Grand Canyon Schlafsäcke

7
  • 1

    Schlafsack im Test: Valdez 205 von Grand Canyon, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut

    Grand Canyon Valdez 205

    Ø Sehr gut (1,1)

    Keine Tests

    (18)

    Ø Teilnote 1,1

    Produktdaten:
    • Gewicht: 2400 g
    • Typ: Deckenschlafsack
    • Maximale Körpergröße: 205 cm
    • Füllung: Kunstfaser
  • 2

    Schlafsack im Test: Fairbanks 205 von Grand Canyon, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    Grand Canyon Fairbanks 205

    Ø Sehr gut (1,3)

    Keine Tests

    (15)

    Ø Teilnote 1,3

    Produktdaten:
    • Gewicht: 2200 g
    • Typ: Mumienschlafsack
    • Maximale Körpergröße: 205 cm
    • Füllung: Kunstfaser
  • 3

    Schlafsack im Test: Utah 195 von Grand Canyon, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    Grand Canyon Utah 195

    Ø Gut (1,6)

    Keine Tests

    (58)

    Ø Teilnote 1,6

    Produktdaten:
    • Gewicht: 2100 g
    • Typ: Deckenschlafsack
    • Maximale Körpergröße: 195 cm
    • Füllung: Kunstfaser
  • 4

    Schlafsack im Test: Fairbanks 190 von Grand Canyon, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    Grand Canyon Fairbanks 190

    Ø Gut (1,8)

    Keine Tests

    (132)

    Ø Teilnote 1,8

    Produktdaten:
    • Gewicht: 1900 g
    • Typ: Mumienschlafsack
    • Füllung: Kunstfaser
  • 5

    Schlafsack im Test: Whistler 195 von Grand Canyon, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Grand Canyon Whistler 195

    Ø Gut (2,0)

    Test (1)

    Ø Teilnote 2,0

    (18)

    Ø Teilnote 2,1

    Produktdaten:
    • Gewicht: 700 g
    • Typ: Mumienschlafsack
    • Maximale Körpergröße: 185 cm
    • Füllung: Kunstfaser
  • 6

    Schlafsack im Test: Kansas 195 von Grand Canyon, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut

    Grand Canyon Kansas 195

    Ø Gut (2,4)

    Test (1)

    Ø Teilnote 2,0

    (26)

    Ø Teilnote 2,8

    Produktdaten:
    • Gewicht: 1800 g
    • Typ: Mumienschlafsack
    • Maximale Körpergröße: 195 cm
    • Füllung: Kunstfaser
  • Unter unseren Top 6 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Grand Canyon Schlafsäcke nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Schlafsack im Test: Texas 195 von Grand Canyon, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    Grand Canyon Texas 195

    ohne Endnote

    Keine Tests

    (1)

    o.ohne Note

    Produktdaten:
    • Gewicht: 1150 g
    • Typ: Mumienschlafsack
    • Maximale Körpergröße: 195 cm
    • Füllung: Kunstfaser

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Grand Canyon Schlafsäcke.

Weitere Tests und Ratgeber

  • Ungestörte Nachtruhe
    SURVIVAL MAGAZIN 3/2016 Macht man die umlaufenden Reißverschlüsse komplett auf, erhält man eine Decke. Bei niedrigen Temperaturen hält die isolierte Reißverschlussklappe die Körperwärme im Schlafsack. Zusätzlich kann man auch noch die Kapuzenöffnung mit einem Zugband verkleinern und auch so das Auskühlen verhindern. Die Außenhülle besteht aus robustem Ripstop-Material, das auch eine unsanfte Behandlung aushält. Das weiche Innenfutter sorgt für einen gewissen Komfort.
  • ALPIN 10/2014 Eine sehr gute Bauschkraft (nachgemessen!) haben sieben Modelle, wobei der Shocking Blue von Valandré und der Spectre von Mountain Hardwear mit Werten über 700 cuin die Spitzenreiter sind. Ob die angegebenen Kubikinch auch der Realität entsprechen, ist für den Kunden im Geschäft natürlich nicht ersichtlich. "Am besten überprüft man den Loft mit eigenen Augen", rät Dr. Juliane Hedderich, Geschäftsführerin der European Down and Feathers Association (EDFA) in Mainz.
  • velojournal 5/2013 Der Haken: Durch Feuchtigkeit verliert Daune an Isolationskraft, egal ob von innen (durch Transpiration) oder von aussen (Tau, Regen, hohe Luftfeuchtigkeit). Deshalb: Den Schlafsack auf Tour immer wasserdicht verpacken und gut luften! Schlafsackarchitektur Die Qualität einer Daunenfullung wird durch die Begriffe «cuin» und einen Zahlenbruch, z.B. 90/10, angegeben.
  • ALPIN 9/2013 Oft sind aber dickere Stoffe "kuscheliger" und hautfreundlicher. Passform: Legen Sie sich in jeden Schlafsack, nehmen Sie verschiedene Schlafpositionen ein und testen Sie, ob er Ihren Raumansprüchen genügt und sie nicht beengt. Wie viel Platz haben die Füße, sitzt die Kapuze? Details: Gut laufende Reißverschlüsse sind wichtig. Dafür sollte der Schlafsack über ein Stoffband verfügen, das das Verklemmen verhindert.
  • Kuscheln in Rot
    freizeitguide aktiv 5/2010 Gut, wenn man in solch frostigen (Sommer)Nächten auf einen Schlafsack zurückgreifen kann, der seinen Nutzer nicht im Stich lässt. Der nutzbare Temperaturbereich des Cloud 400 erstreckt sich von +12 ° bis -26 ° Celsius, der Komfortbereich liegt zwischen -2 ° und -8 ° Celisus, was ihn auf jeden Fall für eine Dreijahreszeitennutzung eignet. Laut Hersteller mangelt es dem dunkelroten Textil nur an Wintertauglichkeit, bzw. ein Wintereinsatz wird seitens Outwell nicht ausdrücklich empfohlen.
  • ALPIN 2/2010 Hier waren alle Angaben im grünen Bereich; die genauen Ergebnisse entnehmen Sie bitte unserer ausführlichen Testtabelle. Außerdem ließen wir die Wärmeleistung der Schlafsäcke mit einem hochsensiblen Thermografiemessgerät ermitteln. Dazu wurde ein konstant gleichwarmes Heizkissen in die Schlafsäcke gelegt und nach exakt drei Minuten gemessen. Die Bilder machen deutlich, welche Schlafsäcke in der Praxis eher auf der warmen und welche eher auf der kühleren Seite liegen werden.
  • ALPIN 8/2008 Ähnlich wie auch bei Camp wiegt der Testschlafsack weniger, als der Hersteller angibt. big Pack Der Big Pack ist der wärmste Schlafsack im Test. Er ist aber auch einer der schwersten. Aber mit 550 Gramm hochwertiger Daune (95/5er Mischung) und gleichzeitig einem Gesamtgewicht von 1015 Gramm bietet der Ultimate 950 ein sehr gutes Wärme-/Gewichts-Verhältnis.
  • ALPIN 4/2007 Dafür ist er noch ordentlich warm. Beim Daunenwert liegt Haglöfs nach unseren Messungen um 12 Prozent unter der Herstellerangabe. Aber ähnlich wie beim Exped verwendet auch Haglöfs mit über 600 cuin noch eine gute Daune. Die Temperaturangabe erscheint uns insbesondere im Vergleich mit einigen anderen Modellen recht realistisch. Das wasserdichte Material an Füßen, Kopf und Schultern ist ein sinnvolles Detail für Zeltnächte.