Die besten Sattelstützen

Top-Filter: Typ

  • Airwings Expleto

    Ø Sehr gut (1,0)

    Tests (2)

    Ø Teilnote 1,0

    (2)

    o.ohne Note

    Produktdaten:
    • Typ: Gefederte Sattelstütze, Patent-Sattelstütze
    Sattelstütze im Test: Expleto von Airwings, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    1

  • By.Schulz G.1 Urban

    Ø Sehr gut (1,0)

    Test (1)

    Ø Teilnote 1,0

    (1)

    o.ohne Note

    Produktdaten:
    • Typ: Gefederte Sattelstütze, Patent-Sattelstütze
    Sattelstütze im Test: G.1 Urban von By.Schulz, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    2

  • By.Schulz G.2 LT

    Ø Sehr gut (1,5)

    Test (1)

    o.ohne Note

    (7)

    Ø Teilnote 1,5

    Produktdaten:
    • Typ: Gefederte Sattelstütze
    Sattelstütze im Test: G.2 LT von By.Schulz, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    3

  • Specialized Command Post IRcc

    Ø Sehr gut (1,5)

    Test (1)

    Ø Teilnote 1,5

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Vario-Sattelstütze, Patent-Sattelstütze
    Sattelstütze im Test: Command Post IRcc von Specialized, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    4

  • By.Schulz G.2 ST

    Ø Gut (1,6)

    Tests (2)

    Ø Teilnote 1,6

    (6)

    Ø Teilnote 1,6

    Produktdaten:
    • Typ: Gefederte Sattelstütze
    Sattelstütze im Test: G.2 ST von By.Schulz, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    5

  • Cane Creek Thudbuster LT

    Ø Gut (1,9)

    Tests (6)

    Ø Teilnote 1,8

    (146)

    Ø Teilnote 2,0

    Produktdaten:
    • Typ: Gefederte Sattelstütze
    Sattelstütze im Test: Thudbuster LT von Cane Creek, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    6

  • Crank Brothers Highline

    Ø Gut (1,9)

    Tests (3)

    Ø Teilnote 1,9

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Vario-Sattelstütze
    Sattelstütze im Test: Highline von Crank Brothers, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    7

  • e*thirteen TRS+ Seatpost

    Ø Gut (2,0)

    Tests (2)

    Ø Teilnote 2,0

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Vario-Sattelstütze
    Sattelstütze im Test: TRS+ Seatpost von e*thirteen, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    8

  • XLC SP-T06 Vario

    Ø Gut (2,5)

    Test (1)

    o.ohne Note

    (5)

    Ø Teilnote 2,5

    Produktdaten:
    • Typ: Vario-Sattelstütze
    Sattelstütze im Test: SP-T06 Vario von XLC, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut

    9

  • Pro Bikegear Koryak Dropper Post

    Ø Befriedigend (2,7)

    Tests (2)

    Ø Teilnote 2,7

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Vario-Sattelstütze
    Sattelstütze im Test: Koryak Dropper Post von Pro Bikegear, Testberichte.de-Note: 2.7 Befriedigend

    10

  • Unter unseren Top 10 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Sattelstützen nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • SR Suntour SP12 NCX

    Ø Sehr gut (1,3)

    Tests (5)

    Ø Teilnote 1,3

    (679)

    Ø Teilnote 1,3

    Produktdaten:
    • Typ: Gefederte Sattelstütze
    Sattelstütze im Test: SP12 NCX von SR Suntour, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
  • Rock Shox Reverb Stealth

    Ø Gut (1,7)

    Tests (10)

    Ø Teilnote 1,7

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Vario-Sattelstütze
    Sattelstütze im Test: Reverb Stealth von Rock Shox, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
  • Ergotec SP-5.0

    Ø Befriedigend (2,6)

    Test (1)

    o.ohne Note

    (15)

    Ø Teilnote 2,6

    Produktdaten:
    • Typ: Gefederte Sattelstütze, Patent-Sattelstütze
    Sattelstütze im Test: SP-5.0 von Ergotec, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend
  • XLC Pro SP-S05

    Ø Gut (1,7)

    Keine Tests

    (235)

    Ø Teilnote 1,7

    Produktdaten:
    • Typ: Gefederte Sattelstütze
    Sattelstütze im Test: Pro SP-S05 von XLC, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
  • Ergotec SP-10.0

    ohne Endnote

    Test (1)

    o.ohne Note

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Gefederte Sattelstütze, Patent-Sattelstütze
    Sattelstütze im Test: SP-10.0 von Ergotec, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • XLC SP-S08

    Ø Gut (2,0)

    Test (1)

    o.ohne Note

    (5)

    Ø Teilnote 2,0

    Produktdaten:
    • Typ: Gefederte Sattelstütze, Patent-Sattelstütze
    Sattelstütze im Test: SP-S08 von XLC, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Cane Creek Thudbuster ST

    Ø Gut (2,0)

    Tests (5)

    Ø Teilnote 1,5

    (59)

    Ø Teilnote 2,6

    Produktdaten:
    • Typ: Gefederte Sattelstütze
    Sattelstütze im Test: Thudbuster ST von Cane Creek, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Magura Vyron eLECT

    Ø Gut (1,9)

    Tests (9)

    Ø Teilnote 1,9

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Vario-Sattelstütze
    Sattelstütze im Test: Vyron eLECT von Magura, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
  • Ergotec SP-705N

    ohne Endnote

    Test (1)

    o.ohne Note

    (1)

    o.ohne Note

    Produktdaten:
    • Typ: Gefederte Sattelstütze
    Sattelstütze im Test: SP-705N von Ergotec, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Kindshock LEV

    Ø Sehr gut (1,0)

    Tests (8)

    Ø Teilnote 1,0

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Vario-Sattelstütze
    Sattelstütze im Test: LEV von Kindshock, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

Ratgeber zu Sattelstützen

Starke Stützen: So finden Sie die richtige Fahrrad-Sattelstütze für sich

Das Wichtigste auf einen Blick:

  1. Sattelmontage: Patensattelstütze häufigster Typ, Kerzensattelstützen nur noch an sehr günstigen Rädern vorzufinden
  2. Gefederte Sattelstützen: Parallelogramm-Sattelstützen sprechen in der Regel besser an als Teleskopstützen, sind aber teurer und schwerer – gute Modelle ab ca. 50 Euro erhältlich
  3. Mountainbiker und Rennradfahrer erhöhen den Sitzkomfort durch gekröpfte, flexende Stützen – je mehr Versatz nach hinten, umso weicher

Sattelklemmungen: Welche Arten gibt es und was sind ihre Vor- und Nachteile?

Kerzensattelstützen

Kerzensattelstützen bestehen aus einem Sattelrohr mit sich leicht verjüngendem Ende. Darauf wird ein sogenannter Sattelkloben gesteckt und mittels Klemmschraube festgezogen – ähnlich wie sie es vielleicht von Rohrschellen aus dem Sanitärbereich kennen. Nachteil: Kerzensattelstützen sind schwer, wirken klobig und der Sattel kann sich leicht verdrehen. Daher spielt diese Bauform heute praktisch keine Rolle mehr.

Patentsattelstützen

Bei der Patensattelstütze verschmelzen Sattelrohr und Klemmung zu einer Einheit. Fixiert wird das Sattelgestell über ein oder zwei Inbusschrauben. Sie sind um einiges leichter und umgänglicher – ein Verdrehen des Sattelklobens ist nicht möglich.

Parallelogramm-Stützen sprechen gut an, sind aber schwer und teuer. (Bild: byschulz.com)

Auf und ab: Gefederte Sattelstützen – welche sind die besten?

Teleskopsattelstützen

Einfachste Bauform unter den gefederten Sattelstützen ist die Teleskopstütze. Das Funktionsprinzip ähnelt im Grunde einem Autostoßdämpfer – als Federelement dient häufig eine Sprungfeder. Bei vielen Modellen können die Federn – je nach Gewichtsklasse – ausgetauscht werden. Am praktischsten sind Teleskopstützen mit einstellbarer Federspannung. Manche setzen auf Hydraulik oder Elastomere.

Parallelogramm-Sattelstützen

Parallelogramm-Stützen wirken auf den ersten Blick klobig, sprechen aber wegen der geringeren Reibung zwischen den Bauteilen besser an. Allerdings wippen sie auch immer auch etwas nach hinten, wodurch sich der Abstand zwischen Sattel und Lenker verändert. Federelement sind entweder Federn, die ins Parallelogramm gespannt werden, oder Elastomere. Manche Modelle kombinieren beides. Nachteil: Sie sind in der Regel teurer und schwerer als Teleskopstützen.

Was ist ein Setback und wozu ist er gut?

Auf dem Rennrad oder MTB sind gefederte Sattelstützen wegen des höheren Gewichts und der sich ständig verändernden Sitzposition für viele tabu. Sportlich Ambitionierte greifen daher lieber zu starren Stützen mit Setback (häufig auch Offset), die leicht nach hinten gekröpft sind und dadurch minimal federn („flexen“). Je größer der Setback, gemessen wird der Abstand zwischen Sattelklemme und gedachter Sattelrohrachse, umso weicher wird’s unter dem Gesäß. Die Spanne erstreckt sich bis zu 30 mm. Nachteil: Die Sitzposition verlagert sich weiter hinters Tretlager.

Sogenannte Flex-Sattelstützen lösen das Komfortproblem durch einen weiteren Trick, nämlich per Blattfederprinzip. Sie bestehen aus zwei Sattelrohrhälften, die zur Sattelklemmung hin auseinandergespreizt und über die beweglich gelagerte Sattelklemme verbunden sind. Ergon bietet solche Modelle aus Carbon an. Fazit aus Tests: Flex-Stützen sind leicht, komfortabel und trotzdem robust – aber auch teuer. Erhältlich sind sie mit und ohne Setback.

Teurer Luxus: Bei der „Expleto“ von Airwings können Sie die Federung auch während der Fahrt schnell anpassen - Kostenpunkt: mehr als 100 Euro. (Bild: airwings-systems.de)

Sattelstützen im Test: Was machen die Testsieger besser?

Wollen Sie sich nur eine einfache, ungefederte Sattelstütze fürs Alltagsrad zulegen, können Sie im Grunde auch zu jedem günstigen Baumarkt-Modell greifen. Gewicht und Handling spielen dann nur eine Nebenrolle. Tests sind in diesem Segment ohnehin dünn gestreut. Testmagazine richten den Spot vielmehr auf die teureren Federstützen oder Spezialstützen für MTBs wie Variostützen.

Unter den gefederten Sattelstützen fürs Alltagsrad sind brauchbare Modelle auch schon für weniger als 30 Euro anzutreffen, etwa die SP-5.0 von Ergotec. Viele Günstige patzen aber, meist federn sie zu träge oder verkanten leicht. Testsieger machen das besser und legen auch bei den Extras noch eine ordentliche Schippe drauf. Beispiel: Bei der Expleto von Airwings – Testsieger im Magazin Aktiv Radfahren – lässt sich die Dämpfung auch während der Fahrt einhändig einstellen. Kugellager anstelle von einfachen Verbundstücken aus Kunststoff zwischen Stand- und Senkrohr verbessern die Gleitfähigkeit und wirken dem Verkanten entgegen.

Testsieger unter den Parallelogramm-Stützen sammeln sich weit oberhalb der 100-Euro-Schwelle. Cont-tec liefert mit der SP-060 eine Ausnahme – für immer noch stolze 60 Euro. Tipp: Seitlich ins Parallelogramm eingefasste Gummi-Abdeckungen mindern das Klemmrisiko. Das ist auch dann sinnvoll, wenn Ihr Kind auf dem Rücksitz mitfährt.

Zur Sattelstütze Bestenliste springen

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Sattelstützen.

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Sattelstützen Testsieger

Weitere Ratgeber zu Sattelstützen

Alle anzeigen
  • Mehr Fahrkomfort für ungefederte Fahrräder

    Mit einer Fahrradsattelstütze lässt sich mit einem Minimum an Aufwand und teilweise auch Gewicht der Fahrkomfort bei Rädern ohne Federung spürbar verbessern – insbesondere für das Gesäß, auf dem bis zum Ratgeber

    • RennRad

    • Ausgabe: 3/2009
    • Erschienen: 02/2009
    • Seiten: 6

    Starre Stützen?

    Sind Sattelstützen in Maßen biegsam, verschaffen sie Rennradfahrern ein nicht zu unterschätzendes Plus an Komfort. Wir haben 25 Sattelstützen auf ihre Biegefähigkeit untersucht und geben eine Übersicht in Sachen Gewicht. Auf diesen Seiten des Rennrad Radsportmagazins (3/2009) werden Fahrradsattelstützen vorgestellt. Man hat sie hinsichtlich ihrer Biegefähigkeit

    ... zum Ratgeber

    • aktiv Radfahren

    • Ausgabe: 1-2/2008
    • Erschienen: 12/2007
    • Seiten: 2

    Reine Einstellungssache

    Der Einbau und die Abstimmung von gefederten Sattelstützen sind kein Buch mit sieben Siegeln. Unsere Tipps werden Ihnen weiterhelfen. In einem Ratgeber aus der aktiv Radfahren bekommen Sie auf zwei Seiten nützliche Tipps zum Einbau und zur Abstimmung von gefederten Sattelstützen.

    ... zum Ratgeber