BCC37 Produktbild

Ø Befriedigend (2,9)

Tests (2)

Ø Teilnote 2,9

Keine Meinungen

Produktdaten:
Geräuschaktivierung: Ja
Reichweite: 300 m
Funkverbindung: Digi­tal
Strahlungsarm: Ja
Mehr Daten zum Produkt

SWITEL BCC37 im Test der Fachmagazine

    • Konsument

    • Ausgabe: 9/2015
    • Erschienen: 08/2015
    • Produkt: Platz 8 von 10
    • Seiten: 4

    „durchschnittlich“ (52%)

    Übertragung (45%): „weniger zufriedenstellend“;
    Handhabung (25%): „gut“;
    Akku (10%): „durchschnittlich“;
    Umwelteigenschaften (20%): „gut“.  Mehr Details

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 5/2015
    • Erschienen: 04/2015
    • Produkt: Platz 8 von 10
    • Seiten: 10

    „befriedigend“ (2,9)

    Übertragung (45%): „ausreichend“ (3,6);
    Handhabung (25%): „gut“ (2,3);
    Akku (10%): „befriedigend“ (2,9);
    Umwelteigenschaften (20%): „gut“ (1,9).  Mehr Details

Einschätzung unserer Autoren

BCC37

Rauschfreie Übertragung auch noch bei den Nachbarn

Wer kleine Kinder hat, weiß: Ruhe hat man in den ersten ein, zwei Lebensjahren kaum noch. Selbst der gemütliche Abend bei den Nachbarn ist dann kaum möglich, da stets jemand auf das Kind aufpassen muss – und die meisten Babyphones reichen nicht weiter als ein, zwei Räume. Nicht so das BCC37 des schweizer Herstellers Switel. Das Gerät soll unter „optimalen Bedingungen“ bis zu 300 Meter überbrücken können – womit sicherlich die Reichweite draußen gemeint ist. Aber vielfach dürfte das Signal auch durch die Wände und einmal über die Straße bis zu den Nachbarn reichen.

Strahlung der DECT-Technik gilt als bedenklich

Switel verspricht zudem eine absolut rauschfreie Funkübertragung, so dass man das Kind perfekt verstehen können soll. Möglich macht dies sehr wahrscheinlich die Verwendung der digitalen DECT-Technik, wie sie auch von Schnurlostelefonen genutzt wird. Dies implizieren zumindest die 300 Meter große Reichweite und die verwendete Frequenz von 1,8 GHz. Nun gilt die Strahlung von Schnurlostelefonen als nicht sonderlich gesund, da sie zwar im Mittel recht niedrig ausfällt, allerdings in starken Einzelpulsen ausgesandt wird. Will man solch ein Gerät neben dem Kopf des Kleinkindes positionieren?

Eco-Modus soll daher Funkstrahlung minimieren

Um dieser Sorge zu begegnen, hat das BCC37 eine Technik aus dem Bereich der PMR-Funkgeräte entliehen: die Vox-Funktion. Hierbei schalten sich Elterneinheit und Babyeinheit jeweils in einen passiven Wartemodus, bei dem sich die Geräte zuvor auf einen Kanal einigen und dann den Funkverkehr komplett einstellen. Erst wenn die Stimme des Kindes vernommen wird, aktivieren sich die Geräte wieder und stellen eine Verbindung her. Auf diese Weise wird Energie gespart und die Funkbelastung minimiert.

Elternteil ist wahlweise per Netz- oder Akkubetrieb nutzbar

Um die große Reichweite auch wirklich ausnutzen zu können, ist die Elterneinheit wahlweise per Netzbetrieb oder per Akkubetrieb nutzbar. Wer sie ohnehin nur in einem Zimmer – etwa dem Wohnzimmer – aufstellen möchte, kann problemlos den Netzstecker verwenden. Wer aber mobil sein und im Haus herumrennen möchte, kann alternativ mit zwei AAA-Akkus arbeiten. Erfreulich ist, dass das Switel BCC37 aufgrund seiner Konzentration auf die Kernkompetenz Sprachübertragung sehr preiswert ausfällt: Für 35 Euro wechselt das Gerät bereits den Besitzer.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu SWITEL BCC37

Betriebsart
  • Netz
  • Batterie
Übertragung Nur Horchen
Geräusch- & Bildübertragung
Geräuschaktivierung vorhanden
Reichweite & Stromversorgung
Reichweite 300 m
Verbindung & Kanäle
Funkverbindung Digitalinfo
Strahlungsarm vorhanden

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

SWITEL BCF805Audioline 900489Tomy (71028)Philips Avent SCD510/00Audioline Baby Care 7Samsung SEW-3036WGigaset PA 330 AudioGigaset PA 530 Audio PlusGigaset PV 830 VideoMotorola MBP 34T