Energietarife Vergleich

69
  • Energietarif im Vergleich: Strom fix von EWE, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Art: Strom
    • Typ: Konventioneller Strom
    weitere Daten
    • Befriedigend (3,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Art: Strom
    • Typ: Konventioneller Strom
    weitere Daten
  • Energietarif im Vergleich: Flensburg extra Öko von Stadtwerke Flensburg, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Art: Strom
    • Typ: Ökostrom
    weitere Daten
  • Energietarif im Vergleich: DirektStrom von E-ON, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    • Befriedigend (3,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Art: Strom
    • Typ: Konventioneller Strom
    weitere Daten
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Art: Strom
    • Typ: Konventioneller Strom
    weitere Daten
  • Energietarif im Vergleich: Easy Privatstrom von Vattenfall Berlin, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend
    • Befriedigend (2,6)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Art: Strom
    • Typ: Konventioneller Strom
    weitere Daten
  • Energietarif im Vergleich: MONTANA DIREKT von MONTANA Energie, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Art: Gas
    weitere Daten
  • Energietarif im Vergleich: dynamischer Stromtarif von Vivi-Power, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Art: Strom
    • Typ: Konventioneller Strom
    weitere Daten
  • Energietarif im Vergleich: Stromtarif von Naturstrom, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    • Gut (2,2)
    • 2 Tests
    5 Meinungen
    Produktdaten:
    • Art: Strom
    • Typ: Ökostrom
    weitere Daten
  • Energietarif im Vergleich: Online von EnBW, Testberichte.de-Note: 2.7 Befriedigend
    • Befriedigend (2,7)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Art: Strom
    • Typ: Konventioneller Strom
    weitere Daten
  • Energietarif im Vergleich: Römerstrom von Stadtwerke Trier, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Art: Strom
    • Typ: Ökostrom
    weitere Daten
  • Energietarif im Vergleich: Basic von Stromio, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Art: Strom
    • Typ: Konventioneller Strom
    weitere Daten
  • Energietarif im Vergleich: EinPreisTarif Strom von E wie Einfach, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    • Gut (2,4)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Art: Strom
    • Typ: Konventioneller Strom
    weitere Daten
  • Energietarif im Vergleich: Easy Gas von Vattenfall, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Art: Gas
    weitere Daten
  • Energietarif im Vergleich: Gas von Eprimo, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Art: Gas
    weitere Daten
  • Energietarif im Vergleich: IdealPrivat von EnBW, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    • Befriedigend (3,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Art: Strom
    • Typ: Konventioneller Strom
    weitere Daten
  • Energietarif im Vergleich: Stromtarif von LichtBlick, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    • Gut (2,5)
    • 2 Tests
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Art: Strom
    • Typ: Ökostrom
    weitere Daten
  • Energietarif im Vergleich: Hellweg Strom von Stadtwerke Soest, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Art: Strom
    • Typ: Ökostrom
    weitere Daten
  • Energietarif im Vergleich: Wemio Ökoaktivstrom von Wemag, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Art: Strom
    • Typ: Ökostrom
    weitere Daten
  • Energietarif im Vergleich: Ökostrom von strasserauf, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Art: Strom
    • Typ: Ökostrom
    weitere Daten

Testsieger

Aktuelle Energietarife Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 2/2012
    Erschienen: 01/2012
    Seiten: 7

    Nicht jeder Tarif ist grün

    Testbericht über 19 Ökostromtarife

    Nicht jeder ist grün. Testumfeld: Im Test waren 19 Ökostromtarife, die auf Basis einer Datenbankabfrage ermittelt wurden. In die Auswahl kamen nur Tarife mit einer Laufzeit von maximal 6 Monaten, die in mindestens 10 vorgegebenen Städten verfügbar sein mussten. Die ermittelten Daten basieren auf einer Anbieterbefragung sowie Recherchen beispielsweise auf der Website

    zum Test

  • Ausgabe: 6/2013
    Erschienen: 05/2013

    Erster Stromtarif mit variablem Preis

    Testbericht über 1 Energietarif

    Testumfeld: Im Check befand sich ein dynamischer Stromtarif. Eine Endnote wurde nicht vergeben.

    zum Test

  • Ausgabe: 6/2012
    Erschienen: 02/2012
    Seiten: 6

    Vertrags-Mogelpackungen

    Testbericht über 23 Online-Verträge

    Anbieter setzen beim Kundenfang im Internet auf eine besondere Spezies: den Lockvogel. Doch Vorsicht, hinter scheinbar attraktiven Vertragsangeboten lauern in vielen Fällen fiese KOSTENFALLEN. Testumfeld: Im Test befanden sich 23 Online-Verträge verschiedener Anbieter, darunter 6 DSL-Anbieter, 6 Stromanbieter, 5 E-Mail-Anbieter und 6 Anbieter für TV,

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Energietarife.

Ratgeber

Alle anzeigen
  • Ausgabe: 4/2013
    Erschienen: 03/2013
    Seiten: 4

    Richtig viel Strom sparen

    Strom ist so teuer wie noch nie und neue Preiserhöhungen stehen an. Energie und damit Geld lässt sich vor allem dort sparen, wo am meisten verbraucht wird. PC-Welt leitet Sie durch den Energiedschungel.... zum Ratgeber

  • Ausgabe: 3/2015
    Erschienen: 02/2015
    Seiten: 24

    Heizstrom: „Endlich wechseln“

    Jetzt können Nutzer von Nachtspeicherheizungen und Wärmepumpen den Stromanbieter frei wählen. Sie sparen oft viele hundert Euro. Auf insgesamt 24 Seiten beschäftigt sich Finanztest (3/2015) mit dem Thema Heizstrom. Dabei geht die Zeitschrift unter anderem auf Nachtspeicherheizungen und Wärmepumpen ein und bietet eine umfangreiche Tarif-Übersicht. Zudem ist dem Artikel... zum Ratgeber

  • Ausgabe: 12/2014
    Erschienen: 11/2014
    Seiten: 2

    Strompreise: „Sparen statt draufzahlen“

    Die Ökostromumlage sinkt erstmals und trotzdem drohen steigende Strompreise. Die Lösung: Einfach den Anbieter wechseln und so mehrere hundert Euro sparen. Auf zwei Seiten erklärt Finanztest (12/2014), wie man seinen individuell besten Stromanbieter findet und welche Vorteile ein Wechsel mit sich bringt.... zum Ratgeber

Weitere Tests und Ratgeber zu Energietarife

  • Richtig viel Strom sparen
    PC-WELT 4/2013 Strom ist so teuer wie noch nie und neue Preiserhöhungen stehen an. Energie und damit Geld lässt sich vor allem dort sparen, wo am meisten verbraucht wird. PC-Welt leitet Sie durch den Energiedschungel.
  • Heizstrom: „Endlich wechseln“
    Finanztest 3/2015 Jetzt können Nutzer von Nachtspeicherheizungen und Wärmepumpen den Stromanbieter frei wählen. Sie sparen oft viele hundert Euro.Auf insgesamt 24 Seiten beschäftigt sich Finanztest (3/2015) mit dem Thema Heizstrom. Dabei geht die Zeitschrift unter anderem auf Nachtspeicherheizungen und Wärmepumpen ein und bietet eine umfangreiche Tarif-Übersicht. Zudem ist dem Artikel eine Seite des Printverzeichnisses sowie 16 Seiten Tarif-Zusatzinformationen beigefügt.
  • Strom sparen: „Die Tricks der Stromjäger“
    test (Stiftung Warentest) 2/2014 Sie machen Hausbesuche und geben tolle Tipps. Energieberater zeigen, wie Verbraucher ihre Stromrechnung senken können – teilweise um einige hundert Euro.Die Experten der Stiftung Warentest berichten in diesem 6-seitigen Artikel, mit welchen Mitteln man Strom sparen kann. Dazu werden verschiedene Diagramme zur Veranschaulichung herangezogen, die unter anderem den Verbrauch zwischen einem alten Kühlschrank und einem neuen Gerät mit A+++ zeigen oder wie viel man einspart, wenn alle Standby-Geräte an schaltbaren Steckdosenleisten hängen. Des Weiteren enthält das PDF 2 Adressenseiten aus der Printversion der Zeitschrift test (2/2014).
  • Strompreis: „Energiewende für jedermann“
    Finanztest 8/2014 Viele große Unternehmen zahlen dagegen keine oder weniger Umlage. Das gleichen die Privathaushalte aus: Rund 68 Euro im Jahr kosten die Industrievergünstigungen einen Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 5 000 Kilowattstunden. Das hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie berichtet. Ob der Strompreis nach der Reform spürbar sinkt, ist fraglich. Viele Stromkunden planen deshalb ihre persönliche Energiewende.
  • Billigstromanbieter: „Angelockt und abgezockt“
    test (Stiftung Warentest) 2/2014 Idealenergie bietet Ökostrom mit nur wenig Information zur Herkunft. test-Kommentar Nicht empfehlenswert. Die Marken der 365 AG bieten auf ihren Websites keine fairen Tarife an. Der Bonus ist zum Teil an seltsame Klauseln geknüpft. EVD - Energieversorgung Deutschland GmbH Unfaire Tarifbedingungen: Beide Tarife für Berlin mit einer Mindestlaufzeit von einem Jahr und einer zwölfmonatigen Anschlusslaufzeit ohne entsprechende Preisgarantie.
  • Strom: „Sparen mit fairen Tarifen“
    Finanztest 12/2013 Aus diesem Grund bleiben viele Stromkunden lieber bei ihrem örtlichen Stadtwerk", sagt Energieexperte Thorsten Kasper vom Verbraucherzentrale Bundesverband. Die Zurückhaltung der Kunden ist verständlich. Schließlich haben die Pleiten der Energiefirmen Flexstrom und Teldafax mehr als 1,5 Millionen Gläubiger getroffen. Das verunsichert. Vom Wechsel sollte sich trotzdem niemand abhalten lassen. Es gibt viele seriöse Stromanbieter am Markt.
  • Gegen den Strom
    PC Games Hardware 2/2013 Wollen Sie also mehrere längere Filmdateien unterbringen, ist eine Neukodierung Pflicht. Nach dem Start des Enkodiervorgangs einer Beispieldatei steigt der Verbrauch von rund 75 Watt auf etwa 109 Watt an. Auf diesem Niveau bleibt der Energiekonsum des Rechners so lange, bis das Einlesen des Quellmaterials abgeschlossen ist. Sobald die eigentliche Umkodierung beginnt, schießt der Verbrauch in die Höhe: Wir messen einen Spitzenwert von rund 180 Watt.
  • Es werde Licht... per iPad
    CONNECTED HOME 1/2013 (November/Dezember) Da zu jedem Stromkreis ein Digitalstrom-Meter gehört, wird die augenblicklich benötigte Leistung im Web-Interface stets angezeigt. Für das Programm ist es ein Leichtes, daraus den Energiebedarf im Jahr zu errechnen. So können Energiefresser schnell entlarvt werden. Zudem findet es schnell heraus, wenn etwas nicht stimmt. Eine Lampe, die im eingeschalteten Zustand keinen Strom verbraucht, muss folglich defekt sein. Auch für die Sicherheit wurde gesorgt.
  • Der Preis steht unter Strom
    Computer Bild 1/2013 Ihren ungefähren Stromverbrauch geben Sie nach einem Klick auf ein. Besser: Tippen Sie Ihren genauen Verbrauch aus Ihrer letzten Stromrechnung ein. Danach auf Tarif berechnen klicken. Weitere Einstellungen: n Sie können die Auswahl auch auf Ökostrom- und Klima-Tarife begrenzen. n Sie können kWh-Pakete dazu auswählen. Achtung: Solche Pakete lohnen sich nur, wenn sie genau zu Ihrem Verbrauch passen. Bei höheren oder niedrigeren Verbräuchen sind solche Pakete teurer.
  • Computer Bild 6/2012 n Tarif mit Kaution Der Stromanbieter verlangt zu Vertragsbeginn eine Kaution. Erst nach Kündigung wird diese Kaution - zudem unverzinst - zurückgezahlt. Muss der Anbieter allerdings Insolvenz anmelden, ist die Kaution in der Regel futsch. n Preisgarantie mit Einschränkung Preisgarantien sind oft irreführend: Sie sind zeitlich befristet und beziehen sich auf den Nettopreis - alle Steuern und gesetzlichen Abgaben, die etwa ein Viertel des Preises ausmachen, sind zumeist ausgenommen.
  • test (Stiftung Warentest) 2/2012 Schwach engagiert. Das Okpower-Zertifikat garantiert einen Zubau. Einzige ökologische Initiative ist die Zahlung einer Prämie bei Stromeinsparung. Erzeugungsanlagen im Internet nicht transparent. Gesellschafter sind die Stadtwerke Duisburg, an denen die Atom- und Kohlekonzerne Eon und RWE beteiligt sind. als Ökostrom zertifiziert (Tüv Süd CMS Standard 83), Zubauwirkung nicht garantiert. Die ökologische Initiative beschränkt sich auf persönliche Stromsparberatung.
  • Smarter Strom
    connect 8/2011 Diese Kraftwerke werden zu Verbrauchsspitzen hochgefahren – etwa morgens, wenn die Industrie ihre Maschinen anwirft oder im Winter abends, wenn bundesweit die Heizungen eingeschaltet werden. Denn ein Problem haben alle Energieerzeuger: Strom lässt sich nicht auf Halde produzieren und nicht ohne weiteres speichern. Am anderen Ende der Leitung sitzen wir Verbraucher – dazwischen spinnt sich das Stromnetz mit unterschiedlichen Spannungsstufen.
  • Finanztest 2/2011 Wenn Sie beim örtlichen Versorger bleiben, können Sie oft mit einem Sondertarif sparen. Internet. Eine Checkliste gibts unter www.test.de/stromwechsel-check. Fragen beantworten unsere Experten im Chat am Mittwoch, dem 26. Januar, zwischen 13 und 14 Uhr. Sie können Ihre Fragen schon ab Mittwoch, dem 19. Januar, unter www.test.de/ chat-stromundgas stellen. Dort steht später auch das Protokoll.
  • test (Stiftung Warentest) 10/2009 Zudem sind die Großkonzerne an vielen kleineren Stromanbietern beteiligt, vor allem Stadtwerke, die keine eigenen Kraftwerke haben. Reine Ökostromanbieter wie EWS Schönau, Greenpeace Energy, Lichtblick und Naturstrom gehören zu den neueren Firmen, die unabhängig am Strommarkt agieren. Sie betreiben zum Teil eigene Ökostromkraftwerke oder haben Lieferverträge mit Betreibern ausländischer Ökostromanlagen.
  • Gaspreise: „Heizen und sparen“
    Finanztest 10/2013 Kunden, die mit Gas heizen, können durch einen Anbieterwechsel locker mehrere hundert Euro pro Jahr sparen. In Leipzig sind es sogar 755 Euro – in Frankfurt 481 Euro.Auf insgesamt 21 Seiten beschäftigt sich Finanztest (10/2013) mit Gaspreisen. Dazu hat die Finanztest für 3 Musterhaushalte die Tarife für 20 deutsche Städte untersucht. Zudem stellt die Zeitschrift die wichtigsten Kriterien der Tarife zusammen. Der Artikel enthält neben dem einseitigen Adressverzeichnis der aktuellen Printausgabe weitere Seiten mit Zusatzinformationen.
  • Strompreise: „Kein Stress mit Strom“
    Finanztest 3/2013 Seit Jahresbeginn erhöhten mehr als 750 Stromversorger ihre Preise. Finanztest beantwortet Leserfragen zum Anbieterwechsel.Finanztest (3/2013) beantwortet in diesem 2-seitigen Artikel Leserfragen zum Thema Anbieterwechsel und gibt Tipps, wie man bei Vergleichsportalen den richtigen Anbieter findet.
  • Die besten Stromspar-Tipps
    PC-WELT 10/2012 Für Webhoster wie beispielsweise Strato ist Stromsparen längst Pflicht: Bei Tausenden von laufenden Servern wird der Stromverbrauch zum wirtschaftlichen Faktor. Privathaushalten ist häufig nicht klar, welche Kosten PC, Notebook, Router & Co. verursachen, und dass sich der Verbrauch leicht verringern lässt. 1Rechnen Sie selbst: Watt und Euro Die üblichen Watt-Angaben für elektronische Geräte sind für normale Verbraucher nichtssagend.
  • Strom- und Gastarife: „Wechseln statt ärgern“
    Finanztest 12/2012 Verbraucher, die diese Rechner unkritisch nutzen und nur ihre Postleitzahl und ihren Stromverbrauch eingeben, erhalten eine Tarifauswahl, die durch Voreinstellungen beeinflusst ist, auch wenn viele Rechner diese nach der Pleite des Energieanbieters Teldafax verändert haben. Die Vergleichsrechner Verivox und Check24 haben die Voreinstellung "Vorkasse" abgeschafft und die Höhe des Neukundenbonus leicht begrenzt.
  • Strom und Gas: „Einfach günstige Tarife“
    Finanztest 12/2011 Sauer wegen einer Preiserhöhung? Das ist ein guter Anlass, den Versorger zu wechseln und hunderte von Euro zu sparen.Finanztest (12/2011) erklärt in diesem Ratgeber, welche Möglichkeiten es gibt, den günstigsten Anbieter für Strom und Gas zu finden und erläutert was man bei der Kündigung der alten Verträge beachten muss.
  • Guter Rat 7/2008 Testumfeld:Im Test waren vier Stromtarife, die mit Noten von 1,22 bis 2,44 bewertet wurden. Die Testkriterien waren AGBs, Service und Preis.

Energietarife

Mittlerweile haben fast alle Gas- und Stromanbieter preiswerte Online-Tarife im Angebot. Hier muss jedoch in der Regel auf Serviceleistungen verzichtet werden. Beim Strom geht es auch umgekehrt: Wer beispielsweise Energie mit einem hohen Anteil aus regenerativen Quellen beziehen möchte, muss etwas mehr bezahlen. Seit geraumer Zeit ist es möglich, den Energieanbieter frei zu wählen. Dabei hat man in der Regel die Wahl zwischen mehreren deutschlandweit operierenden Unternehmen sowie Regionalanbietern. Nicht selten sind Letztere zwar kleiner und unbekannter, aber etwas preiswerter. Wer weiter sparen möchte, sollte sich nach einem Online-Tarif erkundigen. Doch Vorsicht: Online-Abschlüsse sind zwar schnell und bequem, gewisse Serviceleistungen wie eine kostenlose Hotline oder eine Papierrechnung können dabei nur eingeschränkt oder gar nicht verfügbar sein. Darüber hinaus gibt es weitere Wahlmöglichkeiten: Für Umweltbewusste gibt es zumindest bei der Wahl des Stromanbieters die Option, auf regenerative Energien zu setzen. Solche Tarife sind zwar etwas teurer, dafür garantiert der Versorger einen bestimmten Anteil an regenerativen Energiequellen wie Wind, Wasser oder Solarenergie. Allerdings sollte ein Irrglaube dabei aus der Welt geschafft werden: Der Strom, der aus der Steckdose kommt, ist deshalb nicht gleich frei von Atomstrom. Denn alle Versorger speisen in ein gemeinsames Netz ein, weshalb das, was aus der Steckdose kommt, stets ein Mix aus allem Strom ist, der eingespeist wurde. Gleichwohl hat auf diese Weise ein jeder die Möglichkeit, den Anteil an fossilien und nuklearen Energiequellen an diesem Gesamt-Energiemix zu senken. Das Gleiche funktioniert bei der Wahl des Gasanbieters natürlich nicht: Gas ist und bleibt ein fossiler Brennstoff. Dennoch wollen auch hier bald Anbieter bestimmte Ökotarife anbieten. Denn Gas ist von unterschiedlicher Reinheit und besitzt verschiedene Fremdstoffe in sich, die mit verbrannt werden. Besonders reines und hochwertiges Gas könnte also bald tariflich garantiert werden. Bis dahin gibt es nur noch eine kleine Hürde zu überwinden: Bislang leiten die verschiedenen Versorger ihr Gas nicht in ein gemeinsames Leistungssystem, da verschiedene Substanzen nicht einfach gemixt werden können. Bis hierfür eine technische Lösung gefunden wurde, bleibt der Gasanbieterwechsel eher abstrakt: Im Grunde versorgt einen nämlich weiterhin der alte, lokale Versorger mit dessen Gas. Nur die Rechnung kommt vom neuen Anbieter.