Arla Smorbar 1 Test

Smorbar Produktbild
Gut (2,4)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
  • Art Streich­fett
  • Mehr Daten zum Produkt

Arla Smorbar im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (2,4)

    Platz 12 von 23

    Sensorisches Urteil (40%): „gut“ (2,5);
    Streichfähigkeit (5%): unmittelbar nach Entnahme aus dem Kühlschrank auf Knäckebrot „gut“ streichbar;
    Ernährungsphysiologische Qualität (20%): „gut“ (2,5);
    Schadstoffe (10%): „gut“ (2,3);
    Mikrobiologische Qualität (5%): „gut“ (2,0);
    Verpackung (5%): „gut“ (2,0);
    Deklaration (15%): „gut“ (2,4).

Benachrichtigung bei neuen Tests zu Arla Smorbar

Datenblatt zu Arla Smorbar

Art Streichfett
Bioprodukt fehlt
Fettgehalt 75%

Weiterführende Informationen zum Thema Arla Smorbar können Sie direkt beim Hersteller unter arlafoods.de finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Fast alles in Butter

Stiftung Warentest - Wichtig ist aber vor allem, wie viel Öl und Fett man insgesamt zu sich nimmt. Butter und Vollfettmargarine enthalten beide gleich viel Fett - mindestens 80, höchstens 90 Prozent. Beide kommen damit auf mindestens 720 Kilokalorien pro 100 Gramm. Weniger Fett haben Dreiviertel- und Halbfettbutter sowie Milchstreichfett. Butterschmalz dagegen besteht zu 100 Prozent aus Fett. Weil das Wasser entzogen wurde, eignet es sich gut zum Braten. …weiterlesen

Eingeflogen

Konsument - Um die Inlandsnachfrage zu befriedigen, kommen zwei Drittel des bei uns im Lebensmitteleinzelhandel verkauften Honigs (Supermärkte und Diskonter) aus dem Ausland. Unser Testfeld bildet diese Gegebenheiten des Marktes exakt ab: Sieben unserer Honige stammen aus österreichischen Imkereien, die restlichen 13 werden aus aller Herren Länder herangekarrt: per Schiff im Container, per Flugzeug oder palettenweise auf dem Lastwagen. …weiterlesen

Von Feld, Wald und Wiese

Stiftung Warentest - 14 Sorten bietet er in seiner „Imkerei Am Pflanzgarten“ an, sogar Buchweizen- und Spargelhonig. Solche Sorten entstehen, wenn er die Bienen dort fliegen lässt, wo hauptsächlich die gewünschte Pflanzenart wächst, und den Honig erntet, bevor die Bienen anderen Nektar bringen. Zu viel Wärme hat geschadet Auch im Winter bei Außentemperaturen um den Gefrierpunkt schaffen es die Bienen, das Innere der Bienenstöcke auf 35 Grad Celsius zu heizen. Viel wärmer darf es für den Honig auch nicht sein. …weiterlesen

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf