seit ich denken kann, wird in unserer Familie Weichspüler in kleinen Mengen zum waschen benutzt. bisher hatte noch kein trockner dieses problem. ich denke eher, dass ihr euch aus der Verantwortung stehlen wollt und deshalb alles auf Weichspüler und flüssigwaschmittel schiebt. die Reparatur soll 308 euro !!!!! kosten. sagt mal, spinnt ihr? habe gesagt, dass ich nicht bereit bin, dass zu zahlen. ich erwarte von einem trockner dieser Preisklasse etwas mehr. werde nun weitere schritte einleiten. so gehts ja wohl nicht Fa. Bosch!!!!

  • Verfasst von: Anthrotech
    Datum:

    Wasserbehälter und Flusen und Produktqualität ....

    Kaufentscheidend war der niedrig(st)e Stromverbrauch und eine rechnerische Amortisation der Anschaffungskosten (verglichen mit dem Weiterbetrieb des Altgeräts von Miele) innerhalb von 5-7 Jahren. Der Wärmepumpentrockner von Miele hatte leider einen etwas höheren Verbrauch und war gut 20% teurer als Bosch und schied damit aus (was sich als Fehler herausstellen sollte). Als Notbremse habe ich noch einen Garantieverlängerung auf 5 Jahre dazu erworben. Diese wird jetzt wohl getestet werden:
    Unser Trockner ist seit 3,5 Jahren in Betrieb. 5-köpfige Familie, daher häufige Nutzung. Erste Probleme mit dem Wasserbehälter und einer verstopften Pumpe gab es nach 1,5 Jahre - diese habe ich selbst behoben, da wir es uns nicht leisten konnten, im Winter zwei Wochen auf den Kundendienst zu warten. Die Anleitung in diesem Forum war da sehr hilfreich. Nach dem Öffnen des Geräts wurde auch offensichtlich, dass diese Konstruktion nicht dauerhaft funktionieren kann. Die Flusen werden in die Pumpe gespült und lagern sich am Wasserstandssensor an, so dass dieser immer "vollen Wasserstand" meldet - auch ohne Wasser. Es war also nur eine Frage der Zeit (und der Wäschemenge), bis es wieder von vorne losgehen musste.
    Dies hat sich in letzter Woche nun bestätigt. Jetzt kann der Kd von Bosch zeigen, ob noch ein Ruf zu retten ist (beim Miele-Geschirrspüler, wo auch mal etwas kaputt gehen kann, hat er das mit Bravour getan).
    Noch habe ich 1,5 Jahre Garantie....
    Ehrlich gesagt denke ich bereits jetzt über zwei Strategien nach:
    1) Gerät wieder zum Laufen bringen und baldmöglichst verkaufen (natürlich unter Wert, bei dieser Reputation) und dann nur noch: "Miele, Miele, sagte Tante, die alle W-Machinen kannte...."
    2) Mich nach dem Rechtsweg umschauen - ist mir eigentlich zuwider, und ich glaube auch nicht wirklich an einen Erfolg.
    Viele Grüße an alle Leidensgenossen,
    J.

  • Verfasst von: Armeja
    Datum:

    Wäsche wird nicht mehr trocken, Wasserbehälter fast leer!

    Habe den Bosch EcoLogixx 7 seit knapp 2 1/2 Jahren. Hat super getrocknet. Vor einigen Tagen fiel mir auf das die Wäsche noch ziemlich nass ist (Bullauge nass angelaufen) und der Wasserbehälter nicht voll ist. :-((
    Flusensieb gereinigt, Behälter geleert, Trommel feucht gewischt usw. Dachte alles wieder ok...Falsch gedacht!
    Wollte meine zwei Daunen Polster trocknen. Der erste wurde mit Müh und Not trocken und beim zweiten bin ich noch immer dabei. ( Zwei Tage). Habe jetzt in der Bedienungsanleitung nachgesehen und nicht wirklich was gefunden. Also ins www und siehe da....
    YOU ARE NOT ALONE!!!!
    Werde sicher keinen Kundendienst anrufen. Ziemliche Frechheit was sich BOSCH hier leistet!!!!! Kann nur sagen:"FINGER WEG VON DEM TROCKNER"!

  • Verfasst von: testberichte-Nutzer
    Datum:

    Qualität stimmt nicht, von Bosch besseres erwartet

    Würde ich nicht wieder Kaufen nach 14 Monaten kommt störung Wasserbehälter voll, wo er fast leer ist und wie ich hier gelesen habe, ist die Störung bei Bosch bekannt.Warum wird der mangel beseitigt !!!

  • Verfasst von: Volli-007
    Datum:

    Problem mit vollen Kondensatbehälter

    Bei uns trat der Fehler des nur virtuell vollen Kondensatbehälters nach drei Jahren auf.

    Ich habe jetzt folgende zwei Tipps dieser Seite ausprobiert. Zum einen habe ich die Pumpe ausgebaut und den Kanal gereinigt und zum anderen den Kondensatbehälter inklusive des Siebes über Nacht mit Waschmaschinenreiniger gefüllt und dann am nächsten morgen gut nach- bzw. ausgespült. Der erste Test war heute positiv. Aber ich traue den Braten noch nicht. Beim Ausbau der Pumpe habe ich mir folgende Frage gestellt.

    Wie "merkt" die Maschine überhaupt, dass der Kondensatbehälter voll ist?

    Der einzige Sensor, der mit dem Behälter in Kontakt steht, steuert die Öffnung am Boden des Behälters. Wenn über diesen Sensor auch der Füllstand des Behälters geprüft wird, hätte ich mir heute morgen den Ausbau der Pumpe sparen können. Dann kann das Problem meiner Meinung nach nur im Behälter selbst oder an diesen Sensor liegen. Hat jemand eine Idee?????

  • Verfasst von: Familie5
    Datum:

    Kondenswasserablauf funktioniert nicht

    Das Sieb im Kondenswasserbehälter reinigen/ sauberblasen mit Luftdruck ab und zu. Vorher mit dem Mund durchpusten, bei Gegendruck sauberblasen, Dreck sieht man nicht.

  • Verfasst von: Kiki 2703
    Datum:

    Schlecht!

    Das Problem wie von alles hier beschrieben. Zeigt Behälter voll, obwohl er nicht voll ist. Muss alle 10 min geleert werden.
    Große Wäscheteile wie Bettwäsche verdrehen sich so das sie nicht trocken werden.
    Traurig für den Preis! Nie wieder!

  • Verfasst von: asdf123
    Datum:

    Probleme mit der Kondensatpumpe

    auch bei uns ist die Kondensatpume nach 3,5 Jahren kaputt.
    Mangelhaft.
    Nicht kaufen!

  • Verfasst von: Der Genervte
    Datum:

    Nur Ärger mit dem Bosch EcoLogixx 7

    Vor 3 Jahren sich Qualität in Form eines Bosch-Gerätes gekauft. Bei einer großen Familie muss halt Qualität ins Haus. Nach 3 Jahren geht er nicht mehr. Erst läuft man/frau sich einen Muskelkater. Dann werden die Intervalle kürzer und der Käufer schaut wann der nächste Sperrmülltermin ist.
    Zum Glück hier diese Seite gefunden. Habe Trockner heute nach u.g. Anleitung repariert und die erste Wäsche ist wieder trocken.
    Vielen, vielen Dank an den Tipgeber. Dafür wieder einen Abend nicht mit den Kindern verbracht und das Fußballspiel zu spät gesehen. Finger angeschlitzt aber stolz und glücklich den Trockner repariert zu haben.
    Und den Boschleuten sei gesagt schämt euch. Und ..... wir haben viele Freunde. Die werden, nach der Geschichte, auch kein Bosch Gerät mehr kaufen und die haben auch viele Freunde. Da kommt eine ganz schöne Schar zusammen. Könnte sein das das bald weh tuen wird. Dann aber nicht jammern und Arbeiter entlassen´, sondern mal lieber früher Kundenservice an denTag legen und einen Fehler eingestehen. Mit so einem auftreten lieber Boschchef geht ihr bald Pleite.

  • Verfasst von: ebr-1
    Datum:

    Trockner Meldung: Wasserbehälter/Schublade voll doch diese aber leer

    Ich möchte nun nach Durchsicht der 115 Meinungen meine persönliche Erfahrung mit meiner Bosch EcoLogixx 7 einbringen.
    gekauft vor ca. 3 Jahren und immer Top funktioniert.
    Habe immer nach Benutzung die Flusensiebe gereinigt, zuerst die Flusen - Filzmatte entnommen und den Rest mit der Staubsaugerdüse entfernt.
    Nun die Meldung: Behälter leeren! Was nun?
    Habe in den Meinungen einen Hinweis auf die Wasserschublade gelesen und bin diesem nachgegangen. Spülen und Restwasser in der Schublade lassen waren erfolglos. Meine Befürchtung: Pumpe ausbauen und reinigen.
    Habe dann überlegt, was ich sonst noch ausprobieren könnte.
    Mit einer Taschenlampe habe ich den Wasserbehälter ausgeleuchtet und gesehen was sich so in dem Behälter abgelagert hat.
    Habe dann einen flüssigen Waschmaschinen-Reiniger (Drogeriemarkt) in den Behälter gegeben und mit Warmen Wasser halb aufgefüllt und 3 Std. stehen lassen. Dann durchgeschüttelt und ausgekippt. Was dann an Ablagerungen rauskam, auch nach mehrmaligem durchspülen war enorm.
    Behälter eingesetzt - Trockner eingeschaltet - Meldung kam nicht mehr.
    Ich bin mit Bosch-Produkten sehr zufrieden und bin sicher, das richtige Produkt gekauft zu haben.
    Einfach ein wenig Zeit investieren für die Pflege der Maschinen (Trockner, Waschmaschine, Geschirrspüler, Kaffeemaschine usw.) und man hat länger Freude daran. Ursache = Wirkung!
    Danke an den Informanten über den Wasserbehälter!
    Viel Erfolg beim ausprobieren ohne Gewähr.

  • Verfasst von: madmax_
    Datum:

    Nie wieder - werde nur noch Billigkram kaufen !!

    habe mich gegenüber meiner Partnerin durchgesetzt und dieses Gerät gekauft. Die beschriebenen Fehler sind leider alle aufgetreten - wusste wir da aber nicht.
    2 Mal kam Kundendienst mit feineren Sieben usw.
    Das Angebot auf eine kostenpflichtige Garantieverlängerung habe ich abgelehnt.
    Denn meine Partnerin hat vollkommen Recht: Das billigste Gerät eines NoName Herstellers kaufen.
    Siehe unsere Indesit Waschmaschine: 300€, A++, 6 Jahre Laufzeit bis heute ohne Probleme!
    Die sogenannten Markenhersteller spielen mit unserem schlechten Gewissen (nicht Öko, Eco trallala). Es rechnet sich !

  • Verfasst von: DZB4
    Datum:

    Miserables, bauartbedingt defektanfälliges Gerät

    Bei uns dasselbe Problem: Vor 4 Jahren gekauft, nach 1 1/2 Jahren verdreckt und auf Garantie gereinigt, jetzt erneut Gerätestillstand. Der Techniker, der damals vor Ort war erklärte mir, dass diese Kiste schlicht fehlkonstruiert ist und der Kundendienst permanent wegen dieses Bauartfehlers durch die Gegend fährt.
    Nachdem Bosch - trotz der netten Damen in der Hotline - auf meine Anfrage zu einer Kulanzregelung nicht reagiert hat, musste ich die Kiste selbst reinigen. Ging problemlos Dank der Anleitung im Internet

    http://www.teamhack.de/download/Reinigung_BSH_WP_Trockner.pdf

    (s. auch andere Blogbeiträge mit Link), wobei ich mich als durchschnittlich handwerklich begabt bezeichnen würde. Gerät läuft wieder.
    Ein Trick, den ich dem Techniker damals abgeguckt habe:
    Wenn man die Kondensatpumpe ausgebaut hat (muss nicht komplett raus, es genügt die nach links zu verlagern, am besten man befestigt das Ding oben mit etwas Draht), so kann man mit einer großen Spritze mit Plastikschlauch den Kanal sowie den Kondensator durch abwechselndes Ansaugen/Einspritzen reinigen. Ganz prima geeignet sind z.B. Blasenspritzen aus dem Krankenhaus und dicke Absaugkatheter. Da kam bei mir Zeugs raus, das sah aus wie der Teil eines Filzhutes. Und immer wieder REICHLICH von oben nachspülen, die Flusen sind im Kondensator angetrocknet und es dauert bis die freikommen.

    Trotzdem erscheint es ungemein unsinnig, für fast 1000€ ein Gerät zu kaufen, das vom Anwender selbst jedes Jahr zu reinigen ist - selbst wenn es Balsam für die wunde Heimwerkerseele ist sobald es wieder funktioniert.

    Aber vielleicht ist das Ganze auch nur ein großes Mißverständnis: "Self Cleaning Condenser" bezieht sich offenbar nicht auf das Gerät, sondern auf den Besitzer, der die Kiste in Eigenleistung reinigen muss. Könnte man vielleicht mal in die Produktbeschreibung aufnehmen :) .

    Und wenn das Gerät dann läuft ist alles okay. Aber das ist bei Geräten der Konkurrenz ja auch nicht anders. Nur dass man von Bosch deutlich mehr erwarten kann.

  • Verfasst von: cb47
    Datum:

    Reparatur- / Reinigungsanleitung

    Ich habe das gleiche Problem wie viele. Die Anzeige zeigt "Behälter voll", obwohl das nicht der Fall ist. Unser Trockner wurde bereits einmal repariert (Wir waren als Familiie mit zwei Kindern 3 Wochen ohne Trockner). Jetzt ist der Trockner nicht mehr in der Garantiezeit, und der gleiche Mist passiert wieder. Viele hier im Forum haben bereits eine Reparaturanleitung erwähnt (d.h. eine Anleitung, wie man die Kondespumpe selbst reinigen kann). Für alle, die noch danach suchen, ihr findet sie unter

    http://www.teamhack.de/download/BSH_WTE_LED_Behaelter_voll_obwohl_Kondensatbehaelter_leer_ist.pdf

    Ich habe außerdem noch eine weitere Anleitung gefunden, die (für mich als Laie) sehr gut beschreibt, wie man überhaupt an diese Pumpe drankommt:

    http://www.teamhack.de/download/Reinigung_BSH_WP_Trockner.pdf

    Ich habe die Reinigung selbst noch nicht durchgeführt, werde mich aber bald dran begeben.
    Ach so, und abschließend kann ich nur sagen: NIE WIEDER werde ich mir einen Trockner der Marke Bosch kaufen. Was mit diesem Trockner passiert, ist einfach nur eine Frechheit.

  • Verfasst von: Amant
    Datum:

    Erklärung zu den Problemen mit BSH Ecologixx 7

    Grundsätzlich ist der Wärmepumpenwäschetrockner mit vollautomatischer Selbstreinigung eine Erfindung, die dem Gerät eine Lebensdauer von mindestens 12 bis 20 Jahre verschafft. Voraussetzung dafür ist aber, dass Trockner und Selbstreinigungsautomatik richtig konstruiert sind.
    Richtig konstruiert ist der Trockner, wenn die Luftführung für die Trocknung dem System entsprechend arbeitet und nicht dem Bau eines einfachen Kondenstrockners entspricht. Dem BSH Wärmepumpentrockner fehlt eine solche Luftführung. Die richtige Luftführung ist eine Voraussetzung für niedrigsten Stromverbrauch ( 1,45 bis 1,6 kWh für 5 kg. Normwäsche mit 30 % Feuchte – also etwa bei 800 U/min geschleudert ), hat aber wenig mit den in diesem Forum aufgeführten Beschwerden gemeinsam.
    Die hier zitierten Probleme haben ihre Ursache sämtlich in Konstruktionsfehlern und Maßnahmen, die der Umgehung eines Patentes dienen.
    Grundsätzliches zum Wärmepumpenwäschetrockner
    Die Funktion des Trockners ist wie folgt: Es wird ca. 60°C warme Luft in die Trommel geblasen. Dort nimmt die warme Luft Wasser aus der feuchten Wäsche auf und kühlt sich dabei bis auf ca. 40° C ab. Die feuchtwarme Luft gelangt auf den kalten Wärmetauscher des Trockners ( Oberflächentemperatur des Wärmetauschers zwischen 18 und 22°C ) , wo sie kondensiert und Wasser ausscheidet. Weil die feuchte Luft aus der Trommel auch feinste Flusen aus der Wäsche mitnimmt, bleibt ein Anteil dieser Flusen ( Flusenmehl, das nicht im Flusenfilter aufgefangen werden kann ) an der Oberfläche des kalten und nassen Wärmetauschers hängen. Hinter dem kalten Wärmetauscher ist ein heißer Wärmetauscher angeordnet ( der Kondensator/ Verflüssiger der Wärmepumpe, Oberflächentemperatur ca. 70°C ). An diesem Wärmetauscher heizt sich die Luft wieder auf und gelangt mit einer Temperatur von ca. 60°C wieder in die Wäschetrommel. Gefördert wird die Luft durch die Wirkweise eines Gebläses, das hinter den beiden Wärmetauschern sitzt. Wie bereits erwähnt bleiben Flusenanteile an der Oberfläche des kalten Wärmetauschers hängen. Sie werden vom Herunterlaufen des kondensierenden Wassers im Wesentlichen in das untere Drittel des Wärmetauschers gedrückt. Die patentierte Version der vollautomatischen Selbstreinigung lässt vor und nach jedem Trocknungsgang das Kondenswasser ( vor dem erstmaligen Trocknen muss deshalb auch Wasser in das Gerät gefüllt werden ) über den kalten und über den warmen Wärmetauscher laufen und bevor das Kondenswasser zur Pumpe gelangt wird es durch eine überwachte Filtereinrichtung von Flusen befreit. Der BSH Trockner lässt das Wasser für die Reinigung nur über den kalten Wärmetauscher laufen und hat keine Filtereinrichtung vor der Pumpe. Allein das Fehlen der Filtereinrichtung vor der Pumpe reicht aus, um den Trockner störan-fällig zu machen. Jedem Fachkundigen muss auffallen, dass es sich hier um einen Konstruktionsfehler handelt, der sich nicht durch Ablauf der Garantiezeit eliminieren lässt.
    Nun zum weitaus größeren Problem des BSH Trockners. Die Luft, die beim Durchschreiten des kalten Wärmetauschers Wasser und feine Flusenanteile verloren hat, gelangt mit immer noch Wasseranteilen, die mit feinsten Flusen versetzt sind auf den ca. 70°C heißen zweiten Wärmetauscher. Im Aufprallbereich des zweiten Wärmetauschers verdampft ein Großteil des Wassers, wobei Flusenanteile schlagartig trocknen und am zweiten Wärmetauscher anhaften. Wer-den diese nicht bei jedem Reinigungsvorgang mit abgewaschen, dauert es ( je nach Häufigkeit der Trocknernutzung ) etwa 2 bis 4 Jahre, bis die Oberfläche des zweiten Trockners zugewachsen ist.
    Zur Reinigung des Wärmetauschers ist dann Fachpersonal erforderlich, das den Trockner nahezu komplett zerlegt. Spätestens die dafür anfallenden Kosten machen aus dem Energiespartrockner ein Kostenmonster. Alles auf Kosten des Verbrauchers, denn die Konstruktionsfehler sind bei BSH bestens bekannt.

  • Verfasst von: GGC
    Datum:

    Nie wieder Bosch

    Den Trockner ist 2 und halb Jahre problemlos funktioniert. Danach haben wir dieses Problem mit dem Kondenswasser bekommen. Jede halbe Stunde hat den Trockner gestoppt obwohl das Behälter leer war. Gestern ist der Techniker gekommen und laut Bosch, man sollte nie Weichspüler verwenden und die hälfte der Sachen draussen trocknen lassen, weil viel Wäsche "nicht Trockner geeignet sind". Also sind wir selber schuld!. Er hat mich gefragt, ob ich ihm ein Handtuch geben konnte (um den Boden zu wischen) und hab ihm 2 alte t-shirt gegeben. Da hat er angefangen die Etiqueten anzuschauen, ob sie trockner geeignet sind oder nicht. Aber die hatten nichts. Also wenn sie nichts haben, sollte man alles draussen zum trocknen hängen.
    Fazit: die Maschine geht NUR kapputt, weil WIR, die Verbraucher, laut Bosch, selber schuld sind. NIE WIEDER. Nächstes mal kaufe ich mir eine Miele.

  • Verfasst von: marckay
    Datum:

    Vorm Trocknen immer etwas Wasser einfüllen

    Wir haben den Trockner jetzt schon ca. 1 Jahr und sind sehr zufrieden!
    Unser alter Bosch Kondenstrockner hat nach 14 Jahren und 2 Eigenreparaturen dann mal den Geist aufgegeben. Auch unsere Bosch Waschmaschine im hohen Alter von 16 Jahren läuft immer noch tadellos!
    Bei uns wird viel gewaschen und getrocknet, 3 Personen Haushalt!
    Auch der neue Kondenstrockner läuft fast täglich Sommer wie Winter, da wir mit den Pollen Probleme haben.
    Nun aber zum Gerät.
    Es ist sehr gut verarbeitet, läuft zuverlässig und man kann durch die neue Wärmepumpentechnologie auch Wäsche trocknen, die sonst nicht Trockner geeignet ist. Einfach auf Sportswear schalten und zusätzlich die "schon"-Taste. Sind wirklich von dem Gerät begeistert.
    Vor dem Kauf hatte ich mich schon im Internet über die Geräte etwas schlau gemacht und bin dann auf einen Hinweis gestoßen, dass diese Geräte immer Wasser im Kondensbehälter benötigen, da sie die Rückspülung des Kondensators automatisch vornehmen und zu Beginn des Trockenvorganges noch nicht genügend Feuchtigkeit entsteht!
    Vermutlich trocknen die angeweichten Flusen sonst fest und verstopfen die Lamellen des Kondensators, den man ja bei den alten Geräten unten herausnehmen kann.
    Also Gerät niemals trocken laufen lassen, dann klappt es und man braucht keinen Kundendienst!

  • Verfasst von: kreuzritterschlumpf
    Datum:

    Nie wieder BOSCH

    Nach langer Zeit haben wir wieder einmal ein BOSCH-Gerät gekauft - und sind wieder reingefallen. Die Waschmaschine war schon fehlerhaft (Zwischen Trommel und Gummi ca. 2 cm Abstand - Socken und Kleinteile blockieren dann die Maschine) und jetzt dieser Trockner BOSCH EcoLoggix 7s. Das gleiche Problem wie bei allen anderen auch: Ständig blinkt die Anzeige Wasserbehälter voll, obwohl der gar nicht voll ist. Meiner Meinung nach läuft das "Ding" solange, bis der Selfclean starten sollte - und genau daran haperts dann. Das war definitiv das letzte BOSCH-Gerät, das wir gekauft haben. Kaufen lieber ein japanisches Gerät, die sind technisch doch noch besser, von denen hört man keine solchen Sachen.

  • Verfasst von: Krimi
    Datum:

    Leidgeprüft mit dem Thema Flusensieb und Wasserbehälter leeren

    Auch ich gehöre zu diesen Besitzern, die erst stolz auf diesen Trockner waren, immerhin habe ich viel Geld in die Hand genommen...
    Dementsprechend pflege ich diesen Trockner auch, nach JEDEM trocknen!
    ...Genutzt hat es nichts, tatsächlich 2 Wochen NACH der Garantie zeigte er die ersten Anzeichen, mittlerweile renne ich 7-8 Mal in den Keller um ihn wieder zu aktivieren, ich könnte platzen vor Wut!
    Immerhin erkannte ich das es einige trifft mit diesem Trockner und habe den Kundenservice angeschrieben. Nun kommt er morgen, allerdings bin ich nun soweit keinen Cent in die Reparatur zu stecken, entweder wird er nochmal gerichtet oder er fliegt auf den Müll und macht Platz für einen Kondenstrockner als Stromfresser. Hoffentlich mit der Option das dieses Gerät dann länger hält?! Ich bin alleinerziehend und habe keine Lust auf ständige Reparaturen die zudem immer wieder Geld kosten....
    Es war für mich keine gute Investition, sondern Geld zum Fenster rausgeschmissen! All die schönen Rechnungen mit der Amortisierung sind unrichtig, da dieses Gerät seine 10jährige Laufzeit nicht erlebt ohne viele Reparaturen!

  • Verfasst von: wintermaus
    Datum:

    Kostet in der Anschaffung viel Geld, taugen tut der Trockner gar nichts

    Nach einem Jahr "Trocknen" kam dann die Reparaturserie. Ständig zeigt der Trockner nach ca. 5 Min. an, dass der Behälter geleert werden muss und das Flusensieb gereinigt werden soll. Nun ist das Gerät zum 4.Mal innerhalb von acht Monaten defekt. (Sommer muss ich ja abziehen, da ich draußen trockne).
    Freundlicherweise kommt dann auch innerhalb einiger Tage der Kundendienst. Dieser hat uns zu einer Geräteversicherung nach Ablauf der Garantie geraten. Kosten 8 € im Monat. (wäre günstiger, als die noch folgenden wiederkehrenden Reparaturen).
    Toll!!
    Wärmepumpentechnologie - tolle Erfindung. Kaufe jedenfalls keinen teuren Markentrockner mehr. Ich bin darauf angewiesen, da ich durch meine Selbständigkeit viele Handtücher benötige.
    Eigentlich hat dieses Gerät keinen einzigen Stern verdient.

  • Verfasst von: biggekerke
    Datum:

    Bosch EcoLogixx7_Problem Wasserbehälter voll

    Leider haben wir wohl alle dasselbe Problem. Bei uns war nach 3 Jahren problemlosem Einsatz im Dezember 2012 zum ersten Mal der Kundendienst zum Problem des "vollen Wasserbehälters", der aber - wie wir alles wissen - immer leer ist.
    Pumpe ausgetauscht und Handhabe erklärt, man denkt, man ist wirklich doof und hat das bisher alles nie gemacht, haha. Dann im Dezember 2. Reparatur, da alles beim Alten. Gestern 3. Reparatur, da immer noch alles beim Alten. Der erste Trocknergang am Morgen läuft problemlos und dann geht alles von vorne los. Endlose Spülgänge wie beschrieben, Doppelsieb eingesetzt etc..
    Aber letztlich ist das Ding total voll mit Flusen und die kann kein Kundendienst vernünftig raus bekommen.
    Heute Morgen erster Einsatz o. k., danach wieder das typische Pumpemgeräusch und die bekannte Anzeige.
    Jetzt werde ich wieder anrufen und mal hören, ob die Dame am Telefon weiter so freundlich ist, wie beim letzten Mal. Da hat sie mir erzählt, 3x hat der Kundendienst die Möglichkeit zu reparieren und dann müssen wir uns evtl. über ein Ersatzgerät/Austauschgerät kümmern. Das glaube ich aber erst, wenn ich es sehe.
    Auf jeden Fall bin ich sehr verärgert, da das Gerät ja nicht ganz preiswert war.

  • Verfasst von: Lazabdul
    Datum:

    Bosch EcoLogixx 7

    Ich habe das gleich problem mein gerät ist 2 jahre und 2 monate alt wenn das so ist werde ich bosch verklagen ihr könnt euch auch anschliesen werde dann noch das aktenzeichen mitteilen das hört sich nach einem sehr schwerwiegendem problem an mal schauen was bosch dazu sagt oder schreibt .

    MFG
    Abdul

  • Verfasst von: susanne733
    Datum:

    Waeschtrockner

    hallo

    habe das selbe Problem wie alle. Fuseln ueberall, obwohl ich auch penibel das Sieb wasche. Die haben mir dann ein doppeltes gegeben. Hab auch die Logixx Maschine und ist der selbe Kaese. Nach nur 3 Jahren Pumpe ersetzen. Und der Monteur hat irgendwas am Trockner gemacht, der auf Maschine stand (hat ihn runtergenommen und halb waagrecht gestellt) wie auch immer, Maschine geht wieder, dafuer hat Trockner jetzt Fuseln UND Wasser auf der Schublade. Wenn ich die rausnehme, dann kommt mir ein Schwall Wasser entgegen.....

    es ist ein Mistprodukt!!!

  • Verfasst von: feedge
    Datum:

    Reparaturanleitung nur bedingt tauglich

    Habe gerade versucht mit der Anleitung 50 das Problem zu beheben. Der erste Fehler war, dass meine Pumpe auf der rechten Seite ist. Leider, Leider sitzt die Pumpe auch nicht so frei (wie auf dem Bilde der Anleitung) am Rand, sondern nahezu mittig im Gerät hinter dem Wärmetauscher und den Antriebsriemen! Konnte sie nicht rausholen. Habe zwei Schrauben geöffnet, die Pumpe hochgehoben und mit einem Industriesauger den Sumpf abgesaugt. Kann noch nicht sagen, ob das auch schon geholfen hat!?!

  • Verfasst von: M.Te.
    Datum:

    Selbsthilfe beim Problem

    Auch wir hatten vor langer Zeit plötzlich das Problem, das der Trockner stehen blieb und anzeigte der Wasserbehälter wäre voll - was nicht der Fall war. Mein Rat:
    Nach jedem Trocknen das Flusensieb reinigen ist klar..... Aber !
    Leert den Wassersammelbehälter und füllt ihn mit etwas (fingerbreit) Frischwasser !!! Ich mache das seit Monaten - der Trockner läuft immer durch - und ich sehe jetzt, was da jedes Mal an Schmutz vom Kondensator rauskommt.

  • Verfasst von: Haennes1
    Datum:

    Habe soeben meinen Bosch WT repariert

    Hallo,
    Mit Hilfe einer Rperaturanleitung im Netz habe ich soeben meinen Bosch Ecologixx 7 repariert!
    Hatte bisher auch immer diese Störung Behälter voll.
    Mit folgenden Link hat's funkioniert:

    www.teamhack.de/index.php?site=anleitungen

    Ich abe die PDF Datei Nr. 50 angewendet!
    Es hat prima geklappt, bin ein wenig stolz auf mich :)

    Wünsche Euch viel Spass und gutes gelingen mit der Anleitung !!!

    Viele Grüsse
    Haennes

  • Verfasst von: Brax
    Datum:

    Muss ebenfalls den Kondensator reinigen

    Auch wir haben uns unserem ersten Bosch WT zu einem neuen Gerät von Bosch entschieden. Er sollte eben auch sehr energieeffient sein. Nun hatten wir auch das Problem wie es oben beschrieben wurde. Seitens Bosch wurde das "halbe" Gerät getauscht.

    Nun wieder die Meldungen, die auf den verschmutzten Kondensator schließen lassen.

    Wir möchten auch gerne die zitierte Anleitung bekommen. Wo ist diese verfügbar?

    Vielen Dank vorab.

  • Verfasst von: Dreikäsehoch
    Datum:

    Absolut kein Testsieger

    Zu Anfang war ich total glücklich mit dem Gerät, Wäsche kam trocken und weich aus der Trommel, zum Ende des zweiten Jahres kam es häufiger zum Problem "Kondensatbehälter voll" - im ersten Moment dachte ich immer noch, naja hab ich wohl beim Reinigen geschlampt...als aber pro Ladung bis zu 5 Startversuche incl. der nötigen Energie (A++ hahaha) nötig waren, durfte kurz vor Ablauf der 24 Monate Gewährleistung der Boschdienst ran (für ihn kein unbekanntes Problem) - zum Glück stand ich die gesamte Zeit daneben, denn nun nach Ablauf der 24 Monate mach ich die Reinigung selbst...kostet "nur" meine Zeit - aber für einen "Testsieger" und 1000€ Gerät vom deutschen Markenhersteller einfach nur schwach. Für mich ein klarer Fehlkauf.

  • Verfasst von: islacontadora
    Datum:

    Genau nach Ablauf der Garantie ...

    hab ich genau das Problem: angeblich Kondenswasserbehälter voll. Heute war der Kundendienst da: Reparatur sollte 359,-€ kosten. Er hat telefoniert, soll nur noch 160,- € kosten, aus Kulanzgründen. O.K. reparieren lassen (neue Pumpe, neues Sieb, neue Schublade, Update der Elektronik). Der gute Mann läßt Probe laufen, alles geht.
    Ich wasche sofort danach Bettwäsche und dann ab in den Trockner und........... Fehlermeldung: Wasserbehälter voll (nach 3 Minuten Laufzeit).
    Es ist Freitag abend, also erst am Montag kann es weitergehen und meine Wäsche stapelt sich.
    Nie mehr Bosch-Trockner, egal welches Modell!

  • Verfasst von: andererHansWurst
    Datum:

    Vielen Dank

    Diese Reiniguungsanleitung hat sehr gut funktioniert. Wie der Trokner im übrigen nun auch wieder.
    Es bedarf zwar etwas handwerklichem Geschick aber es geht. Es ist übrigens die rechte Seitenverkleidung abzunehmen.

  • Verfasst von: marsYY
    Datum:

    Niemals wieder! Eine einzige Katastrophe!

    Der Wäschetrockner ist bei uns vor gut einen Jahr eingezogen.

    Die Sonderprogramme funktionieren ganz schlecht in der Trocknung. Also läuft nur 7 kg Weisswäsche, den Rest bekommt die Leine. Für so ein teures Gerät hätte ich etwas anderes erwartet.

    Der doppelte Filter ist der Hammer. Ständig fummelt man mit dem Teil rum. Das dumme Ding soll immer in eine bestimmte Position, ja nicht seitenverkehrt probieren, und auch nach einen Jahr kann man sich daran nicht gewöhnen. Wer entwickelt so einen praxisfernen Filter?
    Der Filter ist auch nicht 100% dicht, da kann man noch so vorsichtig das Teil entnehmen, an der Seite fällt doch etwas durch. (Falls es im Gehäuse demnächst anfängt zu gammeln, wie hier bereits erwähnt, weiss ich auch nicht weiter).

    Seit heute gibt es ein schleifendes Geräusch der Trommel. Nun habe ich mit dem Gerät richtig die Hörnchen auf.

    Fazit:
    Die letzte Bosch-Spülmaschine war schon gruselig. Nun noch das Teil. Da fragt man sich, was mit dieser Firma eigentlich los ist. Es gibt in Deutschland nur noch wenige Hausfrauen, die die Zeit und Muse haben, sich mit SOWAS auseinander zu setzen.
    Gut, dass die Waschmaschine von M... ist. Die zickt nicht rum, und erledigt ihren Job, so wie man sich das von Haushaltsgeräten vorstellt.

  • Verfasst von: Bosch Fan
    Datum:

    Hoffe es hilft euch!!!

    Habt ihr vieleicht den Kondenswasserbehälter VOLLSTANDIG entleert?Wenn ja, ist es SCHLECHT!!! Der Trockner braucht auch Wasser für die Self Clean Funktion (Automatische Selbsreinigung) Es ist daher sinnvoller den Kondenswasserbehälter nur bis zur Hälfte zu entleeren oder weniger, aber es sollte möglichst für die Self Clean Funktion reichen. So gelangen auch keine Flusen in die Feinsiebe d.h. keine verstopfungen!!! Hoffe es hat euch geholfen :)

  • Verfasst von: BoschEcoLogixx7
    Datum:

    Hoffe es hilft euch!!!

    Habt ihr vieleicht den Kondenswasserbehälter VOLLSTANDIG entleert?Wenn ja,ist es SCHLECHT!!! Der Trockner braucht auch Wasser für die Self Clean Funktion (Automatische Selbsreinigung)Es ist daher sinnvoller den Kondenswasserbehälter nur bis zur Hälfte zu entleeren oder weniger,aber es sollte möglichst für die Self Clean Funktion reichen.So gelangen auch keine Flusen in die Feinsiebe d.h. keine verstopfungen!!!Hoffe es hat euch geholfen :)

  • Verfasst von: Ulf_N
    Datum:

    Lösung bei "Kondesnwasserbehäter voll" Anzeige auch wenn eben noch nicht voll ist

    Hatte auch das Problem, dass nach knapp 1,5 Jahren intensiver 4 Perosnen Haushalt Nutzung der Trockner auf einmal immer "voll" meldete, obwohl es eben nicht so war. (wir trocknen Sommer wie Winter mangels Alternative wirklich alles darin)
    Alle Filter (Trommel wie im Kondenswasserbehälter) sind natürlich bereits sauber.

    Basis:
    Der Trockner hat es gar nicht gern wenn er im wahrsten Sinne trocken läuft. (ohne genügend Wasser im Kondenswasserbehälter)

    Entstehung der Ursachen:
    Wenn man mal vergessen hat den Kondenswasserbehälter zu leeren und dieser dann WÄHREND eines Trocknungsvorganges wirklich voll war, entleert man diesen intuitiv VOLLSTÄNDIG. Das "VOLLSTÄNDIG ist schon eine Ursache. Nun hat der Trockner beim Fortsetzen des Trocknungsvorganges kein Wasser mehr für die Self Clean Funktion und läuft "trocken". Ergo keine Reinigung mehr.
    Wenn oft nur kleine Mengen getrocknet werden und man den Behälter jedes mal nach dem Trocknungsvorgang leert passiert fast das selbe - es steht kaum Wasser für die Reinigung zur Verfügung.

    Der mangelhafte Clean Vorgang wird irgendwann zum Dauerthema.

    Ziel ist jetzt, dass ein "Spülvorgang" des gesamten Systems mit genügend Wasser aus dem Behälter statt finden kann.

    Zur Behebung und Lösung:
    Man fülle den Kondenswasserbehälter bewusst mit sauberem Wasser etwa halb voll und positioniere ihn wieder im Trockner. Dann etwas Wäsche in den Trockner und im "Kurzprogramm 40" oder/und "Warm Zeit" den Trockenvorgang starten. (Darauf achten das der Clean Vorgang auch wirklich ausgeführt wird, bei mir in Summe 2 mal während "Kurzprogramm 40")
    Notfalls Vorgang nochmals wiederholen.

    Bei mir hats wunderbar geklappt - der Trockner funzt wieder wie er soll. Viel Erfolg!!

  • Verfasst von: echter wiener
    Datum:

    PROBLEM - TROCKNER schaltet nach kurzer Zeit wieder ab!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Habe gestern dieses Problem gehabt.
    Einschalten, nach 1 min. bleibt die Maschine stehen und das Symbol fürs Kondentswasser ist voll blinkt.
    Hier die Lösung :
    Abdeckplatte abmont.,Seitenverkleidung runter, Spanner von Riemenantrieb heben, Riemen von Antriebsrolle nehmen,links neben Riemenspanner ist ein weißer Deckel
    , daraufbefindet sich ein Microschalter und ein Pumpenmotor,hinter dem Microschalter die 2 Schrauben entfernen, schwarzen Schlauch lösen, thermoschalter
    aus der Halterung nehmen, vorsichtig rausnehmen,jetzt sieht man den styroporschwimmer und das schmutzige Wasser,alles reinigen auch das Pumpenelement,
    Zusammenbau in umgekehrter Reihenfolge;FERTIG

    das Ausfädeln des weißen Deckels ist etwas tricky aber es geht.
    Die Maschine läuft wieder super.

  • Verfasst von: Grüttner
    Datum:

    Super...SCHLECHT !!!

    Das war der teuerste Fehlkauf, den wir je getätigt haben.
    Nach nur 1 Jahr: Fehlermeldung Tank entleeren. Egal, was wir gemacht haben, der Trockner trocknete nicht richtig. Nachdem ein Techniker da war, lief das Gerät erst einmal für 2 Monate, danach trat das Problem erneut auf.
    Resultat: stinkende Wäsche, Ärger mit dem grottenschlechten Service von Bosch...Garantie mittlerweile abgelaufen! Dumm gelaufen! Finger weg von diesem Gerät - dann lieber etwas mehr Stromgeld bezahlen, als nach zweieinhalb Jahren einer 1000 € teuren Trockner wegzuschmeissen.

  • Verfasst von: DUDA-DROEMER
    Datum:

    PROBLEM - TROCKNER SCHLATET NACH LURZER ZEIT IMMER WIEDER AB

    UNSER BOSCH ECOLOGIXX 7, SCHALTET NACH KURZER ZEIT IMMER WIEDER AB, WORAN KANN DAS LIEGEN ?
    KENNT JEMAND DAS PROBLEM UND WER KÖNNTE UNS EINEN TIP GEBEN. DAS GERÄT IST CA. 2 JAHRE ALT
    VIELEN DANK

  • Verfasst von: Anwender 2
    Datum:

    Wir haben jetzt den zweiten Nachrüstsatz kostenlos erhalten!

    Bei uns war wieder der Techniker im Haus. Wir haben den zweiten Nachrüstsatz kostenlos erhalten, weil wieder Flusen in das System gekommen waren und die Maschine wieder den Wasserbehäter als angeblich voll gemeldet hat.....!!

  • Verfasst von: Khier
    Datum:

    Einfach lächerlich

    Die Betriebsanleitung ist ein Witz. Bosch Hotline tut nichts anders als einen Techniker zu schicken. Keiner erzaehlt mir warum ich die Laufzeit nur nach oben geht.

  • Verfasst von: Pechmarie
    Datum:

    Kondenswasserbehälterproblem

    Ich warte gerade auch das 2. Mal auf den Kundendienst.
    Beim ersten Mal wurde gleich ein zusätzliches Flusensieb mitgebracht - das war im August. Gekauft haben wir den Trockner im Oktober 2009. Jetzt tritt wieder das Problem auf das der Behälter "angeblich" voll ist. Als ich diesmal beim Kundendienst angerufen habe, rutschte der Dame am Telefon raus, dass es doch ein Sch...gerät wäre.
    Ich reinige alle Siebe nach jedem Trocknen äußerst penibel. Aber das scheint ja auch nicht zu helfen. Schade, dass wir uns darauf verlassen haben, dass das Gerät ja ein Testsieger sein soll :(.
    Wenn er denn ordentlich läuft bin ich ja ganz zufrieden. Schön, dass wir nicht allein mit dem Problem da stehen.

  • Verfasst von: cyclame
    Datum:

    es gibt bessere

    wir haben ihn jetzt 1 1/2 Jahre und die gleichen Probleme...

    zusätzlich bleibt festzustellen, dass er die drehrichtung nicht wechselt. Badetücher, Bettwäsche und jeans mag er daher ganricht.

    für den Preis - schwaches Bild. Beim nächsten (kosternpflichtigen defekt kommt er in den Schrott unsdd es gibt ein Gerät aus Gütersloh

  • Verfasst von: FamBerlin
    Datum:

    Extrem zufrieden

    Ich bin extrem zufrieden. Mein Gerät läuft absolut störungsfrei und trocknet in jedem Programm wie ich es erwarte. Allerdings reinige ich nach jedem Trocknungsorgang das Sieb und leere den Wasserbehälter.
    Wir werden jetzt das Gerät ein zweites Mal für unsere erwachsenen Kinder anschaffen.

  • Verfasst von: jemmapuppe
    Datum:

    unverschämtheit

    also seit ende juli haben wir diesen sündhaft teuren trockner bei uns stehen...jetzt muss bereits zum 2 ten mal der techniker kommen wegen diesem schon bereits angesprochenen problem...haben beim ersten mal ein neues flusensieb bekommen...die schläuche wurden komplett neu verlegt und es musste eine neue pumpe her...jetzt taucht das problem schon wieder auf....
    ich habe so dass gefühl dieses problem taucht oft auf und es wundert mich dass bosch diese maschine noch nicht zurückgepfiffen hat um den ruf der "guten qualität" wahren zu können. dieser trockner auf jeden fall...ist qualitatief komplett ungenügend und dass dreisteste...er ist noch testsieger geworden!

  • Verfasst von: t.j.
    Datum:

    Lösung für vollen Kondensatbehälter

    so,

    bei uns ist auch das problem des zu früh "vollen" kondensatbehälters vorhanden, der in wirklichkeit aber nur halb voll ist. als ingenieur bin ich dem problem auf den grund gegangen: die wurzel allen übels ist das feinsieb, das in dem kondensatbehälter steckt. dieses kleine runde ding, das man rausnehmen kann. dieses "verstopft" öfters, was man allerdings nicht wirklich sieht, da es sich dabei um so eine schleim-zeug handelt. in der folge läuft das kondensat dann nicht in den kondensatbehälter, sondern bleibt in dem feinsieb stehen. daraufhin "denkt" der trockner, der behälter wäre voll und piept. der normale user leert dann entsprechend der betriebsanleitung den kondensatbehälter und trocknet anschliessend weiter. nun ist allerdings kein kondenswasser mehr im behälter, was eigentlich zur reinigung des wärmetauschers benötigt wird. ergebnis: verstopfter wärmetauscher.
    lösung: das kleine feinsieb im kondensatbehälter öfter mal penibel reinigen. dann kann das volle volumen des kondensatbehälters genutzt werden und das kondensat reinigt auch den wärmetauscher ausreichend.

    hoffe, das hilft. bei uns zumindest bisher keine verstopfung der pumpe.

    gruß,
    t.j.

  • Verfasst von: Anwender 2
    Datum:

    Das Problem haben wir auch

    Wir haben jetzt auch den Nachrüstsatz eingebaut bekommen. Wir hoffen, dass damit die Probleme gelöst sind. Wenn nicht wird es rictig teuer in der Zukunft. Jedes Jahr Reinigen kostet ca. 250€ sagt der Kundendienst. Na vielen DANK !!!!

  • Verfasst von: Mechthild Jehle
    Datum:

    Hält nicht was er verspricht

    Ich bin mit dem Bosch EcoLogixx 7 leider überhaupt nicht zufrieden! Der Feuchtigkeitsregler ist eine einzige Katastrophe - schranktrocken ist noch feucht - bügelfeucht ist klatschnass etc. Der Wasserbehälter
    will schon geleert werden, wenn er noch nicht mal halb voll ist. Vielleicht habe ich ja ein Montagsgerät erwischt, aber ich kann jedem nur empfehlen sich einen Miele Trockner zu kaufen. Auf die 200,-- Differenz kommt es dann auch nicht mehr an, dann hat man jedenfalls TOP Ware. Ich hatte zuvor einen Miele Kondenstrockner - ich habe ihn nach 20!! Jahren ausgetauscht, nicht weil er kaputt war, sondern weil ich dachte, es gibt mittlerweile bessere Produkte..