Lichttherapiegeräte

(66)

  • bis
    Los

Produktwissen und weitere Tests zu Lichttherapiegeräte

Lichttherapie: „Mehr Licht für trübe Tage“ test (Stiftung Warentest) 11/2011 - Bei beiden Geräten Neigung verstellbar. test-Kommentar: Beide Geräte erfüllen die Anforderungen für eine klassische Lichttherapie, UV-Licht wird herausgefiltert. Blaues Licht Neuer Ansatz Neuere Studien deuten darauf hin, dass vor allem blaues oder blauweißes Licht die Stimmung positiv beeinflusst. Es soll unter anderem Müdigkeit vertreiben und die Konzentration fördern. Das auf eine kleine Fläche konzentrierte blaue Licht der Leuchtdioden wirkt relativ grell.

Philips BlueTouch: Blaulicht gegen Rückenschmerzen Technik zu Hause.de 2/2012 - Ein auf blauem LED-Licht basierendes Gerät soll zur Linderung von Rückenschmerzen beitragen. Studien belegen die schmerzreduzierende Wirkung dieser ‚blauen‘ Lichtquelle. Philips BlueTouch wurde gemeinsam mit deutschen Universitätskliniken entwickelt.

Im Härtetest: Valkee soq.de 3/2012 - VALKEE – da gibt's was auf die Ohren! Um ehrlich zu sein, ging ich den Test für das Valkee, das weltweit erste Tageslicht-Headset, völlig erwartungslos, uninformiert und schon fast ein wenig unmotiviert an. Die besten Voraussetzungen für ein objektives Urteil. Unbeeinflusst und ehrlich konnte ich den Härtetest im Winter starten. Umso erstaunlicher fiel das Ergebnis aus. Testumfeld: Es wurde ein Lichtherapie-Gerät untersucht und mit der Note 1,0 bewertet.

Wohlbefinden aus dem Baukasten Heimwerker Praxis 6/2004 - Sommer in den eigenen vier Wänden und das auch im Winter - keine Illusion, sondern durch Infrarottechnik in saunaähnlichen Gehäusen für jeden realisierbar. Testumfeld: Zwei Infrarot-Wärmekabinen waren im Vergleich. Es wurden Benotungen von 1,1 und 1,9 vergeben.

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Lichtduschen. Abschicken

Lichtgeräte

Vor allem bei der sogenannten Winterdepression, die durch mangelnden Lichteinfall entsteht, helfen Lichttherapiegeräte. Dies sind helle Lichtquellen, in die der Patient direkt nach dem Aufstehen blicken soll: 30 Minuten bei 10.000 Lux oder entsprechend zwei Stunden lang bei nur 2.500 Lux Leistung. Licht ist der stärkste äußere Zeitgeber des Menschen und führt ab einer Beleuchtungsstärke von etwa 2.500 Lux (die im Normalfall nur durch ein Lichttherapiegerät erreicht werden) zu einer Ausschüttung bestimmter Hormone und Botenstoffe im Gehirn. Unsere Lebens- und Arbeitsumwelt ist aber nur mit Beleuchtungsstärken von etwa 500 Lux ausgestattet. Das bedeutet vor allem für die dunkle Jahreszeit, dass man oft zu wenig Licht bekommt. Als Folge dieses Lichtmangels fühlen sich viele Menschen im Winter lustlos und ohne Antrieb. Bei 10 bis 20 Prozent der Bevölkerung kann sich sogar eine so genannte "Winterdepression" einstellen. Ein weiteres typisches Symptom ist die verringerte Leistungsfähigkeit. Das kann unter Umständen soweit gehen, dass sich "echte" körperliche Krankheitszeichen entwickeln. Eine Möglichkeit, diesen Kreislauf zu durchbrechen, bietet die Lichttherapie.

Durch sehr helles Licht erhöht sich die Aktivität der Botenstoffe Serotonin und Noradrenalin, die auch als "Gute-Stimmung-Macher" bezeichnet werden. Gleichzeitig wird die Produktion des schlaffördernden Hormons Melatonin gehemmt. In bis zu 80 Prozent der Fälle kann eine heilende Wirkung bereits nach einer Woche eintreten, so versprechen es zumindest die Hersteller. Das Lichttherapiegerät wirkt ausschließlich über das Auge, nicht über die Haut, es ist also nicht zu verwechseln mit einem UV-Gerät.