Freenet Mail Power im Test

(Kostenpflichtiger E-Mail-Anbieter)
  • Gut 2,4
  • 3 Tests
4 Meinungen
Produktdaten:
Typ: Kos­ten­pflich­tig
Mehr Daten zum Produkt

Tests (3) zu Freenet Mail Power

    • Computer Bild

    • Ausgabe: 6/2012
    • Erschienen: 02/2012
    • Produkt: Platz 1 von 5
    • Seiten: 6

    Angebots-Urteil: „noch fair“

    „Beworben wird dieser Freenet-Mail-Dienst mit dem Versprechen ‚unbegrenzter Speicher für E-Mail und Dateien‘. Der Haken: Neukunden bekommen nur einen Speicher von 1 Gigabyte. Erst wenn der Speicher knapp wird, gibt's mehr – aber nur 1 GB pro Monat.“  Mehr Details

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 7/2009
    • Erschienen: 06/2009
    • 18 Produkte im Test
    • Seiten: 5

    „befriedigend“ (3,1)

    Handhabung (45%): „gut“ (2,1);
    Schutz (35%): „befriedigend“ (2,9);
    Transparenz (20%): „befriedigend“ (3,1).  Mehr Details

    • connect

    • Ausgabe: 4/2007
    • Erschienen: 03/2007
    • 14 Produkte im Test

    connect-check: 4 von 5 Punkten

    „Mobile Mail: 4 von 5 Punkten.
    Speicher: 5 von 5 Punkten.
    Unified Messaging: 5 von 5 Punkten.
    Sicherheit: 4 von 5 Punkten.
    Online-Fotospeicher: 3 von 5 Punkten.“  Mehr Details

Kundenmeinungen (4) zu Freenet Mail Power

4 Meinungen (1 ohne Wertung)
(Mangelhaft)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
0
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
3
  • Mangelhafte Buchhaltung, versuchte Nötigung, Nie wieder freenet.de !!

    von Ben Sauer
    (Mangelhaft)
    • Vorteile: Adressbuch mit vielen Funktionen
    • Nachteile: Beschwerden werden inhaltlich nicht beantwortet
    • Geeignet für: Privates
    • Ich bin: Privatanwender

    Viele Jahre war ich zufriedener Kunde bei freenet.de, hatte Telefon-Doppelflat, Domain, eMail-Accout, eine Sondernummer, 120 SMS, Fax, … . Dann wurde die Telefonie an 1&1 verkauft. Eine Folge davon war, dass meine Einzugsermächtigung erlosch. Ich wollte abwarten und habe die Rechnungen per online-Banking überwiesen. Dies lief ein paar Monate gut, bis ich dann vor einem Jahr Mahnungen bekam, die ich sofort zurückwies. Seitens freenet.de wurde das Inkassobüro KSP eingeschaltet, deren Forderungen ich ebenfalls zurückwies.
    Das Problem liegt darin, dass die Freenet-Buchhaltung nicht in der Lage ist, die Daten von meinen Überweisungen (Rechnungsnummer, Rechnungsdatum, Kundennummer) mit den Daten der Buchhaltung zu koordinieren. Man konnte mir nicht nachweisen, welche Rechnung ich nicht bezahlt haben soll. Nach ca. 6 Monaten hat das Inkassobüro mir mitgeteilt, dass die Angelegenheit abgeschlossen sei. Dann war eine Zeitlang Ruhe, bis die vorgenannte Problematik mit Beginn diesen Jahres erneut auftauchte. Freenet war nicht in der Lage mir die unbezahlte Rechnung nachzuweisen, drohte beim LogIn mit Leistungssperre um mich zur Zahlung zu nötigen. Nach und nach wurden Leistungen und schließlich das LogIn gesperrt. Inzwischen bekam ich wieder Post vom Inkasso-Büro KSP und habe wieder die Forderung zurückgewiesen. Heute bekam ich wieder die Rechnung für den laufenden Monat, als wäre alles in Ordnung. Würden Sie, liebe Leser, die Rechnung bezahlen, wo doch alles gesperrt ist??!

    Antworten

  • Schlechter Kundenservice

    von MMacher
    • Vorteile: viel Speicherplatz
    • Nachteile: E-Mails gehen häufig verloren, extrem teurer Telefonsupport
    • Geeignet für: Privates
    • Ich bin: kleine Firmen

    Ich bin extrem unzurfrieden und werde heute mit einem Einschreiben den freenetMail Power-Vertrag kündigen.

    Im September habe ich den Vertrag abgeschlossen und eine Rechnung erhalten. Online hatte ich meine Kreditkartendaten hinterlegt und beauftragt, dass der Rechnungsbetrag abgebucht wird. Dieser Hinweis wurde seitens freenet auch so auf der Rechnung vermerkt: " Wunschgemäß werden wir Ihre Kreditkarte mt dem angegebenen Gesamtbetrag belasten." Nur wurde irgendwie nie abgebucht, stattdessen erhielt ich im Dezember eine Mahnung. Darauf habe ich die Hotline angerufen und mich erklärt. Dort sagte man mir, dass keine Kreditkartendaten von mir hinterlegt sind. Ich verwies noch mal auf die Freenet-Rechnung, ist es doch hier schwarz auf Weiß vermerkt. Egal, die Daten waren nicht hinterlegt. Ich teilte mit: Gut, dann überweise ich den Betrag noch heute, allerdings ohne 10 EUR Mahngebühren, da es ja schließlich nicht mein Fehler sei, dass meine Kreditkartendaten im Hause Freenet abhanden kommen. Ich protokollierte das Telefonat im Freenet-Kontaktformular, für das ich auch eine Empfangsbestägtigung erhielt. Die Bearbeitungszeit für die Antwort würde allerdings 7 bis 10 Tage in Anspruch nehmen. Heute haben wir den 05.01. (3 Wochen Bearbeitungszeit) und leider keine Antwort, dafür aber eine letzte Mahnung für die 10 EUR Mahngebühren. Offensichtlich hat man also meinen Zahlungseingang zur Rechnung registriert, aber die Mahngebühren werden dennoch mal frech eingefordert und auf mein Schreiben stellt man sich offensichtlich bis heute dumm. Heute habe ich wieder bei der Hotline angerufen. Man könne es nur an die Buchhaltung weitergeben. Darauf wollte ich an die Buchhaltung weitergeleitet werden, was aber wohl generell nicht geht. Daraufhin wollte ich eine Mailadresse, Anschrift o. ä., damit ich mich schriftlich äussern kann. Das wird aber auch generell nicht gestattet (kein Direktkontakt mit der Buchhaltung). Hmmm, nun habe ich nochmal ein nettes Kontaktformuar ausgefüllt, darin eine Frist von Ihren gesetzten 10 Tagen Bearbeitungszeit gesetzt und habe mit dem Verbaucherschutz gedroht. Ausserdem werde ich heute nicht nur schriftlich das Power-Paket kündigen, sondern den Sachverhalt nochmals ausdrucken und via Einschreiben übermitteln. Es bleibt spannend und ich bin, dank Freenet, schön sauer und das auf einen Samstag. Toller Service! Danke Freenet!

    M. W.

    Antworten

  • ...

    von chrississ
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, teuer, schlechte Kommunikation, Einloggen extrem langsam
    • Ich bin: Privatanwender

    Der Power Account wurde von mir innerhalb einer kostenlosen Testphase schriftlich gekündigt. Dumm nur, das ich wegen falschem Vertrauen nicht per Einschreiben gekündigt hatte. Folge: Rechnung während des Urlaubs, Mahnung + Gebühr. Den Betrag habe ich dann überwiesen und erneut per Einschreiben mittgeteilt, dass ich nie den Poweraccount haben wollte. Telefongespräch mit Kundenservice: Ergebnis: Account wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt (1 Jahr) gekündigt und Emailadresse stillgelegt. Jetzt, 3 Tage später Mitteilung, Geld erhalten. Falls Sie eine Kündigung wünschen Brief mit Unterschrift an folgende Adresse.......Mit der Quittung des Einschreibens und dem aufgezeichneten Telefongespräch gehe ich jetzt zur Polizei bzw. zu einem Anwalt. Fazit: Wenn Sie da wieder rauswollen, müssen Sie schon rechtliche Schritte einleiten. Nie wieder Freenet!!!

    Antworten

  • permanente seit über 3 Wochen Störungen

    von Markus Labryga
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: teuer
    • Ich bin: Privatanwender

    E-mail ablesen - unmöglich
    E-mail senden - unmöglich
    Adressregister benutzen - unmöglich
    fast 50€ wurde aber ganz schnell vom Konto abgebucht!
    Für was?

    Antworten

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Freenet Mail Power

Typ Kostenpflichtig

Weiterführende Informationen zum Thema Freenet mail-power freenet können Sie direkt beim Hersteller unter freenet.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Lock-Vogel

Computer Bild 6/2012 - Die typischen Fallen: n Befristete Gratisoptionen Siehe Beispiel links. n Nach Testphase automatisch Vertragsbindung n Irreführende Versprechen n Bonus oder Rabatte mit Haken n Versteckte Zusatzkosten Die Anbieter unterscheiden sich aber nicht nur in Anzahl und Folgenschwere der Werbetricks, sondern auch bei der Transparenz. …weiterlesen

Besser gratis

Stiftung Warentest (test) 7/2009 - Imap: Englisch für „Internet Message Access Protocol“. Regeln für den Zugriff mittels Mailsoftware wie Mozilla Thunderbird, die sich auf einem Mailserver befinden. Größerer Leistungsumfang als Pop 3. Login, Logout: An- und Abmelden, beispielsweise bei einem Maildienst. Messenger: Kommunikationssoftware für direkte Verbindungen mit Freunden und Bekannten per Texteingabe oder via Mikrofon und Kamera. …weiterlesen