Sehr gut (1,0)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Tou­ren­ruck­sack
Gesamt­vo­lu­men: 30 l
Geeig­net für: Her­ren / Uni­sex
Ver­füg­bare Grö­ßen: Ein­heits­größe
Eigen­ge­wicht: 850 g
Mehr Daten zum Produkt

Klättermusen Ull 30 L im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“

    „Alpin Gewichts-Tipp“

    14 Produkte im Test

    „Das Schließen und Öffnen ist beim Ull ... so schnell und einfach – wirklich klasse! Unter anderem liegt es natürlich daran, dass der Ull keine Deckeltasche besitzt. ... Der Rucksack ist sehr robust, schlicht und trägt sich dank der Rückenpolster angenehm. Die Daisychains auf der Front bieten bei Bedarf variable Befestigungsmöglichkeiten. Der Ull ist außerdem der größte Rucksack im Test.“

Einschätzung unserer Autoren

Ull 30 L

Der Profi unter den alpi­nen Ruck­sä­cken

Stärken
  1. flexibel nutzbar
  2. nach Bedarf erweiterbar oder komprimierbar
  3. leicht zu handhaben
  4. einer der leichtesten Alpin-Rucksäcke
Schwächen
  1. ziemlich teuer

Schon seine Optik verrät seine Flexibilität: Der "Ull" von Klättermusen kommt mit einem gelochten Webband, an dem Sie je nach Bedarf zusätzliche Ausrüstung befestigen können. Eine weitere Besonderheit an diesem Modell ist, dass Sie den Rucksack erweitern können, falls doch noch etwas mehr Gepäck nötig ist - er lässt sich aber ebenso leicht komprimieren, wenn Platz gespart werden muss. Im Vergleichstest gehört er zu den leichtesten, überzeugt aber auch durch seinen Tragekomfort und die Robustheit. In Punkto Details ist er genauso top wie beim Bedienkomfort - unter anderem loben die Tester das simple Öffnen und Schließen. Für Wanderer und Bergsteiger ein toller Begleiter, allerdings auch einer der teuersten Rucksäcke auf dem Markt.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Klättermusen Ull 30 L

Basismerkmale
Typ Tourenrucksack
Geeignet für Herren / Unisex
Größe & Gewicht
Gesamtvolumen 30 l
Verfügbare Größen Einheitsgröße
Maße (H x B x T) 58 x 29 x 20 cm
Eigengewicht 850 g
Maximale Zuladung 8 kg
Rückenlänge k.A.
Hüftgurtlänge k.A.
Ausstattung
Taschenaufteilung
Seitentaschen / Flaschenhalter fehlt
Deckelfach fehlt
Deckel als Tasche nutzbar fehlt
Frontfach fehlt
Hüftgurt mit Taschen vorhanden
Kleinteilefach vorhanden
Notebookfach fehlt
Bodenfach fehlt
Nasswäschefach fehlt
Organizer vorhanden
Extras
Daisychains (Schlingen) fehlt
Entfernbarer Deckel fehlt
Entfernbare Schulterriemen fehlt
Entfernbarer Tagesrucksack fehlt
Entfernbarer / verstaubarer Hüftgurt fehlt
Fahrradlichtbefestigung fehlt
Front-Zugriff fehlt
Gepolsterter Hüftgurt fehlt
Gepolsterter Rücken vorhanden
Helmbefestigung fehlt
Höhenverstellbarer Brustgurt vorhanden
Höhenverstellbarer Deckel vorhanden
Kopfhörerausgang fehlt
Lastkontrolle vorhanden
Netzrücken fehlt
Reflektoren fehlt
Regenhülle fehlt
Rückenprotektor fehlt
Schlüsselclip fehlt
Kompressionsriemen vorhanden
Seilhalterung vorhanden
Signalpfeife fehlt
Sitzmatte fehlt
Skibefestigung fehlt
Stock- / Eispickelhalterung vorhanden
Tragehenkel vorhanden
Trinkschlauchhalterung fehlt
Versiegelte Nähte fehlt
Verstellbare Rückenlänge fehlt
Volumen erweiterbar fehlt
Vorbereitung für Trinksystem vorhanden
Wasserdichte Reißverschlüsse fehlt
Materialangaben
Material
  • Polyamid (Nylon)
  • Polyester
  • PU-Beschichtung
Öko-Zertifizierung Keine
Materialeigenschaften
PFC-frei fehlt
PVC-frei fehlt
Recyclingmaterial vorhanden
Geruchshemmende Behandlung fehlt
Wasserabweisend fehlt
Wasserdicht fehlt

Weitere Tests & Produktwissen

Perfekt ausgerüstet

ALPIN - Der Rucksack darf beim Gehen und Klettern nicht zu stark hin- und herwackeln, er soll eng am Rücken anliegen. Gleichzeitig möchte man am Rücken nicht immer patschnass geschwitzt sein. Die Lastübertragung muss effektiv sein, denn auf Hochtouren kommen schnell zwischen 13 und 20 Kilo zusammen. Um nicht unnötig Gewicht zu "verschwenden", darf das Eigengewicht des Rucksacks wiederum aber auch nicht zu groß sein. …weiterlesen

Packwunder

Bergsteiger - Radikale Textilingenieure haben zur Stabilisierung einfach die Rückenpolsterung (Ortlieb), nur eine Textilplatte (Pieps), oder nur eine Schaummatte (Osprey) verwendet und so das Gewicht extrem reduziert (bis 1,2 kg). Clever: Manche der Isomatten, die den Rücken polstern, lassen sich auch als Sitzkissen oder sogar als Liegematte (Salewa, Deuter, Berghaus) wei- terverwenden. Üblicherweise sind Rucksackrücken leicht konkav (z. B. Mammut) oder s-förmig (z. B. Northland) geformt. …weiterlesen

Hucke-Pack

bikesport E-MTB - Hier sind Kompressionsriemen äußerst praktisch (Camelbak, Evoc und Vaude). Auch die schnell zugänglichen Werkzeugfächer bei Evoc und Scott gefallen. Praktisch sind auch Stautaschen auf den Hüftflossen oder die Brusttasche am Osprey. Eine gute Lösung ist helles Innenmaterial, bei dem man den Rucksackinhalt schneller erkennt. Beim Gewicht ist weniger mehr, solange Leichtbau nicht die Haltbarkeit beeinträchtigt. …weiterlesen

Kleintransporter

SURVIVAL MAGAZIN - Neben den "großen" Ruck säcken stehen die kleinen deutlich in deren Schatten oder verschwinden relativ schnell wieder vom Markt. Gab es vor einigen Jahren in fast jedem Hersteller-Sortiment auch einen Faltrucksack, so ist das aktuell leider selten der Fall. Nur eine gute Hand voll Hersteller entwickeln das System immer weiter und erweitern auch konsequent ihre Produktpalette. So un attraktiv, wie es scheint, können Faltrucksäcke also gar nicht sein. …weiterlesen