Schlafsäcke im Vergleich: „Eine Tüte für die Nacht“ - Kunstfaserschlafsack

MotorradABENTEUER

Was wurde getestet?

Im Test waren drei Schlafsäcke mit Kunstfaserfüllungen. Endnoten wurden nicht vergeben.

  • Ajungilak Kompakt Spring

    ohne Endnote

    „Geräumiger und bequemer Allroundschlafsack, der auch den Herbstanfang locker wegsteckt. Kleine Tasche mit Reißverschluss innen. Inklusive Kompressionsbeutel.“

    Kompakt Spring
  • The North Face Cat´s Meow

    • Typ: Mumienschlafsack;
    • Maximale Körpergröße: 212 cm;
    • Füllung: Kunstfaser

    ohne Endnote

    „Ein Klassiker. Sauber abgedeckter Tanka und Kordelzug an der Kapuze, der stört garantiert nicht. Schmaler Schnitt. Kleine Tasche außen für Schlüssel. Inklusive Aufbewahrungsbeutel aus Netzmaterial.“

    Cat´s Meow
  • The North Face Pyxis

    ohne Endnote

    „Ganz neues Modell. Schmal geschnittene Kapuze und Beinbereich, das hält warm, reichlich Bewegungsfreiheit für die Arme. Tasche außen für Kleinkram. Inklusive Aufbewahrungsbeutel aus Netzmaterial.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Schlafsäcke