High Peak Kilimanjaro 50 1 Test

(Wanderrucksack)

Ø Sehr gut (1,2)

Test (1)

o.ohne Note

(7)

Ø Teilnote 1,2

Produktdaten:
Typ: Trek­kin­gruck­sack
Volumen: 50 l
Mehr Daten zum Produkt

High Peak Kilimanjaro 50 im Test der Fachmagazine

    • CHECK Das Testmagazin

    • Ausgabe: 1/2019
    • Erschienen: 07/2019

    9 von 10 Punkten

    „... Durch das verstellbare Rückensystem ist er auf die Körpergröße des Trägers einstellbar. Ein gepolsterter Hüftgurt plus verstellbarem Brustgurt verteilen die Last, der integrierte Regenschutz lässt sich bei Bedarf über den Rucksack ziehen und hält das Wasser vom Gepäck fern. Ein klassischer Trekking-Rucksack, der seinen Zweck erfüllt.“  Mehr Details

zu High Peak Kilimanjaro 50

  • High Peak KILIMANJARO 70 Trekking Rucksack Tourenrucksack Reise Urlaub schwarz

    High Peak KILIMANJARO 70 Trekking Rucksack Tourenrucksack Reise Urlaub schwarz

  • High Peak Kilimanjaro 50 schwarz
  • High Peak Rucksack Kilimanjaro, schwarz, 30 x 38 x 90 cm, 70 Liter

    verstellbares Rückensystem großer Front - Eingriff gepolsterter Hüftgurt inklusive Regenschutz verstellbarer Brustgurt

  • High Peak Rucksack Kilimanjaro, schwarz, 30 x 38 x 90 cm, 70 Liter

    verstellbares Rückensystem großer Front - Eingriff gepolsterter Hüftgurt inklusive Regenschutz verstellbarer Brustgurt

  • High Peak Trekkingrucksack »Kilimanjaro 50«, schwarz

    Material , Kunstfaser, |Materialeigenschaften , beschichtet, |Herstellerfarbbezeichnung , schwarz, |Farbe , schwarz, ,...

  • High Peak Backpack Kilimanjaro 50, Rucksack schwarz/grau Lebensmittel, Wäsche,

    (Art # 1375566)

Kundenmeinungen (7) zu High Peak Kilimanjaro 50

7 Meinungen
(Sehr gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
6
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Kilimanjaro 50

Funktioneller Rucksack mit gutem Tragekomfort

Stärken

  1. günstig
  2. geräumig
  3. Beladung von vorn möglich
  4. geringes Gewicht

Schwächen

  1. noch keine bekannt

Für den Kilimanjaro 50 von High Peak muss man weit weniger ausgeben, als für manche andere Modelle. Trotzdem lässt er an Qualität und Funktionalität nichts zu wünschen übrig, meinen Internetrezensenten. Diesen gefällt nicht nur das große Platzangebot, sondern auch, dass der Rucksack zum einfacheren Beladen zusätzlich von vorn geöffnet werden kann. Außerdem loben Kunden das einstellbare Tragesystem, die gepolsterten Gurte und die Halterungen für Getränkeflaschen an den Seiten. Tester sind ebenfalls von der Zweckmäßigkeit des Rucksacks überzeugt, dessen robustes und abriebfestes Material zum Schutz gegen kurze Schauer mit Polyurethan beschichtet ist. Sollte es etwas länger und stärker regnen, bietet eine mitgelieferte Regenhülle zusätzlichen Nässeschutz.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu High Peak Kilimanjaro 50

Typ Trekkingrucksack
Volumen 50 l
Ausstattung
  • Seitentaschen / Flaschenhalter
  • Stock- / Eispickelhalterung
  • Regenhülle
  • Weitenverstellbarer Brustgurt
  • Front-Eingriff
  • Gepolsterter Hüftgurt
  • Seitliche Kompressionsriemen
  • Verstellbarer Rücken
  • Verstellbarer Hüftgurt
  • Deckelfach
  • Tragegriff
  • Höhenverstellbarer Brustgurt
Eigenschaften Wasserabweisend
Material Polyester
Geeignet für Herren / Unisex
Gewicht 1600 g

Weiterführende Informationen zum Thema High Peak Kilimanjaro 50 können Sie direkt beim Hersteller unter highpeak-outdoor.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Freiheit zum Genießen

Wanderlust 4/2010 - Achten Sie darauf, dass Sie den Rucksack richtig anziehen. Wichtig ist die Rückenlänge, die von einem Fachmann ausgemessen werden sollte. Neben der optimalen Einstellung aller Gurte und Riemen ist aber auch das richtige Packen des Rucksacks wichtig (siehe "Den Rucksack richtig packen"). 1. Deckeltasche: Eine Deckeltasche ist bei jedem Rucksack ein Muss. Am Günstigsten ist es, wenn Sie mit einem Reißverschluss verschließbar ist. …weiterlesen

Hütten-Begleiter

ALPIN 3/2011 - Der Hintergrund: Nicht jeder Kunde schafft sich für die unterschiedlichen Verwendungszwecke einen gesonderten Rucksack an. Wer also mit nur einem Modell durchs Jahr kommen möchte, kann sich in der Tabelle orientieren. In die Gesamtnote ist diese zusätzliche Bewertung jedoch nicht eingeflossen. Volle Punktzahl sicherten sich zwei alte Bekannte: Die Firmen Gregory und Deuter stellten mit dem Z 40 (Gregory) und dem Act Lite 40 + 10 (Deuter) den Testsieger und den ALPIN Allround-Tipp. …weiterlesen

„Wie leicht darf der Rucksack sein?“ - 1000 bis 1100 Gramm

ALPIN 8/2005 - Schade, denn ansonsten hat uns der Millet sehr gut gefallen. Eine Art Zwitter ist die Konstruktion von Tatonka. Die ultrakurzen Hüftflossen dienen lediglich der Polsterung, nicht aber der Lastübertragung. Den vollwertigsten Hüftgurt hat der Black Diamond Rucksack. Er ist mit exakt 1100 Gramm aber auch der schwerste Rucksack im Test und von daher sicherlich das Modell, das am meisten Zuladung verträgt und das am ehesten als Allroundrucksack bezeichnet werden kann. …weiterlesen

Ein Sack, ein Gurt!

TACTICAL GEAR 2/2017 - Auch die Anordnung der Innenfächer kommt der typischen Nutzung von Sling Bags entgegen: In der "Vor-Bauch-Position" der Tasche haben sowohl Rechts- als auch Linkshänder einen gleichermaßen bequemen Zugriff auf die Inhalte des Rush Moab 10, da sich die Hauptklappe bis zum Rucksackboden öffnen lässt. Außerdem können die Reißverschlussund Klettzugänge zu den länglichen Fächern in der Hauptklappe von beiden Seiten geöffnet und - ebenso wichtig - zuverlässig verschlossen werden. …weiterlesen

Ergon BD1

bikesport E-MTB 9/2008 - Die Variationsmöglichkeiten werden in der Gebrauchsanleitung einleuchtend und verständlich erläutert. Trotz aller Superlative zu diesem erstklassig fungierenden Rucksack – er könnte insgesamt besser sein. Die Aufteilung der Fächer ist nicht der Weisheit letzter Schluss, und auch seitens der Wertigkeit könnte man ihn kosmetisch überarbeiten. Positiv zu seinem Tragekomfort gesellen sich das versteckte, funktionelle Regencover und auch der abnehmbare Helmträger. …weiterlesen

Alleskönner

ALPIN 5/2008 - Wenn man jetzt noch bedenkt, dass man für die Kategorie der Rucksäcke oft deutlich unter 100 Euro berappen muss, werden die Daypacks immer sympathischer. Die Unterschiede sind allerdings ähnlich wie die Preise in dieser Kategorie riesengroß. Das betrifft nicht nur die Qualität, sondern auch die Konstruktion. …weiterlesen

Gepäckkontrolle

TRAIL 2/2015 - Teilweise wird leider immer noch am falschen Ende gespart. Da sind Flaschenhalter nicht verschließbar und damit nur begrenzt einsetzbar, Hüftgürtel sind zu schmal und billiges Material. Es sind oft kleine Details, die zeigen, dass eine Marke tatsächlich begreift, wie Trailrunning funktioniert und was wir uns wünschen. …weiterlesen

Mit Sack und Pack

Bergsteiger 4/2013 - Rucksacktyp und Kompression Der klassische Deckelverschluss mit ein oder zwei Schnallenfixierungen ist wieder im Vormarsch, selbst bei reinen Wanderrucksäcken oder Bike&Hike-Modellen (außer Black Diamond mit Rundbogen-RV). Nur Ortovox hat als Seiteneingriff in den Packsack (auch bei Deuter, Lowe Alpine) oder zum Packen einen genialen Koffer-RV. Der »Toploader« ist aus mehreren Gründen von Vorteil: er ist weniger defektanfällig als der RV (zudem sind die Schnallen austauschbar); …weiterlesen