MotorradABENTEUER prüft Zelte (6/2007): „One-Night-Sleep“

MotorradABENTEUER

Inhalt

Wer das Camp täglich wechselt und daher möglichst wenig Ballast mitschleppen will, wird sich auch beim Zelt aufs Nötigste beschränken. Für solche Unternehmungen sind ultraleichte Biwakzelte ideal.

Was wurde getestet?

Im Test waren sechs Zelte. Es wurden keine Endnoten vergeben.

  • Easy Camp Torbole 200

    ohne Endnote

    „Geräumiges Einsteigerzelt, das für wenig Geld viel bietet ...“

    Torbole 200
  • Exped Vela I Extreme

    • Kapazität: 1-Personen-Zelt

    ohne Endnote

    „Exzellent verarbeitetes, windstabiles Eine-Person-Zelt mit geräumiger Apsis, das sich sehr schnell aufbauen lässt. ...“

    Vela I Extreme
  • Hilleberg Akto

    ohne Endnote

    „Hervorragend verarbeitetes, kompaktes Eine-Person-Zelt mit großer Apsis, in der zur Not auch gekocht werden kann. Extrem windstabil, sehr schnell aufgebaut. ...“

    Akto
  • Jack Wolfskin Gossamer

    ohne Endnote

    „Kompaktes, sehr leichtes Eine-Person-Biwakzelt mit winzigem Packmaß, das Blitzschnell aufgebaut ist. ...“

    Gossamer
  • Louis Motorradvertrieb Outdoor Zelt Biker

    ohne Endnote

    „Sehr preisgünstiges Einsteigerzelt mit komfortabler Innenhöhe und großer Apsis, das einer Person plus Gepäck viel Platz bietet. ...“

  • Vaude Bivi

    • Kapazität: 1-Personen-Zelt

    ohne Endnote

    „Das vermutlich kleinste und leichteste Zelt auf dem Markt passt in einen Tankrucksack und ist innerhalb von zwei Minuten aufgebaut. Sehr gut verarbeitet ...“

    Bivi

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Zelte