Roomba 880 Produktbild
44 Meinungen (9 ohne Wertung)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
23
4 Sterne
9
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Stern
2

Kundenmeinungen (44) zu iRobot Roomba 880

  • knackt nach kurzer Zeit unaufhörlich

    von MarcR
    • Vorteile: angenehme Handhabung, arbeitet durch Programmierung selbstständig
    • Nachteile: entwickelt Eigengeräusche, schlechter Kundenservice
    • Geeignet für: Hausstaub, Haushalt mit kleinen Kindern, Räume ohne Teppichfußboden, glatte Fußböden

    Unser Roomba ist jetzt 8 Monate alt. Zunächst waren wir sehr zufrieden, bis sich deutlich hörbare knackende Geräusche einstellten. Diese wiederholen sich stets immer wiederkehrend, wenn der Roomba in Bereitschaft steht. Ich habe mich daraufhin an den Service von iRobot gewandt, der prompt reagierte. Ich habe den Roomba mit Fehlermeldung an die deutsche Werkstatt eingeschickt. Er kam in rasend schneller Geschwindigkeit zu mir zurück mit dem Vermerk: kein Fehler vorhanden, funktioniert wie auf Datenblatt angegeben. Wie? Alle taub in der Werkstatt??? Also haben wir den Roomba ausgepackt und nochmals alles aufgebaut und angeschlossen. Gleiches Problem. Nichts hatte sich geändert. Noch die gleichen störenden Geräusche wie vorher. Also noch einmal den Fehler an den Kundenservice gemeldet. Jetzt eine neue Antwort ohne erneute Einsendung: In der Werkstatt habe man die Geräusche doch gehört, die würden vom Lautsprecher kommen. Das wäre aber weder für mich, als auch für den Roomba gefährlich. Der Hit ist aber der Satz: Das Geräusch kann nicht behoben werden. Und jetzt? Ein stummer Roboter entwickelt sich zu einem nervenden Etwas weil er immer, alle 20-30 Sekunden, ein Geräusch über den Lautsprecher produziert. Und damit soll ich nun leben, weil man das Geräusch, welches sich erst mit der Zeit entsickelt hat, nun nicht mehr weg bekommt? So eine Frechheit habe ich schon lange nicht mehr erlebt. Ich kann aufgrund der Gesamtsituation weder für den 880, als auch nach der Erfahrung mit iRobot eine Kaufempfehlung für andere iRobot Produkte aussprechen. Offensichtlich steht man ziemlich schnell alleine da, wenn mal was nicht mehr richtig funktioniert nach dem Motto: Pech gehabt!

    Antworten

  • Großfamilie meets iRobot Roomba 880

    von 4-Fach-Mama
    • Vorteile: attraktives Design, angenehme Lautstärke, 3 Jahre Garantie, durch die Form passt er unter viele Möbel
    • Geeignet für: Haushalt mit kleinen Kindern, fast alle Bodenbeläge

    Monate lang habe ich neidisch den Saugroboter meines Vaters betrachtet und dachte mir immer wieder, ob er es auch mit meiner Familie aufnehmen kann?!
    Mein Staubsauger hat das Zeitliche gesegnet, also hatte ich die Wahl: Einen neuen kaufen oder es wagen?
    ... Naja, wir haben 4 kleine Kinder zwischen 7 Jahre - 9 Monate. Jeder der Kinder hat, weiß was das bedeutet, da liegen auf dem Boden nicht nur ein paar Krümel, sondern alles.
    Ja alles! Lego, Mini Playmobil Teile, Schnipsel in sämtlichen Formen und Größen, Haarspangen, Klammern, irgendwelche Steine und Kugeln und noch viel mehr Dinge, von denen man gar nicht weiß, woher sie kommen. Die Liste würde noch viel weiter gehen.
    Wir haben den Sauger über eine Internetseite bestellt, bei der man das Gerät 7 Tage testen kann. Ja, ich war aufgeregt! Meine Erwartungen nicht zu hoch! Entpacken, aufladen, los geht es. Ich finde, Preis/Leistung stimmt hier völlig. Er ist überraschend schwer. Meine Kinder nannten ihn sofort "Olga", das ist wohl die Putzfrau in der Schule.
    Naja also unsere Olga ist wirklich Gold wert! Meistens saugt sie Raum für Raum und ich wische halt dann einfach hinterher, sobald sie zum nächsten fährt. Natürlich braucht sie länger als wenn man mit dem Besen kehrt. Allerdings habe ich genug mit dem Baby zu tun und selten und nur kurz freie Arme, also stört mich das nicht, wenn wir den ganzen Vormittag für unser 160 qm großes Haus brauchen.
    Zudem finde ich ihre Saugstärke und auch Lautstärke überraschend gut, allerdings muss man sagen das sie zu große Teile natürlich nicht schafft, z.B. größere Brotstücke oder Papierfetzen. Im Esszimmer lasse ich sie aber sowieso nicht fahren, da bei uns jedes mal Stücke vom Essen auf dem Boden landen. Die sind zu groß und zu klebrig. Olga ist nun seit 6 Wochen unsere Haushaltshilfe und die Kinder räumen immer noch gerne ihr Zimmer auf, wenn sie wissen, dass dort gesaugt wird. Wir räumen dabei auch immer das Größte weg. Sie kommt wirklich unter alle Betten, Couch und unter unsere Heizkörper. Es gibt Stellen, da kommt Olga nicht hin aber sie ist ein Roboter und kein Mensch, also erwarte ich das auch nicht. Mein Mann findet das total praktisch, dass sie, während er die Kinder bespaßt, im anderen Raum saugt. Ja, er war erst skeptisch und dann hat er die Kosten übernommen.
    Wir lassen sie etwa alle 2 Tage das ganze Haus saugen und sonst nach Bedarf, sie kommt bei uns auch über die Kanten sowie über manche Kabel. Wenn sie in einem Raum bleiben soll, stellen wir einfach den mitgelieferten "Leuchtturm" auf, der gibt ein Signal, so dass sie nicht vorbei fahren kann. Die Wartung ist übrigens auch total einfach: umdrehen, entleeren und säubern, es geht schnell und ist absolut unkompliziert! Wenn sie mit unserem Haus fertig ist, blinkt sie meist Rot und ich finde für die Hausgröße ist das völlig in Ordnung! Wir haben keine Teppiche und keine Haustiere. Im Bad lasse ich Olga nicht mehr fahren, ich und die 3 Mädels haben hüftlange dicke Haare und die haben es schon geschafft, ihren kleinen "Besen" zum Stillstand zu bringen. Kann man leicht aufschrauben und säubern.

    So nun endlich ein Fazit:
    Also ich kann nur raten, den IRoboto Roomba 880 auszuprobieren, und auch Familien brauchen meiner Meinung nach keine Bedenken zu haben! Wer nicht perfektionistisch ist und kleine Mängel akzeptieren kann, bekommt hier eine tolle kleine Haushaltshilfe!

    Antworten

  • Preis-Leistungsverhältnis lässt zu wünschen übrig!

    von D.G.
    • Vorteile: attraktives Design, angenehme Handhabung, angenehme Lautstärke
    • Nachteile: der Luxus hat seinen Preis, sehr lange Saugzeit
    • Geeignet für: kleinere Räume, Tierhaare, große Räume, Hausstaub, Haushalt mit kleinen Kindern, Räume ohne Teppichfußboden, glatte Fußböden, fast alle Bodenbeläge

    Ich habe mir vor ca. einer Woche einen Roomba 880 gekauft. Da sämtliche Bewertungen positiv sind und ich eigentlich nichts Negatives finden konnte, habe ich mir einen zugelegt.
    Positiv aufgefallen ist mir sofort das er leiser ist als Konkurrenzmodelle, vor allem auf Teppichfußboden. Außerdem sitzt der Auffangbehälter zwar gut fest, lässt sich aber nach der Entnahme aus dem Gerät leicht entleeren und der Filter lässt sich ebenfalls zum Absaugen oder tauschen sehr leicht entnehmen. Strahlen tut der Roomba natürlich vor allem durch seine Optik mit dem schwarzen Klavierlack den es mir dank einem Metalltisch auf den ich nicht geachtet habe komplett zerkratzt hat. Damit fangen meine negativen Aspekte auch schon an.
    Teppich reinigt der Roomba 880 sehr sorgfältig und gründlich weshalb er die werkseitig vorgegebenen 25 min pro Raum auch regelmäßig um 10 bis 15 min überschreitet. Was mich jedoch weitaus mehr stört, ist das der Roomba 880 zwar weitaus mehr aufsaugt als seine Vorgänger, dies geht jedoch auf Kosten handgeknüpfter Teppiche wie ich feststellen musste, deren Fasern zieht er nämlich massenweise mit heraus. Klare Warnung an alle Inhaber von Handgeknüpften Teppichen! Außerdem schafft es die kleine seitlich angebrachte Bürste für die Kanten zwar auf Fliesen problemlos alles an Dreck in die Mitte des Saugers zu befördern, auf Teppichboden jedoch gar nicht weshalb am Rand immer ein gut 5cm breiter Staubrand zurückbleibt den der Roomba nicht reinigen kann (jedoch nur auf Teppichfußboden!). Des Weiteren ist zu empfehlen, alle empfindlicheren Gegenstände wie Vasen, Dekoration oder andere zerbrechliche Gegenstände vorher aus dem Weg zu räumen da der Roomba nur vor Wänden kurz vorher abbremst, vor anderen Gegenständen macht er erst halt wenn er dagegen stößt und das leider nicht sehr sanft. Außerdem hat er mitunter Schwierigkeiten bei Treppen die mit Teppich ausgelegt sind. Bei mir ist er mehrmals zur Treppe gefahren, hat diese erkannt, ist dann aber beim Umdrehen zurückgerutscht und die erste Stufe runter sodass eine Fehlermeldung kam und ich ihn wieder auf die Ebene stellen musste (bitte nicht falsch verstehen, er fällt keine Treppe herunter!). Das wären mal die Dinge die mir so spontan negativ zum Roomba auffallen.
    Zu den zwei Virtual Wall Lighthouses: Sie sind klein, praktisch und einfach zu bedienen. Besser wäre eine sichtbare Lichtschranke, z.B. durch roten Laser auf dem Fußboden um zu erkennen wie weit genau die Lichtschranke reicht, aber es geht auch ohne. Gewünscht hätte ich mir jedoch das irgendwo steht, das, wenn man während des Saugvorgangs ein Virtual Lighthouse oder eine Virtual Wall entfernt und ein paar Zentimeter daneben wieder platziert (beispielsweise damit er auch den trichterförmigen Grenzbereich der Lichtschranke saugt), der Roboter die anders platzierte VW/LH einfach ignoriert und so tut als gäbe es sie gar nicht. Soviel zu den zwei im Paket enthaltenen VW/LH.
    Ebenfalls enthalten ist eine Fernbedienung für den Roboter. Dazu kann ich nur sagen super Teil! Funktioniert einwandfrei und lenkt genau dahin wo man will (hilft sehr gut wenn der Roomba mit dem Saugen fertig ist und beschließt den Saugvorgang z.B. unter dem Sofa oder dem großen Doppelbett zu beenden). Das mit dem Dockingstation finden hat er bei mir jedoch nicht so toll hinbekommen was aber nicht an der Fernbedienung liegt.
    Zu der Homebase kann ich sagen schönes kleines Teil, nimmt nicht viel Platz weg und ist in einer dunklen, unauffälligen Stelle des Raumes nicht weiter störend. Gut wäre jedoch sie würde wie auch die VW/LH einen Schutzbereich um sich herum haben sodass der Roomba beim Saugen nicht jedes mal über seine Ladestation fährt.

    Fazit: es ist ein wirklich schöner Roboter der auch sehr gut saugt, jedoch eher zu empfehlen für Haushalte mit Fließenfußboden.
    Meiner Meinung nach sind für die ganzen Mängel, die er hat, 730€ viel zu viel. Das macht auch das mitunter zu gute Saugen nicht wieder gut.

    Antworten

  • Volle Leistung - volle Punktzahl

    von Silbermoeve
    • Vorteile: attraktives Design, angenehme Handhabung, automatische Akkuladeabschaltung, Bürsten sind nun super, angenehme Lautstärke, leicht zu reinigen, Raum-zu-Raum-Navigation
    • Geeignet für: kleinere Räume, Tierhaare, große Räume, Hausstaub, Allergiker, Asthmatiker , Teppiche mit Fransen, Haushalt mit kleinen Kindern, Räume ohne Teppichfußboden, schnelles Saugen zwischendurch, glatte Fußböden, alle Bodenbeläge, Fellteppiche, Kurzhaarteppiche

    Wir haben mit dem iRobot Roomba 880 unseren bereits etwas betagten Roomba aus der 500er Serie ersetzt, besaßen also bereits ein wenig "Saugroboter-Erfahrung". Und um es gleich vorweg zu nehmen: Wir haben diese Entscheidung keinen Moment bereut!

    Die Reinigungsleistung des iRobot Roomba 880 ist beachtlich. Neubesitzer müssen sich zunächst den subjektiv faszinierend chaotischen Fahrstil des Roomba gewöhnen, der sich jedoch objektiv in der Praxis als äußerst effizient erweist. Fast jede Stelle der Wohnfläche wird erreicht, sofern der Zugang breit genug ist, dass der Roomba vom Durchmesser dorthin passt. Der Roomba 880 hat sich (im Gegensatz zum Vorgänger) bei uns an keinem Kabel festgefressen, sondern diese gekonnt direkt wieder losgelassen. Höhenunterschiede wie Teppiche und kleine Kanten beim Raum-zu-Raum-Übergang überklettert er problemlos. Er fährt sich (ebenfalls im Gegensatz zum Vorgänger) nun auch nicht mehr an den bodennahen Metallrohren unserer Freischwingsessel fest.

    Ebenso kommt der Roomba 880 nun endlich auch mit Tierhaaren perfekt zu recht. Unser stark haarender Berner-Sennen-Hund hat beim alten Roomba häufig die lästige Reinigung der Bürsten mit Pinzette und "Kamm" notwendig gemacht. Beim neuen Roomba 880 wickeln sich kaum noch Haare um die Walzen, und diese sind in wenigen Sekunden einfach durch abziehen entfernt. Ein Unterschied wie Tag und Nacht!

    Die Raum-zu-Raum-Navigation mittels der Lighthouses funktioniert perfekt. Alle Räume werden der Reihe nach angefahren und bekommen die gleiche Aufmerksamkeit. In gut 1,5 Stunden ist unsere gesamte Wohnung gesaugt und gewalzt. Der Roomba fährt nun bei uns seit fast 2 Monaten und seitdem hat er nur ein einziges Mal nicht in seine Station zurückgefunden. Zwischendurch manuell saugen müssen wir höchstens noch alle 2 Wochen in den Ecken, in die der Roomba gar nicht gelangen kann (z.B. hinter dem Kaminofen). Kleine Anmerkung: Ergänzt wird der Roomba bei uns durch einen iRobot Scooba, der uns das feuchte Wischen des Badezimmers und des Flures abnimmt. Ebenfalls ein toller Helfer!

    Einen einzigen (wirklich kleinen) Kritikpunkt möchte ich erwähnen: Obwohl der Staubbehälter beim Sprung zum neuen Modell deutlich erweitert wurde, könnte dieser immer noch größer ausfallen. Bedingt durch die Hundehaare ist er an manchen Tagen randvoll, wenn der Roomba mit dem Saugvorgang fertig ist.

    Alles in allem: Bestnote!

    Antworten

  • Der iRobot Roomba auf Reisen

    von LillithLie
    • Vorteile: attraktives Design, angenehme Handhabung, Bürsten sind nun super, angenehme Lautstärke
    • Nachteile: der Luxus hat seinen Preis
    • Geeignet für: Tierhaare, große Räume, Hausstaub, Allergiker, Asthmatiker , Haushalt mit kleinen Kindern, schnelles Saugen zwischendurch, glatte Fußböden, alle Bodenbeläge, Couch

    Seit einigen Wochen habe ich den Staubsaugerroboter nun im Einsatz. Er ist jeden Tag in meiner Wohnung unterwegs. Nun habe ich mir gedacht, warum soll er nicht mal eine kleine Reise unternehmen und sich in der Wohnung meiner Schwiegermutter beschäftigen. So habe ich ihn kurzerhand wieder in die Originalverpackung gelegt und zum Einsatzgebiet befördert. Der Transport ging ohne Probleme und es war nichts beschädigt. In der Wohnung hat er brav gesaugt und natürlich die Türstopper wieder "weggewurstelt" wie bei mir in der Wohnung. Das Ergebnis war top und die Begeisterung groß. Die Teppichschlingen haben sich sogar wieder aufgerichtet und sehen aus wie neu, meinte meine Schwiegermutter. An diesem Nachmittag waren auch einige Freunde zu Besuch und haben nur über den Roomba staunen können. Eine klare Kaufempfehlung kann ich da nur aussprechen.

    Antworten

  • Am Anfang wahnsinnig begeistert vom kleinen Helfer und nun lauter feine Kratzer im Parkett :-(

    von Immomakler
    • Vorteile: attraktives Design, angenehme Handhabung, automatische Akkuladeabschaltung, angenehme Lautstärke
    • Nachteile: zahlreiche Kratzer im Parkett
    • Geeignet für: kleinere Räume, Tierhaare, große Räume, Hausstaub, Allergiker, Asthmatiker , schnelles Saugen zwischendurch, glatte Fußböden, alle Bodenbeläge, Couch, Kurzhaarteppiche

    Ich war absolut begeistert von diesem tollen Helferlein und habe im Freundes- und Bekanntenkreis durch meine Lobeshymnen bereits zahlreiche neue Käufer für den iRobot 880 geworben und nun das.... :-(

    Am sonnigen Wochenende habe ich zusammen mit meiner Frau voller Schock feststellen müssen, dass wir mittlerweile nach ca. 4 Wochen Einsatz vor allem im Wohnzimmer zahlreiche kleine und feine Kratzer im Schiffsparkett haben......

    Mir ist fast die Kinnlade runtergefallen und mein Wochenende war gelaufen, da ich einfach nur begeistert vom Saugergebnis des kleinen iRobot war und mich schon mehrmals nach dem Kauf gefragt habe, warum ich diesen nicht schon vor Jahren getätigt habe.

    Wir ist es leider unbegreiflich, wie so viele kleine und feine Kratzer im Parkettboden entstehen können, aber auffällig ist, das diese meist im Übergang zwischen Läufer und Parkett ( Höhenunterschied- dort wo er hoch und wieder runter fährt ) und vermehrt auch in der Nähe der Ladestation um die Tischbeine herum- aber auch überall anders, auftreten.

    Es sieht für mich als Laien danach aus, als ob kleine Steinchen mitgeschliffen werden oder scharfe Kanten am Vorderrad diese Schäden verursachen :-(

    Ich werde nun den Händler kontaktieren ( den ich übrigens vor 2 Wochen besucht und völlig begeistert von iRobot geschwärmt habe ) und sehen, was er dazu sagt und notfalls meinen wirklich geliebten iRobot 880 mit weinendem Auge zurückgeben......

    Sehr schade!!!

    Antworten

  • Antwort

    von sternchen 3101

    Hallo Immomakler!
    Mich hätte interessiert, wie die Sache mit den Kratzern im Boden weitergegangen ist. Hat sich die Firma kulant gezeigt?

    Antworten

  • Antwort

    von Wasserfee65

    Hallo! Sie hatten letztes Jahr eine Kritik geschrieben hinsichtlich es Ihres zerkratzten Parketts und wollten sich nochmal mit dem Händler in Verbindung setzen. Was ist dabei herausgekommen? Viele Grüße!

    Antworten

  • Super Saugroboter

    von Basito
    • Vorteile: attraktives Design, angenehme Handhabung, einfach zu reinigen, sehr gute Saugleistung, programmierbar, automatische Akkuladeabschaltung, großer Auffangbehälter, angenehme Lautstärke, große Hilfe
    • Nachteile: der Luxus hat seinen Preis, Wohnung muss aufgeräumt sein
    • Geeignet für: Tierhaare, große Räume, Allergiker, alle Bodenbeläge

    Nach fast einem Monat mit dem iRobot Roomba 880 möchte ich mir einen Haushalt ohne ihn nicht mehr vorstellen. Gerade in großen Räumen hilft er ungemein und macht einen super Job.
    Es ist zwar nicht so, dass man ohne normalen Staubsauger nicht mehr auskommt, aber der gute alte Vorwerk kommt viel seltener zum Einsatz als früher und wenn, muss man sich hauptsächlich auf die Stellen konzentrieren, die der Roomba nicht erreicht (enge Ecken, hinter Möbeln).Ansonsten fährt er souverän alle Stellen in meiner 110qm Wohnung ab. Bevor der Roomba loslegt, sollte man nur ein paar Vorbereitungen treffen: Stühle vom Tisch abziehen, Kleinkram vom Boden aufheben und lose Kabel nach oben legen. Es gibt bei mir auch keine Probleme mit Türschwellen, diese überwindet er mit Bravour.
    Mit der Reinigungsleistung bin ich sehr zufrieden, Tierhaare und Krümel werden sehr gut von allen Oberflächen (bei mir Teppichboden, Parkett und Fliesen) aufgesaugt. An Stellen, wo der Roomba eine stärke Verschmutzung feststellt, fährt er mehrmals hin und zurück, damit alles aufgesaugt wird. Bedingt durch das Chaos Prinzip, nachdem der Roomba den Raum abfährt, wird man immer eine Stelle finden, wo er nicht gesaugt hat. Da er aber nicht nur 1-2x pro Woche sondern bei mir mind. jeden zweiten Tag läuft, hat er alle 2 Tage auch jede Stelle im Raum mind. 1-2x überfahren. Daher sehe ich auch kein Problem im chaotischen Abfahren der Räume, auch wenn ich Anfangs meine Zweifel hatte.
    Die Bedienung und Einrichtung des Roombas ist kinderleicht, es muss nur Wochentag und Uhrzeit eingestellt werden und danach kann er schon durch drücken auf den Clean Knopf loslegen. Zusätzlich kann man auch für jeden Wochentag getrennt eine Zeit einstellen, zu der der Roomba selbständig mit der Reinigung beginnen soll. Diese Funktion sollte eigentlich jeder nutzen, denn man möchte ja eigentlich, dass der Roboter seine Arbeit in der eigenen Abwesenheit verrichte. Das ganze funktioniert bei mir sehr gut, für die ganzen 6 Räume braucht er ca. 3,5h-4h plus etwas Ladezeit zwischendrin.
    Die Verarbeitung ist meiner Ansicht nach sehr gut, trotzt vieler Zusammenstöße mit Möbeln, Türen und Fußleisten, kann ich keine Kratzer an ihm oder an meinen Möbeln/Türen erkennen.

    Fazit:
    Der Roomba ist für mich die perfekte Haushaltshilfe, insbesondere für Tierbesitzer oder auch Allergiker, da die Staub und Schmutzbelastung durch die täglichen Reinigungsfahrten und hohe Saugleistung merklich zurückgeht, ohne dass man viel Arbeit hat.

    Antworten

  • hat mich überzeugt

    von stud
    • Vorteile: angenehme Handhabung, automatische Akkuladeabschaltung
    • Nachteile: der Luxus hat seinen Preis

    Ich durfte den iRobot Roomba 880 im Rahmen eines Testmonats kostenlos ausprobieren und möchte Euch meine Erfahrungen nicht vorenthalten. Der Staubsauger verfügt auf der Unterseite über zwei Walzen, mit denen der Schmutz eingesaugt wird und auf der Vorderseite an einer Stelle über rotierende Borsten, mit denen der Schmutz aus Ecken und von Rändern vor die Walzen positioniert werden soll. Er lässt sich entweder manuell durch Knopfdruck starten oder entsprechend programmieren, so dass er sich eigenständig in Gang setzt. Durch sogenannte Lighthouses kann seine Arbeitsfläche entsprechend einschränkt werden, so dass verschiedene Räume nacheinander gereinigt werden können.
    Soviel zum technischen, wie zuverlässig ist der iRobot 880? Dank kleinem Kind mangelt es bei uns nicht an Dreck, Sand und Krümeln auf dem Boden. Ebene Flächen säubert der Sauger äußerst zuverlässig, problematisch wird es, wenn der Schmutz sich leicht klebend auf dem Boden festgesetzt hat, hier fährt er einfach drüber. Schwachpunkte hat er bei Übergängen vom Parkett zum Teppich und umgekehrt. Den Höhenunterschied meistert er problemlos, der Schmutz an den Übergängen bleibt mitunter liegen. Ebenso bereiten Zimmerränder und -ecken teilweise Probleme, da die rotierenden Bürsten nicht immer jeden Krümel erwischen. Trotz allem würde ich die Reinigungsleistung auf gute 95 Prozent schätzen, wenn das reicht, für den ist der iRobot eine echte Arbeitserleichterung. Mich hat er trotz kleiner Schwächen überzeugt und ich werde ihn behalten.

    Antworten

  • Kleiner Sauger, Viel Freizeit!

    von martin111
    • Vorteile: attraktives Design, angenehme Handhabung, einfach zu reinigen, automatische Akkuladeabschaltung, Bürsten sind nun super, Selbstständigkeit, Schmutzfindung, Absturzschutz
    • Nachteile: der Luxus hat seinen Preis
    • Geeignet für: kleinere Räume, Tierhaare, große Räume, Hausstaub, Allergiker, Asthmatiker , Haushalt mit kleinen Kindern, Räume ohne Teppichfußboden, glatte Fußböden, alle Bodenbeläge, Couch, Kurzhaarteppiche

    iRobot Roomba 880 Vacuum

    Zuerst wollen wir uns bei TRND bedanken für die tolle Möglichkeit so einen “Luxusartikel” testen zu dürfen.
    Beginn der Testphase Anfang Juni
    Ankunft:: gleich mal ausgepackt und begutachtet

    Der erste optische Eindruck
    optisch: einen sehr hochwertigen Eindruck
    Oberfläche: Hochglanz-Optik mit verchromten Druckknöpfen
    Unterseite: Bürsten aus Gummi, die Kehrbürste besteht aus drei Strängen Plastikfransen

    Restliche Paketinhalt
    Ich als Frau habe zur Anleitung gegriffen und habe begonnen zu lesen, auch wenn es mit etwas logischem, technischen Wissen NICHT schwer ist, den Roomba zu bedienen. Zwei Virtual Walls waren im Paket mit dabei, eine Fernbedienung und das wichtigste - die Homebase-Station. Bei den Virtual Walls habe ich die verschieden Versionen meinem Mann vorgelesen, wie sie funktionieren, was sie machen und wo und wie man sie am besten platziert.
    Die Fernbedienung erscheint uns logisch, wenige Knöpfe und diese sind auch gut beschriftet. Die Homebase Station macht ebenfalls einen hochwertigen Eindruck, bis auf die Tatsache, dass das Netzkabel leider etwas kurz geraten ist, aber muss halt mal ausprobiert werden, in welcher Höhe ihre Steckdose ist.

    Die Homebase-Station: Finde ein passendes Plätzchen
    Unser Alter war unter einer Zimmerpflanz-Tischchen und somit war dieser Platz schon besetzt. Der Roomba bekam einen Logenplatz in der Nähe der Balkontür im Wohnzimmer.

    Der erste Test-Saugversuch
    Nach Beendigung des ersten Ladevorgangs haben wir den Roomba mitten in unser Wohnzimmer gestellt und den Startknopf (großer Runder Knopf am Gerät, sehr leicht zu drücken, nicht zu verfehlen) gedrückt. Und schon ging's los.Nach dem Einschalten fährt der iRobot 880 erstmal quer-Feld-ein durch das Zimmer und lernt es kennen. Mit Hilfe des integrierten Scanners fährt er gezielt verschmutzte Gebiete an und dann fährt er die verschiedenen Modus-Arten ab.Somit reinigt er jegliche Stellen im Raum.
    Es treten keine Beschädigungen an Möbeln auf, da der iRobot kurz vor Berührung seine Geschwindigkeit redurziert. Mit der Spotfunktion werden starkverschmutzte Stellen intensiv in einer Kreisbewegung gereinigt. Unter die Couch passt er leider nicht, durch seine Höhe von 9cm. Die Saugleistung ist super und überzeugt auch auf Teppichen.

    Der Versuch mit den Virtual Walls
    Position: in die Tür gestellt fährt der Roomba nicht über die virtuelle Grenze im Raum.

    Der Versuch mit dem Lighthouse
    Wir finden es sinnlos, da der Roomba auch automatisch aus dem Zimmer fahren würde auch ohne Lighthouse am Übergang.

    Die Fernbedienung
    Das Gerät lässt sich auch von Hand steuern um gewünschte verschmutzte Plätzchen, sofort gründlich reinigen zu können. Mein Mann hatte gleich verstanden, wie die "Lenkung" mit der Fernbedienung funktioniert , somit wurde wieder das Kind im Manne geweckt. Die neueste Version der ferngesteuerten Autos :D. Frauen empfinden die Fernbedienung mit der Links- und Rechtssteuerung eher gewöhnungsbedürftigt, da durch die Kreisbewegung bei der Reinigung die Navigation nur schwierig und ungezielt möglich ist, somit kommt die Empfindung auf, dass die Manövrier- Fähigkeit durch die Fernbedienung zu wünschen übrig lässt.
    Der Roomba macht seine Arbeit auch alleine fantastisch.

    iRobot Roomba 880 im alltäglichen Umgang
    Der Roboter ist ein Staubsauger und macht die Böden sauber, klar natürlich auch Kinderzimmer - viele schöne kleine Spielsachen, Legoteile usw. Da erkennt der Roomba natürlich keinen Unterschied zu Staub und Dreck. Alles muss weg. Das hat den großen Vorteil, dass ab sofort das Kinderzimmer immer aufgeräumt sein muss, was unserem Sohn nicht besonders gefällt, aber er akzeptiert es, denn er hängt auch am kleinsten Legoteil.

    Der iRobot ist nicht der Leiseste und nimmt auch keine Rücksicht vor Füßen. Natürlich schmerzt es nicht, wenn der Roomba an die Füße fährt.

    Die automatische Zeiteinstellung und Saugvorgang
    Vorbereitung: Wir räumen alle Stühle und andere Dinge die am Boden liegen/stehen irgendwo hinauf und der Roomba ist sich selbst überlassen.Er findet auch immer wieder zu seiner Homebase. Sollten Sie ihn dann doch mal mitten im Raum vorfinden, dann könnte der Grund sein, dass der Schmutzbehälter voll ist oder er ist an einem Kabel hängengeblieben, welches Sie noch nicht hochverlegt hatten. Wir lassen ihn auch auf Fliesen saugen im Bad. Dort haben wir eine Anti-Rutsch-Matte, wo der iRobot problemlos den Übergang von Fliese auf Anti-Rutsch-Matte schafft ohne die Matte einzusaugen. Falls eine Abwärts-Treppe kommt, dann dreht der iRobot gefahrlos um und stürzt nicht ab.

    Der Schmutzbehälter und die Reinigung
    Wir finden den Behälter doch etwas klein.Wir entleeren den iRobot nach jedem Saugvorgang und sollten wir es doch mal vergessen haben, dann erinnert uns der iRobot sicher daran. Das Entleeren ist wirklich sehr einfach. Der Behälter wird mittels einer PUSH and PULL-Funktion entnommen, geöffnet und in den Abfall geleert. Sehr unkompliziert.
    Auch das Reinigen der Gummibürsten an der Unterseite ist sehr einfach, mit einem Griff sind sie raus genommen und können so abgewischt werden. Feucht abgewischt und schon ist der iRobot wieder sauber. Teppiche auch wenn sie etwas höher sind, machen dem Roomba nichts aus, er schafft es problemlos auf den Teppich rauf zu fahren und bleibt nirgends hängen usw.
    ______________________________________________________

    Konkurrenz Modell Sichler
    Bei diesem Modell muss man jeden Modus mit der Hand einstellen, um den ganzen Raum zu reinigen, während man den iRobot einfach nur einschalten muss.

    Vorteile gegenüber dem Günstigeren Sichler Modell:
    - die Home-Station wird problemlos nach erfolgreichem Saugvorgang angefahren
    - Gerade für den Teppichbereich sind die Walzen an der Unterseite/ direkt am Saugeingang sehr sinnvoll.
    - einfach einschalten und verschiedene Saugvarianten werden bei der Reinigung angewendet

    Gemeinsamkeit/ Gleichstand beider Modelle:
    - bei starker Verschmutzung wird die Spot-Funktion aktiviert

    Fazit:
    Nach unserer Einschätzung sind die Unterschiede keine 500€ wert, aber man erkennt schon klar die Vorteile am Luxusmodell.
    Weiterempfehlung 8/10
    Auf alle Fälle wird uns der Roomba in Zukunft noch tatkräftig unterstützen und uns den Alltag erleichtern. Im Großen und Ganzen sind wir sehr zufrieden mit der Leistung des iRobot 880 und er wird ab sofort mit äußerst positiver Einstellung an Freunde und Bekannte weiterempfohlen!
    Danke an TRND für das tolle Projekt und der reibungslosen Testablauf.

    P.S.: Zur Aufheiterung erinnern die Melodien an alte Retro-Spiele. * Game Over *

    Antworten

  • Fleißiger kleiner Helfer im Haushalt

    von Gesa.d
    • Vorteile: attraktives Design, angenehme Handhabung, einfach zu reinigen, einfache Bedienung
    • Nachteile: fährt nicht auf höhere Teppiche, hängt an Treppenabsätzen fest
    • Geeignet für: kleinere Räume, Tierhaare, Hausstaub, Allergiker, Asthmatiker , Räume ohne Teppichfußboden, schnelles Saugen zwischendurch, glatte Fußböden, alle Bodenbeläge

    Der Roomba ist nun schon seit einiger Zeit bei mir eingezogen und ich bin sehr zufrieden mit ihm. Die Bedienung ist sehr intuitiv und - obwohl ich erst etwas skeptisch war - macht er einen sehr guten Job und hält die Wohnung staubfrei. Auch seine Lautstärke finde ich noch in Ordnung. Interessant ist es ihn bei seinen Runden zuzuschauen, da er einen Raum nicht unbedingt strukturiert (oder zumindest nicht für mich erkennbar) reinigt. Aber am Ende zählt ja das Ergebnis, welches für mich stimmt. Eine Schwäche des Roombas 880 ist, dass er meinen auf unserem Laminatboden liegenden Teppich als Hindernis erkennt und folglich nicht auf ihn drauf fährt. Weiterhin haben wir ein nach unten hin offenes Treppengeländer und er fährt sich dort regelmäßig fest, so dass eine Fehlermeldung ertönt und ich ihn "befreien" muss. Trotz dieser Mankos empfinde ich sehr zufrieden mit ihm und möchte ihn nicht mehr hergeben.

    Antworten

  • Super Helfer im Haushalt

    von tetatet
    • Vorteile: attraktives Design, automatische Akkuladeabschaltung, einfache Bedienung
    • Nachteile: hohe Anschaffungskosten, relativ laut
    • Geeignet für: kleinere Räume, große Räume, Allergiker, Haushalt mit kleinen Kindern, alle Bodenbeläge

    Ich lebe in einer Stadtwohnung mit Kleinkind im Krabbelalter. Dadurch habe ich jeden Tag unsere Böden gesaugt und zum Teil zusätzlich gewischt. Dies übernimmt nun mein iRobot Roomba 880 und ich bin von der Saugleistung wirklich überrascht. Die Böden sind danach wirklich super sauber und ich kann in dieser Zeit andere Sachen erledigen bzw. muss ich nicht mal zuhause sein. Mit Hilfe der Leuchttürme saugt er von Raum zu Raum, also zuerst den ersten Raum vollständig und wenn er damit fertig ist den nächsten. Ebenfalls sehr praktisch ist die Spot-Funktion, hierbei reinigt er den Boden in einem Umkreis von 1 qm2. Es gibt auch die Möglichkeit 7 verschiedene Zeiten für das automatische Starten des Roomba, benötige ich jedoch nicht. Starte ihn lieber manuell, jedoch ist diese Programmierfunktion für Berufstätige sicher praktisch.
    Ich kann den Roomba 880 vor allem in einem Haushalt mit Kindern nur empfehlen.

    Antworten

  • Wir sind besonders überzeugt von dem Roomba 880!

    von sandradeutsch
    • Vorteile: attraktives Design, angenehme Handhabung, einfach zu reinigen, einfache Bedienung
    • Nachteile: kleiner Schmutzbehälter, zu kurzes Netzkabel der Homebase
    • Geeignet für: kleinere Räume, Tierhaare, große Räume, Hausstaub, Allergiker, Haushalt mit kleinen Kindern, Räume ohne Teppichfußboden, schnelles Saugen zwischendurch, glatte Fußböden, alle Bodenbeläge

    So nun neigt sich die Testphase des iRobot Roomba 880 dem Ende zu und meine Familie und ich haben ihn ausgiebig getestet um nun einen Testbericht über ihn schreiben zu können.

    Begonnen hat das Abenteuer Staubsauger-Roboter Anfang Juni, als wir ihn zum Testen über das Test-Portal TRND zu uns nachhause geschickt bekamen. Der Mann im Haus, sowieso hochmotiviert im Umgang mit technischen Produkten, hat ihn natürlich gleich mal ausgepackt und begutachtet.

    Der erste optische Eindruck
    Der Roomba irobot 880 macht rein optisch einen sehr hochwertigen Eindruck. Die Oberfläche in Hochglanz-Optik mit verchromten Druckknöpfen macht sich richtig gut. Ohne Vorkenntnisse mit solchen Geräten, hat uns auch die Unterseite des Staubsaugers beeindruckt. Anfangs waren wir erst etwas skeptisch, ob diese "kleine runde Scheibe" auch wirklich unsere ganze 100m² Wohnung gründlich saugen würde. Die Bürsten an der Unterseite sind aus Gummi, die Kehrbürste besteht aus drei Strängen Plastikfransen. Der Stil des Roomba passt perfekt in unsere Wohnung, hauptsächlich hochwertige Elektronikartikel mit Hochglanzpolitur und teurem Utensil. Also kurz gesagt: Optisch bekommt der Roomba irobot 880 die volle Punktezahl.

    Erkunden des restlichen Paketinhaltes
    Alle Teile nun ausgepackt wollten wir erstmal die Anleitung lesen, auch wenn es mit etwas logischem, technischen Wissen NICHT schwer ist, den Roomba zu bedienen. Zwei Virtual Walls waren im Paket mit dabei, eine Fernbedienung und das wichtigste - die Homebase-Station. Bei den Virtual Walls mussten wir erstmal nachlesen, wie sie funktionieren, was sie machen und wo und wie man sie am besten platziert, man beachte, dass wir keine Vorerfahrung mit solchen Geräten hatten. Die Fernbedienung erscheint uns logisch, wenige Knöpfe und diese gut beschriftet. Die Homebase Station macht ebenfalls einen hochwertigen Eindruck, bis auf die Tatsache, dass das Netzkabel leider etwas kurz geraten ist, aber muss halt mal ausprobiert werden.

    Die Homebase-Station: Finde ein passendes Plätzchen
    Natürlich wollten wir den Roomba gleich voll ausprobieren, aber er sollte zuerst sein Plätzchen kennenlernen, an das er zum Laden zurückkehren muss. Unsere Wohnung ist so aufgeteilt, dass der Vorraum wie ein "L" geformt ist und die längere Seite des Raumes ein langer Gang ist, von dem aus in alle anderen Räume gegangen werden kann. Also ein Raum mit vielen Türen. Hier im Vorraum hätten wir ein ideales Plätzchen gefunden, an dem die Homebase positioniert werden könnte, nur leider leider haben wir keine einzige Steckdose im Vorraum. Und da mussten wir feststellen, dass es mit so einem kurzen Netzkabel leider nicht anders geht, als dass wir die Station im Wohnzimmer direkt neben der Zimmertür platzieren. Ein Pflanze musste dafür ihren Platz räumen. Sehr gut - angesteckt, aktiviert und den Roomba zum Laden aufgestellt.

    Der erste Test-Saugversuch
    So nun geht es ans ausprobieren, wir haben nicht viel herumgetüfftelt, wir haben den Roomba einfach mitten in unser Wohnzimmer gestellt und den Startknopf (großer Runder Knopf am Gerät, sehr leicht zu drücken, nicht zu verfehlen) gedrückt. Und schon ging's los. Im Raum steht eine sehr große Couch, ein Couchtisch und einige Kästen, ein Schwedenofen, ein Kratzbaum, eine Pflanze. Es ist natürlich von Vorteil wenn man dem Staubsauger vor dem Einschalten etwas Platz macht. Also haben wir den Couchtisch auf die Couch gestellt und auch andere Kleinigkeiten, damit er wirklich überall ran kommt. Nach dem Einschalten fährt der irobot 880 erstmal im Kreis, immer größer werdend, bis er das erste Mal an eine Wand/Kasten ect. stoßt. Diese Technik macht einen guten Eindruck, so tastet er sich langsam an den Raum heran. Der erste Testlauf verlief sehr gut. Der Roomba saugte mit seiner rotierenden Borstenbürste auch knapp an die Kanten des Wohnzimmerschrankes und der Couch. Unter die Couch kann er natürlich leider nicht, wo sich auch sehr viele Brösel ansammeln würden, da er dafür leider zu hoch ist. Hier wäre ein Greifarm der ausfährt von Vorteil :D damit er wirklich auch in solche Ritzen rein kommt und den Schmutz mitnimmt. Die Saugleistung des Wohnzimmers war super, der komplette Raum blitzeblank. Man bedenke, dass wir auch gerne Chips auf der Couch essen und unsere Katze (eher Kurzhaar) auch in der gesamten Wohnung unterwegs ist. Über die Dauer des Saugvorganges kann ich leider nichts sagen, hab nicht auf die Uhr geschaut. Aber grundsätzlich ist das ja auch egal, weil man während der Roomba die Arbeit macht genüsslich ein Buch lesen kann oder sonstige Hausarbeit erledigen kann. Das ist wirklich schon sehr praktisch.

    Der Versuch mit den Virtual Walls
    Nun haben wir den Roomba in der Vorraum, wie vorher erwähnt ein "L" gestellt und die Virtual Wall genau im Winkel aktiviert. Und tatsächlich fährt der Roomba nicht über die virtuelle Grenze im Raum. Das hat uns doch verwundert - high technology! Als er mit der kurzen Seite des "L" fertig war, haben wir ihn noch auf die lange Seite gestellt, alle Zimmertüren geschlossen und dort den Rest saugen lassen. Das Ergebnis war spitze - keine Brösel oder sonstiger Schmutz mehr am Boden und ein barfuß gehen machte wieder Spaß. Die mögliche Einstellung der Virtual Wall auf "Lighthouse" haben wir noch nicht ausgiebig getestet, grundsätzlich soll es den Übergang in einen anderen Raum kennzeichnen. Hatten wir bis jetzt noch nicht gebraucht.

    Die Fernbedienung
    Der irobot Roomba 880 hatte im Lieferumfang auch eine Fernbedienung dabei, damit man das Gerät von Hand steuern kann und gewünschte verschmutzte Plätzchen, sofort gründlich reinigen kann. Mein Mann hatte gleich verstanden, wie die "Lenkung" mit der Fernbedienung funktioniert (liegt wahrscheinlich an seiner MarioKart-Erfahrung :D). Aber ich persönlich tu mir damit etwas schwer. Die Pfeiltasten sind in einem Knopf verbunden und man kann nicht flüssig mit einem Finger geradeaus und gleich nach links oder rechts usw. lenken. Die Millisekunden in denen ich von der einen Pfeiltaste auf die andere greife, bleibt der Roboter schon stehen und wartet auf weitere Anweisung. Also ein eher abgehaktes Spiel. Ich werde die Fernbedienung bestimmt nicht oft nutzen, gefällt mir nicht so, der Roomba macht seine Arbeit auch alleine fantastisch.

    iRobot Roomba 880 im Umgang mit Kindern
    Unsere Familie umfasst neben meinem Mann und mir noch unsere zwei Süssen - Lukas mit 5 Jahren und Alina mit 1 1/2 Jahren. Lukas hatte gleich verstanden, dass der Roboter ein Staubsauger ist und die Böden sauber macht. Natürlich auch sein Kinderzimmer - viele schöne kleine Spielsachen, Puzzel, Lego, Autoreifen, Kleinteile usw. Da kennt der Roomba natürlich kein Partout. Das hat den großen Vorteil, dass ab sofort das Kinderzimmer immer aufgeräumt sein muss, was unserem großen nicht besonders gefällt, aber er akzeptiert es. Die kleine Maus Alina hat etwas Respekt vor dem Gerät. Er ist nicht der Leiseste und nimmt auch keine Rücksicht auf kleine Kinderfüße. Die werden sofort befahren und damit hat Alina natürlich nicht gerechnet. Sie macht seither einen großen Bogen um den Roomba und mit ihrem eher geringen Wortschatz schreit sie dann "aua aua aua" durch die Wohnung. Natürlich schmerzt es nicht, wenn einen der Roomba auf die Füße fährt, aber als Kleinkind versteh ich ihre Angst-Reaktion auch. Meist hab ich mit dem Handstaubsauger gesaugt während Alina ihren Mittagsschlaf gehalten hat, das hat ihr gar nichts gemacht - sie ist davon nicht wach geworden, ich meine, ich saugte nicht neben ihrem Bett, sondern alle Räume, wenn ihre Zimmertür geschlossen ist. Und da ich mir dachte, sie ist das Sauggeräusch gewohnt, hab ich natürlich auch den Roomba aktiviert, als sie geschlafen hat. Die einzelnen Räume haben sie nicht gestört, aber wenn er im Vorraum war, hat sie aufgeweint und leider nicht mehr geschlafen, somit werde ich den Roomba nur mehr aktivieren, wenn Alina munter ist.

    Die automatische Zeiteinstellung und Saugvorgang
    Der Vormittag eignet sich bei uns ideal, um den Roomba sich alleine zu überlassen. Wir haben ihn von Montag bis Donnerstag jeweils um 08:00 Uhr programmiert, da wir zu diesen Zeiten alle vier nicht zuhause sind. Das funktioniert eigentlich super. Wir räumen am Vortag, bzw. in der Früh alle Stühle und andere Dinge die am Boden liegen/stehen irgendwo hinauf und der Roomba ist ganzen Vormittag sich selbst überlassen. Natürlich konnten wir nicht wissen, wo der Roomba tatsächlich saugt, wenn wir nicht zuhause sind und auch nicht wie lange er saugt. Aber es ist täglich alles sauber. Hab es auch getestet indem ich in einigen unterschiedlichen Bereichen Brösel verteilt habe und siehe da, als ich heim kam, waren (fast) alle Brösel weggeputzt. Auch hat er immer wieder zu seiner Homebase gefunden. Einzig einmal ist er mitten in der Küche gestanden, als ich nachhause kam, der Grund war, dass der Schmutzbehälter voll war. Ein weiteres mal hat sich ein Stirnband von Alina in den Saugrollen verfangen, wodurch er ebenfalls nicht weiter saugte und ungeduldig auf uns wartete.
    Der Schmutzbehälter und die Reinigung
    Dazu ist nur zu sagen, dass der Behälter doch etwas klein ist. Er ist ziemlich schnell voll. Aber irgendwie auch verständlich, es wäre bei diesem Gerät gar nicht möglich, den Behälter größer zu machen. Aber okay, er muss nun eben täglich 1-2 mal entleert werden. Das Entleeren ist wirklich sehr einfach. Der Behälter wird mittels Drücken eines "Knopfes" (kann man so nicht sagen) entnommen, geöffnet und in den Abfall geleert. Relativ unkompliziert. mit den Fingern bohrt man dann noch etwas hinterher um hängen gebliebene Haare und Staubflusen noch zu entfernen.
    Auch das Reinigen der Gummibürsten an der Unterseite ist sehr einfach, mit einem Griff sind sie raus genommen und können so abgewischt werden. An den Enden dieser Bürsten wickeln sich leider immer meine Haare um (ich habe sehr lange, dichte Haare, von denen ich häufig viele verliere). So muss ich die Gummibürsten immer von den Haarwickel befreien, ist aber nicht umständlich, sondern rasch erledigt. Feucht abgewischt und schon ist der iRobot wieder sauber.

    Höhen und Tiefen
    Der eingebaute Sensor hat uns animiert, den Roboter etwas höher saugen zu lassen, da er ja angeblich nicht abstürzen kann. Wir haben unsere Couch Polsterfrei gemacht und den Roomba direkt darauf gestellt und aktiviert. Doch das bereitet dem Gerät absolut keine Probleme, er fährt auch hier easy sein Runden und saugt die komplette Couch ab - OHNE runterzufallen. Kaum kommt er zum Ende der Couch, stoppt er automatisch und dreht sich um. Allerdings haben wir uns nicht darauf verlassen, dass er nicht runter fällt, es war uns zu gefährlich, dass er runter fallen könnte und kaputt geht, deshalb sind wir während des Tests neben stehen geblieben. Aber er hätte das auch alleine geschafft, er ist nicht runter gefallen. Das einzige Negative an dem Couchabsaug-Versuch war der, dass der Akku danach schon sehr leer war. Also es hat ihn einige Kraft und Energie gekostet unsere riesen Couch zu saugen. Er schrie danach sofort nach seiner Homebase ;-)
    Teppiche haben wir in der gesamten Wohnung nur zwei - in jedem Kinderzimmer einen. Einer ist etwas höher, aber das macht dem Roomba nichts, er schafft es problemlos auf den Teppich rauf zu fahren und bleibt nirgends hängen usw.

    Fazit
    Um unseren Eindruck nochmal kurz in Stichworte zusammenzufassen, hab ich folgende Liste erstellt:
    + große Erleichterung im Haushalt
    + optisch sehr ansprechend
    + angenehm wohliges Gefühl, wenn man barfuß auf dem stets sauberen Boden geht
    + merkt sich seine Ladestation problemlos
    + saugt gründlich sämtlich Brösel und Haare
    + einfach zu reinigen und entleeren
    + Zeitvorprogrammieren funktioniert einwandfrei
    - eher kleiner Schmutzbehälter
    - für schlafende Kinder etwas laut, sonst stört die Lautstärke nicht
    - fährt mit der Handsteuerung anhand Fernbedienung nicht flüssig genug
    - zu kurzes Netzkabel der Homebase
    - hoher Preis

    Weiterempfehlung 8/10

    Auf alle Fälle wird uns der Roomba in Zukunft noch tatkräftig unterstützen und uns den Alltag erleichtern. Im Großen und Ganzen sind wir sehr zufrieden mit der Leistung des iRobot 880 und er wird ab sofort mit äußerst positiver Einstellung an Freunde und Bekannte weiterempfohlen!
    Danke an TRND für das tolle Projekt und der reibungslosen Testablauf.


    Antworten

  • Auf Staubjagd mit dem Roomba 880

    von LillithLie
    • Vorteile: attraktives Design, angenehme Handhabung, einfach zu reinigen, einfache Bedienung
    • Nachteile: der Luxus hat seinen Preis
    • Geeignet für: Hausstaub, Allergiker, Asthmatiker , Teppiche mit Fransen, Räume ohne Teppichfußboden, schnelles Saugen zwischendurch, glatte Fußböden, alle Bodenbeläge

    Am Anfang war ich schon etwas skeptisch, ob der iRobot das hält, was er verspricht: mehr Freizeit und trotzdem eine sauberere Wohnung. Ich habe ihn nun seit einigen Wochen im Einsatz und bin, wie unser Bundestrainer sagen würde, "höggschd" zufrieden.

    Es ist am Anfang gewöhnungsbedürftig, wie er scheinbar planlos durch die Wohnung fährt, aber er tastet jede Ecke des Bodens ab und saugt den Teppich oder auch die Fliesen in Bad und Küche erstaunlich gründlich. Man kann ihn prima in ein Zimmer "einsperren" und dann arbeiten lassen. Einfach die Tür zu und schon kann er nicht ausbüchsen. Es geht natürlich auch mit der sogenannten "Virtual Wall". Das sind zwei mitgelieferte "Dinger" mit Infratotsendern, die man dort hinstellt, wo der Roomba nicht hin soll. In einer offenen Wohnung setzt er die Hausstaubmilben in jedem Zimmer auf Diät... Dabei sind auch meine Türschwellen kein Problem. Die Reinigungsleistung ist wirklich gut. Er findet wie ein Trüffelschwein immer noch ein Krümelchen. Meine Böden waren noch nie so gepflegt. Auch in der Küche fährt er problemlos den Boden ab an den Küchenmöbeln lang und "frisst" jedes Staubkörnchen auf. Bei dieser Gelegenheit hat er auch gleich noch eine Spinnwebe unter dem Küchenschrank eingesammelt. Die war aber schnell wieder vom Gehäuse abgewischt.

    Entweder kann man ihn zu einer bestimmten Uhrzeit programmieren oder selbst einschalten. Wenn er keinen Strom mehr hat, fährt er - je nach Zimmer bzw. Entfernung - selbst zum Aufladen zur Basisstation oder bleibt einfach stehen. In Kabeln auf den Boden hat er sich noch nicht verheddert aber es ist zu empfehlen vor dem "Saugbefehl" alles vom Boden zu räumen. Er ist ein Haushaltshelfer, den ich auf keinen Fall mehr hergeben möchte.

    Antworten

  • Tolle Saugleistung

    von sister_s
    • Vorteile: attraktives Design, einfach zu reinigen, einfache Bedienung
    • Geeignet für: große Räume, Teppiche mit Fransen, glatte Fußböden, alle Bodenbeläge

    Seit ca. 3 Wochen haben wir den IROBOT Roomba 880 in unserer Wohnung in Betrieb. Er arbeitet gründlich, hat eine gute Saugleistung und gute Akkulaufzeit.

    Die Inbetriebnahme ist sehr einfach und mit der mitgelieferten Kurzanleitung für jeden machbar. Am Anfang war die Vorgehensweise beim Saugen für uns etwas gewöhnungsbedürftig, da der Roomba 880 quer durchs Zimmer fährt ohne System, wie es erst scheint. Aber am Ende des Saugvorganges hat er wirklich alle Flächen abgesaugt.

    Leider kann der Roomba 880 einen normalen Staubsauger nicht vollständig ersetzen, da er nicht in alle Ecken kommt und man ab und zu mal dort nachsaugen muss. Nichtsdestotrotz ist er eine gute Alternative und nimmt einem viel Arbeit ab.

    Besonders begeistert hat uns die Saugleistung auch auf Teppich. So gut hat unser alter Staubsauger den nicht gereinigt. Durch seine geringe Größe und dadurch dass er so flach ist, kann er auch unter Kommoden und dem Sofa saugen. Der Roomba 880 fährt komplett bis zur Kante von Möbeln, aber durch den eingebauten Puffer/Federung hinterlässt dies keine Spuren an den Möbeln.

    Die Lautstärke des Roomba 880 ist mit der Lautstärke eines normalen Staubsaugers vergleichbar.

    Ein Saugvorgang dauert ca. 90 min., was erst einmal lang erscheint. Da man den Roomba 880 jedoch für bestimmte Uhrzeiten programmieren kann, stört dies nicht weiter. Wir lassen ihn immer „arbeiten“ während wir aus dem Haus sind.

    Auch das mitgelieferte Zubehör ist sehr gut. Zum einen gibt es 2 "Virtual Wall Lighthouse" mit denen man Flächen, die nicht gesaugt werden sollen, abgrenzen kann. Der IROBOT erkennt diese „durchsichtigen“ Wände und umgeht diesen Bereich.

    Außerdem gibt es eine Fernbedienung, so dass man auch bequem vom Sofa aus den IROBOT bedienen kann. Sogar ein Ersatzfilter ist bei der Erstlieferung schon dabei.

    Die Reinigung ist kinderleicht. Sobald der Staubbehälter voll ist, gibt der IROBOT ein Signal und der Papierkorb leuchtet auf dem Display. Der Behälter lässt sich leicht entfernen und ausleeren. Man kann ihn sogar feucht auswischen.

    Unser Fazit: Ein gutes Gerät, dass die alltägliche Hausarbeit nicht komplett abnimmt, aber zumindest erleichtert und unterstützt.

    Antworten

  • Super Helfer für den Haushalt

    von Thaniboy
    • Vorteile: attraktives Design, angenehme Handhabung, einfach zu reinigen, einfache Bedienung, Bürsten sind nun super
    • Geeignet für: große Räume, Hausstaub, Allergiker, Räume ohne Teppichfußboden, schnelles Saugen zwischendurch, glatte Fußböden

    Also wir sind zu 2 in einem Haushalt von 110m² und hatten den Vorgänger von Roomba 780 und waren im großen und ganzen zufrieden, weil der Roomba uns doch einiges an Arbeit abgenommen hat. Den Roomba 780 haben wir schon 3 Jahre lang und nun haben wir den Roomba 880 bekommen und sind überrascht was Irobot zum Vorgänger alles verbessert hat.

    Verarbeitung vom Roomba:
    Die Verarbeitung vom Roomba 880 ist zum Vorgänger viel hochwertiger als zum 780er. Bedienung und Tastenbelegung ist identisch zum Vorgänger

    Reinigung:
    Die größte Veränderung zum Vorgänger war dass Sie anstatt den Bürsten nun 2 Plastikwalzen haben. Ich habe das Gefühl das der Roomba 880 besser den Schmutz von meinen Hartboden aufsaugt als mit der Bürste.

    Wartung:
    Durch diese Veränderung ist sicher der Wartungsaufwand um ein vielfaches um ein Minimum gesunken, weil nicht mehr soviele Haare an der Walze sich einwickeln kann wie bei einer Bürste. Die Filter (HEPA) wurden auch verbessert, es gibt nur mehr einen Filter der aber 3x so groß ist wie beim Vorgänger.

    Akku:
    Zum Akku kann ich zurzeit noch nix sagen, weil ich den neuen Roomba erst seid 1 Monat habe. Der Akku vom Roomba 780 ist mir nämlich nach > 2 Jahren leider eingegangen, aber der Austausch war problemlos.

    Basisstation:
    Die Basisstation hat sich vom Aussehen her nicht viel verändert, aber ich merke das der Roomba 880 immer wieder Heim findet und nicht wie beim alten Modell ab und zu Heim findet obwohl die Basisstation immer an der gleichen Stelle sich befindet. Daraus ergibt sich für mich das die Kommunikation nun besser ist beim neuen Modell.

    Virtual Wall bzw Lighthouse:
    Ich habe bis jetzt nur die Virtual Wall verwendet und die ist beim neuen Modell sehr schlecht umgesetzt da hat die alte viel besser funktioniert.
    Ich denke aber das die neuen Modelle von der Virtual Wall einen viel zu breiten Winkel absperren als bei den alten Modellen. Ich kann jetzt nur schätzen das der Absperrwinkel beim neuen Modell ca 160° hat und bei den älteren Virtual Walls wirklich nur wie eine dünne virtuelle Mauer ist, dass gerade aus absperrt.

    Noch verbesserungswürdig:
    Auch der neue Roomba erkennt nicht ganz gut die Abgründe, wir haben eine Mehrstöckige Wohnung und er bleibt immer beim Stiegenabgang hängen sowie beim Vorgänger auch.

    Teppiche haben wir in unserer Wohnung zum Glück nicht, weil ich glaube das der neue Roomba mit diesen Walzen Probleme hat auf Teppiche, zumindest kann ich das auf unserer Bademattte behaupten das er damit Schwierigkeiten hat.

    Fazit:
    Aber im großen und ganzen sind wir doch sehr zufrieden mit den Geräten von Irobot somit haben wir beschlossen uns einen Ibraava zuzulegen.

    Antworten

  • irobot roomba 880

    von tanktopgirl
    • Vorteile: attraktives Design, angenehme Handhabung, einfache Bedienung
    • Geeignet für: kleinere Räume, Tierhaare, große Räume, Hausstaub, Allergiker, Teppiche mit Fransen, Haushalt mit kleinen Kindern, Räume ohne Teppichfußboden, schnelles Saugen zwischendurch, glatte Fußböden, alle Bodenbeläge

    Wir sind äußerst zufrieden mit unserem irobot und möchten ihn nicht mehr missen.
    Er kommt mindestens 3x die Woche zum Einsatz und tut genau das, wofür er "angeschafft" wurde. Er saugt. Er saugt unsere Fliesen, das Laminat und genauso sorgfältig die Teppiche. Der Barfußtest beweist die "krümmelarmut" in unserer Wohnung.
    Ich mag vor allem das Design.
    Natürlich muss man den Sauger immer sauber machen, dass muss man sich bewußt machen. Aber ich fühl mich durch die Selbstständigkeit des Saugers sehr entlastet.
    Er hat sich bis jetzt einmal in Kabeln verfangen, aber da waren auch mehrere kleine Kabel dabei.
    Er saugt super in den Ecken, durch die Kantenbürste. Um die Stuhlbeine läuft er auch sehr sorgfältig und sucht auch ohne Probleme den Weg unter die Couch.
    Etwas überarbeitungsbedürftig finde ich die Kabelanbringung an der Dockingstattion (Home Base). Sie ist genau an der Seite angebracht, wo die Kantenreinigungsbürste arbeitet. Dadurch hat der irobot schonmal seinen Weg zum Andocken nicht gefunden.
    Der irobot ist halb so laut wie unser herkömmliche Staubsauger. Der Hepafilter ist für uns ein unerlässlichen Muss, weil unsere Tochter Allergikerin ist. Haustiere besitzen wir nicht, haben ihn aber diesbezüglich bei unseren Nachbarn getestet und sind mit dem Ergebnis sehr zurfrieden.
    Alles im allem, eine super Erfindung, mit der wir uns garantiert noch lange diese Hausarbeit erleichtern.

    Antworten

  • iRobot Roomba 880 - eine wirkliche Erleichterung

    von putzfee2000
    • Vorteile: attraktives Design, angenehme Handhabung, einfach zu reinigen, automatische Akkuladeabschaltung
    • Nachteile: Akkus haben kurze Lebensdauer
    • Geeignet für: alle Bodenbeläge

    wir sind sehr zufrieden mit dem iRobot Roomba 880. Leider schließt sich unter iRobot immer selbst im Bad ein, dafür kann er aber natürlich nichts :))

    Wir sind mit der Saugleitung sehr zufrieden. Wir haben in unserer Wohnung unterschiedliche Böden. Der iRobot Roomba 880 reinigt alle Flächen mit der gleichen Sorgfältigkeit.

    Dank der Virtual Wall bzw. Lighthouse kann der Roomba auf einen bestimmten Bereich beschränkt werden oder von Raum zu Raum navigieren. Die Positionierung der Lighthouses ist jedoch nicht so einfach und es braucht einige Reinigungszyklen bis man die optimalen Stellen dafür gefunden hat. Jedoch kommt es, zumindest bei mir immer wieder vor, dass der Roomba die Lighthouses ignoriert, den Raum einfach nicht verlässt oder seine HomeBase nicht mehr wieder findet.

    Antworten

  • Das fleißige Heinzelmännchen!

    von Putzmann
    • Vorteile: attraktives Design, angenehme Handhabung, einfache Bedienung, leichte Wartung
    • Nachteile: relativ laut
    • Geeignet für: kleinere Räume, große Räume, Hausstaub, Haushalt mit kleinen Kindern, Räume ohne Teppichfußboden, schnelles Saugen zwischendurch, glatte Fußböden

    Eins vorweg: Der iRobot Roomba kann keinen Staubsauger ersetzen. Er kann ihm aber viel Arbeit abnehmen. Das schöne ist, dass der iRobot für eine gute Grundsauberkeit sorgt und dadurch einem viel Zeit spart. Ich bin bisher mit dem Gerät absolut zufrieden. Er hat sich bisher auch noch nirgends festgefahren.

    Antworten

  • Ein kleiner Freund und Helfer

    von Dragonhive
    • Vorteile: angenehme Handhabung, einfach zu reinigen, automatische Akkuladeabschaltung, einfache Bedienung
    • Nachteile: hohe Anschaffungskosten
    • Geeignet für: kleinere Räume, Tierhaare, große Räume, Hausstaub, Allergiker, Teppiche mit Fransen, Haushalt mit kleinen Kindern, Räume ohne Teppichfußboden, alle Bodenbeläge

    Irobot Roomba 880 Rezension

    Das Erste und Wichtigste, was man über den Roomba 880 wissen sollte ist, dass er den normalen Staubsauger nicht ersetzt. Jedoch sorgt er dafür, dass man ihn nur noch selten benutzt. Ich wohne in einem Haushalt mit Kind und Haustieren und das Erste was gemacht wurde, wenn man von der Arbeit nach Hause kam war den Staubsauger aus der Kammer holen und die Fellreste, Katzenstreureste sowie den Dreck den das Kind mit rein gebracht hatte aufzusaugen. Bei unserer 90m ² Wohnung verstreicht natürlich einiges an Zeit, die man hätte anders nutzen können bzw. fehlt einem oft die Lust die Wohnung auf Vordermann zu bringen, wenn man einen harten Arbeitstag hinter sich hatte.

    Und hier kommt der Roomba 880 ins Spiel. Einmal programmiert oder eingeschaltet verrichtet er seine Arbeit autonom und fährt von Raum zu Raum (dank der Lighthouses) bis alles sauber ist.

    Am Anfang stand ich noch sehr skeptisch einem Saugroboter gegenüber, da mich auch der sehr hohe Preis etwas abschreckte. Als ich dann aber die Reinigungsleistung dieses kleinen Gehilfen sah und vor allem was ich für eine Zeit durch ihn sparte, war ich restlos überzeugt. Während Roomba die Wohnung saugt kann ich schon das Essen kochen oder mich einfach um wichtigere Dinge kümmern, als ums Saugen.

    Im Folgenden gehe ich nun näher auf die einzelnen Eigenschaften des Roomba 880 ein und versuche so einen kleinen Überblick über seine Fertigkeiten, seine Feinheiten sowie die Vor- und Nachteile zu verschaffen. Dabei beschränke ich mich auf die Informationen die evtl. nicht sofort durch das Lesen der normalen Produktbeschreibung ersichtlich sind.

    Vorbereitungen:
    Der Gedanke den Roomba in sein trautes Heim zu stellen und ihn lossaugen zu lassen klingt zwar gut, allerdings sollte man sich davon schnell verabschieden. Es bedarf einige Vorbereitungen bevor der Roomba ungehindert, ohne abzubrechen und mit optimaler Reinigungsleistung durch die Räume flitzen kann. Dazu gehört erst einmal, dass man gründlich aufräumt und sensible Gegenstände zur Seite packt (dazu zählen zerbrechliche Gegenstände sowie Trink- und Futternäpfe). Kabel sollten gut versteckt bzw. verlegt werden, auch wenn sich der Roomba dank seiner Anti-Tangle-Technologie nicht darin verfängt, zieht er diese doch gerne hinter sich her bzw. schaltet an den Stellen an denen Kabel liegen seine Bürsten aus – was wiederrum zu keiner vernünftigen Reinigung führt. Die ersten Testläufe sollten immer unter Aufsicht erfolgen, damit kritische Bereiche gefunden und beseitig werden können. So fährt sich der Roomba z.B. gerne an einer Sofakante fest, klettert erhöhte Bereiche hoch von denen er nicht wieder runter kommt (waagerechte Stuhlbeine) oder bleibt unter einer normal hängenden Toilette stecken. Alle Möbel unter denen Roomba hindurchfahren muss oder soll, sollten mindestens 10cm Bodenfreiheit haben. Ein großer Vorteil der Roomba Benutzung ist, dass es allgemein viel aufgeräumter in der Wohnung wirkt, da man automatisch herumliegende Sachen aufhebt/wegräumt etc. damit Roomba besser arbeiten kann.

    Handhabung:
    Der Roomba 880 kann entweder über seine Zeitplanung, mit der sich 7 Arbeitszeiten pro Woche programmieren lassen oder einfach über Knopfdruck gestartet werden. Es liegt noch eine Fernbedienung bei, die jedoch meiner Meinung nach total überflüssig ist. Der Roomba hat einen Tragegriff. Das heißt also: Hochheben, an die gewünschte Stelle tragen, absetzen und den Knopf drücken – fertig!

    Untergründe:
    Der Roomba 880 ist für alle Arten von Hartböden sowie niedrigflorigen Teppichen geeignet. Wer hochflorige Teppiche besitzt muss damit rechnen, dass diese nicht gesaugt, sondern als Hindernis gesehen werden. Auch wenn man ihn darauf setzt, versucht er nur, sich nicht in den langen Teppichfasern zu verfangen und kommt kaum vorwärts.

    Reinigungsleistung:
    Dank der neuen AeroForce genannten Technologie, welche die gewohnten Bürsten der Saugroboter durch eine Art gummierter Walzen ersetzt - der Verbesserung des Luftstroms um die Schmutzpartikel aufzusaugen - sowie der Erhöhung der Saugkraft erreicht der Roomba eine beachtliche Reinigungsleistung die sich vor keinem normalen Staubsauger verstecken muss. Schmutz, Haare und Staub sind kein Problem und werden einfach aufgesaugt. Selbst wenn man den Roomba in einer vermeintlich sauberen Wohnung arbeiten lässt, sieht man erst einmal im Schmutzbehälter was alles an Schmutz und Dreck noch herumlag. Durch seine seitlich angebrachte, rotierende Bürste erreicht der Roomba auch schwer zugängliche Stellen wie Fußleisten, Tischbeine, Stuhlbeine etc.

    Leider kommt er, bedingt durch seine Bauform, nicht ganz in die Raumecken hinein und so bleibt dort der Schmutz leider liegen. Weiterhin sollten kleine Läufer oder Teppiche mit Anti-Rutsch-Matten befestigt werden, da diese sonst nicht überfahren, sondern einfach nur weggeschoben werden.
    Weiterhin zu erwähnen ist, dass die Abluft des Roomba relativ gering ist und somit wenig Staubpartikel aufwirbelt.

    Navigation:
    Auch wenn Roomba 880 durch sein chaotisches Reinigungskonzept zuerst aussieht als wüsste er nicht was er tut, erreicht er doch jede Stelle des Bodens mehrfach. Anfangs suchte ich noch nach ungereinigten Stellen, nur um kurz danach zusehen wie Roomba diese dann doch überfuhr. Dank der Virtual Wall bzw. Lighthouse kann der Roomba auf einen bestimmten Bereich beschränkt werden oder von Raum zu Raum navigieren. Die Positionierung der Lighthouses ist jedoch nicht so einfach und es braucht einige Reinigungszyklen bis man die optimalen Stellen dafür gefunden hat. Jedoch kommt es, zumindest bei mir immer wieder vor, dass der Roomba die Lighthouses ignoriert, den Raum einfach nicht verlässt oder seine HomeBase nicht mehr wieder findet. An einer Optimierung und Fehlersuche arbeite ich zurzeit noch.

    Der Roomba 880 hat zwar einen gummierten Stoßdämpfer an der Front und bremst auch ab und wird langsamer wenn er ein Hindernis erkennt, andererseits werden dünne, stark spiegelnde und durchsichtige (Glas) Objekte nicht erkannt und Roomba fährt mit voller Kraft dagegen. Bei sehr empfindlichen Einrichtungsgegenständen sollte man dies beachten.

    Lautstärke:
    Der Roomba ist nicht laut – auf keinen Fall so laut wie ein normaler Staubsauger – aber ein Leisetreter ist er auch nicht. Unterhaltungen im selben Raum sind ohne Probleme möglich, auf Dauer aber anstrengend. Auch TV schauen im selben Raum ist nur mit sehr stark erhöhter Lautstärke akzeptabel. Ist der Roomba jedoch in einem Nebenraum, bekommt man von ihm fast nichts mit.

    Wartung:
    Je nach Beanspruchung des Roomba 880 sollte dieser in regelmäßigen Abständen gereinigt werden. Dazu gehört das entleeren des Schmutzbehälters, das reinigen des HEPA Filters, das Säubern der Laufräder und Bürsten sowie die Pflege der verschiedenen Sensoren. Das hört sich im ersten Moment zwar Zeitintensiv und schwierig an ist aber schnell gemacht und idiotensicher erledigt. Die einzelnen Bauteile sind farblich sowie mechanisch codiert so dass nichts falsch zusammen gebaut werden kann. Gegenüber den Vorgängermodellen sind die Bauteile besser gekapselt und Schmutz kann weniger bis kaum mehr in kritische Stellen wie Lager der Laufräder etc. gelangen.
    Alles in allem benötigt man für eine Wartung keine 5 Minuten.

    Akkuleistung:
    Der Roomba saugt gut und gerne 2 - 2 ½ Stunden am Stück bevor er wieder in seine Ladestation möchte. Das reicht für eine große Wohnung mehr als aus. Man rechnet ca. 25 Minuten (Lighthouse Beschränkung) pro Zimmer.

    Folgekosten:
    Man sollte meinen, bei so einem stolzen Preis würden keine Folgekosten auf einen zu kommen aber auch der Roomba 880 ist davor nicht verschont. HEPA Filter, Schmutzextraktoren sowie Seitenbürste müssen bzw. sollten in bestimmten Abständen erneuert werden um eine optimale Reinigungsleistung zu gewährleisten. Der Akku wird mit der Zeit an Kapazität verlieren, was eine geringere Laufzeit zur Folge haben wird. Die Lighthouse / Virtual Walls schalten zwar nach Betrieb automatisch wieder ab aber auch diese werden mit Batterien betrieben die irgendwann ersetzt werden müssen.

    FAZIT:
    Wer den hohen Anschaffungspreis nicht scheut und bereit ist, sich auf die Thematik des Saugroboters einzulassen, der wird mit einer Menge Freizeit belohnt. Gerade Besitzer mit Tieren werden sich freuen, dass Roomba ihnen eine Menge Arbeit abnimmt. Ich persönlich nehme den normalen Staubsauger nur noch 1-2-mal im Monat in die Hand um einige kritische Stellen gründlich zu reinigen. Die gesamte Wohnung wirkt immer sauber, da Roomba täglich seine Arbeit verrichtet. Und unter uns, wer saugt schon regelmäßig unterm Sofa? … Roomba tut es!

    Antworten

  • Perfekt für Workaholics

    von Sitri
    • Vorteile: attraktives Design, automatische Akkuladeabschaltung, einfache Bedienung
    • Nachteile: Ersatzteile und Zubehör teuer
    • Geeignet für: große Räume, Hausstaub, Allergiker, Asthmatiker , alle Bodenbeläge

    Am Anfang war ich etwas skeptisch, aber der Roomba hat mich voll und ganz überzeugt. Mit den Küchenstühlen ist er allerdings nicht zurecht gekommen und hat sich immer festgefahren, die Virtual Wall allerdings geschickt platziert, ist das nun auch kein Problem mehr und der Roomba ist einfach fantastisch!

    Antworten

  • Super Unterstützung im Haushalt

    von Belindaa
    • Vorteile: attraktives Design, angenehme Handhabung, einfach zu reinigen
    • Nachteile: Akkus haben kurze Lebensdauer
    • Geeignet für: Tierhaare, Hausstaub, schnelles Saugen zwischendurch, alle Bodenbeläge

    Es ist wunderbar nach Hause zu kommen und es ist schon alles gestaubsaugt!!! Somit nimmt der IRobot mir schon einen großen Teil meiner Hausarbeit ab. Durch den integrierten Timer lässt sich einstellen, wann der IRobot losfahren soll und dann startet er von ganz alleine und findet auch in einer 5-Zimmer-Wohnung den Weg zurück! Er kommt sogar in die Ecken und erkennt Treppen, sodass er nicht runterfällt. Jedoch ist es schon zwei Mal passiert, das sich der IRobot unter dem Nachtkästchen verhakt hat und sich nicht mehr selbstständig befreien konnte. Aber auch hierfür gibt es eine Lösung...Es sind zwei Sensoren dabei, die man an beliebigen Stellen aufstellen kann und eine imaginäre Grenze bilden, die der IRobot nicht überschreitet.
    Der IRobot ist einfach klasse!

    Antworten

  • Perfekt für Hundebesitzer!

    von goldenlover
    • Vorteile: attraktives Design, angenehme Handhabung, einfach zu reinigen, einfache Bedienung, saugt die Wohnung von alleine
    • Nachteile: fiepender Ton während des Ladevorganges
    • Geeignet für: kleinere Räume, Tierhaare, Hausstaub, Allergiker, Haushalt mit kleinen Kindern, Treppen, Räume ohne Teppichfußboden, schnelles Saugen zwischendurch, glatte Fußböden, alle Bodenbeläge, Fellteppiche

    Der Roomba ist der Erste, der wirklich gegen Hundehaare (Golden Retriever) ankommt. Egal ob auf Parkett, Fliesen oder diversen Teppichen - er reinigt gründlich und holt wirklich alle Haare, Staub und Schmutz raus. Und das ganze macht er in unserer Abwesenheit, besser gehts nicht mehr!

    Im Gegensatz zu den Vorgängermodellen hat der Roomba 880 Walzen statt Bürsten, somit verfangen sich darin keine Haare mehr und das mühsame Bürstenreinigen fällt komplett weg. Meiner Meinung nach die beste Erneuerung und definitiv das extra Geld wert!

    Dank der Sensoren nimmt er Geschwindigkeit raus, sobald ein größeres Hindernis ansteht und somit werden Matzen und Schrammen vermieden.

    Der Roomba ersetzt 95% des herkömmlichen Staubsaugers, einzig in ein paar Ecken kommt er nicht rein - bei der nächsten Wohnung würde ich wohl drauf achten, dass alles Roomba tauglich ist. Seit einem Monat habe ich den Roomba jetzt und nur einmal den normalen Staubsauger ausgepackt und zwar für die Terrasse.

    Diverse Iphone- und Laptop-Kabel sind kein Problem, den Fellteppich im Wohnzimmer saugt er so gründlich wie man es selbst nicht schaffen würde und die auf dem Boden aufliegenden Vorhänge sind zwar hie und da etwas verwurschtelt, aber er saugt dahinter und davor und musste noch nie befreit werden.

    Der einzige negative Punkt ist, dass Roomba während er in seiner Ladestation hängt (und es wird empfohlen, dass er dort immer zwischen seinen Putzeinheiten sein soll) einen leisen aber doch penetranten Fiepton von sich gibt.

    Früher war ich genervt, wenn der Hund direkt nach dem Staubsaugen aus dem Garten Dreck reingebracht hat, jetzt sehe ich das ganze viel entspannter und lasse zur Not den Roomba mit seiner "spot" Funktion bestimmte Plätze saugen oder gleich die ganze Wohnung, während wir eine Runde Spazieren gehen.

    Antworten

  • Starker Partner für staubige Böden

    von Anekin
    • Vorteile: attraktives Design, angenehme Handhabung, einfach zu reinigen, einfache Bedienung
    • Geeignet für: kleinere Räume, Tierhaare, große Räume, Hausstaub, Teppiche mit Fransen, Haushalt mit kleinen Kindern, Räume ohne Teppichfußboden, schnelles Saugen zwischendurch, glatte Fußböden, alle Bodenbeläge

    Der Roomba 880 ist ein fleißiger Helfer der viel schafft und einiges erleichtert! Meine ganz persönliche Arbeitserleichterung - Tag für Tag! Eine schöne Zeitersparnis, die ich nicht mehr missen möchte. Absolute Kaufempfehlung. Meine Zeit kann ich definitiv in schöner Dinge investieren! Ich lasse meinen Roomba alle zwei Tage für mich putzen, während ich auf Arbeit bin. Und wenn ich nach Hause komme ist der Wohnungsboden staubfrei. Unglaublich wie viel Staub im Haushalt vorhanden ist und sich dann jedes Mal aufs Neue im Auffangbehälter befindet. Ich hatte es davor gar nicht so schmutzig empfunden. Die Vakuumtechnologie spricht auf alle Fälle für sich. Meine Arbeit beschränkt sich dabei nur noch auf das Vorbereiten der Wohnung, sprich Gegenstände vom Boden entfernen damit er schön durch kommt. Lichtschranken aufstellen um Bereiche auszusparen und den Rest erledigt der kleine Helfer Er ist geeignet für: Tierhaare, große Räume, Teppiche, Parkett, Hausstaub, Allergiker, schnelles Saugen zwischendurch. Einigstes Manko: Die Öffung des Auffangbehälters könnte größer sein. Somit würde man grad die "Staubwuckerl" leichter rausbekommen. Ansonsten sehr zu empfeheln, ganz klar eine gute Investition.

    Antworten

  • Ein toller Typ

    von tauchungeheuer
    • Vorteile: attraktives Design, angenehme Handhabung, einfach zu reinigen, einfache Bedienung, erspart Arbeit
    • Geeignet für: kleinere Räume, Tierhaare, große Räume, Hausstaub, Allergiker, Asthmatiker , schnelles Saugen zwischendurch, glatte Fußböden, alle Bodenbeläge

    Grundsätzlich ist der Roomba IRobot ein gutes Gerät! Nach dem Auspacken ist er selbsterklärend in Bertrieb zu nehmen und das ohne, dass ich die Betriebsanleitung erst lesen musste! Nach einem ersten Blick in die mitgelieferte Kurzanleitung, konnte ich den kleinen Robo dann auch sehr leicht programmieren! Einmal aufgeladen, brauchte ich nur noch auf “Clean” zu drücken und schon legte er los! Er macht alle Flächen sauber! Na, gut, in den Ecken muss man leider nachsaugen, da er dort nicht ganz hin kommt! Die Lautstärke ist nicht der Rede wert, da ein normaler Staubsauger auch viel lauter ist! Der Akku ist allerdings mehr für kleinere Wohnflächen ausgelegt! Bei uns (ca. 130qm auf einer Ebene) muss er dann doch zwei mal ran, um alles zu schaffen! Das Schöne ist, er merkt sich dann auch, wo er beim ersten mal schon sauber gemacht hat und fährt dann dort hin, wo er noch nicht gesaugt hat! Durch gewisse Sensortechnik stoppt er auch vor jedem Hindernis leicht ab, so dass er auch keine Ecken oder Schrammen verursacht! Nach dem ersten Kennenlernen der Umgebung, merkt er sich auch alle nicht beweglichen Gegenstände, wie Schränke oder Tische und fährt diese exakt der Linien ab. Der Staubbehälter ist auch jedes mal voll und auch wirklich leicht zu entleeren! Die Saugleistung ist wirklich beeindruckend! Den richtigen Staubsauger ersetzt der Robo zwar noch nicht ganz, aber wenn jemand gerne auch zwischen durch gesaugt haben möchte und nicht jedes mal den großen heraus holen möchte, ist der IRobot Roomba auf jeden Fall zu empfehlen!

    Antworten

  • Der einzige gründliche Staubsaugerroboter, der saugt während ich Einkaufen bin

    von Marcel77
    • Vorteile: attraktives Design, angenehme Handhabung, einfach zu reinigen, automatische Akkuladeabschaltung, einfache Bedienung
    • Geeignet für: kleinere Räume, Tierhaare, große Räume, Hausstaub, Allergiker, Asthmatiker , Haushalt mit kleinen Kindern, Räume ohne Teppichfußboden, schnelles Saugen zwischendurch, glatte Fußböden, alle Bodenbeläge

    Seit nunmehr 2 Wochen habe ich meinen Roomba 880 und ich bin begeistert. Endlich staubsaugen ohne selbst etwas machen zu müssen oder im Raum oder dem Haus zu sein. Er reinigt selbständig und gründlich, lädt sich eigenständig wieder auf und erkennt stärker verschmutzte Regionen, die dann internsiver gereinigt werden. Auf die unterschiedlichen Bodenbeläge stellt sich der Roomba ein. Etwas Bedenken hatte ich zuvor bei den Möbeln, Ecken und Kanten, doch diese waren völlig unbegründet. Mittels Sensoren etc. wird vor Hindernissen halt gemacht und so entstehen keine Schäden an der Einrichtung.
    Auch wenn der Reinigungszyklus auf den ersten Blick chaotisch erscheint, wird die gesammte Fläche gründlich und intersiv gereinigt und es bleibt nur Sauberkeit. Mittels der mitgelieferten "Leuchttürme" (Sensoren, um den Arbeitsbereich des Roomba einzuschränken oder zu erweitern) lassen sich auch nur kleine Bereiche in einen großen Zimmer oder mehrere Zimmer gleichzeitig reinigen. Durch die Möglichkeit, den Roomba zu programmieren, reinigt er zu festen Zeiten und auch dann wenn man nicht zu Haus ist. Durch die Luftfilter, wird nur wirklich sauber gefilterte Luft wieder ausgestoßen, selbst geeignet für Allergiker.
    Auch wenn der hohe Preis erst einmal abschrecken könnte, lohnt sich die Anschaffung und stellt den Hausputz in einem ganz anderen Licht dar.

    Antworten

  • Neues Familienmitglied

    von Stephanc123
    • Vorteile: attraktives Design, angenehme Handhabung, einfach zu reinigen, automatische Akkuladeabschaltung, einfache Bedienung
    • Geeignet für: kleinere Räume, Tierhaare, große Räume, Hausstaub, Allergiker, Haushalt mit kleinen Kindern, glatte Fußböden, alle Bodenbeläge

    Meine Wohnung hat 75 Quadratmeter in 4 Räumen zum Reinigen mit einem Gang verbunden. Es leben hier zwei Katzen und ein Hund

    Ich habe den Roomba 880 seit 8 Wochen bei mir und er macht seinen Job sehr gut.
    Auspacken und ihn an die Ladestation anschließen. Zuerst einmal die Gebrauchsanweisung studieren. Durch die Kurzanleitung ist es recht einfach und dort sind alle wichtigen Schritte beschrieben. Durch einfaches drücken der Taste Clean reinigt er den Raum auch ohne Zeitprogrammierung. Die Wohnung war zuvor komplett gereinigt worden, nach ca. 30 Minuten war der Sauger voll. Es hat mich sehr überrascht, was er an Staub und Haare er noch aus dem Teppich geholt hat. Die Kombination mit den Gummi-Walzen und starker Saugkraft sind sehr gut. Natürlich kann die Saugkraft mit einem normalen Staubsauger nicht mithalten, aber dort müßte ich selber saugen. Die ersten Male wurde der Roomba 880 manuell gestartet, ist aber störend wegen der Lautstärke wenn man im Nebenraum am Rechner arbeitet. Er hat sehr viel Kraft und kann auch eine Personenwage weg schieben. Leider ist er auch unter die Heizung gefahren und dort hängen geblieben. Generell sollten Kabel und Tücher vom Boden weg und der Heizkörper ist mit einem Brett gesichert. Die Reinigungsleistung an den Ecken ist gut, die Teppiche sind 2 cm hoch. Diese sollten aber auch fest liegen, kleinere Teppiche wie im Bad schiebt er weg oder bleibt in der Walze hängen. Topp ist, das er ohne murren unter dem Bett und Sofa sauber macht. Meine Katzen und Hund ignorieren ihn nach Möglichkeit. Sie sind dann auf die oberen Etagen und wechseln schon mal den Raum wenn er saugt. Sie haben aber vor ihm keine Angst.
    Ich lasse den Roomba 880 von Montag bis Freitag um 12:00 Uhr das Wohn / Esszimmer reinigen. Die Ladestation findet er meißtens wieder. Im Schlafzimmer reinigt er manuell und wird dorthin getragen. Er ist nicht sehr schwer, wonach man ihn auch leicht zu einer beliebigen Stelle transportieren kann.
    Was ein Nachteil ist, ist der hohe Preis. Wenn man aber die Billigsauger ansieht die auch kreuz und quer durch die Wohnung fahren, kann man ihn mit dem Roomba 880 von der Reinigungsleistung nicht vergleichen.

    Fazit: Wenn man Kabel sichert und einen Schutz, wo er hängenbleiben kann, hin baut, ist er ein guter Helfer. Mit zwei Katzen und einen Hund sind immer viele Haare in der Wohnung. Die macht er auch auf dem Teppich gut weg.

    Antworten

  • Der Roomba 880, unsere zwei Katzen, und wir

    von fucx
    • Vorteile: attraktives Design, angenehme Handhabung, einfach zu reinigen, einfache Bedienung
    • Geeignet für: kleinere Räume, Tierhaare, große Räume, Hausstaub, Allergiker, Teppiche mit Fransen, Räume ohne Teppichfußboden, glatte Fußböden, alle Bodenbeläge

    Hintergründe

    Unsere Wohnung hat 2 Zimmer und 75 Quadratmeter.
    Wohn- und Esszimmer sind ein Raum, wobei das Esszimmer sich in einer Nische befindet.
    Wir haben zwei Katzen (europäisch Kurzhaar)

    Eindrücke

    Die Bedienung ist wirklich kinderleicht.
    Die Reinigungsleistung ist unglaublich. Wir haben unsere Räume vor dem ersten Einsatz unseres Roomba 880 mit unserem Siemens-Staubsauger gesaugt – dachten wir. Nachdem der Roomba alle Räume gesaugt hatte, war sein Staubbehälter voll. Die Kombination aus den Gummi-Walzen und dem neuen Saug-Trakt scheint hier ganze Arbeit zu leisten.
    Die Wegfindung während der Reinigung macht zunächst einen etwas chaotischen Eindruck, aber der Roomba geht definitiv zweimal über jede Stelle auf dem Boden.
    Pflanzen, Stühle und was sonst auf dem Boden steht macht ihm überhaupt keine Probleme. Er navigiert zuverlässig um Pflanzen herum und reinigt auch unter den Stühlen.
    Er findet bei uns immer den Weg zur Basis zurück und lädt sich wieder auf.
    Die Zeitplanung ist mit 7 Programmierplätzen ideal, so können wir ihn montags bis freitags automatisch und am Wochenende manuell putzen lassen, je nach dem wann und ob wir zu Hause sind.
    Die Lautstärke ist deutlich niedriger als die eines "normalen" Staubsaugers, aber nicht so leise, dass man nebenbei Fernsehen kann bzw. möchte.
    Für unsere beiden Katzen haben wir natürlich eine entsprechende Anzahl Katzentoiletten. Immer wieder kommen hier beim Verlassen der Toilette Teile des Streus auf den Fußboden. Mit diesem macht der Roomba aber kurzen Prozess, vor allem geht er mit der Eck-Bürste bis unter den Rand der Toiletten und reinigt selbst dort.
    Unser Badezimmer ist durch eine ca. 2 cm hohe "Stufe" vom Flur getrennt, es liegt niedriger als der Flur. Diese Stufe bereitet dem Roomba allerdings keinerlei Probleme, er überfährt sie ohne Probleme in beide Richtungen.
    Unsere beiden Katzen sind dem Roomba gegenüber weder misstrauisch noch ängstlich, sondern eher neugierig. Manchmal kann man sie beobachten, wie sie ihm von der Couch aus auflauern, um ihn zum Spielen aufzufordern. Die Verträglichkeit mit Haustieren war für uns ein entscheidendes Kriterium, hier glänzt der Roomba erneut.
    Was die Reinigung angeht, haben wir uns für einen halbautomatischen Reinigungszyklus entschieden. Wir lassen den Roomba Montag bis Freitag um 15:00 Uhr das Wohn- und Esszimmer sowie den Flur reinigen. Über eine Virtual Wall halten wir ihn aus der Küche fern, in der die Näpfe für unsere Katzen stehen. So kann er diesen nicht zu nahe kommen. Den Flur haben wir über ein Lighthouse abgetrennt, so dass er erst das Wohn-/Esszimmer komplett reinigt und danach in den Flur wechselt. Wenn wir Abends nach Hause kommen kommt er noch kurz in die Küche, das Bade- und das Schlafzimmer, während wir es uns auf der Couch gemütlich machen. So sind alle Räume sauber, und wir haben nur minimalen Aufwand für ein komplett sauberes Zuhause.

    Tipps

    Dünne Kabel auf dem Boden machen ihm manchmal Probleme. Wir haben die Ladekabel unserer beiden Laptops unter unserer Couch über einen Mehrfachstecker angeschlossen und lassen sie dort auch liegen, wenn wir unsere Laptops nicht benutzen. Der Roomba putzt natürlich auch unter der Couch und verheddert sich dort manchmal in den Kabeln. Das Problem haben wir gelöst, indem wir die Kabel bevor wir das Haus verlassen auf die Couch legen.
    Über den "Spot Mode", in dem der Roomba von seinem Ausgangspunkt aus in einer Spirale nach außen und innen reinigt, lassen sich Vorleger hervorragend einzeln reinigen.
    Unsere Couch ist ein schwarzes mit Mikrofaser bezogenes Megasofa. Da der Roomba über Klippen-Sensoren verfügt lassen wir ihn auch die Couch absaugen, das klappt wirklich hervorragend. Der Hersteller wird dies nicht so gerne sehen, aber es funktioniert super!

    Fazit

    Anfangs waren wir skeptisch. Wird die Saugleistung für die Katzenhaare und den Staub reichen? Wie zuverlässig findet er seine Basis? Passt er in unseren Alltag? Vertragen sich die Katzen mit ihm?

    Mittlerweile können wir alle diese Fragen mit "Ja!" beantworten. Wir sind begeistert und überzeugt vom Roomba 880. Wir können ihn uneingeschränkt empfehlen!

    Antworten

  • Roomba 880 unser neuer Mitbewohner

    von Shira1988
    • Vorteile: attraktives Design, angenehme Handhabung, einfach zu reinigen, einfache Bedienung, super Reinigungseffekt, perfekt für Haushalte mit Haustieren
    • Nachteile: Preis-Leistung etwas zu hoch
    • Geeignet für: kleinere Räume, Tierhaare, große Räume, Hausstaub, Allergiker, Asthmatiker , Haushalt mit kleinen Kindern, Treppen, glatte Fußböden, alle Bodenbeläge

    Roomba 880

    Wir haben den neuen Roomba 880 nun seit ca. 3 Wochen und wir sind einfach hin und weg begeistert.
    Wir hatten schon vorher einen Roomba, der nun schon seit 3 Jahren seinen Dienst für uns getan hat.
    Aber der neue ist mit seiner neuen Technologie einfach nicht mehr weg zu denken.
    Die neue revolutionäre AeroForce Technologie, was einem Hochleistungsreinigungssystem entspricht, verspricht nicht nur, dass es bis zu 50% mehr Schmutz aufsaugt, sondern er tut es auch tatsächlich.
    Der Schmutz wird richtig tief aus dem Teppich geholt und auch andere Bodenarten, wie Fließen und Laminat, sind danach einfach nur super sauber.
    Wir haben drei Katzen, und die machen richtig Schmutz, welchen Roomba 880 richtig wegbekommt.
    Die neue Fernbedienung lässt den Roomba 880 auch von weiten Steuern.
    Die 2 Virtual Wall Lighthouse schützen den Katzenbereich, wo das Wasser steht und sind einfach spitze.
    Roomba 880 lässt sich auf mehrere Sprachen einstellen und weiß genau welcher Tag und wie viel Uhr es ist. Wir haben unseren Roomba 880 programmiert, so dass er jeden Morgen sauber macht, wenn wir auf der Arbeit sind. Das ist echt praktisch.

    Roomba 880 erzieht einen, in der Hinsicht, etwas liegen zu lassen. Man räumt gleich alles weg, z.B., wie Schuhe oder Kabel, die dann sofort weggeräumt werden.
    Unsere Wohnung ist 80 Quadratmeter groß und damit kommt Roomba 880 gut aus.
    Die Homebase ist super. Ohne Probleme fährt Roomba dort drauf und wieder runter. Leider ist das Kabel etwas kurz aber da kann man mit einem verlängerten Stück super sich abhelfen. Unsere älteres Modell hatte es. Sonst brauch man eine Steckdose die unten am Boden angebracht ist.

    Nun ist immer auch unter unserem Sofa sauber. Und dass Roomba 880 nicht in jede Ecke kommt, kann ich nicht sagen. Mit dem herkömmlichen Staubsauger mach ich das auch nicht jedesmal und schiebe alles an die Seite. Hier kann man sich zum Beispiel jede Woche etwas vornehmen und man verrückt kurz was, wo Roomba 880 sonst nicht dran kommt.
    Mein herkömmlicher Staubsauger wird nur noch einmal in der Woche oder sogar nur noch alle zwei Wochen herausgeholt um hinter dem Fernseher oder in schwierige Ecken sauber zu machen.

    Uns hat die Qualität und das Ergebnis überzeugt, wir geben den neuen Roomba 880 nicht mehr her.

    Antworten

  • Kleiner Helfer für jeden Haushalt!

    von mcrie
    • Vorteile: angenehme Handhabung, einfach zu reinigen, einfache Bedienung
    • Nachteile: Preis zu hoch, bleibt unterm Bett stecken
    • Geeignet für: kleinere Räume, Tierhaare, große Räume, Hausstaub, Allergiker, Asthmatiker , Haushalt mit kleinen Kindern, Räume ohne Teppichfußboden, glatte Fußböden

    Seit ca. 2 Wochen ist der Roomba 880 fixer Bestandteil unseres Haushalts und hat sich zu einer recht brauchbaren und beliebten Hilfe entwickelt.

    Anfangs gab es Startschwierigkeiten da das Haus noch nicht ganz Roomba-sicher war. In der Bedienungsanleitung steht dazu auch ein Kapitel, aber mal ehrlich - wer liest die schon vorher? Dies führte dazu das wir folgende "Zwischenfälle" live miterleben durften:
    - der Roboter hat sich in einem Teppich (Fransen) verfangen
    - ein Kabel wurde "gefressen" (Akkuladekabel für den Handstaubsauger - wahrscheinlich wollte er aber nur eine "Mitbewerber" los werden)
    - der Roboter blieb unter dem Bett stecken

    Die Probleme ließen sich alle recht leicht beheben. Beim Bett kommen nun die Virtual Walls zum Einsatz, das Kabel liegt nicht mehr am Boden und der Teppich liegt zusammengerollt an der Wand. Hier möchte ich gleich erwähnen, dass in einem Haushalt mit Kindern die Aufräummotivation erheblich steigt wenn die Kinder wissen das der Roboter bald los gelassen wird bzw. sie ihn einschalten dürfen ;)

    Von der Fläche her schafft der Roboter mit einer Akkuladung ca. 80m² (in unserem Fall 4 Zimmer). Hierbei spielen allerdings Verschmutzungsgrad und Anordnung der Räume ein Rolle. Je mehr Schmutz bzw. je verwinkelter/verstellter die Räume desto geringer die Flächenleistung. Es empfiehlt sich z.B. bei Esstischen die Stühle verkehrt auf den Tisch zu stellen. Somit kann der Roboter wesentlich schneller und genauer reinigen. Bei mehreren Räumen sollte man auf jeden Fall die Lighthouses verwenden da der Roboter dadurch Zimmer erkennt und das Reinigungsprogramm entsprechend anpasst (besseres Reinigungsergebnis).

    Der Roboter lässt sich sehr gut programmieren. Es können mehrere Reinigungszeiten an verschiedenen Tagen eingestellt werden. Somit kann der Roboter z.B. Nachts das Erdgeschoss reinigen während man gemütlich im ersten Stock schläft. Hauptsächlich verwenden wir aber den direkten Reinigungsstart ohne Timer.

    Das Reinigungsprogramm kann auch jederzeit von Hand gestartet werden. Dies ist direkt am Roboter oder per Fernbedienung möglich. Hier kann man dann auch entscheiden ob alles gereinig werden soll oder nur ein "Spot" (Fläche von 1x1 Meter). Für die Spotreinigung empfiehlt es sich den Roboter per Fernbedienung an den gewünschten Platz zu fahren und dann mittels Taste "Spot" die Reinigung zu starten. Der Roboter kann auch jederzeit durch einen Knopfdruck zurück in die Ladestation geschickt werden.

    Das Reinigungsergebnis ist sehr zufriedenstellend. Die Räume sind sehr sauber und es bleiben nur seltenst Rückstände über. Dies macht den Roboter zu einer echten Haushaltshilfe da man sich einiges an Zeit spart.

    Die Reinigung des Roboters ist schnell erledigt. Der HEPA-Filter und der Auffangbehälter sind recht einfach zu reinigen. Beim Filter sollte man hin und wieder mit dem Handstaubsauger drüber gehen um ihn wirklich sauber zu bekommen.

    Der Roomba ist ein sehr gutes Gerät und für so ziemlich jeden Haushalt geeignet. Einzig der Preis ist noch recht hoch. Ansonsten kann ich ihn aber jedem empfehlen.

    Antworten

  • Praktische Haushaltshilfe - putzt, während man Zeit für andere Dinge hat

    von Sandy9587
    • Vorteile: attraktives Design, angenehme Handhabung, automatische Akkuladeabschaltung, einfache Bedienung
    • Nachteile: zu laut, Preis zu hoch
    • Geeignet für: kleinere Räume, Tierhaare, Hausstaub, Allergiker, schnelles Saugen zwischendurch, glatte Fußböden

    Ich teste den Roomba jetzt seit guten zwei Wochen und bin mit ihm recht zufrieden.
    Ich kannte automatische Staubsauger nur aus der Werbung und war anfangs schon sehr skeptisch, ob die auch halten was sie versprechen, aber der Roomba hat mich überzeugt.

    Am Anfang habe ich ihn nur unter Aufsicht saugen lassen und fand die Ergebnisse echt gut. Er kommt mit den Seitenbürsten gut in jede Ecke, seine Höhe ist niedirg genug, um gut unters Bett im Schlafzimmer zu kommen und mir das umständliche Saugen darunter zu ersparen.

    Die Programmierung ist super einfach und funktioniert auch perfekt. Man kann an jedem Tag eine andere Zeit einstellen.
    Auch der Einsatz der VirtualWalls und des LightHouse ist simpel und funktioniert gut.

    Die Akkuleistung ist echt ausreichend für ne 3-Zimmer- Wohnung wie meine (75qm), die Ladezeit relativ gering. Wenn der RoombaAkku leer ist, fährt er ohne Probleme auf seine Ladestation zurück.

    Die Lautstärke ist zwar leiser als ein herkömmlicher Staubsauger, allerdings zu laut um währenddessen zu telefonieren oder ähnliches. Daher läuft er meist nur, wenn ich nicht daheim bin.

    Seine Sauglesitung ist wirklich gut für so ein kleines Gerät. Er findet auch stark verschmutzte Stellen (z.B. unterm Esstisch) und plant für diese eine längere Putzdauer ein.

    Die Reinigung und das Leeren des Auffangbehälters sind schnell und einfach möglich.

    Einziges, aber großes Manko: ich habe an meinem Esstisch vier Freischwinger- Stühle, derern Fuß ca 1,5- 2 cm hoch ist. Der Roomba kann erstanulicherweise drüber fahren, aber manchmal verhängt er sich und kommt nicht mehr weiter. Dabei hat er zwei der drei Seitenbürsten kaputt gemacht.. Leider war ich nicht daheim um ihn zu befreien.. Jetzt putzt er also nur noch mit einer Seitenbürste und die Qualität der Saugleistung nimmt natürlich dadurch ab.. Zwar ist der Saugbehälter immer noch voll, aber meine Ecken sind nicht ganz so sauber wie zuvor..

    Vom Preis her finde ich den Rooba sehr teuer. Seine Leistungen sind zwar echt gut und er erspart auch viel Zeit, aber man muss dennoch nachträglich putzen und – je nach Einrichtung- auch vor der Beunutzung viele Gegenstände in Sicherheit bringen..

    Im Gesamten ist der Roomba auf jeden Fall zu empfehlen. Saugleistung, Akkudauer, Bedinung und Handling sind super. Über den Preis muss sich jeder selbst ein Urteil bilden..

    Antworten

  • Eine super Haushaltshilfe !!!

    von ichteste1234
    • Vorteile: attraktives Design, angenehme Handhabung, automatische Akkuladeabschaltung, einfache Bedienung
    • Geeignet für: kleinere Räume, Tierhaare, große Räume, Hausstaub, Allergiker, Haushalt mit kleinen Kindern, Räume ohne Teppichfußboden

    Ich habe den iRobot Roomba nun zwei Wochen ausgiebig getestet.
    Anfangs war ich etwas skeptisch und habe mich gefragt:
    - Kommt er auch in die Ecken?
    - Schafft er unsere gesamte Wohnung mit einer Akkuleistung?
    - Wir gründlich ist er tatsächlich?

    Und ich kann nur sagen, dass er wirklich zu empfehlen ist.
    Die Qualität und die Leistung sind wirklich super. Ich möchte im Haushalt nicht mehr ohne meinen iRobot sein.

    Das einzige k.O. Kriterium ist vielleicht der recht hohe Preis, aber das muss jeder für sich selbst entscheiden, ob einem das Wert ist.

    Da man ihn vorprogrammieren kann, saugt er, während man nicht zu Hause ist. Besonders positiv ist der Filter. Der iRobot fängt auch solche kleinen Partikel auf, die ein "normaler" Staubsauger hinten einfach wieder raus bläst. Auch wenn die Wohnung scheinbar sauber ist, ist der Auffangbehälter des iRobot nach getaner Arbeit voll. Das ist wirklich erstaunlich.

    Durch das kleine Bürstchen unten drunter, kommt er auch prima in alle Ecken.

    Bei uns tut der iRobot bei einer 85 qm großen Wohnung wirklich seinen Dienst. Der Akku meistert diese Flächen.

    Und er ist erstaunlich leise. Kein vergleich mit einem herkömmlichen Staubsauger. Ich kann problemlos telefonieren, auch wenn der iRobot direkt neben mir saugt.

    Antworten

  • Erst skeptisch jetzt wow!!!

    von larik1987
    • Vorteile: attraktives Design, angenehme Handhabung, einfach zu reinigen, einfache Bedienung

    Seit 1 1/2 Wochen ist Roomba bei mir. Zuerst war ich sehr skeptisch. Aber er ist wunderbar. Robot unterstützt mich wunderbar. Er saugt abwechselnd Laminat und Teppich. Der Teppich ist ein Hochflorteppich. Er holt mehr Dreck aus dem Teppich als ich je die Geduld dazu hatte. Das ist für mich eine Erleichterung. Die Bürsten kann man sehr gut reinigen. Das nette ist, Roomba redet mit einem. Roomba bremst ab, wenn er bemerkt, dass ein Hindernis naht und berührt es dann leicht. Er hat sich allerdings ein paar Kratzer eingefangen, woher die kommen weiß ich noch nicht. Aber das ist nicht schlimm. Ab und zu muss man noch selbst mit einem anderen Staubsauger ran, da Roomba doch nicht überall hinkommt. Aber diese Stellen würde man wohl auch nicht täglich saugen. Alles in allem ist er ein Haushaltshelfer, den ich nicht mehr missen möchte.
    Hier soll aber eine kleine Bewertung der Funktionen in Vordergrund stehen.

    Lighthouse:
    Absolut zuverlässig navigiert Roomba anhand der aufgestellten Lighthouses von Raum zu Raum. Er
    reinigt zuerst den Flur, dann die Küche, sofern die Tür offen steht. Weiter geht es ins Wohnzimmer und dann ins Schlafzimmer und auf dem Weg fährt er noch ins Badezimmer rein und dann wieder zurück an seine Ladestation. Also die genaue Route von Roomba habe ich noch nicht drauf, ich glaube die Unterscheidet sich jeden Tag.

    Virtual Wall:
    Die Funktion benötigen wir zwar im Moment nicht, jedoch war sie in unserem kurzen Test gleichfalls
    absolut zuverlässig.

    Absturzsicherung:
    Auch hier gibt es nichts zu bemängeln. Roomba ist bei den vielen Gelegenheiten, die er in Flur
    und im Treppenhaus dazu hat bislang noch nicht abgestürzt. Der Sensorik folgend macht er immer auf der Stelle kehrt um wenig später an der Absturzkante entlang seiner Aufgabe nach zu gehen.

    Kabelabwicklung:
    bis jetzt gab es überhaupt keine Probleme mit den Kabel die auf dem Boden liegen.

    Reinigungsergebnis:
    Wir sind zufrieden und müssen den Staubsauger nur noch selten aus dem Schrank holen. Roomba
    reinigt zuverlässig die Haare unseres Katers, wie lose anhaftenden Schmutz ab. Auch dies entspricht voll seiner Spezifikation. Wunder haben wir nicht erwartet, sind aber sehr zufrieden. Es liegt in der Natur der Sache das Raumecken schwierig sind. Doch auch diese sind, da sie mehrfach mit der Bürstenseite angefahren werden relativ gut gereinigt. Die Teppiche (bis zu 7cm Dicke bei uns Hochflor) sind augenscheinlich sauber. Auch die Bodenbeläge Laminat (Buche) und der weißer Fliesenboden sind gleichsam gut gereinigt. Er kommt unter unsere Stühle und die Sofas. Reinigt darunter und darum herum. Auch unter den Türblättern reinigt er hervorragend mit der
    Seitenbürste.

    Betriebsgeräusch:
    Roomba ist wesentlich leiser als ein herkömmlicher Staubsauger.

    Bedienfreundlichkeit:
    Kein Mangel. Roomba scheint uns zumindest absolut bedienfreundlich. Der Schmutzbehälter ist einmal täglich rasch geleert, die Filter ausgeklopft. Stets war er nach getaner Arbeit selbstständig ausgeschaltet und gut erreichbar, wenn auch nie am Ort seines Starts. Auch müssen vor Arbeitsbeginn die Freischwinger des Essbereiches an den Tisch gekippt werden, damit er die Chromstahlbügel am Boden nicht überfährt oder verkratzt und unter den Speisetisch kommt im dem er sie dann um- und durchfahren kann. Aber das ist ein durchaus vertretbarer Aufwand. Beim manuellen Saugen müssen diese Stühle ja auch entfernt werden. Der erste der heimkehrt kippt die Stühle einfach wieder zurück. Wenn er unbeaufsichtigt werkelt sollten Zimmertüren sehr weit offen stehen, oder verkeilt sein damit Roomba sie nicht versehentlich schließt, während er sich daran entlang hangelt. In der Regel genügt aber auch ein ungesicherter Öffnungswinkel von ca. 90 Grad. Damit hat er es bei uns bislang immer noch geschafft den Raum nach dessen Reinigung auch wieder zu verlassen.

    Ausdauer:
    Roombas Akku hat schon mal 3h ausgehalten, erst dann war die Anzeige orange, der fuhr aber noch weiter.
    Fazit:
    Für uns stellt der Roomba880 eine äußerst sinnvolle und leicht zu handhabende Ergänzung der Hausgerätschaften dar. Er ist jetzt, auch nach anfänglichen Vorbehalten, nicht mehr weg zu denken. Nach unseren Maßstäben hält er die Böden aller Räume zuverlässig in einem guten Reinigungszustand.

    Antworten

  • Tolle Hilfe für den Haushalt

    von cinetic
    • Vorteile: angenehme Handhabung, einfache Bedienung, Gründlichkeit
    • Nachteile: Lautstärke, Dauer der Reinigung
    • Geeignet für: kleinere Räume, Tierhaare, Hausstaub, Allergiker, Asthmatiker , Teppiche mit Fransen, schnelles Saugen zwischendurch

    Ich habe den iRobot nun seit einigen Tagen im Gebrauch und war zunächst skeptisch ob ein solcher Staubsaugerroboter wirklich den Staub/Schmutz an allen Stellen entfernt. In dieser Hinsicht hat mich der iRobot wirklich vollkommen überzeugt. Es wirkt auf den ersten Blick zwar etwas chaotisch, wie er selbstständig durch die Wohnung fährt, doch er erwischt wirklich jede Stelle. Besonders hervorzuheben sind seine Sensoren, die stark verschmutzte Stellen finden (beispielsweise Krümel am Esstisch). Hier fährt der iRobot automatisch mehrfach entlang um sicherzustellen, dass jede Verschmutzung aufgenommen wird.
    Falls bestimmte Räume nicht gesaugt werden sollen, besteht zudem die Möglichkeit virtual Walls aufzustellen.
    Zwei Kleine Kritikpunkte gibt es jedoch. Die Reinigung einer gesamten Wohung (55qm) dauert etwa 90 Minuten, die vom recht lauten Arbeitsgeräusch untermalt werden. Zudem ist der Preis von 729€ recht hoch.

    Antworten

  • Einfach Top!!!

    von LittleSunshine1990
    • Vorteile: attraktives Design, angenehme Handhabung, einfach zu reinigen, einfache Bedienung
    • Geeignet für: kleinere Räume, Tierhaare, große Räume, Hausstaub, Allergiker, Haushalt mit kleinen Kindern

    Dieses Gerät hält was es verspricht. Das einzige Manko ist der Preis. Aber es ist mit Sicherheit das beste Gerät am Markt!!

    Antworten

  • alltägliche Arbeitserleichterung

    von kuacha
    • Vorteile: attraktives Design, angenehme Handhabung, einfach zu reinigen, feiner Staub wird entfernt
    • Nachteile: Öffnung zum Entleeren könnte größer sein
    • Geeignet für: Tierhaare, große Räume, Hausstaub, Allergiker, schnelles Saugen zwischendurch

    Gestresst von der Arbeit nach Hause kommen und dann noch den Haushalt erledigen, wer sehnt sich dabei nicht nach einer Arbeitserleichterung? Ganz klar: der Roomba wird den "normalen" Staubsauger nicht komplett ersetzen, ihn aber für einen längeren Abstand in den Schrank verbannen.

    Ich lasse meinen "Wall-E" drei mal unter der Woche, während ich in der Arbeit bin, "arbeiten", komme nach Hause und der Boden ist staubfrei. Was mich dabei am Meisten fasziniert, ist wieviel feiner Staub sich jedes Mal im Auffangbehälter befindet. Ich hatte es davor garnicht so schmutzig empfunden. Die Vakuumtechnologie spricht auf alle Fälle für sich. Meine Arbeit beschränkt sich dabei, nur noch auf das Vorbereiten der Wohnung, sprich Gegenstände vom Boden entfernen damit er schön durch kommt, light House aufstellen um ihn einfacher von Raum zu Raum zu führen usw.

    Eine schöne Zeitersparnis, die ich nicht mehr missen möchte.

    Antworten

  • Ein idealer Begleiter für alle, die ungern selbst staubsaugen

    von swiercz
    • Vorteile: attraktives Design
    • Nachteile: Akkus haben kurze Lebensdauer
    • Geeignet für: kleinere Räume, Hausstaub

    Ein großer Vorteil des Roombas ist, dass er unter fast alle meine Möbel passt und damit auch dort saugt, wo ich mit meinem herkömmlichen Staubsauer nicht immer ganz hinkomme. Probleme hat er jedoch, vom Laminat auf (dünne) Läufer zu kommen; hier verfängt er sich. Darum muss ich diese immer vorher entfernen.

    Die Saugleistung stimmt. Der entsprechende Behälter des Roombas ist ebenfalls gut gefüllt. Dieser lässt sich leicht entnehmen und entleeren.

    Ein Manko: Der Akku könnte etwas länger durchhalten.

    Antworten

  • iRobot Roomba 880 im Test

    von lars0710
    • Vorteile: attraktives Design, angenehme Handhabung, kehrt selbst zur Ladestation zurück, erkennt Treppen, einfache Bedienung, verschiedene Reinigungszyklen programmierbar
    • Geeignet für: kleinere Räume, Tierhaare, große Räume, Hausstaub, Teppiche mit Fransen, Haushalt mit kleinen Kindern, Räume ohne Teppichfußboden, schnelles Saugen zwischendurch

    Ich habe den iRobot Roomba 880 seit einer Woche im Test in meiner 100qm großen Wohnung und bin total begeistert.
    Die Bedienung ist innovativ, das Design gefällt und die Technik ist ausgereift. Es handelt sich um meinen ersten Saugroboter und mir gefällt besonders gut, dass der iRobot Roomba sich so einfach für verschiedene Reinigungszyklen programmieren lässt und somit die Wohnung saugt / sauber hält, während ich auf der Arbeit bin. Ich habe die Option der Reinigungsplan-Programmierung voll ausgeschöpft, indem ich ihm sieben Arbeitszeiten einprogrammiert habe. Der iRobot Roomba 880 erkennt automatisch Stufen, so dass er nicht herunter fallen kann und er hat eine praktische Technik, die es ihm ermöglicht sich aus Kabeln (die man vergessen hat wegzuräumen) wieder zu befreien. Die Reinigungskraft ist super und mir gefällt sehr gut, wie der Roomba 880 seinen Weg durch den Raum findet / seine Reinigungsroute meiner Wohnung anpasst.

    Antworten

  • Überzeugende Saugleistung

    von PeggyPeggster
    • Vorteile: attraktives Design, angenehme Handhabung, einfach zu reinigen
    • Geeignet für: kleinere Räume, große Räume, Hausstaub, Allergiker, Asthmatiker , Haushalt mit kleinen Kindern, Räume ohne Teppichfußboden

    Der iRobot hat mich sowohl in seiner Handhabung als auch mit seiner Saugkraft überzeugt.
    Auch für jemanden, der bisher keine Erfahrung mit Saug-Robotern hat, ist das Gerät bestens geeignet. Auspacken, aufladen und es kann los gehen. Egal ob Fließen, Teppich oder Laminat, der iRobot kommt tatsächlich in jede Ecke. Hindernisse werden erkannt und umfahren. sogar die zwei Stufen innerhalb der Wohnung erkennt der iRobot und kehrt um, bevor er "abstürzt".
    Mit den programmierbaren Reinigungszeiten lässt sich sein Einsatz ideal timen. So reinigt der iRobot selbstständig, wenn ich einkaufe oder auf der Arbeit bin.

    Antworten

  • Einzigartig und kraftvoll

    von helene26
    • Vorteile: attraktives Design, angenehme Handhabung, einfach zu reinigen, hochwertige Verarbeitung, automatische Akkuladeabschaltung, Saugkraft, unabhängig vom Bodenbelag, selbstständig
    • Geeignet für: kleinere Räume, Tierhaare, große Räume, Hausstaub, Allergiker, Teppiche mit Fransen, Haushalt mit kleinen Kindern, Treppen, Räume ohne Teppichfußboden, schnelles Saugen zwischendurch

    Ich bin völlig überrascht von der unkomplizierten Anwendung, der langen Akkudauer und dem überaus zufriedenstellenden Ergebnis nach der Reingung. In meinem Haushalt muss iRobot Roomba 880 mehrere Bodenbeläge gründlich reinigen, Fliesen, Laminat und Teppich in unterschiedlichen Stärken. Alles kein Problem, alles tiptop. Auch Kabel auf dem Boden sind kein Problem, dank des Entwirrmechanismus. Besonders praktisch ist, dass der iRobot Roomba 880 automatisch in die Ladestation andockt oder falls der Akku nicht leer ist, aber die "Arbeit getan" ist, er durch Betätigen der Taste "Dock" eigenständig in die Ladestation fährt. Ein überragendes Produkt, welches ich bedenkenlos Jedem empfehlen werde.
    Die Saugkraft ist phänomenal, der Auffangbehälter groß und durch den Hepa-Filter auch kein Geruch oder ähnliches und für Allergiker geeignet.
    Ein beeindruckender Haushaltshelfer, der meines Erachtens nicht schlechter als ein herkömmlicher Staubsauger ist - dafür effektiver, leiser und selbstständiger :-)

    Antworten

  • Roomba saugt bei mir täglich

    von Benutzer
    • Vorteile: angenehme Handhabung, automatische Akkuladeabschaltung
    • Geeignet für: Allergiker

    Der Roomba macht bei mir unter der Woche immer die Wohnung sauber, wenn ich auf der Arbeit bin. Dadurch ist es eigentlich immer sauber und die Böden müssen nur noch selten mit dem richtigen Sauber gemacht werden. Auch Wischen kann das Gerät natürlich nicht.
    Manchmal hakt die Fernbedienung etwas, das stört aber man braucht sie eh so gut wie nie, da der roomba ja programmiert wird, an bestimmten Zeiten zu arbeiten.

    Antworten

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Haushaltsroboter