Ø Gut (2,2)

Tests (5)

Ø Teilnote 2,2

Keine Meinungen

Kopierservice Schmittnägel Überspielservice im Test der Fachmagazine

    • videofilmen

    • Ausgabe: 6/2015
    • Erschienen: 09/2015
    • Produkt: Platz 6 von 36
    • Seiten: 7

    „gut“ (4 von 5 Punkten)

    „Preis-Leistungs-Sieger“

    „Plus: HD und SD geliefert; Videopegel und Kontrast gut; Gute Tonqualität.
    Minus: nur 2-Kanal Mono-Ton.“  Mehr Details

    • schmalfilm

    • Ausgabe: 5/2012
    • Erschienen: 10/2012
    • 15 Produkte im Test
    • Seiten: 8

    ohne Endnote

    Kontrastumfang: 3,3;
    Farbtreue: 3;
    Details: 3;
    Schärfe: 3.  Mehr Details

    • zoom

    • Ausgabe: 1/2011
    • Erschienen: 12/2010
    • 72 Produkte im Test
    • Seiten: 8

    ohne Endnote

    „Schmutz im Bild, Synchronzeile oben sichtbar.“  Mehr Details

    • schmalfilm

    • Ausgabe: 6/2010
    • Erschienen: 12/2010
    • 78 Produkte im Test
    • Seiten: 13

    ohne Endnote

    Farbe: 3;
    Kontrast: 3;
    Schärfe: 3;
    Tonqualität: 4;
    Filmlauf: 3;
    Bildstand: 3;
    Flackern: 2;
    Bildfeld: 2;
    Korrektur: 2;
    Menü: 3.  Mehr Details

    Info: Dieses Produkt wurde von schmalfilm in Ausgabe 5/2012 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    • schmalfilm

    • Ausgabe: 5/2007
    • Erschienen: 10/2007
    • Produkt: Platz 24 von 28
    • Seiten: 9

    Note:2,3

    „kein Menü, Bildfeld: etwas zu total, Ton: Brummen.“  Mehr Details

Weiterführende Informationen zum Thema Kopierservice Schmittnägel Überspielservice können Sie direkt beim Hersteller unter udo-schmittnagel.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

5 von 15

schmalfilm 5/2012 - Alle zwei Jahre wieder: schmalfilm testet Super-8-Transferdienste in Deutschland, der Schweiz, Österreich und den Niederlanden. Wir beginnen in dieser Ausgabe mit HD-Überspielungen. Nur fünf von 15 getesteten Firmen konnten die Tester überzeugen.Testumfeld:schmalfilm verglich insgesamt 15 Filmentwickler, von denen jedoch nur die 5 Besten auch Endnoten erhalten haben. Beurteilt wurden Kontrastumfang, Farbtreue sowie Details und Schärfe. Weitere Testkriterien waren neben Filmkorn, Bildstand, Filmlauf und Bildfeld auch Korrigierbarkeit sowie Signalprocessing. …weiterlesen

Eiskalt erwischt

videofilmen 6/2015 - Indiskutabel. Überhaupt nicht erreichen konnten wir trotz mehrerer Versuche per Telefon und E-Mail die Firma boleymedia.de, die auch unter film-video-digitalisieren.de firmiert. Bei schwarzseher. com entfällt der Test, denn dort lässt man nach eigenen Angaben oft bei film-digital digitalisieren. …weiterlesen

Schmalfilme digitalisieren

videofilmen 1/2015 - Während der laufenden Überspielung wurde die Bildhelligkeit sichtbar mitgeregelt. Die Farben waren dabei nur wenig überzeugend. Der Preis und die Kundenbetreuung sind jedoch gut. Auch bei filmrolle.tv der Firma Wecom regelt man die Bildhelligkeit bei der Überspielung live mit. Ein zu geringer Videopegel brachte dunkle Bilder sowie ein seltsames Farbrauschen in den Schatten. Die Tonqualität ist dabei wirklich gut, doch auch hier wurde nur ein Mono-Signal ausgegeben. …weiterlesen

Film auf DVD

videofilmen 3/2013 - Da sie häufig mit Digitalartefakten einhergehen, haben wir hierfür keine eigene Rubrik angelegt. Zeilensprünge Ist Interlacing auf einem PC-Monitor sichtbar? Viele Abtastungen eignen sich zwar prima für die Wiedergabe auf dem Fernseher oder über einen Videobeamer, beim Anschauen auf Computer-Monitoren versagen sie jedoch. Schuld ist das Interlacing, das sich in Form von Treppchen und Linien im Bild bemerkbar macht. …weiterlesen

Beachtlich!

schmalfilm 6/2012 - Zitat: "Das Testergebnis in schmalfilm hat uns einigermaßen entsetzt, da wir eine junge Firma sind, die selbstverständlich auf Qualität besonders acht gibt und für die Testberichte natürlich extrem wichtig sind." Trotzdem nicht mehr mit gemacht... Im Internet wirbt eine Firma KH Media Video mit dem Trans fer von Super 8 auf DVD. …weiterlesen

Aus digital wird analog

schmalfilm 2/2012 - Es ist aber grundsätzlich auch möglich, anamorphotisch gestauchtes Bildmaterial zu kopieren. Dazu muss dann später bei der Projektion ein Anamorphot benutzt werden, um das Bild wieder in seine originale Breite zu entzerren. prinzip der Kopieranlage Das Prinzip der Kopieranlage ist relativ einfach: Dazu braucht man einen Computer mit angeschlossenem farbigem Flachbildschirm, außerdem einen Videoplayer, der das Video einzelbildweise darstellen kann. …weiterlesen

Aus analog wird digital

schmalfilm 4/2011 - Experten sagen, mit 720p, dem HD-Format, das zur Zeit auch zur Ausstrahlung im deutschen Fernsehen genutzt wird, holt man heraus, was im Schmalfilm steckt. Rund 43.000 Euro kostet der flashscanHD. Die gute Nachricht ist: Du musst ihn ja nicht kaufen. Abnehmer der Filmtransfermaschinen sind in erster Linie Überspieldienste. Aber damit ist klar, dass deren Dienstleistung einiges kostet – und wert ist! …weiterlesen

Alleskönner

schmalfilm 4/2010 - Die weite Vergrößerungsspanne ermöglicht dem Benutzer, die gesamte Videobreite mit dem Standard-8-mm-Format zu füllen (maximale Vergrößerung) oder die Höhe des Super-8-Formats in die Videohöhe einzupassen (minimale Vergrößerung). Im letzten Fall würde die gesamte Filmbreite aufgezeichnet, inklusive Perforationslöcher und Tonspur. Deshalb kann das ausgegebene Bild zusätzlich mit schwarzen Balken maskiert werden. Zoom und Schärfe werden mit der fsHD-Software kontrolliert. …weiterlesen

Die drei Unbestechlichen

schmalfilm 4/2007 - Die Farbtafel ist absolut nicht „farblos“ wiedergegeben, sondern entspricht exakt dem Original des uns zur Verfügung gestellten Testfilms. Wir tasten mittels einer Hitachi HV-D 30 (3-Chip-Kamera) ab, die auch im MWA Nova flash-SCAN zum Einsatz kommt. Farbverstärkung gegenüber dem Original führen wir nur auf ausdrücklichen Kundenwunsch durch. Auch ist auf der DVD kein einziger Laufstreifen zu sehen. …weiterlesen

Abtast-Spezis

schmalfilm 4/2007 - Von Video zurück zum Film: Welche Technik setzt Ihre Firma bei der Überspielung ein und mit wie viel Bildern pro Sekunde arbeiten die Geräte? Wir arbeiten mit einer optischen Direktabtastung von Brähler. Dabei wird das Filmbild über ein Umlenkprisma, ohne Zwischenbild – und das ist wichtig zu wissen – direkt auf den Aufnahme-Chip der Kamera projiziert. Zwischen dem Projektor und der Kamera ist ein 90°-Prisma zur Bildumkehr. …weiterlesen