Befriedigend

3,3

1  Test

25  Meinungen

25 Meinungen (11 ohne Wertung)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
0
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
1
1 Stern
12

Kundenmeinungen (25) zu Vaillant Thermoblock Klassik Brennwert VC 196

  • von Max Lohmeier

    Ausfallquote Fehler 21

    • Vorteile: gute Abmaße, gutes Design
    • Nachteile: Ausfallrate zu hoch, fällt dauernd aus
    • Geeignet für: Privatgebrauch, Einfamilienhaus
    • Ich bin: Privatanwender
    Unser Thermoblock arbeitet seit 1999. Die ersten Jahre ohne Probleme, aber nach ca. 8 Jahren fingen die ersten Ausfälle mit Fehler 21 an. Die Wartungsfirma hat bis heute fast alle Teile, die diesen Fehler verursachen könnten, schon ausgetauscht. Den jährlichen Intervallservice wir regelmäßig und in guter Qualität von der Wartungsfirma durchgeführt. Seit dem 21.Dezember bis zum heutigen Tage ist mir aber leider der Geduldsknoten geplatzt, denn der Fehler 21 ist 33 Mal aufgetaucht!! Heute war der Monteur wieder zur jährliche Warrtung da und hat wieder alles Mögliche und Unmögliche ausprobiert, aber leider ohne Erfolg, denn heute abend kam der 34.Fehler! Nach einem heutige Anruf bei Vaillant bekam er nur die "vielsagende Auskunt" von der Firma, daß diese leider idennlos ist im Moment! Nun bin ich gespannt, wie es sic h weiterentwickeln wir! Ich würde mir niemehr ein Vaillantgerät kaufen!!
    Antworten
  • von wernersr

    Mangelhaft

    • Nachteile: Ausfallrate zu hoch, fällt dauernd aus, hohe Folgekosten, Reparaturbedarf ist enorm, Verarbeitung ist mangelhaft
    • Ich bin: Privatanwender
    Ich habe 1992 gebaut, eingezogen Dezember 1992:
    Heizung Vaillant, genauen Typ etc. weiss ich nicht mehr, war aber schon Brennwert, sollte auch Geld sparen.
    Diese Heizung war im Februar 1993 ein TOTALSCHADEN (Haarriss im Wärmetauscher), wurde dann auf Garantie ersetzt.
    Im November 1997 hatten wir wieder einen TOTALSCHADEN, weil Eratzteile (Lüfterdefekt) erst vielleicht in 3 Monaten, oder auch später geliefert werden könnten.
    Austausch der Heizung gegen eine "viel bessere" (laut Kundendienst Vaillant) - es gab eine Preisreduktion "auf Kulanz" (ca 4000€ sonst hätte ich damals schon keine Vaillant mehr genommen).
    Diese, eine VC 166 EU HL erwies sich als noch störanfälliger und wesentlich teurer weil ständig Teile vor der Zeit kaputt gingen: Wärmetauscher; Umschaltventile etc., was zu Reparaturkosten von ca. 4000€ in 11 Jahren geführt hat. Die Wartung wurde immer durchgeführt (laut Aussage meines 1. Installateurs - ich wechselte inzwischen mehrfach - immer nach Stand der Technik.
    Eine Reparatur z.B. konnte erst vom Vaillant Kundendienst behoben werden weil die Monteure des Installateurs so wunderbar gut - von Vaillant wie er mir bewies - geschult wurden: DIese hatten eine falsche Frischluftklappe eingebaut was zu Fehlzündungen führte die zu empörten Protesten der Nachbarschaft führten.

    Soll ich noch mehr erzählen? War erst ca. die Hälfte - und das alles ist belegbar.

    Jetzt ist die Heizung wieder defekt und ich rate jedem der eine Heizung braucht: NIEMALS VAILLANT
    Antworten
  • von Badknuffi

    Kann den meisten Meinungen nur zustimmen!

    • Vorteile: Techniker immer hilfsbereit und freundlich
    • Nachteile: Ausfallrate zu hoch, hohe Folgekosten, schlechte Hotline
    • Ich bin: Privatanwender
    Hallo, habe auch so eine tolle Brennwerttherme von Vaillant!
    Zum Glück wurde die Brennerdichung gleich bei der ersten Wartung getauscht! Auch ich habe mehrmals Wasserverlust festgestellt, so dass ich zum Schluss schon an einen Leitungsdefekt dachte (Wärmetauscher wurde ja kurz vorher gewechselt), nach 5 Jahren, toll! Die alte Möhre von meinen Eltern ließ 30 Jahre ohne Probleme! Hätte auf meine Kollegen hören sollen, die meinten, lass dir eine Buderus o. Viessmann einbauen! Mein Nachbar in der anderen Haushälfte hat Viessmann und freut sich immer über neue Schäden an meiner Anlage! Zeitgleich eingebaut fährt er seit Jahren bis auf die Wartungen störungs- und kostenfrei! Wenn ich wirklich mal was neues brauchen sollte - nie wieder Vaillant!
    Ach ja und der Service bei der Hotline, Prima! O-Ton Dame von Vaillant: „Der Monteur ruft Sie innerhalb von 24 Stunden zurück!“ Nichts, nada! Eine Mail extra: Wieder keine Antwort! Noch ein Anruf: wieder nichts! Als ich beim vierten mal richtig bösartig wurde, brachte es Vaillant fertig, zu reagieren! So sollte Service sein, nur 7 Tage ohne Warmwasser und Heizung! Passt schon bei 4 °C Außentemperatur!
    Gruß
    Michael
    Antworten
  • von katyes

    Größter Mist

    • Vorteile: gute Abmaße
    • Nachteile: funktioniert nicht, Ausfallrate zu hoch, fällt dauernd aus, höchst störanfällig
    • Geeignet für: Einfamilienhaus
    • Ich bin: Privatanwender
    Hallo! Ich bin eine Frau und habe nicht viel Ahnung von Heiztechnik...Deswegen habe ich mich vor 14 Jahren auf meinen Heizungsmonteur verlassen, der mir bei der Sanierung vom Haus das besagte Produkt empfahl und einbaute. Von Anfang an (außer vieleicht die ersten zwei Jahre), hatte das Gerät Störungen und immer wieder teure Reperaturen...die Krönung war dann Anfang letzten Jahres (2013), als das Gerät innen brannte/schmorte (Reperaturkosten über 700 Euro, nur für diese eine Reperatur) wegen einem defekten Dichtungsring, der laut Aussage von Vaillant eigentlich vom Heizungsmoteur hätte gewechselt werden müssen, weil angeblich Schornsteinfeger und die Monteure angeschrieben wurden (Problem war Vaillant bekannt). Hatte regelmäßig Schornsteinfeger und mehrfach im Jahr den Heizungsmonteur wegen Reperaturarbeiten bei mir, die wußten aber angeblich nichts von dem Problem...Nun jetzt nach 14 Jahren mit diesem Gerät kann ich sagen, dass ich soooviel Geld wegen Reperaturen investiert habe (letztes Jahr insgesamt 1200 Euro), dass ich eine richtige Wut auf die Firma Vaillant habe und auch jedem im Freundes und Bekanntenkreis von dieser Firma abrate! Liebe Vaillant Leute, ich verstehe auch nicht, dass ein Gerät nicht aus dem Verkehr gezogen wird, wo das Problem mit dem schmoren/brennen bekannt ist!!! Müssen erst Menschen sterben?!?! Diesen Monat wird die Heizanlage bei mir rausgeschmissen, nachdem sie jetzt schon wieder kaputt ist !!! Danke Vaillant, für dieses tolle Produkt...Ich glaube eine Anlage aus Polen hätte besser funktioniert!!!
    Antworten
  • von kneumann

    Keine Probleme

    • Vorteile: gute Verarbeitung, geringer Verbrauch, geringe Anschaffungskosten
    • Geeignet für: Einfamilienhaus
    • Ich bin: Privatanwender
    Wir haben seitdem wir 1999 gebaut haben eine Vaillant und gestern ging das Vorrangumschaltventil kaputt. Es war ein nervendes klappern und das noch am Vatertag. Heute Morgen die Firma angerufen, die hier den Kundendienst macht (unsere damalige ist pleite gegangen...) und 2 Stunden später kam ein Techniker, schaute, schrieb sich alles auf und reparierte das Ventil so, dass wir warmes Wasser weiterhin nutzen können. Montag wird dann getauscht. Leider war der Motor für das Ventil durchgebrannt, evtl. durch einen Stromausfall vor 2 Tagen. Er riet uns, unsere Versicherung zu benachrichtigen. Nach 15 Jahren ist die Reparatur für 350 € absolut in Ordnung.
    Antworten
  • von Borussia-1900

    Vaillant VCE 196 E

    • Vorteile: gute Abmaße
    • Nachteile: funktioniert nicht, Ausfallrate zu hoch, fällt dauernd aus, häufiger Austausch von Komponenten, höchst störanfällig
    • Ich bin: Privatanwender
    Ich kann leider nur alle negativen geschriebenen Berichte bestätigen. Nie wieder Vaillant. Eine Katastrophe.
    Antworten
  • Antwort

    von mir 23
    Hallo Forum,
    ich habe eine große Probleme mit meine Vaillant vcw 196 eco tec seit herbst zeigt immer Fehler F64 und hab bis jetzt mehrere Fachhändler in haus alle wollen auf Vermutung teile tauschen, haben die auch bis heute paar getaucht! B.S NTC- Elektrode- zu letzt von Kundendienst (Werk Kundendienst) Kabelbaum getaucht, Trotzdem habe immer selber Fehler Meldung!!!! wer kann mir helfen? was kann Ursache sein?
    bitte helfen!!!
    Antworten
  • von Wasserkocher

    Bisher mit Vailant sehr zufrieden

    • Ich bin: Privatanwender
    Wir haben im Dezember 1999 unsere VC196E mit VIH120/3 Wasserspeicher in Betrieb genommen. Abgesehen von seltenen Inspektionen hatte unsere Anlage im Oktober 2012 ihrern ersten Großen Auftritt. Umschaltventil klemmt. Der Monteur von Vailant kam nach 2 Tagen, betrachtetet den Schaden und fand nebenbei auch noch den undichten Ausgleichsbehälter und den nicht richtig funktionierenden Außenfühler. Hut ab, nach weiteren 3 Tagen war alles repariert (inklusive Austausch der Brennerdichtung die unser Heizungsbetrieb nie gewechselt hatte (ufff kann ich nur sagen) - und das beste, Vailant berechnete für das ganze Paket die Ersatzteilkosten für das Ventil und den Fühler sowie eine Wartungspauschale für eine normale Jahresinspektion. Auf Anfrage verschlagte unser "Fachbetrieb" für die selben Arbeit ca. den 6,5-fachen Preis.
    Antworten
  • von Heizungsmann

    Vaillant: Kunde, Qualität = Fremdwörter

    • Nachteile: schlechte Verarbeitung, häufiger Austausch von Komponenten, höchst störanfällig, nicht ganz günstig
    • Geeignet für: Privatgebrauch
    • Ich bin: Privatanwender
    Ich kann mich den Meinungen im Forum nur anschliessen. Die Produktqualiät ist katastrophal.Meine Therme ist - trotz Regelwartung - "explodiert".
    Die Druckplatte war bei 11 Uhr aufgebogen. Wirklich Glück gehabt, dass nicht mehr passiert ist. Erstaunlicherweise mußte ich den Schaden obwohl die Therme außerhalb der Garantie war nicht bezahlen ...... Die Liste der weiteren kostenintensiven Reps. ist allerdings lang.
    Einfacher formuliert: Quasi alles getauscht.
    Parallel habe ich eine Vaillant-Solaranlage.
    Hier gibt es auch nichts besseres zu berichten.
    Das Reaktionsverhalten, Freundlichkeit des Unternehmens hat meiner Einschätzung/Erfahrung nach mindestens genau so viel Potential wie die Produktqualität.
    Nie wieder Vaillant !
    Antworten
  • Antwort

    von TRGI
    Für das beschriebene Problem gibt es ganze 2 mögliche Ursachen. 1. Gar keine Wartung / Inspektion realisiert. oder 2. Die Wartungsfirma hält sich nicht an die Herstellerangaben... Wann wurde zum Beispiel zuletzt eine neue Brennerdichtung eingebaut?
    Eine jährliche Wartung (nicht einfach nur drüberpinseln und ein wenig den Staubsauger laufen lassen) ist unumgänglich. Die muss durchgeführt werden wie es der Hersteller vorschreibt. Wenn am Brenner gearbeitet wird (Aus- Einbau) muss eine neue Dichtung rein :-) Vielleicht wäre der richtigere Platz für die Heizungsmontage die Garage. Dann sieht man sie ja jeden Samstag und Sonntag beim Auto putzen, saugen, waschen, polieren, pudern ....
    Antworten
  • Antwort

    von Nie mehr Vaillant
    TRGI = Vaillant und andere Hersteller,die sich ihre "Gesetze" selbst machen
    Daher die Selbstbeweihräucherung !!

    siehe:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Verein_des_Gas-_und_Wasserfaches
    Antworten
  • von WaSte

    Vaillant Negativqualität

    • Nachteile: schlechte Verarbeitung, häufiger Austausch von Komponenten, höchst störanfällig, nicht ganz günstig
    • Ich bin: Privatanwender
    Hoppla bin jetzt aufgrund des 4.!!!!!!!!!!!!!! Wärmetauschertauschs auf dieses Forum gekommen und erlaube mir mitzuteilen, daß wir seit Montage des Vaillant VC 194 (Einbau 2002) heute den 4. Wärmetauscher brauchen. Bin von dieser Firma sehr enttäuscht. Trotz jährlicher Wartung durch Qualitätsinstallateurs geht das Ding schon wieder kaputt. Hatte vor langer, langer Zeit ein spanisches "Billigprodukt" namens Baxi und hatte damit nie Probleme.

    Hände weg von Vaillant!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Antworten
  • Antwort

    von TRGI
    Mal ganz ehrlich, wer seine Heizung ständig mit Trinkwasser (nicht VDI Wasser) befüllt / nachfüllt, der ist unstreitig selber schuld. So einfach ist das leider. Ich kann ja auch nicht bei Mercedes einen wiederholten Motorschaden melden, wenn ich anstelle von Motorenöl Altöl einfülle. Vielleicht sollte man doch mal zur Beschreibung und oder Installationsanweisung greifen. Lesen macht bekanntlich schlau :-)
    Antworten
  • Antwort

    von Nie mehr Vaillant
    TRGI = Vaillant

    https://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Verein_des_Gas-_und_Wasserfaches
    Antworten
  • Antwort

    von Nie mehr Vaillant
    4 verschiedene Vaillantkundendienste haben ALLE mit Trinkwasser befüllt.
    KEINER hat destilliertes Wasser oder4 etwas ähnliches dabeigehabt !!

    Was für eine SINNLOSE Antwort von Vaillant-Phantomschreibern
    Antworten
  • von ich auch nicht

    Hätte ich das nur vorher gewusst

    • Vorteile: leise
    • Nachteile: schlechte Verarbeitung, schlechter Service, höchst störanfällig
    • Ich bin: Privatanwender
    Wir haben 2001 unser Eigenheim gebaut und eine "vermeintlich" gute Heizung von Vaillant einbauen lassen.
    Bis letztes Jahr war auch alles supi! Zum Glück haben wir einen tollen Schornsteinfeger der plötzlich feststellen musste das die Werte nicht mehr stimmen. Beim aufmachen sahen wir dann die Bescherung. Es hat gebrannt :-( da wir ein Fertighaus haben, sag ich nur - tierisch glück gehabt!). Nach der Reparatur vom Fachmann und Androhung ich schicke das verbrannte Teil direkt zu Vaillant gab es das Ersatzteil (Dichtung) tatsächlich kostenlos nur einen Teil des Einbaues und die Wartung mussten wir bezahlen. Anscheinend gab es eine Rückrufaktion und die Wartungsfirma wollte doppelt kassieren! Von uns und Vaillant (Danke Schornsteinfeger - von dem kam der Tip) Achso lt. denen gab es natürlich auch niiiiiiieeee eine Rückrufaktion! Aber im Internet fand ich sie schließlich und hielt sie ihm unter die Nase. Kommentar: "Da steht immer viel drin, das stimmt eh nicht!" Kurz nachdem sie weg waren, tropfte es beim Überlauf. Der Hinweis vom Fachmann(?) der Ausgleichsbehälter! Da der Mann meines Vertrauens (Schornsteinfeger) noch die Abgaswerte messen musste und wir einen weiteren Termin hatten - sah er sich das gleich an. Tja Pech gehabt Monteur! Einmal kurz am Rädchen drehen und der eingebaute Fehler (vom Monteur) war behoben. :-) Mit uns nicht! !!!

    Seit 4 Tagen stieg der Druck jetzt ständig auf über 3 bar. Heute morgen die Bescherung. Der Tank ist undicht (direkt an der Naht) und jetzt warte ich nur noch auf den Monteur und die Horror-Nachricht über den Preis :-(
    Da ich anscheinend nicht die einzige bin, werde ich mich jetzt mal auf die Suche nach weiteren Rückrufaktionen machen!
    Antworten
  • Antwort

    von TRGI
    Tja dann würde ich mal sagen "nicht Pech gehabt Monteur" sondern "Monteur doch Recht gehabt" und der Bezirkskaminkehrermeister war (wie so oft) nicht der passende Ansprechpartner.
    Wenn das Überdruckventil (Sicherheitsventil) tropft, ist ein defektes Ausdehnungsgefäß oft ein Treffer.
    Antworten
  • von sundream

    Vailant nie wieder

    • Nachteile: schlechte Verarbeitung, schlechter Service, häufiger Austausch von Komponenten, höchst störanfällig
    • Ich bin: Privatanwender
    Wir haben heute unsere 10 Jahre alte VC 196 austauschen müssen. Ich hatte sämtliche oben aufgeführte Fehlermeldungen und Störungen. Trotz Wartung wurde die Brennerdichtnug nicht vom Fachmann ausgetauscht. Ich stelle mir die Frage warum ich ein autorisierten Vailant Fachbetrieb beauftrage, wenn der aber im Nachhinein so tut als wüsste er nichts von Problemen mit der Brennerdichtung.
    Diese Firma nie mehr wieder.
    Antworten
  • Antwort

    von hardy99
    Hallo, kann dem nur Zustimmen und frage mich ,wie man dafür 2000 ein "GUT" bekommen konnte.

    Habe mehrfach dort angerufen und im Notfall ,welchen ich hatte, einen ganzen Tag auf den Versprochnen Rückruf gewartet.

    Natürlich habe ich es mehrfach von Morgens bis gegen Mittag versucht aber ausser Zeitverschwendung und Telefonkosten brachte es nichts.
    Antworten
  • von benno100

    Es ist unmoeglich den fehler f 21 zu finden tritt in der regel jedes jahr einmal auf

    • Nachteile: schlechte Verarbeitung, schlechter Service, häufiger Austausch von Komponenten, höchst störanfällig
    • Ich bin: Privatanwender
    Wenn ich es rueckgaenging machen könnte würde ich so einen sch... wie vaillant nie mehr in meinem leben kaufen nur sch... und Kundendienst sehr unfreundlich sowie absolut ueberhoete reperaturpreise.
    Fazit Finger weg von valillant
    Antworten
  • Antwort

    von lange3005
    ich habe den Fehler F21 behoben!!!!!
    Antworten
  • von stier68

    Vaillant Thermoblock Klassik Turbo VC 195

    • Ich bin: Privatanwender
    Turbo-Therme Baujahr 1998 bis heute Reparatur - Kosten von rund 2.088,- €, nur Probleme.........
    In der Zeit vom 10.02.09 - 30.04.10 Sage und Schreibe 2 CPU- Leiterplatte defekt und Aussage von Vaillant ... " CPU-Leiterplatten haben nur eine Garantie von 6 Monaten"... die Teile Kosten ja auch nur 1. Mal 460 € und das 2. Mal 512 €. Kosten für Ersatzteile absolute Wucherpreise und Kundenfreundlich gleich Null.....
    VAILLANT NIE WIEDER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    10.04.06 Zirkulationspumpe gereinigt; Dichtung getauscht;
    Leiterplatte gewechselt 386,28 €
    25.07.06 Gebläse 306,94 €
    04.11.08 Ausdehnungsgefäß, Wechsel Sicherheitsventil 47,22 €
    28.11.08 Schnellentlüfter Wechsel 46,29 €
    10.02.09 CPU Leiterplatte Wechsel 461,24 €
    22.01.10 Zirkulationspumpe gewechselt 152,87 €
    16.04.10 Ausdehnungsgefäß * 35 l Neu eingebaut 136,11 €
    30.04.10 CPU Leiterplatte Wechsel 512,51 €
    10.08.10 Strömungsschalter undicht repariert 38,60 €
    Antworten
  • Antwort

    von TRGI
    Zum Thema Garantie ist es egal was Vaillant schreibt, Garantie Endverbraucher gesetzlich geregelt!
    Zur Reparatur, die Zirkulationspumpe hat nichts mit dem Vaillant Gerä gemein.
    Antworten
  • Antwort

    von TRGI
    Zum Thema Garantie ist es egal was Vaillant schreibt, Garantie Endverbraucher gesetzlich geregelt!
    Zur Reparatur, die Zirkulationspumpe hat nichts mit dem Vaillant Gerä gemein.
    Antworten
  • Antwort

    von TRGI
    Zum Thema Garantie ist es egal was Vaillant schreibt, Garantie Endverbraucher gesetzlich geregelt!
    Zur Reparatur, die Zirkulationspumpe hat nichts mit dem Vaillant Gerä gemein.
    Antworten
  • Antwort

    von john-john
    ...ach ne, dann bin ich also kein Einzelfall. Die Reperaturliste schaut bei mir genauso aus. Ich habe mittlerweile die 4.te Wartungsfirma (ich dachte echt, es liegt bei denen), beim letzten Defekt wurde sogar der Vaillant-Service (wieder einmal) dazugenommen. Der blöde Endkunde zahlt schon. Für was frage ich mich mittlerweile kauft man "Energiespartechnik", wenn man am Ende bei den Reperaturen alles wieder draufzahlt
    Antworten
  • von Mette

    Brandschaden

    • Ich bin: Privatanwender
    im Jahr 1999 haben wir uns unseren Traum vom Eigenheim erfüllt. Als es an die Entscheidung für eine Heizungsanlage ging, haben wir uns für ein Markengerät von „Vaillant“ entschieden (VC 196 E).

    Leider war es, wie es jetzt scheint die falsche Wahl. Die Brennwerttherme ist in einem separaten Raum im Spitzboden ordnungsgemäß von einem Fachunternehmen installiert worden. Bei einer routinegemäßen Kontrolle entdeckten wir nachfolgend geschilderten Schaden:

    Die Heizungsanlage lief ohne Störung. Der Deckel der Therme zeigte von außen an einer Stelle eine bräunliche Verfärbung und die Farbe des Deckels warf wegen großer Hitzeentwicklung bereits Blasen. Wir öffneten den Deckel. Innen war die Isolierung total weggeschmort, ebenso die ableitenden Kunststoffrohre.

    Die Heizung hat sich trotz der Hitzeentwicklung nicht abgestellt. So wie es scheint, sind wir nur knapp an einem Hausbrand vorbei gekommen. Unser Sohn schläft im Raum nebenan, gar nicht auszudenken, was da noch alles hätte passieren können. Der gerufene Fachinstallateur sagte uns, dass er so etwas auch noch nicht gesehen hat.

    Die Brennwerttherme VC 196 E ist nicht mehr zu reparieren und wir müssen nun nach knapp 11 Jahren ein Neugerät installieren lassen. Veranschlagte Kosten ca. 3.500,00 €. So haben wir uns das nicht vorgestellt. Wenn man sich für ein Markengerät entscheidet geht man von einer wesentlich längeren Lebensdauer aus. Das Gerät wurde regelmäßig gewartet, auch der Schornsteinfeger hatte nie Beanstandungen gemeldet.
    Antworten
  • Antwort

    von TRGI
    Sorry, aber die Wartungsfirma hat wohl nichts getaugt. Fachhandwerker kennen dieses Problem. Da hätte wohl vor Jahren die Brennerdichtung raus müssen. Oder wie oft wurde die schon gewechselt? Außerdem hätte auch die Brennerplatte auf Verformungen untersucht werden müssen. Zum Thema Kaminkehrer will ich mich gar nicht erst auslassen. Wenn das Gerät wirklich (wie beschrieben) seitlich raus gebrannt hat (Rezirkulation der Abgase) hätte man das auf Grund einer Verschlechterung der Abgasschadstoffwerte (z.B.: CO in ppm) messen können.
    Antworten
  • Antwort

    von Grauberry
    Ich kann die Probleme mit der Vaillant VC 196 bestätigen. Auch bei uns stand es aus diesem Grund kurz vor einem Hausbrand. Kommentar dazu von Vaillant: Die Theme muss alle 12 Monate gewartet werden und dabei die Brennerdichtung ersetzt werden. Bei uns waren es 14 Monate und ein großer Teil der Dichtung war bereits verschmort. Mitterweile verwendet Vaillant eine hochwertigere Brennerdichtung. Danach ging es mit defektem Ausgleichsgefäß etc weiter.
    Antworten
  • von Fehntjer

    VC 196

    • Nachteile: schlechte Verarbeitung, störanfällig ohne Ende
    • Ich bin: Privatanwender
    Unsere Anlage ist 10 Jahre alt und es gab eine Menge Reparaturen. Aktuell geht die Anlage ständig auf Störung (E13). Es ist unverständlich, dass Vaillant auf die vielen Reklamationen gar nicht reagiert.
    Antworten
  • von FACH-TEAM-HEIZUNG

    Nie wieder Vaillant ! ! !

    • Nachteile: störanfällig ohne Ende
    • Ich bin: Privatanwender
    Wir haben seit ca.9 Jahren eine Brennwertanlage VC 196 E von Vaillant vom Heizungsfachbetrieb instaliert, ,gewartet und repariert.Bald haben wir die Heizungsanlage in zweifacher Ausführung.
    Das Ausdehnungsgefäß fehlt noch, aber das schafen wir noch kurzfristig!
    Nichts als ÄRGER, ÄRGER, ÄRGER, verbunden mit großen, großen Kosten.
    Die Konstruktion ist mangelhaft, die Qualität absolut unbefriedigend. Am schlimsten ist die Brennerflanschdichtung aus Silikon gewesen die überhaupt nicht Hitzebeständig ist bei Dauerbetrieb und sich auflöst.Dieses haben wir noch nicht gesehen. Danach gab es eine Brennerflanschdichtung aus Graphit. Aber keine Info vom Hersteller oder vom Fachbetrieb. Keine Rückrufaktion, rein garnichts. Nein nach dem großen Schaden wurde wieder eine Silikondichtung eingesetzt mit dem Ergebnis der gleiche Schaden. Was ein Spaß! Danach wurde die große Plantine ausgetauscht ,jetzt die Wasserpumpe und so geht es munter munter weiter. Der Fachbetrieb meinte nur ich habe Pech gehabt, alle anderen Anlagen laufen doch!
    Darüber kann ich bis heute nicht lachen . . .

    Die Reparaturkosten liegen bereits deutlich über dem Anschaffungspreis. Finger weg von Vaillant!
    NIE WIEDER VAILLANT ! ! ! NIE WIEDER VAILLANT ! ! !
    Antworten
  • von Llucky

    Katastophale Anlage - Nie wieder Vaillant

    • Nachteile: schlechte Verarbeitung
    • Ich bin: Privatanwender
    Wir haben die VC 196 E seit 10 Jahren, in zweifacher Ausführung. Nichts als Ärger. Die Konstruktion ist mangelhaft, die Qualität absolut unbefriedigend. Die Reparaturkosten liegen bereits deutlich über dem Anschaffungspreis. Finger weg von Vaillant!
    Antworten
  • von Rodul

    Es reicht!

    • Vorteile: gute Abmaße
    • Nachteile: schlechte Verarbeitung
    • Geeignet für: Privatgebrauch
    • Ich bin: Privatanwender
    In 11 Jahren ein NTC (noch in Garantiezeit), 3x neue Steuerung und jetzt schon wieder defekt, Austausch einer lärmenden Pumpe, bei jeder Inspektion neue Dichtung, weil der Rand neben dem Schraubenloch zu schmal ist und daher ausreißt, jetzt laufend Fehlermeldung E13 und F00 (Problem beim NTC)...

    Es reicht. Kein Cent mehr in eine Reparatur.
    Antworten
  • von Burkhard22

    Nach 8 Jahren schon Schrott!?

    • Vorteile: gute Abmaße
    • Nachteile: schlechte Verarbeitung
    • Ich bin: Privatanwender
    Als im Jahr 2000 nach ca. 8 jahren unsere Heizung "nicht zu reparieren" war, ließen wir das Vaillant-Gerät einbauen, zumal wir vorher auch kein Brennwert-Gerät besaßen.
    2004 ließen wir von einer anderen Firma, die seither auch die Heizung wartet, zu der Therme eine Solaranlage zur Heißwassergewinnung installieren und waren eigentlich sehr zufrieden.
    Nach wenigen kleineren Fehlern begannen im Herbst 2008 die im Forum erwähnten Probleme: Elektronik defekt, Ausdehngefäß defekt und vor kurzem zweimal eine durchgebrannte interne Sicherung, die auch die Haussicherung für das Erdgeschoss unseres Einfamilienhauses ausgeschaltet hat.
    Als in der vergangenen Woche die Pumpe ausfiel (ca. 300 Euro Rep.-Kosten), empfahl unser Installeur, das Gerät zu tauschen. Die Firma Vaillant habe einige Zeit fehlerhafte Serien produziert, sei aber heute wieder top.
    Bevor ich 3.000 Euro in eine neue (Vaillant-) Heizung investiere, informiere ich mich, ob u.U. unsere (Vaillaint-) Solaranlege mit der Therme eines anderen herstellers kompatibel ist.
    Antworten
  • von Spidi76

    Vaillant 2001 eingebaut bis 2006 keine Probleme

    • Vorteile: gute Abmaße, günstig
    • Nachteile: teuer
    • Geeignet für: Kleine Räume, große Räume, Privatgebrauch
    • Ich bin: Privatanwender
    Wir haben 2001 diese Heizung verbaut, da sie uns von unserem Heizungsmonteur empfohlen wurde. Alle Wartungen wurden durchgeführt. Im Oktober 2006 hat der Monteur gemeint daß die Heizung sehr dreckig sei und reinigte diese wie jedes Jahr. Im November 2006 viel die Anlage mit FC 40 aus. Zum Glück nur eine Platine und der Expansionsbehäter. Repkosten 1000€ kann man nach 7 Jahren und Neupreis von 5000DM schon mal investieren. Anfang März viel die anlage erneut aus.Dann hatte ich dann einen Monteu im Haus der meinte: Ganz schön dreckig Ihre Anlage, müßten Sie mal reinigen. Nachdem er dann auch den Fehler gefunden hatte warum meine Anlage ausviel, und ganz nebenbei auch noch einen NTC zertörte(zum Glück stand ich daneben), reinigte er die Anlage erneut. Leider fand er nicht den Auslöser für die schnelle Verdreckung.
    Einige Monate später kam der Schornsteinfeger und sagte nur .. Ohh ganz schön dreckig, Sie müssen das Aluabgasrohr gegen ein Kunststoffrohr tauschen. Die Aluabgasrohre korrodieren stark und lassen dann eventuell die Anlage ausfallen. Seither keine Probleme.
    Mein Fazit: Wenn die Anlage läuft alles Top, wenn sie es nicht tut wird es teuer. Man sollte auch nur Vaillanteigene Leute an die Anlage lassen. Meine Heizungsfirma konnte noch nichteinmal was mit dem Fehlercode anfangen.
    Antworten
  • von Karsten

    Vaillant nein Danke!

    • Ich bin: Privatanwender
    Wir haben den Brenner seit 2001 und haben schon ca.1500€ an Kosten für Erneuerungen gehabt. Seit kurzem muß ich 1x pro Woche Wasser nachfüllen.
    Unser Junkers Anlage brauchte das einmal in 8 Jahren.

    Vaillant ist aber Spitze in Sachen Ersatzteilpreise.
    Da sind die wirklich ganz an der Spitze!

    NIE WIEDER Vaillant!
    Antworten
  • von Hanso

    Vaillant ... nein danke

    10 jahre !!!! 13 mal KAPUT!!!!
    Antworten
  • von Seppel2509

    Schon wieder was kaputt

    Bei uns das selbe Bild, kein Jahr ohne Austausch irgendwelcher Teile. Nun hat es das Vorrangumschaltventil erwischt, es schaltet nicht nur zwischen den Beiden Kreisläufen, sondern verteilt auch das Heizungswasser im ganzen Raum, nie wieder Vailant!!!!!!!!!!!!
    Antworten
  • von taleund7

    VC 196

    Bei der jetzt sechs(!!!) Jahre alten Anlage ist schon wieder ein Schaden aufgetreten, der mich zu der Meinung veranlasst, dass dieser Typ SCHROTT IST: Es sind schon meherer Reparaturen ausgeführt worden, die zwar von Vaillant als Garantie bzw. Kulanz übernommen worden sind. Aber dennoch bin ich der Meinung, dass ein Anlage von einem solche " renomierten " Hersteller 10 Jahre mindestens ohne Störung laufen muß!!!!
    In meinem Bekanntenkreis haben in dieser Zeit auch neue Anlagen bekommen, bei denen bis heute keine Reparaturen angefallen sind, allerdings nicht von Vaillant!!!!!!!!!!
    Wenn ich die finanzielle Möglichkeit hätte, würde ich die o. g. Anlage sofort rausschmeissen und durch eine andere ersetzen, aber nie wieder von Vaillant!!!!!!

    P.S. Ein Blick in die Anlage bei der Reparatur konte man ein Kabelgewirr sehen, dass auf ein Produktion in China schliessen lässt, so schlimm liegen da die Kabel herum-
    Antworten
  • von falcon

    Rückruf von Dichtungsgummis, Kessel defekt

    Mein erst 6 Jahre alter Vaillant Thermoblock Klassik Brennwert VC 196 ist leider Totalschaden. Laut dem Vaillant Vertreter hatte es einen Rückruf für 2 Dichtungen gegeben, die bei der normalen Wartung hätten ausgetauscht werden müssten. Ich habe das Haus mit Kessel erst kürzlich übernommen und kann nicht sagen, ob dies geschehen ist. Vaillant stellt sich auf den Standpunkt, dass die Dichtungen nicht abgerufen worden sind. Jetzt ist der nur 6 Jahre alte Kessel hin. Vaillant bietet gerade mal einen Nachlass auf den Listenpreis für einen neuen Kessel aus der alten Serie von 350 Euro an. Die sollte man drei mal bekommen, wenn man so ein altes Gerät überhaupt noch kauft! An Kulanz ist Vaillant demnach nicht zu unterbieten. Auf der Website habe ich übrigens keinen Hinweis auf den Rückruf gefunden.
    Antworten
  • Antwort

    von Webgu
    Ich habe auch eine Gas-Brennwertanlage (VC 196). Nach nur 4 Jahren Wasserverlust (Ursache: defekter Edelstahl-Wärmetauscher). Jetzt nach nur 2 Jahren wieder leichter Wasserverlust (scheint sich wieder was anzubahnen). Das die funkgesteuerte Uhr immer wieder ausfällt, sich nicht bei Winter o. Sommerzeit umstellt, sehe ich schon als normal an (andere auch). Sollte ihr Installateur Ihnen den Einbau einer Vaillant-Anlage empfehlen - mein Rat: jagen sie ihn mit der Fliegenklatsche aus dem Haus!!
    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Heizkessel

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf