Weihnachtsbeleuchtung

(95)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Außen (33)
  • Innen (45)
  • Christbaumkerzen (3)
  • Lichterkette (31)
  • Lichterschlauch (3)
  • Lichtfiguren (2)
  • Kabellos (11)
  • Timer (2)
  • Farbwechsel (2)
  • Fernbedienung (7)
  • Solarbetrieb (3)
  • Batteriebetrieb (3)

Produktwissen und weitere Tests zu Lichterketten

Minilumix Heimwerker Praxis 6/2011 - Die mit Batterien bestückten Kerzen am Baum verteilen, beim ersten Einschalten den Kanal an der Fernbedienung für die Kerzen festlegen. Die Aus-Taste so lange gedrückt halten, bis die letzte Kerze erloschen ist, fertig. Nun können die Kerzen durch kurze Betätigung des Schalters ein- und ausgeschaltet werden. Durch die Mehrkanaltechnik können neuerdings verschiedene Krinnerprodukte mit einer Fernbedienung gesteuert werden. Fazit Ein gutes System auf der Höhe der Zeit.

Tradition und Hightech Heimwerker Praxis 6/2010 - Allein die hochwertige Ausführung der mundgeblasenen Kugeln distanziert sie von irgendwelchem Plastikkram. Technik Als Lichtquelle dienen moderne LEDs. Ihr geringer Strombedarf ermöglicht es, die Kugeln mit Batterien zu betreiben. So müssen keine endlosen Kabelstränge um den Baum gezogen werden. Das Ein- und Ausschalten erfolgt bequem über eine Fernbedienung. Alle Details sind durchdacht: Kugel und Batteriefach sind als getrennte Einheiten ausgeführt, die mit einem kurzen Kabel verbunden sind.

Drahtloser Lichterglanz Heimwerker Praxis 1/2009 - Drahtloser Lichterglanz Es ist schon erstaunlich, wie instabil die Leuchtmittel in Lichterketten nach ca. 120 Stunden Laufzeit dem Ende zu, beginnt die Kerze zu blinken. Für die Einlagerung nach dem Fest sollten die Batterien entnommen werden, da die Kerzen auch im Standby-Betrieb Strom verbrauchen. Keine lästigen Kabel mehr am Weihnachtsbaum zu haben, erhöht den Spaß beim Schmücken und verbessert die Optik deutlich.

Teurer Lichterglanz test (Stiftung Warentest) 12/2007 - Allerdings sollten sie wohlüberlegt zusammengepackt werden. Am besten ist es, sie auf ein Stück feste Pappe aufzurollen. Sonst steht der Festbeleuchter im nächsten Jahr vor einem schwer zu entwirrenden Kabelknäuel. Lichterschläuche sind steifer und mühsamer zu verlegen als Lichterketten, vor allem um scharfe Ecken. Ihre aufwendigere Montage mit Clips oder Kabelbindern soll sie meist für längere Zeit in Position halten.

Oh, du fröhliche ... Heimwerker Praxis 6/2007 - Wenn der Kleber trocken ist, von unten das überflüssige Stück Paketschnur abschneiden. 5 Den Mützenbommel und die Schneefläche mit Strukturschnee verzieren. Zum Schluss dem Eisbären ein Stoffdreieck um den Hals legen. Lichterengel schön auf der Fensterbank 1 Die Motivteile aussägen und die Löcher (für die Windlichthalterung und die Engelhaare ø 1,5 mm, zur Befestigung des Stabes ø 6 mm) bohren. Auch ein Loch (ø 6 mm) mittig in die Baumstammscheibe bohren.

TÜV Rheinland - Lichterketten brennen lichterloh Gerade zur Weihnachtszeit sind sie in vielen Wohnungen zu finden: kleine Lichterketten. Doch nicht nur zur Weihnachtszeit erleuchten die kleinen Lämpchen die Wohnungen. Es gibt sie in vielen Varianten und hübschen Designs, die besonders Kinderaugen strahlen lassen. Leider sind die kleinen Lämpchen alles andere als sicher und können im Zweifelsfall sogar Wohnungsbrände verursachen. Oder es drohen Stromschläge, die besonders für Kinder schlimm enden können.

Tischkultur als Kunst smart homes 4/2009 - Einen Tisch ins rechte Licht setzen, das geht nicht nur mit der Raumbeleuchtung, auch erhellende Akzente auf der Tafel selbst sorgen für festliche Stimmung. Das passende System, natürlich drahtlos, kommt von Macyone.

USB-Weihnachtsbaum BareboneCenter.de 12/2006 - Advent, Advent - der Weihnachtsbaum brennt? Na hoffentlich nicht! Selbst ein so wissenschaftlich orientierter Student wie ich braucht ein wenig Kitsch in der Weihnachtszeit. Ein USB-Weihnachtsbaum schien mir die perfekte Synthese aus Funktionalität und Optik zu sein. Ob das Plastikbäumchen hält, was es verspricht soll hier untersucht werden.

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Lichtschläuche. Abschicken

Licht-Schläuche

Lichterketten werden besonders in der Weihnachtszeit als Schmuck für Weihnachtsbäume oder Büsche/Bäume im Vorgarten genutzt. Dabei steht die elektrische Sicherheit im Mittelpunkt, denn gerade Lichterketten werden als "sicherer Ersatz" für klassische Kerzen gehandelt. Eine Alternative zu Diodenketten sind Lichtschläuche, die nicht so warm werden. Die Lichterkette erfreut sich besonders um die Weihnachtszeit, aber auch als ganzjährige Dekoration großer Beliebtheit. Dabei handelt es sich um eine Kette aus mehreren Glühbirnen, die in einer Reihe geschaltet sind. In jedem Baumarkt sind Lichterketten mit 10 bis 50 Kerzen erhätlich. Sie werden entweder mit einer Netzspannung von 230 Volt oder mit einem Trafo für 24 Volt Kleinspannung betrieben. Das Trafo ist wesentlich sicherer, da sich Kinder bei einer Berührung nicht verletzen können. Generell sollte man auf das CE-Sicherheitskennzeichen auf der Packung achten und nur diese Produkte kaufen. Auch der Ort, an der die Kette aufgehängt wird, ist sorgfältig auszusuchen. So sollte sie nicht in der Nähe von Papier-, Stroh- oder Filzdekorationen hängen, da dadurch die Brandgefahr erhöht wird. In der Nähe von Lametta und Engelshaar kann es bei unter Spannung stehenden Teilen sogar zu einem Kurzschluss kommen. Hin und wieder passiert es, dass eine Lampe defekt ist. Diese sollte so schnell wie möglich ausgetauscht werden, da sich sonst die Leistung der anderen Lampen erhöht und diese dadurch stärker erwärmt werden. Als Alternative gibt es auch langlebige und stromsparende Leuchtdioden, die sich weniger stark erhitzen und genauso hell leuchten. Defekte Kabel und Lampenfassungen können im Gegensatz zu den Birnen nicht ausgetauscht oder repariert werden. Neben der Lichterkette gibt es noch den Lichtschlauch, der allerdings mehr Strom verbraucht. Zum Vergleich: Die Lampen bei einer Lichterkette brennen mit Leistungen zwischen 0,2 und 1,2 Watt. Brennt eine Lichterkette mit 35 Lampen mit je 1 Watt rund um die Uhr, verbraucht sie vom ersten Advent bis zum Dreikönigstag Anfang Januar etwa 30 Kilowattstunden. Ein zehn Meter langer Lichtschlauch etwa verbraucht dagegen in der gleichen Zeit etwa 133 Kilowattstunden.