Heißklebepistolen

(30)
Sortieren nach:  
PKP 7,2 V Lithium Ionen
1
Bosch PKP 7,2 Li

Betriebsart: Akku

Für Bastler hervorragend geeignet: der PXP 7,2 Li. Das Gerät ist handlich und einfach in der Anwendung. Durch den Akkubetrieb stören keine lästigen Kabel und die Nutzungsdauer nach einem zweistündigen Aufladezyklus ist mit einer Dreiviertelstunde nicht zu verachten. Für Sicherheit sorgt die automatische Abschaltung nach fünf Minuten.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 49 Meinungen

 

Weitere Informationen in: selbst ist der Mann, Heft 5/2012 Heiß geklebt Geprüft wurde eine Akku-Heißklebepistole, die mit "sehr gut" abschnitt. … zum Test

neo1 3,6V Lithium-Ionen-Akku
2
Steinel neo 1

Betriebsart: Akku; Klebetemperatur: 170 °C

„Schnell betriebsbereit; Hohe Akkukapazität für 30 min. Betrieb und schnelles Nachladen; Universeller Ladeanschluss; Sehr leicht und handlich.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 18 Meinungen

 

Weitere Informationen in: selbst ist der Mann, Heft 11/2013 Heiße Geräte Was wurde getestet? Geprüft wurden 2 Heißklebe-Geräte, die jeweils mit der Bewertung „sehr gut“ abschnitten. … zum Test

Akku-Heißklebepistole 3,6 V Glue Pen
3
Bosch Glue Pen

Betriebsart: Akku; Klebetemperatur: 170 °C

„Sehr handliches und schnell einsatzbereites Heißklebegerät für fast alle Materialien (ausgenommen Teflon, Styropor, Weich-PVC, PP und PE). Dadurch und durch zwei verschieden starke Kleber “

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 97 Meinungen

 

Weitere Informationen in: selbst ist der Mann, Heft 5/2013 Heißer Klebestift Es wurde eine Heißklebepistole geprüft und für „sehr gut“ erachtet. … zum Test

 
neo2 3,6 V Lithium-Ionen-Akku
4
Steinel neo 2

Betriebsart: Akku; Klebetemperatur: 170 °C

„Die Heißklebepistole neo2 ist dank Lithium-Ionen-Akku und rund 30 Minuten Betriebszeit ein praktischer Helfer nicht nur beim Basteln, sondern auch beim Renovieren. Die sekundenschnelle “

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 7 Meinungen

 

Weitere Informationen in: Modellflug international, Heft 10/2013 Neo2 Steinels Kraftpaket für mobiles Heißkleben. Eine Heißklebepistole wurde in Augenschein genommen, jedoch blieb eine Benotung aus. … zum Test

Heißklebepistole POW X145
Varo Power Plus POW X145

Betriebsart: Netz; Klebetemperatur: 200 °C

Unter den schnurlosen Heißklebepistolen mit Aufheizstation zählt die POWX 145 zu den erschwinglichsten Modellen. Trotzdem erfährt sie überwiegend positive Rezensionen, bleibt aber auch von heftiger …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 101 Meinungen

 

 
Dremel 940-3
Dremel 940-3

Betriebsart: Netz; Klebetemperatur: 195 °C

Die 940-3 von Dremel ist eine Heißklebepistole für den Heimwerkerbereich, wenn etwas höhere Ansprüche an das Werkzeug gestellt werden. Sie wird Klebesticks von elf Millimetern Durchmesser betrieben, …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 53 Meinungen

 

 
PXPS 6
Pattex Hot Pistol

Betriebsart: Netz

Klebespezialist Pattex hat für Heißklebearbeiten im Haushalt die „Hot Pistol Hobby“ im Programm. Sie kann einem Vergleich mit einer teureren, guten Heimwerkerpistole zwar nicht standhalten, taugt für …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 77 Meinungen

 

 
BT-GG200 P
Einhell BT-GG 200 P

Betriebsart: Netz

Die Klebepistole von Einhell darf man sicher nicht zu den High-End-Produkten dieser Kategorie zählen. Sie ist aber erschwinglich, einfach zu bedienen, und offenbar funktioniert sie zuverlässig genug, …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 57 Meinungen

 

 
PHP500C2 (100165704)
Lidl / Parkside PHP 500 C2

Betriebsart: Netz; Klebetemperatur: 150

Gerade in der kalten Jahreszeit sitzt man gerne zu Hause im Warmen beim Basteln und Dekorieren. Die Heißklebepistole PHP 500 C2 von Lidl / Parkside eignet sich aber auch für alle möglichen Klebe- und …

Vergleichen
Merken

1 Artikel

 

 
LT110 Niedrigtemperatur-Klebepistole
Uhu Heißklebepistole LT 110

Betriebsart: Netz; Klebetemperatur: 110 °C

Heißklebepistolen, die im Niedrigtemperaturbereich arbeiten, sind dünn gesät und stammen vornehmlich von Dremel und UHU. Die UHU LT 110 arbeitet mit gering dosierter Hitze und kann deshalb auch für …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 5 Meinungen

 

 
 
PKP 3,6 LI Akku-Heißklebepistole 4 Klebesticks Micro-USB-Ladegerät (3,6V)
Bosch PKP 3,6 Li

Betriebsart: Akku; Klebetemperatur: 170

So mancher, der schon größere Mengen Kartonagen oder eines anderen Materials verkleben musste, hat mit einer Heißklebepistole gearbeitet. Die PKP 3,6 LI von Bosch kommt sogar ohne Kabel aus und …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 6 Meinungen

 

 
930-18 Hobby
Dremel 930-18

Betriebsart: Netz; Klebetemperatur: 2 Stufen: 105 und 165°C

Das Arbeiten mit zwei unterschiedlichen Temperaturen ist die Besonderheit dieser Klebepistole aus dem Hause Dremel. Sie wird bestückt mit 7-Millimeter-Stiften, die gegenüber den 11-Millimeter-Stiften …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 41 Meinungen

 

 
Steinel Gluematic 3002
Steinel Gluematic 3002

Betriebsart: Netz; Klebetemperatur: 206 °C

Die Gluematic 3002 ist eine unkomplizierte Heißklebepistole, die in kurzer Zeit auf Betriebstemperatur gelangt. Mit ihren 11-Millimeter-Klebesticks kann sie eine Vielzahl von Werkstoffen …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 46 Meinungen

 

 
PKP18 E
Bosch PKP 18 E

Betriebsart: Netz; Klebetemperatur: 200 °C

Heißklebepistolen gibt es in Baumärkten und sogar bei Discountern für wenige Euro. Glücklich werden mit solchen Billigprodukten aber nur die wenigsten Anwender. Denn zum einen neigen deren Düsen …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 39 Meinungen

 

 
Heißklebepistole HKP220
Proxxon Heißklebepistole HKP 220

Betriebsart: Netz; Klebetemperatur: 200 °C

Als Anbieter von einigermaßen erschwinglichem und trotzdem hochwertigem Werkzeug hat der Hersteller Proxxon sich einen guten Ruf erarbeitet. Ob auch die Mini-Heißklebepistole aus der Micromot-Serie …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 9 Meinungen

 

 
HK500
Dema HK 500

Betriebsart: Netz; Klebetemperatur: 170-190 °C

Die HK 500 erledigt eine gute Arbeit. Sie überzeugt durch Funktionsweise und Ausstattung. Die sichere Halterung hält die Pistole fest, wenn sie nicht gebraucht wird. Zudem ermöglicht die Konstruktion mit der Station ein kurzzeitiges Arbeiten ohne Kabelgewirr. Innerhalb von 5 Minuten ist der Heißkleber einsatzbereit und tropft wenig nach. Zusammen mit der sehr erschwinglichen Summe - ein Schnäppchen.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 27 Meinungen

 

 

Weitere Informationen bei: heimwerker.de, 9/2011 Heißklebepistole Test und Preisvergleich: Klebepistolen und Heißkleber im Test Heißklebepistolen sind für viele Bastel- und Heimwerkeranwendungen unschlagbar praktisch: Der Heißkleber hält fast überall, bindet zuverlässig und ist schnell verfügbar. Beim Arbeiten mit Heißkleber hängt allerdings fast alles von der Güte und der Handhabbarkeit der Klebepistole ab: Wenn es tropft, Fäden zieht und unkontrolliert in der Gegend herumquillt hat man nur wenig Spaß und eine kräftige Sauerei. Wir haben einige Heißklebepistolen auf Herz und Nieren geprüft und geben Ihnen eine klare Empfehlung – für sicheres und exaktes Heißkleben. Was wurde getestet? Im Test waren sechs Heißklebepistolen. … zum Test

neo3 7,2V Lithium-Akku
Steinel neo 3

Betriebsart: Akku; Klebetemperatur: 190 °C

Die Akkutechnologie ermöglicht in vielen Bereichen ein bequemes Arbeiten. So auch beim Basteln. Der Neo3 ist schnell griffbereit und ermöglicht ein kabelfreies Handling. Einzig die Ausgaben für das Gerät und Kleber können einen zögern lassen, ob man es sich zulegen soll.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 14 Meinungen

 

Weitere Informationen in: selber machen, Heft 8/2009 Teures Kleben ohne Kabel Mit der neuen Akku-Heißklebepistole Neo 3 will Steinel den Klebermarkt revolutionieren. … zum Test

Glue Gun 920
Dremel 920-15

Betriebsart: Netz; Klebetemperatur: 105 °C

Für akkurate Klebearbeiten im Niedrigtemperaturbereich hat Dremel eine spezielle Heißklebepistole entwickelt. Sie funktioniert mit rund 100 Grad und schont daher die Materialien, die bei …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 3 Meinungen

 

 
Brüder Mannesmann Heißklebepistole (49200)
Brüder Mannesmann Heißklebepistole (49200)

Betriebsart: Netz

Aus dem Hause Brüder Mannesmann kommt eine zwar den Geldbeutel nicht belastende Bastleralternative für Klebeaktionen daher, die jedoch Mängel in der Handhabung aufweist. Zum einen lässt die Qualität der Verarbeitung zu wünschen übrig und zum anderen kommt bei zu festem Druck der heiße Kleber nicht an der dafür vorgesehenen Düse zum Vorschein.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 25 Meinungen

 

 
Klebepistole Rapid Point
Isaberg Rapid Point

Betriebsart: Netz; Klebetemperatur: 160-180 °C

Ein großer Einsatzbereich wird vom Rapid Point abgedeckt. Damit kann man basteln und reparieren. Neben den handelsüblichen farblosen Klebesticks gibt es fürs kreative Arbeiten auch farbige Sticks. Deren Handhabung erfordert jedoch etwas Übung, wenn man damit Gegenstände verzieren oder beschreiben will. Im Großen und Ganzen ein erschwingliches Bastelwerkzeug.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

 

1 2


» Alle Tests anzeigen (16)

Tests

selbst ist der Mann

Testbericht über 2 Heißklebepistolen

Testumfeld: Geprüft wurden 2 Heißklebe-Geräte, die jeweils mit der Bewertung „sehr gut“ abschnitten. …  

selber machen

Testbericht über 1 Heißklebepistole

Testumfeld: Im Einzeltest befand sich eine Heißklebepistole, die mit 4 von 5 erreichbaren Sternen …  

Modellflug international

Testbericht über 1 Heißklebepistole

Steinels Kraftpaket für mobiles …  


Ratgeber zu Klebepistolen

Discounterware besser meiden

Eine Heißklebepistole ist das ideale Werkzeug, um sehr präzise Klebearbeiten vornehmen und sogar Risse und Ritzen auffüllen sowie abdichten zu können. Dabei arbeitet eine Heißklebepistole mit einem festen Klebstoff, der erst unter Erhitzen flüssig wird und dann innerhalb von rund 90 Sekunden wieder erhärtet. Auf diese Weise bleibt der Klebstoff auch in vertikaler Position an Ort und Stelle. Grundsätzlich ähneln sich die Produkte sehr, nur von billiger Discounterware sollte man besser die Finger lassen.

Denn bei den Heißklebepistolen für Preise um 10 bis 15 Euro muss der Nutzer fast immer die Klebepatronen per Hand nachführen. Dieser mechanische Fingerdruck führt dazu, dass man entweder beim Kleben verwackelt oder im entscheidenden Moment kein Klebstoff mehr aus der Düse kommt. Hochwertige Modelle besitzen dagegen eine Abzugsmechanik, welche die Klebepatrone automatisch nachzieht. Darüber hinaus besitzen diese Geräte vielfach auch auswechselbare Düsen, was angesichts schnell verklebter Austrittsöffnungen äußerst praktisch ist.

Nicht zuletzt besitzen hochwertige Heißklebepistolen eine höhere Leistung und sind nicht nur schneller einsatzbereit sondern dank entsprechender Abstufungen auch in der Lage, die Zähigkeit des Klebers zu regulieren. So kann zum Beispiel mit reduzierter Heizleistung gearbeitet werden, damit der Kleber schneller wieder bindet. Praktisch sind zudem Heißklebepistolen mit Akkubetrieb, da bei ihnen kein störendes Kabel die Präzision beeinträchtigt und man auch abseits der nächsten Steckdose arbeiten kann. All dies erhält man oftmals auch schon für Preise von unter 35 Euro, bei häufigen Klebevorhaben ist dies also definitiv eine lohnenswerte Investition.


Produktwissen und weitere Tests zu Klebe-Pistolen

Ab(fall)verkauf test (Stiftung Warentest) 4/2006 -  Zum Vergleich: Wir analysieren häufig alte Parkettkleber auf PAK-Gehalte. Bereits ab einer Belas tung von 50 Milligramm raten wir zur Sanierung, wenn die Gefahr besteht, dass der Klebe r durch lose Bodenplatten in den H ausstaub gelangen und so ein Kontakt möglich sein könnte. Industriemüll in Griff und Gehäuse Dass PAK Krebs erzeugen können, wurde bereits vor mehr als 200 Jahren beobachtet: Londoner Schornsteinfeger, die Mitte des 18.

Jetzt wird's bunt Heimwerker Praxis 1/2009 -  Dieser Effekt kann natürlich auch bewusst eingesetzt werden. Für Bastler, Modellbauer und Verschönerungswillige ist die Heißklebepistole Rapid Point ein interessantes und dazu relativ preiswertes Werkzeug mit einer großen Palette an Einsatzmöglichkeiten.

Heißklebepistole Steinel neo2 selber machen 1-2/2014 - Testumfeld: Im befand sich eine Heißklebepistole, die mit 4 von 5 erreichbaren Sternen bewertet wurde.

Fest und sicher selber machen 10/2005 - ...das verspricht uns ein neuer Heißkleber von Steinel, der auch für schwierige, aber vor allen Dingen für Außenverklebungen geeignet ist. SELBER MACHEN hat das mal genauer untersucht.

Bosch ‚GluePen‘ selber machen 6/2013 - Testumfeld: Es wurde ein Heißklebegerät geprüft. Als Bewertung erhielt es 4 von 5 möglichen Sternen.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Schmelzklebepistolen. Ihre E-Mail-Adresse:


Eine Heißklebepistole ermöglicht sehr präzise Klebearbeiten und arbeitet mit einem festen Klebstoff, der erst unter Erhitzen flüssig wird und dann wieder sehr schnell erhärtet. Günstige Heißklebepistolen erfordern ein manuelles Nachführen der Klebstoffpatrone, während teurere Varianten dies über eine Abzugsmechanik regeln.


Eine Heißklebepistole erhitzt speziell dafür vorgesehene feste Klebstoffpatronen, die in die Pistole meist schlicht von hinten eingeführt werden. Da der Klebstoff in seiner festen Form keine klebige Konsistenz hat, ist das Hantieren mit ihm vollkommen problemfrei. Neben den Universalklebepatronen bietet der Handel spezielle Patronen zum Kleben von Holz, Leder und Keramik an. Die Heißklebepistolen selbst ähneln sich dagegen stark. Einziger Unterschied ist zumeist, dass bei günstigen Exemplaren die Klebstoffpatrone selbst per Fingerdruck nachgeführt werden muss, während bei hochpreisigeren Modellen eine Abzugsmechanik diesen Vorgang übernimmt. Solche Varianten kosten aber auch selten mehr als 50 Euro, weshalb sich Heißklebepistolen auch relativ weit im Hobby- und Handwerkerbereich verbreitet haben. Aufgrund der Pistolenform lassen sich zu klebende Stellen sehr genau anvisieren und die Dosierung fällt ausgesprochen leicht. Nachteilig ist dagegen, dass diese Methode für große Flächen nicht geeignet ist, da eine Eigenart des Klebers ist, in kürzester Zeit wieder fest zu werden. Heißklebepistolen bieten trotzdem einiges mehr als herkömmliche Klebstoffe, da es mit ihnen zum Beispiel auch möglich ist, Fugen abzudichten oder Spalten auszufüllen. Die Präzisionsdüse ist bei den meisten Geräten bei Bedarf auswechselbar. Die elektronisch geregelten Heizelemente sorgen für eine schnelle Einsatzbereitschaft und eine konstante Arbeitstemperatur. Beim Einsatz einer Heißklebepistole ist allerdings zu bedenken, dass die zu verbindenden Materialien einer kurzfristigen Erwärmung von bis zu 200 Grad Celsius standhalten müssen.