iCloud Onlinespeicher Produktbild
Befriedigend (3,1)
27 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Kos­ten­lo­ses Ange­bot: Ja
Cli­ent: Web­ba­siert, Mac OS X, Win­dows, iOS
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von iCloud Onlinespeicher

  • iCloud (kostenpflichtig) iCloud (kostenpflichtig)
  • iCloud iCloud
  • iCloud (kostenlos) iCloud (kostenlos)
  • iCloud: Mein Fotostream iCloud: Mein Fotostream
  • iTunes in der Cloud iTunes in der Cloud
  • Mehr...

Apple iCloud Onlinespeicher im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    10 Produkte im Test
    Getestet wurde: iCloud

    „Plus: vielfältige Cloud-Anwendungen; gelungene Einbindung in die Apple-Systemwelt; Familienfreigabe für die erworbenen Apple-Medieninhalte; informative Online-Anleitungen.
    Minus: iWork-Apps nicht ausgereift; keine Android-App.“

  • „ausreichend“

    Platz 11 von 14
    Getestet wurde: iCloud (kostenlos)

    „iCloud ist der einzige Speicherdienst im Vergleich, der direkt in ein mobiles (und stationäres) Betriebssystem integriert ist. ... So sehr kein Apple-User diesen Dienst missen will, so wenig universell ist er einsetzbar. Seine Stärken liegen vor allem in der Datensynchronisation, dem Geräte-Backup, dem Teilen von Bildern und neuerdings dem Online-Bearbeiten von Dokumenten.“

  • ohne Endnote

    9 Produkte im Test
    Getestet wurde: iCloud

    Upload und Verwaltung: „zufriedenstellend“;
    Freigabe und Sicherheit: „zufriedenstellend“;
    Präsentation im Web: „sehr gut“.

  • ohne Endnote

    9 Produkte im Test
    Getestet wurde: iCloud: Mein Fotostream

    „Für iPhone/iPad-Besitzer – auch zum Präsentieren über ein Apple-TV auf dem Fernseher – sehr praktisch. Wer gar keine Apple-Geräte hat, kann mit dem Fotostream nichts anfangen.“

    • Erschienen: August 2013
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: iTunes in der Cloud

    „... Einmal gekaufte Filme kann man jederzeit und beliebig oft wieder aufrufen, auch auf mehreren Geräten (PC, Mac, iPhone, iPod touch, iPad). Praktischerweise wird auch die Wiedergabe synchronisiert, was ermöglicht, dass man z. B. die Wiedergabe am Apple TV im Schlafzimmer anhalten und auf einem anderen Device dann fortsetzen kann. ...“

  • ohne Endnote

    6 Produkte im Test
    Getestet wurde: iCloud

    „... Für die Mac-User unter den Fotografen ist iCloud ein nützliches Tool für die Bildpräsentation und die tägliche Büro- und Organisationsarbeit unterwegs. Als Massenspeicher dagegen ist der Wert eher begrenzt. ...“

  • „gut“ (71%)

    Preis/Leistung: „gut“

    Platz 6 von 11
    Getestet wurde: iCloud

    Bildqualität: „sehr gut“ (89%);
    Tonqualität: „sehr gut“ (80%);
    Ausstattung: „ausreichend“ (46%);
    Bedienung: „überragend“ (92%).

  • 2 von 5 Sternen

    Platz 8 von 8
    Getestet wurde: iCloud

    „Apple's iCloud-Dienst wird im Internet als kostenlos beworben. Das stimmt nicht, da man zur Aktivierung des Accounts entweder einen Mac oder ein unter iOS 5 laufendes Gerät wie iPhone, iPad oder iPod braucht. ... Die Implementierung basiert ähnlich wie bei Ubuntu One auf einem proprietären Protokoll, das von Apple nicht offengelegt wird. Aus diesem Grund gilt: Nur für Apple-Heads wirklich interessant, sonst eher Finger weg.“

    • Erschienen: Juli 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: iCloud

    „Ganz langsam gewinnt iCloud an Gestalt. Falls wirklich noch eine Bildergalerie dazu kommt, mit der man Teile des Fotostreams im Internet präsentieren kann, wäre das ein weiterer guter Schritt. Wer Bedenken beim Datenschutz hat, sollte aber von iCloud Abstand nehmen - alle Daten werden auf Servern in den USA gespeichert.“

  • ohne Endnote

    7 Produkte im Test
    Getestet wurde: iCloud

    „... Apples iCloud nimmt als siebtes Angebot eine Sonderstellung ein, da der Service von Haus aus viel tiefer in Mac OS X und iOS integriert ist, als es eine Drittanbieter-Wolke jemals sein könnte. Zudem liegt der Fokus der iCloud eher auf der automatischen Synchronisation von Anwenderdaten wie Kontakten, E-Mails, Kalendern und Musik als auf dem Anbieten reinen Speicherplatzes als virtuelles Laufwerk in der Wolke. Eine Wertung der iCloud entfällt deshalb ...“

    • Erschienen: Februar 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: iTunes in der Cloud

    „... Für den sehr übersichtlichen Jahrespreis von knapp 25 Euro kann man seine Musik überall genießen und gegebenenfalls wird die Qualität veredelt. Ein tolles Angebot, das sich kein Musikfreund mit Computer entgehen lassen sollte. Ein Hoch also auf die iCloud, mit der Apple der Konkurrenz erneut eindrucksvoll zeigt, wie einfach und komfortabel großartige Funktionalität umgesetzt werden kann.“

  • „mangelhaft“ (5,00)

    Platz 2 von 2
    Getestet wurde: iCloud

    „VORTEILE: automatische Synchronisation aller Geräte; einfache Bedienung; Ortungs-, Sperr- und Löschfunktion für iOS-Geräte bei Verlust; komplette Musiksammlung speicherbar (iTunes Match).
    NACHTEILE: Fotos aus der Cloud lassen sich nur am eigenen PC betrachten; Fotos werden nur 30 Tage in der Cloud gespeichert; Musik-Funktion für die Cloud kostenpflichtig ...“

  • ohne Endnote

    5 Produkte im Test
    Getestet wurde: iCloud

    „... iCloud bietet gegenüber anderen Lösungen den Vorteil, völlig in die verschiedenen Betriebssysteme von Apple integriert zu sein, es muss keine zusätzliche Software installiert oder konfiguriert werden. Einzig, wer mehr Speicherplatz benötigt als die gratis zur Verfügung stehenden 5 GB, muss zahlen ...“

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test
    Getestet wurde: iCloud: Mein Fotostream

    „... Der Vorteil dieser Lösung ist, dass alle aus dem Stream synchronisierten Bilder offline verfügbar sind. Dem steht der Nachteil gegenüber, dass die Bilder dadurch zum Teil doppelt auf dem Gerät vorhanden sind ... Der größte Vorteil ... liegt in seiner Einfachheit: Da alle Apple-Endgeräte heutzutage ohnehin an eine Apple-ID angeschlossen sind, ist die Synchronisation automatisch mit an Bord ...“

  • ohne Endnote

    40 Produkte im Test
    Getestet wurde: iCloud

    „Vorteile: sehr gute Vernetzung mit allen Apple-Geräten.
    Nachteile: starre Vertragslaufzeiten, kein universeller Speicher.“

Einschätzung unserer Autoren

iCloud (kostenlos)

Die sichere Daten­wolke

Apples iCloud-Service hat sich mit seinem kostenlosen Angebot für 5 GByte Speicher im Web als sicherer Platz für Backups von iPhone-Daten etablieren können. Und Synchronisation von E-Mails, Kontakten und Dokumenten scheint die einfachste Übung für die iCloud zu sein – da hakt es bei den meisten anderen Cloud-Anbietern schon aus. Der Nachteil besteht jedoch in der eingeschränkten Nutzungsmöglichkeit, da ein Sharing wie in der Cloud üblich, bei Apple nicht möglich ist.

Einfachheit dominiert

Bei Apple wird der Begriff des Sharings anders ausgelegt, als er allgemein in der Cloud-Welt genutzt wird. Ein Sharing bezieht bei Apple lediglich auf die anderen Geräte wie iPad, iPhone und MacBook. Die Handhabung des ganzen iCloud-Systems stellt den Anwender nicht technische Probleme und ist deshalb kinderleicht zu nutzen. Man muss lediglich auf dem Gerät die Funktion mit einem Account aktivieren und schon kann es losgehen. Und schon können mit der passenden App Texte, Tabellen oder Präsentationen direkt in der iCloud bearbeiten. Die Synchronisierung aller Geräte bezüglich der Mails, der Kontakte, des Kalenders, der Notizen, der Erinnerungen ist als sehr komfortabel anzusehen. Besonders praktisch ist die Suchfunktion für iOS-Geräte, die verloren oder gestohlen wurden. Neben der Ortung kann man auch gleich die Geräte sperren oder gespeicherte Informationen löschen. Ein derartiger Service ist für andere Mobilgeräte außerhalb der Apple-Welt meist mit Kosten verbunden.

Nutzeffekt

Man sollte schon mindestens ein Apple-Gerät mit iOS 5 aufwärts besitzen, damit man die Angebote aus der iCloud auch sinnvoll nutzen kann. Windows-PCs ab Vista und Macs ab Lion haben freien Zugang zur Cloud. Leider kann man nur eingeschränkte Dateiformate in der iCloud nutzen und Fotos werden in einem sogenannten Stream untergebracht, dessen Lebensdauer nur 30 Tage beträgt, und sind zudem nur mit Apple-Geräten abrufbar.

Unterm Strich

Eine einfache Nutzung, wenn auch eingeschränkt, und eine sorgenfreie automatische Synchronisation der Daten machen den großen Vorteil für Apple-Kunden aus. Windows-User mit einem Freundeskreis fürs Sharing der Inhalte schauen sich im großen Angebot der Cloud-Dienste anderweitig um.

Aus unserem Magazin

Datenblatt zu Apple iCloud Onlinespeicher

Kostenloses Angebot vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema Apple iCloud Onlinespeicher können Sie direkt beim Hersteller unter apple.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Starke Bewölkung

digit! - Den Service gibt es für Mac- und Windows-Betriebssysteme. Bis zu zehn Geräte können synchron gehalten werden. Auch iCloud hängt sich tief in das System hinein. Automatisch werden Applikationen wie Kalender, Adressen, Mailaccounts, iTunes, Fotos und Dokumente, die mit iWorks erstellt wurden, eingebunden. Man ist nicht auf die angemeldeten Rechner angewiesen, um auf seine Daten zuzugreifen, auch online ist dies möglich. …weiterlesen

Apples Filmwolke

E-MEDIA - Apple hat seine iTunes-Cloud nun endlich für österreichische Film-Kunden aufgesperrt. Die Funktion war schon überfällig.Eine Webanwendung wurde getestet, jedoch nicht benotet. …weiterlesen

Musik in der Cloud

Audio Video Foto Bild - Nach dem Matching werden diese Musikstücke durch Originale ersetzt, wenn der Nutzer sie aus der Cloud auf seinen Computer herunterlädt. Wie spiele ich meine Musik ab? Die Musiksammlung in der Cloud lässt sich mit Computern abspielen sowie auf Mobilgeräten mit den jeweiligen Apps von Google, Amazon und Apple. Aber: Apples iTunes Match funktioniert nur mit der Musik-App auf Apple-Geräten. Android und Windows Phone bleiben außen vor. …weiterlesen

Alles in die iCloud

Macwelt - An der Synchronisation dürfen mit Einschränkungen in puncto Funktionalität auch Windows-Rechner teilnehmen. Beim Wechsel von Mobile Me auf iCloud ist die Möglichkeit verloren gegangen, den Schlüsselbund mit allen Zugangsdaten über Apples Cloud-Dienst zu synchronisieren. Mit Mavericks bietet iCloud Schlüsselbund-Synchronisation. So verwahrt der Schlüsselbund auf Wunsch auch Logins für Websites, Bankdaten und mehr. Die Datei wird am Mac verschlüsselt und in iCloud gespeichert. …weiterlesen

Auf Wolke sieben?

connect - Zudem liefert die Universal-Wolke stets alle Inhalte, die der typische Privatnutzer auf mehreren Apple-Geräten benötigt. Dazu zählen unter anderem die icloud.com-Mails, der Terminkalender und die Adressdatenbank. Fotos und Videos landen auf Wunsch via WLAN oder bei geeignetem Tarif auch über Mobilfunk automatisch im Internet. Der iCloud-Kosmos ist tief im Betriebssystem iOS8.3 verankert. Dementsprechend sind die Daten aus der Cloud enger mit den zugehörigen Anwendungen verknüpft als anderswo. …weiterlesen

E-Mails im Unternehmen effizient verwalten

com! professional - Der größte Unterschied zwischen De-Mail und herkömmlicher E-Mail ist die Verschlüsselung. Während E-Mails unverschlüsselt übertragen werden, ist bei De-Mail der Versand ununterbrochen verschlüsselt. So lässt sich eine De-Mail weder vom Betreiber des De-Mail-Dienstes noch von Angreifern einsehen. Betreiber von De-Mail sind bekannte Mail-Anbieter wie die Deutsche Telekom oder 1&1. Auch die Identität des Absenders und des Empfängers sind bei De-Mail eindeutig. …weiterlesen

Fotos in der Cloud speichern

VISUELL - SMART PHOTO DIGEST - Es gibt viele Gründe, Fotos vom Smartphone automatisch in der Cloud abzuspeichern. Da ist zum einen die Datensicherheit, zum anderen die Möglichkeit, die Bilder ohne lästigen Synchronisationsprozess auf den Rechner zu überspielen. Mit dem neuen Dienst Carousel greift Dropbox nun Apples Fotostream an – auf allen Plattformen!Testumfeld:Im Vergleich befanden sich 2 Fotostreaming-Dienste, die keine Endnoten erhielten. …weiterlesen

Cloudspeicher zum Nulltarif

connect Freestyle - Es gibt massenweise Cloud-Angebote für lau. Welches ist das beste?Testumfeld:Im Vergleich befanden sich 14 Cloud-Speicher. Sie erhielten 2 x „gut“, 8 x die Note „befriedigend“ und 3 x die Bewertung „ausreichend“. Ein Produkt schnitt ohne Endnote ab, da es aufgrund des eingeschränkten Mobilzugriffs „außer Konkurrenz“ war. Als Kriterien dienten Gratisspeicher (Basis/Maximum), Zugriffsmöglichkeiten, Sicherheit, Bedienfreundlichkeit (Apps) sowie Teilen/Synchronisieren/Backup. …weiterlesen

Eine für alle

Mac & i - Cloud-Dienste halten nicht nur Dateien für den Zugriff von überall vor, sondern synchronisieren sie auch automatisch zwischen allen verknüpften Geräten. Wir haben Gratis-Angebote für Mac und iOS getestet.Testumfeld:Getestet wurden zehn Cloud-Dienste. Sie blieben ohne abschließende Benotung. Bewertete Kriterien waren Geschwindigkeit Upload / Download sowie Synchronisation, Sharing, Bedienung und Ausstattung. …weiterlesen