Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Würfelspiele am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet.

318 Tests 24.300 Meinungen

Die besten Würfelspiele

1-20 von 252 Ergebnissen
  • Seite 1 von 8
  • Nächste

Aus unserem Magazin:

Ratgeber: Würfelspiele

Mehr als nur Knif­fel, Paschen & Co

Moderne WürfelspieleWürfelspiele haben mehrere Vorteile gegenüber ihren großen Verwandten, den Brettspielen: Zum einen nehmen sie erheblich weniger Raum ein und können vielfach auch unterwegs gespielt werden, zum anderen ist die Einsteigerhürde viel niedriger. Würfelspiele besitzen durch die Konzentration auf ein Würfelergebnis in der Regel sehr einfach verständliche Regeln und ein übersichtliches Ergebnisaufkommen – man kann also die möglichen Ergebnisse eines Spielzuges viel einfacher überblicken.

Das Portfolio ist bunt und für alle Altersklassen aufgestellt

Sind Würfelspiele deshalb eintönig und langweilig? Werden sich erfahrene Spieler unterfordert fühlen? Mitnichten. Die Welt der Würfelspiele ist groß und bunt. Keinesfalls gehören in diese Kategorie lediglich die Würfelklassiker wie „Yahtzee/Kniffel“ oder „Paschen“. Längst gibt es zahllose Kinderspiele, die dank der Würfel einen angemessenen Zufallsfaktor und ansonsten leicht verständliche Regeln miteinander verbinden und komplexere Gesellschaftsspiele, bei denen mit den Würfeln nicht nur zwecks Bestimmung eines Zahlenwerts gewürfelt wird.

Mit Würfeln einen Spielplan "bauen"

So sind auf den Würfeln des Spiels „Railroad Dice“ Schienen abgebildet. Die erwürfelten Schienenstücke werden dann nebeneinander gelegt und formen so nach und nach einen Spielplan aus Würfeln. Daher verschwimmen die Grenzen zu anderen Genres wie den Brett- oder Kartenspielen zunehmend. Andere Würfelspiele wie „Die Siedler“ oder „Alhambra“ übernehmen ganz offen Hintergrund und Spielidee des gleichnamigen erfolgreichen Brettspiels und versuchen, die Atmosphäre und Spielcharakteristik auf ein Würfelspiel umzusetzen. Auch hier zeigen die Würfel nur selten Zahlenseiten sondern stellen schlicht ein anderes Zufallselement dar, welches ansonsten durch das Ziehen von Karten oder Spielfeldteilen dargestellt würde.

Würfel sammeln und immer neu kombinieren

Dann gibt es neuerdings sogar Sammelwürfelspiele wie „Quarriors“, bei denen man sein Würfelset durch immer neue Würfel erweitern kann, die es in Zusatzpacks zu kaufen gibt. Jeder Würfel trägt dabei Symbole für Kreaturen und deren Stärke oder auch Zaubersprüche. Beigelegte Referenzkarten informieren dann den Spieler darüber, welche Seite nun exakt welche Effekte auslöst. Dabei wird sogar „Deckbau“ betrieben, da man im Laufe des Spiels neue Würfel aus einem zentralen Würfelpool hinzukaufen kann und seinem Beutel hinzufügt. Das führt zu einer extrem hohen Variation und Wiederspielbarkeit - vom Sammelfaktor der bunten Würfel ganz abgesehen.

Es bleibt allerdings stets beim Glücksspiel

Allerdings muss ein Würfelspiel auch nicht zwingend ohne Spielbrett auskommen beziehungsweise dieses erst wie bei Railroad Dice bilden. Viele Spiele gelten auch dann als Würfelspiel, wenn sie zwar ein ganz normales Spielbrett besitzen, der Würfelanteil am Spiel aber ausgesprochen hoch ist. Beispiele hierfür wären der Klassiker „Backgammon“ aber auch viele Kinderspiele wie „Diceland“ oder „Schnelle Welle“. Bei so vielen unterschiedlichen Erscheinungsformen ist jedoch ein gemeinsamer Nenner immer vorhanden: Würfelspiele zeichnen sich durch einen ausgesprochen hohen Glücksfaktor aus und sind daher so ziemlich das genau Gegenteil von Strategiespielen, bei denen Glück soweit wie möglich eliminiert wird.

Zur Würfelspiel Bestenliste springen

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

    • spielbox

    • Ausgabe: 4/2016
    • Erschienen: 07/2016

    Fak Bob bleibt Fak Bob

    Testbericht über 3 Spiele mit Wörtern

    Hätten es bei der Einführung des lateinischen Alphabets nicht auch zehn oder weniger Buchstaben getan? Nein, immer schön großkotzig mussten es natürlich gleich 26 sein. Und jetzt haben wir den Salat, und Zahlzeichen und Schriftzeichen verhalten sich unterschiedlich. Ein Lob den Ziffern! Sie lassen sich beliebig kombinieren, und trotzdem entsteht jedes Mal eine schöne

    zum Test

    • spielbox

    • Ausgabe: 4/2016
    • Erschienen: 07/2016

    Cool = Kult?

    Testbericht über 1 Würfelspiel

    Auch den zwei kleinen feisten Kunststoffschweinchen hätte man es auf Anhieb nicht zugetraut, doch haben sie geschafft, Schweinerei auf den Rang eines Kultspiels zu heben. Können Eiswürfel das auch? Keine einfache Aufgabe, aber das Spiel bemüht sich. Testumfeld: Getestet wurde ein Würfelspiel. Es erreichte 5 von 10 Punkten.

    zum Test

    • spielbox

    • Ausgabe: 4/2016
    • Erschienen: 07/2016

    Schick, aber zu wenig Funktion

    Testbericht über 1 Würfelspiel

    Einsam ist es im Himalaya. Nur mein Sherpa und eine Handvoll Würfel begleiten mich. Einzelkämpfer sind gefragt, wenn es darum geht, den sagenumwobenen Schneemenschen vor die Kamera zu bekommen. Zeugen habe ich dabei nicht so gerne. Denn die Umstände, unter denen die reichlich unscharfen Fotos zustandekommen, behalte ich lieber für mich. Testumfeld:

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Würfel-Spiele.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Würfelspiele sind die besten?

Die besten Würfelspiele laut Testern und Kunden:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Das Portfolio ist bunt und für alle Altersklassen aufgestellt
  2. Mit Würfeln einen Spielplan "bauen"
  3. Würfel sammeln und immer neu kombinieren
  4. Es bleibt allerdings stets beim Glücksspiel

» Mehr erfahren