velojournal: Das Navi sagt, wo es durchgeht (Ausgabe: 4) zurück Seite 1 /von 4 weiter

Inhalt

Mit einem GPS-Gerät navigiert man auch als Velofahrer einfach von A nach B und kann ohne langes Kartenstudium Touren fahren. Computerbegeisterte Cyclisten nutzen die ‚Navis‘ schon seit einiger Zeit. Wir zeigen, was sie können.

Was wurde getestet?

Im Check befanden sich 7 Fahrrad-Navigationssysteme, darunter 2 Touren- und All-Tags-GPS-Geräte, 3 Sport-GPS-Geräte und 2 Velo-Navigations-Apps. Es wurden keine Endnoten vergeben.

Im Vergleichstest:
Mehr...

2 Touren- und All-Tags-GPS-Geräte im Vergleichstest

  • Falk IBEX 32 CH

    • Bildschirmgröße: 3,5"
    • Gewicht: 196 g

    ohne Endnote

    „Plus: einfach zu bedienendes Gerät; verschiedene Vorlieben können berücksichtigt werden; gutes Kartenmaterial, kennt die guten Veloverbindungen; findet auch Wanderwege; schnelles Neuberechnen von Routen.
    Minus: etwas gross und schwer; nur in Mitteleuropa einsetzbar, von anderen Gebieten ist kein Kartenmaterial importierbar.“

    IBEX 32 CH
  • Garmin Edge Touring Plus

    • Bildschirmgröße: 2,6"
    • Gewicht: 98 g

    ohne Endnote

    „Plus: kleines handliches Gerät; startet schnell auf, findet Satelliten relativ schnell; unterschiedliche Routenvorschläge für die verschiedenen Velotypen.
    Minus: Routenvorschläge oft auf Hauptstrassen, kennt viele gute Veloverbindungen nicht.“

    Edge Touring Plus

3 Sport-GPS-Geräte im Vergleichstest

  • Bryton Rider 60E

    • Bildschirmgröße: 3"
    • Gewicht: 106 g

    ohne Endnote

    „Plus: einfache Handhabung; umfangreiche Trainingsfunktionen.
    Minus: vorgeschlagene Routen gehen meist über Hauptstrassen.“

    Rider 60E
  • Mio Cyclo 505 HC

    • Bildschirmgröße: 3"
    • Gewicht: 130 g
    • Herzfrequenzmesser: Ja
    • GPS: Ja
    • Datenübertragung: Kabellos

    ohne Endnote

    „Plus: einfache Handhabung; macht Routenvorschläge für unterschiedliche Velotypen; gute Trainingsfunktionen, Pulsmessgurt und Trittfrequenzsensor inklusive; grosses, helles Display.
    Minus: -.“

    Cyclo 505 HC
  • NAVAD Trail 200

    • Bildschirmgröße: 3"
    • Gewicht: 148 g

    ohne Endnote

    „Plus: Kartenmaterial aus aller Welt kann einfach und kostenlos installiert werden; einfache Bedienung auf dem Internetportal, einfaches Überspielen der Routen auf das Gerät.
    Minus: keine Routenplanung auf dem Gerät, nur mit vorgespeicherten POI (1) möglich.“

    Trail 200

2 Velo-Navigations-Apps im Vergleichstest

  • beemo Naviki - das Fahrrad-Navi

    • Art: Navigation, Reisen + Lokales
    • Plattform: iPad, Android, iPhone, iPod touch
    • Kosten: Kostenloser Download

    ohne Endnote

    „Plus: kann on- und offline benutzt werden; gute, velotypengerechte Routenvorschläge; bei Onlinenutzung: gute und schnelle Neuberechnung der Routen; gute Sprachsteuerung, funktioniert mit dem Handy im Hosensack.
    Minus: je nach Smartphone etwas schlechter GPS-Empfang.“

    Naviki - das Fahrrad-Navi
  • Google Maps App

    ohne Endnote

    „Plus: kostenlos; kann off- und online benutzt werden; einfache Bedienung; gute Sprachansage.
    Minus: kennt viele gute Veloverbindungen nicht.“

    Maps App

Tests

Mehr zum Thema Outdoor-Navigationsgeräte

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf