Sehr gut (1,5)
6 Tests
Gut (1,6)
33 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Bild­schirm­größe: 2,3"
Gewicht: 213 g
Mehr Daten zum Produkt

Garmin inReach Explorer+ im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: November 2017
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... ist nicht nur für Outdoor-Profis mit abseitigen Expeditionszielen interessant, sondern auch für alle, die auf Trekking-Touren garantiert jederzeit Familie oder Notfalldienst erreichen wollen. ...“

  • „gut“

    6 Produkte im Test

    „... eignet sich das neue von Garmin vor allem, um auf Touren in der Wildnis und anderen Regionen ohne Handy-Empfang via Satellit (Iridium) per SMS, E-Mail und Live-Tracking mit Familie und Freunden kostenpflichtig ... Verbindung zu halten. Die Navimöglichkeiten beschränken sich auf Routen, das Speichern von Wegpunkten und simple Trackaufzeichnungsfunktionen. ...“

    • Erschienen: Juli 2017
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Plus: ein Gerät mit zwei wichtigen Outdoor-Funktionen.
    Minus: ohne Vertrag kann man das Gerät auch nicht als GPS nutzen.“

  • „sehr gut“

    Platz 1 von 2

    „... Die GPS-Routenführung ist direkt auf dem Display möglich. ... Die Robustheit des Gerätes ist mit einem Smartphone kaum zu vergleichen. Es steckt Schläge weg und ist nach IPX7 wasserdicht. Für echte Expeditionen und lange autonome Läufe ist das Gerät wirklich sehr zu empfehlen. Das immer absendbare SOS-Signal macht am Ende den Unterschied und kann Leben retten.“

    • Erschienen: September 2017
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Das inReach Explorer+ von Garmin überzeugt zunächst durch seine hardwareseitige Anpassung an extreme Situationen. ... Wegpunkte lassen sich leicht erstellen und können als Grundlage für eine Luftliniennavigation dienen. Sie bieten neben 20 Zeichen für den Namen aber keine weiteren Möglichkeiten. Auch bei der Navigation gibt es wenig Einstellungsmöglichkeiten. Besonders verwunderlich ist die ... Handhabung des Sende- und Protokollintervalls, wodurch nur eine sehr umständliche TrackBack Möglichkeit besteht. ...“

    • Erschienen: Februar 2017
    • Details zum Test

    ohne Endnote

zu Garmin inReach Explorer+

  • Garmin 010-1759-11 Zoll Reach Explorer + Satelliten-Tracker.
  • Garmin 010-1759-11 Zoll Reach Explorer + Satelliten-Tracker.
  • Garmin inReach Explorer+ mit integriertem Akku
  • Garmin inReach Explorer+ Satelliten-Kommunikationsgerät mit GPS

Kundenmeinungen (33) zu Garmin inReach Explorer+

4,4 Sterne

33 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
23 (70%)
4 Sterne
5 (15%)
3 Sterne
2 (6%)
2 Sterne
2 (6%)
1 Stern
2 (6%)

4,4 Sterne

33 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren zum Produkt Garmin 010-01735-11

Garmin in Reach Explorer+

Für wen eignet sich das Produkt?

Mit der inReach-Produktserie hat Garmin Hybriden aus Outdoor-Navigationsgerät und Satellitenkommunikationsgerät auf dem Markt. Der inReach Explorer+ ist die etwas hochwertigere Variante, denn sie punktet mit erweiterten Funktionen. Dazu zählen unter anderem vorinstallierte topografische Karten sowie ein digitaler Kompass. So bietet sich das GPS-Gerät für fortgeschrittene Trekking-Enthusiasten und Expeditionsteilnehmer an. So dürfte man sich überall auf der Welt zurechtfinden und in einem Notfall kann man immer ein SOS-Signal senden – auch außerhalb von Mobilfunknetzen.

Stärken und Schwächen

Dank TOPO-Karten vom mittlerweile zu Garmin gehörenden Spezialisten DeLorme ist unkomplizierte GPS-Routenführung direkt auf dem Display möglich. Dies hat das vorliegende Exemplar dem inReach SE+ voraus. Zudem haben Sie dank barometrischem Höhenmesser den Luftdruck (und somit das Wetter) stets im Blick. Der integrierte digitale Kompass hilft bei der Orientierung in unübersichtlichem Terrain oder bei schwierigen Witterungsverhältnissen. Außerdem ermöglicht die Explorer-Variante das Messen Ihrer Beschleunigung. Ansonsten unterscheidet sich die teurere Version aus der Serie nicht von dem Ursprungsmodell. Das Iridium-Netzwerk erlaubt weltweites Senden und Empfangen von Kurznachrichten oder Versenden von einem SOS-Signal. Zudem steht man per Earthmate-App in Kontakt mit Freunden und Familie. Auch starker Regen macht dem Navi nichts aus, denn es ist wasserdicht (IPX7).

Preis-Leistungs-Verhältnis

Natürlich muss man für die TOPO-Ausführung etwas mehr Geld auf den Tisch legen. Wer allerdings gefährliche Abenteuer in forderndem Gelände unternimmt und womöglich allein unterwegs ist, sollte über die Investition nachdenken. Es handelt sich bei dem Gerät um einen praktischen Begleiter auf Wanderungen und Trekking-Touren, der Outdoor-Aktivitäten nicht nur erleichtert, sondern im Extremfall eventuell den lebensrettenden Unterschied macht.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Garmin inReach Explorer+

Bildschirmgröße 2,3"
Geeignet für Wandern
Gewicht 213 g
Schnittstellen
  • Bluetooth
  • USB
Ausstattung
  • Höhenmesser
  • Kompass
  • Wasserdicht
  • Routenaufzeichnung
  • Geschwindigkeitsmesser
  • Barometer
  • Trackaufzeichnung
  • Uhrzeit
  • Wetterdaten
Akku-Betriebsdauer 100 h
Kartenmaterial Weltweite Basiskarte
Akku Lithium-Ion
User-Interface Soft-Keys
Interner Speicher 2 GB
Abmessungen (B x H x T) 6,8 x 16,4 x 3,8 cm
Satellitenempfang GPS

Weiterführende Informationen zum Thema Garmin 010-01735-11 können Sie direkt beim Hersteller unter garmin.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Immer auf Kurs

outdoor 11/2017 - Beim Teasi, TwoNav sowie Garmin Fenix 5x und inReach Explorer+ sind Open-StreetMaps (OSM) von Europa oder sogar weiteren Ländern bereits an Bord. Das hält nicht nur die Kosten niedrig, sondern erleichtert auch den Einstieg. Nur Käufer des Oregons müssen sich die OSM aus dem Netz ziehen und selbst installieren. Das ist zwar nicht teurer, aber umständlicher. …weiterlesen

Alles, was Läufer über Navigation wissen sollten

TRAIL 4/2017 - Trainingsdaten können direkt über die App auf dem Smartphone aufgezeichnet, von einem GPS-Gerät über das Webportal geladen werden oder man synchronisiert es direkt mit einem anderen Portal wie zum Beispiel Garmin Connect. Der Vorteil: Unabhängig von Gerät und Aufzeichnungsvariante nutzt ihr ein Portal zur Verwaltung eurer Daten. …weiterlesen