• Sehr gut 1,4
  • 1 Test
  • 61 Meinungen
ohne Note
1 Test
Sehr gut (1,4)
61 Meinungen
Typ: Tages­ruck­sack
Gesamtvolumen: 34 l
Geeignet für: Her­ren / Uni­sex
Mehr Daten zum Produkt

Osprey Tropos 32 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: September 2019
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Ein robuster Tagesrucksack mit guter Tragekapazität. Toll: Der Metallrahmen an den Seiten hält den Tropos 32 auch in weniger vollem Zustand aufrecht, wenn man ihn absetzt. Die Fächerverteilung ist großzügig und lässt kaum etwas zu wünschen übrig, gerade das Laptopfach bietet genügend Spielraum. Obwohl der Osprey-Rucksack insgesamt nicht gerade ein Leichtgewicht ist, trägt er sich doch sehr angenehm. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Osprey Tropos 32

  • Osprey Tropos 32 - black

    Der neue Tropos 32 von Osprey organisiert jeden Tag.

  • Osprey Rucksäcke »Tropos«, black

    Rucksäcke Tropos Mit dem Osprey Tropos Tagesrucksack hast Du einen Begleiter, der Dich begeistern wird. ,...

  • Osprey Tropos 32 Rucksack 34 L blau

    Osprey Rucksack für Herren. Kollektion: Tropos. Modell: 32. Volumen: 34 L. Material: Nylon. Farbe: blau.

  • Osprey male Schwarz

    Grundpreis: 107. 96 EURDaypacks

  • Osprey Tropos Rucksack Herren black 2020 Daypacks Modelljahr: 2020, herren,

    Größe: Daypacks

  • Osprey Tropos 32 cypress green

Kundenmeinungen (61) zu Osprey Tropos 32

4,6 Sterne

61 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
48 (79%)
4 Sterne
8 (13%)
3 Sterne
3 (5%)
2 Sterne
2 (3%)
1 Stern
0 (0%)

4,6 Sterne

61 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Tropos 32

Stabil, geräumig und vielseitig einsetzbar

Stärken

  1. komfortable Aufteilung
  2. gute Verarbeitung
  3. stabiler Stand durch Metallstütze
  4. viel Stauraum

Schwächen

  1. noch keine bekannt

Sehr klein zusammenfalten lässt sich der Tropos 32 von Osprey bei Nichtgebrauch durch seinen Metallständer zwar nicht, aber dafür erfüllt dieser unterwegs einen guten Zweck. Wird der Rucksack abgestellt, verhindert der Ständer das Umfallen. Das ist jedoch nicht der einzige Grund, warum Kunden den Tropos in ihren Rezensionen sehr loben. Neben der Geräumigkeit, spielen auch die ausgezeichnete Verarbeitung und die gute Innenaufteilung eine Rolle dabei. Zusätzlich zum Hauptfach verfügt der Rucksack über ein gepolstertes Fach für Laptop oder Tablet sowie verschiedene Nebentaschen. Um das Tragen zu erleichtern und Rückenschweiß zu verhindern, gibt es ein mit Meshgewebe bezogenes Rückenpanel.

Tropos 32

Stets aufrecht

Stärken

  1. sehr stabil gebaut
  2. viele, geräumige Fächer
  3. angenehm zu tragen
  4. Kickstand-Technologie

Schwächen

  1. hohes Gewicht
  2. fehlender Regenschutz
  3. Kleinfächer verbesserungswürdig
  4. mäßige Hüftstabilisierung

Der Osprey Tropos 32 beeindruckt mit einem großen Volumen und jeder Menge Platz, befindet sich allerdings auch am fülligeren Ende dessen, was man noch Tagesrucksack nennen darf. Obwohl er durch die Verstellmöglichkeit der seitlichen Kompressionsriemen in der Größe variieren kann, ist der Tropos 32 außerdem eher auf der schweren Seite angesiedelt. Das angenehme Tragegefühl kann diesen Schwachpunkt kompensieren, auch wenn Rezensenten sich eine bessere Lastverteilung speziell im Hüftbereich wünschen. Wenn Sie nur einen Tagesrucksack zum Transport Ihres Notebooks suchen, ist dieses Modell etwas zu viel des Guten. Für längere Ausflüge eignet es sich dank der vielen geräumigen Fächer allerdings optimal. Im Vergleich zu vorigen Osprey-Daypacks bemängeln einige Rezensenten jedoch das Fehlen bzw. die schlechtere Verarbeitung einiger Kleinfächer. Tolles Feature: Der Kickstand-Rahmen sorgt dafür, dass der Rucksack beim Absetzen nicht umkippt und auch ungefüllt nicht in sich zusammensackt.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Osprey Tropos 32

Basismerkmale
Typ Tagesrucksack
Geeignet für Herren / Unisex
Größe & Gewicht
Gesamtvolumen 34 l
Gewicht 1220 g
Ausstattung
Taschenaufteilung
Seitentaschen / Flaschenhalter vorhanden
Deckelfach fehlt
Hüftgurt mit Taschen fehlt
Kleinteilefach fehlt
Notebookfach vorhanden
Bodenfach fehlt
Nasswäschefach fehlt
Organizer vorhanden
Extras
Daisychains (Schlingen) fehlt
Entfernbarer Deckel fehlt
Entfernbarer Tagesrucksack fehlt
Entfernbarer / verstaubarer Hüftgurt vorhanden
Fahrradlichtbefestigung vorhanden
Front-Zugriff fehlt
Gepolsterter Hüftgurt fehlt
Gepolsterter Rücken fehlt
Helmbefestigung fehlt
Höhenverstellbarer Brustgurt vorhanden
Kopfhörerausgang fehlt
Netzrücken vorhanden
Reflektoren fehlt
Regenhülle fehlt
Rückenprotektor fehlt
Schlüsselclip fehlt
Kompressionsriemen vorhanden
Signalpfeife fehlt
Sitzmatte fehlt
Skibefestigung fehlt
Stock- / Eispickelhalterung fehlt
Tragehenkel vorhanden
Trinkschlauchhalterung fehlt
Verstellbare Rückenlänge fehlt
Volumen erweiterbar fehlt
Vorbereitung für Trinksystem fehlt
Materialangaben
Material Polyamid (Nylon)
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 10001674, 10002135, 10002136

Weitere Tests & Produktwissen

Alte Schule

SURVIVAL MAGAZIN 4/2014 - Die Verstellmöglichkeiten sind beschränkt, doch der Rucksack ist gut verarbeitet und wirkt mit seinen YKK-Reißverschlüssen und dem stabilen Material nicht gerade dünnhäutig. Stadtnomade Camel Active Hunter Der Hunter von Camel Active ist optisch an alte Wander- und Jagdrucksäcke angelehnt. Der Aufbau ist klassisch: Zum Packsack, der ausschließlich von oben beladen werden kann und per Zugkordel verschließbar ist, kommen zwei Seiten- und eine Fronttasche. …weiterlesen

... wenn die Pfunde purzeln

Wanderlust Nr. 4 (Juli/August 2013) - Ventilation contra Komfort Wie oben erwähnt, spielt neben der Lastenkontrolle und der Ergonomie auch die Belüftung eine große Rolle. Wenig vermiest die Rast so sehr wie klatschnasse, eiskalte Klamotten, die sich in Folge von schlechter Belüftung zwischen Rucksack und Wanderer gebildet haben. Und wieder gilt es, die goldene Mitte zu finden. Idealerweise würden sich Rucksack und Träger nur in drei winzigen Punkten berühren. Dann wäre die Belüftung theoretisch perfekt. …weiterlesen

Lust statt Last

active Nr. 4 (August/September 2012) - Ausschlaggebend für den Tragekomfort ist außer der Rückenlänge die Beschaffenheit des Rückensystems. So haben Deuter, Gregory und Fjällräven, die Hersteller der Mehrtagesrucksäcke, ein stabilisierendes Metallgestell eingearbeitet. Quechua indes nimmt mit einem Kunststoffstabilisator vorlieb - der allerdings ist wesentlich instabiler als einer aus Metall. Bei den Daypacks setzen Mammut und Bergans auf Metall, während Osprey Kunststoff vorzieht. …weiterlesen

Osprey - Zealot

World of MTB 4/2012 - Generell erreicht man das Hauptfach über einen Reißverschluss am Rücken, sodass man den Rucksack einfach ins Gras legen und komplett öffnen kann. Rücken und Gurte sind hervorragend belüftet, mit einem Netz und leichten Gummierungen ausgestattet. Der Zealot lässt sich zeitgemäß auch mit Trinkblase verwenden. Der Schlauch kann praktischerweise an beiden Gurtseiten ausgeführt werden. …weiterlesen

Packwunder

Bergsteiger 7/2011 - Viele Schaumstoffpolster im Rückenteil haben deshalb einen schweißabweisenden Überzug oder Lüftungskanäle. Sind die Rückenpolster aber zu hart, können sie am Kreuz drücken können (Mammut, Jack Wolfskin). Mit dünner Kleidung ist auch Berghaus zu unbequem und Salewa zudem zu wenig lüftend. Rückensysteme und Gewicht Traditionell sind robuste Hochtourenrucksäcke mit Gestellen ausgerüstet - und dadurch relativ schwer. Schnell bringen sie bis zu zwei Kilo Eigengewicht auf die Waage. …weiterlesen

Doppelpack

RADtouren 5/2010 - Seitliche Kompressionsriemen dienen der Volumenreduzierung, falls der Rucksack nicht ganz gefüllt sein sollte, und sie helfen, den Schwerpunkt näher an den Körper zu verlagern. Noch besser erfüllen diesen Zweck Kompressions-Reißverschlüsse wie beim Vaude Splash Air. Ein erweiterbares Hauptfach mit mehreren unterschiedlich großen Einzelfächern aus möglichst hellem Material sorgt im Inneren für die nötige Ordnung. …weiterlesen

Der Schwerkraft entgegen

ALPIN 10/2009 - Das Testteam hatte allerdings bei all diesen Modellen das Problem, die entsprechenden Reißverschlüsse beim vollgepackten Rucksack wieder zu schließen. …weiterlesen

„Wie leicht darf der Rucksack sein?“ - unter 1000 Gramm

ALPIN 8/2005 - Größe des Rucksacks „Wenn man mit den leichten Dingern eh nicht viel (Gewicht) tragen kann, müssen sie auch nicht allzu groß sein.“ Eine Einstellung, der man sicherlich unter Vorbehalt zustimmen kann. Zumal wenn man bedenkt, dass die Rucksäcke von den Herstellern ganz explizit für Tagesaktivitäten oder sogar nur für ein oder zwei Stunden ausgelegt sind. …weiterlesen