Kinderhandys

(16)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Standard-Tastenhandy (13)
  • Slider (2)
  • Klapp-Handy (1)
  • Für Senioren (5)
  • Beliebt
  • Simvalley Mobile (4)
  • Samsung (2)
  • Asmetronic (2)
  • Corscience (1)
  • MiaVojo (1)
  • Easy Great Technology (1)
  • Toggo Mobile (1)
  • Kandy Mobile (1)
  • Björn-Steiger-Stiftung (1)
  • Senotech (1)
  • ITT (1)

Produktwissen und weitere Tests zu Kinder-Handys

Im Begriffe-Dschungel der mobilen Geräte PC NEWS Nr. 2 (Februar/März 2013) - Wissen Sie, was ein Phablet ist? Kennen Sie den Unterschied zwischen einem Ultrabook und einem Chromebook? Es gibt mittlerweile etliche Kategorien mobiler Geräte. Und sie sind nicht immer präzise voneinander abgegrenzt. Unsere Übersicht klärt die Begriffe und verrät Ihnen, wo die Vorteile und Nachteile der verschiedenen Geräte liegen, für welche Zwecke sie sich eignen, wie erfolgreich sie auf dem Markt sind – und welche Chancen sie in der Zukunft haben.

Das Handy als Brieftasche PC NEWS Nr. 6 (Oktober/November 2012) - Was sich vor einigen Jahren noch nach Zukunftsmusik anhörte, wird immer mehr zur Realität: Bezahlen mit dem Handy. Möglich macht das eine neue Technologie: NFC - das ist die Abkürzung von ‚Near Field Communication‘ und lässt sich mit Nahfeld-Kommunikation übersetzen. Damit wird ein drahtloser Austausch von Daten über eine maximale Distanz von vier Zentimetern ermöglicht. Diese Technologie eröffnet viele neue Möglichkeiten, über eine davon informieren wir Sie auf den nächsten Seiten im Detail.

Android als Fernbedienung Android Magazin 3/2012 (Mai/Juni) - Haushaltsgeräte mit dem Tablet oder Smartphone steuern? Dies ist längst keine Vision mehr, denn immer häufiger werden Android kompatible Steuerungssysteme in Haushaltsgeräte integriert. Auf 4 Seiten werden vom Android Magazin (3/2012) interessante Applikationen fürs Smartphone vorgestellt, die es zur Fernbedienung von Fernseher, PC & Co werden lassen.

Mobile Fotos, Songs, Filme Alle meine Android Apps 3/2012 - Moderne Smartphones und Tablets sind nicht nur zum Fotografieren und Spielen da. Mobile Apps nutzen die Kamera der Geräte perfekt aus, um Fotos zu verfremden oder in HDR-Aufnahmen zu verwandeln. Auch für Videogucker und Musikliebhaber gibt es inzwischen eine große Auswahl passender Apps.

Android im Alltag AndroidWelt 4/2013 (Juli/August) - In Ihrem Android-Smartphone schlummern viele Funktionen, die Ihnen das Leben erleichtern. AndroidWelt zeigt Ihnen, wo Sie diese finden und wie Sie sie am besten nutzen. Auf vier Seiten erfährt man von der Zeitschrift AndroidWelt (4/2013), wie man die Zugriffsrechte von Apps überprüft, Anrufe auf dem 3G-Tablet verhindert und Google Cloud Print nutzt. Des Weiteren werden Tipps zur Akku-Schonung gegeben und verschiedene Schutzhüllen vorgestellt.

S4-Funktionen nachrüsten AndroidWelt 4/2013 (Juli/August) - Mit dem Galaxy S4 hat Samsung einige neue Funktionen auf das Smartphone gebracht. Wir zeigen Ihnen, wie Sie einige dieser Neuerungen auch auf das S3 und andere Android-Geräte bekommen.

Mehr Sound, Foto, Video Alle meine Android Apps 3/2012 - HTC hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona die neue Produktfamilie HTC One vorgestellt. Drei Smartphones gehen hier im April an den Start. Sie heben sich vor allem aufgrund ihrer besonderen Foto- und Audio-Funktionen deutlich von der Konkurrenz ab. In diesem Ratgeber stellt Alle meine Android Apps (3/2012) auf zwei Seiten drei neue Smartphones des Herstellers HTC vor.

Wuff - Miau - Pieps Alle meine Android Apps 3/2012 - Ohne ein eigenes Haustier ist kaum eine Familie komplett. Hunde, Katzen und Nagetiere erhöhen den Kuschelfaktor in den eigenen vier Wänden beträchtlich - und längst gibt es eine große Anzahl passender Apps rund um die vierbeinigen Freunde. Sie finden den nächsten Tierarzt, weisen den Weg zum Hundestrand oder warnen vor ausgelegten Giftködern.

So sichern Sie alles auf Ihrem Galaxy GalaxyWelt 3/2013 (Juni/Juli) - Der Verlust oder ein Defekt des Smartphones bedeutet gleichzeitig auch den Verlust all Ihrer Daten. Mit einem Backup vermeiden Sie genau dies. Wir zeigen Ihnen, welche Möglichkeiten Sie unter Android haben.

Kein Stress mit dem Akku Macwelt 3/2013 - Neben den aktuellen Funktionen eines neuen iOS oder iPhone-Modells interessiert die meisten iPhone-Besitzer die Akkulaufzeit. Denn das mehr an Ausstattung geht oft auf Kosten der Laufzeit. Mit diesen Tipps hält der Akku lange durch.

Der große TouchWiz-Guide Android Magazin 6/2013 (November/Dezember) - Sämtliche Galaxy-Geräte kommen mit einer eigenen Oberfläche, genannt TouchWiz. Auf den nächsten sechs Seiten zeigen wir Ihnen, wie Sie Touch-Wiz bedienen. Das Android Magazin befasst sich in insgesamt drei Teilen ausführlich mit der Samsung Galaxy-Oberfläche TouchWiz. In Ausgabe 6/2013 findet sich der erste Teil, der sich auf 6 Seiten um die Nutzung des Telefons sowie den Homescreen und den Sperrbildschirm dreht.

Tapetenwechsel leicht gemacht connect 10/2013 - Sie haben Lust auf Veränderung oder wollen Ihrer bisherigen Smartphone-Plattform gezielt den Rücken kehren? Beim Umzug Ihrer Daten und Apps helfen einige Tipps und Tricks. Auf vier Seiten erfährt man von den Experten der Zeitschrift connect (10/2013), wie man gezielt einen Systemwechsel von einem Smartphone-Betriebssystem zum anderen durchführt, ohne das Daten oder Apps verloren gehen. Was man jeweils zu tun hat und welche Programme man eventuell benötigt, wird kurz und knapp veranschaulicht.

Kostenlose Top-Apps iPhoneWelt 5/2012 (August/September) - Gute Apps müssen nicht teuer sein. Einige kostenlose Anwendungen halten jedoch nicht, was sie versprechen. Wir haben uns einige Gratis-Apps genauer angesehen.

Der ewige Krieg - HTC und Apple lassen die Juristen sprechen Es scheint fast so, als würden die beiden Smartphone-Hersteller HTC und Apple ihren Privatkrieg genießen. Kaum ein Monat vergeht, ohne dass nicht eine der beiden Seiten erneut einen Grund fände, die andere zu verklagen. Das wechselseitige Spiel hatte zuletzt im Juni 2010 einen neuen Höhepunkt erreicht, als Apple gleich vier Patentrechtsklagen gegen seinen Konkurrenten einreichte – als Reaktion auf umgekehrte Klagen der Taiwaner einige Zeit zuvor. Nun geht das Spiel in eine neue Runde: Jetzt hat Medienberichten zufolge wieder HTC eine Patentrechtsklage gegen Apple eingereicht.

Gericht urteilt - Mobilfunk verursacht Krebs Ein Gericht in Italien hat einem Angestellten einer Versicherung in einem Prozess Recht gegeben, bei dem es um einen angeblich von seinem Handy verursachten Gehirntumor ging. Demnach habe sich der Gehirntumor deshalb gebildet, weil er berufswegen Vieltelefonierer war. Der Arbeitgeber wurde in dem Urteil verpflichtet, die Kosten des Verfahrens zu übernehmen und dem Arbeitnehmer weiterhin 80 Prozent seines Lohns zu zahlen, ohne dass dieser noch weiterhin arbeiten muss.

Weltgrößte Studie - Mobiltelefonie sind ungefährlich - scheinbar Sind Handys schädlich und verursachen womöglich sogar Krebs? Die Antwort lautet nun hoch offiziell: Nein. Zumindest sieht dies die Weltgesundheitsorganisation WHO so, die nun eine im Jahr 2000 gestartete Studie nach zehn Jahren zu einem vorläufigen Ende gebracht hat. Dabei wurden 6.300 Menschen, die in diesem Zeitraum neu an Krebs im Kopfbereich erkrankt waren, auf ihr Telefonierverhalten untersucht. Eine ebenso große Kontrollgruppe an gesunden Menschen wurde dabei zeitgleich beobachtet.

iPhone und iPad im Visier - Nokia verklagt erneut Apple Immer öfter tragen Handy-Hersteller ihre Rivalitäten nicht mit neuen Geräten untereinander aus, sondern vor dem Richter. Patentklagen liegen im Trend. Insbesondere Nokia und Apple liegen mit gegenseitigen Klagen im Clinch , nun hat Nokia erneut nachgelegt. Diesmal haben die Finnen den neuen Tablet-PC iPad im Visier. In der in den USA eingereichten Patentklage wirft Nokia dem US-Konzern vor, mit der bei iPhone und iPad verwendeten Technik insgesamt fünf Patente der Finnen zu verletzten. Informationen des Online-Magazins teltarif.de zufolge geht es dabei um Technologie zur Übertragung von Sprache und Daten, den Einsatz von Ortsinformationen und die Antennentechnik.

NFC - Ab 2011 Bahntickets in NRW Bereits seit Längerem experimentiert die Deutsche Bahn damit, das Handy als mobile Fahrkarte zu verwenden. Das Touch & Travel genannte System wird seit rund zwei Jahren auf der Strecke zwischen Hannover und Berlin sowie im Potsdamer und Berliner Stadtverkehr getestet. Nun steht offenbar ein Starttermin für einen generellen Start von Touch & Travel fest – zumindest im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Hier laufe Medienberichten zufolge gerade die letzte Testphase an. 2011 solle das System live gehen.

Nokia patentiert selbstaufladenden Akku Wie das Online-Magazin NewScientist berichtet, lässt sich der Handy-Hersteller Nokia gerade eine Technologie für selbstaufladene Akkus patentieren. Aus dem im Februar 2010 veröffentlichen Patentantrag sei ersichtlich, dass die Finnen an einer Methode arbeiteten, die kinetische Energie des Benutzers für den Aufladevorgang zu verwenden und damit den Akku zumindest in Teilen wieder aufzuladen. Konkrete Angaben mache der Patentantrag allerdings hierbei nicht, es sollen jedoch schon kleine Bewegungen ausreichen.

Dauertest Sony Ericsson W705 connect 11/2009 - Positioniert als Mittelklasse-Modell unter Sony Ericssons Walkman-Handys hat das W705 nicht nur der massiven Werbung rund um die TV-Show ‚Deutschland sucht den Superstar‘ eine große Verbreitung zu verdanken. Das Gerät bietet überraschend komplette Ausstattung, einfache Bedienung und starke Musikfeatures. Kritik ist eher selten.

LG BL40 New Chocolate connect 11/2009 - Einen echten Leckerbissen hat LG mit dem BL40 in petto. Die außergewöhnliche Form und das tolle Display sollen begeistern. ... Als Testkriterien dienten Ausstattung und Handhabung.

LG BL20 New Chocolate connect 11/2009 - LG lässt sein Chocolate noch einmal aufleben: Das New Chocolate soll an die Erfolge des Originals anknüpfen. ... Als Testkriterien dienten Ausstattung und Handhabung.

Personal Trainer mobile zeit 1/2010 - Das Yari lässt die Pfunde purzeln: Sony Ericsson verpasst seiner neuesten Errungenschaft eine satte Ladung Bewegungsspiele und befördert so den stylischen Funker zum ausgebildeten Fitness Coach. Bewertungskriterien waren unter anderem Ergonomie, Handhabung und Sprachqualität.

LG BL20 newchocolate mobile-reviews.de 11/2009 - Mit dem LG BL20 newchocolate stellen die Koreaner nun den optisch und technisch aufgepeppten Nachfolger des betagten LG Chocolate vor. Mit einer 5-Megapixel-Kamera und einem 2,4" Display mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixel bietet das knapp 200 € teure BL20 technisch guten Durchschnitt. Eine LED sorgt auf der Rückseite dabei auch im Dunkeln für die passende Ausleuchtung. Ein Musicplayer und ein FM-Radio sorgen unterwegs für musikalische Unterhaltung. Dank der Unterstützung für UMTS mit HSDPA surft man mit maximal 3,6 Megabit pro Sekunde. Wie und ob sich das günstige BL20 bewährt hat, können Sie in meinem Testbericht nachlesen.

GSM-Spezialist mobile zeit 6/2009 - Für alle UMTS-Muffel hat Nokia mit dem 6303 classic einen GSM-Funker mit einem attraktiven Preis/Leistungsverhältnis geschnürt. Als Testkriterien dienten unter anderem Empfangsleistung, Ausstattung sowie Verarbeitung, Ergonomie und Sprachqualität.

Samsung Beat DJ (M7600) mobile-reviews.de 9/2009 - Mit dem Samsung M7600 Beat DJ bringt Samsung endlich einmal ein Handy für die Liebhaber des gepflegten Klangs heraus. Das hat zwar lange gedauert, schließlich gibt es diese Walkmanhandys bereits seit langem u.a. von Sony Ericsson, aber was lange währt, wird bekanntlich gut. Soundtechnisch will sich das Beat DJ dabei an die Spitze setzen. Ein hehres Ziel, schließlich hat der Platzhirsch, das Nokia 5800 XpressMusic, die Meßlatte bereits sehr hoch gehängt. Neben einer Klangoptimierung haben die Koreaner dem M7600 Beat DJ aber auch ordentlich Hausmannskost mit auf den Weg gegeben. Der kontraststarke 2,8-Zoll AMOLED-Touchscreen erleichtert die Bedienung und löst immerhin mit 240 x 400 Pixel auf. Eine 3,2-Megapixel-Kamera sorgt dank Autofokus für scharfe Bilder, während der integrierte LED-Blitz Motive bis zu einem Abstand von knapp zwei Metern aus dem Dunkel hervorholt. Ein DivX-Videoplayer sowie ein UKW-Radio samt RDS runden die Multimedia-Fähigkeiten des Beat DJ ab. Das integrierte GPS wird in erster Linie für Geotagging genutzt, und erst in zweiter Linie für eine Art von Navigation über Google Maps. Per GPRS mit EDGE und UMTS mit HSDPA ist man unterwegs online. Wie sich der - in meinen Ohren sehr klangstarke Beat DJ - mit seinem ungewöhnlichen Design im täglichen Einsatz geschlagen hat, soll Ihnen mein Testbericht näher bringen.

Nokia E75 mobile-reviews.de 7/2009 - Lasst uns mal wieder ein Gerät für Businesskunden entwickeln, sowas in der Art haben sich die Designer bei Nokia wohl damals überlegt. Mit dem Nokia E 75 stellen die Finnen endlich mal wieder ein Smartphone vor, was sich ausschliesslich auf den Kernbereich ‚Office und Kommunikation‘ konzentriert. Oder doch nicht? Nun, das E75 erfreut das Auge mit einem Aktivmatrix-QVGA-Display mit 2,4 Zoll (6,1 cm Displaydiagonale) und kann 16,7 Millionen Farben in einer Auflösung von 320 x 240 Pixel darstellen. Trotz seiner Kommunikationsfähigkeiten spendierte Nokia seinem neuen E-Serie Modell noch eine 3.2-Megapixel-Kamera mit Autofokus. Auch eine Videoaufzeichnung in VGA ist möglich. Das das E75 aber nicht nur für Businesskunden gedacht ist, zeigen unter anderem der integrierte Musicplayer sowie das FM-Radio. Da auch noch ein Nokia N-Gage Klient vorhanden ist, kann man sein E75 auch zu einer kleinen Spielkonsole umrüsten. Das E75 ist als Dualmode (UMTS/GSM) Funker mit Quadband-Unterstützung (GSM 850/900/1800/1900) samt EDGE & UMTS mit HSDPA (High Speed Downlink Packet Access) nahezu auf der ganzen Welt zu Hause. Eine automatische Frequenzband-/ und Modus-Umschaltung ermöglicht den fließenden Wechsel zwischen GSM und UMTS, das lästige Neustarten des Mobiltelefon entfällt damit. Selbstverständlich kann man mit seinem Nokia E75 auch das heimische WLAN (802.11b/g ) nutzen. Softwareseitig wird es von Symbian 9.3 mit einer Optimierung für die E-Series angetrieben, unterscheidet sich aber nicht wesentlich von anderen aktuellen Modellen der Series60 3rd Edition. Wie sich das E75 im Alltag geschlagen hat, können Sie im Anschluss nachlesen.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Kinderhandys.

Kinderhandys

Einige wenige Kinder-Handys verfügen über GPS zwecks einer möglichst genauen Ortung des Nachwuchses, die meisten jedoch müssen sich auf die einfache Ortung über das Mobilfunknetz verlassen. Praktisch ist eine integrierte Notruffunktion, manche Geräte ermöglichen das Sperren bestimmter Funktionen oder die Vorgabe anrufbarer Rufnummern. Wenn Kinder zum Handy greifen, dann wird es nicht selten ausgesprochen teuer. Daran müssen nicht einmal Klingelton-Abos oder Premium-SMS-Dienste schuld sein. Es reicht schon die Verlockung, täglich mehrere Dutzend normale SMS schreiben zu können. Das summiert sich schnell auf enorme Summen in der Mobilfunkrechnung. Immer mehr Anbieter versuchen daher, Eltern von speziellen Kinder-Handys zu überzeugen und werben dabei mit dem Schlagwort der Kostenkontrolle sowie mit Ortungsdiensten. Letztere funktionieren allerdings nur dann zuverlässig, wenn das Kinder-Handy auch über GPS verfügt. Ansonsten ist eine Ortung nur über das Mobilfunknetz möglich. Die aber ist ungenau und wäre ohnehin auch mit jedem anderen Handy möglich, da es sich dabei meist um eine Lösung per PC-Software oder um ein entsprechendes Webportal handelt. Die meisten speziellen Kinder-Handys haben aber andere Vorteile: Sie ermöglichen es den Eltern zum Beispiel, bestimmte Funktionen wie Kamera oder MMS zu sperren (oder besitzen sie erst gar nicht) und besitzen häufig die Möglichkeit, mit nur einem Tastendruck heimlich einen Notruf abzusetzen. Dieser kann in der Regel auch dann abgesetzt werden, wenn das Gesprächsguthaben des Prepaid-Kontos aufgebaucht wurde. Auslands- und Sonderrufnummern wiederum sind bei fast allen diesen Produkten generell gesperrt, manche erlauben sogar nur den Anruf vorher vom Elternpaar festgelegter Rufnummern. Allerdings sollte auch bei speziellen Kinder-Handys stets vorab ein Test konsultiert werden: Ausgerechnet viele dieser Mobiltelefone sind mit schädlichen Weichmachern und hohen Strahlungswerten belastet, was natürlich für ein Kinder-Handy denkbar ungünstig ist. Überhaupt kann es daher durchaus lohnend sein, statt einem Spezial-Handy plus daran gekoppeltem Tarif einfach zu einem Einfach-Handy plus Discounter-Tarif zu greifen. Das kommt vielfach günstiger und erlaubt dank Prepaid-Aufladung ebenfalls die Kostenkontrolle, die Einfach-Handys verzichten zudem vielfach ebenfalls auf Internetfunktionen, MMS und integrierte Kameras.