Unsere unabhängige Redaktion stellt die besten Absorber-Kühlboxen in einer übersichtlichen und aktuellen Bestenliste für Sie bereit. Damit Sie sich einen vollständigen und objektiven Überblick über die Qualität eines Produktes verschaffen können, berücksichtigen wir Testergebnisse aus Fachmagazinen und zeigen die Erfahrungen von Kundinnen und Kunden.

Diese Quellen haben wir neutral ausgewertet:

  • und 4 weitere Magazine

Die besten Absorber-Kühlboxen

Beliebte Filter: Betriebsart

8 Ergebnisse entsprechen den Suchkriterien

  • 1
    Kühlbox im Test: CombiCool RC 1205 GC von Dometic, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Gut

    2,0

    Dometic CombiCool RC 1205 GC

    • Nutz­vo­lu­men: 40 l
    • Betriebs­art: Netz (230 V), Netz (12 V)
  • Wir arbeiten unabhängig und neutral. Wenn Sie auf ein verlinktes Shop-Angebot klicken, unterstützen Sie uns dabei. Wir erhalten dann ggf. eine Vergütung. Mehr erfahren

  • Unser Top-Produkt ist nicht das Richtige?

    Ab hier finden Sie weitere Absorber-Kühlboxen nach Beliebtheit sortiert. 

  • Kühlbox im Test: CombiCool ACX 40 von Dometic, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    ohne Endnote

    Dometic CombiCool ACX 40

    • Typ: Kühl­box
    • Nutz­vo­lu­men: 40 l
    • Betriebs­art: Netz (230 V), Netz (12 V)
    Fle­xi­bel ein­setz­bar und gutes Platz­an­ge­bot
  • Kühlbox im Test: KB-7146 von Tristar, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut

    Gut

    2,2

    Tristar KB-7146

    • Nutz­vo­lu­men: 39 l
    • Betriebs­art: Netz (230 V), Netz (12 V), Gas
  • Kühlbox im Test: CombiCool RC 2200 EGP von Dometic, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    ohne Endnote

    Dometic CombiCool RC 2200 EGP

    • Typ: Kühl­box
    • Nutz­vo­lu­men: 41 l
    • Betriebs­art: Netz (230 V), Netz (12 V), Gas
  • Kühlbox im Test: A40 AC/DC/Gas von Mobicool, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    ohne Endnote

    Mobicool A40 AC/DC/Gas

    • Typ: Kühl­box
    • Nutz­vo­lu­men: 38 l
    • Betriebs­art: Netz (230 V), Netz (12 V)
  • Kühlbox im Test: EZ 4000 von Ezetil, Testberichte.de-Note: 3.5 Befriedigend

    Befriedigend

    3,5

    Ezetil EZ 4000

    • Nutz­vo­lu­men: 39 l
    • Betriebs­art: Netz (230 V), Netz (12 V), Gas
  • Kühlbox im Test: CombiCool RC 1600 EGP von Dometic, Testberichte.de-Note: 4.0 Ausreichend

    Ausreichend

    4,0

    Dometic CombiCool RC 1600 EGP

    • Typ: Kühl­box
    • Nutz­vo­lu­men: 34 l
    • Betriebs­art: Netz (230 V), Netz (12 V), Gas
  • Kühlbox im Test: RC 4000 EGP von Dometic, Testberichte.de-Note: 3.5 Befriedigend

    Befriedigend

    3,5

    Dometic RC 4000 EGP

    • Nutz­vo­lu­men: 32 l
    • Betriebs­art: Netz (230 V), Netz (12 V), Gas

Aus unserem Magazin

Ratgeber: Absorber-Kühlboxen

Absor­ber erlau­ben Gas­be­trieb

Normalerweise findet man im Handel leistungsstarke Kühlboxen mit Kompressortechnik oder vergleichsweise schwache, aber preiswerte Kühlboxen mit Peltier-Element. Einige wenige Unternehmen jedoch stellen auch größere Absorberkühlboxen her, welche vor allem für Camper einen unschlagbaren Vorteil bieten: Sie können wahlweise mit Gas oder Strom betrieben werden. Auf diese Weise ist der Nutzer nicht von einer Stromquelle wie einem Akku oder einem laufenden Motor abhängig - was natürlich bei längerer Nutzung nicht praktikabel wäre.

Das Funktionsprinzip

Das Funktionsprinzip ist schnell erklärt: Konzentrierte Ammoniaklösung wird in einem abgeschlossenen System erwärmt und dadurch dampfförmig. Das unter hohem Druck stehende Gas wird in einem Kondensator verflüssigt und dann unter Zusatz von Wasserstoff verdampft. Dabei wird der Umgebung Wärme entzogen. Anschließend gelangt das Ammoniak in den Absorber, wo es in einer schwachen Ammoniaklösung absorbiert wird. Die solcherart nun gesättigte Lösung fließt wieder in den Kocher zurück und wird erneut erhitzt – der Kreislauf beginnt von neuem.

Vorteile der Technik

Der Vorteil ist dabei, dass dieser Kocher nicht nur mit Strom, sondern eben auch Gas betrieben werden kann. Dies bringt absolute Unabhängigkeit von Stromquellen, und Gasflaschen sind im Campingurlaub ohnehin meist mit dabei. Ferner sorgt das Prinzip für einen weitgehend geräuschlosen Betrieb der Kühlbox – ganz anders als bei der lauten Kompressortechnik. Wie bei jener kann die Kühlleistung aber dennoch ganz genau reguliert werden, zudem sind Kühlleistungen von bis zu 30 Grad Celsius unterhalb der Umgebungstemperatur möglich.

Und Nachteile

Zwei Nachteile gibt es dann aber auch bei dieser Technologie: Noch mehr als die Kompressortechnik ist die Absorbertechnik empfindlich für Schlag- und Fallschäden. Eine solche Kühlbox sollte also sorgfältig behandelt werden, da sie grobe Misshandlungen schnell übel nimmt. Ferner liegen die Kosten meist bei 250 bis 300 Euro. Es gibt zwar vereinzelt auch günstigere Boxen, bei diesen liegt die Kühlleistung aber häufig nicht so hoch wie bei ihren hochpreisigen Gegenstücken. Damit sind leistungsfähige Absorberkühlboxen noch einmal etwas teurer als ihre Gegenstücke mit Kompressortechnik.

von Janko Weßlowsky

Redaktionsleiter – bei Testberichte.de seit 2007.

Zur Absorber-Kühlbox Bestenliste springen

Tests

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Kühlboxen & Kühltaschen

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf