Örag Rechtsschutz-Versicherung Test

(Rechtsschutzversicherung)
Vergleichen
Merken
Örag Rechtsschutz-Versicherung
Produktdaten:
  • Selbstbeteiligung: 150 Euro
  • Typ: Privatrechtsschutz, …

Test mit der Durchschnittsnote Befriedigend (3,4)

Finanztest Finanztest
 

Ausgabe: 8 Erschienen: 07/2009
Produkt: Platz 36 von 45 mehr Details

„befriedigend“ (3,4)

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Meinungen (22)

(Mangelhaft)
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
15

Zusammenfassung

Die Örag Rechtsschutz-Versicherung kann ihre Kunden auf Testberichte.de nicht überzeugen und erhält im Durchschnitt lediglich einen von fünf Sternen, was der Note „mangelhaft“ entspricht. Ein Großteil der Kunden bewertet die Versicherung mit der schlechtesten Note. Ausschlaggebend für die Bewertung ist vor allem der unzureichende Service.

Die Beantwortung der Anfragen erfolgt über ein Callcenter, das teilweise nicht zurückruft und nicht immer mit Fachwissen glänzen kann. Nicht alle Anfragen werden beantwortet und auch auf schriftliche Erkundigungen gibt es nicht immer eine Antwort. Negatives Feedback gibt es zudem für die unzureichende Kostenübernahme entstandener Schäden. Diese soll häufig erst nach langem Hin und Her erfolgen. Positives Feedback wird nur sehr zurückhaltend geäußert.

weitere Meinungen
ÖRAG
DoppelHorst schreibt am :

Nachteile: Deckungszusage muss immer erkämpft werden Geeignet für: Personen, die keinen Rechtschutz brauchen

Ich bin von der ÖRAG AG mehr als enttäuscht.
Ich bin seit 10 Jahren bei der ÖRAG AG.
Nun steht bei mir ein größeres Problem an, bei dem ich ohne eine Deckungszusage der ÖRAG AG ein zu hohes Prozessrisiko sehe. Im ersten Anlauf versagte die ÖRAG AG die Deckungszusage mit, wie meine Anwältin es formulierte, einer äußerst fadenscheinigen Begründung.
Ich hatte nun den Ombudsmann für Rechtschutzversicherungen auf den Fall aufmerksam gemacht. Nachdem dieser sich mit der ÖRAG AG in Verbindung gesetzt hatte, kam auch die Deckungszusage.
Meiner Erfahrung nach bekommt man bei der ÖRAG AG beim Service schon brauchbare erste Informationen zu seiner Problemstellung, trotzdem, was nützt eine Versicherung, die sich dann hinter einer für den Laien völlig nicht nachvollziehbaren Begründung die Leistung verweigert - aus meiner Sicht inakzeptabel.

Antworten
Neue Meinung schreiben
schlecht, schlechter, ÖRAG!
Johannes C. Alberts schreibt am :

Nachteile: inkompetente & unfreundliche Hotline, Deckungszusagen werden grundsätzlich erstmal abgelehnt, Fristen werden überzogen Geeignet für: Menschen die keinen Rechtsschutz in Anspruch nehmen

Ich habe schon seit einigen Jahren äußerst negative Erfahrungen mit der Örag gesammelt. Die anderen mangelhaften Bewertungen hier, zu dem sogenannten "Service" der Örag, gießen nur Wasser auf die Mühlen.

Meine Rechtsanwältin hat mit Ihrem Faxgerät schon eine Standleitung zu der Örag. Die gesetzten Fristen werden zu 99% immer überzogen und erst wenn die Klage ansteht, gegen die Ablehnung der Deckkungszusage, wird die Deckungszusage kurzfristig dann doch noch erteilt.

Der Werbeslogan der Örag, "Der Rechtsschutz an Ihrer Seite", ist mit dem hier schon mehrfach erwähnten unterirdisch schlechten Service, die reinste Farce!

Antworten
Neue Meinung schreiben
Achtung! Schlecht! Nie wieder ÖRAG!
Mansfeld schreibt am :
  (Mangelhaft)

Nachteile: frecher Service, kein Rückruf, keine Antwort auf Schreiben, Kündigung nur mit Einschreiben + Rückschein, Deckungszusage muss immer erkämpft werden, kein telefonischer Service Geeignet für: Personen, die keinen Rechtschutz brauchen, Personen, die zuviel Geld für die ÖRAG haben

Habe vor einigen Jahren (2007) den Fehler gemacht, zur Örag zu wechseln. NIE WIEDER! Der Kundenservice antwortet nicht auf Mails, am Telefon ist man frech bis unverschämt und eine Leistung gibt's auch nicht. Wer aber jedes Jahr 300 EUR für nichts bezahlen möchte, weil im Schadensfall sehr, sehr Vieles gemäß AGB ausgeschlossen ist (und ich meine wirklich so ziemlich alles, da musste ich mir schon gewisse Szenarien überlegen, bei denen eine Deckung möglich wäre), der kann denen das Geld überweisen oder abbuchen lassen.

Wer jedoch wirklich Hilfe im Ernstfall braucht, der fühlt sich im Schadensfall oft allein gelassen (siehe viele Negativberichte...)

Antworten
Neue Meinung schreiben