Shrimps

1

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 4/2006
    Erschienen: 03/2006
    Seiten: 6

    Mehr Biss

    Testbericht über 20 Shrimps

    Vor allem in Europa, Japan und den USA sind Garnelen eine Delikatesse. Ob als Shrimps auf dem Brötchen, mit Majonaise im Krabbencocktail oder als gegrillter King Prawn - die rosa Meeresfrüchte erfreuen sich großer Beliebtheit. Doch Garnele ist nicht gleich Garnele. Unterschiede in der Haltung, Herkunft und Verarbeitung können sich im Geschmack niederschlagen:

    zum Test

  • Ausgabe: 1/2003
    Erschienen: 12/2002

    Kein guter Fang

    Testbericht über 22 Shrimps

    Rosa soll ihr Fleisch sein, aromatisch und fest. Garnelen sind in: für Pizza, Suppe und Salat: Massenware statt Luxusprodukt. Garnelen werden eilig gezüchtet oder mit engen Netzen gefangen. Darunter leiden Umwelt und Geschmack. Im Test: 22 tiefgekühlte Markenprodukte. Testumfeld: Zweiundzwanzig tiefgefrorene Garnelenmarken unterschiedlicher Größensortierungen,

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Tiefkühlshrimps.

Ratgeber

Alle anzeigen
  • Ausgabe: 8/2014
    Erschienen: 07/2014
    Seiten: 1

    Rezept des Monats: „Klassische spanische Paella“

    Huhn und Meeresfrüchte schmoren im würzig-dekorativen Gericht zusammen mit Chorizo, Gemüse und viel Reis. Wenn man wissen möchte, wie eine spanische Paella zubereitet wird, kann das komprimiert auf einer Seite nachlesen. Die Zeitschrift test (8/2014) hat das Rezept Schritt für Schritt erklärt.... zum Ratgeber

Schrimps

Die klassischen Shrimps sind Garnelen mit einem bis zu zehn Zentimeter langem Körper, die überwiegend aus dem Pazifik stammen. Besonders große Exemplare werden als Prawns bezeichnet. Die hierzulande beliebten kleinen Nordseegarnelen zeichnen sich häufig durch einen stärkeren Fischgeschmack aus, Riesengarnelen dagegen durch einen besonderen Eigengeschmack. In der Umgangssprache wird mit Shrimp gerne jede Garnele bezeichnet, ohne zwischen ihrer tatsächlichen Art oder Größe Unterschiede zu machen. Tatsächlich bezieht sich die Bezeichnung Shrimps aber eigentlich nur auf die klassischen, mittelgroßen Garnelen aus der Gruppe der Geißelgarnelen, worunter beispielsweise die Pacific White Shrimp und die japanische Kuruma-Garnela fallen. Vor allem die Pacific White Shrimp wird heutzutage überwiegend in riesigen Zuchtfarmen herangezogen und stellt damit die weltweit kommerziell erfolgreichste Garnelenart. Besonders große Exemplare aus dem Pazifik werden auch als Prawns bezeichnet und können hohe Preise erzielen. Vorsicht ist daher vor gefälschten oder schlecht ausgewiesenen Produkten angeraten: Bei günstigen Preisen liegt der Verdacht nahe, dass es sich vielmehr um Produkte aus künstlichem Formfleisch handelt, dass mit realen Garnelen herzlich wenig zu tun hat. Wer gerne zu günstigeren Garnelen greift, kann sich an den Nordseegarnelen halten, die auch unter den Handelsbezeichnungen Nordseekrabben und Krevetten zu finden sind. Sie sind von weniger weißlicher, eher gräulicher Färbung und erheblich kleiner. Ihr Eigengeschmack ist weniger stark ausgeprägt, dafür können sie je nach Herkunft einen stärkeren Meer-/Fischgeschmack aufweisen. Dies ganz im Gegenteil zu sogenannten Party-Gambas oder Riesengarnelen, die einen fleischigen weiß-rosafarbenen Körper besitzen und in der Regel einen eher eigenständigen Geschmack aufweisen, der vom Fischigen deutlich abweicht. Dafür sind deren Preise aber auch entsprechend hoch.