Motorradkombis

(731)
Sortieren nach:  
Poseidon Gore-Tex Kombi
1
Revit Poseidon GTX

Textil; Zweiteiler; Protektoren: Knie, Ellenbogen, Schulter

„... kann durch große Lufteinlässe an Jacke und Hose auch an heißen Tagen überzeugen. Dazu punkten Details wie die Magnetverschlüsse ... oder die praktischen Zurrgurte zur Ärmelweitenverstellung. ...“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Companero Boreal Herren Kombi
2
Touratech Companero Boreal Herren

Textil; Zweiteiler; Protektoren: Rücken, Hüfte, Knie, Ellenbogen, Schulter

„... Das Außengewebe ... gibt sich selbst bei Wasserdurchfahrten keine Blöße und bleibt zu 100 Prozent dicht. Mit Thermofutter werden Tiefsttemperaturen problemlos gemeistert, und die Verarbeitung …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Lederkombi K-Frame
3
Schwabenleder K-Frame

Leder; Einteiler; Protektoren: Rücken, Hüfte, Knie, Ellenbogen, Schulter

Vor allem im Racing-Bereich gibt es keine Alternative, die an die Qualität der K-Frame von Schwabenleder heranreicht. Man merkt, dass der Hersteller sich Mühe gegeben hat, den perfekten Schnitt, optimale Protektoren und beste Materialien zu gewährleisten. Im Vergleichstest über zehn Kombi-Motorradanzüge in der Zeitschrift „PS Das Sport-Motorrad Magazin“ konnte die Schwabenleder-Kombi den Testsieg erringen.

Vergleichen
Merken

3 Testberichte

 

 
Bologna Jacke und Hose
4
Büse Bologna STX

Textil; Zweiteiler; Protektoren: Rücken, Hüfte, Knie, Ellenbogen, Schulter

„... Das Zweilagenlaminat von Sympatex hält nicht nur Regen effektiv ab, sondern schützt auch ausnehmend gut vor Zugluft und Kälte. ...“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 1 Meinung

 

Kombi Jacke Force Pro und Hose Ace Pro
5
Stadler Force Pro + Ace Pro

Textil; Zweiteiler; Protektoren: Rücken, Hüfte, Knie, Ellenbogen, Schulter

Sowohl die umfangreiche Ausstattung als auch die erstklassigen Materialien sowie die exzellente Passform sorgen bei der Kombination aus Force Pro Jacke und Ace Pro Hose für einen positiven Gesamteindruck. Die verwendeten, festen Knox-Protektoren sind jedoch nicht ganz so zuverlässig wie die SaS-Tec-Schützer in der Hose und im Rückenbereich.

Vergleichen
Merken

4 Testberichte

 

Kombi Summit Gore-Tex Jacke und Hose
6
Hein Gericke Summit Gore-Tex

Textil; Zweiteiler; Protektoren: Rücken, Hüfte, Knie, Ellenbogen, Schulter

Hein Gerickes Textil-Kombi Summit Gore-Tex ist ein Qualitätsprodukt, das sich für jede Jahreszeit eignet. Weder bei Regen noch bei Kälte macht der Zweiteiler schlapp. Die Isolationswirkung gegen kühle Außentemperaturen ist exzellent und dank der verwendeten Materialien kann man auch im Regen lange auf dem Motorrad aushalten. Einzig, wenn man sehr schnell unterwegs ist, gerät sehr viel Luft unter die Summit, die sich dann recht stark aufbläht. Auf jeden Fall ist diese hochwertige Kombi einen genaueren Blick wert.

Vergleichen
Merken

3 Testberichte

 

Lederkombi New PSX-Trophy
7
Hein Gericke New PSX-Trophy

Leder; Zweiteiler; Protektoren: Knie, Ellenbogen, Schulter

Mit der Lederkombi New PSX-Trophy aus dem Angebot von Hein Gericke erhält man einen sportlich wirkenden Motorradanzug, der sich nicht nur bequem tragen lässt, sondern auch in puncto Sicherheitsausstattung zu überzeugen weiß. So ist beispielsweise schon ein gut eingepasster Rückenprotektor dabei. Das Sahnehäubchen ist allerdings, dass die New PSX-Trophy für vergleichsweise wenig Geld über den Ladentisch geht. Eine klare Kaufempfehlung für Piloten, die gern auf Tour gehen.

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 1 Meinung

 

Kombi Companero Black Edition Jacke und Hose
8
Touratech Companero Black Edition

Textil; Zweiteiler; Protektoren: Rücken, Knie, Ellenbogen, Schulter

Der Name der Touratech-Kombi ist fast schon Programm. Die Companero ist ein zuverlässiger Begleiter. Ganz egal, ob im strömenden Regen oder bei brütender Hitze, sie bietet tollen Schutz gegen die Nässe und beste Durchlüftung an heißen Tagen. Dazu gesellt sich ein sehr sportlicher Schnitt, der durch die enge Passform noch unterstrichen wird. Damit eignet sich der Testsieger der Zeitschrift 2Räder wunderbar als Basis-Kombi für den Sommer.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

Alpinestars HG Sport
9
Alpinestars HG Sport

Leder; Zweiteiler; Protektoren: Knie, Ellenbogen, Schulter

„Reinschlüpfen und wohlfühlen. Der eng anliegende Sitz überzeugt die Tester auf Anhieb. ... An warmen Tagen fehlt es aber an einer kühlenden Luftzufuhr.“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

Regenkombi Rano und Tempest
10
Held Regenjacke Rano + Regenhose Tempest

Textil; Zweiteiler

„Hochpreisige Kombi mit elastischem Stoff, der sich sympathisch anfühlt. Das Anziehen klappt dank großer Beinöffnungen super - einzig die Zipper lassen sich schwer schließen, da braucht's zwei …“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte

 

 
Regenjacke Nitric H2O und -hose Sphinx H20
11
Revit Jacke Nitric H2O und Hose Sphinx H20

Textil; Zweiteiler

„... Er hat eine feine Passform, ist dicht und dank der krassen Beinöffnungen fällt der Einstieg auch mit klobigen Tretern und Bierbauch leicht. Pfiffige Details sind die fluoreszierenden Zipper und …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Held Race Evo
12
Held Race Evo

Leder; Einteiler; Protektoren: Rücken, Hüfte, Knie, Ellenbogen, Brust, Schulter

Die Sas-Tec-Protektoren an der Race Evo Kombi von Held bieten herausragende Schlagwerte und vertragen Einwirkungen von über 35 kN. Der Rückenprotektor erfüllt sogar strenge Normen, ist aber in Größe 52 etwas zu kurz geraten.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 1 Meinung

 

Kombi Pharao Namib Light Jacke und Hose
13
Polo Motorrad Pharao Namib Light

Textil; Zweiteiler; Protektoren: Rücken, Hüfte, Knie, Ellenbogen, Schulter

„... Auf die Schauer-Resistenz muss man aufgrund fehlender Membran verzichten. Bei Sommergewittern o.ä. ist also Unterstellen oder die Regenkombi angesagt ... Wirklich klasse sind bei der der Pharao …“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

Dainese Laguna Seca Evo Div.
14
Dainese Laguna Seca Evo Div.

Leder; Zweiteiler; Protektoren: Knie, Schulter

„Vermittelt Sicherheit wie eine Ritterrüstung, fühlt sich bei Action auf der Hausstrecke wie ein Trainingsanzug an. Die Kombi für sportliche Fahrer!“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Jacke Montevideo II + Tourenhose Caracas II
15
IXS Jacke Montevideo II + Hose Caracas II

Textil; Zweiteiler; Protektoren: Rücken, Ellenbogen, Schulter

„Die iXS-Kombi taugt echt für jede Jahreszeit und jede Witterung. Es gibt nichts Besseres bei Hitze, als einfach die wasserdichte Membran herauszippen zu können. Bei wechselndem Wetter, wenn es immer …“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

Jacke Voyager GTX und Hose Cargo GTX
16
Stadler Jacke Voyager + Hose Cargo

Textil; Zweiteiler; Protektoren: Steißbein, Rücken, Hüfte, Knie, Ellenbogen, Schulter

„Wenn die Temperaturen nicht gerade in den Eiskeller purzeln, ist der Stadler-Anzug perfekt für klassische Saisonfahrer. Durch den hohen Mesh-Anteil ist die Luftkühlung aber auch mit Thermo- und …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Jacke Destiny Evo + Hose Faith Evo
17
Stadler Jacke Destiny + Hose Faith

Textil; Zweiteiler; Protektoren: Rücken, Hüfte, Knie, Ellenbogen, Schulter

„Da der AFT-Anzug von Stadler, bestehend aus Jacke ‚Destiny' und Hose ‚Faith', kein Inlett aufnehmen muss, kann er schön schlank und eng geschnitten werden. Die Regenjacke und Hose kommt …“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

Kyalami Lederjacke und Lederhose
18
Modeka Kyalami Lederkombi

Leder; Zweiteiler; Protektoren: Hüfte, Knie, Ellenbogen, Schulter

„Konsequent auf Touring getrimmt - die Modeka Kyalami passt optimal für Landstraßenpiloten. Umfangreiche Ausstattung, erfreulich preisgünstig!“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Jacke Safer und Hose Grind
19
Held Jacke Safer + Hose Grind

Leder; Zweiteiler; Protektoren: Knie, Ellenbogen, Schulter

„Die gut verarbeitete Kombination von Held besticht durch gute Passform und hervorragende Klimatisierung für sportliche Touren durch den Sommer.“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte

 

Valparaiso Drystar Jacket and Pants
20
Alpinestars Valparaiso Drystar Jacket + Pants

Textil; Zweiteiler; Protektoren: Knie, Ellenbogen, Schulter

„Wertig verarbeitete Tourenkombi mit sportlich-geschmeidigem Sitz und hohem Praxisnutzen. Überzeugt vor allem durch erstklassigen Wetterschutz.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Neuester Test: 17.09.2014
 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 37


» Alle Tests anzeigen (325)

Tests


Testbericht über 1 Motorradkombi

Testumfeld: Im Praxistest war eine Motorradkombi, die jedoch ohne Endnote blieb. …  


Testbericht über 7 Ganzjahreskombis

Mollige Wärme an kalten Tagen, ein frisches Lüftchen bei brütender Hitze, Behaglichkeit, …  


Testbericht über 10 Regenanzüge für Motorradfahrer

Auch in Zeiten moderner Membrananzüge kommen sie nicht aus der Mode: Regenkombis zum Überziehen. …  


» Komplettes Produktwissen anzeigen (22)

Produktwissen


Sind Sie ausgerüstet für die Saison? Hier einige wertvolle Tipps für den erfolgreichen Kauf, TÖFF(4/2011) erklärt auf zwei Seiten worauf beim Anprobieren von Motorradbekleidung zu achten ist. …  


Auf jeden warmen Sommertag kann im Handumdrehen eine Sintflut folgen. Gut beraten, …  

Dürftiges Angebot - Offroad-Bekleidung für Bikerinnen


Auf der Suche nach Offroad-Bekleidung für Bikerinnen musste die Zeitschrift „Enduroabenteuer“ eine unerfreuliche Entdeckung machen. Denn das Angebot ist sehr dürftig, und die wenigen spezifisch für Frauen …  


Ratgeber zu Motorradkombis

Grundtypen

Foto: IXS

Wie die Verkaufszahlen belegen, vertreibt der Handel bei den Motorradkombis überwiegend Zweiteiler, die aus Textilmaterialien hergestellt werden. Sie haben den großen Vorteil, dass sie einen höheren Tragekomfort als Einteiler bieten und im Fall eines Sturzes sich kaum verschieben, da Hose und Jacke meistens über einem Reißverschluss miteinander verbunden sind. Sie sind ferner insbesondere bei Pendlern sowie bei Tourenfahrern beliebt, da die Jacke, etwa bei einem Zwischenstopp, separat ausgezogen werden kann.

Einteiler wiederum finden hauptsächlich unter sportlichen Fahrern Abnehmer, wobei es sich dabei meistens sogar um Lederkombis handelt. Einteiler sind ideal für kurze Ausfahrten, windschlüpfriger als Zweiteiler und verrutschen garantiert nicht bei einem Sturz – unabhängig von der Verarbeitung. Vom Schnitt her sind sie in der Regel eher für eine sportliche, nach vorne gebückte Haltung ausgerichtet, während Zweiteiler nach Maßgabe einer eher aufrechteren Sitzposition geschneidert werden. Auch bei den einfachen, häufig schon für rund 50 Euro und weniger erhältlichen Regenüberzügen handelt es sich häufig um Einteiler, obwohl ein Zweiteiler auch in diesem Fall nicht selten die bessere Wahl ist: Der umständliche Einstieg entfällt, die Packmaße fallen klein aus, und da die Hosen oft einen extrem hohen Bund haben, hat der Regen kaum eine Chance.

Die einfachen Regenkombis werden jedoch seit ein paar Jahren von den Textilkombis verdrängt. Grund dafür sind die verwendeten Funktionsmaterialien, die, wie im gesamten Outdoor-Bereich, auch bei den Motorradkombis ihre unleugbaren Vorzüge ausspielen. Das Gros der Textilkombis ist nämlich nicht nur wasser- und winddicht, sonder auch atmungsaktiv, sie sind daher als Allwetterkombis einsetzbar. Letztere Eigenschaft sorgt insbesondere im Sommer für einen hohen Tragekomfort, zumal die Textilkombis merklich leichter sind als Lederkombis. Nicht einmal in puncto Sicherheit hinken mittlerweile speziell die hochwertigen Modelle ihren Pendants aus Leder kaum mehr, wie noch vor einigen Jahren, hinterher.

Lediglich bei der Abriebfestigkeit haben Lederkombis häufig noch die Nase vorn, einige extrem robuste Textiloberstoffe können ihnen allerdings mittlerweile selbst in diesem Punkt manchmal schon das Wasser reichen. Die wenigsten Lederkombis sind dafür absolut wasserdicht, die seltenen Exemplare werden bei der Gerbung speziell behandelt und sind kaum unter 700 Euro zu haben. Alternativ dazu bietet der Markt aber mittlerweile auch einige Kombis aus wasserdichtem, atmungsaktivem Lederlaminat an, die die Vorzüge eines Leder- und eines Textilkombis miteinander kombinieren und mit einem geringen Gewicht sowie einem hohen Tragekomfort punkten. In den hochpreisigen Bereich fallen schließlich aus Känguruleder gearbeitete Kombis, die besonders strapazierfähig, abriebfest und robust sind und sich deshalb vor allem für sportliche Fahrer empfehlen.

Motorradkombis müssen mit einem Grundstock an Protektoren ausgerüstet sein, wobei einfache Modelle Schulter und Ellbogen schützen, hochwertige Modelle zusätzlich über Rückenprotektoren verfügen. Für sportliche Fahrer sind auch Kombis im Angebot, die sämtliche neuralgischen Punkte des Körpers mit Protektoren schützen. Protektoren sollten einen sicheren Sitz haben, also nicht verrutschen, sowie korrekt platziert sein – eine Anprobe ist daher unerlässlich. Meistens ist es so, dass bei eng anliegenden Kombis die Protektoren besser sitzen, was vor allem bei Lederkombis der Fall ist.

Die Schwachstellen der Motorradkombis sind in der Regel weniger bei den Materialien zu suchen, sondern in der Verarbeitung (etwa Nähte und Reißverschlüsse) beziehungsweise unter den funktionalen Details. So kann es vorkommen, dass die Abschlüsse an Ärmel und Hosenbein sich nicht wind- und wetterdicht verschließen lassen. Ein genauer Blick auf solche Details ist daher ebenfalls ratsam.


Produktwissen und weitere Tests zu Motorradkombis

Country und Western MOTORRAD 3/2014 - Die auf Endurobekleidung spezialisierte Firma Klim lud zur ausgiebigen Probefahrt der neuen Kollektion zu sich nach Idaho, USA ein. Testumfeld: Eine Motorradjacke befand sich im Check und wurde mit „sehr gut“ benotet.

Gut im Futter Motorrad News 2/2013 - Ganzjahrespilot Till möchte zwar auch nicht immer auf den Bock, muss aber. Mit dem Thermo-Overall Calgary ist der Schneeregen aber nur halb so schlimm. Testumfeld: Im Check war eine Motorradkombi, die nicht bewertet wurde.

Anzüge für den Regen - Zwei Empfehlungen Eine atmungsaktive PU-Beschichtung soll verhindern, dass die Fahrt mit einem Regenanzug zu einer schweißtreibenden Angelegenheit wird. Die Zeitschrift „Tourenfahrer“ hat deswegen sieben aktuelle Modelle getestet. Am Ende standen zwei Regenanzüge als Empfehlungen der Redaktion fest: Der Stormchaser von Polo Motorrad und der X-Regenanzug Billows von IXS.

Textileinteiler Wer nach der Motorradfahrt Alltagskleidung oder sogar einen ''feinen Zwirn'' tragen möchte, kann es sich ganz einfach machen: Er kann sich einen Textileinteiler kaufen, der über der normalen Kleidung getragen wird. Der lässt sich idealerweise ganz schnell an- und ausziehen, so dass einem passenden Auftritt nach der Motorradfahrt nichts mehr im Wege steht. Vier dieser Overalls haben die Redakteure der Zeitschrift ''Motorrad'' getestet und zeigten sich hernach relativ enttäuscht: Keines der Modelle hat eine bessere Testnote als ''befriedigend'' verdient.

Zehn für ein Halleluja MOTORRAD 19/2013 -  Kragenlappen leicht zu verlieren Der Windabweiser am Kragen ist nur durch zwei Druckknöpfe gesichert. Geht schnell mal verloren VANUCCI PASSATEMPO PLUS Ultraleicht, Kombigewicht (mit Rückenschützer) 3170 g (Gr. 54/34); extrem bequem, hoher Tragekomfort abseits vom Motorrad, alltagstauglich, angenehmes Baumwollfutter; ordentliche Protektoren-Ausstattung (außerdem Fächer für Nachrüst-CE-Hüftprotektoren) MINUS Ärmel sehr weit geschnitten, Schulter- und Ellenbogenprotektoren sitzen zu locker;

Gut gerüstet MOTORRAD 17/2013 -  Viel wichtiger ist, sich die tatsächliche Schutzfläche anzuschauen, die über einen auf dem Rückenprotektor angegebenen Schulter-Hüft-Abstand berechnet wird. Denn oftmals werden für die Konfektionsgröße viel zu kleine Protektoren eingesetzt. richtig kaufen: textilkombis was am besten für die Entdeckertour über Schotter und Asphalt bei Sonne, Wind und Regen anziehen? Der Preis ist nicht entscheidend. Viel wichtiger ist, dass Textilkombis mit praktischen Lösungen überzeugen.

Textilkombi Büse Open Road Evo Kradblatt 7/2013 -  Weniger gut: der umlaufende Verbindungsreißverschluss von Jacke zu Hose verhindert zwar zuverlässig Kältebrücken, ist aber im Futter vernäht und birgt so die Gefahr des Ausreißens bei einem Sturz. Über die Farbe Weiß (ok, Büse nennt es Hellgrau) habe ich mich ja schon auf Seite 3 ereifert. Glücklicherweise gibt es die Open Road auch ganz in freundlichem Schwarz - oder, wenn es denn etwas bunter sein soll - mit orangen Einsätzen. Das dürfte zumindest KTM-Fahrer freuen.

Ehrliche Häute Motorrad News 7/2013 -  Ein durchdachter Allrounder für Textilfans, die es leicht mögen, aber an den entscheidenden Stellen nicht aufs Sicherheits-Plus von Leder verzichten möchten. Vanucci Nubuk Lederjacke und Lederhose Zwischen den Glattlederanzügen ist die Vanucci-Kombi mit ihrem mattschwarzen Nubukleder der Exot.

Singing in the rain MOTORETTA 3/2013 (Mai) -  Extrem klein gefaltet können Knickkanten die innen aufgeklebten Tapes zerstören, mit denen die Nähte abgedichtet werden. Besser ist es, die Kombi gerollt unter die Sitzbank zu packen.

Selbstbaukasten MOTORRAD 9/2013 -  Weshalb hier besondere Sorgfalt beim Schließen angesagt ist. Alles, was sich vor dem abdichtenden Front-Labyrinth befindet, wie zum Beispiel diese Napoleontasche, ist definitiv nicht wasserdicht Den Jackenkragen passt man am einfachsten mit einem Klettverschluss an unterschiedlich dicke Hälse an. Doch Sturmhauben- oder Halstuchträger wissen um die materialmordende Kraft des Gewebebandes mit seinen Widerhaken.

Für Stock und Stein Motorrad News 5/2013 -  Die Pharao IV ist wegen der zwei entnehmbarer Schichten sehr variabel, Belüftung und Isolierung sind ordentlich. Auch hier bietet die gute Jacke mehr fürs Geld als die einfach gestrickte Hose. Dafür schlüpfen Stiefel problemlos hinein.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Motorradkombis. Ihre E-Mail-Adresse:


Im Vergleich zu den Motorradjacken bieten Motorradkombis mehr Schutz, da sie nicht verrutschen können. Während Freizeitfahrer eher zweiteilige Anzüge bevorzugen, ziehen sportliche Fahrer einteilige Modelle vor. Lederkombis weisen nach wie vor eine höhere Abriebfestigkeit auf, wogegen Textilkombis einen besseren Tragekomfort bieten.


Motorradkombis werden vor allem von Motorradfahrern geschätzt, die öfters längere Touren unternehmen oder als sportliche Fahrer sich einem hohen Sicherheitsrisiko aussetzen. Auf Kurzstrecken dagegen werden von den meisten Bikern eher die bequemer an- und auszuziehenden Jacken getragen. Dabei bietet eine Motorradkombi wesentlich mehr Schutz. Hose und Jacken, die beim klassischen Zweiteiler mittels eines Reißverschlusses zusammengehalten werden, bleiben nämlich im Fall eines Sturzes an ihrem Platz und können nicht verrutschen. Außerdem verhindern sie während der Fahrt Zugluft im Rückenbereich, insbesondere bei einer Latzhose, die sowohl im Vorder- wie im Rückenteil weit hinaufreicht. Freizeit- und Gelegenheitsfahrer ziehen in der Regel Kombis mit Reißverschluss vor, da bei Bedarf die Jacke ausgezogen werden kann. Sportliche Fahrer dagegen greifen eher zu den aus dem Rennsport übernommenen einteiligen Anzügen, die unbedingt wie eine zweite Haut eng am Körper anliegen sollten und von finanzkräftigeren Motorradfahrern deshalb sogar in Maßanfertigung getragen werden. Darüber hinaus sind Einteiler bereits im Schnitt auf eine renngerechte Sitzhaltung ausgerichtet, während zweiteilige Kombis mehr der aufrechten Sitzhaltung von Tourenfahrern entgegenkommen. Hochwertige Motorradkleidung - und hochwertig sollte sie aus Eigeninteresse auf jeden Fall sein - bietet gleichzeitig Schutz gegen Unfallgefahren wie gegen Witterungseinflüsse. Tendenziell liegen die Vorzüge der Lederkombis mehr im ersten Bereich, während Textilkombis im zweiten Fall Pluspunkte für sich verbuchen. So sind Lederkombis, die im Schnitt aus etwa 1,2 Millimeter dickem Rind- oder Kalbsleder bestehen, das noch genügend Bewegungsfreiheit lässt, nach wie vor abriebfester und flattern auch nicht bei hohen Geschwindigkeiten. Da sie nicht 100-prozentig wasserdicht sind, wird häufig eine zusätzliche Schutzschicht eingearbeitet. Textilkleidung aus mehreren Stofflagen dagegen besitzt einen höheren Tragekomfort, ist wegen der verwendeten GoreTex/Sympatex-Schichten atmungsaktiv wie wasserdicht und schützt besser gegen Kälte. Gemeinsam dagegen ist beiden, dass zum Schutz der bei einem Sturz besonders gefährdeten Körperstellen (Schulter, Rücken, Ellenbogen, Hüfte, Knie) zusätzliche Protektoren eingearbeitet sein sollten.