• Befriedigend 2,8
  • 3 Tests
  • 0 Meinungen
Befriedigend (2,8)
3 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Mine­ral­was­ser
Kohlensäuregehalt: Medium
Koffein: Nein
Verpackung: PET-​Fla­sche, Glas­fla­sche
Mehr Daten zum Produkt

Merkur Mineralwasser Medium im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (2,7)

    Platz 25 von 28

    Sensorisches Urteil (40%): „sehr gut“ (1,0);
    Kritische Stoffe (20%): „gut“ (2,4);
    Mikrobiologische Qualität (10%): „sehr gut“ (1,0);
    Oberirdische Verunreinigungen (0%): Ja;
    Verpackung (10%): „befriedigend“ (3,3);
    Deklaration (20%): „ausreichend“ (4,0).

  • „befriedigend“ (2,9)

    Platz 21 von 30

    Sensorisches Urteil (50%): „gut“ (2,0);
    Kritische Stoffe (20%): „gut“ (1,7);
    Mikrobiologische Qualität (0%): unauffällig;
    Oberirdische Verunreinigungen (0%): ja;
    Verpackung (10%): „gut“ (2,0);
    Deklaration (20%): „ausreichend“ (4,0).

  • ohne Endnote

    30 Produkte im Test

    „Mittlerer Mineralstoffgehalt. Wie ausgelobt viel Kalzium und viel Magnesium. Sehr viel Sulfat. Spuren oberirdischer Verunreinigungen nachgewiesen. Für Immungeschwächte unbedingt abkochen.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Merkur Mineralwasser Medium

Typ Mineralwasser
Kohlensäuregehalt Medium
Koffein fehlt
Verpackung
  • Glasflasche
  • PET-Flasche

Weitere Tests & Produktwissen

Die Reinheit geht baden

Stiftung Warentest 8/2014 - Von den Verunreinigungen gehe keine öffentliche Gefahr aus. Nicht jeder "menschliche Eintrag" sei als Verunreinigung zu werten und stehe der amtlichen Anerkennung als natürliches Mineralwasser entgegen. Ursprüngliche Reinheit bedeute nicht absolute Abwesenheit von Schadstoffen. …weiterlesen

Mineral was?

Stiftung Warentest 8/2020 - Natürliche Medium-Mineralwässer im Vergleich: Darauf sollten Sie achten Trinken ist für uns alle essenziell. Viele Deutsche bevorzugen Medium-Wasser , also Wasser mit mittlerem Kohlensäuregehalt, dabei gegenüber stark kohlensäurehaltigem oder stillem Wasser. Um als natürliches Mineralwasser zu gelten, muss das Wasser von sogenannter ursprünglicher Reinheit sein, also direkt an der Quelle abgefüllt werden, und darf keine oberirdischen Verunreinigungen enthalten - ganz gleich ob diese gesundheitlich unbedenklich sind. Für den Kauf von natürlichem Mineralwasser spielen viele Faktoren eine Rolle - vom Geschmack bis zur Reinheit des Produkts. Für viele Konsumenten sind aber auch ökologische Faktoren wichtig: Glasflaschen lassen sich stets häufiger wiederverwenden als PET-Kunststoffflaschen. Achtung ist bei natürlichen Mineralwässern mit Bio-Kennzeichnung geboten - die Lizenzvergabe hierfür erfolgt nicht nach EU-standardisierten Richtlinien, die Wasserpreise sind aber meist dennoch um ein Wesentliches höher. Auch Wasser aus der Region zu kaufen ist sehr bliebt, doch gerade hier kann ein etwas genauerer Blick die Auswahl deutlich vereinfachen. Nicht immer ist die Herkunft eines Mineralwassers auf den ersten Blick offensichtlich. Über 800 amtlich anerkannte Quellen gibt es in Deutschland - viele Marken werden aus verschiedenen, teils regionalen Quellen gewonnen . Hierbei ist der kürzeste Transportweg auch im Handel oft ein ausschlaggebender Faktor. Regionale Ware muss also nicht zwingend bloß an der Marke zu erkennen sein - zumindest Name und Ort der Quelle müssen stets auf dem Etikett vermerkt sein und können als Orientierungshilfen dienen - manche Hersteller schreiben auch Region und/oder Bundesland mit dazu. Im aktuellen Test der Stiftung Warentest erzielten die meisten natürlichen Medium-Mineralwässer gute Ergebnisse. Alle waren mikrobiologisch unbedenklich, also frei von Keimen. Abgewertet wurde vor allem für unzureichende Etikett-Deklaration und oberirdische Verunreinigungen.Testumfeld:Die Stiftung Warentest stellte insgesamt 31 natürliche Mineralwässer der Sorte Medium auf den Prüfstand, davon 28 Medium-Mineralwässer und 3 Medium-Mineralwässer mit Bio-Kennzeichnung . Zwei der getesten Produkte schnitten „sehr gut“ ab, die große Mehrheit von fünfundzwanzig Produkten wurden für „gut“ befunden. Nur vier der Wässer schnitten mit „befriedigend“ ab.In die Gesamtbewertung flossen sorgfältige Überprüfungen auf kritische Stoffe, Keime und Erreger sowie Rückstände oberirdischer Verunreinigungen mit ein. Ebenfalls getestet wurden Aussehen, Geruch, Geschmack und Mundgefühl des Wassers, sowie die Zuverlässigkeit der Etikettangaben bzw. Deklaration. …weiterlesen