Schlafsäcke im Vergleich: Mobile Betten

Trekker´s World

Inhalt

Die schönsten Tage des Jahres verbringt man am besten Draußen. Mit der richtigen Unterlage und einem unempfindlichen Schlafsack, werden die Nächte unter freiem Himmel dann zu einem romantischen Erlebnis, das man nie wieder vergisst. Außer der Romantik, ist auch ein erholsamer Schlaf auf Trekkingtouren rund um den Globus entscheidend.

Was wurde getestet?

Im Test waren zwölf Schlafsäcke. Endnoten wurden nicht vergeben.

  • Bergans Rondane 3-Seasons 195

    • Gewicht: 2000 g;
    • Typ: Mumienschlafsack;
    • Maximale Körpergröße: 195 cm;
    • Füllung: Kunstfaser

    ohne Endnote

    „Relativ großes Packmass, dafür bekommt man einen sauber verarbeiteten Schlafsack.“

    Rondane 3-Seasons 195
  • Big Pack Ultralite 190

    ohne Endnote

    „Nur für gemäßigte Temperaturen geeignet. Die Kapuze ist ein reiner Notbehelf und muss extrem zusammengezogen werden.“

    Ultralite 190
  • Deuter Sphere 1050

    ohne Endnote – VIP Very Important Product

    „Bei unruhigem Schlaf angenehm. Deuter denkt sogar an ein RV-Klemmband um den Reißverschluss vor ‚Verzwickung‘ zu schützen.“

    Sphere 1050
  • Exped Globo

    ohne Endnote

    „Die Kapuze hängt schlaff ins Gesicht. Die 3D-RV-Leiste könnte mehr Fütterung vertragen.“

    Globo
  • Haglöfs Znooz 1200

    ohne Endnote

    „Der glatte Außenstoff rutscht auf der Isomatte, zur Abhilfe am besten mit einer rutschfesten Matte von Artiach oder Ortlieb kombinieren.“

    Znooz 1200
  • Lestra Everest 230

    ohne Endnote

    „Kein klassischer Dreijahreszeitenschlafsack, sondern eher für laue Nächte im Freien. Insgesamt relativ schwer.“

    Everest 230
  • Mammut Ajungilak Kompakt 3-Season

    • Typ: Mumienschlafsack;
    • Maximale Körpergröße: 215 cm;
    • Füllung: Kunstfaser

    ohne Endnote

    „Mit der mehrfach prämierten MTI-Füllung: leicht, kompakt, mottensicher und antiallergisch. Die Füllung kombiniert Microfasern, Spiralhochfasern und 7-Loch-Hohlfasern. ...“

    Ajungilak Kompakt 3-Season
  • McKinley Logan

    ohne Endnote

    „Die Kapuze ist sehr kopfnah geschnitten.“

    Logan
  • Mountain Hardwear Switch 20

    ohne Endnote – Komforttipp

    „Ein betont verbraucherfreundliches Preisleistungsverhältnis.“

    Switch 20
  • Salewa Sigma Comfort Sleeping

    ohne Endnote – Preistipp

    „Sehr wuchtig, aber tadellos warm.“

    Sigma Comfort Sleeping
  • The North Face Orion

    ohne Endnote – Tourentipp

    „Nur mit 2/3 Reißverschluss, somit wird keine Nachtbelüftung über den Fußraum gestattet, wenn es im Schlafsack zu warm wird.“

    Orion
  • Vaude Arctic Extreme 220

    ohne Endnote

    „Am Oberkörper recht eng geschnitten.“

    Arctic Extreme 220

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Schlafsäcke