Rechtsschutz Vergleich

139
Top-Filter: Getestet von
  • Finanztest Finanztest
  • Rechtsschutzversicherung im Vergleich: PRO comfort von ConceptIF, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    • Gut (1,6)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Privatrechtsschutz, Berufsrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Mietrechtsschutz
    weitere Daten
  • Rechtsschutzversicherung im Vergleich: Jurprivat (Rechtsschutz Familie) von Auxilia, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    • Sehr gut (1,1)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Privatrechtsschutz, Berufsrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Mietrechtsschutz
    weitere Daten
  • Rechtsschutzversicherung im Vergleich: Sorglos-Rechtsschutz von Concordia, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    • Sehr gut (1,3)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Privatrechtsschutz, Berufsrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Mietrechtsschutz
    weitere Daten
  • Rechtsschutzversicherung im Vergleich: Jurprivat (Rechtsschutz Single) von Auxilia, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    • Sehr gut (1,1)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Privatrechtsschutz, Berufsrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Mietrechtsschutz
    weitere Daten
  • Rechtsschutzversicherung im Vergleich: MultiPlusmaximo Basis von Zurich Versicherung, Testberichte.de-Note: 4.2 Ausreichend
    • Ausreichend (4,2)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Privatrechtsschutz, Berufsrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz
    weitere Daten
  • Rechtsschutzversicherung im Vergleich: PRO-comfort-Single von ConceptIF, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    • Gut (1,6)
    • 1 Test
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Typ: Privatrechtsschutz, Berufsrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Mietrechtsschutz
    weitere Daten
  • Rechtsschutzversicherung im Vergleich: Domcura-Magnum-Single von Domcura, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    • Gut (2,5)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Privatrechtsschutz, Berufsrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Mietrechtsschutz
    weitere Daten
  • Rechtsschutzversicherung im Vergleich: SB-Vario von Deurag, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    • Sehr gut (1,5)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Berufsrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Mietrechtsschutz
    weitere Daten
  • Rechtsschutzversicherung im Vergleich: Aktiv Premium von Arag, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Privatrechtsschutz, Berufsrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz
    weitere Daten
  • Rechtsschutzversicherung im Vergleich: Degenia-classic von degenia, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    • Gut (1,9)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Privatrechtsschutz, Berufsrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Mietrechtsschutz
    weitere Daten
  • Rechtsschutzversicherung im Vergleich: Ideal-Rechtsschutz ab 40 von Ideal Versicherung, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    • Gut (1,6)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Privatrechtsschutz, Berufsrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Mietrechtsschutz
    weitere Daten
  • Rechtsschutzversicherung im Vergleich: 1 Mio Internet (Familie) von wgv-himmelblau, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    • Gut (2,4)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Privatrechtsschutz, Berufsrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Mietrechtsschutz
    weitere Daten
  • Rechtsschutzversicherung im Vergleich: Aktiv RS Basis (Familie) von Arag, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    • Gut (2,1)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Privatrechtsschutz, Berufsrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Mietrechtsschutz
    weitere Daten
  • Rechtsschutzversicherung im Vergleich: Domcura-Magnum-Familie von Domcura, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    • Gut (2,5)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Privatrechtsschutz, Berufsrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Mietrechtsschutz
    weitere Daten
  • Rechtsschutzversicherung im Vergleich: Aktiv RS Basis (Single) von Arag, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    • Gut (2,1)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Privatrechtsschutz, Berufsrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Mietrechtsschutz
    weitere Daten
  • Rechtsschutzversicherung im Vergleich: DMB Rundum sicher Standard (Familie) von DMB Rechtsschutz, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Privatrechtsschutz, Berufsrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Mietrechtsschutz
    weitere Daten
  • Rechtsschutzversicherung im Vergleich: Grundschutz von Allianz, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    • Gut (2,5)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Privatrechtsschutz, Berufsrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Mietrechtsschutz
    weitere Daten
  • Rechtsschutzversicherung im Vergleich: PBV + § 30 Privat von Deurag, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    • Gut (2,1)
    • 1 Test
    19 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Privatrechtsschutz, Berufsrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz
    weitere Daten
  • Rechtsschutzversicherung im Vergleich: PBV Plus von HUK-Coburg, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    • Gut (2,1)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Privatrechtsschutz, Berufsrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz
    weitere Daten
  • Rechtsschutzversicherung im Vergleich: Single Tarif von Concordia, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    • Sehr gut (1,3)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Privatrechtsschutz, Berufsrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Mietrechtsschutz
    weitere Daten

Testsieger

Aktuelle Rechtsschutzversicherungen Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 12/2014
    Erschienen: 11/2014
    Seiten: 18

    Schutz mit Lücken

    Testbericht über 55 Rechtsschutzpakete für Familien

    Rechtsschutz. Der Basisschutz der Rechtsschutzversicherer hat große Lücken. Die guten Angebote im Test auf den folgenden Seiten stopfen einige davon. Testumfeld: Es wurden 55 Rechtsschutzpakete für Familien von 30 Rechtsschutzversicherern untersucht. Die Versicherungsleistungen wurden für die Bereiche Privat, Beruf und Verkehr von Nichtselbstständigen beurteilt.

    zum Test

  • Ausgabe: 11/2015
    Erschienen: 10/2015

    Rechtsschutz: die besten Policen

    Testbericht über 20 Rechtsschutzversicherungen

    Wer sein gutes Recht durchsetzen und Schadenersatz und Schmerzensgeld einklagen möchte, geht ohne Rechtsschutzversicherung ein hohes Kostenrisiko ein. Testumfeld: Im Check waren 20 Rechtsschutzversicherungen, darunter 10 Versicherungspakete für Familien und 10 Versicherungspakete für Singles. Bewertet wurden die Versicherungen mit 4 x „sehr gut“, 11 x „gut“ und 5 x

    zum Test

  • Ausgabe: 9/2013
    Erschienen: 08/2013

    360°-Rechtsschutz schützt nicht rundum

    Testbericht über 1 Rechtsschutzversicherung

    Testumfeld: Geprüft wurde einen Rechtsschutzversicherung, die keine Endnote erhielt.

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Schadensersatz-Rechtsschutz.

Ratgeber

Alle anzeigen
  • Ausgabe: 2/2015
    Erschienen: 01/2015
    Seiten: 2

    Rechtsschutz: „Kämpfen lohnt sich“

    Was tun, wenn die Versicherung den Schutz verweigert? Wir nennen typische Ausreden und sagen, wie sich Kunden wehren können. Die Zeitschrift Finanztest (2/2015) nennt auf zwei Seiten typische Ausreden von Versicherern, die den Rechtsschutz verweigern und gibt dazu Handlungsratschläge für Kunden.... zum Ratgeber

  • Ausgabe: 1/2015
    Erschienen: 12/2014
    Seiten: 3

    Rechtlich vorsorgen: „Vorsorgen mit Rechtsschutz“

    Vorsorgedokumente helfen, bis zum Lebensende selbstbestimmt zu bleiben. Wer Anwalts Rat braucht, bekommt von manchen Rechtsschutzversicherern Beratungskosten erstattet. Auf insgesamt 3 Seiten berät Finanztest (1/2015) zum Thema Rechtsschutz. Passend dazu stellt die Zeitschrift die besten Rechtsschutzpakete für Familien vor. Dem Artikel ist außerdem eine Seite des... zum Ratgeber

  • Ausgabe: 3/2013
    Erschienen: 02/2013
    Seiten: 7

    Anwaltssuche: „Der beste Weg zum Anwalt“

    Ein kleiner Test und eine Leserumfrage zeigen, wie die Suche nach einem guten Anwalt klappen kann. Das Internet bietet dabei viele Hilfen. Im 7-seitigen Artikel der Finanztest (3/2013) wird erklärt, was der Anwalt­sein­satz kostet, mit welchen Problemen man zu welchem Fach­anwalt gehen sollte und ob es für Rechts­schutz­versicherte sinn­voll ist, sich einen Anwalt von... zum Ratgeber

Weitere Tests und Ratgeber zu Arbeits-Rechtsschutz

  • Rechtsschutz: „Kämpfen lohnt sich“
    Finanztest 2/2015 Was tun, wenn die Versicherung den Schutz verweigert? Wir nennen typische Ausreden und sagen, wie sich Kunden wehren können.Die Zeitschrift Finanztest (2/2015) nennt auf zwei Seiten typische Ausreden von Versicherern, die den Rechtsschutz verweigern und gibt dazu Handlungsratschläge für Kunden.
  • Finanztest 12/2014 Ohne Selbstbeteiligung verteuert sich der genannte Jahresbeitrag oft um mehr als 100 Euro. Ersparnis. Wenn Sie 250 Euro als Selbstbeteiligung festlegen, sinkt der Beitrag bei Allrecht/Deurag auf 255 Euro, der Premium-Tarif der DAS kostet dann 337 Euro. Sehr günstig wird dann der gute PBV der Auxilia.
  • Mediation: „Ruhe nach dem Streit“
    Finanztest 1/2013 Mittlerweile haben alle bedeutenden Marktteilnehmer Mediation in ihre Verträge aufgenommen", sagt Gerhard Horrion, Vorsitzender der Kommission Rechtsschutz beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft. "Einige Unternehmen weiten ihren Leistungsbereich für Mediationsverfahren auch aus und leisten zum Beispiel bei Familienstreitigkeiten oder Erbrechtsstreit." Fast alle Versicherer legen in ihren Bedingungen fest, dass sie den Mediator bestimmen.
  • Verkehrsrechtsschutz: „Mehr drin als man denkt“
    Finanztest 7/2012 Wer sich dann mit der Mietwagenfirma oder dem Carsharing-Anbieter streitet, muss seine Kosten selbst tragen. Der ADAC und die Arag bieten allerdings Rechtsschutz im Vertrags- und Sachenrecht auch in ihren Fahrer-Rechtsschutz-Tarifen. Wir haben diese beiden Tarife in unsere Tabelle aufgenommen. Bessere Karten im Klage-Poker Manchmal wundern sich Samimis Mandanten, dass es nach Unfällen überhaupt so häufig zum Streit kommt.
  • Finanztest 1/2012 Geldanlage. Will ein Bankkunde gegen seine Bank wegen Falschberatung zum Beispiel beim Fondskauf vorgehen, zahlen die Versicherer nichts oder bieten nur eingeschränkten Schutz. Die DAS (Tarif Premium) etwa zahlt nur, wenn der Kunde nicht mehr als 20 000 Euro angelegt hat. Die Alte Leipziger (Tarif Top Star mit „erweiterten Leistungen“) schießt maximal 10 000 Euro zu, unabhängig vom Anlagebetrag. Strafrecht.
  • Finanztest 8/2009 Das dürfte meist reichen. Bei vielen ist die Summe geringer. So springt die DAS in ihrem Tarif „Optimal“ nur ein, wenn es um eine Geldanlage von beim Anwalt notwendig, sind die Versicherer durch den Telefonkontakt eng am Kunden und können ihm Vorschläge für die an, was genau versichert ist und was nicht: Wichtig für Menschen, die viel reisen, ist die Reichweite des Rechtsschutzes. Er gilt bei allen Anbietern weltweit, mit Ausnahme des Standardtarifs der DEVK.
  • Kein brennendes Haus versichern
    OPTIMAL VERSICHERT 5/2007 Hier handelte es sich jedoch um „selbständige Teilakte eines einheitlichen Verstoßvorganges“. Auf gut deutsch heißt das: Nicht die Wohnungskündigung 2005 ist der Versicherungsfall, also Anlass für den Prozess. Vielmehr begann der Rechtsschutzfall schon 2002, als noch gar keine Versicherung bestand. Wäre zum Beispiel der eigenmächtige Austausch des Schlosses zum Trockenraum 2004 der Beginn der Streitigkeiten gewesen, hätte der Versicherer jetzt Deckungsschutz bieten müssen.
  • Wenn das Geld nicht ankommt
    OPTIMAL VERSICHERT 10/2007 Der Kunde braucht also nicht damit zu rechnen, dass er Lücken im Versicherungsschutz hat, ohne dass die entsprechende Klausel ihm dies hinreichend verdeutlicht. Baurisiko oder Betrugsfall? Im konkreten Fall erkennt der durchschnittliche Kunde aus dem Kleingedruckten, dass der Rechtsschutz dann versagt wird, wenn der Streit in einem ursächlichen Zusammenhang mit der Errichtung eines Gebäudes steht.
  • Rechtsschutz für alle: gut und günstig
    OPTIMAL VERSICHERT 7/2008 Dabei denken viele wohl an den typischen Nachbarschaftsstreit, eine Geschwindigkeitsübertretung oder den derzeit aktuellen Kampf gegen die Wucherpreise der Gasversorger – reine Bagatellen. Die man zudem meist selbst bis zu einem gewissen Grad beeinflussen kann. Im Ernstfall ist Rechtsschutz aber unerlässlich. Er kann die Existenz sichern. Opfer in der Existenz bedroht Ein Streit kann unerwartet und vollkommen unverschuldet entstehen.
  • Guter Rat 1/2008 Die Prämien waren in dieser Zeit für die Produkte (Rat&Tat Rechtsschutz und Kids & Klar Kinderschutz) günstiger als beim Direktabschluss bei der ARAG. Prämienersparnis sollte kein Lockmittel für einen überstürzten Abschluss einer Police mit nur mäßigem Versicherungsschutz sein. Autohäuser Subaru, Hyundai, VW, Opel, Fiat Bei rund 1000 Autohändlern der Marken Subaru und Hyundai können Autokäufer direkt im Autohaus eine Kfz-Versicherung bei Direct Line abschließen.
  • Kundendaten: „Versicherer auf Datenjagd“
    Finanztest 8/2006 Gescort wird hier ohne Einwilligung des Versicherten, also hinter seinem Rücken. FINANZtest: Welche datenschutzrechtlichen Standards müssen Versicherer einhalten? Weichert: Die Kriterien, nach denen der Score berechnet wird, müssen plausibel prognostizieren, ob ein Versicherter sich risikoreich oder vertragswidrig verhält. Zweifelhaft ist, ob Adresse, Wohndauer und Fahrzeugart dafür infrage kommen.
  • Nicht immer können Rechtsstreitigkeiten gütlich beigelegt werden, sodass sich der Gang zum Richtertisch nicht vermeiden lässt, wenn man zu seinem guten Recht kommen will. Rechtsschutzversicherungen sichern besondere Risiken ab und gehen in der Regel für die meistens hohen Kosten einer gerichtlichen Auseinandersetzung in Leistung. Wer Geld von seiner Versicherung haben will, muss naturgemäß auch die Vertragsbedingungen einhalten. Geleistet wird nämlich nicht in jedem Fall, schnell kann es zu Missverständnissen kommen. Daher sollte jeder Versicherungsnehmer genau seine Vertragsbedingungen kennen.
  • Im Grunde ist das Prinzip der Rechtsschutzversicherungen einfach, denn die Vertragsbedingungen enthalten klar die Bereiche, für den die jeweilige Versicherung in einem Rechtsstreit aufkommt.
  • Eine Verkehrsrechtsschutzversicherung bezieht sich auf alle juristischen Auseinandersetzungen, die mit dem alltäglichen Straßenverkehr zu tun haben.<br /> Dabei geht nicht nur um Streitigkeiten in Bezug auf den Führerschein, sondern auch um alle anderen juristischen Belange wie beispielsweise den Anspruch auf Schmerzensgeld nach einem Unfall. Alle Schadenersatzansprüche, die sich auf den Verkehrsbereich beziehen, werden in der Regel von der Kfz- Haftpflichtversicherung übernommen, die Ansprüche Dritter prüft und gegebenenfalls gerichtlich abwehrt.
  • Die besten Rechtsschutz-Policen
    OPTIMAL VERSICHERT 12/2007 So spart man schon mit einer Eigenbeteiligung von 150 € rund 30 % Beitrag. Wer 1000 € vereinbart, kommt auf einen Vorteil von 50 % und mehr. Trotzdem ist man für existenzielle Prozesse weiterhin voll geschützt. Komfortabler Anwalts-Service Viele Rechtsschutz-Tarife bieten inzwischen einen telefonischen Anwaltservice. Damit wollen die Assekuranzen ihr Produkt attraktiver machen. Die Beitragssteigerung der letzten Jahre hatte viele Kunden vergrault.
  • Mit einer Rechtsschutzversicherung kann sich der Versicherte gegen Kosten schützen, die im Zusammenhang mit rechtlichen Auseinandersetzungen entstehen. Jedoch sollte man sich bereits beim Vertragsabschluss darüber im Klaren sein, dass die Vertragsbedingungen den Umfang definieren und bestimmte Voraussetzungen erforderlich sind, um sich einen umfassenden Schutz zu sichern.
  • Recht haben und Recht bekommen, sind bekanntlich zweierlei Dinge, doch wer sich frühzeitig mit einer entsprechenden Rechtsschutzversicherung absichert, kann bei einer rechtlichen Auseinandersetzung Geld einsparen. Wer über einen solchen Versicherungsschutz verfügt und einen erfahrenen Anwalt an seiner Seite hat, kann sich darüber hinaus auch eine Menge Ärger ersparen. Orientiert am Versicherungsumfang tritt eine Rechtsschutzversicherung für die Interessen ihrer Mandanten ein, die sich aus Privatpersonen, Verkehrsteilnehmer, Eigentümer, Arbeitnehmer oder Vermieter zusammen setzen.
  • Versicherungen: „Damit sie zahlt“
    test (Stiftung Warentest) 12/2011 Erkennen Sie Ihre Verantwortung für einen Schaden nicht ohne Zustimmung des Versicherers an. Sonst gefährden Sie den Schutz. Hausrat. Bewahren Sie Kaufbelege wertvoller Gegenstände auf. Melden Sie es, wenn Sie Haus oder Wohnung für mehr als zwei Monate verlassen oder ein Baugerüst vor dem Gebäude steht. Reichen Sie nach einem Einbruch eine Liste der vermissten Gegenstände auch bei der Polizei ein und sperren Sie gestohlene Kreditkarten und Sparbücher. Unfall.
  • Rechtsschutz-Versicherung: „Friede, Freude, Rechtsanwalt“
    Finanztest 2/2005 „Rechtsschutz besteht nicht für die Wahrnehmung rechtlicher Interessen in ursächlichem Zusammenhang mit der Anschaffung, der Inhaberschaft sowie der Veräußerung von Wertpapieren im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes, Bezugsrechten oder von Anteilen, die eine Beteiligung an dem Ergebnis eines Unternehmens gewähren sollen.“ So oder ähnlich steht es in den Verträgen von Advocard, Allianz, Allrecht, Arag, Concordia, DAS, DEVK, DMB, Karlsruher, Örag, Roland, VGH und WGV.
  • 360°-Rechtsschutz schützt nicht rundum
    Finanztest 9/2013 Geprüft wurde einen Rechtsschutzversicherung, die keine Endnote erhielt.
  • Die Stirn bieten
    Finanztest 5/2006 Für Mitarbeiter in Krisenbranchen ist eine Berufsrechtsschutzversicherung eine vernünftige Investition. Denn im Arbeitsrecht ist ein Streit vor Gericht besonders teuer.Von den Unternehmen im Test zieren sich nur die Versicherer Arag und Medien, und die Itzehoer behält sich Einzelfallprüfungen vor.

Wohnungs- und Grundstücks-Rechtsschutz

Da Rechtsschutzversicherungen in verschiedenen Rechtsgebieten angeboten werden, empfiehlt sich ein kombinierter Privat-, Berufs- und Verkehrsrechtsschutz. Policen mit Selbstbehalt sind günstiger und bieten trotzdem Schutz bei Rechtsfällen mit hohen Kosten. Vom Versicherungsschutz allerdings ausgenommen sind zum Beispiel das Familien- und Erbrecht.

Anwalts-, Gerichts- oder Sachverständigenkosten können im Laufe eines Gerichtsprozesses sehr hoch werden. Zur Abdeckung dieser Risiken dient die Rechtsschutzversicherung, damit rechtliche Interessen ohne großes finanzielles Risiko wahrgenommen werden können – und dies sogar mittlerweile weltweit. Dabei lassen sich nach den abgedeckten Rechtsgebieten verschiedene Versicherungsarten unterscheiden wie Verkehrs-Rechtsschutz, Privat- und Berufs-Rechtsschutz, Vertrags- und Sachenrechtsschutz, Grundstücks- und Miet-Rechtsschutz. Neben Komplettpaketen lassen sich die einzelnen Versicherungsarten beziehungsweise Leistungsbausteine auch je nach individuellem Bedürfnis miteinander kombinieren. In der Regel wird ein Privat-, Berufs- und Verkehrsrechtsschutz empfohlen, da in diesen Bereichen erfahrungsgemäß am häufigsten Rechtsstreitigkeiten zu erwarten sind. Da die Beiträge für Rechtsschutzversicherungen in den letzten Jahren spürbar gestiegen sind, ist der Abschluss einer Police mit Selbstbeteiligung (Selbstbehalt) sinnvoll, um sich zumindest bei Rechtsfällen mit hohen Summen wie zum Beispiel Schadensersatz- oder Schmerzensgeldforderungen abzusichern. Der Nachteil einer Rechtsschutzversicherung liegt generell darin, dass viele Rechtsstreitigkeiten vom Versicherungsschutz ausgenommen sind. Darunter fallen das Familien- und Erbrecht (zum Beispiel Scheidungen), Teile des Steuer- und Abgaberechts, vorsätzliche Straftaten (zum Beispiel Betrug, Diebstahl) sowie Rechtsstreitigkeiten vor dem Verfassungsgericht. Ebenso sind Geldstrafen, zu denen man verurteilt wurde, von der Versicherung nicht gedeckt.