RADtouren prüft Outdoor-Navigationsgeräte (2/2011): „Unterhaltsame Führung“

RADtouren: Unterhaltsame Führung (Ausgabe: 2) zurück Seite 1 /von 6 weiter

Inhalt

‚Jetzt abbiegen, bitte!‘ - Ansagen wie im Auto machen inzwischen auch Outdoor-GPS-Geräte für Radfahrer. Wir haben an fünf neuen Modellen getestet, wie gut das klappt, wenn der Weg auch das Ziel ist.

Was wurde getestet?

Im Test befanden sich fünf Outdoor-GPS-Geräte, von denen vier benotet wurden und eins keine Wertung erhielt.

  • Falk IBEX 30

    • Bildschirmgröße: 3,5";
    • Gewicht: 200 g

    „sehr gut“ – Kauftipp

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Stärken: Relativ einfache Bedienung, komfortabelstes Routing, vor allem für Einsteiger sehr gut geeignet. Beste und aktuellste Fahrradinhalte unter den Testgeräten, schnelle Kartenbewegung, preiswert. ...
    Schwächen: Energieverbrauch (Zweitakku sollte immer dabei sein!), Fahrradhalter optimierbar, Rasterkartendarstellung etwas grob, vergleichsweise kontrastarmer Bildschirm ...“

    IBEX 30

    1

  • Garmin GPSMAP 62s

    • Bildschirmgröße: 2,6";
    • Gewicht: 260 g

    „gut plus“

    Preis/Leistung: „gut“

    Vielfältige Möglichkeiten der Navigation, eine lange Laufzeit des Akkus und eine schnelle Routenberechnung sind nur einige der Highlights des Outdoor-Navis von Garmin. Das Display lässt sich auch bei hellem Tageslicht hervorragend ablesen. Das Menü erfordert jedoch etwas Eingewöhnungszeit und die Routen zeigen nicht immer den kürzesten Weg an. Auch sind die gespeicherten Orte, die als empfehlenswert eingestuft werden, nicht mehr auf dem neuesten Stand. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    GPSMAP 62s

    2

  • VDO GP7

    • Bildschirmgröße: 3,5";
    • Gewicht: 204 g

    „gut“

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    „Stärken: Großer und heller Bildschirm, Raster- und Vektorkarten kombiniert darstellbar. Kartenelemente individuell einstellbar. ‚Rich Tracks‘-Navigationsmöglichkeit insbesondere für Mountainbiker im Alpenraum. ...
    Schwächen: Sehr gewöhnungsbedürftiges Menü und Kartendarstellung, etwas umständliches Kartenfreischalten, Touchscreen mit Handschuhen schwer zu bedienen. ...“

    GP7

    3

  • Xplova G5

    • Bildschirmgröße: 3,5";
    • Gewicht: 152 g

    „gut“

    Preis/Leistung: „gut“

    „Stärken: Leicht, großer Bildschirm, gute Ausstattung, ADFC-Radrouten bereits enthalten, aber etwas veraltet. Routing relativ einfach zu bedienen. Gute Ergebnisse vor allem in städtischen Bereichen (Vermeidung von Hauptverkehrsstraßen). ...
    Schwächen: Menüführung etwas umständlich, Karteninhalte sollten aktualisiert werden, kein Wechselakku, PC-Programme etwas komplex, keine Kompass-Funktion.“

    G5

    3

  • Magellan eXplorist 710

    • Bildschirmgröße: 3";
    • Gewicht: 195 g

    ohne Endnote

    „Stärken: Geocachingfunktionen, umfassende Ausstattung (Sprachaufzeichnung, Kamera mit Videofunktion), umfassender Speicher, präziser Empfang und gute Höhenmessung. Zahlreiche Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten. ...
    Schwächen: Gewöhnungsbedürftige Bedienung, relativ schwer. Da eine geeignete topografische Fahrradkarte noch nicht existierte, haben wir auf eine Bewertung verzichtet.“

    eXplorist 710

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Outdoor-Navigationsgeräte