Western Mountaineering Schlafsäcke

10
  • 1

    Schlafsack im Test: UltraLite von Western Mountaineering, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    Western Mountaineering UltraLite

    Ø Sehr gut (1,0)

    Test (1)

    Ø Teilnote 1,0

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Gewicht: 820 g
    • Typ: Mumienschlafsack
    • Maximale Körpergröße: 190 cm
    • Füllung: Daunen
  • Unser Top-Produkt ist nicht das Richtige?

    Ab hier finden Sie weitere Western Mountaineering Schlafsäcke nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Schlafsack im Test: Apache MF von Western Mountaineering, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    Western Mountaineering Apache MF

    ohne Endnote

    Test (1)

    o.ohne Note

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Gewicht: 965 g
    • Typ: Mumienschlafsack
    • Maximale Körpergröße: 200 cm
    • Füllung: Daunen
  • Schlafsack im Test: Summerlite 180 von Western Mountaineering, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    Western Mountaineering Summerlite 180

    Ø Sehr gut (1,0)

    Tests (2)

    Ø Teilnote 1,0

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Gewicht: 545 g
    • Typ: Mumienschlafsack
    • Maximale Körpergröße: 180 cm
    • Füllung: Kunstfaser
  • Schlafsack im Test: Versalite von Western Mountaineering, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    Western Mountaineering Versalite

    Ø Sehr gut (1,0)

    Test (1)

    Ø Teilnote 1,0

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Gewicht: 985 g
    • Typ: Mumienschlafsack
    • Füllung: Daunen
  • Schlafsack im Test: Antelope SMF 180 von Western Mountaineering, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    Western Mountaineering Antelope SMF 180

    Ø Gut (1,9)

    Tests (4)

    Ø Teilnote 1,9

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Gewicht: 1210 g
    • Typ: Mumienschlafsack
    • Maximale Körpergröße: 180 cm
    • Füllung: Kunstfaser
  • Schlafsack im Test: Caribou MF von Western Mountaineering, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    Western Mountaineering Caribou MF

    ohne Endnote

    Test (1)

    o.ohne Note

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Gewicht: 580 g
    • Typ: Mumienschlafsack
    • Füllung: Daunen
  • Western Mountaineering Ultralight

    Ø Sehr gut (1,0)

    Tests (2)

    Ø Teilnote 1,0

    Keine Meinungen

  • Western Mountaineering Summerlite

    Ø Sehr gut (1,0)

    Test (1)

    Ø Teilnote 1,0

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Mumienschlafsack
    • Füllung: Kunstfaser
  • Schlafsack im Test: Apache SMF Normal von Western Mountaineering, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    Western Mountaineering Apache SMF Normal

    Ø Sehr gut (1,0)

    Tests (2)

    Ø Teilnote 1,0

    Keine Meinungen

  • Western Mountaineering Alpinelite Super

    ohne Endnote

    Test (1)

    o.ohne Note

    Keine Meinungen

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Western Mountaineering Campingschlafsäcke.

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Western Mountaineering Schlafsäcke Testsieger

Weitere Tests und Ratgeber zu Western Mountaineering Mumienschlafsäcke

  • velojournal 5/2013 Die Innen- und Aussenmaterialien, meist Nylon oder Polyester, sollten möglichst leicht und trotzdem reissfest sein. Damit Feuchtigkeit von innen nach aussen entweichen kann, der Morgentau oder das Zeltkondenswasser aber nicht von aussen nach innen eindringen, sollten die Stoffe atmungsaktiv und leicht imprägniert sein. Moderne Schlafsäcke sind aufgebaut wie eine Matrjoschka: Die Innenhulle ist kleiner geschnitten als die Aussenhulle, sodass ausreichend Raum fur die Fullschicht dazwischen bleibt.
  • ALPIN 9/2013 Scharfe Kanten und Hitze ab 60 Grad mag sie allerdings nicht. Fußbox In Rückenlage kippen die Füße seitlich ab. Ein anatomisch geformtes Schlafsackende bietet auch dann noch genügend Raum. Kunstfaserschlafsäcke richtig pflegen Lagerung: Schlafsäcke werden immer in den Pack- oder Aufbewahrungssack gestopft. Beim Rollen werden nämlich immer die gleichen Bereiche stärker belastet und damit auf Dauer geschädigt. Das fördert das Entstehen von kältebrücken.
  • ALPIN 8/2008 Die Unterschiede sind hier zwar recht gering, weil das Fenster zur Ermittlung der Durchschnittstemperatur sehr groß gewählt wurde. Interessant bei der Betrachtung der Bilder und der Temperaturangaben ist der Vergleich von Daune zu Kunstfaser. Hier wird ganz schnell deutlich, wie viel besser Daune isoliert. So erreichen die mit 450 Gramm (Deuter) bzw. sogar mit 500 Gramm (North Face) gefüllten Kunstfaserschlafsäcke gerade das Isolationsniveau von Daunenmodellen mit 200 bis 300 Gramm Füllung.
  • ALPIN 3/2004 Ein Wert, der von Daunenexperten als nahezu unmöglich beurteilt wird. Das haben auch unsere Messungen gezeigt. Anstatt der angegebenen 900 cuin kommt die Daune des Marmot-Schlafsacks gerademal auf 667 cuin. Das ist ein um 26 Prozent geringerer Wert! Damit führt Marmot die Negativliste derjenigen an, die ihre Angaben verfehlen. Mit knappen 20 Prozent im Minus stehen Vaude, Carinthia und Ajungilak/Mammut zu Buche. Auch hier muss man ganz klar sagen: Das ist zu viel.
  • ALPIN 2/2018 Eine andere nervige Sache sind Reißverschlüsse, die sich schon bei geringer Belastung selber aufziehen. Das ist vor allem beim Carinthia G 250 der Fall. Man muss den Klettverschluss am Kragen schließen, sonst liegt man schnell blank da. Und der Schnitt des Schlafsacks? Für die Modelle in dieser Temperaturklasse ist ein komfortabler Schnitt angebracht.
  • ALPIN 4/2007 Fast kein Haushalt, in dem nicht ein Schlafsack existiert, zum Übernachten bei Freunden oder zum Campen. Immerhin bekommt man alle Jahre wieder auch beim Discounter Schlafsäcke. Für den nicht bergsteigenden Otto-Normal-Camper mag das sogar ausreichen. Bei anderen Nutzern entscheidet ein Schlafsack nicht nur über Erfolg oder Misserfolg einer Unternehmung, er kann sogar auch über Leben und Tod entscheiden. Ein Schafsack muss isolieren. Dazu ist Füllmaterial nötig.