Cocoon Schlafsäcke

5
  • 1

    Schlafsack im Test: Tropic Traveler Silk von Cocoon, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    Cocoon Tropic Traveler Silk

    • Sehr gut 1,0
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Gewicht: 920 g
    • Typ: Deckenschlafsack
    • Maximale Körpergröße: 180 cm
    • Füllung: Kunstfaser
  • 2

    Schlafsack im Test: Travel Sheet Seide-Baumwolle von Cocoon, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    Cocoon Travel Sheet Seide-Baumwolle

    • Sehr gut 1,5
    •  
    Produktdaten:
    • Gewicht: 290 g
    • Typ: Innenschlafsack
    • Maximale Körpergröße: 220 cm
  • 3

    Schlafsack im Test: Travel Sheet Seidenschlafsack von Cocoon, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut

    Cocoon Travel Sheet Seidenschlafsack

    • Gut 2,1
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Gewicht: 290 g
    • Typ: Innenschlafsack
  • 4

    Schlafsack im Test: Insect Shield Ägyptische Baumwolle von Cocoon, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut

    Cocoon Insect Shield Ägyptische Baumwolle

    • Gut 2,1
    •  
    Produktdaten:
    • Typ: Innenschlafsack
  • Unter unseren Top 4 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Cocoon Schlafsäcke nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Schlafsack im Test: MummyLiner Seiden-Inlet von Cocoon, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    Cocoon MummyLiner Seiden-Inlet

    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Gewicht: 135 g
    • Typ: Innenschlafsack

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Cocoon Schlafsäcke.

Weitere Tests und Ratgeber

  • SURVIVAL MAGAZIN 4/2017 Die Bauschkraft (angegeben in cuin = Kubik-Zoll) ist ein entscheidendes Qualitätsmerkmal. Alternativ wird die Daunenmenge angegeben sowie das Verhältnis von Daune zu Federn in Prozent. Wer einen leichten Schlafsack mit hohem Schlafkomfort und geringem Packmaß will, kommt um Daune nicht herum. Wenn das Gewicht irrelevant ist, empfiehlt sich ein Kunstfaserschlafsack, da er pflegeleichter und günstiger ist.
  • ALPIN 10/2014 Entscheidend sind aber auch die Lebensbedingungen der Gänse und Enten. Organisationen wie die EDFA, deren Codex sich mittlerweile auch Zulieferer aus China, Japan und der Ukraine angeschlossen haben, sind in der Lage, die Daunen bis zum Schlachtbetrieb zurückzuverfolgen und zu zertifizieren. "Hundertprozentige Sicherheit, was die ethische Gewinnung der Daune angeht haben wir noch nicht. Aber wir sind auf einem sehr guten Weg", bilanziert Hedderich.
  • velojournal 5/2013 Wichtig ist: Reserven einplanen! Die Isolationsleistung eines Schlafsacks kann zwar durch zusätzliche Daunenbekleidung oder einen Fleece-Einleger «getuned» werden, nur voll bekleidet sollte man nicht ins Reisebett steigen. Denn: Der Mensch ist die Heizung, der Schlafsack lediglich die isolierende Schicht, die die Wärme zusammenhält - ähnlich wie eine Thermoskanne. Wird der eigene Wärmestrom durch zu viel Bekleidung abgewurgt, bleibt der Wärmefaktor auf der Strecke.
  • ALPIN 9/2013 Sämtliche Stoffe und Teile sind aus recyceltem und recycelbarem Polyester gefertigt. Er ist relativ schwer. The North Face Aleuttian 3 S Testeindrücke Viel Platz für die Füße, das ist der erste Eindruck beim Alleuttian 3 S. Darüber hinaus ist der Schnitt normal. Das Innenmaterial aus Soft Ripstop Nylon ist etwas glatt. Der Reißverschluss neigte trotz Klemmschutz zu unplanmäßigem Halt.
  • ALPIN 8/2011 Auch der Starlight überzeugt durch eine gute Ausstattung und das für nicht mal 100 Euro. Ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis! Der Lamina 35 fällt sofort durch seinen weichen Griff auf. Das Material (Thermic Micro) ist geschmeidiger als andere Füllungen. Der Kuschelfaktor beim Lamina ist dadurch größer als bei den meisten anderen Modellen.
  • ALPIN 2/2010 Er liegt selbst nach längerer Zeit noch recht schlaff da, und hat zu wenig Füllung. Verwirrend sind auch die unterschiedlichen Temperaturangaben. Die – 8 Grad, die am Hangtag stehen, erreicht er nie. Der Airpack besticht! Er ist warm, er ist leicht (trotz der Differenz zur Herstellerangabe), und Carinthia arbeitet mit absolut glaubwürdigen Angaben. Der Airpack ist ein gewichtsoptimierter Schlafsack, der sehr eng geschnitten ist. Auch der Atmosphere kann überzeugen.
  • ALPIN 3/2004 Schließlich ist Daune ein Naturprodukt und unterliegt Schwankungen. Ein einziger Hersteller hält, was er verspricht. Golde gibt für seinen Schlafsack 640 cuin an und schafft bei unseren Messungen sogar einen etwas höheren Wert: 652,9 cuin. Golde hat sich offensichtlich die Ergebnisse von vor sieben Jahren zu Herzen genommen und seine eigenen „Kontrollmechanismen“ eingeführt. Das Beispiel zeigt: Es geht! Mehr wollen wir zu diesem Thema auch nicht sagen.
  • ALPIN 4/2007 Aufgrund der sehr hohen Angabe liegt der von uns ermittelte Wert aber dann doch um zehn Prozent unter den Marmot Angaben. Mit 1260 Gramm ist der Marmot recht leicht, er zählt gleichzeitig zu einem der wärmsten Schlafsäcke im Test. Der Fußbereich ist sehr schmal geschnitten, die extra Füllung an den Füßen kommt vor allem Frauen entgegen. Ein gut ausgestatteter Schlafsack auch für kühle Nächte. Nach dem Vaude ist der Millet der preisgünstigste Schlafsack im Test.