Shimano Rucksäcke

11
  • Gefiltert nach:
  • Shimano
  • Alle Filter aufheben
  • Rucksack im Test: Hotaka 20 von Shimano, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    1
    • Sehr gut (1,2)
    • 2 Tests
    • 06/2019
    Erste Meinung verfassen
    Produktdaten:
    • Typ: Fahrradrucksack
    • Volumen: 20 l
    • Fassungsvermögen Trinksystem: 2 L
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Rokko II 12 von Shimano, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    2
    • Sehr gut (1,2)
    • 1 Test
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Typ: Fahrradrucksack
    • Volumen: 12 l
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Rokko II 16 von Shimano, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    3
    • Sehr gut (1,3)
    • 1 Test
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Typ: Fahrradrucksack
    • Volumen: 16 l
    weitere Daten
  • Unter unseren Top 3 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Shimano Rucksäcke nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Rucksack im Test: Tsukinist II 25 von Shimano, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Fahrradrucksack
    • Volumen: 30 l
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Hotaka 26 von Shimano, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    • Sehr gut (1,3)
    • 1 Test
    Erste Meinung verfassen
    Produktdaten:
    • Typ: Fahrradrucksack, Trinkrucksack
    • Volumen: 26 l
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Unzen II 6 von Shimano, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Trinkrucksack
    • Volumen: 6 l
    weitere Daten
  • Shimano Rokko III 16

    Rucksack im Test: Rokko III 16 von Shimano, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    • 08/2019
    Erste Meinung verfassen
  • Rucksack im Test: Unzen 10 von Shimano, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Fahrradrucksack
    • Volumen: 10 l
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Hotaka 32 Liter von Shimano, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    • Sehr gut (1,4)
    • 1 Test
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Typ: Fahrradrucksack
    • Volumen: 32 l
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Unzen 6 von Shimano, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Typ: Fahrradrucksack
    • Volumen: 6 l
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Unzen 15 von Shimano, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Typ: Fahrradrucksack
    • Volumen: 15 l
    weitere Daten
Neuester Test: 06.08.2019

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Shimano Rucksäcke Testsieger

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Shimano Rucksäcke.

Weitere Tests und Ratgeber

  • SURVIVAL MAGAZIN 3/2016 Um dem Frost River zu etwas mehr Haltung zu verhelfen, muss man sinnvoll packen. Man kann zum Beispiel die Isomatte als stabilisierende "Innenverkleidung" nutzen. Dennoch wird hier immer die gesamte Rückseite auf dem Rücken aufliegen. Der Savotta-Rucksack dagegen liegt im oberen Rückenbereich auf einem Netz gewebe auf und im unteren Rückenbereich auf stabilem Gurtband. Man hat also immer etwas Luft hinterm Rücken, und Gegenstände drücken nicht unangenehm, egal wie man packt.
  • ALPIN 3/2015 Ein dreiwöchiges Nepaltrekking brauche ich mit einem 40-Liter-Rucksack nicht zu machen. Aber für die allermeisten Alpen-Aktivitäten sollte so ein Modell ausreichen. Wir haben bei den Herstellern nach Allround-Rucksäcken für das ganze Jahr angefragt. Wohlwissend, dass in vielen Fällen ein Kompromiss die beste Wahl ist. Denn im Zeitalter der Spezialisierung kann sich der echte Gear-Nerd auch zehn Rucksäcke zulegen.
  • CYCLE 1/2015 Der Rambler ist systemisch erweiterbar und in den Farben Black, Charcoal und Green erhältlich. Das Waxed-Canvas-Material des NXL Skidcat stammt vom Wachsjacken-Lieferanten British Millerain. Ein bisschen Magie gehört auch hier dazu: So lassen sich die Verschlussschnallen mit einem Seitwärtsruck öffnen und finden sich beim Schließen dank Magnetismus selbst. Zudem komprimiert das Gurtsystem die Tasche automatisch auf das mindest notwendige Maß. Der Rucksack schafft etwa 24 Liter.
  • Wanderlust Nr. 4 (Juli/August 2014) Da wird das große Hauptfach schnell zum schwarzen, alles verschlingenden allem durch Leichtigkeit und kompaktes Maß, und damit durch reichlich Bewegungsfreiheit für den Träger auszeichnen.
  • Bergsteiger 4/2013 B. Black Diamond) ideal, besonders in Kombination mit gelochtem Schaumstoff (z. B. Deuter). Die gibt es auch am Hüftgurt. Die dort verwendete Polsterung entspricht in der Regel jener bei den Schulterträgern. Tagesrucksäcke mit extremerem Anspruch besitzen teils ungepolsterte, wenn auch meist breitere Hüftriemen (z. B. Arc'teryx und Haglöfs), um nicht den Klettergurt zu behindern und um besser radeln zu können.
  • Gebirge der Welt: Australien / Ozeanien
    ALPIN 11/2012 Praktisch, dass es auch noch ein gut ausgebautes Wegenetz gibt und - gemessen an der Entfernung - kaum kulturelle Unterschiede zu Europa. Der Anstieg im Urwald verläuft schleppend. Mit den dicken Rucksäcken müssen sich die beiden von einer versteckten Markierung zur nächsten kämpfen, zwischen Bäumen hindurchzwängen, steile Erdstufen hinaufwuchten und unter ausladenden Ästen entlangkriechen. Überall klebt Dreck und alles ist nass.
  • Super Dolomiti
    active Nr. 4 (August/September 2012) Die Mütze gibt's in Einheitsgröße, verstellbar mit einem Bändel. Das kitzelt gern im Nacken. Waschbar ist sie bei 30 Grad. Preis/Info: 38 Euro/ www.chaskee.com und www.kopfueber.net. 4 GÖBEL: TREKKING-SCHIRM Prima Alternative zum Hands-free-Stockschirm: Unauffällig passt der Wandertaschenschirm Light Trek Automatic von Göbel ins Seitenfach des Rucksacks, fixiert mit einem Karabiner, der zur Ausstattung gehört. Der Schirm öffnet auf Knopfdruck. Zwar hat der Wanderer damit die Hände nicht frei;
  • Hinterm Mond
    Ride 1/2012 Die Gegend erinnert uns an die Dolomiten mit den grünen Wiesen und den senkrechten, weissen Felswänden. Nur noch ein wenig wilder. Auf dem knackigen Trail geht es weiter. Immer wieder gilt es, zwischen Steinbrocken hindurch zu zirkeln, mit Schwung Absätze zu meistern, stets bemüht, das Schaltwerk nicht an einem kleinen Felsen streifen. Wir sind so konzentriert, dass wir in einer Kurve um ein Haar mit zwei jungen Wanderinnen zusammenstossen.
  • Ohne Wackler
    MountainBIKE 8/2013 Vor allem mit einem exzellenten Sitz will der Rucksack Super Enduro von Ergon glänzen. Im Check befand sich ein Fahrradrucksack, dieser erhielt jedoch keine Endnote.
  • Rucksack Aarn Natural Exhilaration
    ICH LIEBE BERGE 3/2014 Im Fokus des Testberichts stand ein Rucksack, der die Benotung „extrem empfehlenswert“ erzielte.
  • Hüfttasche Mountainsmith Ether
    ICH LIEBE BERGE 3/2014 Ein Hüftrucksack wurde geprüft, der die Bewertung „sehr empfehlenswert“ erhielt.
  • Ruckartig
    MountainBIKE 2/2012 Strukturiert, bequem und für schönes Wetter: der AM-Rucksack von Crankbrothers.
  • Lust an der Last
    MountainBIKE 9/2011 Vaudes knallgelber Tagestouren-Rucksack wusste im All-Mountain-Alltag zu überzeugen.
  • TRAIL 5/2017 2017 haben wir nun die Qual der Wahl, denn gut ein Dutzend Hersteller wissen heute, wie man Rucksäcke zum Laufen macht. In unserem Test haben wir verschiedene Modelle getragen, unterschiedliche Trinksysteme gegenübergestellt und dabei immer berücksichtigt, dass die Volumengrößen unterschiedlich sind. Von 5 Liter bis 25 Liter ist fast alles dabei, was man für Trailtrips von Wettkampflänge bis hin zur Mehrtagestour braucht.
  • Khazri 55
    Bergsteiger 11/2008 Testkriterien waren unter anderem Funktion und Design.
  • Vaude Hüfttasche Nordic Walker
    Bergsteiger 8/2007 Getestet wurden die Kriterien Funktion und Design, jedoch wurde keine Gesamtnote vergeben.
  • Source Race 15L Hydration Pack
    ICH LIEBE BERGE 9/2014 Es wurde ein Rucksack mit integriertem Trinksystem näher betrachtet. Dieser erreichte die Bewertung „sehr empfehlenswert“.