zurück Weitere Tests der Kategorie weiter

Schlafsäcke im Vergleich: Ein Bett im Kornfeld

Bergsteiger
  • Carinthia G-Air

    • Typ: Mumienschlafsack;
    • Füllung: Kunstfaser

    ohne Endnote

    „Stärken: Flauschigster Schlafsack mit luftigstem Gefühl und weichstem Stoff: beim Schlafen kaum spürbar, neutrales Binnenklima; Kapuze bis auf Nase zuzuziehen, fast wulstfrei, einhändig zu öffnen; RV-Armöffnung bei geschlossener Kapuze möglich; simple Bedienung.
    Schwächen: Kein Wärmekragen: ungünstig bei geöffneter Kapuze, Kapuze zweihändig zu schließen; Stoff mit der Zeit etwas schwitzig.“

    G-Air
  • Deuter Exosphere -4°

    • Gewicht: 1550 g;
    • Typ: Mumienschlafsack;
    • Maximale Körpergröße: 200 cm;
    • Füllung: Kunstfaser

    ohne Endnote

    „Stärken: Hohe Bewegungsfreiheit und maximale Körperanpassung bei minimal aufzuwärmendem Volumen; super RV-Lüftung, rundum anliegender Kragen, Schlafen mit offener Kapuze ohne zu frieren; neutrales Hautempfinden, nicht schwitzig; kein Durchfeuchten bei Anstoßen an die Zeltwand.
    Schwächen: Wärme entweicht an Dehnnähten, Nähte an Füßen spürbar; RV hakelt etwas, Abdeckklett zu klein; lange Kragenbändel, Klett etwas fieselig.“

    Exosphere -4°
  • Exped LiteSyn -2

    • Gewicht: 1080 g;
    • Typ: Mumienschlafsack;
    • Maximale Körpergröße: 200 cm;
    • Füllung: Kunstfaser

    ohne Endnote

    „Stärken: Sehr langer RV für leichten ein-/Ausstieg bzw. Fußlüftung, Einhandzüge sehr leicht und sicher zuzuziehen; RV-Armöffnung bei geschlossenem Kragen, Wärmekragen um ganzen Hals anpassbar und warm, Schlafen mit offener Kapuze ohne zu frieren ...
    Schwächen: Kapuzenöffnung ungünstig quer, Wärmekragen mit sehr langen Bändeln, Hautgefühl bald schwitzig; verpackt ziemlich voluminös.“

    LiteSyn -2
  • Grüezi-Bag Synpod Island 185

    • Gewicht: 1050 g;
    • Typ: Mumienschlafsack;
    • Maximale Körpergröße: 185 cm;
    • Füllung: Kunstfaser

    ohne Endnote – Bergsteiger Testsieger Komfort

    „Stärken: Breiterer Schnitt, dampfdurchlässiges Futter mit super angenehmem Hautgefühl, kaum Kapuzen-Wulstbildung; sehr langer Bogen-RV für einfachen Ein-/Ausstieg ohne Verklemmen; Kapuzen-Einhandzug leicht aufzuziehen, kaum Bändelei; superleichter Schlafsack stark komprimierbar.
    Schwächen: Kein Wärmekragen (ungünstig für tiefe Temperaturen), RV-Abschlussfixierung fehlt, mickrige Kinnpatte; Füße etwas mühsam zu lüften.“

    Synpod Island 185
  • Jack Wolfskin Airflake 0

    • Typ: Mumienschlafsack;
    • Maximale Körpergröße: 195 cm;
    • Füllung: Kunstfaser

    ohne Endnote

    „Stärken: Kapuze superleicht einzustellen, optimal bei umschlossenem Gesicht, eindeutige Zuordnung der Züge, keine störenden Bändel; viel Bewegungsspielraum, sehr luftig; Zipper bei gefühlvoller Bedienung/Zug nach außen sehr leichtgängig ...
    Schwächen: Kein Wärmekragen; Kapuze ungeformt, Kopfteil zu kurz: Vollverschluss Nase–Stirn; pergamentartiges Futter; Zipper klemmt bei Belastung; Abdeckklett zu klein.“

    Airflake 0
  • Mammut Kompakt MTI Spring

    • Gewicht: 1200 g;
    • Typ: Mumienschlafsack;
    • Maximale Körpergröße: 195 cm;
    • Füllung: Kunstfaser

    ohne Endnote

    „Stärken: Hautempfinden angenehm und kaum schwitzig; Kapuze beliebig eng und dosiert zuzuziehen ohne nennenswerte Wulstbildung, super einfache Bedienung, kaum Bändelei; RV super leichtgängig; Schlafsack kompakt verpackbar.
    Schwächen: RV-Abdeckung nicht immer dicht, oberes RV-Ende mickrige Kinnpatte; Kopfzug kaum einhändig zu bedienen, kein Wärmekragen.“

    Kompakt MTI Spring
  • Marmot Trestles Elite 20

    • Gewicht: 1110 g;
    • Typ: Mumienschlafsack;
    • Maximale Körpergröße: 198 cm;
    • Füllung: Kunstfaser

    ohne Endnote

    „Stärken: Super angenehm auf der Haut, super Wärmungs-Gewicht-Verhältnis; RV-Zipper fast unklemmbar, innen keine Bändel; enge und dosierbare Kapuzenöffnung; Aufklapp-RV erleichtert Handhabungen/Wärmeabführung; flauschiger Schlafsack stärker komprimierbar ...
    Schwächen: Mit der Zeit schwitzig; Kapuze zugezogen Querschlitz, etwas wulstig, Züge nur zweihändig schließbar bei teilgeöffnetem Aufklapp-RV mit ungünstigem Zipper.“

    Trestles Elite 20
  • Mountain Equipment Nova II

    • Gewicht: 1275 g;
    • Typ: Mumienschlafsack;
    • Füllung: Kunstfaser

    ohne Endnote

    „Stärken: ... wärmt recht effizient, angenehmes Hautgefühl, oben stärker isoliert; top einhändig funktionierende Züge, an Kapuze Kinn- und Kopf-Zug gut unterscheidbar; superleichter Kragenverschluss: Anpassungen nachts top bedienbar, top Kapuzenabdichtung.
    Schwächen: Kürzerer RV erschwert Aus-/Einstieg, keine Beinlüftung, kein Abschluss-Verschluss; Kragen recht tief, weniger Kniefreiheit; stark elektrostatisch.“

  • Nordisk Oscar -2°

    • Gewicht: 750 g;
    • Typ: Mumienschlafsack;
    • Maximale Körpergröße: 195 cm;
    • Füllung: Kunstfaser

    ohne Endnote – Bergsteiger Testsieger Gewicht

    „Stärken: Flauschiger Ultraleichtschlafsack mit weichem Stoff, bis auf Beine angenehm luftiges Gefühl; Kinn- und Kopfzug unterscheidbar, reflektierend, Kapuzenanpassung mit prima Gesichtsumrahmung ... leichtgängiger RV; Packsack stärker komprimierbar.
    Schwächen: Mühsames Ausschlüpfen statt -steigen wegen kurzem RV, nur Brustlüftung; Kinnzug einhändig kaum zu bedienen, kein Wärmekragen; Stoff etwas schwitzig; teuer.“

    Oscar -2°
  • Salewa Fusion -2 Hybrid

    • Gewicht: 750 g;
    • Typ: Mumienschlafsack;
    • Maximale Körpergröße: 185 cm;
    • Füllung: Daunen, Kunstfaser

    ohne Endnote

    „Stärken: Hybridfüllung: Daunen verrutschen nicht, Isofasern trocknen schnell; recht angenehmes Hautgefühl, kaum schwitzig; prima Kapuzenanpassung von Gesicht bis Loch für Mund + Nase, leichtgängige Züge, wärmer durch integrierten Kragen, sehr klimavariabel; kleinstes Packmaß/Gewicht.
    Schwächen: Durchgehend schmaler Schnitt; enger Packsack, Schlafsack vor Gebrauch aufschütteln.“

    Fusion -2 Hybrid
  • Vango Ultralite Pro 200

    • Gewicht: 1200 g;
    • Typ: Mumienschlafsack;
    • Maximale Körpergröße: 190 cm;
    • Füllung: Kunstfaser

    ohne Endnote – Bergsteiger Testsieger Preis/Leistung

    „Stärken: Dehn-Nähte ohne Wärmeverlust nach außen, optimale Volumenvariabilität und effiziente Wärmung im Brustbereich. Kapuzenabdichtung gut, Bändel nachts unterscheidbar, Wärmekragen optimal bei geöffneter Kapuze ... Sensationelles Preis-Leistungs-Verhältnis.
    Schwächen: geschlossene Kapuze sehr wulstig, Öffnung schräg, RV-Ende spürbar, Abdeck-Klett zu klein; Dehn-Nähte spürbar, wenig Spielraum im Kniebereich.“

    Ultralite Pro 200
  • Vaude Säntis 800 Syn

    • Gewicht: 1200 g;
    • Typ: Mumienschlafsack;
    • Füllung: Kunstfaser

    ohne Endnote – Bergsteiger Testsieger Ausstattung

    „Stärken: ergonomisch: breitere Ellenbogen, dehnbare Knie, schmalere Unterschenkel, Zehen angepasst; sehr wärmeeffizient + luftig, Futter angenehm; Armöffnung an Druckknöpfen von RV-Abschluss/Kragen + andere Seite zum Hantieren; je nach Bedarf Kapuze oder Wärmekragen schließen.
    Schwächen: Kapuzenzüge nicht unterscheidbar, Kragenbändelei; für Kleinere weniger ergonomisch.“

    Säntis 800 Syn

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Schlafsäcke