ING-DiBa Girokonto Test

(Online-Banking)
Vergleichen
Merken
ING-DiBa Girokonto

Test mit der Durchschnittsnote Gut (1,7)

banktip.de

Vergleichstest Erschienen: 08/2010
Produkt: Platz 3 von 10 mehr Details

„gut“ (1,74)

„Das ebenfalls bedingungslos kostenfreie Girokonto der ING-DiBa hat in Sachen Komfort gegenüber den besser Platzierten den Nachteil, dass die Bargeldversorgung nur im Euro-Raum kostenlos ist. Für die Mehrzahl der Girokontoinhaber dürfte das jedoch ausreichend sein. Bei der Verzinsung reichten mehr als neun Prozent für den Dispo und über 13 Prozent für den Überziehungskredit nur für ein befriedigend, zumal das Kontoguthaben unverzinst bleibt.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Meinungen (15)

Girokonto abgelehnt trotz bester Bonität - lächerlich
flsz schreibt am :
  (Mangelhaft)

Nachteile: undurchsichtiges Geschäftsgebaren

Ich habe einen Schufa-Basisscore von 99,12, ein weiteres Girokonto (Sparkasse), keine Kredite, keinen negativen Schufaeintrag, wohne in einer gentrifizierten Gegend und verdiene 2600 EUR netto im Monat. Festangestellt, ledig. Seit vielen Jahren ein Extra-Konto bei der Diba (seit 2 Jahren leer).

Ein Girokonto könne man mir nun leider nicht eröffnen.

Ich glaube ja, deren Software ist kaputt.

Antworten
Für Neukundinnen erhalten KEINE Vergünstigungen
KeineKundinmehr schreibt am :
  (Ausreichend)

Ich bin seit 2002 bei dieser Bank Tagesgeldkontokundin.
Leider bekommen nur Kunden Vergünstigungen, so dass ich nach nun 14 Jahren mein Konto dort gekündigt habe. Ein Anruf bei der Bankenaufsicht gab der DIBA leider recht,
da es sich um eine Privatbank handelt besteht kein Kontrahierungszwang, so dass Kundinnen gegenüber Kunden benachteiligt werden dürfen, ohne dass der Staat eingreift.
2 Punkte gibt es, da der bisherige Kontakt sehr reibungslos funktionierte.

Antworten
Girokonto abgelehnt
Justus-15 schreibt am :
  (Mangelhaft)

Nachteile: unfreundlich

- Beste Bonität
- keinerlei Schufaeinträge
- keine Kredite
- Hauseigentum

Resultat = abgelehnt!

Meiner Meinung nach dürfte die ING DiBa mit den angewandten Methoden nicht mehr als Bank werben. Das Auswahlverfahren möchte man nicht preisgeben. Ich denke aus gutem Grund! Wer Geschäftsentscheidungen nicht nachvollziehbar erklären möchte und jedwede Transparenz scheut, sollte als Bank gar nicht mehr zugelassen werden.

Meiner Meinung nach ein Fall für die BaFin!

Antworten