ohne Note
1 Test
Sehr gut (1,4)
29 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Tou­ren­ruck­sack
Gesamt­vo­lu­men: 60 l
Geeig­net für: Her­ren / Uni­sex
Ver­füg­bare Grö­ßen: S/M
M/L
Eigen­ge­wicht: 1190 g
Mehr Daten zum Produkt

Sierra Designs Flex Capacitor 40-60 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: September 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Preis/Leistung: 4 von 5 Punkten

    „... lässt ... sich extrem gut an das jeweilige Volumen anpassen und trägt sich auch sehr bequem. Praktisch: die geräumigen Hüfttaschen sowie die zwei Taschen aus Stretch-Mesh an den Schultern für Soft Flasks. Was mir fehlt, ist eine seitliche Reißverschlussöffnung, damit man nicht immer alles auspacken muss, um auch an die Teile unten im Rucksack zu kommen. ...“

Testalarm zu Sierra Designs Flex Capacitor 40-60

Kundenmeinungen (29) zu Sierra Designs Flex Capacitor 40-60

4,6 Sterne

29 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
22 (76%)
4 Sterne
5 (17%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
1 (3%)

4,6 Sterne

29 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Flex Capacitor 40-60

Platz­wun­der mit Anpas­sungs­mög­lich­kei­ten

Stärken
  1. variabel einstellbar
  2. geräumig
  3. gute Lastenübertragung
  4. Verwendung mit Trinksystem möglich
Schwächen
  1. kein seitlicher Zugriff auf Hauptfach

Der Flex Capacitor 40-60 von Sierra Designs kann an die Menge des Inhalts angepasst werden. Mit einem Mindestvolumen von 40 Litern ist er bereits ein vollwertiger Rucksack für längere Trekkingtouren und für Tagesmärsche schon zu groß. Damit Schultern und Rücken geschont werden, sorgen ein Rahmen aus Aluminium und ein breiter und großzügig gepolsterter Hüftgurt für eine bessere Verteilung des Gewichts. In die Hüftflanken sind geräumige Taschen mit Reißverschlüssen integriert. Die Beladung des Rucksacks ist leider nur von oben vorgesehen. Das bemängeln Tester, die an seitliche Zugriffmöglichkeiten bei anderen Modellen denken. Für die Größe ist das Eigengewicht mit rund 1.200 Gramm nicht zu hoch. Immerhin wiegt nicht nur das robuste Material mit, sondern auch der Tragerahmen und das Polstermaterial.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Rucksäcke

Datenblatt zu Sierra Designs Flex Capacitor 40-60

Basismerkmale
Typ Tourenrucksack
Geeignet für Herren / Unisex
Größe & Gewicht
Gesamtvolumen 60 l
Verfügbare Größen S/M; M/L
Maße (H x B x T) 70 x 28 x 25,4 cm
Eigengewicht 1190 g
Rückenlänge 40,6 - 48,3 cm (S/M); 45,7 - 53,3 cm (M/L)
Hüftgurtlänge 81,3 - 88,9 cm
Ausstattung
Taschenaufteilung
Seitentaschen / Flaschenhalter vorhanden
Deckelfach vorhanden
Deckel als Tasche nutzbar vorhanden
Frontfach fehlt
Hüftgurt mit Taschen vorhanden
Kleinteilefach vorhanden
Notebookfach fehlt
Bodenfach fehlt
Nasswäschefach fehlt
Organizer fehlt
Extras
Daisychains (Schlingen) fehlt
Entfernbarer Deckel fehlt
Entfernbare Schulterriemen fehlt
Entfernbarer Tagesrucksack fehlt
Entfernbarer / verstaubarer Hüftgurt fehlt
Fahrradlichtbefestigung fehlt
Front-Zugriff fehlt
Gepolsterter Hüftgurt vorhanden
Gepolsterter Rücken vorhanden
Helmbefestigung fehlt
Höhenverstellbarer Brustgurt vorhanden
Höhenverstellbarer Deckel fehlt
Kopfhörerausgang fehlt
Lastkontrolle vorhanden
Netzrücken fehlt
Reflektoren fehlt
Regenhülle fehlt
Rückenprotektor fehlt
Schlüsselclip fehlt
Kompressionsriemen vorhanden
Seilhalterung fehlt
Signalpfeife fehlt
Sitzmatte fehlt
Skibefestigung fehlt
Stock- / Eispickelhalterung fehlt
Tragehenkel vorhanden
Trinkschlauchhalterung vorhanden
Versiegelte Nähte fehlt
Verstellbare Rückenlänge fehlt
Volumen erweiterbar vorhanden
Vorbereitung für Trinksystem vorhanden
Wasserdichte Reißverschlüsse fehlt
Materialangaben
Material Polyamid (Nylon)
Öko-Zertifizierung Keine
Materialeigenschaften
PFC-frei fehlt
PVC-frei fehlt
Recyclingmaterial fehlt
Geruchshemmende Behandlung fehlt
Wasserabweisend fehlt
Wasserdicht fehlt

Weitere Tests und Produktwissen

La Fouly - Biken im Herzen des Wallis

World of MTB - Die Gletscher sehen so nah aus, als könnte man sie berühren. Nach einer Abkühlung ist uns allerdings nicht. Das Wetter ist für August ungewöhnlich kalt. Da in den Alpen ständig mit Wetterwechsel zu rechnen ist, nimmt auch Felix, untypisch für sein Training, einen Rucksack, gefüllt mit Ersatzklamotten mit. DIE LUFT WIRD DÜNNER - UNSERE MUSKELN BLEIBEN AEROB UND BENÖTIGEN EINE ZWEITE RUNDE Auf 1.700 Metern im Ort Ferret genehmigen wir uns eine Cappuccino-Pause. …weiterlesen

Harz

active - Hier begünstigt das mildere Klima im Süden die Vegetation. Wer also zum Brocken fährt, sollte sich warm anziehen, zumindest aber dichte Klamotten im Rucksack haben. Und mental gewappnet sein für besondere Lichteffekte, so genannte Halos, die dann auftreten, wenn sich Licht an Eiskristallen bricht. Sie dürften dazu beigetragen haben, dass der Brocken, auch Blocksberg genannt, so sagenumwoben ist. …weiterlesen

‚Organisationstalente‘

Bergsteiger - Wer Schneeschuhe oder ein Snowboard transportieren möchte, greift zu einem Modell mit verstärkter Halterung. Die zusätzliche große Öffnung mit Zwei-Wege-RV am Rücken ermöglicht ß einen übersichtlichen Zugriff auf das komplette Hauptfach, ohne Schneeschuhe/ Snowboard vorne abschnallen zu müs- sen (The North Face, Marmot, Osprey, Bergans optional). Tragekomfort und Rückensysteme Die Rückenbelüftung ist bei Rucksäcken zwar immer von Bedeutung, aber im Winter eher Nebensache. …weiterlesen

Freiheit zum Genießen

Wanderlust - Achten Sie darauf, dass Sie den Rucksack richtig anziehen. Wichtig ist die Rückenlänge, die von einem Fachmann ausgemessen werden sollte. Neben der optimalen Einstellung aller Gurte und Riemen ist aber auch das richtige Packen des Rucksacks wichtig (siehe "Den Rucksack richtig packen"). 1. Deckeltasche: Eine Deckeltasche ist bei jedem Rucksack ein Muss. Am Günstigsten ist es, wenn Sie mit einem Reißverschluss verschließbar ist. …weiterlesen

Mehr Lust, weniger Last

Wanderlust - Optimal sind Kompressionsriemen, die nicht nur parallel verlaufen, sondern auch diagonal. 6. Stabilisierungsriemen: Die Riemen sind am Hüftgurt angebracht, um die Last auch an dieser Stelle optimal an den Körper anpassen zu können. 7. Hüftgurt: Dient zur Lastübertragung auf den Beckenkamm. …weiterlesen