Sehr gut (1,3)
4 Tests
ohne Note
14 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Bild­schirm­größe: 1,5"
Gewicht: 84 g
Mehr Daten zum Produkt

Holux GPSport 260 pro im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: November 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Plus: Vielseitig einsetzbar, sehr leicht; Akku reicht für Wochenendtrips; reichhaltige Zusatzausstattung.
    Minus: Menü erfordert etwas Einarbeitung.“

  • Note:1,5

    Preis/Leistung: 1, „Kauf-Tipp“

    Platz 2 von 6

    „Kaufen, wenn Sie eine günstigere Komplettlösung als Garmin suchen. Sprachlich sollte man flexibel sein. Das richtige Gerät für tree hugger.“

  • „sehr gut“

    Platz 1 von 4

    „Etwas klobig wirkt der GR-260 am Lenker, macht das aber mit vielen sinnvollen Funktionen, praktischer Streckenführung und langer Akku-Laufzeit mehr als wett.“

    • Erschienen: März 2011
    • Details zum Test

    Note:1,3

    Wer einen zuverlässigen Fahrradcomputer sucht, der alles mitbringt, was einem als Biker notwendig erscheint, wird mit dem GPSport 260 pro von Holux bestens bedient. Der Outdoor-Navi - auch für Fußgänger geeignet - ist funktional und zeigt durchwegs tolle Leistungen. Auch in puncto Ausstattung und Verarbeitung weiß das Gerät zu überzeugen. Einziger Kritikpunkt ist die etwas unpräzise Steuerung über den Joystick. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Kundenmeinungen (14) zu Holux GPSport 260 pro

3,1 Sterne

14 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
4 (29%)
4 Sterne
4 (29%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
4 (29%)
1 Stern
3 (21%)

3,1 Sterne

14 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Holux GPSport GR-260 pro

Leis­tungs­star­ker Fahr­rad­com­pu­ter mit Trai­nings­funk­tio­nen

Im Gegensatz zu den einfachen Fahrradcomputern kann der GPSport 260 Pro auch von Sportlern oder sportlich ambitionierten Outdoor-Aktivisten als Trainingscomputer eingesetzt werden. Das von Holux vertriebene Gerät wird nämlich zusammen mit einem Brustgurt sowie einem Tritt- und Geschwindigkeitssensor ausgeliefert. In einem Praxistest überzeugte der Holux mit einem beeindruckenden Menüumfang und einer starken Leistung.

Basis des Holux ist der vom selben Hersteller stammende Datenlogger GPSport 260 (140 Euro, Amazon), der lediglich zur Aufzeichnung von Routen und für eine einfache Navigation eingesetzt werden kann. Dem „Pro“-Gerät hingegen steht mit ANT+ eine kabellos via Funktechnologie arbeitende Schnittstelle zur Verfügung, über die mittels zusätzlicher Sensoren Daten wie Herzfrequenz oder auch Trittfrequenz und Geschwindigkeit ermittelt und auf dem Display angezeigt und natürlich auch abgespeichert werden können. Der Mini-Computer eignet sich daher bestens für Sportler beziehungsweise zur Aufzeichnung eines Trainings, zudem stehen über einen Barometer weitere Datensätze zur Verfügung. Eine zumindest basale Navigation ist ebenfalls möglich, sie erfolgt jedoch nicht über Karten, sondern durch einen 3D-Kompass. Außerdem können vorher festgelegte Routen mit dem Gerät abgefahren oder gelaufen werden.

Alles in allem bietet der Holux, wie in einem Test des Internetportals Pocketnavigation.de nachgelesen werden kann, einen „beeindruckenden“ Menüumfang. Er ermittelt nahezu alle trainingsrelevanten Daten, die in Echtzeit auf dem kleinen Display (128 x 128 Pixel) auch in verschiedener Form dargestellt werden. Das Display wiederum ließ sich im Tests selbst bei Sonneneinstrahlung sehr gut ablesen, die Menüführung wiederum erwies sich als einfach. Lediglich der Druckpunkt des Joysticks, mit dem durch die (im Gegensatz zum Datenlogger übrigens deutschsprachigen) Menüs navigiert wird, reagiert nicht immer wie gewünscht – es ist daher ratsam, sämtliche Einstellungen im Stand und nicht in Bewegung vorzunehmen. Darüber hinaus loben die Tester den Fahrradcomputer für seine hervorragende Verarbeitung, dank Wasserfestigkeit nach IPX7 kann er ohne bedenken bei jedem Wetter und sogar bei -10 Grad eingesetzt werden.

Unterm Strich bescheinigt Pocketnavigation dem Holux eine Leistung ohne Fehl und Tadel, und zwar sowohl hinsichtlich des GPS-Empfangs als auch bei der Datener- und übermittlung via ANT+. Angesichts von Anschaffungskosten um die 220 Euro (Amazon) stellt er daher für Sportler und Outdoorer, die auf eine Kartennavigation verzichten können, ein attraktives Angebot sowie ein sicherlich „gern gesehener Begleiter bei Outdoor- oder Sportaktivitäten“ (Fazit des Testberichts auf Pocketnavigation.de) dar.

Aus unserem Magazin:

Datenblatt zu Holux GPSport 260 pro

Bildschirmgröße 1,5"
Geeignet für Wandern
Gewicht 84 g
Ausstattung
  • Höhenmesser
  • Wasserdicht

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

o-synce navi2moveMagellan Explorist 510Garmin Montana650tFalk IBEX 40Medion GoPal S3857Falk IBEX 30 CrossGarmin Montana 650Garmin eTrex 30Bushnell Hybrid Laser GPSGarmin Montana 600