Fischkonserven

31
  • Fisch & Meeresfrüchte im Test: Heller Thun naturell von Fontaine, Testberichte.de-Note: 4.5 Ausreichend
    Ausreichend
    4,5
    1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Thunfisch
    • Zubereitung: Konserve
    weitere Daten
  • Fisch & Meeresfrüchte im Test: Tonno al Naturale von Rio Mare, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Gut
    2,0
    1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Thunfisch
    • Zubereitung: Konserve
    weitere Daten
  • Gut
    2,1
    1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Thunfisch
    • Zubereitung: Konserve
    weitere Daten
  • Gut
    2,2
    1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Thunfisch
    • Zubereitung: Konserve
    weitere Daten
  • Sehr gut
    1,0
    1 Test
    5 Meinungen
    Produktdaten:
    • Zubereitung: Konserve
    weitere Daten
  • Gut
    2,5
    1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Thunfisch
    • Zubereitung: Konserve
    weitere Daten
  • ohne Endnote
    1 Test
    Produktdaten:
    • Zubereitung: Konserve
    weitere Daten
  • ohne Endnote
    1 Test
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Zubereitung: Konserve
    weitere Daten
  • ohne Endnote
    1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Thunfisch
    • Zubereitung: Konserve
    weitere Daten
  • ohne Endnote
    1 Test
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Thunfisch
    • Zubereitung: Konserve
    weitere Daten
  • keine Tests
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Zubereitung: Konserve
    weitere Daten
  • Interspar / S-Budget Thunfisch-Stücke natur
    Fisch & Meeresfrüchte im Test: Thunfisch-Stücke natur von Interspar / S-Budget, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    Gut
    1,6
    1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Thunfisch
    • Zubereitung: Konserve
    • Bioprodukt: Nein
    weitere Daten
  • Spar Thunfisch naturell Filets
    Gut
    2,0
    1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Thunfisch
    • Zubereitung: Konserve
    weitere Daten
  • Connétable Weißer Thunfisch Naturell
    Gut
    2,0
    1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Thunfisch
    • Zubereitung: Konserve
    weitere Daten
  • Almare Thunfisch Filets in eigenem Saft und Aufguss
    Gut
    2,2
    1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Thunfisch
    • Zubereitung: Konserve
    weitere Daten
  • Two Dragons Thunfischstücke in Wasser
    Ausreichend
    4,5
    1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Thunfisch
    • Zubereitung: Konserve
    weitere Daten
  • John West Thunfischstücke in eigenem Saft und Aufguss
    Ausreichend
    4,5
    1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Thunfisch
    • Zubereitung: Konserve
    weitere Daten
  • Callipo Tonno al naturale (Konserve)
    Ausreichend
    4,5
    1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Thunfisch
    • Zubereitung: Konserve
    weitere Daten
  • ohne Endnote
    1 Test
    Produktdaten:
    • Zubereitung: Konserve
    weitere Daten
  • Spar / Die Sparsamen Thunfisch
    ohne Endnote
    1 Test
    Produktdaten:
    • Zubereitung: Konserve
    weitere Daten
  • 1
  • 2
  • Weiterweiter

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 11/2010
    Erschienen: 10/2010

    Um Dosen besser

    Testbericht über 13 Thunfisch-Sorten

    So stilvoll wie beim Japaner, wo er als Sushi oder Sashimi serviert wird, sieht Thunfisch in der Dose natürlich nicht aus. Dafür hält er lange und schmeckt auch jenen, die mit rohem Fisch nichts anfangen können. ... Testumfeld: Im Test befanden sich 13 Sorten Thunfisch. Sie wurden anhand der Kriterien Kennzeichnung, Abtropfgewicht Genauigkeit, Schwermetalle

    zum Test

  • Ausgabe: 6/2004
    Erschienen: 05/2004
    Seiten: 7

    „Viel zu pfundig“ - Fertiggerichte

    Testbericht über 8 Fischkonserven

    Fruchtzwerge, Monsterbacke, Bärchenwurst: Lebensmittel für Kinder sind in. „So wertvoll wie ein kleines Steak“. Der Fruchtzwerge-Slogan hat Geschichte gemacht. Werbegeschichte zumindest. Fast jeder kennt ihn. Dabei ist er selbst Geschichte. Seit BSE werben die Anbieter lieber mit Milch und Vitaminen: „lecker und gesund“. Die STIFTUNG WARENTEST hat 40 Lebensmittel für

    zum Test

  • Ausgabe: 9/2001
    Erschienen: 08/2001

    Konservierte Mittelklasse

    Testbericht über 17 Fischkonserven

    Die gute Nachricht: In den untersuchten Thunfischkonserven befand sich - entgegen früheren Untersuchungen - diesmal kein Quecksilber. Auch andere Umweltverunreinigungen wurden kaum gefunden. Die schlechte Nachricht: Bis auf wenige Ausnahmen schmeckte der Thunfisch aus der Dose nicht. So lautete der Kommentar nicht selten: alt, muffig, bitter metallisch oder salzig.

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Fischkonserven.

Ratgeber zu Fischkonserven

Echte Konserven sind unbedenklich

KonserveZugegeben: Als echtes Luxusmahl gelten Fischkonserven nicht gerade, doch so mancher schätzt die fertig zubereiteten Fische als sinnvolle Ergänzung zum Speiseplan. Denn frischer Fisch ist im Binnenland gar nicht so leicht zu bekommen, und so mancher traut den Frischetheken der Supermärkte nicht so recht über den Weg. Und ehe überhaupt kein Fisch den Weg auf den Teller findet, greift man lieber zur bequemen Konserve. Damit ist man zumindest aus gesundheitlicher Sicht auf der sicheren Seite.

Bundesinstitut für Risikobewertung gibt sich entspannt

Denn sowohl in Tests durch Verbraucherschützer als auch in Stellungnahmen seitens offizieller Behörden schneiden Fischkonserven überraschend gut ab. In einer gern zitierten Stellungnahme des Bundesinstitutes für Risikobewertung (BfR) heißt es, dass der Inhalt von Lebensmittelkonserven kaum durch Keime belastet sei und sich mehrere Jahre ungekühlt halte. „Ihr Inhalt wurde lange und unter Druck auf mehr als 100 Grad erhitzt, so dass Mikroorganismen abgetötet worden sind“, stellt zum Beispiel Petra Hiller von der Abteilung Biologische Sicherheit fest.

Dies gilt aber nur für echte Konserven, nicht für Präserven

Dabei sollte aber ein wichtiger Aspekt beachtet werden: Diese Aussage bezieht sich nur auf echte, durch Sterilisation haltbar gemachte Konserven. Dabei ist es grundsätzlich egal, ob es sich um die klassischen Fischkonserven in Blech handelt oder um Gläser mit Rollmöpsen oder Muscheln. Man sollte diese aber nicht mit den kleinen Blechbüsen verwechseln, die man im Kühlbereich findet – und das aus gutem Grund. Sie sind nicht so hoch erhitzt und daher nur wenige Wochen oder Monate haltbar. Sie gelten daher als Halbkonserven oder „Präserven“. Dies betrifft häufig zum Beispiel kleine Heringsröllchen.

Räucherfisch gilt dagegen häufig als bedenklich

Generell gewarnt wird häufig vor Räucherfisch. Denn dieser wird nicht ultrahocherhitzt und kann somit Listerien enthalten, die sich auch bei Kühlschranktemperatur vermehren. Daher sollte Räucherfisch zumindest von älteren, geschwächten Menschen und von Schwangeren gemieden werden. Bei Letzteren können die Erreger nämlich die Entwicklung des ungeborenen Kindes stören oder gar zu Fehlgeburten führen. Und auch wer kerngesund ist, sollte Räucherfisch niemals verzehren, wenn das auf der Packung angegebene Verbrauchsdatum überschritten wurde.

Zur Fischkonserve Bestenliste springen

Fisch-Konserven

Fischkonserven gibt es seit Ende des 19. Jahrhunderts. Damals hat man in Öl eingelegte Sardinen in Blechdosen verpackt, mittlerweile ist das Angebot um Thunfisch, Makrele und Hering erweitert worden. Die Dosen wurden lange Zeit mit einem Rolldietrich geöffnet, heutzutage nutzt man Zugringe oder externe Dosenöffner. Dosen zum Konservieren und Aufbewahren von Lebensmitteln kennt man seit Anfang des 19. Jahrhunderts. Die erste erfolgreich gehandelte Fischkonserve, die Ölsardine, zeichnet sich durch günstige Rohstoffe und einen hohen Nährwert aus. Die pazifische Sardine wird zunächst gekocht, gedämpft oder gedünstet, dann kommt sie mit dem Öl in die Dose. Anschließend wird die Dose luftdicht verschlossen und in einem Autoklaven auf mehr als 100 Grad erhitzt, um den Inhalt zu sterilisieren und haltbar zu machen. Die ersten Dosen hat man mit Blei verlötet, heute werden sie durch Siegeln oder Bördeln verschlossen und mit einem Zugring geöffnet. Die Dosen bestehen aus Weißblech, Aluminiumblech und seit einiger Zeit auch aus Stahlblech. Heutige Dosen sind an der Innenseite mit Kunststoff überzogen, um zu verhindern, dass das Blech beim Öffnen und beim Eintritt von Sauerstoff mit dem Inhalt reagiert. Neben der klassischen, in Öl eingelegten Dosensardine mit und ohne Gräten sind weitere Fischsorten im Handel, zum Beispiel Thunfisch, Makrele und Hering. Die Fische werden in Öl, in Senfsoße, in Zitronen- oder Tomatensaft eingelegt und sind zum Teil über Jahre haltbar. Wenn sich der Deckel wölbt, ist der Inhalt nicht mehr genießbar – sofern es sich nicht um Surströmming handelt, eine schwedische Fischdelikatesse (Hering), bei der Deckel und Boden grundsätzlich gewölbt sind.