Zum Produkt

Meinungen zu GMX ProMail

ProMail Produktbild
Gut
2,1
6 Tests
196 Meinungen (72 ohne Wertung)
Durchschnitt: (Mangelhaft)
5 Sterne
6
4 Sterne
2
3 Sterne
3
2 Sterne
1
1 Stern
112

Hilfreichste Meinungen (196)

  • Üble Abzockerei. Finger weg!

    John Carr schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: aufdringliche Werbung
    • Ich bin: Privatanwender

    Habe mich vom Angebot verführen lassen, dann gleich ein Jahr Mail bezahlt, ohne es verwendet zu haben.

  • Hinterhältige Abofalle

    Björn7 schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Ich bin: Privatanwender

    Auch ich wurde Opfer der berühmten GMX-Abofalle. Es fing letztes Jahr an, ich habe mein GMX-Konto zuvor vermutlich seit 2 Jahren nicht mehr benutzt. Doch plötzlich bekam ich eine Mahnrechnung von fast 100 Euro, da ich angeblich ein Premiumvertrag abgeschlossen habe.

    Darum kann ich nur sagen: "Finger weg von GMX!"

  • gmx premium nicht bestellt

    cocis schreibt am :
    (Sehr gut)

    Hallo, habe ich genaue Situation gehabt mit dem Jahres Rechnung von 35,88 b-z-w- halbjährlich 17,94 und dann Nächte Tag kam ich zu dem GMX Provider von Ort und sehr freundliche Gespräch bekam von die Mitarbeiterin ,ergebnis- wenn Sie keine Megabit und die Vorteile von Ihre Promail b.z.w. Premium E-Mail nicht genutzt haben dann wird den vertrag sofort gekündigt was im meinem Fall passiert, jetzt bin ich voll zufrieden mit GMX sprechen Sie mit Kundenbetretung klären Sie Situation ohne Wut und es wird bestimmt geholfen.
    Karlsruhe

  • Antwort

    AgentGhost schreibt am :

    Also fahren wir alle "vor Ort" und Regeln das ohne Wut, nur mit ein wenig Zorn?

    Nächstes Mal wenn deren Firmeneigene Phishing-Site erscheint, dann mach ich einen Screenshot und sende diesen dem Rechtsanwalt meines Bruders, der jetzt ca. 160Euro blechen darf für diesen Vertragsabschluss in Form eines Knopfdrucks.
    Der Knopf ist so groß, dass man kaum eine Chance hat wo anders hinzuklicken.

  • gmx premium nicht bestellt

    cocis schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Ich bin: Privatanwender

    ich bin noch eine opfer gewesen nicht geklickt nicht bestehlt und trotzdem bekam ich am 16.06 den Rechnung für ganzes Jahr, komische weise das man ohne unterschritt gültig ist ,das ist der neue Art abzuzocken ,GMX nie wieder und im meinem bekannte Kreis auch nicht.NOTE 6

  • Entäuschung pur

    MAKARONI schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Vorteile: anfangs kostenlos, Freemail ist top

    Ich nutze GMX seit ~ 10 Jahren.
    Jetzt erhielt ich plötzlich eine Rechnung, wobei es sich um GMX Topmail handelte, die ich aber niemals bezahlen werde, weil ich des weder Angefordert habe noch will! Ich bin mal gespannt wie weit das noch geht, die erste Mahnung erhielt ich schon, die mich nochmal 5 € kosten sollte.

    Ich bin wirklich sehr enttäusch und werde GMX auch nicht wieder benutzen.

  • Vorsicht - neue Masche!

    Michl S. schreibt am :
    (Ausreichend)
    • Vorteile: anfangs kostenlos
    • Nachteile: aufdringliche Werbung
    • Geeignet für: Preisbewusste
    • Ich bin: Privatanwender

    Habe mehrere FreeMail-E-Mail-Konten bei GMX. Das liegt daran, weil der Dienst für mich vollkommen genügte und zuverlässig war/ist. Eigentlich hole ich meine E-Mails nur mit einem E-Mail-Client via POP3 ab, was somit es unnötig macht, mich explizit über gmx.de zu gehen und mit Werbung genervt zu werden. Nur kommt man leider ab und zu nicht drum herum, wenn eine wichtige E-Mail im Spam-Ordner hängen bleibt.

    Klar versuchen sie auch Geld zu verdienen und versuchen einem irgendwelche kostenpflichtigen Angebote aufzudrücken (Testabonements, welche in kostenpflichtige Service übergehen).
    Abgesehen das der Größenunterschied des Buttons "Weiter zum Free-Mail Postfach" unverhältnis und unverschämt klein ist, konnte ich noch damit leben.

    Doch bei unsportlichen Geschäftsmethodem platzt mir der Kragen! Habe mich vor wenigen Wochen in mein Postfach A eingeloggt via Web-Page und mir wurde anschließend zu meinem Upgrade zu "meinem" Top-Mail-Tarif gratuliert. Habe aber nirgend irgendwo zugestimmt und dabei bin ich IT-Fachmann und weiss genau, wo ich hinklicke und wo nicht.

    Unter der eigenen Service-Welt können die abgeschlossenen und laufenden Verträge eingesehen werden. Toller Service GMX! Nur auf einen kündigen Button wurde bewusst verzichtet, dies sollen Kunden ja auch nicht!!!
    Stattdessen wird eine unkomfortable Möglichkeit eines Briefes, Faxes oder eine Telefonnummer mit Warteschleife angeboten, damit es sich Kunden zweimal überlegen der Vertrag zu kündigen.

    Nun habe ich mich heute in meinen Postfach B eingeloggt via Web und siehe da, ich hatte schon wieder ein Abonnement abgeschlossen!!!
    Dies beweisst, man stimmt diesen kostenpflichtigen Angebote ohne explizites abschließen des Vertrages aufgedrückt und verstoßen damit eindeutig dem "Button-Prinzip"!!!

    Zum Glück habe ich es bemerkt, bevor eine Mahnung ins Haus flattert. Doch ich denke, es gibt genug nicht so Technik affine Menschen, welche dies nicht bemerken und somit einfach nur abgezockt werden!

    So nicht GMX, WEB.DE & mail.com (United Internet AG)! Werde alle Postfächer löschen und war das letzte mal Kunde bei euch und werde euch auch sicher nicht mehr weiter empfehlen!

  • GMX-Betrug

    Pollina schreibt am :

    Hallo!
    Heute rief mich mein Vater an und sagte mir, dass ich eine Mahnung vom GMX bekommen habe. Ich bin in eine andere Stadt umgezogen und habe meine Adresse bei GMX nicht geändert. Warum den auch, ist ja nur eine normale E- Mail Adresse. Nach meiner Erlaubnis öffnete er sie und da stand dass ich über 40 € zahlen muss, sonst gehen sie vors Gericht.
    Jetzt weiß ich natürlich nicht was ich tun soll. Ich werde ganz klar kein Cent zahlen. Ich habe aber nicht unterschrieben oder geklickt. Das Geburtstagsangebot habe ich zwar bekommen ( im Januar, jetzt haben wir November), aber nicht geöffnet sondern gleich gelöscht, weil ich dachte es sei Spam. Mein Account wurde heute gesperrt und ich glaube ich werde mal Anrufen und denen mal meine Meinung sagen.

  • ICH AUCH -.-

    elelice schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: aufdringliche Werbung, Beschwerden werden inhaltlich nicht beantwortet, Mahnungen
    • Ich bin: Privatanwender

    Hallo,
    ich habe heute auch so einen Brief bekommen....
    Ich habe auch direkt da angerufen und mir wurde gesagt ich hätte mein Postfach vergrößern wollen auf 10 GB allerdings verbrauche ich Speicherplatz für 501 MB !!!! Wo besteht da die Logic das ich angeblich soein Vertrag bezüglich TopMail gemacht habe. Mir wurde angeboten das der Vertrag gekündigt wird und ich allerdings trotzdem die Summe von 42,44 Euro bezahlen muss. ...

  • Abzocke

    SusanneF schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: E-Mails selten abrufbar, E-Mail-Anlagen werden oft nicht mitgesendet, aufdringliche Werbung, Beschwerden werden inhaltlich nicht beantwortet
    • Ich bin: Privatanwender

    Mir wurde ohne Vorwarnung mein Account geschlossen, alle wichtigen Kontakte sind nun weg, ärgerlich. Angeblich soll ich am 17.5.2014 durch klicken auf einen "kaufen" Button einen Topmail Vertrag abgeschlossen haben. Diesen Sachverhalt kann ich ausschliessen, an diesem Tag befand ich mich auf einem Transatlantik Flug. Aus Kulanz wurde mir nun ein 50% Rabatt auf die Jahresgebühr angeboten. Bezahlen werde ich natürlich nicht. In Zeiten in denen es gute gratis email Adressen wie Sand am Meer gibt, kann ich von diesem ... Verein nur abraten!

  • Angebliche abgeschlossenen Premiumvertrag GMX

    Finchen50 schreibt am :
    • Vorteile: Freemail ist top
    • Nachteile: aufdringliche Werbung
    • Geeignet für: Privates
    • Ich bin: Privatanwender

    Ich bin gestern aus meinem Urlaub wieder gekommen und schau in meine Mail. Ich dachte ich falle vom Stuhl. Ich soll, obwohl ich im Urlaub war, einen Premium Vertrag abgeschlossen habe. Ich habe versucht über Email GMX an zu schreiben, aber auf einer Antwortmail kam nur, das dort keiner zu erreichen ist.
    Der Anruf kostet 1,99 Euro die Minute.
    Ich wäre echt froh, wenn mir jemand eine Mail Adresse sagen könnte.
    Danke schon mal im Voraus

  • GMX ...

    NM123456 schreibt am :
    • Vorteile: anfangs kostenlos
    • Ich bin: Privatanwender

    Hallo,

    mir geht es auch so wie einigen hier. Ich war plötzlich Top-Mail Kunde obwohl ich meines Wissens nach nie einen kostenpflichten Top-Mailvertrag abgeschlossen habe. Scheinbar bin ich auch ein "Geburtstagsopfer". Ich habe meines Wissens nach nichts gekauft oder bestätigt. Das ist ganz schön komisch.

    Nachdem ich nach der zweiten Mahnung in meinem Posteingang stutzig wurde, schreib ich GMX eine E-Mail, dass ich den Anhang der Mail nicht öffnen werde, da ich keinen Vertrag abgeschlossen habe und der Meinung bin, dass es sich hierbei um einen Trojaner handelt. Ein Tag später war mein Account gesperrt. Zu dem Zeitpunkt war die Kündigungsfrist schon abgelaufen. Ich schrieb GMX per Einschreiben mit Rückschein einen netten Brief und bekam Wochen / Monate lang keine Antwort und ging davon aus, dass der Spuk vorbei ist. Dem war aber nicht so! Ich bekam dann vor ca. 4 Wochen Post von der hier schon aufgeführten Anwaltskanzlei bzw. Inkassobüro. Nun hat sich die von meiner Seite gar nicht stattgegebene Forderung von ca. 30 EUR auf ca. 120 EUR erhöht. Nach dem zweiten Schreiben vom Inkassobüro rief ich dort an und verlangte einen Nachweis des Vertrages. Nach drei Tagen war dann ein Schreiben vom Inkassobüro im Briefkasten. Auf dem Schreiben stand drauf, dass ich zwei Tage vor meinem Geburtstag also am 24.09.2013 diesen Top-Mail Vertrag geschlossen hätte. Ich kann mich jedoch übbbbberhaupt nicht daran erinnern etwas abgeschlossen zu haben.

    Kam es schon einmal bei jemandem hier im Forum zu einer Gerichtsverhandlung? Wenn ja was kam raus?

    Ich sehe es auf jeden Fall nicht ein denen mein Geld in den Rachen zu werfen und zu bezahlen!

    Meint ihr ich soll es drauf angekommen lassen? Meint ihr es geht vor Gericht oder hat der Spuk irgendwann ein Ende?

    Bin um jede Antwort / Hilfe sehr dankbar!

    Liebe Grüße NM

  • Antwort

    MN123456 schreibt am :

    also wenn Sie vor Gericht gehen würden, würde ich gerne mitziehen, wir können ja Sammelklage machen, wie ich sehe, sind es hier mehrere Leute davon betroffen

  • Ohne Erinnerung sofortige Sperre des Accounts und Wucher

    Aufgeklärt schreibt am :
    • Nachteile: kundenfernes Verhalten
    • Geeignet für: Webshow-Unternehmen
    • Ich bin: kleine Firmen

    Auf einem Verrechnungskonto war unbemerkt und auf Grund eines Fehlers nicht genügend Geld vorhanden, die GMX-Lastschrift ging deshalb zurück.
    Reaktion von GMX:
    - Sofortige Sperre des Accounts auf 14 Tage und nahezu 40 % Gebühren auf den Betrag von ~ 17,--EURO - ohne Erinnerung, Mahnung, Hinweis, wie seriöse Unternehmen eben mit Kunden umzugehen haben.
    Fazit: Nicht für den verlässlichen E-Mailverkehr zu gebrauchen. Das muss man nicht gut finden. Bei den laufenden Berichten über 1&1 könnte das Unternehmen auch mal Kundennähe ausprobieren. Wir sind jetzt erst mal restlos bedient.

  • Unsicher ... und lästig

    No Gmx schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: aufdringliche Werbung, Beschwerden werden inhaltlich nicht beantwortet, sehr unsicher und dazu keine Info
    • Ich bin: Privatanwender

    nach vielen Jahren ist es jetzt genug:
    - GMX verschickt trotz bezahltem Account ständig im Namen anderer Werbung
    - Nach der letzten Pressemeldung wg Datenverlust bei GMX musste ich feststellen, dass ich dabei war - von GMX dazu keine Info
    - Linke Tricks bei angeblicher Änderung der AGBs hinsichtlich der Vertragslaufzeit
    - SPAM ooooooohhhhnnnneeeeeee Ende

    Weiß gar nicht, wie solch ein Unternehmen zu einem guten Testergebnis kommen kann.

  • WDR Markt, Abzocke bei angeblich kostenlosen E-Mailanbietern (GMX)

    xxx96xxx schreibt am :
    • Ich bin: Privatanwender

    http://www.youtube.com/watch?v=D8KkudjYXFQ

  • Abofalle

    bertamarie schreibt am :
    • Nachteile: Beschwerden werden inhaltlich nicht beantwortet, Abo-Falle
    • Ich bin: Privatanwender

    Trotz Abmahnungen und Button-Lösung hört gmx nicht auf.
    Alle Schreiben ignorieren und bei gerichtlicher Mahnung widersprechen.
    Der Nachweis eines rechtmäßig zustandegekommenen Vertrages ist der 1 &1 Media AG nicht möglich und das Verfahren wird eingestellt.

  • ...

    hartl76 schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Ich bin: Privatanwender

    Ich bekam ein Inkassoverfahren aufgebrummt, weil ich den angeblich geschlossenen Vertrag nicht bezahlen wollte (Verklicker, AGB wurden NICHT bestätigt, Vertrag sei dann aber trotzdem abgeschlossen worden).
    Nach langem Hin und Her mit dauernd sich wiederholenden Argumenten und hohen Anwaltskosten haben sie jetzt aufgegeben, weil sie nichts nachweisen konnten.
    ...
    Meine Empfehlung: nicht locker lassen.
    Viel Drohung, wenig Substanz

  • GMX-Abzocke

    lamaie schreibt am :
    • Ich bin: Privatanwender

    Mir ging es ähnlich wie den meisten anderen: Bekam eine Mail von GMX mit einer Mahnung im Anhang als Adobe. Auf Nachfrage wurde mir mitgeteilt, einen Vertrag vor über einem halben Jahr als "Treue"-Geschenk abgeschlossen zu haben für die TopMail von GMX, 6 Monate kostenlos mit anschließender Vertragsverlängerung von 1 Jahr, halbjährlichen Rechnungen von 24,95 Euro. Merkwürdig war nur, dass ich mich daran nicht erinnern konnte und die angegebene Rechnungsadresse schon längst nicht mehr aktuell war.
    Ich halte es für eine üble Abzocke von GMX und werde schnellstmöglichst mein Konto schließen. Kann nur jedem anderen raten, nichts mehr mit GMX zu tun haben zu wollen!!!!

  • Einfach mies!

    Bootsfrau schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Geeignet für: alles
    • Ich bin: Privatanwender

    Hallo zusammen! Ich geselle mich jetzt mal mit meiner Geschichte zu den vielen Beschwerden dazu!
    Anfang dieses Monats wurden 29,94 € von meinem Konto abgebucht. Von 1&1 MAIL & MEDIA GMBH-GMX. Ich habe diesen Betrag sofort rückbuchen lassen, da ich mit Sicherheit sagen kann, keinen Vertrag abgeschlossen zu haben. Das Lustige war ja noch, ich wusste gar nicht wofür.
    Nun kam ca. 2 Wochen später per mail eine Zahlungserinnerung. Ich habe per Fax folgenden Text (den netterweise schon ein anderer Betroffener hier hinterlegt hat) dorthin geschickt:
    1&1 Mail & Media GmbH
    Zweigniederlassung Karlsruhe
    - Vertragskundenservice -

    Fax: 0721 960 80 39

    Betr.: Widerspruch / hilfsweiser Widerruf zur nicht stattgefundenen Bestellung, Ihrer Zahlungserinnerung und Mahnung für „???????-Produkt“ – nicht von Ihnen angegeben!

    Zahlungserinnerungsdatum:
    Buchungskundennummer:
    Vertragsnummer:
    Belegnummer:

    In der o.g. Zahlungserinnerung (eine Rechnung habe ich nie erhalten) erheben Sie einen Betrag von 29,94 Euro für ein von Ihnen nicht genanntes Produkt. Hier liegt ein Fehler vor, denn ich habe definitiv kein Produkt bei Ihnen bestellt. Nehmen Sie bitte zur Kenntnis, dass ich keinen entsprechenden kostenpflichtigen Vertrag mit Ihnen abgeschlossen habe. Sollten Sie anderer Meinung sein, so weisen Sie mir bitte genau nach, wann, wie und zu welchen Bedingungen mit welcher Bedieneroberfläche es zu einem Vertragsschluss gekommen sein soll.

    Ich erkläre hiermit hilfsweise den Widerruf des angeblich abgeschlossenen Vertrags nach den Vorschriften für Fernabsatzgeschäfte und die Anfechtung wegen arglistiger Täuschung. Höchst vorsorglich erkläre ich die Anfechtung wegen eines Irrtums über den Inhalt der abgegebenen Willenserklärungen sowie die Kündigung vermeintlichen Vertrages. Daher widerspreche ich der Zahlungserinnerung sowie der impliziten Vertragsaussage. Hilfsweise widerrufe ich jegliche kostenpflichtige Bestellungen bei GMX. Ihre Forderung begleiche ich nicht.

    Da es sich nunmehr um eine bestrittene Forderung handelt, weise ich ausdrücklich auf die Unzulässigkeit einer Übermittlung von Daten an Auskunfteien gem. § 28a Abs. 1 Nr. 4d Bundesdatenschutzgesetz hin. Bei Zuwiderhandlungen behalte ich mir alle in Betracht kommenden rechtlichen Schritte gegen Sie vor.

    Bis zur Gerichtsverhandlung stelle ich den Schriftwechsel mit Ihrer Firma ein.

    Kurze Zeit später kam wieder eine e-mail, in der ich darüber aufgeklärt wurde, im September letzten Jahres einen Premium-Vertrag bei Gmx abgeschlossen zu haben. Die 6 kostenlosen Monate wäre vorbei und nun müsse ich 29,94 pro halbes Jahr zahlen. Darauf reagiere ich jetzt nicht mehr und warte bis zum Gerichtsbrief, dem ich dann ohne Kommentar widersprechen werde.

    Was mich aber doch sehr nachdenklich macht und besonders beunruhigt.... wie sind die an meine Kontoverbindung gekommen???? Niemals habe ich irgendeinen Vertrag bei gmx mit Hinterlegung meiner Kontonummer abgeschlossen. Ich habe nur jetzt im März meine Kontoverbindung per e-mail-Link an Eprimo ( bzw. Tellja GmbH - das ist die Firma, die Prämien z.B. für Neu-Kundenwerbung "nach vielen Nachfragen" endlich auszahlen) weitergegeben.
    Und dazu kommt noch etwas ganz Mysteriöses. Ich wollte zur Sicherheit die beiden mails von gmx (die Zahlungserinnerung und sog. Erläuterung meines Vertragsabschlusses) in der Arbeit ausdrucken lassen. Die sind aber nach ein paar Tagen plötzlich aus meinem Posteingang verschwunden. WIE KANN DENN DAS PASSIEREN????? Ich bin computertechnisch nicht sooo versiert, aber vielleicht kann mir darauf ja jemand antworten. Ist so etwas möglich "per Einstellung"??? So wie in Mission Impossible, wo sich das Band dann selber gelöscht hat?

    Ja, man sollte trotz allem Ärger nicht den Humor bei einer so gemeinen Sache verlieren. ;-)

    Ach ja, ich habe mir auch schon ein neues Postfach eingerichtet. Bei gmail.

  • Dummfang

    HugoGismo schreibt am :
    • Nachteile: aufdringliche Werbung, Beschwerden werden inhaltlich nicht beantwortet
    • Ich bin: Privatanwender

    Ich habe heute eine Rechnung per Mail erhalten, in welcher mir ein Abo bestätigt wurde. Nach mehreren Telefonaten wollte man kulant sein und hat mir die Nutzung der 12 Monate zum halben Preis angeboten. Auch über die ach so vielen super Sonderfunktionen hat man mich mehrfach informiert, welche mich aber nicht interessieren, da ich die Mails nur vom Smartphone aus abrufe.

    Zu dem eigentlichen "Vertragsabschluss" kam es wie folgt: ICh habe zu meinem Geburtstag eine Mail erhalten, in welcher ich doch mein Geschenk über folgenden Link auspacken könnte. Nachdem ich durch den Link zu einer Seite kam, auf welcher mir die Vorteile des Abos erklärt werden sollten. Da ich daran kein Interesse hatte, bin ihc wieder zurück gegangen und habe die Mail gelöscht.

    Laut Hotline habe ich mit dem Klcik auf den Link die 3 Monate Probe bestellt und wenn man diese nicht vor Ablauf kündigt, wird es automatisch um 12 Monate für insgesamt 64 € verlängert.

    Ich habe auch von meinem Vorredner gesprochen, da dieser den Vertrag auf Kulanz storniert bekam. Die Antwort auf diesen Vorfall war mehr als ernüchternd: "Diese Person ist dann wohl in einer anderen Abteilung gelandet." Man hatte mich nur freundlich darauf hingewiesen, dass ich gegen die AGBs verstoße, da die hinterlegte Adresse nicht die aktuelle ist und ich meine neue auf Grund der o.g. Situation nicht bekanntgeben wollte.

    Ich werde nun schriftlich auf die Rechnung reagieren und diese wie die meisten anderen "Geschädigten" nicht bezahlen.

  • Dreiste Bauernfängerei!

    neonweiss22 schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Vorteile: übersichtlich
    • Nachteile: aufdringliche Werbung, Vertragskäufe ohne Bestätigungsmöglichkeit
    • Ich bin: Privatanwender

    Mir gehts wie allen hier. Habe auf einmal eine "letzte Mahnung" von GMX im Briefkasten gehabt. Solle 44,23 zahlen für ProMail. Habe es nie wissentlich aktiviert.
    Habe direkt bei der GMX Hotline angerufen.
    Die Frau dort sagte mir ich hätte einen Vertrag abgeschlossen. Ich fragte darauf hin ob man den nicht bestätigen müsse? Sie meinte nein, wieso denn? Sie haben auf das Angebot geklickt. Ich habe freundlich aber bestimmt gesagt, dass ich es nicht zahlen werde. Darauf sagt sie aus Kulanz würde sie meinen Vertrag stornieren und ich muss nichts zahlen.

    Also an alle: Ruft bei GMX an und regelt das. Die wissen, dass sie eh nicht weiterkommen würden in einem Verfahren.

    Dreist was dieses Unternehmen sich da erlaubt. Ich habe jetz noch eine Email geschrieben, dass ich die Sofortige Löschung meines Kontos und aller Daten verlange, da ich diese dreiste Ausbeuterei nicht akzeptiere und eine Bestätigung darüber verlange.

    NIE WIEDER GMX!

  • Antwort

    elelice schreibt am :

    Hallo
    Ich stecke in dem gleichen Dilemma :(
    Was hast du denn ungefähr zu denen gesagt das sie dir die Kosten erlassen ?
    Liebe grüße.

  • Wie schreibe ich den Widerspruch gegen die 'Gerichtliche Mahnbescheid'?

    123eres schreibt am :

    ich möchte ein widerspruch gegen die Gerichtliche Mahnbescheid von gmx schreiben, wie könnte ich es am besten schreiben bzw. machen

    danke im vorraus

  • Antwort

    MN123456 schreibt am :

    was ist draus geworden? konntest du Einspruch gegen den Mahnbescheid erheben?

  • Betrug am Verbraucher

    SteffiHB schreibt am :

    Mir erging /ergeht es gerade genauso. Habe auch angeblich mit meiner Geburtstagsmail ein kostenpflichtiges Upgrade gebucht. Jetzt flatterte sogar Post von einem Inkassobüro ins Haus. Meine Anfechtung bzw. Widerspruch wurde nicht angenommen. Fadenscheinige Begründung: Ich hätte ja zwischendurch geheiratet und könnte daher nicht mit einem neuen Namen widersprechen. Allerdings frage ich mich, wie ich dann mit dem neuen Namen überhaupt einen Vertrag abschließen konnte.
    Mein E-Mail-Account mit allen Daten wurde natürlich gesperrt.


  • Antwort

    pfalz schreibt am :

    Habe gerade deine Mail gelesen erst. Das ist ja der Hammer oder?
    Was hast du noch unternommen Bis heute.
    Gruß "Pfalz"

  • GMX Upgrade Button bei Namenstag-Aktion und nun?

    pfalz schreibt am :
    • Ich bin: Privatanwender

    habe wohl laut gmx im september 13 einen button geklickt, der mit einer namenstagsaktion bei gmx lief und mich dadurch anstatt kostenlosen gmx nutzer mit account in den premium status "hob"...
    da ich monate später dachte, gmx schickt mir spam mails mit zahlungsaufforderungen, die ich ignorierte, da ich ja keinen vertrag hab mit gmx.... folgte nun eine sperrung meines accounts..
    ein anruf bei gmx in Karlsruhe, die nr wird eingeblendet, klärte mich darüber auf, dass ich einen vertrag abgeschlossen habe im september 13 eben bei dieser aktion "namenstag"
    wie dreist ist das denn?

    im aktionen verbreiten sind die alle schnell, doch warum bitte wird der mail inhaber nicht zur abwechslung auch mal zubombardiert mit "erinnerung an kündigung falls sie ihren upgrade nicht länger nutzen möchten"???

    ich finde es eine riesen sauerei, dass da geschäfte in enormer höhe mit gemacht werden.... mir wurde im heutigen telefonat gesagt, wenn ich die 30 euro nicht bis 20.2.14 zahle, bleibt mein konto gesperrt. ich hab ja nicht gekündigt.

    kulanterweise läßt man mich für die 30 euro ausm vertrag raus, sonst läuft der vertrag für 60 euro bis 4.12.14 weiter!!!!

    ich werde mich im internet und beim verbraucherschutz heute noch schlau machen...was dagegen zu tun ist...

    ach ja, mein anruf bei gmx hab ich auch anfangs mit "nein, ich möchte nicht, dass dieses gespräch aufgezeichnet" wird, beantwortet....

    der zahlungsempfänger/kontoinhaber wäre - noch zur info - nicht gmx, sondern 1&1 mail und media gmbh... iss doch logisch, oder?!?!?!

    wer hilft weiter?????

  • Abgeblicher Vertragsabschluss bei Nichtbeachtung einer Fehlermeldung

    gerdpost schreibt am :
    • Ich bin: Privatanwender

    Es ist ja noch unglaublicher als in den Berichten vorstehend beschrieben wurde. Ich habe über den GMX Account eine Mail mit einem 20 MB Anhang verschickt. Daraufhin kam eine Fehlermeldung dass so große Anhänge nicht durchgehen. Was macht man? Fehlermeldung dieser Art = wegklicken. Später kam dann ein Brief von GMX dass ich einen Premium Account abgeschlossen hätte und doch bitte gefälligst zu zahlen hätte. Häää? Die Lösung: In der Fehlermeldung stand auch eine Mitteilung von GMX, das mit dem normalen Account keine 20 MB verschickt werden könnten, wohl aber mit dem Premium Account. Diesen richten sie mir hiermit ein, für einen Monat kostenlos. Wenn ich widerspreche wird er wieder gelöscht, wenn nicht, hätte ich zu zahlen.
    Originaltext:
    „Der Vertrag mit GMX Promail wurde online am 15.11.2013, durch ein Angebot, welches Ihnen aufgrund des Versandes einer E-Mail mit großem Dateianhang unterbreitet wurde, abgeschlossen.
    Der Dateianhang war größer als 20MB, In der anschließend angezeigten Fehlermeldung, bekamen Sie das Angebot unseren GMX Pro Mail Tarif kostenfrei zu testen.
    Sie hatten die Möglichkeit das Angebot anzunehmen oder nicht.“
    Klasse Geschäftsidee, nicht wahr? Ich werde demnächst Mails mit dem Angebot einen teuren Porsche zu kaufen an 100 mail-Adressen verschicken. Wenn die Leute diese mails zufällig lesen könne sie ja widersprechen, wenn nicht, haben sie meinem Porsche-Kaufvertrag zugestimmt. So einfach ist das.
    Ja, von GMX kann man wirklich lernen. Aber für wie blöd halten die eigentlich ihre Kunden? Ich sehe jedenfalls jeder Art von Zahlungsaufforderung oder gerichtlicher Zahlungsdrohung sehr gelassen entgegen.

  • Antwort

    elelice schreibt am :

    Hallo
    Bei mir ist das genauso auch mit dem verschicken einer Datei passiert .
    Ich bin erst vor kurzem 18 geworden und habe jetzt eine Heiden Angst vor dem ganzen könntest du mir erzählen was bei dir noch passiert ist ?
    Vielen dank schon mal .

  • Geburtstagsmail und Premiumvertrag

    sk56 schreibt am :
    • Vorteile: guter Service, Freemail ist top
    • Geeignet für: alles
    • Ich bin: Privatanwender

    hallo,
    also auch ich habe die Erfahrung gemacht, dass man plötzlich eine Rechnung bekommt, weil man - laut GMX - das Angebot mit der Geburtstagsmail angenommen hat.
    Nach ein paar freundlichen Mails, ging alles innerhalb einer Woche, und der Versicherung, dass ich das Angebot nicht angenommen habe, und deshalb auch nicht die Rechnung bezahlen kann, noch einen Vertrag kündigen kann (da nie zustande gekommen)..
    Hat GMX aus Kulanz (warum auch nicht) meine offenen Posten bei Ihnen storniert, mir einen Kontoauszug zur Bestätigung zugeschickt, und meinen Freemailer Status wieder hergestellt. Klar muss aber auch sein, dass keine der zusätzlichen Features von Premium Mail benutzt worden ist.

    Mal abgesehen davon, dass sich diese sonderbaren Verträge scheinbar in letzter Zeit auffällig häufen, hat es mit dem Kundensupport ausgezeichnet geklappt. Keine teuren Telefonate, nur Emails und immer sofort Antwort, und sehr freundlich !

    und bis dato, ist GMX der beste Freemailer wenn man pop3 und smtp seine Mails auch aus dem Ausland abholen will, keine lästigen Blockaden, weil bei Google, oder Hotmail, wenn man nicht in seinem Ursprungsland auf die Mails per client zugreift

  • Antwort

    gerdpost schreibt am :

    wie war das mit den Bewertungen bei den Hotelportalen? 30% sind gefakt? Und... bei welcher Firma arbeitest Du?

  • ...

    user08155 schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: extrem teurer Telefonsupport
    • Ich bin: Privatanwender

    Hier meine Story ... von GMX bis zum Ende!

    Auch ich habe die Erfahrung machen müssen, dass ich angeblich einen ProMail Vertrag eingegangen wäre, ohne bewusst einen Button geklickt zu haben mit "Jetzt kaufen".
    Ich habe an den Kundenservice geschrieben, dass ich keinen Vetrag eingegangen bin und die schrieben: "Vielleicht haben Sie aus Versehen auf ihr Geburtstag-ProMail-Geschenk geklickt". GANZ SICHER NICHT...
    Jedenfalls bekam ich mehrere Mahnungen nach Hause geschickt.
    Diese habe ich nicht beantwortet.
    Später kam der gelbe Brief vom Gericht. Diesem Bescheid habe ich WIDERSPROCHEN. Anschließend kam einige Tage später ein Brief von der Anwaltskanzlei, die für Gmx zuständig ist. Sie boten mir an, sich außergerichtlich zu einigen und einen Vergleichsbetrag zu zahlen. Dann würden sie auf ein Gerichtsverfahren verzichten.
    Tja, ich habe mich darauf nicht gemeldet.
    Und seitdem ist der Spuk vorbei.

    Tipp an alle: ... Die können euch nicht beweisen, dass ihr den Vertrag eingegangen seid! Wichtig ist nur, dass ihr dem gerichtlichen Mahnbescheid widersprecht. Alles andere kann ignoriert werden.

    Nie wieder GMX!

  • ...

    ahu schreibt am :
    • Nachteile: „Passwort vergessen“-Aktion geht oft nicht, E-Mails gehen häufig verloren, extrem teurer Telefonsupport
    • Ich bin: Privatanwender

    mir gehts auch genau so. ...

    bitte diese Seite besuchen und "Gefällt mir" anklicken vllt. können die was machen..

    https://www.facebook.com/pages/Stoppt-die-GMX-Abzocke/345607198791226

    lg

  • Lasst Euch nicht ver...

    Abzockjäger schreibt am :

    Ich habe mich entschlossen, hier einen kleinen Rat zu geben. Ich amüsiere mich jedesmal, was passiert, wenn man ... die Zähne gezeigt. Man hat auch hier einem Freund nach (m)einem scharfen Brief nur noch das GMX-Konto gesperrt und herumgelabert, man verzichte auf Zahlung, aber das sei trotzdem alles rechtens gewesen. Eine Gerichtsverhandlung würden diese Leute nicht nur der kleinen Beträge wegen scheuen wie der Teufel das Weihwasser!!! Mit einem Grundsatzurteil könnten sie ja ins Gerede kommen und weniger Opfer finden.

    Es gibt in vielen Foren immer einige Schlaumeier, die bei solchen ...methoden zur Zahlung raten („Da kannste nix machen…“). Da kann ich nur sagen: Entweder selber doof oder die gehören zu solchen Teams dazu. Also: Lasst Euch nicht vera… Ich habe bereits mehreren Freunden und Bekannten mit genau dieser Taktik eine Menge Geld erspart, denn zwischen Drohungen und Gericht ist ein ganz weiter Weg. ... Jeder, der nicht zahlt, gewinnt, und zwar ohne Anwalt. Garantiert!! Ich weiß, wovon ich rede, weil es mir mächtig Spaß macht!!!

    Diese Sache funktioniert so: Man erhält zwar irgendwann mal eine „Geburtstags-„ oder „Namenstags-Mail“ von GMX, aber erst nach ca. 3 bis 5 Monaten, wenn sich kein Nutzer mehr daran erinnert, was er so lange Zeit davor wirklich gemacht hat, kommt diese angstmachende Mail, man habe sich damals bis zum „Jetzt kaufen“ Button durchgeklickt – aber nun sei die mehrmonatige „Testphase“ vorbei und man müsse jetzt zahlen. Da ja nur ein kleiner Betrag verlangt wird, knicken schon viele hier ein, kündigen in Panik etwas, was sie nie abgeschlossen oder genutzt haben und zahlen lieber. Kurze Rechnung: wenn darauf nur zehntausend Opfer hereinfallen, hat das „GMX-Team“ schon mindestens lockere 250 bis 500 Tausend Euro eingesammelt. Das lohnt sich doch, oder? Weitere Masche ist die Kulanz: Natürlich lassen sich manche bei einem ersten Schock-Telefonat auf die gnädig angebotene „Kulanz“ ein und zahlt dann wenigstens den „Restbetrag“. Wer sich dennoch weigern sollte, dem wird später mitgeteilt, man habe in diesem Telefonat einer Kulanz zugesagt und somit bestätigt, dieses Konto ja eröffnet zu haben.

    Wer dann mit „nein“ auf die Gesprächsaufzeichnung vorher geantwortet hat, hat ein echtes Pfund, diesen Leuten Verletzung des Datenschutzes anzudrohen…
    Ansonsten folgen die üblichen Spielchen: Drohungen, mehrere Mahnungen, Anwalt, Inkassobüro. Aber: Vollkommen ruhig bleiben und bis dahin überhaupt nichts machen, bis ein Brief „Gerichtliches Mahnverfahren“ kommt. Aber selbst das hat nichts zu sagen, denn das Gericht prüft hier überhaupt nicht, ob diese Ansprüche legal sind oder nicht. Also: Wichtig ist, diesem Bescheid unbedingt mit Rückschein zu widersprechen. Ab dann ist diese Welle bei GMX vorbei. Man erhält „zur Strafe“ sein Konto gesperrt, weil man ja böse ist und nicht zahlen will. Also sollte man alle wertvollen Kontakte oder Schriftwechsel besser vorher schon kopiert haben und ein seriöses Konto woanders aufmachen. Und ein dann von einem Anwalt kommender „Kompromissvorschlag“ dient höchstens als Klopapier. Hartnäckigkeit funktioniert übrigens selbst ..., wo man tatsächlich versehentlich einen solchen Vertrag geklickt hat, dann aber z.B. 100 Euro im Jahr zahlen soll. Da werden dann auch noch „Schufa“, „Polizei“, „Gehaltspfändung“ etc. als Angstmacher ins Spiel gebracht. Aber mehr passiert selbst da nach dem letztmöglichen Schritt „Gerichtliches Mahnverfahren“ nicht mehr!! Lächeln, aussitzen, Geduld haben. Und nur noch Mails öffnen von Menschen, die man kennt.

  • Antwort

    Teangle schreibt am :

    Hallo!

    Ich kann mich dem nur anschließen. Abwarten und Tee trinken bis der ganze Sch*** vorbei ist.

    Nachdem ich nach dem widersprochenen Mahnbescheid nochmal ein Vergleichsangebot von der Anwaltskanzlei bekommen hatte, dessen Frist am 28.11. ablief ohne Reaktion von mir, habe ich bisher nichts mehr von denen gehört. Und das, obwohl sie sonst immer sehr schnell waren. Scheinbar ist der Quatsch jetzt wirklich vorbei :))

    Klar ist das Ganze einschüchternd, wenn man noch nie mit sowas zu tun hatte ... Inkasso, Anwalt, Gericht ... aber es lohnt sich, sich zurückzulehnen und das Ganze einfach auszusitzen.

    Zu verlieren hat man nichts, außer das Porto für das Einschreiben ans Gericht. Und wenn weniger Leute einknicken würden, würde gmx vielleicht irgendwann damit aufhören, da sie eigentlich nur noch draufzahlen anstatt Gewinne einzufahren.

    In dem Sinne ... ärgert gmx einfach, indem ihr sie ignoriert ;)

  • ...

    Utale schreibt am :
    (Sehr gut)
    • Ich bin: Privatanwender

    Ich kann alles geschiebene nur bestätigen:
    Meine Tochter soll 3 Wochen nach ihrem 18. Geburtstag einen ProMail Vertrag abgeschlossen haben. Wert des Abos ca. 29 €. 9 Monate später kam eine Mahnung von GMX über 34 € mit Androhung eine Inkassounternehmen zu beauftragen. Im Juni das erste Schreiben des Inkassounternehmens. Meine Tochter hat immer wieder schriftlich widersprochen. Irgendwann kam 2 x besagte Rechtsanwaltskanzlei, meine Tochter hat nochmals widersprochen, danach kam ein gerichtlicher Mahnbescheid nun schon über 200 €, auch hier hat sie ohne Angabe von Gründen widersprochen, ein paar Wochen später kam wieder ein Schreiben vom Rechtsanwaltsbüro der nur noch die hälfte des Betrages, wegen geringen Kosten verlangte. Auch da hat sie widersprochen und vor ein paar Wochen hat sie nun eine Kündigung ihres E-Mail Accounts von GMX bekommen, da sie den offenen Betrag nicht bezahlt hätte.
    Der Tip mit dem Anruf bei GMX zur Bestätigung, dass meine Tochter wirklich keine offene Rechnung mehr hat, ist sehr gut und hilfreich und wird gleich morgen gemacht.
    An alle, die in die gleiche Falle bei GMX getappt sind, bitte haltet durch! Es lohnt sich!!!
    Grüße

  • GMX Pro Mail eine Grauzone ... Aktualisierung

    ʝõʂħɪ schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: inkompetenter, unverschämter Support
    • Ich bin: Privatanwender

    GMX Pro Mail eine Grauzone ... ʝõʂħɪ schreibt am Donnerstag, 12.09.2013 um 23:15 Uhr: (s.u.)
    „ ... Sobald sich der Sachverhalt aufgeklärt hat bzw. beendet ist werde ich gerne nochmal ein Statement abgeben.“


    ______________________________________________________
    Guten Abend,

    hier eine Aktualisierung.

    Nach zwei weiteren Inkasso Schreiben auf die ich wie schriftlich angemerkt nicht reagiert habe, erhielt ich ich jetzt ein Schreiben von der Kanzlei Hörnlein & Feyler in Coburg. Da ich bereits entsprechende Widerrufe geschrieben habe und diese auch per Rückschein abgesendet habe nicht zur Klärung führten ab jetzt auch auf das Schreiben der Anwaltskanzlei nicht reagiert.

    Jetzt erhielt ich überraschend ca.2 Monate nach diesem Schreiben einen gerichtlichen Mahnbescheid.

    Zwar habe ich mit diesem nicht gerechnet allerdings hat das an dem Sachverhalt meinerseits nichts geändert.

    Gegen diesen habe ich jetzt gestern Widerspruch eingelegt.
    Somit wird sich jetzt zeigen ob es in weiterer Instanz zu einer Gerichtsverhandlung kommt. Wovon ich aktuell allerdings nicht ausgehe da die Firma GMX Beweisen müsste das der Vertrag rechtskräftig zustande gekommen ist was diese mit Sicherheit nicht kann.

    Desweiteren müsste diese auch vorab die entsprechenden Gerichtskosten & Auslagen tragen.

    Informativ ist es aktuell so dass die Grundforderung mittlerweile auf knapp über 230 Euro gestiegen ist.

    Aktuell habe ich in dem besagten Fall noch keinen Rechtsanwalt meinerseits in Anspruch genommen. Was ich allerdings machen werde sollte sich im weiteren Verlauf herausstellen das es tatsächlich zu einer Verhandlung kommt.

    Es ist aber so dass ich dem ganzen nach wie vor entspannt entgegen sehe da ich mich hier klar im Recht sehe und dies auch schriftlich anhand von Rückscheinen die fristgerecht zugegangen sind belegen kann.

    Sobald sich hier etwas neues ergibt, werde ich es hier erneut Posten.

  • Antwort

    Teangle schreibt am :

    Hey.

    Bei mir lief es ähnlich. Bei mir kam der Mahnbescheid Anfang des Monats.
    Auf Inkasso und Anwalt habe ich auch nie reagiert, Mahnbescheid habe ich aber widersprochen.

    Nun habe ich heute wieder Post von der Anwaltskanzlei bekommen, wo mir ein außergerichtlicher Vergleich angeboten wird. Ich soll nur noch 145€ anstatt 250€ zahlen.

    Mal ehrlich, für mich klingt das nach einem letzten verzweifelten Versuch, doch noch Geld zu bekommen. Oder?
    Wenn die etwas in der Hand hätten, würden die mir keinen Vergleich anbieten, sondern mich vor Gericht zerren.

    Andere Erfahrungen?!
    LG

  • Antwort

    rago schreibt am :

    Hallo Jöshi,

    mich würde interessieren, ob nach dem Mahnbeschied 1&1 wirklich eine Klage eingereicht hat?

  • ...

    Suwa schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: E-Mails gehen häufig verloren, angebliches ProMail-Abo
    • Ich bin: Privatanwender

    Hey.

    Nach langer Nutzung von GMX wurde mein Konto jetzt gesperrt, folgender Text erscheint beim einloggen:

    "Liebes GMX Mitglied,
    Ihr Account wurde aufgrund eines fehlgeschlagenen Einzugs oder Rücklastschrift gesperrt."

    Ich habe nie etwas abgeschlossen und aktiv habe ich diese Email auch nicht genutzt.
    Eventuell hat es etwas mit den starken Angriffen von Hackern auf GMX zu tun, denn immer als ich mich anmeldete, hatte ich 50-300 fehlgeschlagene Loginversuche.

  • Transparenz

    HaWe schreibt am :
    • Geeignet für: Preisbewusste, Privates, alles
    • Ich bin: Privatanwender

    Auch ich habe vor einigen Tagen eine Rechnung für den Promailtarif erhalten. Ich habe gleich zum normalen Festnetztarif bei GMX angerufen und auch sofort jemand erreicht. Meine Rechnung wurde sofort storniert. Nachdem ich diesen Thread gelesen hatte, habe ich noch einmal ausdrücklich um Bestätigung gebeten, dass ich kein Premium mehr bin. Ich erhielt innerhalb weniger Stunden folgende Mail:

    Sehr geehrte Frau W.,

    vielen Dank für Ihre Rückmeldung zu Ihrem Postfach. Gerne sorgen wir für mehr Transparenz.
    Die Kündigung von GMX ProMail ist bereits in unserem System eingetragen.
    Die Kündigungsbestätigung haben Sie in einer gesonderten Nachricht erhalten.
    Weiterhin informieren wir Sie, dass wir unter dem GMX PostfachXXX derzeit keinen kostenpflichtigen Vertrag feststellen können.
    Wir freuen uns, wenn Ihre Fragen zu Ihrer Zufriedenheit geklärt sind.

    Mit freundlichen Grüßen


    Es ist also alles vollkommen in Ordnung und keinerlei Problem gewesen!

  • ...

    savannah schreibt am :

    bin ebenfalls seit mehr als 10 jahren bei gmx-freemail und auch mein account wurde gesperrt. ich hatte direkt der Rechnung widersprochen und erhielt die antwort, ich hätte definitiv einen kostenpflichtigen PROMAIL dienst abgeschlossen, sonst wäre keine rechnung erstellt worden. sämtliche argumente (e.g. seit jahren mit freemail zufrieden ohne, daß zusätzliche, kostenpflichtige dienste benötigt werden - niemals eine bestätigung erhalten zu haben, denn dieser hätte ich direkt widersprochen – selbst seit 15 jahren im IT-bereich tätig - etc.) wurden ignoriert.
    man sollte auf jeden fall, sämtliche verbraucherschutzzentralen darüber informieren.

  • GMX ...!

    GMX schreibt am :

    Nach über 11 Jahren gmx User, mit dem kostenlosen Account wurde nun ebenfalls mein Account gesperrt mit der sinnlosen Begründung: "Ihr Account wurde gesperrt wegen Rücklastschrift..."
    Ich habe nie das schei... ProMail gekauft. Ich fühle mich total verarscht. Glücklicherweise habe ich nie meine richtige Adresse angegeben.


    Mein Tipp: ... Bitte alle an akte2013 schreiben.

  • GMX ...

    Nirvana1966 schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Vorteile: Freemail ist top
    • Nachteile: Premiumfalle
    • Geeignet für: Privates
    • Ich bin: Privatanwender

    Hallo,
    habe mit dem GMX Anbieter die gleichen Probleme wie wohl viele andere auch. Ich bin jetzt bei der 3. Mahnung, werde es aber bis vor Gericht dagegen angehen. Günstiger wäre es eine Sammelklage einzureichen, bzw. alle Vorgänge an einen Anwalt weiter zu reichen. Da der GMX Server bereits gehakt wurde, kann nicht ausgeschlossen werden, dass diese Dinge sogar von extern gesteuert werden. Fall jemand interesse hat, hier meine Mail Adresse: loss-prevention@gmx.de
    Gruss
    Frank

  • Ich fühle mich von GMX betrogen

    karin.mueller_1945 schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Vorteile: anfangs kostenlos
    • Ich bin: Privatanwender

    Ich bekam einmal eine Rechnung, habe sie natürlich nicht geöffnet, weil ich ja nicht wissen konnte ob es eine Finte war um an meine Daten zu kommen, denn ich hatte nichts bestellt oder überhaupt etwas angeklickt, was Geld kostet. Die größte Frechheit war, daß ich von einem angeblichen Rechtsanwalt Post bekam, mit der Aufforderung ich sollte nun endlich lt. Beleg zahlen. Ich habe aber keinen Beleg, ergo ... haben sie einfach mein account gesperrt. Es ist einfach lächerlich, was sich GMX erlaubte.

  • Was tun?

    Flitzer schreibt am :
    • Ich bin: Privatanwender

    Bin auch seit Jahren bei GMX und nutze dort das kostenlose Mailfach.
    Ich habe mich damals unter falschen Namen angemeldet, weil ich von meinem EX Mann gestalkt wurde und ich Angst hatte das er mich wieder findet.
    Vor 2 Wochen bekam ich eine Rechnung von GMX über einen Vertraglichen Abschluß der PRO MAIL. Ich wußte aber genau das ich sowas nicht abgeschlossen habe, da aber dabei meine falsche Adresse aufflog hab ich Angst bekommen und geschrieben das ich Zahle. Nun wollen sie meinen Personalausweiß in Kopie damit das Konto auf meinen richtigen Namen umgestellt werden kann. Ich tuhe mich damit ein bischen schwer dies zutun, hab so ein ungutes Gefühl dabei. Ich habe nun auch Angst, nach dem was ich hier gelesen habe, das sie mir weitere Forderungen denn zuschicken, das sie nun auch noch eine Kopie meines Ausweißes hätten ...............ich bin echt Verzweifelt und weißnicht weiter, kann mir bitte jemand behilflich sein?

  • Antwort

    Cyke schreibt am :

    Schau mal in den Foren nach (GMX-Abzocke), da findest du mit Sicherheit Beiträge, die dir helfen, dich richtig zu verhalten - auf gar keinen Fall die Daten preisgeben!

  • Antwort

    Flitzer schreibt am :

    aber wenn ich meine Daten nicht Preis gebe, kann ich auch den angeblichen geschlossenen Vertrag nicht kündigen. Sonst würde ich mich ja doppelt Strafbar machen, weil ich dann auch noch mit einem falschen Namen Unterschreiben würde !

  • Antwort

    Niclas08 schreibt am :

    Hallo,
    mir geht es genauso. Ich soll komischerweise an meinem Geburtstag einen Button gedrückt haben der mich nach dreimonatigen kostenlosen Promails in die vertraglichen Verpflichtungen von 12 Monaten zwingt.

    Was soll ich tun?
    ...

  • Gesperrtes GMX-Account - und nun?

    TopVera schreibt am :
    • Vorteile: anfangs kostenlos
    • Nachteile: extrem teurer Telefonsupport
    • Geeignet für: Privates
    • Ich bin: Privatanwender

    Mir ging es wie so vielen hier: Ab Juli 2013 erhielt ich email-Mahnungen von GMX über einen Betrag von ca. EUR 30, ohne dass der Grund der Forderung genannt wurde. Meine email-Anfragen, wieso GMX mahnt, wurden nicht beantwortet. Email-Antwort gab es erst auf mein Einschreiben mit dem Mustertext der Verbraucherschutzzentrale. Angeblich habe ich mit "Jetzt kaufen" und anschließender Bestätigungsemail mit Hinweis auf Widerrufrecht im April Gmx TopMail gekauft haben. An das "Jetzt kaufen" kann ich mich nicht erinnern, nur daran, schon einige Male den Spießrutenlauf zu "Weiter zum Postfach" ohne etwas zu kaufen erfolgreich absolviert zu haben. Dass ich eine Bestätigungsemail wie all die anderen SPAM emails von GMX ungelesen gelöscht habe ist leider nicht ausgeschlossen. Ich bin gerne bereit, die Inkassobriefe auszusitzen - aber jetzt hat gmx mein Account gesperrt - und ich bin noch nicht vorher dazu gekommen, mein Adressbuch und Jahre von Archivemails woanders zu speichern!

    3 Tipps für die, die bereits ein Konto bei Gmx haben und wie ich reingefallen sind:

    1. Gebt denen, wenn nicht schon geschehen, nicht Eure Adresse!
    2. Widersprecht dem Betrug per Einschreiben (Text Verbraucherschutzzentrale)
    3. Rettet Euren Postfachinhalt, bevor gmx ihn Euch nimmt!

  • Antwort

    Klatschi schreibt am :

    Hallo :)

    Ich habe die selben Probleme wie Sie. Seit Jahren Nutzer des FreeMail Accounts und bekomme nun eine Rechnung vomn Inkassobüro dass ich jetzt über 100,-€ für meinen Account zahlen soll. Ich habe auch nie einem ProMail Account zugestimmt. Sie schrieben nun, dass man sich mit Hilfe eines Textes der Verbraucherzentrale an GMX wenden soll. Nun möchte ich gerne wissen. wie ich an diesen Text komme. Können SIe mir helfen?

    LG

  • GMX Pro Mail eine Grauzone ...

    ʝõʂħɪ schreibt am :
    • Ich bin: Privatanwender

    Guten Abend,

    auch ich bin wie so viele von den fragwürdigen Machenschaften er Firma GMX betroffen.

    Auch ich habe dem GMX Pro Mail Vertrag innerhalb er Frist per Einschreiben widersprochen. Allerdings ohne Erfolg. Nach 2 weiteren Schreiben die ich der Firma GMX zukommen lies war die Situation festgefahren, da diese nicht im geringsten auf meinen wiederholten Widerspruch einging.

    Zwischenzeitlich habe ich auch ein Schreiben einer Inkasso Firma bekommen.

    Ich sehe es hier allerdings so das ein Musterschreiben mit einem erneuten Widerspruch gegenüber der Inkasso Firma einen Sinn macht.

    Bei mir verhält es sich jetzt so das ich sämtliche Schreiben der Firma GMX sowie deren beauftragte Inkasso Dienst schreiben ab sofort ignorieren werde.

    Erneut tätig werde ich erst sollte mir ein gerichtlicher Mahnbescheid zugestellt werden. Sollte dies der Fall sein werde ich den Sachverhalt an meinen Anwalt übergeben, und die Widerspruchsfrist bleibt in jedem Fall gewahrt.

    Im voraus übereilt einen Anwalt hinzuzuziehen würde ich jedem von abraten, zumal sicherlich nicht jeder über eine Rechtsschutzversicherung verfügt, und sich hier im Voraus unnötige Kosten vermeiden lassen.

    Zudem ist es so das die Beträge die hier versucht werden einzufordern so gering sind das es meiner Ansicht nach zu keinem Gerichtlichen Mahnverfahren kommt.

    Da auch die Kosten die für die Firma GMX entstehen in keinem Verhältnis mehr stehen. Daher gehe ich davon aus das mich hier noch 2-3 Briefe (eventuell per Einschreiben) zugestellt werden. Und da auch hiernach von mir keinerlei Zahlungen geleistet werden die Angelegenheit eingestellt wird.

    Selbst wenn es für den unwahrscheinlichen Fall tatsächlich zu dem besagten gerichtlichen Mahnverfahren kommen sollte sehe ich dem Sachverhalt relativ entspannt entgegen, da ich zum einen über eine Rechtsschutzversicherung verfüge und mich zum anderen im Recht sehe, und dies auch anhand von Einschreiben mit Rückschein belegen kann.

    Sollte desweiteren das Verfahren eingestellt werden bzw. ich Recht zugesprochen bekommen. Werde ich mir ernsthaft überlegen auch nach dem Verfahren noch Strafanzeige wegen Betrugs zu stellen, was ich im übrigen auch jedem anderen empfehle.

    So das diese Masche ein Ende findet. Und sich bei entsprechenden Strafanzeigen auch die Staatsanwaltschaft einschaltet.


    Sobald sich der Sachverhalt aufgeklärt hat bzw. beendet ist werde ich gerne nochmal ein Statement abgeben.

    Mit freundlichen Grüßen

  • Abofallen, Spam: Achtung

    topocalma schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Ich bin: Privatanwender

    Nie wieder. Ein schlechtes Produkt ...

  • Plötzlich Promail Kundin

    D.R. schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Vorteile: anfangs kostenlos
    • Nachteile: „Passwort vergessen“-Aktion geht oft nicht, Fax-Empfang unzuverlässig, extrem teurer Telefonsupport
    • Ich bin: Privatanwender

    Mir wird von GMX unterstellt, einen Premium Account abgeschlossen zu haben. Heute kam die Rechnung über 29 Euro per Mail an.
    Davor eine mit den Worten "Willkommen bei Promail", die aber komplett leer war. Der Anruf beim Kundenservice ergab, dass ich anscheinend ein kostenloses Testkonto vor zwei Monaten abgeschlossen habe.
    Vor zwei Monaten hatte ich Geburtstag und bekam so ein Päckchen mit einer großen Überraschung angezeigt, welches ich anklicken sollte.
    Dies tat ich natürlich nicht, sondern ging auf "Weiter zum Postfach".
    Ich sagte beim Telefonat auch, dass ich nie etwas wissentlich akzeptiert hätte.
    Zurück kam "Vielleicht haben Sie etwas ausversehen geklickt?" Außerdem wurde mir bestätigt, dass ich die Vorteile von GMX Pro nie genutzt habe.
    Sie wollte mir daraufhin anbieten, dass der Vertrag schon nach einem halben Jahr gekündigt wird und nicht nach einem Jahr, wie angegeben.
    Ergo, sie geben zu, dass ich die Vorteile nie genutzt habe, evtl. aus Versehen einen Vertrag mit ihnen eingegangen bin und ich soll dennoch zahlen!

    edit: Ach ja, und sie meinten noch, ich hätte damals auch eine Bestätigungsmail bekommen... Ich daraufhin "Habe ich aber nie, sonst hätte ich mich ja vorher schon gemeldet"... Antwort: "Dann ist die gewiss im Spamordner bei ihnen gelandet und dieser wird ja nach einem Monat geleert.."- wie überaus praktisch...

  • Antwort

    kiranoris schreibt am :

    Emails von gmx landen nie im Spamordner! Ich wünschte es wäre so ...
    Aber die haben das so geregelt, dass die grundsätzlich im Posteingang sind.

  • GMX Abo-Falle

    Hans Georg schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Vorteile: günstig, Adressbuch mit vielen Funktionen, anfangs kostenlos
    • Nachteile: extrem teurer Telefonsupport
    • Geeignet für: Privates
    • Ich bin: Privatanwender

    Steht hier zwar schon fast 100 mal, aber die Masse machts, also melde ich mich auch mal zu Wort.
    Nach Jahren als FreeMail Nutzer kommt plötzlich eine Rechnung über fast 30 Euro, wegen eines angeblich abgeschlossenen GMX ProMail Vertrags. Wissentlich habe ich soetwas nie abgeschlossen, wahrscheinlich habe ich mal auf einen - nicht gekennzeichneten - Kaufen-Button geklickt. Das ich eine 3-Monatige ProMail Testphase abgeschlossen habe, ohne davon überhaupt was zu merken, die sich nun in einen Kostenpflichtigen Vertrag umgewandelt hat ist höchst unseriös.

  • Faule Tricks bei GMX

    Sulima schreibt am :
    • Vorteile: anfangs kostenlos
    • Geeignet für: Privates
    • Ich bin: Privatanwender

    Aus Versehen Premium akzeptiert, nicht gekündigt, wie auch, es sei ja unverbindlich und kostenlos - jetzt Rechnung zum Zwangs-Vertrag für ein Jahr.
    Da ich ehrlich war und Daten korrekt angegeben habe werde ich jetzt durch Forderungen bestraft. Ich brauche den Premium-Schrott nicht!
    In Zukunft werde ich immer lügen, alle Daten und Namen werden nicht der Wahrheit entsprechen.
    ... Nie wieder GMX!

  • GMX ...

    Pitbull schreibt am :
    • Vorteile: anfangs kostenlos
    • Nachteile: extrem teurer Telefonsupport, kostenpflichtiges Abo wird ohne Zustimmung dazu gebucht
    • Ich bin: Privatanwender

    Kann jedem nur abraten sich bei diesem Anbieter einen Account zu erstellen.
    Es handelt sich um eine ... Firma die versucht den Kunden ein kostenpflichtiges Abo anzudrehen.
    So ein freches ... Vorgehen hab ich noch bei niemanden gesehen.
    Und nur so nebenbei nicht das Ihr jetzt zu web.de geht, die haben ein ähnliches vorgehen gehören zur selben Firma ;-)

  • Ich bin endlich aus dem "GMX ProMail"-Vertrag raus

    sergiosibir schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Vorteile: anfangs kostenlos
    • Nachteile: extrem teurer Telefonsupport, aggressive Marketing-Methoden, userunfreundlich
    • Geeignet für: Privates
    • Ich bin: Privatanwender

    Wie ihr alle hier schon berichtet haben, erfuhr ich auch eines Tages, dass ich einen "GMX ProMail"-Vertrag laut GMX abgeschlossen habe.

    Fakt ist, dass ich keinen "GMX ProMail"-Vertrag haben wollte und keinen wissentlich und bewusst abgeschlossen habe.

    Dank diesem Forum hatte ich eine tolle Vorlage für mein Widerspruchsschreiben. Ich widersprach wiederholt den Zahlungsforderungen und dem Zustandekommen des Vertrages und jetzt bin ich aus dem Vertrag raus.

    GMX's Begründung zusammengefasst lautet:
    Um weiteren unwirtschaftlichen Aufwand für unser Unternehmen zu vermeiden, werden wir ohne Anerkennung einer Rechtspflicht den bestehenden Vertrag GMX ProMail außerordentlich zum heutigen Tag, dem 02.09.2013 auflösen.

    Ich muss noch dazu sagen, dass ich vorbeugend komplettes Adressbuch und wichtige Mails auf ein anderen Mailaccount transferiert habe.

    Meine Empfehlung für die, die tatsächlich keine Geschenke angenommen haben und keine Verträge abgeschlossen haben, ist den Zahlungsforderungen und dem Vertrag selbst zu widersprechen.

    Meldet auch eure Geschichten an akte 2013. Dies habe auch getan.

    Vielen Dank für eure Hilfe und an das Team vom Testberichte.de!

    LG

  • In die Falle getappt

    salatman schreibt am :
    (Mangelhaft)

    Ich war mir auch in keinster Weise bewussst überhaupt irgend einen Vertrag eingegangen zu sein.

  • GMX und 1&1 ...

    oldguy schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Vorteile: anfangs kostenlos, angefangene E-Mails werden in einem Speicher gelagert
    • Nachteile: viele ‚Spam-Firmen‘ nutzen GMX, nach jedem Einloggen muss man sich immer durch ein Werbefenster klicken, kalkulierte Abofalle nach dem Einloggen, unseriöse Angebote, GMX-Mails werden im Ausland oft als Spam gekennzeichnet, Adressbuch ziemlich unübersichtlich und umständlich, wenn man viele Adressen rausschreiben möchte, Spamfilter mangelhaft
    • Geeignet für: Privates
    • Ich bin: Privatanwender

    Wie so viele hier schon berichtet haben, habe ich auch mehrere Mahnungen per email bekommne, weil ich angeblich ein Pro-Abo abgeschlossen hätte. Dachte anfangs das es sich um Spam handeln würde, da es in der Vergangenheit oft Firmen gab die sich als 'GMX' ausgegeben haben. Was den Spamfilter angeht war GMX leider immer schlechter als die anderen Anbieter. Bestimmte Firmen kann man nicht mal als 'Spammer' markieren wie zB OBI da sie wahrscheinlich GMX gut dafür bezahlen.

    Jedenfalls habe ich dann eine schriftliche Mahnung bekommen. Habe GMX angeschrieben und die meinten das alles ordungsgemäß sei. Ich habe eine Mail an 1&1 geschrieben dass ich bei weiteren Mahnungen entweder die Verbraucherzentrale in NRW kontaktiere oder falls die mir blöd kommen (zB mit einem Anwaltsbrief) dann werde ich ganz einfach direkt meinen Anwalt einschalten.
    Im Moment habe ich noch keine weiteren Mahnungen bekommen, aber das muss nichts heissen.
    Da ich von anderen Betroffenen gehört habe, dass GMX mir nichts dir nichts mal das Postfach sperrt, habe ich alle wichtigen Kontakte und Mails nochmal mühsam manuell gespeichert. Ich habe beruflich gerade zu viel zu tun, um mich mit dem Problem ausführlicher zu beschäftigen oder zu ärgern. Falls GMX aber irgendwann mein Postfach sperren sollte, haben die meine volle Aufmerksamkeit und ich werde aktiver auf Blogs und anderen Plattformen versuchen auf die Machenschaften von 1&1 Media hinzuweisen.

  • Gmx macht seine Maschen

    gmx opfer schreibt am :
    • Vorteile: anfangs kostenlos
    • Nachteile: Fax-Empfang unzuverlässig, extrem teurer Telefonsupport
    • Geeignet für: Privates
    • Ich bin: Privatanwender

    Hi, so wie euch soll auch ich auf einmal diese 17€ zahlen.
    Ich habe geantwortet, dass sie mir eine Auflistung per Post schicken mögen, worauf die gleiche Mahnung, allerdings mit 19€ zurück kam.
    Prompt habe ich auch noch eine Mail eines Anwaltbüros über 217€ bekommen, angeblich von Gmx, aber der Ordner mit der angeblichen Auflistung verusacht mei gleich mehreren Antivirus Programmen höchste Alarmbereitschaft...
    Denen habe ich das gleiche schreiben wie Gmx geschickt...
    Was können wir dagegen tuen?

  • GMX ...

    MaryJulia schreibt am :
    • Vorteile: anfangs kostenlos
    • Nachteile: „Passwort vergessen“-Aktion geht oft nicht, E-Mails gehen häufig verloren, E-Mails selten abrufbar
    • Geeignet für: Privates
    • Ich bin: Privatanwender

    Hey,

    ich nutze auch schon seit Ewigkeiten GMX. Mir ist nun dasselbe passiert wie euch!
    Ich soll angeblich einen ProMail Vertrag abgeschlossen haben als tolles Angebot zu meinem Geburtstag. Nach der letzten Mahnung habe ich nun dort angerufen. Die unfreundliche Dame am Telefon meinte nur stur ich solle den Betrag zahlen, ich hätte auf einen Button geklickt.
    Das ist eine absolute Frechheit, der Vertrag soll bis Juli 2014 laufen und mich insgesamt ca. 70 euro kosten.
    Ich habe sodann einen Anwalt eingeschaltet! Bin mal gespannt was nun kommt!!! Hat irgendjemand Strafanzeige wegen Betrug bereits erstattet oder sollen wir das alle gemeinsam machen und uns gegenseitig als "Opfer" bzw. Zeugen nennen?

    LG

  • Arglistige Täuschung durch GMX

    Pfeiffer schreibt am :
    • Nachteile: Konto gesperrt, Option nie gebucht
    • Ich bin: Privatanwender

    Seit über 10 Jahren war ich "Freemail"-Kunde bei GMX, da ich heute ein Schreiben vom Bayerischen Inkasso Dienst erhalten habe, welches mir keinerlei Gründe nannte weshalb ich 115 € an die "Rechtsnachfolgerin der GMX) 1 & 1 Mail & Media zahlen soll, bin ich nach einiger Internetrecherche auf diese Seite gestoßen.

    Tatsächlich, mein e-Mail-Konto war gesperrt, da es einen Zahlungsrückstand aufweisen soll.

    Das ist mir erst heute aufgefallen, da ich dieses Konto monatelang nicht benutzt habe.

    Ich habe also dementsprechend auch auf keinen Button geklickt mit dem ich irgendeinen GMX ProMail Produkt käuflich erwerbe.

    Das Inkasso-Büro wird morgen Post von mir erhalten und ich rate allen anderen Betroffenen auch per Musterbrief zu widersprechen.

  • Antwort

    hedel schreibt am :

    Hallo..genauso ist es bei uns auch ..haben heute Post vom Inkasso bekommen ..mit geldforderung 117€..werden montag bei der Polzei strafanzeige stellen. desweiteren einen Anwalt für Internetrecht aufsuchen.. ist schon der Hammer wie skrupellos die sind... vorallem das die dann über Inkasso drohen, um arglose Bürger einzuschüchtern unglaublich !! ... wenn von 1000 angeschriebenen 100 zahlen aus lauter angst oder warum auch immer. dann haben die schon richtig kasse gemacht.. also nicht einschüchtern lassen..

  • GMX ist eine Schande

    Dimitr schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Ich bin: Privatanwender

    Wiir haben ein Problem mit GMX Top Mail. Am 30.8.2009 erhielten wir eine Geburtstagsmail von GMX, mit einem Link “hier klicken, um Ihre Überraschung auszupacken”. Nach Öffnen enthielt diese Überraschung den GMX Top mailVertrag, was wir aber überhaupt nicht erkennen konnten. Ohne über einen Vertrag von GMX informiert zu werden, erhielten wir am 29.12.2009 die erste Mahnung über 29,94 Euro. Da wir keinen TopMailVertrag abgeschlossen hatten, wurde unser Account abgeschaltet klassa, oder?

  • GMX Promail

    Stef1979 schreibt am :
    • Vorteile: anfangs kostenlos
    • Ich bin: Privatanwender

    Auch mich hats erwischt. Halte mich eigentlich auch für klug und erfahren genug, nicht in solche Fallen zu tappen, aber scheinbar war es sehr geschickt gemacht. Ich kann mich nicht mal mehr daran erinnern...
    An Akte habe ich auch geschrieben.

    Laut GMX-Kundendienst soll ich das jetzt bezahlen. Ich hätte den Vetrag per Link kündigen müssen. Da ich aber nicht mal wusste einen Vertrag eingegangen zu sein, habe ich natürlich auch nichts aktiv gekündigt. Was für Schweine das sind!

  • Nur ärger mit GMX...

    Benjamin Gildner schreibt am :
    • Nachteile: schlechter Service, Einloggen ist selten möglich, „Passwort vergessen“-Aktion geht oft nicht, E-Mails gehen häufig verloren, Fax-Empfang unzuverlässig, E-Mails selten abrufbar, extrem teurer Telefonsupport
    • Ich bin: kleine Firmen

    Ich kann nach meinem ärger mit gmx nur empfehlen nichmal was von den geschenkt zu nehmen...

    aus einem geburtstagsgeschenk is so eine bestrafung geworden...

    ...

  • ...

    Chabo schreibt am :
    • Ich bin: Privatanwender

    Hallo,
    selbes Problem bei mir. Zum Geburtstag ein Angebot für die Testnutzung von ²GMX Pro" erhalten. Kurz den falschen Button ²Weiter² gecklickt, drei Monate verschlafen zu kündigen und Bam... Willkommen im Pro-Vertrag. Gestern die erste Mahnung von GMX bekommen. Wie wollen wir vorgehen? Ich denke mal das alle die hier sind keinen Bock haben zu zahlen. Können wir uns alle zusammenschließen und da was machen. Im Internet steht meistens das man das ganze aussitzen soll...

  • Gmx Pro Mail

    Nucke schreibt am :
    • Ich bin: Privatanwender

    Angeblich soll ich Anfang März den Top Mail Tarif abgeschlossen haben. Da ich aber seit knapp 10 Jahren Gmx Anwender bin und immer sehr genau hinschaue, wo ich drauftippe, schließe ich dies gänzlich aus. Ich habe bereits Widerspruch vor 2 Wochen per Einschreiben Rückschein an 1 & 1 Media abgeschickt, bekam nun aber eine Mail, wo drinsteht, dass die Kündigung zum nächsten März zwar notiert ist, die Forderung allerdings nicht zurückgenommen wird. Mittlerweile wurde mir eine Frist bis zum Einschalten eines Inkassounternehmens bis Monatsende gegeben. die Mahnkosten ebenso natürlich noch einmal erhöht. Wie wehrt Ihr Euch? Zahlen? Wie will ich denn beweisen, dass ich aufmerksamer User und hier in eine Kostenfalle gezerrt wurde (die ich nicht mal probeweise ausprobiert habe). Ich nutze sämtliche Optionen dieses Top Mails nicht!

  • ...

    T000M schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: extrem teurer Telefonsupport
    • Ich bin: Privatanwender

    Furchtbar GMX. Ebenso ein Opfer dieser ....masche. Namenstagsgeschenk erhalten und angeblich einen Vertrag abgeschlossen (laut gmx) über den Button "Jetzt kaufen". Hol mir die Mails immer durch Thunderbird von gmx ab. Letztendlich hab ich dann durch die Rechnung erfahren, dass ich einen Top-Mail-Account habe. Bin Fachinformatiker und kann mich selbst einschätzen ob ich einen Vertrag im Internet abgeschlossen habe oder nicht. Und diesen habe ich definitiv nicht abgeschlossen. Habe gerade an Akte geschrieben und hoffe, dass diesen das Handwerk gelegt wird. Schweinerei sowas.

  • Antwort

    Freemailtop403617 schreibt am :

    Mir ist es ebenso ergangen, ich habe keinen PROMAIL Vertrag abgeschlossen, Widerspruch :
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    mit Ihrer Mail vom 02.07.2013 machen Sie einen Betrag incl. Mahngebühr in Höhe von 20,94 Euro für die angebliche Inanspruchnahme einer Internet-Serviceleistung gegen mich geltend.
    Nehmen Sie bitte zur Kenntnis, dass ich keinen entsprechenden kostenpflichtigen Vertrag mit Ihnen abgeschlossen habe. Sollten Sie anderer Meinung sein, so weisen Sie mir bitte genau nach, wann, wie und zu welchen Bedingungen mit welcher Bedieneroberfläche es zu einem Vertragsschluss gekommen sein soll.
    Ich bestreite, dass der Abschluss eines kostenpflichtigen Vertrages auf der betroffenen Internetseite überhaupt hinreichend kenntlich gemacht war, da ich in Kenntnis
    dieser Umstände sicher keine Bestellung getätigt hätte.
    Insofern mache ich Sie auf Ihre Beweislast dahingehend aufmerksam, dass Sie mir unmittelbar vor Abgabe meiner angeblichen Bestellung klar und verständlich in hervorgehobener Weise Informationen über die wesentlichen Merkmale der Dienstleistung, die Mindestlaufzeit des Vertrages sowie den Preis zur Verfügung gestellt haben
    und dass sich aus der Beschriftung der Schaltfläche zur Abgabe der Bestellung eindeutig die Kostenpflichtigkeit des Vertrages ergab. Ein Vertrag dürfte gemäß § 312g Abs. 4 BGB gar nicht zustande gekommen sein.
    Ich erkläre hiermit hilfsweise den Widerruf des angeblich abgeschlossenen Vertrags nach den Vorschriften für Fernabsatzgeschäfte und die Anfechtung wegen arglistiger
    Täuschung. Höchst vorsorglich erkläre ich die Anfechtung wegen eines Irrtums über den Inhalt der abgegebenen Willenserklärungen sowie die Kündigung vermeintlichen Vertrages.
    Ihre Benutzeroberflache zeigt sich bis heute als FREEMAIL.
    Da es sich nunmehr um eine bestrittene Forderung handelt, weise ich ausdrücklich auf die Unzulässigkeit einer Übermittlung von Daten an Auskunfteien gem. § 28a Abs. 1 Nr. 4d Bundesdatenschutzgesetz hin. Bei Zuwiderhandlungen behalte ich mir alle in Betracht kommenden rechtlichen Schritte gegen Sie vor.

    Sicher haben Sie Verständnis, daß ich Ihre Forderungen nicht anerkennen kann.

    Ich wünsche Ihnen weiterhin erfolgreiche Geschäfte ohne Irritation Ihrer Kunden und ohne die doch recht deftige Internet - Kritik der GMX Nutzer und Verbraucherschützer,
    Forderungen der Erstattung meines mittlerweile erheblichen Aufwandes kündige ich Ihnen bereits hiermit an.

    Mit freundlichen Grüßen.....

    GMX / 1&1 droht nun mit der Letzten Mahnung...

    Ich erwäge ONLINE Strafanzeige wegen erheblichen Betrugsverdacht, derartige Geburtstagsgeschenke brauche ich nicht

  • Antwort

    Otacon1986 schreibt am :

    Vielen Dank für die tolle Hilfe! Ich selber bin auch in die Falle von 1&1 getappt! Ich habe ihren Text für meinen übernommen wenn das recht ist.
    Ohne ihre Hilfe wäre ich daran verzweifelt schon leider auch weil meine Eltern die mir immer sehr geholfen haben verstorben sind!
    Ich habe auf der 1&1 Homepage eine Jugendbeauftragte gefunden die sich wohl für die Jugendlichen einsetzt. Ich weiß nicht ob sie zu 1&1 gehört aber ich werde sie mal anschreiben was das wohl sein kann.
    Ich würde mich sehr freuen wenn sie mir berichten wie es bei ihnen ausgegangen ist, es kann mir nur helfen. VIELEN DANK durch ihre Hilfe gehe ich beruhigt an die Sache denn 114 Euro sind für mich als Auszubildender nicht zu stemmen schon gar nicht wenn das so ein fiese Masche ist. Schöne Grüße von Hendrik H.

  • Antwort

    Mani00 schreibt am :

    Ich habe das selbe Probelm und anngeblich im März einen TEstaccount abgeschlossen....und nun die Rechnung erhalten. Auf meinen Brief (vom Verbraucherschutz) reagiert GMX nicht und hält an der Forderung für den nicht abgeschlossenen Premiumaccount fest. Ich werde nun meinen Anwalt einschalten. Oder möchte noch jemand sich anschließen und wir versuchen es gemeinsam?

  • Antwort

    Chabo schreibt am :

    Hallo,
    mir ist genau das selbe passiert. Zum Geburtstag wurde mir eine Testphase von GMX-Pro angeboten. Jedes Mal wenn ich mich auf mein GMX-Freeacount einloggen wollte kam diese nervige Werbung. Wahrscheinlich habe ich eines Tages auf "Weiter" gecklickt und Bam. Nach dreimonatiger Testphase bekam ich eine Rechnung um die 18€. Habe daraufhin nicht gezahlt. Gestern erhielt ich die erste Mahnung... Es ist eine Schweinerei, das war eine Falle. Ich weiß jetzt nicht was ich machen soll. Viele Quellen im Internet weisen darauf hin das man die Flut an Mahnungen usw. einfach aussitzen soll. Es ist echt nervbig, da ich den Pro-acount noch nicht einmal nutze.

  • GMX ...

    Naschpony schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Ich bin: Privatanwender

    Hallo zusammen,

    mir ist vor paar Jahren was ganz dummes passiert. Gut ich war noch Dumm und Naiv. Hab mich bei GMX angemeldet, weil meine Klassenkameraden drauf geschworen haben. Hab natürlich so dusselig wie ich war, meine Bankdaten angegeben. Letztendlich hab ich immer die 17,00 € bezahlt, weil ich schiss hatte. Jetzt wo ich älter bin und wieder so ein Brief erhalten hab wo ich 32,00 € zahlen soll. Wohl gemerkt es war die letzte Mahnung hab nie eine Mahnung davor erhalen. Zumal sie den Brief an meine alte Adresse geschickt haben und das Konto existiert nicht mehr. Also mein Bankkonto. Nun die Frage hab ja kein Vertrag abgeschlossen, weil ein Vertrag ist für mich wenn dieser schriftlich erfolgt ist und ich habe auch nichts zugeschickt bekommen. Geschweige den das ich die Mahnungen bekommen hab. Noch dazu gibt es keinen Ansprechpartner. Wie oder bei wem muss ich mich melden das ich aus der Geschichte raus komme? hab ja schon gelesen das einige betroffen sind, vielleicht kann man ja versuchen eine sammele Klage schreiben. Versuch wär es ja Wert.

    Ich würde mich über Hilfreiche Antworten freuen. Bzw. wie ich mich jetzt verhalten soll.

    Mit freundlichen Grüßen
    euer Gast melanie

  • Antwort

    Mani00 schreibt am :

    Bin dabei.....wie tauschen wir uns richtig aus? Schon etwas unternommen?

  • ...

    trocadero schreibt am :
    • Nachteile: Fax-Empfang unzuverlässig, extrem teurer Telefonsupport
    • Ich bin: Privatanwender

    angeblich soll vor ablauf der Monatsfrist eine infomail seitens gmx kommen. passiert natürlich nicht, also vorsätzlich. ... also ruhig bleiben, das Risiko gehen die nicht ein, zu prozessieren.

  • ich bin auch in deren falle gelandet!!!!

    franzi2013 schreibt am :
    • Vorteile: anfangs kostenlos
    • Nachteile: extrem teurer Telefonsupport
    • Geeignet für: Privates
    • Ich bin: Privatanwender

    Ich soll mit einmal bei GMX "promail" kunde sein aus Angst das irgendwas passiert habe ich einmal das Geld überwiesen. Und nun habe ich das inkassounternehmen am hals. Bin mir jetzt nicht sicher was ich machen soll da ich mir sehr sicher bin das ich nie sowas aboniert habe... Ist echt eine miese masche was die abziehen...

  • GMX Topmail Tarif

    zezeuu schreibt am :
    (Mangelhaft)

    Hallo,

    ich habe das selbe Problem wie viele hier. Ich hätte angeblich ein TopMail Trafif mit GMX abgeschlossen und die Kündigungsfrist der "Testphase" sei vorbei. Jetzt hab ich die erste Mahnung per Mail bekommen und sofort per Fax (Musterbrief unten widersprochen). Die wurde mir von GMX in einer Mail bestätigt. Jedoch wollen die weiterhin das Geld haben, da der Vertrag bis März 2013 läuft.

    Meine Frage ist nun ignoriert man die Mahnungen wirklich oder zahlt das lieber bis die Abofalle ausgelaufen ist. Kann jemand bitte seine Erfahrungen schildern, der nicht gezahlt oder eine Rechtsauskunft geben. Nächster Schritt wäre wohl bei mir die Verbraucherzentrale.

    Sehr ärgerlich alles....

  • Pro ...

    Terrorblade2 schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Vorteile: anfangs kostenlos
    • Nachteile: Fax-Empfang unzuverlässig, extrem teurer Telefonsupport, Kündigung nur umständlich möglich, lange Bindung bei Abo
    • Geeignet für: Privates
    • Ich bin: kleine Firmen

    Ich nutzte GMX schon mehrere Jahre als sich das Design änderte.
    Plötzlich bekam ich eine Rechnung inklusive Mahngebühren von GMX denn ich anscheinend mit der Änderung des Designs ein Pro Abo "erworben".
    Ein Jahr Bindung und Kündigung nur Per Fax oder Post möglich.
    Telefonsupport Kostet auch Geld. Auch bei den Premium Accounts. Super Service ala 9 Live.

    Bin sehr enttäuscht.

    Kann nur davon Abraten solange sie diese Methoden verwenden.
    Wer nicht mit Leistung Punkten kann braucht solche Methoden um Geld zu verdienen.

  • ...

    zezeuu schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: Fax-Empfang unzuverlässig, extrem teurer Telefonsupport

    Unfreiwillig auf PRO Account upgedatet! Das geht gar nicht

  • Pro mail und fake Adresse

    Dagegen ² schreibt am :
    • Vorteile: anfangs kostenlos
    • Nachteile: „Passwort vergessen“-Aktion geht oft nicht
    • Geeignet für: Privates
    • Ich bin: Privatanwender

    Hallo Allerseits,
    Ich habe das Forum mit Interesse Durchgelesen da ich folgendes Problem habe:
    Habe meinen Emailaccount bei GMX vor ca. 15 Jahren eingerichtet.
    Damals relativ unerfahren habe ich aus Datenschutzgründen falsche Angaben zu Name und Adresse gemacht.
    Seitdem Nutze ich GMX, auch wenn die manchmal mit ihren Kostenpflichtigen Angeboten Nerven, welche ich aber bisher erfolgreich (so dachte ich zumindest) umschifft habe.
    Nun hab ich heute eine Zahlungerinnerung im Postfach gehabt über 17,94. Ich habe mir nichts dabei gedacht und direkt die Hotline angerufen um mitzuteilen dass ich gar kein Abo abgeschlossen habe und ich mir sicher bin, mich nicht verklickt zu haben.
    Dabei sind natürlich meine Fakedaten aufgeflogen. Ich habe Telefonisch meine korrekten Daten durchgegeben.
    Die Dame am anderen Ende meinte ich müsse eine Ausweiskopie über die Namensänderung mailen ( Nur Vorname).
    Beim Geburtsdatum hätte ich mich vertan und die Adresse stimme nicht mehr)
    Naja,
    Nun stehe ich vor dem Problem, dass ich nicht weiss was ich tun soll. So wie ich das hier gelesen habe, handelt es sich dabei ja um eine bewusste Abzocke, welche ich aus Prinzip nicht bereit bin zu Unterstützen.
    Was jetzt ? Email mit Musterbrief / Kündigung mit Verweisen auf versch. Aktenzeichen mailen und abwarten
    - oder MUSS Ich alles per Post machen und dabei die Hosen runter lassen, Ausweiskopie senden & zugeben dass das Fake Daten waren. - Was kann mir passieren??
    Danke im Vorraus für eure Hilfe.

    Nach der Aktion mbin ich nicht mehr gewillt GMX zu nutzen und bin auf de3r Suche nach einer guten kostenlosen Alternative für Vorschläge wär ich Dankbar (ok.de....)

  • Antwort

    Doppelhoppel schreibt am :

    Du vermischt hier zwei Probleme:

    1) GMX hat Dich mit seinem ProMail-Ding abgezockt.
    2) Du hast mit falschen Adressdaten gegen die AGB von GMX verstoßen.

    Nur das erste Problem ist Gegenstand dieses Threads - und sofern ich das richtig sehe, ist diese Fragestellung bereits beantwortet worden: Es gibt weiter unten einen Musterbrief plus Faxnummer, den Du an GMX senden kannst, um dem untergeschobenen ProMail-Account zu widersprechen. Den Musterbrief füllst Du nur aus und sendest ihn per Fax (!) an GMX.

    Dein zweites Problem spreche ich trotzdem kurz an: Falsche Daten anzugeben verstößt gegen die AGB, aber datenschutzrechtlich ist die Angabe falscher Daten durchaus erlaubt. Dein Mailkonto dürfte aber futsch sein, weil der "Inhaber" ja nur eine "fiktive Person" ist. Daher kannst Du Dich nicht als Eigentümer nachweisen. GMX muss das Ding daher löschen.

    Übrigens: GMX wird Dein Mailkonto ohnehin löschen, wenn Du die Kohle für den ProMail-Account nicht rausrückst. Das ist nämlich das einzige Druckmittel, das die noch haben.

  • Antwort

    dagegen² schreibt am :

    Also wenn man das konto sowiso nicht behalten will einfach nichts tun??

  • Antwort

    Flitzer schreibt am :

    Du mir geht es ganz genauso. Hab falsche Adresse angegeben weil ich damals von meinen ExMann gestalkt worden bin. Durch eine Mahnung, wie bei Dir, flog ich mit meiner Adresse auf, ich soll nun auch eine Kopie meines Personalausweißes hinschicken. Ich weiß auch nicht was ich tun soll .............abschicken oder nicht?
    Kann jemand helfen mit Erfahrungen?

  • Einfach nur unseriös

    asmiralda schreibt am :
    • Ich bin: Privatanwender

    Seit über 10 Jahren bin ich dort Freemailkunde und konnte es bislang immer erfolgreich vermeiden in eine der vielen Abofallen zu tappen.

    Trotzdem habe ich nun vor zwei Tagen eine Rechnung für eine einjährige Mitgliedschaft erhalten. Ich bin mir sehr sicherso etwas nicht bestellt zu haben. Auch ein Versehen möchte ich ausschießen.

    Auf meine sofortige Kündigung hin habe ich die Antwort erhalten, dass die Widerspruchsfritst bereits abgelaufen sei. Anscheinend war bereits ein Testmonat ohne mein Wissen verstrichen.

    Das Ganze ist einfach nur unseriös und ich möchte jedem davon abraten sich dort mit realen Daten zu registrieren.

  • Antwort

    Mecki Messer schreibt am :

    Ist mir auch passiert. Die drohen mir Inkasso-Maßnahmen usw. Durchhalten, dass sind Muffengänger und ziehen zurück, wenn sie kurz vor einer Betrugsanzeige stehen.

  • Antwort

    asmiralda schreibt am :

    Vielleicht als Tipp: Da ich zufällig auch 1&1-DSL-Kunde bin habe ich über den 1&1 - DSL-Support eine Anfrage gestellt, wie sie die unseriösen Machenschaften von GMX finden. Daraufhin wurde ich wieder auf Freemail umgestellt und die Forderungen storniert.

  • 3 Schufaeinträge dank GMX

    Kruemelchen48 schreibt am :

    Mir ist was ganz doofes passiert.
    Ich existiere nur einmal und GMX schickte mir gleich 3 Verträge, nachdem ich auch einmal die drei Probemonate eingegangen bin. Aber zur Erklärung.
    Vor Angst wegen unguten Einträgen und Mahnungen habe ich immer schön fleissig meine Beträge vom Konto abbuchen gelassen ohne zu übersehen dass immer eine andre Vertragsnummer bestand.
    Ich weiss es hört sich doof an aber ich habe nun mal was man nicht sollte meine Auszüge nicht immer regelmässig kontrolliert.
    Bis dann plötzlich 3 Mahnungen in einer Woche von GMX einflatterten.
    Ich kontrollierte nun das erste mal richtig und sah, dass verschiedene Vertragsnummern bestanden.
    Ich muss ziemlich doof gewesen sein, drei Verträge über meinen namen abzuschliessen, so mein Schreiben an GMX.
    Aber es kam nix zurück.
    Darauf hin sperrte ich sämtliche Abbuchungen und sie verpassten mir gleich 3 mal einen negativen Schufaeintrag nun, weil ich ja nicht zahlte über ein Jahr hinweg.
    Das wurde mir peinlicherweise erst bewusst nachdem ich nicht mal mehr einen eignen Handyvertrag abschliessen durfte.
    Nun werde ich auch zu Akte schreiben und zum Anwalt gehen.

  • Nie bestellt! Auch nicht versehentlich!

    Thomas N. schreibt am :
    • Ich bin: Privatanwender

    Ich habe jetzt auch das völlig nutzlose "ProMail"-Ding am Hals, obwohl ich Outlook benutze. Garantiert habe ich nicht auf irgendwelche Knöpfe geklickt. Das ist eindeutig Betrug und eine ganz, ganz bösartige und hinterhältige Masche!

  • Total enttäuscht

    wishfulthinking schreibt am :
    • Nachteile: Fax-Empfang unzuverlässig, extrem teurer Telefonsupport
    • Ich bin: Privatanwender

    ich kenne mich auch aus mit der Masche des winzig kleinen "weiter zum Postfach" Knopfes. Als wäre das nicht unverschämt genug hab ich jetzt auch ohne auf den falschen Knopf gedrückt zu haben den TopMail Tarif am Hals. Auf meine Emails und Briefe wird nicht reagiert, das ist doch so geplant! Halten die uns für blöd. Nächster Brief per Einschreiben! Dann werd ich das noch bei Facebook veröffentlichen

  • Antwort

    wishfulthinking schreibt am :

    Ich habe gerade ein Stück weiter unten gelesen an Akte zu schreiben und hab das auch getan. Kann allen nur das gleiche empfehlen. Vielleicht bringt's ja was. akte@akte.net und schreibt eine Telefonnummer in der Mail weil die bei Interesse anrufen, nicht schreiben.
    LG

  • ProMail - Nicht bestellt und prompt geliefert

    boesernutzer schreibt am :
    • Nachteile: extrem teurer Telefonsupport, Werbe-Bombardements, mieser Service, hinterhältige Kundenpolitik
    • Ich bin: Privatanwender

    Ich nutze die GMX-Mailkonten per Outlook per SMTP und POP. Dementsprechend logge ich mich nie bei GMX ein. Weil das so ist, kann ich gar nicht auf irgendwelche blöden Buttons geklickt haben.

    Und mal unter uns: Diese ewig saudummen, plumpen Tricks von GMX, WEB und Hotmail riechen wir doch alle längst aus 10 Meilen Entfernung! Man muss schon ziemlich behagelt sein, um da draufzuklicken.

    Entsprechend baff war ich, als GMX mir irgendwann spontan zu meiner "Bestellung" von ProMail gratulierte und die Rechnung für diesen Nutzlos-Service präsentierte. ;-)

    Gelächter!! Die wollen wirklich Geld von mir! :-)

    GMX hat mir den Schrott einfach untergejubelt - so siehts aus! Als wäre ich so meschugge, denen ihr "SchrottMail" abzukaufen: Da hat wohl vielmehr der SQL-Fachmann mal eben per Kommandozeile für ein paar neue Zahler gesorgt, hm?

    Per Fax habe ich dem Quark dann mal eben widersprochen und hilfsweise widerrufen. Das gefällt denen natürlich nicht - die wollen, "dass das Gespräch nicht abreißt" und der Kunde doch noch blecht.

    Warten wir mal den Mahnbescheid und die Gerichtsverhandlung ab. ;-)

  • Antwort

    LuciFernatas schreibt am :

    Hallo!
    Ich habe gerade das gleiche Problem. Ich nutze seit Jahren meinen GMX-Account kostenlos und war damit immer sehr zufrieden. Werbeemails, "Geburtstagsgeschenke" etc. werden ungelesen gelöscht. Nun gab es ja die Umstellung von GMX (neues Layout, neue Funktionen etc.) und in diesem Zuge wurde massiv für ProMail Werbung gemacht. Um nach dem Einloggen schadlos in meinen FreeMail-Account zu gelangen, musste man fette "Testaccount-Buttons" ignorieren und den winzigkleinen Link "weiter zum Postfach" anklicken, was ich auch immer brav gemacht habe.
    Das Resultat: Ich habe gestern eine Rechnung für ProMail erhalten und habe angeblich einen Vertrag über 1 Jahr (+ jeweils Verlängerung über ein Jahr) abgeschlossen.
    Das kann doch eigentlich gar nicht rechtens sein! Muss mir GMX nicht erst einmal nachweisen, dass ich einen rechtskräftigen Vertrag eingegangen bin? "Kündigen" kann und will ich auch nicht, da ich ja dann eingestehen würde, einen Vertrag mit GMX zu haben...
    Ich ärgere mich gerade echt schwarz!

  • Antwort

    sylviab schreibt am :

    Servus...ja hab grad dein Datum von Mai gesehen...aktuell...mir geht´s genauso..werde einmal zahlen und allen eine neue Emailadresse mitteilen...ganz schön frech

  • Antwort

    tom9999 schreibt am :

    Habe das gleiche Problem - angeblich auf Promail erweitert, obwohl ich nie den button gedrückt habe....
    Jetzt ein Rechnung und Mitgliedschaft über ein Jahr!

  • Antwort

    Thomas N. schreibt am :

    Schau mal weiter unten, da gibt es ein Musterschreiben samt Faxnummer.

    # Das Schreiben enthält den Widerspruch und die hilfsweise Kündigung.
    # Schick das Ding per Fax, nicht per Einschreiben. Das ist billiger und hat denselben rechtlichen Status.
    # KEINE Antworten an GMX mehr nach diesem Musterbrief!
    # Und ums nochmal zu sagen: KEINE Antworten mehr nach diesem Musterbrief!
    # Vermutlich hast du trotzdem öfters das Bedürfnis, auf die blöden Mails und Briefe von denen eine Antwort zu schreiben. Vergiss es! Je mehr du mit denen schreibst, umso wahrscheinlicher ist es aus Sicht von GMX, dass Du doch noch Kohle rüberschiebst.
    # Darum: KEINE Antworten mehr an GMX nach dem Musterschreiben. Der Satz "Bis zur Gerichtsverhandlung stelle ich den Schriftwechsel mit Ihnen ein" muss der letzte Satz sein.

  • Antwort

    BlueBerry schreibt am :

    Danke, das beruhigt mich nun etwas. Aber sag doch nochmal bitte, wo ist denn der Musterbrief genau zu finden? Gibts einen Link?

  • Antwort

    Pittip schreibt am :

    huhu
    hast du noch den wortlaut von dem fax den man copy und pasten und benutzen könnte?
    gruß
    P

  • Brauche eure Hilfe!!!

    Gmxnutzer schreibt am :
    • Vorteile: anfangs kostenlos
    • Nachteile: extrem teurer Telefonsupport
    • Geeignet für: Privates
    • Ich bin: Privatanwender

    Bitte helft alle mit... Geht zu akte 2013 und schreibt an akte@akte.net und beschwert euch... Wir brauchen noch jmd der im Fernsehen spricht für uns. Der auch betrogen wurde von gmx mit der promail-Masche wie unter anderem auch ich!!!

  • Antwort

    wishfulthinking schreibt am :

    Hallo, ich hab an Akte geschrieben. Mal sehen ob es was bringt
    LG

  • Account gesperrt

    Schiebo schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: extrem teurer Telefonsupport
    • Ich bin: Privatanwender

    GMX hat meinen Account gesperrt, weil der verdacht aufgekommen sein soll, mein Account sei gehackt worden. GMX verlangt das ich mein Passwort ändere, was natürlich kein Problem ist, bis ich dann an folgende Stelle komme.
    "Bitte geben sie ein Zeichen aus dem Bild ein!"
    Kein Bild zu sehen...
    "Falls das Bild nicht zu sehen ist, wenden sie sich bitte an den Kundensupport unter 0900/..."
    Soviel dazu... Wieder der Versuch zu besch..., weil dieses ominöse Bild nicht mal auf der Seite eingebunden ist.

  • Danke für die Warnung!

    Angela 72 schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Ich bin: Privatanwender

    Tut mir sehr leid was Ihnen passiert ist, aber vielen Dank für die Warnung! Leider habe ich auch keine Ahnung wie man dagegen vorgehen kann.... bin auch sprachlos und vor allem hilflos....

    Dreist!!!!!!!!

  • ProMail Kündigung

    Kavallala schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Ich bin: Privatanwender

    GMX hat mich auch ... Ein bisschen gehört auch meine eigene Dummheit dazu aber naja.. Ein guter Konzern hätte mich auf meine Dummheit ordentlich hingewiesen.

    Wollte 1 einziges Fax versenden. ProMail Testphase aktiviert. 1 Fax versendet. Sofort wieder gekündigt.
    Leider war ich so im Stress weil das Faxgerät bei mir zuhause irgendwie nicht auf diese Nummer funktioniert hat und das Fax ganz dringend raus musste.
    Tja leider war ich so im Stress das ich vergessen habe das Fax was ich ausdrucken musste und an die KOSTENPFLICHTIGE Nummer senden musste zu unterschreiben.
    GMX war auch so freundlich mich darauf hinzuweisen. Allerdings auf die GMX Mailadresse die ich seit dem nie wieder benutzt habe.
    Irgendwann kam dann eine LETZTE MAHNUNG per Post.
    Ich schrieb GMX das ich 1. schon lange gekündigt habe und 2. noch gar keine Mahnung bekommen habe.

    Die Kündigung war nicht unterschrieben und 2 Mahnungen haben wir Ihnen schon geschickt an ihre GMX Mailadresse...
    Ja schönen dank GMX..
    Vielleicht solltet ihr in euer System eine Funktion einbauen die eure Mitarbeiter warnt an einen unbenutzten GMX Account irgendwelche Mahnungen etc zu versenden...

    GMX wollte mich auch nicht aus kulanz aus dem Vertrag lassen.
    Hab dann gedacht .. Egal... Bezahlste nicht..
    Dann kam Inkasso.. Mehrere Briefe. Hab am Anfang noch geantwortet auf die Briefe vom Inkasso aber dann irgendwann nicht mehr. Mit jedem Brief wurde es teurer und teurer. War am Ende schon bei 130 Euro statt der 22,50 oder was die ProMail Funktion auch immer kostet.. Dann kamen Drohungen mit Gericht etc. hab ich auch ignoriert. Dann kam Ratenangebot. Dann nochmal Drohung. Dann die wirklich aller aller aller letzte Chance bevor es ans Gericht geht.
    Und dann kam der Brief vom Inkasso "22,50 zahlen und die Sache ist erledigt".. Nun dachte ich hatte die Leute genug genervt und hab die 22,50 bezahlt..
    Hab gerade für die zweite hälfte des Vertrages meine "LETZTE MAHNUNG" per Post bekommen.. Naja...
    Ende vom Lied: GMX hat die Kündigung vermerkt obwohl ich immer noch keine Unterschrift hin geschickt habe.
    Und das finde ich dreist.. Mir erstmal das Geld aus der Tasche holen, "Ne kündigen geht nicht ohne Unterschrift".. Und dann plötzlich doch? ..
    Tschüss GMX, 1und1, Web.de und was noch für Tochtergesellschaften da hinter stecken..
    Hab jetzt übrigens meinen eigenen Mailaccount bei einer Hostingfirma mit meinem eigenen Namen etc 5 GB Speicherplatz, eigene Homepage und unbegrenzten eMailaccounts für 2€ im Monat..

  • GMX ProMail Abo ohne Zustimmung?!

    muFFo schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Vorteile: anfangs kostenlos
    • Nachteile: extrem teurer Telefonsupport
    • Geeignet für: Privates
    • Ich bin: Privatanwender

    Hallo,

    also ich wurde heute Abend richtig überrascht. Ich wurde ebenfalls mit deinem ProMail Tarif ausgestattet ohne etwas gemacht zu haben. Da ich das Abschließen von Verträgen oder ähnlichem schon von Web.de durch meine Ex-Freundin kenne, hätte und habe ich nicht auf irgendeinen "Testen"-Button geklickt. Ergo mir fehlt jeder Bezug wann und wie ich diesen Tarif abgeschlossen haben soll.

    Ich bin seit ca. 8-10 Jahren Freemail User bei GMX und habe jahrelang diese Werbeanzeigen schön mit "Weiter zu GMX" umgangen. Und auf einmal soll ich das nicht gemacht haben? Sehr seltsam.

    Was mich schon ein wenig stutzig macht ist das die Rechnung eine ganz andere Kundennummer hat, als mein Account. Sinn ist in diesem Fall auch nicht gegeben. Ich habe jetzt etliche Seiten gefunden bei dem sehr sehr viele Leute den selben Vorgang beschrieben haben.

    Ich werde wohl nicht darum kommen morgen einmal dort anzurufen, weiterhin per Brief und E-Mail Widerspruch einzulegen. Zur Not geht das ganze an die Verbraucherzentrale oder gar Anwalt. (Theoretisch ist dies sogar ein Fall für die Akte.2013 auf Sat1 - Notruf-Button!!)

    Wie ich gelesen habe wird beim Widerspruch der E-Mail Account auch häufig gesperrt wird, daher sollte man bei einem solchen Vorgang seine wichtigen E-Mails erst einmal extern sichern.

    Echt traurig !!!!!

  • Antwort

    boesernutzer schreibt am :

    Entspann Dich. Die Lauferei mit Brief, Mail und Anwalt kannst Du Dir sparen.

    GMX will Geld von Dir. Dafür müssen die nachweisen, dass es einen gültigen Vertrag gibt. Genau das kann GMX aber nicht, weil die AG keine Unterschrift und auch keine ProMail-Benutzung von Dir nachweisen kann. Die firmeneigene Datenbank ist ja manipulierbar und daher kein rechtsverbindlicher Beleg für einen einvernehmlichen Vertrag.

    Darum ist die Summe nicht einklagbar.
    Warte einfach den gerichtlichen Mahnbescheid ab - der wird nämlich nie kommen. Die fiesen Inkasso-Drohbriefchen sind nämlich komplett unverbindlich (was kaum jemand weiß).

    Hier ist der
    MUSTERBRIEF:

    ===========

    AN
    1&1 Mail & Media GmbH
    Zweigniederlassung Karlsruhe
    - Vertragskundenservice -

    Fax: 0721 960 80 39

    Betr.: Widerspruch / hilfsweiser Widerruf zur Bestellung „GMX ProMail“

    Rechnungsdatum:
    Buchungskundennummer:
    Vertragsnummer:
    Rechnungsnummer:

    In der o.g. Rechnung erheben Sie einen Betrag von xx,xx Euro für das Produkt „GMX ProMail“. Hier liegt ein Fehler vor, denn ich habe dieses Produkt nicht bestellt.

    Ein „Verklicken“ auf den typischen Werbeflächen Ihrer Webseite schließe ich ebenfalls aus, da ich mit diesen (doch recht plumpen) Marketingmethoden aus dem Internetalltag bestens vertraut bin.

    Daher widerspreche ich der Rechnung sowie der impliziten Vertragsaussage. Hilfsweise widerrufe ich jegliche kostenpflichtige Bestellungen bei GMX. Ihre Forderung begleiche ich nicht.

    Bis zur Gerichtsverhandlung stelle ich den Schriftwechsel mit Ihrer Firma ein.

    Hochachtungsvoll,

  • es gaht nicht um gmx pro mail, sondern darum, dass gmx einfach nicht reagiert

    jünger 1955 schreibt am :
    • Geeignet für: alles
    • Ich bin: Privatanwender

    da ich eigentlich nur kostenlose spiele spiele und dann die mitteilung erhalte gmx reagiert nicht oder nur sehr langsam überlege ich mir ob ich mir einen anderen anbieter suche, denn da ich dsl habe müsste meiner meinung nach alles schneller gehen. also laßt euch etwas einfallen oder ich bin weg.

  • ... Finger weg

    gmx-Geschädigter schreibt am :
    • Vorteile: anfangs kostenlos
    • Ich bin: Privatanwender

    Bin auch Betroffener
    ...
    Irgdwann, als ich mich bei GMX.de einloggte, erschien ein Reklamefeld mitten auf dem Bildschirm, welches nicht weg zu kriegen ging
    da war nur das OK Button - als drückte ich genervt dann dieses OK-Button

    Tage später bekam ich eine E-Mail

    Guten Tag Herr... ,

    wir sind höchst erfreut Ihnen mitteilen zu können, dass Sie sich für Premium Mail angemeldet haben.
    Sie sind in der Lage jetzt bis zu 650 Sms pro Monat kostenfrei zu verschicken und Ihr Onlinespeichervolumen vergrössert sich um 11 Gb.
    39,69 Euro werden Ihnen monatlich von Ihrem Konto entzogen. Entziehen Sie die Rechnungen bitte dem Anhang, dort finden Sie auch den Antrag für Ihre 2 Wochen Kündigungsfrist.

    mit freudlichen Grüssen
    Ihr GMX Kundenservice

    gesendet von xxx@web.de

    den Dateianhang (Antrag) kann man NICHT öffnen
    den Dateianhang kann man nur speichern und dann immer noch NICHT öffnen

    da frage ich mich, wie man da kündigen kann, wenn man nicht mal den Antrag öffnen kann

    habe eine E-Mail an diese Person xxx@web.de gesandt

    KEINE Rückmeldung

    habe eine E-Mail an GMX, Kundenmanagement gesandt

    KEINE Rückmeldung

    daran kann man mal sehen, mit welchen Methoden GMX arbeitet
    wenn die Sache geklärt ist, werde ich mich auch nach einem anderen E-Mail Anbieter umsehen

    das sind meine schlechten Erfahrungen mit gmx

  • Antwort

    boesernutzer schreibt am :

    Wenn Du schon versucht, GMX von Deiner "Unschuld" zu überzeugen, hast Du bereits verloren. Die lachen sich doch tot über Deine Versuche, aus der Falle rauszukommen!

    1.) Nimm den Musterbrief (oben) und widersprich dem Vertrag und der Bestellung.

    2.) Briefe von GMX und Inkassofirmen beantwortest du NICHT!

    Du musst das Marketingkonzept verstehen: GMX fährt mit dieser Masche einen festen Prozentsatz - erfahrungsgemäß produktabhängig zwischen 5-25 Prozent - an Zahlern ein. Soll heißen: Die setzen mal eben 1000 Kunden auf ProMail und warten einfach ab, wer sich das gefallen lässt. Bei 250 Deppen sind das mal eben rund 4000 Euro Extragewinn, den man übrigens "Zweite Ernte" nennt..

    Alles klar?

  • GMX TOP Mail

    Contagmx schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Vorteile: anfangs kostenlos
    • Nachteile: extrem teurer Telefonsupport
    • Geeignet für: alles
    • Ich bin: Privatanwender

    Die Antwort zum Schreiben von brianna123 schreibt am Montag, 27.08.2012 um 16:49 Uhr:

    Sehr geehrte Frau XXXX,
    vielen Dank für Ihre Nachricht. Ihr Widerrufsschreiben haben wir am 07.12.2012 20:32:18 erhalten.

    Ihr Widerruf liegt bedauerlicherweise außerhalb der vorgesehenen Frist. Diese endet zwei Wochen nachdem Sie über Ihr Widerrufsrecht belehrt worden sind.

    Wie Sie dem bisherigen Schriftwechsel entnehmen können, ist ein gültiger Vertragsabschluss mit der 1&1 Mail & Media GmbH zustande gekommen.

    Bereits während des Bestellvorganges wurden Sie ausreichend über die Vertragsbedingungen informiert.

    Auf das Angebot wurden Sie aufmerksam gemacht durch eine E-Mail.

    In dieser E-Mail Zustellung war eine Vertragsangebotsanzeige erhalten, die direkt mit einem Bestellprozess verknüpft ist.

    Kunden die zum Ende der Treuepunktekampagne noch Treuepunkte gesammelt haben, bekamen die Möglichkeit GMX TopMail für sechs Monate kostenfrei zu testen.

    Beim Abschluss der Bestellung muss den Nutzungsbestimmungen zugestimmt werden. Diese beinhalten sowohl die Zustimmung zu den AGB, als auch eine Belehrung über Ihr Widerrufrecht. Ohne eine Zustimmung zu den Nutzungsbedingungen lässt sich die Bestellung nicht ausführen.

    Da der Tarifwechsel durchgeführt wurde, haben Sie die Nutzungsbestimmungen akzeptiert.

    Gemäß unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist nur der Postfachinhaber zu seinem Postfach zugriffsberechtigt und -befähigt. Daher muss grundsätzlich davon ausgegangen werden, dass die Bestellung vom Postfachinhaber, also von Ihnen, getätigt wurde.

    Es liegt kein Verstoß gegen Art. 246 I Nr. 7 EGBGB i.V.m. §312c I BGB. Vorliegend handelt es sich um einen Vertrag zur Erbringung von Telekommunikationsleistungen, dessen Leistungen zu einem festen monatlichen Preis zur Verfügung stehen. Für den Bereich der Telekommunikationsdienste ist es bei Flatrates üblich nur die Kosten pro Monat anzugeben. Ein Endpreis kann auch nicht zuverlässig genannt werden, da es sich vorliegend um ein Dauerschuldverhältnis handelt, dessen Ende bei Vertragsschluss nicht absehbar ist. Die Mitgliedschaft endet nicht automatisch nach einem Jahr, sondern verlängert sich, wenn der Kunde nicht kündigt.

    Die in der Presse, bzw. im Internet erwähnten Urteile sind rechtskräftig. Diese beziehen sich auf stark veraltete Angebote, die nicht mehr vertrieben und somit nicht mehr bestellbar sind.

    Die Kündigung Ihres GMX TopMail Vertrages ist bereits in unserem System zum Ende der Mindestvertragslaufzeit, dem 13.11.2013 eingetragen.

    Bitte beachten Sie, dass eine Kündigung nicht von der Zahlung des bis zum Vertragsende fälligen Betrages befreit. Die Vorteile des GMX ProMail Tarifes stehen Ihnen unabhängig von dessen Nutzung, bis zum Kündigungswirkdatum zur Verfügung.

    Die kostenpflichtige Mindestvertragslaufzeit von zwölf Monaten wird halbjährlich mit 29,94 EUR berechnet.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr GMX Kundenservice

    ...

  • Gmx Promail

    Zane schreibt am :
    • Vorteile: anfangs kostenlos
    • Nachteile: E-Mails gehen häufig verloren, Fax-Empfang unzuverlässig, extrem teurer Telefonsupport
    • Ich bin: Privatanwender

    Böse Überraschung, hatte am 17.7 Geburtstag und einige Tage danach in meinem Gmx Konto Das Premiumangebot.
    Dachte mir 3 Monate Premium umsonst wären mal nett zu testen und draufgeklickt.
    Hab davon allerdings nie etwas gemerkt.
    Seit kurzem habe ich immer folgende Nachricht vor mir wenn ich mich bei gmx einlogge:

    Sehr geehrter GMX Nutzer,
    herzlich willkommen bei GMX ProMail. Es freut uns, dass die vielen Vorteile des GMX Premium-Testaccounts Sie überzeugt haben.
    Um diese auch weiterhin in vollem Umfang nutzen zu können, ist im nächsten Schritt die Hinterlegung Ihrer Bankverbindung erforderlich.


    Soll also nun meine Bankverbindung eingeben...

    Das hab ich nicht wirklich früh bemerkt, genauso wie ein mahnschreiben von Gmx, dass ich doch bitte 17,94 zu zahlen habe.
    Von dieser mahnung habe ich bis eben nichtmal etwas gewusst da mein Konto eh ziemlich zugespammt wird und dies darin unterging.
    Eben hab ich rausgefunden dass Post für mich da war von Gmx.
    Hab den Brief geöffnet und dirn befand sich eine "Letzte Mahnung" 22,94 zu zahlen für ein Abo von dem ich nie etwas gemerkt habe?

  • BFS risk & collection GmbH

    DontStop schreibt am :
    • Vorteile: viel Speicherplatz
    • Nachteile: Fax-Empfang unzuverlässig
    • Geeignet für: alles
    • Ich bin: Privatanwender

    Guten Tag,

    Ich habe durch zufall am 28.11.2012 von der Forderung von 1&1 DSl erfahren.
    Diese Forderung gibt es seit 2006 und laut der Unterlagen von BFS gab es seit 2006 keine versuche mich anzuschreiben.
    Seit 2006 hat BFS nur Zinsen und Gebühren berechnet weder Mahnung noch sonstiges wurde mir zu gesendet, die Forderung ist 19,95 € jedoch verlangt BFS 50,76€ Zinsen und Gebühren für 6 Jahre, und für angeblich 2 Mahnungen aus dem Jahr 2006 die sie nicht nachweisen können.

    Das heisst Hauptforderung 19,95€
    Zinsen 6,37€
    Verz.Kosten 44,30€

    Klingt und ist das nicht Arglistige Täuschung und Betrug von BFS ?!

  • Meinung zu gmx Topmail

    Kaktusio schreibt am :
    • Vorteile: anfangs kostenlos
    • Nachteile: Funktionen wie Spam-Ordner funktionieren nicht

    Ich habe am 10.11.12 eine Rechnung über 29,94 von GMX erhalten.
    Mir ist völlig unklar warum ich für sechs Monate etwas bezahlen soll was ich nicht haben will.

    Ich habe keine grosse Ahnung vom Pc. Kann mir jemand helfen?

  • ...

    Thaimaus schreibt am :

    ich habe eine GMX E-Mailadresse,. Bekomme aber alle meine E-Mails auf ein anderes E-Mailkonto. Ich gehe selten in dasdirekte GMX Konto rein. Im übrigen ist dort meine E-Mail und Passwort gespeichert, wo ich nur noch draufklicken muß. Nun bekam ich plötzlich eine Rechnung per Mail, das ich GMX ProMail getestet hätte und müßte nun nach der Testfase das Abo bezahlen. Ich habe noch nie etwas von ProMeil gehört,weder noch angeklickt oder ein Abo bestellt. ...

  • Antwort

    Hermana schreibt am :

    GEHT MIR GENAUSO !!!
    ich sehe absolut nicht ein, dass ich irgendetwas bezahle, was ich nicht angeklickt habe oder sonst was !
    Wie wirst du weiter vorgehen ?! :/

  • Antwort

    brianna123 schreibt am :


    Ich hatte ein ähnliches Problem. Gmx Gebrutstagsmail einfach angeklickt und das war es. 3 Monate später trudelte dann die Rechnung in mein Email Postfach. Schockiert wie ich war, ging ich zu meinem Bruder welcher mir ein Schreiben mit Widerruf aufsetzte welches Gmx aber abwiegelte und für nichtig erklärte. Also begannen wir das Internet zu durchforsten und fanden dann dort folgenden Brief :

    *

    Anfechtung Ihrer Rechnung Nr. ************* vom ..2012 E-Mail-Konto:*******@gmx.net

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich nehme Bezug auf Ihr Schreiben und bestreite die dortige Zahlungsforderung vollumfänglich.

    Ihre Forderung begründet sich auf meiner Anmeldung zu einem Testzugang für das GMX ProMail-Leistungspaket. Hiermit erkläre ich die Anfechtung des diesbezüglichen Vertrags wegen Irrtums gem. § 119 BGB. Aufgrund der irreführenden Angebotsgestaltung auf der angebotsbildenden Internetseite war ich mir nicht darüber im Klaren, dass sich der Testzugang anschließend automatisch in ein kostenpflichtiges Abonnement verlängern sollte. Gemäß einschlägiger Rechtsprechung gehört eine eventuelle Kostenpflicht zu den Hauptleistungspflichten eines Vertrags. Auf diese Hauptleistungspflichten hat der Dienstleister nicht nur in den AGB, sondern auch auf der angebotsbildenden Internetseite in sofort erkennbarer Form hinzuweisen (§312c BGB i.V.m. Art. 246 EGBGB sowie § 1 Abs. 6 PAngV). Ansonsten wird eine entsprechende Klausel in den AGB, nach der sich der Testzugang automatisch in ein kostenpflichtiges Dauerschuldverhältnis verlängert, nicht wirksamer Vertragsbestandteil (§ 305c BGB, überraschende Klausel). Siehe dazu u.a. AG Düsseldorf, Urteil vom 16.05.2007 - Az. 41 C 1538/07.

    Wegen irreführender Vertrags- und Preisgestaltung ist der Dienstleister Web.de bereits auf Unterlassung verklagt worden: Siehe dazu: http://www.vzbv.de/mediapics/web_de_lg_koblenz_1_o_30_09.pdf LG Koblenz 1 O 30/09 vom 25.06.2009 Es sollte sich daher bei Ihrem Unternehmen eigentlich inzwischen herumgesprochen haben, dass die Angaben zur Angebotsgestaltung in transparenter, sofort erkennbarer Form vorzuliegen haben.

    Hilfsweise erkläre ich den Widerr**uf des Vertrags. Die Widerrufsfrist hat erst zum Beginn des Ihrer Meinung nach kostenpflichtigen Dauerschuldverhältnisses begonnen, daher erfolgt der Widerruf nicht verfristet.

    Höchst hilfsweise erkläre ich die Kündigung des Vertrags zum nächstmöglichen Zeitpunkt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Diesen Brief schickte ich innerhalb von 2 Wochen nach Rechnungserhalt an online@1und1.de und gmxservices@gmxnet.de und innerhalb von 22 Stunden erhielt ich eine Email von 1&1 das meine Kündigung für den sofortigen Zeitpunkt akzeptiert wird und alle Forderungen eingestellt wurden. Ich hoffe das hilft allen die nach einer Lösung suchen weiter, wichtig dabei ist es aber das ganze an 1&1 zu senden, da dort scheinbar die vernünftigeren Leute sitzen
    Da ich meine Rechnung auch am 18.08 erhalten hast, könntest du es ja noch so probieren :)

  • Eine Falle nach der anderen, mangelhafte Funktionalität, mangelhafter Kundenservice

    wolkest schreibt am :
    • Vorteile: guter integrierter Spamfilter,
    • Nachteile: schlechte Kommunikation, „Passwort vergessen“-Aktion geht oft nicht, E-Mails gehen häufig verloren, sehr schlechter Kundenservice, viele persönliche Daten müssen angegeben werden, SMS-Versand unzuverlässig, Fax-Empfang unzuverlässig, sehr SPAM-anfällig
    • Ich bin: Privatanwender

    Ich habe mich regelrecht erschrocken, was man hier so alles zu lesen bekommt... so als treuer und langjähriger GMX-Kunde (ProMail)!
    Aber leider stimmen die Aussagen.
    In jüngster Vergangenheit wurde GMX scheinbar Opfer von Hackern, die Zugriff auf die Kundenpostfächer erlangten und massenhaft Spam damit verschickten. Daraufhin hat GMX Emails verschickt, mit der Aufforderung, das Zugangspasswort zu ändern, weil möglicherweise Fremde eingebrochen seien. Da ich ein "sicheres" Passwort benutze (sehr lang und zufällig), hatte ich nicht vor es zu ändern. Aber nicht doch mit GMX! Denn sie meinten doch tatsächlich mich dazu zwingen zu müssen! Und so geschah es, dass ich bei meiner nächsten Anmeldung im PF das Passwort ändern MUSSTE. Natürlich ist das ja i.O., wenn der Provider sich um die Sicherheit kümmert. Aber doch bitte nicht dadurch, indem er Kunden zu etwas zwingt! Was nutzt mir ein neues Passwort, wenn auf administrativer Ebene eingebrochen und so Zugang zu gleich mehreren PF erlangt wird?!
    Nun, natürlich musste es so kommen, dass mir ein Fehler beim Ändern des Pw. unterlaufen ist und die Kiste war dicht! Okay, nur keine Panik, dachte ich, hast ja sogar zwei Handynummern hinterlegt und über das Email-Prog steht der Zugang auch noch. Ha! Meine Handynr. wurden bei der Funktion "Pw. vergessen" schlicht als unbekannt abgelehnt und meine GMX-Hauptadresse auch, mit der Begründung, es sind Filterregeln eingerichtet! Übrigens nur zur internen Ordnerstruktur! Blieb die kostenpfl. 0900-Hotline oder Ausweiskopie. Sehr geschickt eingefädelt... Okay, Ausweis kopiert, Unrelevantes unkenntlich gemacht und ab an GMX damit. Es hat über 2 Tage gedauert, bis mir automatisiert (!!) mitgeteilt wurde, dass Unregelmäßigkeiten festgestellt wurden und das jetzt behoben sein sollte. Falls nicht, soll ich mich noch mal melden. Hm... (??!!) Es war doch die Passwort-Vergessen-Funktion! Wo ist der Reaktivierungslink?! Parallel dazu habe ich mich an die im Impressum angegebene Email-Adresse mehrmals beschwert. Mir fiel auf, dass GMX keine Beschwerdestelle hat und eigentlich nicht erreichbar ist, falls mal die Luft brennt! Und das alles wohl bemerkt mit einem kostenpfl. Produkt! Ich warte immer noch auf die Freischaltung meines PF. Als nächstest bekommen die eine schriftliche Aufforderung mit Freistsetzung.
    Ich war kurz davor den Mist zu kündigen, aber dann... Ich habe einen Mobilfunkvertrag daran gekoppelt, der völlig Grundgebührfrei ist (FreePhone), für den ich ohne ProMail 5€ mtl. zahlen müsste. Also zahle ich doch lieber 2,99 für beides! ;) Mittlerweile habe ich einen kostenlosen Anbieter gefunden und werde das GMX-PF einfach weiter laufen lassen, bis ich eines schönen Tages einen günstigeren Handy-Vertrag finde.
    Aber eins weiß ich nun, niemals mehr werde ich meine Emails auf irgendeinem Server belassen, sondern immer schön lokal speichern!
    Für alle noch eine kurze Info zu Funktionalität von GMX-ProMail:
    - Vor jedem Klick im Postfach sollte man sich alles 2x durchlesen, um nicht in eine verschleierte Kostenfalle zu tappen. Überall lauern diese Fallen.
    - SMS-Versand funktioniert sehr unzuverlässig bis gar nicht.
    - SMS-Benachrichtigung lässt sich nur gut versteckt auf die kostenlosen 50 begrenzen.
    - Fax-Eingang funktioniert sehr unzuverlässig, da entweder besetzt oder trotz positiven Übermittlungsberichtes nicht zugestellt.
    - Spam-Filter funktioniert zwar gut aber ganz ehrlich, soviel Spam, wie bei GMX, bekomme ich nirgends woanders! Und das trotz ständigem Wechsel von Adressen.
    - GMX NextGeneration, GMX2000 und wie auch immer noch - es funktioniert alles nur teilweise und man muss immer zwischen mehreren Stellen wechseln, um etwas einzustellen. Verwirrungstaktik?
    - Mtl. Gutscheine für einen freien Film bei MAXD... gab es früher automatisch. Seit dem Zusammenschluss mit einsundeins ist der schön versteckt und man muss ihn von Hand aktivieren.
    Mir ist es schade um die Arbeitsplätze bei dem damals schönen GMX, der nun kaputt gemacht wird.
    Ich kann allen nur empfehlen, rechtzeitig auszusteigen und auf kostenfreie Alternativen zu wechseln. Ihr müsst für die elektronische Kommunikation keinen Cent bezahlen, der Internet-Zugang selbst ist hierzulande teuer genug! Schöne Grüße.

  • GMX

    alexrothau schreibt am :

    Anfang gleich mit Mahnung Nummer 3, dann Inkasso, Anwalt. Ich habe sogar schon ein Gelben Brief gekriegt, und werde langsam nervös. Bis jetzt habe ich alles ignoriert. Nun weiß ich echt nicht weiter.

  • gmx promail ...

    Betina1990 schreibt am :

    mir ist genau das selbe passiert .. bei mir ist es jetzt schon soweit dass mir ein anwalt geschrieben hat (ich dachte der sei gefaked aber den gibts wirklich) der meinte das ich demnächst ein brief vom gericht bekomme ! schließlich hab ich mir heute das formular zum kündigen ausgedruckt (weil ich sicher keine 12873874 euro für anrufe an gmx zahlen werde) und werde jetzt versuchen dieses gmx promail vertrag (von dem ich gar nix wusste) zu kündigen! Neben dem Kündigungsformular habe ich einen saftigen brief geschrieben dass ich nicht zahlen werde und man den vertrag auf der stelle kündigen soll und mein account löschen soll sonst schalte ich meinen anwalt ein und es wird alles gerichtlich geklärt (man muss auch n bissl drohen) ich bleibe knallhart wie ihr und werde es einfach nicht einzahlen !!!

    Die nächste frechheit is das ich mir einfach keinen anwalt leisten kann und versucht habe den verbraucherschutz zu kontaktieren! PFF ... ich hab keeeine nummer gefunden die nicht kostenpflichtig ist, das heißt ich hab keeeine ahnung wer mich aus diesem schlamassel helfen soll weil ich leg meine hand ins feuer das gmx den vertrag ned kündigen wird und 1&1 mir weiterhin am nerv gehen wird! ich erwarte ein kind und habe kein geld für so ne scheisse! ich kann nicht mal meinen account löschen! ...

  • seit promail, werden mir gewisse mails nicht zugestellt

    edima70 schreibt am :
    • Nachteile: schlechter Service, schlechte Kommunikation, Funktionen wie Spam-Ordner funktionieren nicht, E-Mails gehen häufig verloren
    • Ich bin: Privatanwender

    Seit ich Pro-Mail habe bei GMX, habe ich bemerkt, dass nicht alle Mails zugestellt wurden. Nur dumm, dass ich eine SMS Benachrichtigung eingerichtet habe. Die hat mir mitgeteilt, dass Post da wäre. War sie aber nicht. Warum, ganz einfach, sie wird zurückgehalten, weil ich bei der Konkurrenz jetzt meinen neuen Internetaccount habe.
    Das ist mir nicht nur einmal passiert. Ich musste mir dann bei dem neuen Provider die Mails vorlesen lassen und habe schleunigst meine googlemailadresse dort hinterlassen. Nicht nur das die kosten der Hotline eine ausnahmslose Sauerei sind, jetzt werden die auch noch kriminell. Das waren wichtige Daten. Ich werde wahrscheinlich da komplett kündigen. Das kann ja wohl nicht wahr sein.

  • Storniert

    Bob der Bau.. schreibt am :
    • Vorteile: anfangs kostenlos
    • Nachteile: schlechter Service, üble Tricks, nur durch Anklicken der Werbung, hat man einen Vertrag
    • Ich bin: Privatanwender

    Also, ich war ja auch einer der in die GMX Falle (zahlen, was man nicht bestellt hat) reingefallen ist.
    1. ich habe nie angerufen, meine Beschwerde immer schriftlich abgegeben.
    2. Am Anfang haben sie auf ihre Geschäftsbedingungen hingewiesen, ich habe darauf hin um Kulanz gebeten.
    3. Plötzlich hat man mir den Jahresvertrag auf ein halbes Jahr gekürzt. (17,90)
    4. Daraufhin habe ich auf ein Gerichtsurteil vom Landgericht München hingewiesen:Az 161C23696/06 "ein Angebot darf keine Kosten verursachen oder in einem Abonnement enden". Dazu habe ich noch geschrieben, wir sollten diese "unangenehme Sache " endlich aus der Welt schaffen.
    5. Siehe da, es wurde alles storniert! Begründung: man will mich als Kunden behalten!
    6. zu Posteo.de gewechselt, kostet 12 Euro im Jahr aber die wollen keine Daten von einen und arbeiten ohne "Tricks".

    Nun hoffe ich das ich einigen geholfen habe.
    Bob der Baumeister

  • ...

    RED1982 schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, schlechte Kommunikation
    • Ich bin: Privatanwender

    GMX steht in der Beweispflicht!!! Da die aber einen “angeblich” abgeschlossenen Vertrag nur bedingt nachweisen können oder wollen provozieren die den Kunden mit den üblichen Maschen bis er einknickt und zahlt.

    Ich hatte mich monatelang mit Widerspruchsschreiben gequelt und die Hauptforderung wuchs von Monat zu Monat. Es kamen nur noch weitere widersprüchliche Aussagen von GMX (Inkassobüro). Nachdem die frech auf meinen letzten Brief geantworte haben, hatte ich die Lust verloren und ging zur Verbraucherzentrale.

    EIN Anruf von der Verbraucherzentrale (die kannten das schon, brauchte nichts sagen) bei GMX und alles war vorbei. Das hat mich dann 9 € gekostet, die ich gerne ausgegeben habe. Paar Tage später kam der Brief vom Inkassobüro, dass die Forderung zurückgezogen wurde.

    Kann manchmal so einfach gehen. NICHT zahlen, nur vernünftig reagieren.

  • ...

    bob der baumeister schreibt am :
    • Vorteile: anfangs kostenlos
    • Nachteile: schlechter Service, schlechte Kommunikation
    • Ich bin: Privatanwender

    Hallo,
    vor ein paar Wochen wurde mein Postfach bei GMX aufgebrochen und ein Serienbrief mit meiner Adresse Versand.
    Ich meldete das sofort der Service Abteilung per Einschreiben.
    Man bot mir eine Virussoftware (drei Monate kostenlos ) an, der Hammer war aber, um diese zu aktivieren sollte ich meine Konto Nr angeben.
    Das war wohl ein schlechter Witz, ich lehnte das Angebot ab und ein paar Tagen sollte ich eine Rechnung von 17,90 zahlen. Da ich ja ihre "Software" benutze...
    Mein Verdacht ist, dass mit Adressen gehandelt wird. Ich habe mein Adressbuch gelöscht und gehe davon aus, dass nun das übliche Spiel beginnt. (Mahnung usw)
    Ich werde nicht zahlen und zur Verbraucherzentrale gehen, man muss den Nasen mal das Handwerk legen!
    Bob der Baumeister

  • Kein "Geburtstagsgeschenk" annehmen und falls es zu spät ist NICHT ZAHLEN!

    asdfg schreibt am :

    GMX wurde 2010 wegen Gesetzeswidrigen praktiken in Österreicht vom VKI angeklagt und verurteilt. Sie haben sich verpflichtet "die Verwendung der inkriminierten Klauseln im geschäftlichen Verkehr mit Verbrauchern zu unterlassen." Jedoch haben sie nichts geändert. Nicht Zahlen, aber ich würde empfehlen zu antworten und ihnen mitzuteilen, dass man nicht zahlen wird weil man sich daran nicht erinnern kann jemals mit ihnen einen kostenpflichtigen Vertrag abgeschlossen zu haben, und falls doch, sollen sie ihn mir schicken... das urteil des Handelsgericht wien ist auf dieser Seite (unten unter "Dateien") http://www.verbraucherrecht.at/cms/index.php?id=49&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2402&tx_ttnews%5BbackPid%5D=522

  • Wenn das Geschäftsgebaren von gmx unlauter ist, warum dürfen die dann so weitermachen?

    Neuangelinkter schreibt am :
    • Vorteile: anfangs kostenlos
    • Nachteile: schlechter Service, schlechte Kommunikation
    • Geeignet für: Privates
    • Ich bin: Privatanwender

    Seit etwa 4 Jahren war/bin ich gmx-freemail benutzer. Nun bin ich auch in diese fiese Falle des Pseudovertrages (gmx.pro) gefallen...Ich weiss nicht wie das geschehen ist. Ich habe immer nur mein Postfach benutzt und ggf. Spams und alte Emails gelöscht. Geburtstags- und Werbegrüße/Angebote habe ich immer ignoriert...Nun gehöre ich zu denen, die angeblich einen Vertrag abgeschlossen haben und gmx will 17,80 oder so monatlich von mir haben? Meine Protestmails worden abgeschmettert. Was sagen eigentlich die ANWÄLTE hierzu? Ich werde versuchen, die Angelegenheit an die Öffentlichkeit (z.B frontal21, "Bild hilft" etc.) zu bringen...Einigen der hier veröffentlichten Erfahrungsberichte kann ich nur zustimmen...(alle habe ich nicht gelesen..) Ganz klar: Für etwas zahlen zu "müssen", was man/frau nicht bestellt hat, ist ganz klar Betrug..Warum schreitet die Justiz nicht ein?

  • GMX verweigert Kündigung

    opticolum schreibt am :
    • Nachteile: schlechter Service, schlechte Kommunikation, unflexibel trotz zahlendem Kundenstatus, kein Vorteil gegenüber anderen
    • Geeignet für: nur privat und kostenlos
    • Ich bin: Privatanwender

    Zum Versenden einer Passkopie ( In Deutschland verboten ?) in die USA, wechselte ich in die Pro-Mail Version von GMX. Leider funktionierte der Versand einer Scan-Kopie des Ausweises nicht - mehrfach versucht.
    Also kündigte ich den mir Nutzlos erscheinenden Pro-Mail Account per Fax und Anruf wieder und teilte mit das ich nur den kostenlosen Service behalten möchte. Da sich meine Adresse jedoch geändert hat und ich dies nicht per Ausweis GMX bereit bin zu bestätigen, es auch völlig unerheblich ist wenn ich ja kündige, ich bin an dieser Fa. nicht im geringsten mehr interessiert. Mittlerweile, verzichte ich auch auf den Kostenlosen Account, haben die mir doch soviel Lebenszeit geraubt ( jetzt wie man sieht immer noch) und Ärger bereitet das es in keinem Verhältnis zu deren zukünftigen evtl. Forderungen steht . Eine Rechnung konnte mir nicht zugestellt werden weil ich zu der Zeit der Rechnungsstellung im Ausland war. Aus meinem Postfach wurde die Rechnung zurückgesandt. Meine Kündigungen vorher waren nicht akzeptiert worden, die Nichtakzeptanz aber auch nicht mitgeteilt worden. Die Rechnung, über die ich telefonisch erfuhr ( Kostenpflichtige Hotline!!!!) 21.90.- habe ich beglichen, Ich schulde dieser Fa. somit nichts. Ich bin z.Zt nicht in Deutschland und besitze nur noch den Reisepass. Dieser Umstand ist GMX bekannt. Nun erpresst man mich und will meine Kündigung nur Akzeptieren wenn ich Vorder und Rückseite meines Personal-Ausweises in Kopie diesen Personen aushändige....Dieser Mehraufwand ist für mich unglaublich und zZt. nicht durchführbar. Da den "Beratern" die Vorgänge um meinen Pass / Reisepass bekannt sind gehe ich auch davon aus das meine Mails gelesen wurden.
    Die Uneinsichtigkeit und Hochnäsigkeit der Personen mit denen ich telefonierte ist ohnegleichen. Alle Inhalte/ Sendungen bei diesem Dienst habe ich gelöscht. Mein Guthaben reicht bei diesem furchtbar unverschämten Dienst noch bis September 2012.......................
    Ich kann jedem der Beruflich viel unterwegs ist von GMX nur abraten und warnen sich auf Verträge durch "anklicken" einzulassen, geschweige denn nicht vorhandene "kostenlose Testoptionen" zu nutzen. Es gibt genug andere freundliche, gebührenfreie Dienste.

  • GMX, web.de ... alles 1&1 ...

    linu schreibt am :

    Ich habe angeblich bei web.de ein Testabo abgeschlossen. Stimmt definitiv nicht! Es wurde gedroht, gemahnt und der Typ von der kostenpflichtigen Hotline hat auch nur unfreundlich reagiert.
    Was ist denn nun die sicherste Lösung ohne (hohe) Kosten aus der Sache rauszukommen??? Kündigen und damit zugeben, dass man einen Vertrag hatte, was ja nicht der Fall ist oder einfach aussitzen und die immer höher steigenden Mahngebühren ignorieren?

  • Antwort

    alexr schreibt am :

    Also bei mir ist das schon so, das ich den gelben brief gekriegt habe, und trotzdem reagiere ich nicht drauf, ich warte einfach ab.

  • GMX ...

    narbe schreibt am :
    • Vorteile: anfangs kostenlos
    • Nachteile: schlechter Service, schlechte Kommunikation

    hab mich free mail angemeldet wo ich nach 2 monate gesehen habe das ich da rechnung zahlen muss hab mehr mal angerufen kein antwort gegriegt: ... hab mehr mal angerufen fax geschickt zu kundigen die haben mir rechnung gegeben immer mehr mahnung WARUM ICH DIE RECHNUNG NET ZAHLE HAB FAX GESCHICKT DES ICH NÄCHSTE MONAT GELD HABE ABER DANN WIDER MAHNUNG WIE KOMMT MAN DA RAUS

  • Antwort

    Hopper schreibt am :

    ... Diesen Leuten sollte man das Handwerk legen. Ich hab schon gedacht ich bin der einzige dem es so geht, aber wenn ich das hier so lese bekomme ich Angst. Bei meiner Situation ist es ja noch viel verrückter.
    Ich habe mich bei Free Mail angemeldet und bin bei TOP Mail gelandet. Keine erste Mahnung bekommen, keine zweite Mahnung bekommen, gleich das volle Programm. "Letzte aussergerichtliche Mahnung" mit Mahnkosten und allem was da zu gehört. Ich hab gedacht ich steh im Wald! Die schicken mir eine Kundennummer die mir nicht bekannt ist und wollen mich damit zur Zahlung zwingen. Wenn ich das zahle habe ich dann gleichzeitig diesen verk... Vertrag an der Backe den ich überhaupt nicht will.
    Das kommt hier schon einen Dialer verdammt nahe. Jetzt hat sich das Inkassobüro bei mir gemeldet, obwohl ich GMX schriftlich aufgefordert habe, diesen Sachverhalt an ihrer Rechtsabteilung weiter zu leiten weil ich den geforderten Betrag nicht zahle. Das hat aber bei denen kein Zweck.
    Ich kann jeden nur Raten, last die Finger von 1&1 oder GMX!

  • Warnung: GMX ingnoriert Kündigung

    GMXversuchtabzuzocken schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, schlechte Kommunikation
    • Ich bin: Privatanwender

    Es scheint mir hier wie Vielen hier zu gehen:
    Ich habe bereits am 28.12.2011 den Pro Mail Account in der Testphase telefonisch gekündigt (Kündigungsbestätigung per Mail erhalten). Unter "mein Account" steht jetzt noch immer ProMail und ich habe gestern eine Rechnung von denen bekommen. Ich wünsche KEINEN Pro-Account. Ich habe heute bereits 2 x den tel. Support kontaktiert, der mir versicherte sofort alles wieder auf FreeMail umzustellen. Desweiteren wundere ich mich über zwei Kundennummern. Habe heute per Fax den Sachverhalt verschickt. Bis jetzt noch keine Antwort. Kann perönlich nur warnen vor GMX, die ja zu 1 & 1 gehören, mit denen sich ja schon oft Verbraucherzentralen und Gerichte beschäftigt haben. (Bspl. OLG Koblenz (Urt v. 18..03.2009 - Az.: 4 U 1173/08)

  • Irreführende Strukturen und Angaben

    GegenGMX schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Vorteile: anfangs kostenlos, Imap für Free-Mail-User
    • Nachteile: schlechter Service, schlechte Kommunikation, zum Teil irreführende Strukturen
    • Geeignet für: Geschäftliches, Aufmerksame
    • Ich bin: Privatanwender

    Ich habe im September 2011 ausversehen auf eine Namenstaggeschenk von GMX reagiert und 3 Monate gratis Promail erhalten. Ich bekam auch eine Mail, die dies bestätigte, von "mailings@gmx.net" in der dies geschildert wurde und dass, wenn ich nicht innerhalb der 3 Monate kündige, der Promail Service automatisch kostenpflichtigen auf 12 Monate verlängert würde. Ich habe sofort geantworten und Wiederrufen!
    Keine Reaktion.
    Drei Monate später bekam ich dann die Meldung über die Verlängerung und seitdem eine Rechnung und Mahnungen.
    Da ich immer über imap Server auf das Konto zugreife, ist mir nichts weiter aufgefallen. Im Nachhinein habe ich herausgefunden, dass von mailings@gmx.net nur Mails versendet werden, man aber keine zurücksenden kann! Dies könnte man als meinen Fehler auslegen, aber an dieser Stelle sehe ich irreführende Strukturen und Angaben, die zu diesem Fehler führen:

    1. Natürlich das "rutschen" in den 3 Monatsvertrag. Zitat"Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihre Kündigung nur telefonisch oder handschriftlich unterzeichnet akzeptieren können.", wobei Verträge mit nem Klick auf nen Button eingegangen werden können (zu Bemerken: keine Frage, ob man sich sicher ist.)
    2. In der Bestätigunsmail von mailings@gmx.net steht:
    "Dies ist eine automatisch generierte Nachricht. Falls Sie Fragen haben, verwenden Sie bitte das Supportformular unter http://service.gmx.net/de/cgi/g.fcgi/support"

    2.1.1 Es ist undeutlich, was hiermit gemeint ist. Unter automatisch generiert versteht mann, dass da hinter dem Schreiben ein automatischer Prozess steht, aber mann muss schon mehr Kenntnis über derartiges besitzen, um zu wissen, dass das Antworten darauf nicht "möglich" ist.
    2.1.1. "Wenn Sie fragen haben benutzen Sie bitte..." Schließt genauso wenig das mailen an mailings@gmx.net aus, wie die Angabe, dass die Mail automatisch generiert ist!
    2.2 Wenn man dem Link in der Bestätigungsmail folgt, kommt man auf die Support Seite, auf der nur kostenpflichtige Kontaktmöglichkeiten bestehen und zudem keine Mailadresse! Wenn man das Problem aber online lösen möchte und dann die Möglichkeit nutzt, sich dort einzuloggen, wir man auch nur zur üblichen Startseite weitergeleitet, wie beim normalen Login auch.
    2.3 Eingelogt kann man auf "Hilfe" und auf "Kundenservice" gehen, dort findet man aber auch keine Möglichkeit online Kontakt aufzunehmen.
    2.5 Die "richtige" Mailadresse zu finden ist sehr erschwert!
    Keine (!!) auf der Serviceseite, zu der man über die Homepage und den Link in der Bestätigungsmail gelangt, keine in den AGBs (!!) Obwohl diese, in den Angaben der Wiederrufsbehlehrung gemacht werden müsste, da ein Wiederruf auch via Mail möglich sein muss! Zusätzlich verwirrend: im Impressum ist eine Mailadresse: gmx@gmxnet.de. Diese ist allerdings auch nicht für den Kundenkontakt.

    Ich habe die richtige service Mailadresse (gmxservices@gmxnet.de)
    erst in den Mahnungen entdeckt und vorher alles an gmx@gmxnet.de und mailings@gmx.net gesendet. Von Seiten GMX werden diese nicht anerkannt.

    Ich stehe im Moment in Auseinandersetzungen mit GMX und forder eine rückwirkende Kündigung. In den bisherigen Antworten gibt es trotz aufweisen einiger Missverständnisse keine Einsicht und kein Entgegenkommen!

  • Antwort

    jur schreibt am :

    Hallo !

    Genau das gleiche ist mit mir im März Passiert. Wie ist jetzt deine lager. Hast du wieder was bekommen.
    Grüß

  • Antwort

    Kuschel 1 schreibt am :

    Und wie ist die Sache jetzt ausgegangen? Ich habe genau das gleiche Problem.

  • Zahlungsaufforderung trotz Kündigung

    fefe schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, schlechte Kommunikation, E-Mails gehen häufig verloren, unverschämte Geschäftspraktiken
    • Ich bin: Privatanwender

    Nachdem GMX mehrfach meinen kompletten ProMail Posteingang gelöscht hatte und auf Nachfragen argumentierte, dass die AGBs den Nutzer verpflichten regelmäßig die Emails zu sichern, habe ich mich zur Kündigung entschlossen. Diese ist natürlich, wie sollte es anders sein, nur über eine kostenpflichtige Hotline möglich.

    Die größte Unverschämtheit erlebte ich aber erst nach der Kündigung. Trotz Kündigung zum 3.3. erreichte mich eine Rechnung über eine Laufzeit bis zum 3.6. Auf Nachfragen erhielt ich die Aussage, dass eine 6-monatige Vorauszahlung in den AGBs festgelegt sei, man den zuviel bezahlten Beitrag aber zum Kündigungstermin zurückerhalte.

    Ich bin doch nicht bekloppt und zahle GMX einen zinsfreien Kredit ... auch nicht über 8,56 Eur!

  • Werde durch GMX mit dem BID und hohen Forderungen bedroht !

    VanBanoram111 schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Vorteile: anfangs kostenlos
    • Nachteile: schlechter Service, schlechte Kommunikation
    • Geeignet für: Privates
    • Ich bin: Privatanwender

    Hallo zusammen !
    Mir ging es auch so in der Weise !

    Hatte gekündigt, das wurde einst aber ignoriert durch GMX. GMX selbst war nie ereichbar und an ihren Vertrag und die Versprechen hielt sich gmx auch nie, selbst das versprochene 1 Jahres Zeitschriften-Abo-Geschenk bekam ich nie !

    Selbst nichteinmal per eMail war gmx kontinuierlich erreichbar, ausser ich verwandte eine nicht-gmx-Mail-Adresse, also nicht dieselbe, wofür ich bei gmx immer zahlte, um denen zu schreiben.

    Seltsamerweise funktionierte es, das Mail erreichte gmx erst dann über das Verwenden einer fremden Mailadresse !
    Die haben also Programme eingeschaltet, die nur Fremd-Mail-Adressen-Mails durchlassen, weil sie schon wissen wie man am gröbsten abzocken und die meisten Reklamationsmails schlichtwegs ignorieren bzw abwehren kann !

    Der BID Bayerische Inkassodienst verlangte für eine unberechtigte Forderung von 17.94 € dann beim ersten Mal schon 107.94 € also ziemlich exakt das 6 fache !

    Bitte um Kontaktaufnahme weiterer Gleichgeschädigter.
    Ich sammle das, was mit meinem eigenen Problem im Zusammenhang mit Pro Mail auftrat und auch daß der gmx-sms-manager gar nicht mehr seit Dezember 2010 funktionierte, geschweige denn regelmäßig die sms auch beim Empfänger ankamen, was fast nie der Fall war zuletzt und GMX schwieg !

    Über den BID richtete Gmx bzw 1&1 (= dasselbe) aus, es läge am Provider, daß die sms nicht anklämen, aber gmx ist ja der Provider, für wie mürbe in der Birne halten die einen eigentlich !?
    Gmx, das habe ich nun nachgeschaut hat den 44. Platz von 44 Providern in der Kundenzufriedenheit belegt, im Jahre 2009, danach habe ich keien Statistiken mehr bekommen, aber das sagt alles aus, oder - bei 10 000 enden an Kunden kaum einer zufrieden ?!

    Und nun bin ich demnächst dabei, das mich Betreffende Gesammelte an das Fernsehen ins WDR Sendung "markt" zu überbringen, dort wo ich schoneinmal gegenüber einer extrem unseriösen Masche einer unseriös agierenden Firma am 4.11.2009 in der Sendung auftrat mit noch anderen Geschädigten.

    Dann soll der BID einmal in einem Interview öffentlich Stellung beziehen, warum er als Inkassobüro mafios anmutend unberechtigte Gmx-Forderungen auch nochmals um das 6 fache aufbauscht und immer wieder mit Gerichtsprozess oder Inkasso droht !

    Das ist ein Unrecht, eine Geißel, die mache ich nicht so weiter mit. Warum wird nicht der Täter bestraft, gmx ? Krankes System hier diese BRD-GmbH, daß das alles so möglich wurde !!

    Dagegen kämpfe ich mit reinstem Gewissen an, das psychoterrorisierende Gebahren von gmx über den BID muss beendet werden und andere Geschädigte, bzw geprellte Nutzer, die keine Leistung erhielten aber hingegen eine Rechnung und Mahnung mögen sich jetzt auch dazu äußern.

    Ich schulde gmx nichts, das konnte ich nachweisen !
    Klärt über facebook auf, es müssen die Leute wachgerüttelt werden über einhergehende Sachverhalte, die überprüfbar sind, also nicht immer schreiben, man hätte keine Beweise und sei eh schwach - das ist ein verkehrtes Weltbild !

    Sonnigen Gruß sendet
    Daniel R.
    Google Stichwort allinformierendes eingeben

  • Antwort

    lizilein schreibt am :

    hiiiiiiiiiiiiillllllfeeeeeeeee!!!!!!!!!!!

    hab grad mit gmx telefoniert, als eine äußert freundlich dame am anderen ende ins telefon brüllte es sei ihr doch egal ob ich zahl oder nicht schließlich bin ich ein junger mensch und muss dann mit einem schufa eintrag leben und das ich mich noch umschauen werde wenn aus 17euro 90 euro werden!!!!!! was mach ich jetzt???? ich kann nicht jeden monat 17 euro zahlen weil ich bis 28.9.2012 nicht aus dem vertrag komm... allerdings hab ich keine lust auf nen schufa eintrag und auf ne rechnung die sechs mal so hoch ist :( aaaaaaaaaaaahhhh

  • Antwort

    Ri456 schreibt am :

    das ist so ziemlich GENAU DASSELBE was mir passiert ist ich weiß nichtmal wie ich in diesen verdammten Vertrag gelangt bin.

    Habe zuerst eine Kündigungsmail geschrieben darauf kam eine Mail zurück es kam nicht hervor das ich kündigen möchte! BITTE
    daraufHabe ich wie aufgefordert sogar mit Fax geantwortet und unterschrieben, dass ich kündigen möchte und schon wieder es kam nicht hervor, dass sie kündigen möchten.
    Und heute der hammer ich muss in 14 Tagen eine Rechnung bezahlen von den ProMail service ich garnichts genutzt habe.
    Habe sogar vorhin mit dem Serivce telefoniert erstmal 15minuten warteschleife die meitne auch sie hätte nie ein Fax bekommen.... und ich solle doch nochmal ein Fax schicken und kündigen KANN ABER ERST IN 12 MONATEN GEKÜNDIGT WERDEN
    Ich bin Schüler - habe kein Einkommen - Wie soll ich das bitte bezahlen??
    Bitte um dringende Unterstützung und Hilfe aus dieser verdammten Situation zu kommen ...

  • Antwort

    Endlich_gewechselt schreibt am :

    Hallo, ich suche auch Leute, die sich sicher sind, dass man es bei gmx bzw. 1&1 mit unseriösen Geschäftspraktiken zu tun hat.

    Ich habe bei Jahren GMX-Freemail benutzt, dann kam ein "Geburtstagsgeschenk", nämlich 3 Monate Top-Mail gratis. Falls man es dann nicht dauerhaft nutze, müsse man "nur" vor Ablauf der Frist den entsprechenden Button drücken. - Das Problem: zweieinhalb Monate später gab es diesen Button gar nicht! Ich habe 1. gemailt - es passierte nichts, 2. angerufen - ich solle doch das nochmal per Brief schicken, 3. ein Einschreiben geschickt - nichts! Das war Anfang 2007 und das Geld wurde fröhlich abgebucht.

    Zugegeben, ich habe mich erstmal nicht weiter drum gekümmert, ich hatte viel zu tun.
    Ich habe dann im September diesen Jahres den Tarif von Top auf Pro ändern wollen. Ein Klick - und die Website bestätigte mir den Wechsel zum 12.12.2011.

    Nun wollte ich meinen Nachnamen ändern, das hat auch nach dem gmx-Verfahren halb online - halb per gelber Post - nicht funktioniert. 1. Ein Anruf änderte nichts, 2. eine erneute Email an GMX-Services änderte nichts. Bei einem weiteren Anruf, habe ich den kostenpflichtigen Telefoncomputer irgendwann verlassen.

    Es ist nun kaum erstaunlich, wenn ich berichte, dass der Tarifwechsel im Dezember nicht vollzogen wurde. Stattdessen erschien eine Meldung "Topmail Mindestlaufzeit bis zum 12.12.2012".

    Ich habe nun im Januar 2012 ein Einschreiben mit einer fristlosen Kündigung und der Ausdrücklichen Verneinung von Abbuchungen geschickt.

    Nun kam eine kecke Email, dass man ja nun den Namen geändert hätte und ich Mindestlaufzeit akzeptieren müsse.

    Leider lohnt es sich bei diesen Schadenshöhen nicht einmal die Verbraucherzentrale zu fragen oder gar einen Rechtsstreit zu führen (trotz Versicherung).

  • Antwort

    Hupfalii schreibt am :

    Am 17.02.2012 auch eine Mahnung bekommen von der INKASSO BFS risk & collection GmbH - wegen diesem Geburtstagsgeschenk von GMX !

    Ich bekam keine Post, keine Emails, kein gar nichts. Da ich in den letzten Monaten zu viel zu tun hatte und doch Zeit fand, meine Emails abzuchecken, steht da dran:

    Liebes GMX Mitglied,

    Ihr Account wurde aufgrund eines fehlgeschlagenen Einzugs oder Rücklastschrift gesperrt.

    .. Und ich soll insgesamt eine Rechnung von 42,36 € zahen. Und das bis spätestens 25.02.2012.
    Wenn nicht, erhöht sich der Betrag von 42,36 € auf 45...

  • Antwort

    SunnyXL schreibt am :

    genau so ist es mir auch ergangen. Ich bekam sogar eine Bestätigung der Kündigung von gmx. Ich habe mich ab diesem Zeitpunkt gar nicht mehr eingeloggt und bekam somit auch keine Rechnung mehr. Dann plötzlich Post von der BID. Ich soll 99,78 € bezahlen. Sehr gerne lassen die sich aber auf einen Vergleich von 75 € ein. Für Dienste, die ich gar nicht genutzt habe. FINGER WEG VON 1&1 bzw. GMX!!!!!!!!!!

  • Zahlen trotz Kündigung?

    Veritas schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service

    Hallo allerseits!

    Habe ebenfalls das Geburtstagsgeschenk geöffnet und innerhalb der ersten 3 Test-Monate telefonisch gekündigt. Die Dame an der Hotline bestätigte mir meine Kündigung und teilte mir mir, dass die Vertragskündigung zum Ende der 3 Test-Monate ausgeführt wird. Nun wurde pünktlich zum Ende der 3 Test-Monate mein Pro-Mail Account wieder zurück auf Free-Mail gesetzt. Trotzdem habe ich einen Tag später eine Rechnung für den Pro-Mail Service für die nächsten 6 Monate a 2,99 € erhalten. Nun soll ich also 6 Monate für einen Service zahlen, den ich gar nicht mehr nutzen kann???

    Ist das nicht schon an sich durch und durch falsch? Was meint ihr?

  • Antwort

    Veritas schreibt am :

    Ergänzung:

    Habe auch eine Bestätigungsemail meiner Kündigung bekommen. Hier ein Auszug:

    Sehr geehrter Herr XYZ,

    wir bedauern sehr, dass Sie sich entschlossen haben, das bestehende
    Vertragsverhältnis zwischen Ihnen und der 1&1 Mail & Media GmbH zu kündigen.

    Selbstverständlich werden wir die Vertragskündigung von GMX ProMail auf GMX
    FreeMail zu der Buchungskundennummer XYZ nach unseren Allgemeinen
    Geschäftsbedingungen zum 16.09.2011 ausführen.

    Bitte beachten Sie, dass Ihnen die Vorteile des GMX ProMail Tarifes nach
    Vertragsende nicht mehr zur Verfügung stehen.

    Also: Vertag aufgelöst, Bin zurück bei Free-Mail, trotzdem Rechnung.

  • Antwort

    Peter Haberman schreibt am :

    Sorry, aber wer schon telefonisch kündigt hat es nicht anders verdienst.

  • Nach dem Einschreiben die E-mail

    Gmx-Reinfaller schreibt am :

    Sehr geehrter ****,

    vielen Dank für Ihre Nachricht.

    Gerne haben wir Ihre Unterlagen überprüft.

    Die Forderung bezieht sich auf Ihren GMX ProMail Tarif.

    Bei dem bestellten E-Mail Tarif GMX ProMail handelt es sich um einen, von Beginn an, einheitlichen und kostenpflichtigen Vertrag, bei dem im Rahmen einer rabattierten Testphase die ersten drei Monate von der Grundgebühr befreit sind.

    Der Vertrag wurde online am **.04.2011 über Ihr GMX Postfach ********@gmx.net im Rahmen eines Geburtstagsangebotes abgeschlossen.

    GMX ProMail ist die Premiumversion des Testsiegers GMX FreeMail und bietet mit dem stark erweiterten Kommunikationspaket viele Extras für E-Mail, SMS, und mehr. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte auf unserer Startseite im Internet (www.gmx.net) unter den Menüpunkten "E-Mail" - -> "Mail-Produkte".

    Vor dem endgültigen Abschluss des Premiumdienstes wird Ihnen im Bestellvorgang die für den Vertrag einschlägigen Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) angezeigt.

    Der Bestellprozess lässt sich nur fortsetzen, wenn die AGB, das Widerrufrecht und die Kosten mittels eines Häkchens, ausdrücklich bestätigt werden.

    Nach erfolgreichem Vertragsabschluss wird Ihnen zusätzlich eine Bestätigungs-E-Mail zugestellt, welche nochmal auf alle erweiterten Leistungen hinweist, über die automatische Verlängerung und die Möglichkeiten des Widerrufes nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) informiert.

    Ein schriftlicher Vertragsschluss ist bei online geschlossenen Verträgen nicht erforderlich.

    Nach Prüfung der Vertragsdaten sehen wir daher keine Möglichkeit auf unsere Forderung zu verzichten.

    Gerne haben wir Ihr Schreiben als fristgerechte Kündigung des GMX ProMail Tarifes anerkannt und den Tarifwechsel auf GMX FreeMail zum Ende der Mindestvertragslaufzeit, den ****.07.2012 in unser System eingetragen.

    Bei weiteren Fragen sind wir gerne für Sie da.

    Mit freundlichen Grüßen

    J. B.
    Rechnungsstelle

  • Antwort

    Gmx-Reinfaller schreibt am :

    Was soll ich nun tun?
    Das ist die Antwort auf das Einschreiben, dass ich verschickt hatte.

  • Vertrag

    Venom schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Vorteile: viel Speicherplatz
    • Nachteile: schlechter Service
    • Geeignet für: Webshow-Unternehmen

    wir haben is Deutschland immer noch das Gesetz, dass Verträge unterschrieben werden müssen, also is das nich rechtens was Gmx hier macht, auch ich habe sowas bekommen und nix angeklickt, allerdings habe ich sofort mit einem Anwalt gedroht, wenn ich nochmal eine Mahnung bekommen sollte, und da hatte sich der Fall erledigt, ich habe nix gezahlt und werde auch nich zahlen ...

  • Hände weg von GMX,,,es gibt genug andere Anbieter!

    japperwalky schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, schlechte Kommunikation
    • Ich bin: Privatanwender

    Ich bin denen auch auf den Leim gegangen...

    also Fazit: Hände weg,,,,neues Account anlegen und es allen Bekannten weitersagen, nur so könne wir GMX und 1 & 1 Mail & Media GmbH oder der WEB.de Gruppe wie auch immer,,,von uns aus - den Kunden - auch mal unseren Protest kund tun, denn ohne Kunden – keine Firma mehr…

    lg
    WalTer

  • ...

    JoGo0815 schreibt am :
    (Mangelhaft)

    Hi zusammen,
    auch ich wurde ein "Opfer". Ich bin sehr erfahren in Onlineanwendungen und mir daher sicher, niemals etwas angeklickt oder bestätigt zu haben.
    Ich hatte nicht die Nerven, gegen die frechen Schreiben anzugehen und somit bezahlt; allerdings natürlich auch direkt gekündigt.

    Meine Empfehlung an jedermann daher aus heutiger Sicht: sich nicht einschüchtern lassen und ggfs. tatsächlich Rechtsbeistand in Anspruch nehmen.

  • Antwort

    kaischi schreibt am :

    Wenn Du so erfahren bist, weshalb zahlst Du dann blindlinks??? Wenn man sich sicher ist keinen Vertrag abgeschlossen zu haben, sollte man niemals zahlen.

    Ich bin ohne zu zahlen aus der ProMail-Geschichte rausgekommen. Lies mal meine älteren Berichte.

    Mir gings nicht um die 17,- sondern ums Prinzip... ich lasse mich nicht gern ver...

    Auch wenn ich es schon gefühlte 100 x geschrieben habe... NIEMALS ZAHLEN!!!... sondern in meinen oder anderen älteren Berichten nachlesen wie man aus der Sache rauskommt... kostet ein wenig Arbeit, aber das ist es mir wert. Denn das was GMX macht ist BETRUG!!!

  • Antwort

    abdel schreibt am :

    Hallo,

    ich bin aus Österreich und ich bin mir sicher niergends angeklickt zu haben. erstens, ich verwende diese Gmx dienst überhaupt nicht und zweitens ich habe nur ab und zu mein box besucht um zu sehen, ob mir alte bekannte dort geschrieben haben od. nicht, sonst nichts.
    Ich bekomme jede zweite woche eine Mahnung und Drohungen vom Inkasso-Büro und ich habe nicht die Absicht zu zahlen.
    Gmx hat schon lange mein Account deaktiviert und damit ist die Sache für mich erledigt.

    Liebe Grüße nach Deutschland
    Abdel

  • Antwort

    manolya schreibt am :

    hallo,
    wollte fragen ob sich bei dir wieder was getan hat mit gmx. habe heute meine erst mahnung wegen der pro.mail bekommen 17,94 plus 5€ mahngebühr. habe es auch nie benützt und gleich in der testphase wiederrufen und gekündigt .mein Account kann ich nur einsehen, wenn ich meine kontodaten freigebe. werde ich aber nicht ....habe jetzt andere e.mail würde mich freun ,wenn du mir antwortest

  • Antwort

    manolya schreibt am :

    hallo kaischi, habe heute auch eine rechnung von gmx bekommen von 17.94 plus 5€ mahngebühr, habe mehrere kündigungsmails geschrieben und gefaxt habe jedoch die faxbestätigung nicht mehr. hab jedoch gleich in der testphase gekündigt. habe dein kommentar gelesen. will auch keinesfalls zahlen. wie komm ich da raus habe keine ältere beträge von dir gefunden ...würde mich freun wenn ich eine antwort bekomme

  • Antwort

    freezesnow schreibt am :

    Hi kaischi, Ich hoffe darauf, dass du Englisch kannst...

    I am Auslander,and I face the same problem.(ich bin Auslander,und habe die gleiche Probleme getroffen)
    have use google translate about your solution but I don understand, can u explain to me what i should do?
    I just understand "nicht bezahlen' which means don't pay.
    Then what should i do?just let them continue send the letters until they tired and stop sending one day?
    Will i faced any problem if i don't pay it???

  • ...

    Kalledakilla schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, teuer, schlechter integrierter Spam-Filter, schlechte Kommunikation, Funktionen wie Spam-Ordner funktionieren nicht
    • Ich bin: Privatanwender

    Also um euch diese immerwiederkehrende Geschichte zu ersparen hier die Kurzfassung: GMX bietet mir ein Pro-Mail Konto 3 Monate zum "gratis testen" an - ich klicke auf "jetzt 3 Monate gratis testen" - 3 Monate später kommt eine Rechnung über 17,94€ die ich selbstverständlich ignoriere - wieder 4 Wochen später die Mahnung in der mir mit Inkassobüro Gerichtsvollzieher usw gedroht wird. Habe heute den Formulierungsvorschlag der Verbraucherzentrale (ein wenig abgeändert) hingeschickt und sollten se dennoch keine Ruhe geben habe ich nen Anwalt in der Familie der sich sicher freut wenn meine Rechtsschutzversicherung ihn bezahlt ;) Ich mache mir diesbezüglich aber sowas von GAR keine Sorgen denn nach Rechtsanwalt O. T. und der Deutschen Bahn kann mich sowieso nichts mehr schockieren ;) und außerdem habe ich die Erfahrung gemacht dass so eine A.... um so schneller aufhört je entschiedener man sich dagegen wehrt. Man muss einfach wissen, wie man die anpacken muss, den längeren haben und darf sich auf keinen Fall von substanzlosen Drohschreiben beeindrucken lassen.

  • Antwort

    kaischi schreibt am :

    Nicht zahlen!!! Lies weiter unten wie ich es geschafft habe!!!

  • Schlecht

    Kobrat schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, schlechter integrierter Spam-Filter, schlechte Kommunikation
    • Geeignet für: Privates
    • Ich bin: Privatanwender

    Hallo, meine Frau hat versehentlich? oder doch nicht dieses Geburtstagsgeschenk von GMX angeklickt, welches ein Abo enthält und wenn man es nicht kündigt, wird das Abo für 12 Monate verlängert und kostet 2,99 Euro monatlich. Heute haben wir per Mail die Rechnung für 17,94 Euro bekommen. Wo kann man das kündigen? Ist diese E-Mail Adresse richtig ? - Gmxservices@gmxnet.de Was sollen wir tun ? ... Müssen wir zahlen oder nicht ? Falls wir nicht bezahlen bekommen wir eine Mahnung, Inkasso und vielleicht eine Gerichtsverhandlung. ???

  • Antwort

    kaischi schreibt am :

    Nicht zahlen!!! Lies weiter unten wie ich es geschafft habe!!!

  • Emails verschwinden aus GMX postfach auch beim Promeil-account :(((

    minius schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Vorteile: günstig
    • Nachteile: schlechter Service, schlechte Kommunikation
    • Geeignet für: Testzwecke
    • Ich bin: kleine Firmen

    Siet einiger Zeit verschwinden in fast regelmässigen Abständen Emails aus dem Posteingang. Beim Googeln habe ich diverse (um nicht zu sagen duzende) Beiträge von vor ca. 10 Jahren zum gleichen Thema gefunden. Auch GMX-Support stellt sich dumm und versucht die tatsachen mit unerlabten Zugriffen auf mein Email-Account zu erklären. Ich bin selbständig und sehr oft eine verschwundene Email kann einen Schaden in 4-Stelliger Höhe verursachen. Ich würde gerne auch den Anbieter wechseln...ich kenn aber bisher keinen zuverlässigen anbieter. Bitte keine KOmmentare schreiben in der Form: Ich bin seit Jahren bei GMX und es sind mir niemals Emails verschwunden...blee...ich bin ja nicht doof...nä ;o)

  • Meine Loesung

    marikesch schreibt am :

    hallo,

    hier meine Erfahrung und mein bisher erfolgreicher ausweg!

    Bei mir lief es wie bei vielen anderen / ich hatte ploetzlich eine mail von gmx im posteingang, dass ich die promail ja nun einen Monat lang getestet habe und sie sich freuen, dass ich offtensichtlich zufrieden sei und nun promailkunde sei. von der testphase hatte ich nix bemerkt, keinerlei veraenderung. von dem versehentlich klick auf die promail testphase auch nicht, obwohl ich bei sowas absolut nicht leichtsinnig bin.
    nun sollte ich die ersten 17,90 fuer die ersten 6 monate bezahlen.
    gluecklicherweise hat gmx nur eine uralt adresse von mir, deshalb habe ich die strategie eingeschlagen, alle verbindungen zu gmx zu kappen, zu widersprechen und nicht zu zahlen.

    Also, erstmal alle mails und adressen per outlook auf meinen rechner kopiert, damit mir nix verloren geht (bei gmx “adressbuch exportieren”).
    dann eine neue adresse eingerichtet (bei posteo.de, die laufen mit oekostrom, haben faire arbeitsbedingungen und werbefrei, dafuer zahle ich GERNE 1 Euro im monat, fuer kundenvera... nicht!!!).

    dann ans komplette adressbuch eine email versandt, in der ich kurz ueber das verhalten von gmx informierte und meine neue mailadresse mitteilte. damit war mir egal, ob gmx meinen account irgendwann sperrt.

    dann habe ich gmx per email und per EINSCHREIBEN gekuendigt, wie gmx es wuenschen (SB einschreiben ohne meine adresse, nur mit meiner kundennummer!!). in beides habe ich das widerspruchsschreiben des verbraucherschutzes eingefuegt.

    gmx hat nie darauf reagiert. etwa 3 wochen konnte ich noch wie gewohnt, auf meinen account zugreifen, dann kam dort eine mail mit einer mahnung und kurz darauf war er dann endgueltig gesperrt. somit hatten die aber auch gar keine kommunikationsmoeglichkeit mit mir mehr. seitdem ist nichts weiter passiert und das ist schon etwa 3 oder 4 monate her.

    ALSO gebt ihnen so wenig daten ueber euch wie moeglich! (bei “posteo.de” muss ich gar nichts von mir preisgeben! Die haben mich echt ueberzeugt.)
    umso groesser der aufwand fuer gmx, umso besser die chancen, dass sie auf ihre unverschaemte forderung verzichten. bloss nicht einfach bezahlen, damit macht ihr es ja auch fuer alle spaeteren opfer schwerer!
    und es war mir wichtig, freunde etc. darueber zu informieren, damit sie nicht auch hineintappen und damit gmx merkt, dass es damit seinem ruf schadet. es haben tatsaechlich ein paar freunde von mir daraufhin zu posteo gewechselt.

    Ich druecke euch allen die daumen, dass auch ihr gut aus dieser nummer rauskommt!!

    Viele Gruesse, M.

  • Antwort

    Traurigkeit123 schreibt am :

    Seit ca. 15 Jahren Nutzer von GMX FREEMAIL
    Im Juni 2010 erhalte ich eine mail von GMX
    SIE HABEN 30 TAGE GMX PAYMAIL AUSPROBIERT, ZAHLEN SIE BITTE 17,90 EUR.
    Habe um eine Kopie des Vertrages gebeten,- nichts. Habe den angeblichen "Vertrag" gekündigt.
    ANTWORT:
    DIE KÜNDIGUNGSFRIST IST ABGELAUFEN, SIE HABEN EINEN VERTRAG FÜR 1 JAHR ABGESCHLOSSEN. Nach weiteren 3 Monaten kam eine Zahlungsaufforderung
    über Rate 2. 17,90 EUR. Nach weiteren 3 Monaten, SPERRUNG durch GMX, und ein Schreiben von einem Inkassobüro. Nach weiteren 3 Monaten, 1 Schreiben eines Anwaltes aus Nürnberg. Alle Schreiben in einen sehr bestimmenden Ton, bis hin zur Androhung ZWANGSVOLLSTRECKUNG/GERICHTSVOLLZIEHER. Reine Einschüchterungsversuche.
    ICH HABE NICHT GEZAHLT.
    Heute, 12.05.2011 erhielt ich ein Schreiben von GMX
    KÜNDIGUNG IHRES VERTRAGES
    UNSERE LEISTUNGEN FÜR IHREN VERTRAG HABEN WIR BEREITS EINGESTELLT.
    WIR KÜNDIGEN HIERMIT PER SOFORT GEMÄSS UNSERER ALLGEMEINEN GESCHÄFTSBEDINGUNGEN.
    Die Schreiben:
    GMX, Inkassobüro, Rechtsanwalt, GMX können bei mir eingesehen werden
    Kopf hoch und durch
    Wer deb längeren Atem besitzt ist am Ende Sieger.
    Euer
    Traurigkeit123

  • Antwort

    Traurig aber Wahr schreibt am :

    @Traurigkeit123,
    deine Geschichte kommt mir ja sowas von bekannt vor. Bei mir hat sich vor ca. 1 Woche ein Inkassobüro gemeldet und verlangt natürlich sämtliche Gebühren und Zinsen. Habe bis jetzt nicht regiert, bzw. nun meinen Anwalt eingeschaltet. Meine Frage an Dich wäre, ob du auf die ganzen Schreiben reagiert hast oder ob du einfach abgewartet hast was passiert.
    Eins ist klar, diese Gauner sehen von mir keinen Cent, die Frage ist nur wie man da am besten durchkommt.
    Gruß Traurig aber Wahr

  • Antwort

    manolya schreibt am :

    hallo ,
    wollte fragen ob du eine antwort auf deine frage von traurigkeit 123 bekommen hast
    habe heute meine mahnung bekommen .17,94 plus 5€ mahngebühr.
    kannst du mir einen tip geben ,wie ich mich verhalten soll.soll ich auch einen anwalt einschalten
    mfg manolya

  • GMX Pro Mail Kostenfalle

    Racer2011 schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, teuer, schlechter integrierter Spam-Filter, wenig Speicherplatz, unübersichtlich, schlechte Kommunikation

    Wie alle hier, hats auch mich erwischt! Gibt es eine Möglichkeit den Account wieder auf FreeMail umgestellt zu bekommen?? Wahrscheinlich nicht - ohne bezahlen!
    Dann bleibt eh nur mehr die Mailadresse stillzulegen... Geld kriegen die keins von mir!

  • Antwort

    Traurigkeit123 schreibt am :

    Hallo, und guten Abend.
    Nein, da gibt es keine Möglichkeit. GMX antwortet nicht auf derartige Anfragen/Bitten.

    Neue Mail einrichten, die Partner schnell informieren. Die noch an die GMX mailadi gegangenen mails und alle Adressen sind verloren.
    Es gibt Schlimmeres.
    Gruß
    Traurigkeit123

  • GMX once again

    Feethmm schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, teuer, unübersichtlich, schlechte Kommunikation
    • Ich bin: Privatanwender

    musste dringlichst ein Fax versenden und fand die vermeintlich "kostenlose" Möglichkeit für 2 Wochen den ProMail zu testen, mit dem man auch Faxe versenden kann.
    Direkt danach musste ich feststellen, dass ich dazu GMXCents aufladen muss (von wegen kostenlos). Also direkt eine Mail (wie in der Regstrierungsmail angegeben "Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß § 312c Abs. 2 BGB in Verbindung mit § 1 Abs. 1, 2 und 4 BGB-InfoV sowie unserer Pflichten gemäß § 312e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit § 3 BGB-InfoV. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an: GMX Kunden-Support, Brauerstraße 48, 76135 Karlsruhe, Fax 018 05/00 64 79 (0,14 Euro/Minute aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; Mobilfunkpreise ggf. abweichend, jedoch max. 0,42 Euro/Min.) oder per E-Mail an gmxservices@gmxnet.de.") Also schickte ich eine Mail, woraufhin ich direkt eine Antwort bekam. Sie bedauern meine Entscheidung, jedoch sei eine Kündigung via Email nicht möglich, ich solle eine 0180-Nummer kontaktieren, die 14Cent die Minute kostet.
    Gesagt getan. Erst eine Bandansage, dass ich zum nächstmöglichen Mitarbeiter weitergeleitet werde. Also erst mal in die Warteschleife (2 Minuten). Diese wollte meine Daten erfragen. Ich habe einen falschen Nachnamen & eine falsche Anschrift angegeben. Daher soll ich jetzt einen Brief inklusive Kopie meines Personalausweises verschicken.
    Nun lese ich dieses.
    1. Ist es denn ratsam jetzt noch die wahre Adresse preiszugeben?
    2. Hat jemand schon mit Nichtzahlungen bekanntschaft gemacht?
    3. Reicht es, wenn ich eine komplette Auflösung meines Accounts einreiche? (Hab schon alle nötigen Mails auf eine andere Adresse umgelenkt)

    erhoffe baldige Reaktionen. Vielen Dank

  • Antwort

    Benz schreibt am :

    Ich habe ebenfalls GmxProMail getestet, 3 Monate kostenlos angeboten bekommen. Gleich nach 2 Tagen per Kündigung (gem. Bestätigungs-Email per Email möglich innerhalb der 3 Monate, OHNE Angabe von Gründen). Meine Email wurde zur Kenntnis genommen, jedoch könne man die Kündigung per Email nicht annehmen. Ich müsse eine 01805-?? Nummer anrufen. Trotzdem die Kündigung gem. AGB abgeschickt wurde und ich ja die Bestätigung per Email habe, dass sie meinen Entschluss bedauern (sollte als Bestätigung der fristgemäßen Kündigung ausreichen) rief ich an:

    Nach ca. 2 Minuten hatte ich eine Dame am Telefon, die noch checkte, ob ich meine persönlichen Daten kenne. War alles ok. Dann kurz nebenbei erwähnt, dass sie immer angerufen werden wollen, weil sie den Grund wissen möchten. Laut Vertrag: "ohne Angabe von Gründen!!". Ich angegeben, soll morgen oder übermorgen die Bestätigung bekommen und bekomme Freemail ab sofort wieder eingerichtet.
    Weitere Handlungen werden von mir nicht folgen. Sollen sie doch einen Rechtsanwalt einschalten.

    Fazit: Geschäftsgebahren grenzen an Betrug, halten sich nicht an AGBs, unfreundlich und gierig nach den Gründen. NIEMALS nutze ich wieder irgendwelche kostenlosen Testabos bei GMX!!!

  • Antwort

    kaischi schreibt am :

    Bitte einfach in den älteren Berichten nachlesen! Auch wenn es mühsam ist. Habe schon des öfteren was dazu geschrieben. Ich persönlich bin erfolgreich aus der Geschichte rausgekommen und habe den Anbieter gewechselt.

    Gruß Kaischi

  • Musterschreiben ...

    kaischi schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, teuer, schlechter integrierter Spam-Filter, wenig Speicherplatz, unübersichtlich, schlechte Kommunikation
    • Ich bin: Privatanwender

    Auf keinen Fall zahlen und sämtlichen Forderungen widersprechen. Musterschreiben der Verbraucherzentrale siehe Link.

    http://www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/mediabig/141911A.pdf

    Das Musterschreiben ggf. auf die eigenen Bedürfnisse abändern und am besten via. Einschreiben an den ...verein schicken. Hat bei mir nach langem hin und her geklappt. Keine Angst... ihr seid im Recht.

    MfG und viel Erfolg beim Kampf ...

  • Antwort

    mdl schreibt am :

    Hallo,

    Wie soll ich das Musterschreiben öffnen? Es geht nicht. ich habe kein User und Passwort.
    http://www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/mediabig/141911A.pdf
    Geht nicht.
    Kannst du mir die vielleicht schicken?
    ich habe gleiche Probleme, wie alle hier mit gmx und ProMail.
    Danke

    mdl

  • Mieses Verhalten - Kündigung ProMailTarif zweimal gescheitert

    engelgleich schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, unübersichtlich, schlechte Kommunikation
    • Ich bin: Privatanwender

    Habe das "Geburtstagsangebot" ProMail für drei Monate kostenlos getestet und dann fristgerecht gekündigt und fristgerecht inerhalb von 5 Tagen die schrifltiche Kündigungsbestätigung per Post geschickt. Am Tag des Ablaufes der Frist meldet GMX, dass die schriftliche Absage per Post nicht fristgerecht eingetroffen sei und deshalb der Vertrag nicht storniert sei.
    Eine Beschwerde über die telefoniche Hotline (gebührenpflichtig) funktionierte nicht, da das Telefonat ständig im nichts endete bzw. in einer Endlosschleife.
    Ein zweiter Stornierungsversuch scheiterte ebenfalls nach demselben Muster. Ich weiß noch nicht, wie ich aus diesem Vertrag wieder herauskommen soll, werde es ein drittes Mal nun per Einschreiben mit Rückschein versuchen.
    Da ist enorme kriminelle Energie dahinter. GMX und 1x1 sollten sich schämen. Vor dieser Firma kann man nur warnen.
    S-E

  • Antwort

    kaischi schreibt am :

    Auf keinen Fall zahlen und sämtlichen Forderungen widersprechen.
    Musterschreiben der Verbraucherzentrale siehe Link.

    http://www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/mediabig/141911A.pdf

    Das Musterschreiben ggf. auf die eigenen Bedürfnisse abändern und am besten via. Einschreiben an den ...verein schicken. Hat bei mir nach langem hin und her geklappt. Keine Angst... du bist im Recht.

    MfG und viel Erfolg beim Kampf ...

  • Email SMS Benachrichtigung

    vivendoo schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, teuer, unübersichtlich, schlechte Kommunikation, Kostenfallen
    • Ich bin: kleine Firmen

    Bin mind. 5 Jahre treuer Kunde gewesen, dann mit miesen Tricks von gmx ... worden.
    SMS-Banachrichtigung (bei eingehende Emails)kostenlos, der haken ist dass nur die ersten 50-SMS kostenlos sind und man die anderen bezahlen muss.
    (Kann man nur sehen wenn man genau sucht und auf Kosten klickt)
    Die Beschreibung gaukelt aber einen vor dass der SMS Dienst kostenlos ist.
    Habe alles gekündigt, auch meine Webseite, das haben die nun davon!

  • Gleiches Problem und doch anders

    Lillian schreibt am :
    (Mangelhaft)

    Hallo zusammen,
    ich schreibe euch einfach mal, in der Hoffnung, dass ihr mir vielleicht ein paar Unklarheiten erklären könnt:

    Mein Mann hat Anfang des Monats auf seinem Konto eine Lastschrift von 17,88€ auf seinem Konto gehabt. Und zwar von "GMX und 1&1"
    Da wir weder was mit GMX noch mit 1&1 am Hut haben, haben wir das Geld von der Bank zurückbuchen lassen.

    Ca. 2 Wochen später kam eine Mahnung - adressiert an den Vater meines Mannes - über eine Forderung von 29,88€. Also Rechnung + Mahngebühr. In dieser Mahnung selber wurde uns direkt mit dem Inkassobüro gedroht. Wir haben das natürlich nicht gezahlt, da niemand von uns wusste, was da für ein "Vertrag" zustanden gekommen sein soll.

    Nach ewig vielen Anrufversuchen haben wir herausbekommen, dass angeblich eine Emailadresse seit 2007 existieren soll. Allerdings wollte man uns nicht sagen wie diese Adresse lautet, noch seit wann genau sie eingerichtet sein sollte. Von uns hat definitiv niemand eine Adresse bei GMX haben wollen, und meine Schwiegereltern haben noch nicht einmal Ahnung davon wie sie ins Internet gelangen.

    Kennt Irgendjemand auch diese Art von Problem? Weiß jemand wie man so eine Mailadresse rausfinden kann oder ob das ein Fall von Rechtschutz ist? Wie kommt GMX vorallem an die Kontodaten meines Mannes und an die Anschrift meiner Schwiegereltern??

    Ich bitte um dringende Hilfe!!
    LG Ich

  • Geburtstagsgeschenk !

    BoutyFlamor schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, teuer, schlechter integrierter Spam-Filter, unübersichtlich
    • Ich bin: Privatanwender

    Hat jemand von euch noch eine Ahnung, ob man bei dem Geburtstagsgeschenk irgendetwas durchlesen, bestätigen und fortfahren muss? Wenn nicht, ist das doch kein richtiger Vertrag; sonst können die von einem doch kein Geld fordern.

    Bitte um schnelle Antwort!

    PS: meine eigenen Meinung: GMX ist auch sonst absolut mist wegen Spam-Bombardierung und Fehler bei Passwortänderung.

  • Die Brüder von 9lve

    ZidaneTribal schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, teuer
    • Ich bin: Privatanwender

    Ich war 6 Jahre treuer Kunde von GMX, jeden Tag habe ich den E-Mail Service genutzt, jeden Tag habe ich die News auf der Startseite gelesen, doch jetzt ist alles aus.
    Nie wieder lasse ich mich mit diesen ... ein.
    Erst denkst du " Warum denn nicht 6 Monate TopMail testen, lässt sich doch jederzeit stornieren", doch ich habe mich getäuscht. Eine Kündigung des Vertrags lässt sich nur erledigen, indem man einen schriftlichen Brief per Fax (hat ja jeder zu hause) verfasst, ansonsten wird der Vertrag automatisch verlängert. Glücklicherweise hatte ein Bekannter ein Faxgerät und der Vertrag konnte noch rechtzeitig gekündigt werden.

    Also lasst die Finger. 6 Jahre treues Mitglied, und dennoch wird die Treue ausbeuterisch ausgenutzt. Und das, obwohl ich nicht einmal volljährig bin! Unverschämtheit!

  • Antwort

    Zunkerchen schreibt am :

    Das kommt mir bekannt vor. Ich habe das Konto nach sieben Jahren aufgegeben, nicht aber wegen Topmail oder Promail, sondern schon deshalb, weil die systematisch meine Mitteilungen verschlampen und mir hinterher sagen: Sie haben uns eine neue Kontoverbindung nicht mitgeteilt, zahlen Sie 12 Euro Strafe.

  • Über den Tisch gezogen!

    Thomas Adrian schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, teuer, schlechte Kommunikation
    • Ich bin: Privatanwender

    Auch ich bin auf das Geburtstagesgeschenk hereingefallen, habe nie den Service in Anspruch genommen und nun die € 17,94 gezahlt, weil ich aus Zeitgründen mich auf keinen Rechtstreit einlassen möchte. Sehr fragwürdige, unfaire Geschäftsmethoden, die das "renommierte" Unternehmen United Internet (gmx) hier praktiziert und am das kleine Geld von unaufmerksamen Internet-Usern zu kommen. Einen Brief an die Geschäftsleitung werde ich noch verfassen, meine Account werde ich schließen und in Zukunft von Kontakten mit dem Unternehmen absehen.

  • Über den Tisch gezogen!

    Thomas1234 schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, teuer, schlechte Kommunikation
    • Ich bin: Privatanwender

    Auch ich bin auf das Geburtstagsgeschenk hereingefallen, habe nie den Service in Anspruch genommen und nun die € 17,94 gezahlt, weil ich aus Zeitgründen mich auf keinen Rechtstreit einlassen möchte. Sehr fragwürdige, unfaire Geschäftsmethoden, die das "renommierte" Unternehmen United Internet (gmx) hier praktiziert und an das kleine Geld von unaufmerksamen Internet-Usern zu kommen. Einen Brief an die Geschäftsleitung werde ich noch verfassen, meine Account werde ich schließen und in Zukunft von Kontakten mit dem Unternehmen absehen.

  • GMX-ProMail-Inkasse

    coulomb schreibt am :

    Hallo Leute,

    Riesen Problem mit diesem Dienst. In meinem Fall ist es so, dass ich unwissentlich seit 2004 – JA SEIT 2004 - halbjährlich 17,89€ an diesen Verein zahle. Die entsprechende E-Mail-Adresse habe ich aber seit eben 2004 niemals genutzt.

    Scheinbar habe ich damals auch unwissentlich den Vertrag mittels „geburtstagsgeschenkt“ aktiviert. Es ist mir unerklärlich wie blöd ich sein muss, um jahrelang nicht zu merken, dass die mir das Geld automatisch von meinem Konto abbuchen. Ich hatte immer gedacht das abgebuchte Geld wäre u.a. für den laufenden 1&1 DSL-Vertrag

    Ich weiß auch nicht woher die meine Konto-Daten überhaupt haben. Die letzte Zahlung vom August habe ich nun rückbuchen lassen und nun ist mir letzte Woche ein INKASSO-Bescheid ins Haus geflattert mit eine Forderung in Höhe von 55€.

    Meine Frage soll ich bezahlen oder wie hier zu lesen eben nicht?

    Nun ist es ja wie gesagt so, dass ich jahrelang für diesen Dienst gezahlt habe ohne ihn jemals in Anspruch genommen zu haben. Muss ich wie angedroht ein Gerichtsverfahren befürchten wenn ich nicht bezahle??

  • Antwort

    christoph ^g^ schreibt am :

    ZUSAMMENFASSUNG ...

    Hallo liebe GMX-Opfer,
    Ich habe jetzt eine Weile dieses Forum studiert, da ich selbst betroffen bin und fasse die hier gewonnenen Informationen kurz zusammen.
    Verschiedene GMX-Email-Produkte werden zwar bei "testbericht.de" mit guten oder befriedigenden Noten (laut Stiftung Warentest und Computermagazinen) angegeben, jedoch kommt der Punkt "Service" in diesen Berichten (anscheinend) nicht vor.

    DER GMX-SERVICE IST EINE KATASTROPHE.

    Genauer gesagt wird ein grosses Geschäft mit dem hinterhältigen Aufdrücken von Abos (Topmail, Promail) gemacht, indem z.B. "Geburtstagsgeschenke" (Testzeit für ein GMX-Produkt) angeboten werden. Aus diesen leicht anzuklickenden Angeboten soll man nämlich nach dem Willen von GMX nicht wieder so schnell raus kommen und bekommt einen Jahresvertrag verordnet.
    Auch kommt es häufiger vor, dass Personen berichten, nach jahrelangem Freemailnutzer-Dasein plötzlich Rechnungen von GMX zu bekommen, ohne dass sie etwas abgeschlossen hätten.
    Die Kündigung wird bewusst erschwert und verhindert. (In meinem Fall hieß es, eine Mail werde nicht akzeptiert, obwohl vorher Email als Widerrufsweg genannt wurde).
    GMX verfolgt dabei folgende Strategien: Kunden sollen die Widerrufsfrist verpassen (indem an verschiedenen Stellen unterschiedliche Angaben gemacht werden etc.).
    Kunden sollen glauben, dass sie die Frist verpasst hätten, obwohl nie etwas abgeschlossen wurde.
    Kunden sollen Angst haben, wenn sie Post von Inkasso-Unternehmen bekommen.
    Kunden sollen es verpassen einen Gerichtsbescheid zu widerrufen.
    USW.

    Hier zitiere ich "kaischi", einen Forennutzer, der hier öfters auftaucht und nützliche Kommentare abgibt.

    kaischi Do 01.04.2010 12:01
    Immer wieder lese ich das Leute doch zahlen... und so verdient GMX seine Millionen. Ich kann hier nur noch einmal deutlich betonen, DASS IHR NIEMALS OHNE WEITERES ZAHLEN SOLLTET!!! GMX ist in der Beweispflicht und muss den Vertragsabschluß nachweisen... dies allerdings gestaltet sich eher schwierig. Allen Mahnungen und Inkassoschreiben solltet Ihr widersprechen und NICHT ZAHLEN!!! Sollte Post vom Anwalt oder ein gerichtlicher Mahnbescheid bei Euch eintreffen lasst Euch auch davon nicht einschüchtern!!! Widersprecht den Forderungen erneut in der angegeben Frist... spätestens dann ist Schluss... da GMX weiß, dass sie vor Gericht keine Chance haben... ALSO NOCHMAL AN ALLE!!! NICHT ZAHLEN!!!
    (Zitat Ende)
    Es gibt hier auch einige Hinweise auf ein pdf-download von einem vorgefertigten Schreiben zur Abwehr dieser kriminellen Vorgehensweise. Es wird von der Verbraucherzentrale angeboten:

    http://www.vz-nrw.de/UNIQ128809570813799/SET8/link462161A.html

    Hier noch ein Zitat von dieser Seite:

    Rechnungen nicht zahlen: Ist man sich sicher, dass es sich um Internetabzocker handelt, kann man alle E-Mails, Briefe und darin enthaltenen Drohungen ignorieren. Die Verbraucherzentrale rät aber, sicherheitshalber unberechtigte Forderungen mit Hilfe unserer Musterbriefe schriftlich abzuwehren. Auch wer bei einer solchen Forderung mit Mahnungen und Schreiben von Inkassobüros oder Rechtsanwälten überhäuft wird, sollte sich auf keinen Fall einschüchtern lassen. Reagieren muss man erst, wenn ein Mahnbescheid vom Gericht zugestellt wird. Sie müssen dann innerhalb von 14 Tagen der Geldforderung auf dem Widerspruchsformular, das dem Mahnbescheid beiliegt, offiziell widersprechen.

    Beratung und Unterstützung bieten die örtlichen Verbraucherberatungsstellen

    Macht Euch also keine Sorgen.
    Viel Glück.

    Christoph
    ...

  • Antwort

    kaischi schreibt am :

    Moin Moin,

    wenn mann bereits Jahrelang gezahlt hat ist es wahrscheinlich schwierig aus der Nummer wieder rauszukommen. Da hilft denke ich nur noch eine fristgerechte Kündigung.
    Wenn du eine Rechtschutzversicherung hast solltest du einen Juristen zu Rate ziehen. Auf jeden Fall solltest du erst einmal dem Inkassoschreiben widersprechen... dann sind "DIE" erstmal im Zugzwang.

    Ich wünsche auf jeden Fall viel Erfolg und hoffe auf eine ausführliche Berichterstattung. Ich hoffe das GMX, WEB.de, 1&1 etc... endlich mal auf die Fresse fallen. (auf deutsch gesagt)

  • Frechheit

    hierbinich schreibt am :
    (Mangelhaft)

    Habe das gleiche Problem jedoch mit ner anderen emailadresse bei gmx.net ...Ich soll nun meine Bankdaten eingeben ?!! Ich glaub, die haben nicht mehr alle Tassen im Schrank !!

    Sagt mal Leute hat das mal jemand versucht Mit dem Rücktritts-Vorlage bzw. Tipp von maexx ??

    #3 maexx Mo 20.09.2010 08:13
    RÜCKTRITTSMUSTERBRIEF DER AK WIEN und gut ist allemal!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    http://wien.arbeiterkammer.at/bilder/d78/MBRuecktritt_.doc

  • Antwort

    kaischi schreibt am :

    Ohne das ich den Musterbrief des AK Wien gelesen habe ist es für deutsche GMX Kunden wohl eher sinnvoller, das Musterschreiben der deutschen Verbraucherzentrale zu nutzen. Die Gesetze in Österreich sind sicher etwas anders.

  • der größte sch****

    Henrico N schreibt am :
    • Nachteile: schlechter Service, teuer, schlechter integrierter Spam-Filter, wenig Speicherplatz, unübersichtlich, schlechte Kommunikation
    • Ich bin: Privatanwender

    Hey Leute,
    Hab das gleiche Problem wie ihr alle. Hab auch dieses "Geburtstagsgeschenk" bekommen und ausgepackt, was für mich klar war, dass dieses Geschenk auch 3 Monate kostenlos ablaufen würde. Nach etwa 4 Monaten kam jetzt plötzlich eine Mahnung von GMX. Da ich jedoch nie meine Kontonummer oder ähnliches bei GMX angegeben hatte, konnten die den fälligen Betrag von 17, 94 Euro für 6 Monate nicht abbuchen. Nun verlangen die eine baldige Überweisung, ansonsten würde ich Probleme mit dem Inkassobüro oder einem Rechtsanwalt bekommen. Für mich ist diese Mahnung eine Frechheit, weil ich auch nie einen Vertrag oder ähnliches abgeschlossen hab und ohne Unterschrift ist dieser "Vertrag von GMX" für mich nicht gültig.
    Frage mich nun ob ich diesen Betrag von 2 mal 17,94 Euro bezahlen soll, obwohl ich nie etwas abgeschlossen habe. Desweiteren frage ich mich wie ich weitergehen soll, wenn weitere Mahnungen ... kommen.

  • Einfach nur.....!

    dennilom schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, unübersichtlich, schlechte Kommunikation
    • Geeignet für: alles
    • Ich bin: Privatanwender

    Tja gut das ich nich der einzige bin der auf diesen Müll mit den 3 Monats Geschenk reingefallen bin. Ich kann mich nämlich auch nicht daran erinnern einen Vertrag abgeschlossen zu haben! ich wusst ja nicht das seit neuestem "Geschenk auspacken" wohl ein anderes Wort für Ja ich nehme den ProMail Vetrag an und zahle jeden monat 3 euro". das komische ist das in meinen 17,94 (die komischerweise jeder kriegt) 6 monate nutzung drauf waren.(Äh hallo? stand nich 3 monate gratis? und hatte ich nicht erst vor 4 monaten geburtstag?) also kann da was nicht stimmen.

    Ich hatte längere zeit kein gmx genutzt und meine adresse war nicht mehr die richtige. als ich die 100 spammails durchgegangen bin sah ich die mahnung das ich geld noch nicht bezahlt hätte...und das bis zum 18.09 ein gerichtl. verfahren eingeleitet wird...es war heute sogar grade der tag also dacht ich mir: gut 17,94 is nicht die welt, bezahle ich das schnell und die würden mich vielleicht in ruhe lassen...weiteres problem ist das ich früher als junger teene mein konto eingerichtet habe und ich jetzt erst die ganzen falschen angaben bemerkt hab. Gut ändere ich die im Menü (nich das die mich wegen falschen angaben ans hemd gehn)...naja ein fax mit unterschrift soll ich jetz dahinschicken?? ich hab keinen fax und ich werd auch nicht ein brief schicken nur um meinen nachnamen zu ändern. da wird wie ichs hier gelesen hab einiges auf mich zukommen...könnte einer noch einmal die musterungsvorlage hier reinschreiben der link funktioniert nicht mehr.
    Danke im Voraus!
    Dennis

  • Antwort

    dennilom schreibt am :

    Und was ich vergessen hatte zu erwähnen:"Als ich ProMail Kündigen wollte, erfahre ich das eine mindestvertragslaufzeit bis zum nächsten Jahr im august
    habe?! na toll ich kann wohl erst raus wenn ich 1 jahr lang denen geld in den A.... schiebe! für mich grenzt sowas an kriminalität! Das ist einfach nur eine Frechheit!

  • Antwort

    dennilom schreibt am :

    können die mich durch die falsche adresse eigentlich trotzdem aufspüren?

  • Antwort

    alica schreibt am :

    Ja, können sie. War bei mir das gleiche. stehe jetzt vor dem problem, dass ich es entweder auf eine klage ankommen lasse, indem ich dem gerichtlichen Mahnbescheid widerspreche oder nun die forderungen plus anwaltskosten für diverse mahnbescheide von gmx, etc. bezahle. weiß jemand, ob
    1) gmx bisher schon einmal im fall pro mail eine anklageschrift verfasst hat und
    2) hat jemand noch die seite mit der dreimonatigen testphase als tolle "geschenkwerbung" gespeichert und
    3) das Prozedere der Kündigung, also den Teil, in dem man anklicken musste und hinterher als fax versenden ???
    Falls es nämlich zu einem Prozess kommt, bin ich ja in der Beweispflicht, wie intransparent und dubios sich das ganze gestaltet. und ich habe natürlich keinen zugang mehr, außerdem haben gmx mittlerweile ne andere seite (mit einmonatiger testphase)
    bitte dringend um hilfe, bin ziemlich verzweifelt, will diese masche aber nicht so durchgehen lassen!

  • Antwort

    maexx schreibt am :

    RÜCKTRITTSMUSTERBRIEF DER AK WIEN und gut ist allemal!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    http://wien.arbeiterkammer.at/bilder/d78/MBRuecktritt_.doc

  • Antwort

    Akka schreibt am :

    Hallo Zusammen,

    wie ich sehe bin ich nicht die Einzige, die von GMX so übers Ohr gehauen wurde. *ein kleiner Trost*
    Ich habe inzwischen auch mehrfach versucht den "Vertrag" zu stornieren, aber GMX weigert sich.
    Jetzt habe ich mal AKTE 20.10 (Reporter decken auf) angeschrieben und meinen Fall geschildert. Vielleicht solltet auch ihr mal dahin schreiben, um so mehr um so besser die Erfolgschancen ...

  • ...

    franz.er schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, unübersichtlich
    • Ich bin: Privatanwender

    Habe aktuell die gleichen Probleme mit dieser ... Masche von gmx!

    Wieso schreiten die Konsumentenschutzverbände nicht ein, wenn sie von solchen Methoden häufiger hören?

  • Alle Daten weg! Finger weg von Promail !!

    gazoliner schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, schlechter integrierter Spam-Filter, unübersichtlich

    Mein Account ist nach Nichtzahlung sofort stillgelegt worden - d.h. ich bin auch nicht mehr an die Bankverbindung und den Rechnungsbetrag herangekommen.

    Inkasso ist bereits aktiviert - da ich aber offensichtlich ein falsches Geburtsdatum damals eingegeben habe (warum sollte gmx auch mein richtiges wissen) soll ich nun eine Kopie meines Personalausweises schicken. Aus datenschutztechnischen Gründen bekomme ich an meine Adresse `nur´meine Rechnung - ohne Inkassokosten, die ich selbstverständlich im Leben nicht zahlen werde! Das Problem ist nur - wie komme ich nun an meine Alten mails und ein Heer von Mailadressen aus den letzten zehn Jahren - und wieso kann mein freemail account automatisch mitneutralisiert werden??

  • Antwort

    kaischi schreibt am :

    Habs hier schon mehrmals beschrieben... Niemals zahlen!!!! Weder die Inkassokosten noch die unberechtigte GMX Forderung.... Immer den Forderungen widersprechen. Irgendwann geben die auf.
    Und keine Angst vor gerichtlichen Mahnbescheiden!!!!
    Einfach fristgerecht Widerspruch einlegen und spätestens dann ist Schluß, denn vor Gericht will GMX sicher nicht, da sie genau wissen, dass ihre Forderungen unberechtigt sind... Also noch mal für alle... NICHT ZAHLEN!!!!

  • GMX ProMail ...!!!!!!!!!! Achtung.......

    chruli schreibt am :
    • Nachteile: schlechter Service, teuer, schlechter integrierter Spam-Filter
    • Ich bin: Privatanwender

    Hallo, also GMX ist wohl der unverschämteste Mailanbieter, den es wohl gibt.

    Kurz zu meiner Geschichte über ProMail:
    Ich habe seit Jahren GMX FreeMail und war auch total zufrieden damit. Vor über einem halben Jahr bekam ich per Post eine Mahnung eines Inkassobüros. Ich hatte keinen Plan wofür diese Mahnung sei. Es war auch nicht wirklich eine Info aus der Mahnung zu entnehmen, ausser überfällige Forderung von GMX. Jetzt war ich noch Planloser. Ich habe ja seit Jahren FreeMail warum sollte ich dafür bezahlen. Ich wollte in meinen Account einsteigen, um dies zu checken, jedoch war dieser gesperrt. Ich habe an GMX ein Reklamation geschrieben. Ich wollte eine Info, warum ich diesen Betrag bezahlen soll. Ich bekam keine Info von GMX. Irgendwie stellte ich fest das ich einen ProMail Account haben musste. Aber warum?? Ich habe nie den Tarif gewechselt. Tja, irgendwann bekam ich eine weitere Mahnung und immer noch keine Rückmeldung von GMX. Ich bezahlte den Betrag, da ich nicht wusste was passieren wird, wenn ich das nicht mache. Auf einmal war mein Account wieder freigeschaltet und ich bemerkte, dass ich den Tarif ProMail hatte. Warum auch immer. Eins kann ich sagen das dies nicht auf meinen Wunsch passiert ist. Ich wollte den Tarif wechseln. Nicht möglich. Der läuft noch mindestens ein Jahr. So dann hat es mir gereicht. Ich ging zum Konsumentenschutz und die wussten schon bescheid. Ich war nicht die einzige. Der Jurist beim Konsumentenschutz konnte mit GMX aushandeln das sie meinen Account sofort wieder auf FreeMail umstellen und ich wenn ich ihnen meine Kontodaten schicke das Geld wieder auf mein Konto zurückbekomme. So aber jetzt kommts..... Kurze zeit hatte ich wieder FreeMail doch plötzlich von einen Tag auf den anderen war ich wieder auf ProMail. (Zur Info!! Ich lösche immer alle Newsletter und Werbungen von GMX ich klicke nie eine Werbung auf GMX an) So und stattdesssen das sie mir mein Geld wie vereinbart zurücküberwiesen haben buchen sie mir einfach nochmals 17,94 € ab.

    Die sind so unverschämt. Ahhh ich bin schon so sauer.

    Grüße
    chruli

  • ...

    kojak schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service
    • Geeignet für: Privates
    • Ich bin: Privatanwender

    Bekommt man eine Bestätigung vom GMX, wenn man Widerspruch einlegt bzw. faxt?

  • Antwort

    kaischi schreibt am :

    Ist fraglich bei diesem dubiosen Verein... auf keinen Fall zahlen.. und den Forderungen fristgerecht widersprechen... und alles wird gut...

  • gmx frei mail

    tiger01 schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service
    • Geeignet für: Privates
    • Ich bin: Privatanwender

    habe seid längere zeit,dasverschiedene
    mails mit 24 bis 48 stündiger verspätung
    ankommen.habe mich deswegen schon des öfteren beschwerd,und mußte deswegen eine teure 0900 nummer anwählen.deshalp,habe ich telefonkosten von ca 20 euro gehabt.passiert ist aber nichts.ich habe außerdem schon mehrere mails und ein fax
    geschickt ,aber ohne reaktion.
    wer hat auch solche erfahrung gemacht.

  • Antwort

    kaischi schreibt am :

    Anbieter wechseln!!! Service gleich 0!!!

  • GMX ...

    Angie87 schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service
    • Geeignet für: alles
    • Ich bin: Privatanwender

    Da hätte ich doch mal früher nach forschen müssen, denn auch ich bin darauf reingefallen. Und mit mir noch einige weitere Ahnungslose. Traurig, denn bei GMX hatte ich immer das Gefühl das die ordentlich arbeiten und dann sowas.

    Ich hatte vor einiger Zeit auch dieses Angebot bekommen und war neugierig, also nahm ich die Testversion in anspruch. Noch in der selben Minute war mir klar, dass Promail für mich nicht in Frage kommt, denn die erweiterten Angebote für mich nicht relevant waren und ich daher dafür kein Geld bezahlen wollte. Also las ich mir gründlich die E-Mail von GMX durch, ob nach der Testphase automatisch Promail beendet wird. Dies war nicht so, sondern eine Eklärung dazu, wie ich die Testphase beenden kann. Nun ging ich auf meinen Account, befolgte die Erklärung und bekam sogar eine Bestätigungsmail von GMX, dass nach der Testphase Promail beendet wird. Allerdings (sehr ärgerlich) habe ich diese Mail nach 2 oder 3 Tagen schon wieder gelöscht gehabt. So habe ich natürlich nichts in der Tasche als Beweis.

    Auch ich habe auf keine der Rechnungen reagiert, ausser eine von einem Betrag über 0,27 Cent wegen der Versendung einer SMS, diese ich aber sofort beglich und nun stehen auf allen Rechnungen diese 0,27 Cent mit drauf O.O
    Gestern bekam ich dann letzendlich einen Vollstreckungsbescheid auf den ich Widerspruch einlegen will. Denn mit einem Vollstreckungsbescheid ist nicht mehr zu spaßen.

    Meine Angst ist nun, dass die ganze Sache in ein Zivilprozess mündet und ich denen keine Beweise liefern kann (z.B: die leider gelöschte Bestätigungsmail) und dann noch mehr Kosten auf mich zukommen.

  • Antwort

    Carstinho schreibt am :

    Hallo,

    zu dem letzten Beitrag kann ich nur sagen, dass sollte es zu einem Zivilprozess kommen, so wäre der Kläger in der Beweispflicht und müßte beweisen, dass ein Vertrag über den Testzeitraum hinaus zustande gekommen ist. Das nur kurz dazu ...

    Hast du einen Mahnbescheid oder einen Vollstreckungsbescheid erhalten? Denn bei einem Vollstreckungsbescheid ist es zu spät Widerspruch einzulegen. Durch das Verstreichen der Frist des Widerspruchs beim Mahnbescheid hat der Antragsteller einen Titel erworben, der über den Vollstreckungsbescheid jetzt vollstreckt werden kann, gleich ob die Forderung berechtigt war oder nicht.

    Bei mir hat sich noch nichts weiter ergeben, ich habe vor 3 1/2 Wochen dem Mahnbescheid in Gänze widersprochen und bis dato nichts weiter gehört! Jetzt heißt es Abwarten ob Klage eingereicht wird oder nicht, aber ich sehe dem Ganzen noch ganz gelassen entgegen, denn bisher ist mir nichts von einem eröffneten Prozess in einem dieser Fälle bekannt.

    WAS ABER AUFFÄLLT: WER FRÜHZEITIG WIDERSPRUCH EINLEGT, HAT SCHNELLER RUHE!^^

    Also wie oben erwähnt, zahlt nicht und wenn ein Mahnbescheid kommen sollte, so widersprecht unbedingt fristgerecht!

    Ich melde mich wieder, falls es was Neues gibt!

    Gruß Carsten

  • Antwort

    Lizzie22 schreibt am :

    Genau die sache mit 0,27 cent hatte ich auch.

    Leg bloß rechtzeitig den widerspruch ein,denn ja,mit vollstreckungsbescheid ist wirklich nicht zu spaßen!

    Viel erfolg!

    berichte bitte weiter,wie es Dir ergeht mit der GMX-sache!

  • Antwort

    Angie87 schreibt am :

    Nach langem forschen geeigneter Mustervorlagen für meinen Brief an GMX habe ich am Montag direkt dem Vollstreckungsbescheid widersprochen, dass ich gegen die gesamte Forderung Einspruch erhebe. Zugleich hat GMX selbst auch nochmal einen Brief bekommen, ich hätte allerdings vielleicht eher reagieren sollen, dieser war nicht gerade nett gewesen und erklärt ausdrücklich dass ich keinen Vertrag mit denen eingegangen bin und ich auch keinerlei Zahlungen vornehmen werde, bevor die mir nicht die entsprechenden Beweise auf den Tisch legen. Im Musterschreiben der Verbraucherzentrale war das natürlich alles etwas professioneller geschrieben.

    Jetzt heißt es nur abwarten und gucken was kommt, allerdings habe ich eher das Gefühl dass die Sache sich nicht friedlich klären wird und es vor Gericht gehen wird, aber dafür habe ich mich bereits auch schon schlau gemacht, denn ich bin zurzeit in einer Ausbildung und habe daher nicht das nötige Kleingeld für einen Anwalt, aber da gibt es jede Menge Unterstützung für. Sollte es also soweit kommen werde ich mich sofort an einen Anwalt wenden und die Sache mitsicherheit nicht einfach so auf mich sitzen lassen.

    Sobald ich was neues zu dem Fall höre, werde ich dies natürlich hier berichten.
    Grüße

  • Inkasso-Bescheid,an welche Adresse den Widerspruch richten?

    Lizzie22 schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Ich bin: Privatanwender

    so..auch ich habe Probleme mit sch*** GMX.nun ist mir ein Inkasso-Bescheid über 77,99 Euro ins Haus geflattert.ich werde nun einen Widerspruch zurückschreiben.und zwar keinen netten.bloß an welche Adresse?hat da jmd ne idee?an das inkasso-unternehmen selbst oder GMX?

    Vielen Dank und BEZAHLT NICHT!

    Lizzie

  • Antwort

    n schreibt am :

    Ich hatte diesen Fall auch, habe direkt an Inkasso geschrieben, da GMX den Fall ja an die weitergegeben hat. Nach Inkasso wird dir nach einiger Zeit eine Anwältin schreiben, danach kommt ein Mahnbescheid vom Amtsgericht (darauf MUSS reagiert werden), dann wird dir nochmals die Anwältin schreiben...einfach nicht reagieren...und dann scheinen sie aufzugeben

  • gmx - Note 6!!!

    Larafina schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: teuer
    • Ich bin: Privatanwender

    Wie so viele bin auch Opfer dieses dämlichen Geburtstagsgeschenktricks hereingefallen. Kaum hat man auf "Geschenk auspacken" geklickt, hat man auch schon ohne zu wissen einen "Vertrag" mit gmx abgeschlossen, in dem man von nun an ProMail Kunde ist. Die erste Rechnung kam per email. Habe ich natürlich nicht ernst genommen.
    Dann kam ne zweite Rechnung als Brief. Auch dies wurde von mir ignoriert, denn ich habe keinen Vertrag mit gmx abgeschlossen und da ich nicht wusste, ProMail Kunde zu sein, habe ich weiterhin nur den freemail account benutzt.
    Jetzt kam ein Schreiben vom Inkassobüro. 75 € wollen die haben. Na ja ich warte erstmal ab. Zur Not muss der Anwalt her. ...
    Und der Knüller ist ja, dass man den Vertrag per Mausklick abschließt, man ihn jedoch nur per zugeschickter oder gefaxter Unterschrift kündigen kann. Ganz böse. Und zudem lächerlich.
    Hier mal ein guter Link von der Verbraucherschutzzentrale. Es ist ein vorgefertigter Brief über unberechtigte Forderungen.
    Man sollte denen wirklich einen Riegel davor schieben!
    So jetzt bin ich meinen Frust auch los!
    Viel Glück euch allen.
    LG

    Link:
    http://www.vz-nrw.de/UNIQ127895552421992/link462161A.html

  • Antwort

    privatanwender schreibt am :

    Hallo zusammen...
    Ich habe gesehen dass viele Leute den selben fall haben. Das hat mich krank gemacht nach ich die summe von 90,50 bekommen habe. Ich habe kein Lust zu warten was später passieren wurde, ich werde morgen zum Anwalt gehen und denen klagen bezahlen werde ich auch nicht machen....
    das sind echt Idioten ... Ich weiss es bringt nicht zum aufregen, ich gebe nicht auf und Zahlen werde ich auch nicht... ich habe euch denen auch sofort eine Email geschrieben was das sein soll die haben gar nicht reagiert....
    und die Faxnummer von denen habe ich auch nicht gefunden wenn eine weisst soll sich bitte melden.
    viel Erfolg beim kämpfen

  • Mahnbescheid olé olé

    Carstinho schreibt am :

    Hallo alle zusammen!

    Ich kann die Umstände auch ganz kurz beschreiben, auch ich bin in eine Solche Abo-Falle mit dem Promail-Account getreten.
    Damals versprach man eine kostenlose 3-monatige Testphase und 2 Kinogutscheine.
    Man konnte dann unter "Mein Account" alles wieder auf die "Freemail"-Version zurückstellen und wenn man das innerhalb dieser 3 Monate mache, so wäre "das Angebot nicht kostenpflichtig".
    Das ist der Text, wie ich ihn bekommen habe.
    Ich habe also direkt nach Eingang der Kinogutscheine unter "Mein Account" alles wieder so eingestellt wie man es damals beschrieben hatte... dann ca. 6 Wochen später flattert mir auch die Rechnung ins Haus... ich nicht reagiert, dann Inkassounternehmen aus Coburg, RA aus Coburg... und seit letztem Freitag habe ich einen gerichtlichen Mahnbescheid auf dem Tisch liegen!!! :O

    Nun ist es ja an der Zeit etwas zu tun, denn einem gerichtlichen Mahnbescheid muß man innerhalb 2 Wochen schriftlich oder zur Niederschrift widersprechen, da er sonst rechtswirksam wird und man stillschweigend die Forderung anerkennt.

    Jetzt meine Frage: Ist jemand schon mal soweit gewesen bzw. hat mit dem Widerspruch Erfolg gehabt?
    Oder ging es für 29,90€ sogar schon mal bei jemandem vor Gericht?

    Danke für eure Erfahrungsberichte...

    VG Carsten U.

  • Mahnbescheid olé olé

    Uennitschmann schreibt am :
    • Nachteile: schlechter Service
    • Ich bin: Privatanwender

    Hallo alle zusammen!

    Ich kann die Umstände auch ganz kurz beschreiben, auch ich bin in eine solche Abo-Falle mit dem Promail-Account getreten. Damals versprach man eine kostenlose 3-monatige Testphase und 2 Kinogutscheine. Man konnte dann unter "Mein Account" alles wieder auf die "Freemail"-Version zurückstellen und wenn man das innerhalb dieser 3 Monate mache, so wäre "das Angebot nicht kostenpflichtig". Das ist der Text, wie ich ihn bekommen habe.
    Ich habe also direkt nach Eingang der Kinogutscheine unter "Mein Account" alles wieder so eingestellt wie man es damals beschrieben hatte... dann ca. 6 Wochen später flattert mir auch die Rechnung ins Haus... ich nicht reagiert, dann Inkassounternehmen aus Coburg, RA aus Coburg... und seit letztem Freitag habe ich einen gerichtlichen Mahnbescheid auf dem Tisch liegen!!! :O

    Nun ist es ja an der Zeit etwas zu tun, denn einem gerichtlichen Mahnbescheid muß man innerhalb 2 Wochen schriftlich oder zur Niederschrift widersprechen, da er sonst rechtswirksam wird und man stillschweigend die Forderung anerkennt.

    Jetzt meine Frage: Ist jemand schon mal soweit gewesen bzw. hat mit dem Widerspruch Erfolg gehabt? Oder ging es für 29,90€ sogar schon mal bei jemandem vor Gericht?

    Danke für eure Erfahrungsberichte...

    VG Carsten U.

  • GMX ProMail und bei Kündigung verschwindet FAX.....Note 6

    falke112 schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, teuer, schlechter integrierter Spam-Filter, unübersichtlich

    ...

    Beim Einloggen bin ich leider auch auf die " 3 Monate" kostenlose Testphase hereingefallen. Eigentlich klingt es ja ganz gut! Aber beim Kündigen meines ProMail Zugangs wurde das von GMX zusätzlich geforderte FAX verschlampt. Nun bin ich natürlich in der Beweispflicht, aber das Protokoll habe ich nicht ausgedruckt...Selber Schuld und ein paar Euros ärmer. Mehrmals habe ich bei GMX angefragt wo mein FAX ist...die Antwort:

    Sehr geehrter Herr M******r,

    vielen Dank für Ihre Nachricht.

    Wir bedauern, dass Sie unzufrieden sind.

    Gerne helfen wir Ihnen weiter und teilen Ihnen mit, dass die Kundenanfragen chronologisch nach Eingangsdatum bearbeitet werden.
    Da wir im Moment einen sehr hohen Bearbeitungsstand haben, kann es hier zu einigen Verzögerungen kommen und eventuell nicht tagesaktuell beantwortet werden.
    Wir bitten um Ihr Verständnis für die Verzögerung und um ein wenig Geduld.

    Desweiteren teilen wir Ihnen mit, dass eine Kündigung zu sofort nicht möglich ist.

    Mit der Bestellung des GMX Tarifes haben Sie im Rahmen des Bestellvorganges die dazugehörigen AGB gelesen und akzeptiert.

    Die erste Vertragslaufzeit für GMX ProMail beträgt 3 Monate.

    Danach verlängert sich der Vertrag um weitere zwölf Monate, wenn die Testphase nicht innerhalb der ersten 3 Monate schriftlich mit Unterschrift gekündigt wird.

    Sie haben nicht innerhalb der Testphase gekündigt, diese lief am xx.06.2010 aus.

    Die weitere Prüfung Ihrer Unterlagen hat ergeben, dass Sie einen gewünschten Tarifwechsel auf GMX FreeMail xx.05.2010 über Ihren persönlichen GMX-Mitgliederbereich veranlasst haben.

    Hierzu erhielten Sie eine Nachricht mit einem Faxvordruck unter Angabe einer Bearbeitungsnummer.

    Damit die Kündigung vom System ausgeführt werden kann, muss uns das Schreiben innerhalb von fünf Tagen mit Ihrer Unterschrift vorliegen.
    Für ein besseres Verständnis haben wir Ihnen diesen schriftlichen Kündigungsschritt parallel per E-Mail zugesandt.
    Bis zum xx.05.2010 konnten wir keinen schriftlichen Kündigungseingang feststelle. Deshalb haben wir für Sie den angestoßenen Tarifwechsel storniert.

    Einen zweiten Tarifwechsel auf GMX FreeMail wurde von Ihnen am xx.06.2010 Ihren persönlichen GMX-Mitgliederbereich angestossen.

    Ihre schriftliche unterschriebene Kündigung hierzu lag uns am xx.und xx.06.2010 vor.

    Wir haben daher Ihre Kündigung fristgerecht zum nächstmöglichen Endtermin, am xx.06.2011 in unser System eingetragen.

    Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die Kündigung ohne einen entsprechenden Nachweis, wie zum Beispiel Faxsendeprotokoll, für den ersten von Ihnen angestossenen Tarifwechsel vom xx.05.2010 nicht rückwirkend akzeptieren können.

    Die erhobene Gebühr richtet sich nicht nach der Häufigkeit der Nutzung.

    Der Betrag ist eine Grundgebühr für die Leistung, die GMX bis zum Ende der Vertragslaufzeit zur Verfügung stellt.

    Wie von Ihnen gewünscht, haben wir Ihre Bankverbindung zur Kundennummer K.... aus unserem System gelöscht und Ihren Zahlungsweg auf Rechnung umgestellt.

    Die Rechnungen zu Ihrem Vertrag senden wir Ihnen per E-Mail zu. Sie haben zusätzlich die Möglichkeit Ihre Rechnungen jederzeit online einzusehen und bei Bedarf auszudrucken.

    Loggen Sie sich dazu in Ihr Postfach ein. Klicken Sie auf den Menüpunkt "Mein Account" und gehen Sie dann links in der Navigationsleiste auf den Menüpunkt "Rechnungen".

    Weiter teilen wir Ihnen mit, dass der Kunde selber für die Einrichtung des Spamfilters verantwortlich ist.

  • Erneuter Inkasso Brief

    KingOvHell schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, teuer, schlechter integrierter Spam-Filter, wenig Speicherplatz, unübersichtlich
    • Ich bin: Privatanwender

    Hi Leute ich bin auch auf das Geburtstagsgeschenk reingefallen.hab darauf lange nicht geantwortet. Aber schlussendlich bezahlt und gleich danach meine Promail gekündigt.Dann vor ein paar tagen kommt ein Brief ins Haus geflattert! Inkasso unternehmen aus Bayern. Die wollen jetzt 77€ von mir haben weil ich auf die Mahnung die ich per E-mail bekommen hab nicht geantwortet hab. Ist das rechtens das ich so einen Brief bekomme obwohl ich schon letzten jahr gekündigt habe?

  • Antwort

    kaischi schreibt am :

    Falls die Zahlung noch nicht so lange zurückliegt, lass sie von deiner Bank zurückbuchen... denn das was GMX dort macht ist nichts weiter als eine Abofalle und das ist illegal. Die 77,- für Inkasso etc... nicht zahlen!!! Sondern schriftlich widerrufen!!!
    Und... bitte lies noch mal weiter unten in den älteren Berichten... dort findest du weitere gute Ratschläge

  • GMx ...

    Jetzt Schlauer schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Vorteile: übersichtlich
    • Nachteile: schlechter Service, man bekommt nur Antworten ohne Sinn und Verstand vom Call-Center
    • Ich bin: Privatanwender

    Ich dachte schon, die haben mich alleine als Bödmann ausgesucht. Ich habe jetzt von einem Bayrischen Inkasso-Club Post bekommen und habe bei GMX Widerspruch eingelegt, mit folgendem Text: Widerspruch

    Gegen Ihre Zahlungsaufforderung über 78,02 €, die Sie mir über das Inkassounternehmen ...... vom 10. 06. 2010 mit der Inkassonummer: ...... zukommen ließen, erhebe ich laut § 355 BGB Widerspruch und bestehe auf die gesetzliche 6 monatliche Widerspruch-Frist.

    Begründung: Auf mein Nachfragen was ich bei Ihnen abgeschlossen haben soll und wann, habe ich keine Antwort Ihrerseits erhalten. Deshalb sind Sie schuldhaft Ihrer Pflicht nach
    § 248 BGB Abs. 4 nicht nachgekommen.
    Ferner wurde ich weder von Ihnen gemahnt noch in sonstiger Weise informiert, weil mein Account von Ihnen seit Monaten gesperrt wurde.
    Ich werde gegen Ihre willkürlichen Ansprüche Rechtsbeistand in Anspruch nehmen, falls keine einvernehmliche Einigung zustande kommt.

    Ferner untersage ich Ihnen mit diesem Schreiben, Auskunft und persönliche Daten an Inkassobüros oder an Dritte über meine Person weiterzugeben.

    Mal sehe, was kommt. Habe mich schon mit Rechtsbeistand in Verbindung gesetzt und Rechtsschutz übernimmt die Sache.

  • Antwort

    jossi schreibt am :

    mir ist ganz das gleiche passiert - bekomme inkasso forderungen - nur standardbriefe auf meine schreiben - vom konsumentenschutz wurde mir empfohlen die forderungen ja nicht einzuzahlen. trotzdem sehr ärgerlich
    kathi

  • GMX ProMail

    Geburtstagskind2010 schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, schlechter integrierter Spam-Filter, unübersichtlich
    • Ich bin: Privatanwender

    Ich gratuliere Alle!!!!
    Wir haben alle sehr gut unsere Geburtstage gefeiert.

  • eine 6,0 für ... GMX

    Berta66 schreibt am :
    • Nachteile: schlechter Service
    • Ich bin: Privatanwender

    trotz einer ordnungsgemäßen Kündigung bombadiert mich ein Hr. Schn...vom GMX Inkassobüro.

    Die Leute von GMX, Web und 1und1 sollte mal dringend ein Qualitätsmanagement einführen, ihre Werbung einstellen und sich mal wirklich um ihre Kunden kümmern.
    So ein Sauverein!!!!!!!

  • ich will in los werden

    chrisy1996 schreibt am :
    • Nachteile: teuer
    • Ich bin: Privatanwender

    ich bin auch auf di test wersion reingefallen un will den accon einfach nur los werden oder nichtz mehr mit ihn zu tun haben wass soll ich mache ?

    und was passiert wen ich die rechnung nicht zahle?

    bitte um eine schnelle antwort

  • Antwort

    gianpaolo schreibt am :

    Hallo chrisy1996,
    ich hab folgende Wiederspruch eingelegt. Du kannst das mit deine Daten ergänzen.Ciao und viel Erfolg es ist traurig das auch Gmx Ihre Künde abzockt!!!!

    Wiederspruch


    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich beziehe mich auf Ihr Schreiben vom 06.05.2010, in dem Sie einen Betrag von 17,94 Euro für die angebliche Inanspruchnahme einer Internet-Serviceleistung verlangen.

    Dieser Forderung widerspreche ich sowohl dem Grunde als auch der Höhe nach.

    Nach meiner Überzeugung habe ich keinen Vertrag mit Ihnen abgeschlossen. Daher bin ich auch nicht bereit, Ihre Forderung zu begleichen.

    Vorsorglich fechte ich den angeblich abgeschlossenen Vertrag wegen arglistiger Täuschung an.

    Zudem widerrufe ich, ohne Anerkennung einer Rechtspflicht, den angeblich geschlossenen Vertrag nach den Vorschriften über Fernabsatzverträge.

    Außerdem erkläre ich vorsorglich die Anfechtung wegen eines Irrtums über den Inhalt der
    abgegebenen Willenserklärungen.
    Hilfsweise kündige ich den angeblichen Vertrag.

    Ich fordere Sie auf, von weiteren Drohschreiben denen jede Grundlage fehlt, Abstand zu nehmen.

    Ansonsten behalte ich mir weitere rechtliche Schritte vor.


    Mit freundlichen Grüßen

  • Gmx Promail ...

    Manuele schreibt am :
    (Mangelhaft)

    Hallo, auch ich bin versehentlich in die Falle getappt. Ich bekam das vermeindlich Geburtstagsgschenk und hab nun eine Rechnung von 17,94 € am Backen. Mein Tipp: http://www.verbraucher.de/telekomm/index.html
    Da steht alles wichtige zum Thema. Auf jeden Fall solltet ihr den vorgefertigten Widerruf per Fax oder Post an Gmx senden. Nicht einschüchtern lassen!
    Unter der Rubrik "Kostenfallen im Internet" findet ihr eine Rubrik mit vielen Seiten auf den Betrugsgefahr besteht. Unter anderem ist dort Web.de(gehört zu selben Unternehmen wie gmx) zu finden, das wegen solch einer Geburtstags-Geschenk-Betrügerei vom Oberlandesgericht Koblenz mit einem rechtskräftigen Unterlassungsurteil versehen wurde.
    Ich wünsche allen viel Erfolg im Kampf ...!

  • Wahnsinn... es werden ja immer mehr!!! Nie wieder GMX!!!

    kaischi schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, teuer, unübersichtlich
    • Ich bin: Privatanwender

    Schön zu sehen, dass hier immer mehr ihre Erfahrungen preisgeben. Auch wenn die Umstände weniger schön sind.

    Nun zu meiner aktuellen Lage.
    Seit meinem letzten Bericht habe ich nichts mehr von GMX gehört, was vermutlich daran liegt, dass sie von mir keinerlei aktuelle Adressdaten besitzen. Ich bin seit meiner Registrierung vor fast 5 Jahren mehrfach umgezogen und habe meine Adressdaten Gott sei Dank unbewusst nie aktualisiert. Zwar ist mein GMX Account mittlerweile gesperrt, aber da ich damit gerechnet habe, bin ich rechtzeitig zu einem anderen Anbieter gewechselt. Selbst wenn GMX irgendwie an meine aktuellen Adressdaten kommen sollte und Inkassofirmen auf mich ansetzt, werde ich keinen Cent überweisen. Wichtig ist, dass Ihr Inkassoschreiben, oder auch Anwaltsschreiben nicht einfach in den Müll werft, falls Ihr diese bereits bekommen habt. Es ist immer ratsam, diese Schreiben zu schriftlich beantworten.
    In dem Antwortschreiben widersprecht ihr den Forderungen erneut und begründet dies. Dann sind die erst mal im Zugzwang und werden vermutlich noch 2 - 3 Versuche starten Euch einzuschüchtern. Wenn dies der Fall ist widersprecht ihr nochmals usw.... Evtl. wird dann ein Gericht beauftragt, den geforderten Betrag einzutreiben, ohne zu prüfen, ob die Forderung zu recht besteht oder nicht. In dem Fall bekommt Ihr einen richterlichen Mahnbescheid, was nicht heisst, dass ihr nun zahlen müsst... Auch diesem könnt ihr widersprechen. (meistens binnen 1 Woche). Diesen Schritt wird GMX allerdings vermeiden, da sie genau wissen, dass die Forderungen eigentlich nicht bestehen.
    In sofern... lasst Euch nicht so schnell einschüchtern...

  • Antwort

    kaischi schreibt am :

    PS: GMX Rechnungen oder Mahnungen per Email sind meiner Meinung nicht so sehr relevant... aber Antworten sollte man auch diesen... da reicht auch ein 3-Zeiler... Ich widerspreche... bla...bla...bla...

    Hinweis!!! Ich bin kein Jurist oder so... Einige der Dinge in meinem Bericht habe ich mühsam aus diversen juristischen Foren zusammengetragen.

    Fakt ist... jeder hat das Recht einer Forderung zu widersprechen wenn er der Meinung ist, dass diese zu unrecht besteht.

  • Und was mach ich jetzt? Toilettpapier über`n Arsch ziehen und in einem Umschlag an GMX schicken?

    chipy schreibt am :

    Hi!
    Habe das selbe dilemmer mit GMX. Nach Jahrelanger Treue ...! Innerhalb von 2 Monten von 30-€ über 60 für Inkasso und 90 bis jetzt 120,-€ für nen Rechsverdreher obwohl ich per E_mail gekündigt hab!
    F*** *ff GMX-Mail !

    caoi!
    chip

  • Danke gmx

    Uwe2010 schreibt am :
    • Nachteile: schlechter Service, teuer, schlechter integrierter Spam-Filter
    • Ich bin: Privatanwender

    Wir schreiben das Datum 26.04.2010.

    Unglaublich, dass ich einmal in so eine Lage komme: auch bei mir wurde an meinem letzten Geburtstag ohne mein Wissen auf ProMail geswitcht. Dann kam erstmal nichts, damit die Widerrufsfrist auch wirklich verstrichen ist. Anfang des Jahres dann die Überraschung. Kostenpflichtige ProMail-Nutzung.

    Langer Briefwechsel führte zu nichts außer höherem Puls. Eine wirkliche Verarsche.

    Das gute dabei ist, dass ich inzwischen zu einem anderen Anbieter gewechselt bin, der viel weniger Spam hat und auch sonst in jeder Hinsicht komfortabler ist.

    Dafür dann doch ein kleines Dankeschön.

  • Antwort

    anamnese123 schreibt am :

    hey, ich habe bei der verbraucherzentrale einen musterbrief gefunden den ich erst einmal gmx geschickt habe. mal sehen wie sie darauf reagieren. aber ich bin wieder guter hoffnung! auch wenn es anfangs nur um ca 18€ ging, so geht es mir ums prinzip! es ist eine echte schweinerei!

  • Antwort

    JennyB schreibt am :

    mir geht es genauso. jetzt habe ich post vom inkasso unternehmen. können die mir was? was ist zu tun? gibt es bei dir etwas neues?

  • pro mail inkasso

    anamnese123 schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, teuer, unübersichtlich
    • Ich bin: Privatanwender

    meine geschichte ist wie die vielen hier die gleiche...
    pro mail als gebutstagsgeschenk erhalten, gekündigt und dann auf einmal eine rechnung bekommen...
    jetzt habe ich den ersten brief von einem inkassodienst erhalten mit der aufforderung ca. 80 Euro zuzahlen. ich habe diesen brief einfach ignoriert. am montag läuft die frist ab. hat irgend jemand erfahrung, was passiert wenn ich nicht zahle und diese briefe ignoriere? bzw. was kann ich tun damit das aufhört???? bitte um schnelle hilfe oder rat.

    herzlichen dank

  • Antwort

    Uwe2010 schreibt am :

    hi anamnese,

    ich habe mir gerade erstmal selbst den frust von der seele geschrieben, bevor ich angefangen habe die anderen beiträge zu lesen...

    also ich kann dir sagen, dass ich bis vors jüngste Gericht klagen werde. Das ist kein dummer Spruch, sondern ich tu's wirklich :)

    Zunächst musst/darfst Du keine Angst vor einem Mahnverfahren haben. Damit ist noch nichts gesagt. Und bei dem Streitwert (max. 30 EUR) werden die Gerichtskosten (!) bis hoch zum LG (und ggf. BGH) niemals 300,- EUR übersteigen.

    Dieses worst-case-Szenario beschreibt den Klageweg. Selbstverständlich wird es dazu nicht kommen. Abgesehen davon kommt ja erstmal das Mahnverfahren. Wichtig: zahl bloß nichts! Hol Dir ggf. einen Anwalt (auch die Anwaltsgebühren sind an den Streitwert gebunden, sodass das nicht wirklich teuer werden würde) bzw halte dieses Forum im Auge. Ich werde es wie gesagt auf eine Klage ankommen lassen. (Leider gibt's in D. keine Sammelklagen).

    Natürlich solltest Du nicht nur auf mich hören, aber ich bin ziemlich optimistisch.

    So, das soll selbstverständlich

  • Antwort

    JennyB schreibt am :

    ich sehe das auch aus prinzip nich ein! von anfangs 17 euro hat sich die forderung durch das inkassounternehmen jetzt auf fast 80 euro erhöht!!! ich weiß nicht was ich tun soll. gibt es etwas das hilft? ein vorgefertigtes schreiben vllt das die einschüchtert?

  • Antwort

    anamnese123 schreibt am :

    liebe jenny,

    wie gesagt habe ich bei der verbraucherzentrale einen musterbrief zum runterladen gefunden. diesen anpassen und abschicken.

    ich habe ihn vor ca. eineinhalb wochen abgeschickt und bis jetzt keine neuen briefe von denen bekommen. das deute ich als gutes zeichen! der brief ist sehr gut geschrieben. ansonsten würde ich auf keinen fall bezahlen. desweiteren hatr auch die verbraucherzentrale ein paar gute tipps noch geschrieben!

    halte mich bitte auf dem laufenden wie du dich entschieden hast weiter vorzugehen und was bei dir passiert. danke

  • Antwort

    kaischi schreibt am :

    Hallo JennyB...

    nicht zahlen!!!! schriftlich wiedersprechen!!! lies meinen aktuellen Beitrag (siehe Oben) Die Inkassotypen könne dir nichts anhaben... und schon gar nicht dürfen sie deine Wohnung oder so betreten... keine Angst... Gruß

  • Antwort

    manolya schreibt am :

    hallo Uwe
    ,wollte wissen wie dein fall ausgegangen ist ,habe heute erst eine mahnung bekommen von gmx-pro mail über 17,94 plus 5 euro mahngebühr..werde auch nicht zahlen aber gut ist mir nicht dabei ,wie gehts weiter,bei dir ist ja schon viel zeit vergangen

  • Pro Mail ...

    murli13 schreibt am :
    • Nachteile: schlechter Service

    Hallo,

    wie ich sehe stehe ich mit dieser ... nicht alleine da. Bei mir wurde auch 3 Monate nach meinem Geburtstag mein kostenloser Account automatisch auf GMX ProMail umgestellt. Als die erste Rechnung kam habe ich sofort per Mail darauf reagiert, was das soll. Keine Reaktion... Dann kam ein Mahnschreiben, doch viel zu spät, da ich nicht mehr in Österreich wohnhaft bin. Wieder ein Mail an GMX. Der Dienst funktioniert ja anscheinend nur in Ö. und Deutschland. Es kam nichts relevantes retour. Mittlerweile wurde meine Angelegenheit an einen Inkassovberband weitergeleitet, GMX stellt das nicht ein bzw. sie können es nicht. Hab die €17,94 vor 14 Tagen einbezahlt. Was sollte ich tun...? Gmx: Inkasso wird das weiter betreiben und meine Kündigung haben sie nach wie vor nicht erhalten.
    WAS kann ich noch tun?????
    Bitte um Hilfe.....

  • Vertrag?!

    Knorbs schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service
    • Ich bin: Privatanwender

    Bin nun schon seit einigen Jahren bei GMX mit Freemail. Jetzt kam jedoch auf einmal eine Rechnung über knapp 18€ für 6 Monate. Komischerweise fast genau 3 Monate nach meinem Geburtstag. Da ich immer alle Spammails lösche und schon gar keine daraus aufgehenden Menüs durchklicke oder Häkchen irgendwo mache, kann ich NICHTS abgeschlossen haben. Habe eigentlich nicht vor zu zahlen, zumal die nicht mal meine Bankverbindung haben (was doch zu einem Vertragsabschluss dazugehören sollte?!).
    Hat schon jemand Erfahungen damit gemacht, wenn man durchgehend nicht bezahlt? Was kommt dann nach Mahnungen und Inkassodrohungen?
    Würde mich sehr sehr über eine Antwort freuen.
    Mfg

  • Antwort

    fany schreibt am :

    Mir ist genau das selbe passiert. Habe auch mitte April eine Rechnung für mein Pro-mail Abo erhalten. Welches ich weder angeklickt noch sonst irgendwo bestellt habe oder darüber informiert worden bin. Ich kann mich auch an kein Werbee-mail erinnern wo ich irgendwas von Pro-mail gelesen hätte. Habe sofort eine Mail an GMX gesendet, werde aber nur von einer Stelle an die nächste verwiesen. Diese Rechnung werde ich sicher nicht bezahlen!

  • Antwort

    kieke 89 schreibt am :

    hey, mir geht es genauso, habe gestern eine rechnung bekommen mit mahnung und sonstigem, habe aber nie etwas abgeschlossen. was soll ich jetzt machen? wie seit ihr weiter gegangen?
    mfg kieke

  • Vertrag?!

    Knorks schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service
    • Ich bin: Privatanwender

    Bin nun schon seit einigen Jahren bei GMX mit Freemail. Jetzt kam jedoch auf einmal eine Rechnung über knapp 18€ für 6 Monate. Komischerweise fast genau 3 Monate nach meinem Geburtstag. Da ich immer alle Spammails lösche und schon gar keine daraus aufgehenden Menüs durchklicke oder Häkchen irgendwo mache, kann ich NICHTS abgeschlossen haben. Habe eigentlich nicht vor zu zahlen, zumal die nicht mal meine Bankverbindung haben (was doch zu einem Vertragsabschluss dazugehören sollte?!).
    Hat schon jemand Erfahungen damit gemacht, wenn man durchgehend nicht bezahlt? Was kommt dann nach Mahnungen und Inkassodrohungen?
    Würde mich sehr sehr über eine Antwort freuen.
    Mfg

  • GMX Vertrag

    Underdog2000 schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, teuer
    • Ich bin: Privatanwender

    Ich habe auch unwissentlich mit GMX einen Vertrag geschlossen. da schon so viele vor mir ausreichend beschrieben haben was... dahinter steckt komm ich gleich zur sache:
    -Habe mir mal die Gesetze zum Thema Fernabsatzvertrag durchgelesen, was evt. hilreich sein könnte ist die Tatsache das das wiederrufsrecht nicht erlischt, da Gmx dazu verplichtet ist einen über den angeblich geschlossen Vertrag sowie über das Wiederufsrecht ausgibig zu Informieren, da Gmx dies nicht getan hat(zumindest bei mir nicht) kann ich selbst nach 6 monaten noch wiederufen.

    Ich hoffe das das hilfreich ist und das ich das auch richtig Gelesen hab.
    (§ 312 c Unterrichtung des Verbrauchers bei Fernabsatzverträgen)
    (§ 355 Widerrufsrecht bei Verbraucherverträgen
    -(3) Das Widerrufsrecht erlischt spätestens sechs Monate nach Vertragsschluss. Bei der Lieferung von Waren beginnt die Frist nicht vor dem Tag ihres Eingangs beim Empfänger. Abweichend von Satz 1 erlischt das Widerrufsrecht nicht, wenn der Verbraucher nicht ordnungsgemäß über sein Widerrufsrecht belehrt worden ist.)

  • Nie wieder GMX!!!

    kaischi schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, teuer, schlechter integrierter Spam-Filter, wenig Speicherplatz, unübersichtlich
    • Ich bin: Privatanwender

    Auch ich habe Ärger mit diesem GMX Verbrecherverein, allerdings habe bisher nicht gezahlt und habe auch nicht vor dies zu tun. Seit ca. 6 Wochen geht das nun schon. Angefangen hat alles mit einem "kostenlosen" MailPro Testaccount (eines dieser sogenannten "Geschenke"), die am besten gleich in den Müll gehören.
    Ich habe MailPro ca. 10 Min. getestet um zu schauen, ob es eine Alternative zu Thunderbird etc. ist. Schon nach wenigen Clicks stellte ich fest, dass MailPro nichts taugt und meldetet es sofort wieder ab. Zumindest dachte ich, dass ich wieder abgemeldet bin, bis ich nach 4 Wochen eine Rechnung über 17,94 Euro via Mail bekam. Ich versuchte erneut mich abzumelden und schrieb eine Kündigung per Mail, allerdings akzeptiert GMX eine Kündigung nur schriftlich per Brief oder Fax, unter Verwendung eines Vordrucks von GMX den man nur nach langem Suchen findet und den man auch noch unterschreiben muss... Hallo???
    Da ich mich vor ca 4 Jahren bei GMX FreeMail angemeldet habe und meine Anschrift (auch in der Rechnung)nicht mehr stimmt, können die mich mal gern haben... aber Zahlen werde ich sicher nicht.
    Ich bin jetzt zu GoogleMail gewechselt und warte ab was Passiert. Fakt ist GMX...... ganz, ganz mies...

  • Antwort

    mamo schreibt am :

    Mir erging es ähnlich! War nach Wechsel von freenet bei gmx gelandet(freemail) Irrtümlich!! Landete ich bei Promail! Inzwischen erhielt ich Mahnung über Inkasso-Büro (München)mit der "stolzen Summe über 100,- €, dabei zahlte ich 29, 95 € wenn auch SEHR widerwillig!!
    Ich wollte NICHT mal testen, war in Stresssituation am 4. Dez. o9 in 1 Blindenzentrum; Anfang Jan. versucht! das alles rückgängig zu machen; Faxvordruck kann ich NICHT runterladen, da ich KEINEN DRucker hab! Mir wurde "Kündigung" für Sept. bestätigt; das dann zurück genommen u. für 1 ganzes Jahr festgelegt-OHNE meine Einwilligung!
    ICH will NICHT 1 Tag länger bei ProMail bleiben! Nannte auch ALLE berechtigten Gründe!
    Monika H.

  • Antwort

    kaischi schreibt am :

    Immer wieder lese ich das Leute doch zahlen... und so verdient GMX seine Millionen. Ich kann hier nur noch einmal deutlich betonen, DASS IHR NIEMALS OHNE WEITERES ZAHLEN SOLLTET!!! GMX ist in der Beweispflicht und muss den Vertragsabschluß nachweisen... dies allerdings gestaltet sich eher schwierig. Allen Mahnungen und Inkassoschreiben solltet Ihr widersprechen und NICHT ZAHLEN!!! Sollte Post vom Anwalt oder ein gerichtlicher Mahnbescheid bei Euch eintreffen lasst Euch auch davon nicht einschüchtern!!! Widersprecht den Forderungen erneut in der angegeben Frist... spätestens dann ist Schluss... da GMX weiß, dass sie vor Gericht keine Chance haben... ALSO NOCHMAL AN ALLE!!! NICHT ZAHLEN!!!

  • Antwort

    Knorbs schreibt am :

    @Kaischi
    Hattest du auch das Problem und hast nicht bezahlt?
    Mich würde mal interessieren wie das nach der Inkassodrohung weitergeht? Habe mal gelesen, das hört dann irgendwann einfach auf?

  • Antwort

    boesernutzer schreibt am :

    INKASSO?

    Du musst niemals Inkasso-Gebühren zahlen. Denn die Entscheidung, auf das gerichtliche Mahnverfahren zu verzichten, liegt ganz allein beim Gläubiger. Wenn er sich im Recht fühlt, dann kann er einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragen und versuchen, diese Bescheidkosten zusammen mit der Hauptforderung gerichtlich geltend zu machen.

    Nur wenn das Gercht Deine Zahlungspflicht feststellt, musst Du die Gebühren zahlen - aber nur die vom Mahnbescheid, nicht die vom Inkasso-Büro!

    Darum:

    ========
    Niemals etwas an ein Inkasso-Büro zahlen, sondern immer nur direkt an den Gläubiger und auch nur, wenn die Forderung wirklich rechtens ist.
    ========

  • ...!!!

    The One schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service
    • Ich bin: Privatanwender

    Ich rate euch nur lasst die finger von solchen GMX Angeboten!
    Ich hatte eine Testphase für so einen Account und diesen sofort als ich diese angetreten hatte wieder mit den angegeben Schritten gekündigt.

    6 Monate später wurde mir dann eineRechnung zugesant und mir mitgeteilt, dass ich nun ein Einjahres-Abbo habe. Auf mein Nachfragen wurde mir gesagt, dass ich nicht gekündigt habe. Eine Bestätigungs-Mail auf meine Kündigung hatte ich auch nicht mehr weil nach 6 Monaten diese Emails gelöscht waren.

    Es hat auch keinen Sinn gemacht mit GMX zu reden weil wenn man keine Bestätigungs-Mail hat muss man in diesem Tarif bleiben.

    Also lasst die Finger von sowas ...!!!

  • GMX Pro Mail

    Gabriele3164 schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Vorteile: kostenlos
    • Nachteile: schlechter Service
    • Geeignet für: Privates
    • Ich bin: Privatanwender

    Ich wollte nur eine 2. Mail Adresse.
    Ging ohne 4 Wo. Probe Pro Mail nicht. Pro Mail brauch ich niemals. In 10 Jahren habe ich nicht mal 1 GB voll. Muß jetzt halt für 1 Jahr bezahlen was ich nie nutzen kann und werde. Hab heute GMX gekündigt. Mit ... kann ich keine Geschäftsverbindung führen

  • Abo...

    Gabi3164 schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service
    • Geeignet für: Privates
    • Ich bin: Privatanwender

    Bin auch sehr erschüttert über die Machenschaften der Anbieter. Habe soeben nach 10 Jahren auch bei GMX gekündigt.
    Nur noch Lug und Trug. Dieser Materialismus wird immer schlimmer. Dass sich diese Leute noch morgends im Spiegel begrüßen können ist mir unbegreiflich.

    G.K.

  • Die sind gefährlich wie ein Virus

    Vitamar schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service

    Bei mir war es "Namenstags-Angebot", kam über mein PC wie ein Virus. Habe vorsichtshalber per Mail abgelehnt. Daraufhin wurde ich abgeschaltet. Kein Zugang mehr zu meinem Postfach. Und jetzt kommt´s: Im abgeschalteten Postfach soll ich drei Monate später einen kostenpflichtigen Jahresvertrag abgeschlossen haben! Jetzt sitzen sie mir wie eine Zecke im Fell mit Inkasso. Unerhört! Faxe, Briefe, Mail, Widersprüche nutzen nichts! Die Leute sind reif fürs Gericht.

  • Antwort

    kaischi schreibt am :

    Ich bin genau deiner Meinung... denen sollte man die vor Gericht die Hosen runterziehen und mit dem Teppichklopfer den Hintern versolen... ;-)

    Aber Spass bei Seite... es ist eine Frechheit, was GMX mit seinen Kunden anstellt... und muss endlich Bestraft werden...

  • Innerhalb Testphase gekündigt-trotzdem Rechnung

    Killerbabe schreibt am :
    • Nachteile: schlechter Service
    • Ich bin: Privatanwender

    Hallo,

    bin seit Jahren bei GMX und nutze den Tarif Freemail(kostenlos).

    Hab dann, da ich dringend eine Faxmöglichkeit brauchte, am 29.01.2010 ProMail abgeschlossen (Testphase 1Monat).

    Hab dann am 08.02.2010 im Account den Tarif wieder auf Freemail gewechselt und das Bestätigungsfax mit dem Tarifwechsel an GMX gesendet-ist auch angekommen.

    Habe am 17.02.2010 von GMX die Bestätigung der Kündigung erhalten.
    Freemail hab ich also dann wieder zum 01.03.2010.

    Nun habe ich eine Rechnung bekommen für ProMail vom 28.02.-28.10.

    Versteh die Welt nicht mehr.

    Leider habe ich eine Einzugsermächtigung erteilt-werd ich natürlich widerrufen.

    Hab an GMX geschrieben, wenn bis 10.03. keine Reaktion kommt, lasse ich zurückbuchen.

    Ist doch OK oder?

  • Antwort

    cdangel725 schreibt am :

    Hallo,
    habe momentan das gleiche Problem, wie viele hier. Hat sich in Deinem Fall schon was Neues ergeben? Habe auch fristgerecht ProMail gekündigt, Bestätigung erhalten über den Eingang und erhalte nun eine Rechnung, die besagten 17,94 Euro, die ich für einen zukünftigen Zeitraum zahlen soll, den ich nicht in Anspruch nehme. Erhalte auch keine Antworten auf meine Nachfragen. Gang zur Verbraucherschutzzentrale oder gleich Rechtsanwalt? Was ist am besten?

  • GMX...

    Antarktis schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, teuer, unübersichtlich

    Mir geht es wie allen Vorrednern. Ich habe fristgerechnet das Probe-Abo kündigen wollen, habe ellenlang gebraucht ne Mailadresse zu finden. Das reichte nicht, ich solle faxen, aber wo findet man bitte in Kambodscha ein Fax? Habe zig Mal hingeschrieben, nie eine Antwort, dann wurde mein Konto stillgelegt und ich bekam Druckschreiben, dass man viel Geld per Inkassounternehmen einziehen werde. Ich habe zig Mal gebeten zu akzeptieren, dass es dort kein Fax gibt - Fehlanzeige. Das ist schon ziemlich kriminell, vorallem, wenn man dort 10 Jahre Kunde war. Aber die wollen es offenbar nicht anders, dass man sich hier im Netz über sie beschwert und sie so sehr schnell noch mehr Kunden verprellen. HAbt keine Angst, das Inkassounternehmen kann Euch nichts! Ihr Verhalten ist völlig sittenwidrig

  • Habe seit mehr als 5 Jahren GMX promail, wird immer schlechter!

    guenther -friedrich schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, sehr schlechte Funktionen
    • Ich bin: Privatanwender

    GMX promail bekommt von mir im derzeitigen Zustand eine sehr schlechte Note.

    Viele e-mails lassen sich nur schwer oeffnen und sind noch dazu nicht auslogbar. Habe kostenlose e-mails probiert die viel besser funktionieren.

  • GMX und Gratis...?!

    Mr.Pink schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, teuer, unübersichtlich
    • Ich bin: Privatanwender

    GMX versteht wohl eine andere Definition von Gratis...
    Recht unfair, was die sich leisten. Bin ebenfalls in ProMail durch das "Gebrutstags-Special" reingerutsch...
    Nun ja, ich hab jetzt die ca. 35 Euro/Jahr gezahlt und wieder gekündigt. Ist halt eine Lehre, nochmal wird mir sowas nicht passieren!!!
    Einen Tip, benutzt doch einfach Thunderbird, Windows Mail oder was auch immer, dann müsst ihr gar nicht auf die Seite von GMX und könnt in keine Falle geraten.
    Meine Email-Adresse hab ich schon viel zu lang, und zu viel vergeben, als das ich sie jetzt löschen könnte(obwohl gmx das verdient hätte)...bleibt nur zu sagen: shit happens freunde

  • Antwort

    Franz Sepp schreibt am :

    Habe denen einen Musterbrief der Verbraucherzentrale wegen Internetbetrugs zugesandt, darauf sperrten diemir den Account, aber da ich GMX eh nicht mehr nutzte ist das nicht so schlimm. Alledings habe ich die Verbraucherzentrale mit diesem Problem kontaktiert und gebeten denen mal eine allgemeine Abmahnung zu schreiben.

  • Antwort

    kaischi schreibt am :

    Niemals zahlen... damit unterstützt man dieses abgebrühte ... doch nur... und die scheffeln weiter ihre Millionen...

    Ich habe den selben Ärger mit GMX, wie die meisten hier. Ich jedoch bleibe hartneckieg und zahle nicht. Ggf. nehme ich mir nen Anwalt, auch wenn es sich "nur" um 17,94 Euro handelt.

    Im Streitfall ist der Anbieter (GMX) in der Beweispflicht. Sprich der Anbieter muss den Vertragsabschluss nachweisen. Eine Mail mit Datum X, andem der Kunde angeblich irgendetwas geklickt hat ist kein Nachweis über einen Vertragsabschluss!!!

    Viel Glück beim Kampf gegen diese ...

  • rip off

    Benutzer schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Geeignet für: Geschäftliches, Privates

    aeusserst geschockt. gleiche masche. durch neue oberflaeche versehentlich falsch eingeloggt.

    noch aufgefallen ist mir:

    1.
    sehr interessant finde ich, dass man das formular fuer rechnungsfragen grundsaetzlich nicht abschicken kann, da man eine oberkategorie des themas der frage auswaehlen muss und nur die meoglichkeit 'passwort vergessen' auswaehlbar ist. tut man dies, wird man auf eine andere seit geleitet.

    2. wuerde ich gerne wissen wie gmx an meine kontodaten gekommen ist und wann ich einem bankeinzug zugestimmt haben soll. ach ja, die haben ja zugriff zu saemtlichen emails. aeussert unangenehm vom eigenen email anbieter abgezogen zu werden.

    gegen den bankeinzug der angekuendigt wurde, werde ich widerspruch einlegen, ich habe mich bereits mit meinem bankberater in verbindung gesetzt.

    dieses oft erwaehnte vorgefertigte formular gibt es bei der verbraucherzentrale.. muss nur leicht spezifiziert werden.

    ...

    ... und bitte zahlt nicht! ich bin erschuettert ueber derartigen moralverfall der unternehmen...


    wenn ich demnaechst meine neue email adresse an alle meine kontakte senden werde ich dabei deutlich auf den betrugsskandal hinweisen.

    bestes.

  • GMX Falle

    Terrorkind schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, Abofalle, unlauterer Wettbewerb
    • Ich bin: Privatanwender

    hallo,


    bin auch darauf reingefallen.
    damals wurde mir promail & diese pocket web angeboten, angeblich 6 monate kostenlos testen (einschl. aller verbindungen)...pustekuchen, nix mit kostenlos habe nun im letzten dezember eine satte rechnung insgesamt in höhe von 296 eur bekommen! finger weg von diesen lockangeboten, das ist ... hoch 10!!! und kündigen kann man dort nicht so einfach, angeblich sei mit dem anklicken des angebots ein vertrag zustande gekommen.

  • Antwort

    Bertramk schreibt am :

    Liebe Leute,

    beinahe wäre ich hier auch reingefallen. Aber nur beinahe ...

    Zur Vorgeschichte:
    Am 20.9.2009 habe ich "offensichtlich" Promail aktiviert, was mir aber damals nicht bewußt war. Ich meinte, dass ich die Aktivierung abgebrochen hatte zu dem Zeitpunkt, wie der Betrag aufgeschienen ist.
    Püntklich am 21.12.08 habe ich dann die Rechnung per E-Mail erhalten. Bald danach Rechnung schriftlich, 4 Wochen später die Mahnung. Ich habe jeweils per Mail versucht, jemanden zu erreichen unter den Adressen: mailings@gmx-gmbh.de , später habe ich die Adresse billing@1und1.de aufgetrieben. Irgendwann habe ich dann eine Antwort erhalten von gmxservices@gmx-gmbh.de

    Jetzt zur Lösung:
    Sucht die alten Mail heraus, welche euch GMX automatisch gesendet hat:
    1. Mail am 20.9.08, hier wurde ich aufgefordert, den Tarifwechsel schriftlich zu bestätigen
    2. Mail am 5.10.08 ein E-Mail mit dem Titel "Ihr Tarifwechsel wurde storniert"

    Die E-Mails habe ich total vergessen. Trotz dem "automatischen" Storno habe ich eben jetzt die Rechnungen und Mahnung erhalten.

    Ich wünsche euch viel Erfolg ...
    lg Be.

  • Antwort

    rickleader schreibt am :

    Mir auch passiert. Nicht zahlen ! Drohung mit Inkassobüro und Rechtsanwalt. Nicht zahlen !!

  • Unseriös

    linusvanpelt schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: unseriöse Lockangebote
    • Ich bin: Privatanwender

    Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen!
    Bin klassisch in die "ProMail kostenlos testen"-Falle getappt.
    Schon dass das Kündigen nur per Fax möglich ist, ist eine Frechheit! Wer hat schon noch Fax zuhause? Die Masche ist sehr durchsichtig: Testzugang bekommt man mit einem Mausklick, heraus kommt man nur sehr schwierig. Am Ende liegt die Beweislast bei dem Kunden!

    Kann mich nur über mich selber ärgern und über ein Rechtssystem, welches solche Schmarotzer fördert!
    Werde GMX komplett den Rücken kehren!

  • Antwort

    Michael00800 schreibt am :

    Auch ich kann mich meinen Vorrednern nur anschliessen.

    Bei mir (uns) war es so, dass meine 71 jährige Mutter einen "freemail-account" erstellt hat und nach wenigen Wochen plötzlich eine Rechnung für "Promail" erhielt.

    Sie hat sicher nie ein Häckchen gemacht oder ähnliches, um den AGB´s für eine Testabo usw. zuzustimmen (Ich bin schon froh, wenn sie den Mauszeiger dorthinbewegen kann, wo sie in haben will )
    Das ganze Testabo muss ihr fast aufgezwungen worden sein durch einloggen beim freemailaccount, um die emails zu lesen. Anders kann ich mir das nicht vorstellen.

    Ich habe jedenfalls das Testabo in meinem Büro per Fax (und daraus entstehenden relativ hohen Unkosten!) wenige Tage nach Erhalt der Rechnung widerrufen.

    Aber der GMX-support redet nicht mit Kunden sondern schreibt nur standardisierte emails, nach dem Motto: "Sie haben einen Vertrag abgeschlossen, also zahlen Sie gefälligst!". Auch wird gleich beim ersten mailwechsel schon damit "gedroht", dass meine IP-Adresse gespeichert wurde und den zu ermittelnden Behören weitergeleitet werden kann.

    Nun hat sich das Testabo automatisch in einen Einjährigen Vertrag umgewandelt.

    Ich habe auf Kulanz gehofft, da meine Mutter nur ein paar emails schreibt und ein Promail völlig unsinnig ist. Ausserdem habe ich die "angebliche" Widerrufsfrist nur um ein paar Tage (!) versäumt.
    Ein Anruf bei der hotline kostet ein Vermögen. Aber das ist ja auch die offensichtliche Masche von GMX, um hier von vielen Verärgerten noch ein paar Euro herauszulocken.

    Interessant ist auch, dass meine Mutter bis jetzt nich nicht einmal die Bankverbindung angegeben hat.
    Bei welcher seriösen Firma kann man einen einjährigen Vertrag abschliessen, ohne dass sie eine Kontoverbindung (vorher!) bekommt?!

    Eh klar, hineinrutschen in einen Vertrag möglichst ohne Hürden. ein Herauskommen eine Odyssee...

    Natürlich werden auch viele sagen :"selber schuld, pass halt besser auf"...MIR würde das auch nicht passieren...
    und so gut "GMX" von Testern bewertet wird, diese Kundenbetreuung bzw. diese Bauernfängerei ist einfach nur eine Frechheit![u]

  • rechtswidrig

    verbraucherzentrale schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, teuer, schlechter integrierter Spam-Filter, wenig Speicherplatz, unübersichtlich
    • Ich bin: Privatanwender

    Auch ich habe anscheinend einen Vertrag mit GMX-ProMail abgeschlossen, jedoch weiss ich nicht wie und wann. Mittlerweile wurde von GMX ein Inkasso-Verfahren in Gang gesetzt. Durch die Eingabe meines Passwortes und meiner Email-Adresse wurde mir von GMX mitgeteilt, haette ich den Vertrag unterschrieben. Jedoch ist das ein selbstverständlicher Vorgang beim Einloggen in GMX-Freemail. Ich habe mehrmals nach einem Nachweis des Vertrages und nach dem Vertrag selbst gefragt, jedoch von GMX nie eine Antwort erhalten. Im Gegenzug verlangt GMX meine Bankdaten. Ich werde mich an die Verbraucherzentrale wenden. Hinzu kommt, dass kostenpflichtige Angebote von GMX nur in Deutschland und Österreich funktionieren (Hinweis von GMX). Mein Wohnsitz ist jedoch in Frankreich. Ist der Vertrag damit fehlerhaft?

  • Antwort

    anton36536 schreibt am :

    hallo ich habe dass selbe Probelem würde mich freuen wenn du mir deine Erfahrungen mal per mail schicken könntest

  • Antwort

    Rosenglitzer schreibt am :

    ...und ewig grüßt das Murmeltier....
    Ich habe mich angeblich auch bei Promail angemeldet obwohl ich diese "Geschenke" immer sofort lösche. Anfang Dezember konnte ich mich dann nicht mehr einloggen, da kam der Hinweis dass das Konto wegen fehlgeschlagener Lastschrift gesperrt sei. Meine Bankdaten sind bei GMX aber gar nicht hinterlegt - also wo bitte wollten die abbuchen, unabhängig davon, dass ich nie eine Rechnung bekommen hatte (hatte meine Adressdaten nicht aktualisiert).
    Jedenfalls hab ich dann einmal bei der Hotline angerufen, die waren sehr unfreundlich und meinten nur ich solle gefälligst bezahlen - nur was wenn keine Rechnung da war?
    Ja und nun kam heute ein Schreiben vom BID "Bayerischer Inkasso Dienst" (an meine aktuelle Adresse) mit der Forderung von über 100,- Euro. Die berufen sich da auf eine Rechnung vom 29.10.2009. Da müssten doch vor dem Inkassoschreiben auch noch Mahnungen gekommen sein, oder? Soll man dann das Inkassobüro ignorieren und an GMX einen den Widerruf schicken?
    Bin leicht ratlos

  • ...!!! Finger weg!!!!! Unseriös!!!

    niewiedergmx schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, schlechter integrierter Spam-Filter, unübersichtlich
    • Ich bin: Privatanwender

    Unseriöser als GMX gehts meiner Meinung nach kaum, aber deren Vorgehen wird bereits exzellent von meinen Vorrednern beschrieben.
    Man kann problemlos den ProMail-Tarif testen, es heißt, wenn man das Ganze nicht verlängern möchte sei dieser "einfach" unter "Mein Account" stillzulegen, aber nichts ist! Stattdessen muß man sich plötzlich durch sehr unübersichtliche Seiten quälen, dann wird einem ein Zeitschriftenabo angeboten, wo man das Gefühl hat, daß egal worauf man klickt, man nur dieses Abo abschließen kann, dann werden nochmals diverse persönliche Daten abgefragt, am liebsten wäre denen offensichtlich ein kompletter Lebenslauf, und irgendwann wenn man es ganz bis zum Ende geschafft hat kommt auf einmal der Hinweis, man müsse innerhalb von 5 Tagen ein FAX oder einen vorgedruckten Brief unterschrieben an GMX zurücksenden, ansonsten würde die Kündigung unwirksam werden.
    Anfragen an den GMX-Support bleiben - welch Überraschung - unbeantwortet!!! Dazu gibt es eine kostenpflichtige Support-Telefonnummer, welche aus Österreich z.B. 1,80 Euro / Minute(!!!) kostet.
    Ich kündige meinen Account komplett und wechsle zu Gmail, allein schon der ganze Spam den es auch nur bei GMX gibt steht mir bis sonstwohin.
    NIE WIEDER!!!

  • Antwort

    Mustermännlein schreibt am :

    Ich mache im Moment das gleiche durch wie alle anderen, die wie ich ahnungslos in diese "Falle" getappt sind.
    Ich habe die letzten Tage mehrere Nachrichten an GMX geschickt und fast pausenlos im Internet nach Lösungen gesucht.
    Jedoch keine Antwort erhalten und eine Zahlung ist in einer Woche fällig.

    JETZT HAB ICH EINE FRAGE:
    falls es nicht klappt und ich die rechnung für das nächste halbe Jahr zahle, wie würde mir das Löschen meiner Adresse weiterhelfen?

  • Antwort

    chisi schreibt am :

    kann dies und alles vorangegangene nur unterschreiben. werde nach 12 jahren meine email adresse bei gmx löschen.

    trotz rechtzeitiger stornierung (2 wochen vor der frist) bekomme ich heute ein email von GMX Internet Services GmbH [rechnungsstelle@gmx-gmbh.de] mit angehängter rechnung über €29,94 für 6 monate.

    ich frage mich ob jeder gmx free mail kunde, der sein top-mail geschenk rechtzeitig storniert hat, diese rechnung bekommt! sehr hässliches vorgehen von gmx.

  • Versehentlich botton gedrückt, am selben Tag widerrufen, trotzdem kam Rechnung

    CLB schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service
    • Geeignet für: Privates
    • Ich bin: Privatanwender

    Hallo,
    wie ich sehe gibt es noch mehr Opfer dieser Aktion.
    Ich kann 2 mails an GMX vorweisen, die bestätigen, dass ich das Angebot umgehend widerrufen hatte und nicht einmal die kostenlose Testphase nutzen wollte..Trotzdem flatterte mir nun eine Rechnung ins Haus über einen Betrag von 17,94 Euro. Der Kundendienst konnte mir nicht erklären wie sich der Betrag zusammensetzt,etc....

    Gibt es denn bereits Erfolge zu verzeichnen? Hat es bereits Jemand geschafft mit sofortiger Wirkung aus dem angeblich zustandegekommenen Vertrag auszusteigen?

    Grüße

    C.

  • FINGER WEG VON GMX !!!!

    nicht-gmx schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Ich bin: Privatanwender

    Bitte lest die positiven Berichte erst gar nicht - diese Leute wissen nicht, was passiert, wenn Sie die in Anspruch genommenen Services bei GMX kündigen wollen.

    GMX = Betrug und sonst nix !

    Ich habe mich auf eine Testphase von Promail eingelassen und natürlich wurde ich nach der Testphase automatisch auf die kostenpflichtige Version umgestellt. Kündigung war zu spät, keine Reaktion auf vorherige Briefe und Mails oder es kommen automatische Antworten. Ich habe dann richtig gekündigt über den GMX Account und per FAX. Die Kündigung wurde bestätigt und im Account vorgemerkt. 2 Rechnungen kamen und wurden abgebucht.
    Ich musste den wertlosen Promail Account natürlich ein Jahr lang bezahlen und wurde dann wieder auf Freemail umgestellt.
    Jetzt kommts: Nach der Umstellung von Promail auf Freemail kam die nächste (die 3.) Rechnung und wurde abgebucht für einen Zeitraum 6 Monate ab Umstellung auf Freemail ! Diese bes******** sch**** Bande !!! Auf die 1. Anfrage kommt eine automatisierte Anwort und das Kontaktformular „Fragen zur Rechnung“ ist so programmiert, dass es nach einmaliger Benutzung nicht mehr funktioniert und eine Fehlermeldung liefert !!!! Erst nach der 2. Intervention an gmxservices@gmx-gmbh.de kam die Antwort „der Betrag wird zurückgebucht“. Ich bin schon gespannt, wann die nächste Rechnung kommt.

    LEUTE GEHT ZUM KONSUMENTENSCHUTZ UND KLAGT, sonst wird diese Firma noch viele übers Ohr hauen. Warum einer solchen Firma in Mitteleuropa nicht sofort der Hahn zugedreht ?
    NOCHMAL: ABONNIERT KEINE SERVICES VON GMX ! KEINE TESTPHASEN, KEINE ZUSATZSERVICES, KEINE GEBURTSTAGSGESCHENKE AUFMACHEN !

    GMX lebt von Leuten, die irgendwann halblegal in kostenpflichtige Services geraten sind und dann nicht mehr aus diesen rauskommen ! Die Strategie ist klar: Viele Freemail-Kunden sammeln und dann so viele wie möglich in die Falle locken. Der Support ist nur sehr schwer zu erreichen und die Hotline extrem teuer, sodass viele Kunden, die weniger energisch sind als ich, wahrscheinlich bald „aufgeben“ und die halbjährliche Abbuchung akzeptieren.

    Ein möglicher Weg raus ist hier beschrieben:
    http://www.testberichte.de/c/profile/53128/1.html

    Eines muß aber auch mal gesagt werden: GMX Freemail ist ein tolles Service, das viele, so wie ich, jahrelang nutzen ohne dafür zu zahlen. Dieses Service kostet Geld und es muß irgendwo herkommen: entweder durch Werbung oder über Gebühren. Geldbeschaffung durch grenzlegales „Übers-Ohr-Hauen“ von Kunden ist nicht der Weg. Da zahl ich lieber was für meinen Freemail Account.

    FINGER WEG VON GMX ZUSATZSERVICES – ODER NOCH BESSER: FINGER WEG VON GMX

  • Gmx ...

    Sir_Edge schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service
    • Ich bin: Privatanwender

    High Leute,

    ich möchte euch über meine schlechten Erfahrungen bei GMX warnen. Da dies, was mir passiert äußerst merkwürdig ist, gehe ich davon aus, dass die sonst zuverlässige Firma GMX nun ins ... einsteigt. Durchaus möglich, dass das in Zukunft vermehrt vorkommt...

    Ich war dort 3-4 Jahre lange angemeldet, alles hat immer bestens funktioniert, FreeMailAccount usw...bis ich heuer Mitte August per Mail eine Rechnung für 29,94 Euro zugesendet bekam. Es handelte sich dabei um einen Upgrade auf ProMail für einen Zeitraum von einem halben Jahr, der erst einige Tage danach angefangen hätte (Ende August oder so). Hinzu möchte ich sagen, dass ich mir 100% komplett sicher bin, diesen Dienst niemals (bewusst) angenommen zu haben, ich bin auch der einzige, der das Passwort wusste.
    Ich verstand diese Mail als Verwechslung ... und antwortete, ich hätte diesen Dienst niemals angefordert. Eine Antwort per mail kam nie zurück, so war das für mich mehr oder weniger gegessen, bis ich dann am 01.09.09 eine Mahnung zur Zahlung bekam, über den gleichen Betrag, diesmal per Post.
    Ich unternahm nichts, ... (vlt. ein Fehler meinerseits?) und dass die aufgeben werden. Darauf sperrten die meinen E-Mail Account, ich hatte also keine Infos über die erste Zahlungsforderung und konnte auch nicht den ersten Antwortbrief nachweisen!
    Am 24.09.09 dann der Brief des österreichischen Inkassobüros, diesmal 68,50 Euro inkl. Mahnkosten und Inkassovergütung. Ich rief am nächsten oder übernachsten Tag dort an und schilderte meine Beschwerde. Zusätzlich schrieb ich an dieselbe Stelle eine "Beschwerdemail", WO denn der Vertrag sei, WANN der Vertrag abgschlossen wurde und um WELCHE LEISTUNGEN es sich handle. Das Inkassobüro bestätigte den Eingang der Mail.
    Gestern, also am 3.11.09 kam dann die Antwort des Inkassobüros: Das ganze sei elektronisch vorgegangen, ich hätte ein Häkchen gemacht, die AGBs akzeptiert und somit sei der "Vertrag gültig". Das andere konnten sie mir nicht mitteilen (WANN, WELCHE LEISTUNGEN). Die Frist, das Ganze einzuzahlen ist morgen, Freitag, 5.November. Sollte ich das nicht tun, werden sich die Gebühren erhöhen deutlich erhöhen, Anwalt etc...
    Da ich keine Anwälte persönlich kenne und nicht die Lust habe gegen so eine große Firma 'nen Prozess zu führen (angeblich 1&1 Holding) habe ich mehr oder weniger beschlossen den "fälligen" Betrag von 68,50 Euro morgen zu zahlen.

    Hinzu möchte ich erwähnen, dass ich den Dienst "ProMail" natürlich nie verwendet habe.

    Vielleicht hatte oder wird ja jemand eine ähnliche Erfahrung mit GMX haben (ich hoffe es nicht). Freu mich auf eure Antworten.

  • GMX unseriös, Datenschnüffler ...

    Kjell Hardenberg schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, schlechter integrierter Spam-Filter, unübersichtlich
    • Ich bin: Privatanwender

    ... Anmeldung ohne Probleme auf fremden Namen möglich. Das geht auch mit den kostenpflichtigen Accounts. Hinzu kommen die unseriösen Sexwerbungen, die einem Nutzer ab dem 18 Lebensjahr zugestellt werden. Es ist auch erstaunlich, wie GMX mit den Daten im Adressbuch umgeht. Diese werden verkauft an zahlungskräftige Werbepartner. Es ist erstaunlich wielange sich die Staatsanwaltschaft dieses Geschehen anschaut ohne tätig zu werden. Sie führen lieber Ermittlungsverfahren gegen 3 jährige Kinder,das obwohl diese noch nicht einmal strafmündig sind. Wenn sich dann die Eltern einschalten wird eine ausdrückliche Bevollmächtigung verlangt mit Original Unterschrift. Doch zurück zu GMX. Einfach den Schweineverein ignorieren und gut. Es gibt genügend andere Freemailanbieter mit einem Weitaus besseren Service und vor allem was den Spam angeht. Googlemail sendet keine Werbung in mein PF , Live oder Hotmail auch nicht. Spam kaum wenn überhaupt. Auch wenn man diesen Anbietern Sicherheitslücken nachsagt. Ich habe bei Yahoo seit 1997 keinen einzigen Zugriff auf mein Konto gehabt. Seit gmail online ist auch nicht und Hotmail nutze ich trotz aller Unkenrufe seit es diesen Anbieter gibt Sie erscheinen mir sogar sicherer als GMX, denn ich habe noch nie von unerwünschten Anbietern Werbepost erhalten.
    GMX dicht machen und es würde keiner merken.

  • GMX betrügerische Praktiken

    annysunny schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service
    • Ich bin: Privatanwender

    Hallo zusammen,

    mir ging's genauso. Ohne meine Zustimmung wurde ein kosteloser GMX-Account plötzlich kostenpflichtig. Eine Kündigung war nur nach Bezahlung eines Jahresbeitrages möglich! Daraufhin habe ich aufgehört den Account zu nutzen. 3 Monate später meldet sich bei mir ein Inkasso Unternehmen und möchte das Geld eintreiben. Ich beschwere mich erst mal in der Verbraucherzentrale. Als nächstes werde ich die Werbepartner von GMX darauf aufmerksam machen, dass GMX Internet Service GmbH womöglich nicht der richtige Partner ist, weil er seine Kunden über den Tisch zieht. Eine Sammelklage ist teuer und langwierig. Ich rufe lieber meinen Kumpel in der Marketing Abteilung von Media Markt(aktueller Werbepartner von GMX)an. Gruss AM

  • ...

    schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service
    • Ich bin: Privatanwender

    Hallo,

    ich habe mir auch den kostenlosen Testmonats für GMX Pro Mail zugelegt und habe merhfach versucht den Account stillzulegen über dei Account Umstellung. Jedoch erstmal ohne Erfolg. Auf Emails mit dem Widerruf wird nicht geantwortet.

    Mitlerweile, nach Ablauf und einem Telefonat mit der Rechnungshotline weiß ich, wie es funktioniert.

    Der Schritt über Account umstellen ist richtig. Nach dem ganzen "Wollen Sie wirklich umstellen und Zeitschriften gedöns, kommen die persönlichen Daten. Da immer auf weiter klicken. Ihr bekommt dann die Frage "Warum kündigen", entsprechendes ausfüllen/angeben und wieder auf weiter klicken. Danach bekommt ihr einen Hinweis einer Fax-Bestätigung. Diesen Ausdrucken und Faxen! Sonst bekommt ihr den Account nicht umgestellt.

    Ich werde zwar noch versuchen den Account Rückwirkend umzustellen aber wahrscheinlich ohne Erfolg. Das Fernabsatzgesetzt besagt zwar was in dem Fall, dass es mit der entgültigen !Kostenpflichtigen! Umstellung nochmal einen Hinweis zum Fernabsatzgetzt geben muss, aber ich schaue einfach mal.

    Hat jemand damit schon eine Erfahrung???

    Danke!

  • Antwort

    otmar eder schreibt am :

    wenn ein anbieter nicht einmal kontotaten hat solte er kein inkasso büro beauftragen

  • Antwort

    anna80 schreibt am :

    Hi,

    habe jetzt auch das Problem mit Pormail- hab es 3 Monate getestet, dann per Postweg gekündigt, doch nun kommt ne Rechnung für das nächste halbe Jahr...
    Was soll ich machen??

    mfg

  • Vorsicht - Lockangebote

    JoeB schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, teuer, schlechter integrierter Spam-Filter, wenig Speicherplatz, unübersichtlich, veraltetes Web-Interface, Lockangebote und Knebelverträge
    • Ich bin: Privatanwender

    GMX lockt seine Kunden gerne und regelmäßig zum Geburtstag oder einach so zwischen durch in seine ProMail bzw. TopMail Tarife aus denen man so schnell nicht wieder herauskommt. Das buchstäblich kleingedruckte, grau auf weißem Hintergrund sollte jeder besonders beachten.

    Eine Kündigung muss immer schriftlich per Telefax oder Post erfolgen, da die Onlinekündigung sonst nicht anerkannt wird. Eine Gängelei die völlig unbegründet ist. Denn man braucht kein Telefax oder keinen Brief um einen Tarif zu buchen, sondern nur um ihn zu kündigen!

    Weiterhin hat GMX den Trend verschlafen eine vernünftige Weboberfläche wie beispielsweise Yahoo oder Google (Gmail - Googlemail) anzubieten. Es gab über Jahre eine Betaversion, aber diese ist nun wieder verschwunden.

    Auch die Spamfilter sind bei der Konkurrenz spürbar besser!

    Ich war GMX Kunde erster Stunde mit einer 5 - stelligen Kundennummer und habe mein account nun nach ca. 9 Jahren stillgelegt

  • gmx promail

    frentzen schreibt am :
    • Ich bin: Privatanwender

    hallo ,

    an meine vorredner, bitte um kontaktaufnahme. gedenke auch rechtliche schritte vorzunehmen. ...

  • VORSICHT VOR GMX PROMAIL!

    seki schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, unübersichtlich
    • Ich bin: Privatanwender

    Ich habe den 4 wöchigen Testzeitraum genutzt und - wie im Angebot zu lesen war - innerhalb dieser Frist durch klicken auf "Mein Account" gekündigt. Der Kündigungsprozess ist sehr irreführend und meiner Meinung nach sogar ein Fall von arglistiger Täuschung:
    Zunächst soll man den Tarifwechsel Button drücken, wenn man sich entschiden hat zu kündigen. Daraufhin erscheint eine neue Seite, wo man überredet wird, doch noch zu bleiben - als Gegenangebot ein Zeitschriftenabo. Hier soll man nun "Annehmen" oder "Abbrechen" klicken, wo sich schon die erste Frage auftut: Wird damit auch die Kündigung abbgebrochen und habe ich schon gekündigt? Nein! Als nächstes kommt eine lange(!) Seite mit einer Liste von Nachteilen, die man durch die Kündigung hat, angezeigt. Wobei der Text so formuliert wurde, dass man denkt, die Kündigung sei bereits abgeschlossen. Dem ist aber nicht so, wie sich durch das Scrollen ans Seitenende zeigt: Unauffällig in der unteren rechten Ecke ist der Button "Übernehmen" zu finden. Danach erst wird die Bestätigung der Kündigung auf dem Bidlschirm angezeigt - zum Ende der Testphase, genau wie man es wollte...Doch damit nicht genug! Die Kündigung ist damit bei GMX keineswegs eingegangen: Entgegen der Vereinbarung, den Vertrag innerhalb der Testphase über "Mein Account" bequem kündigen zu können, habe ich vor ein paar Tagen eine Rechnung erhalten: "Danke, dass wir Sie überzeugen konnten..." Das Ergebnis: Ein ProMail Vertrag über 1 Jahr!! Trotz Kündigung!
    Ich werde gerichtlich dagegen vorgehen.

  • aus der Promail Abzocke herauskommen? ja es geht!

    sisi70 schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Ich bin: Privatanwender

    Für alle, die wie ich unbewußt einen Promail Vertag abgeschlossen haben - 1 Klick genügt! - kann ich hiermit Hoffnung geben!
    Ich faxte, nachdem ich festgestellt hatte, dass ich Promail Kunde war, einen Widerruf. Da das nichts half- Antwort: Kündigung erst nach 1 Jahr möglich! - suchte ich im Internet das Gesetz für Fernabsatzverträge raus und gleichzeitig ein vorgefasstes PDF- Dokument zum Widerruf. Erst, als ich denen aus dem Gesetz den passenden Paragrafen mailte und faxte, wurde mein Vertrag gelöscht. Man hat nämlich 4 Monate (!!!) Widerrufsrecht, ab dem Zeitpunkt, da der Vertrag gültig ist!!!! Macht euch schlau und gebt nicht auf!!!

  • Antwort

    Ateam schreibt am :

    Hallo,
    ich habe leider den gleichen fehler begangen. Wo hast du den das PDF gefunden?

    Gruß
    Andreas

  • Antwort

    Rosenglitzer schreibt am :

    Auf welchen Paragraphen hast Du dich denn berufen?

    Vielen Dank für die Hilfe

  • Antwort

    Raphaela schreibt am :

    Hallo,
    könntest Du mir bitte mitteilen, wo die Pdf-Datei mit der 4 Monatskündigen zu finden und auszudrucken ist????
    Bitte, bitte teile es mir mit, wir haben auch große Schwierigkeiten bei denen rauszukommen!!!!!!!!

    Danke im Vorraus - Raphaela

  • Antwort

    gambie schreibt am :

    gmx ... erfahrungen rechnung inkasso

    hallo, ich habe auch durch eine geburtstagsfalle promail abgeschlossen. als dann die rechnung kam habe ich dies erst bemerkt. ich habe auf jede "drohung" geantwortet dass ich nicht bereit bin zu zahlen, nach 30 euro forderung kamen recht bald 78 euro. ich habe geschrieben dass ich eine rechtsschutzversicherung habe und nicht bereit bin zu zahlen weil ich das vorgehen für rechtswidrig halte... dann kam eine letzte forderung von 50€ auf die ich wieder entsprechend antwortete, danach war ruhe! einfach rechtzeitig googlemail konto einrichten und adressen kopieren und ja nichts bezahlen!

  • GMX! - ...

    Lolli schreibt am :

    als ich vor einigen Monaten einen Testaccount zu "GMX ProMail" anlegte
    sollte dieser für die ersten 3 Monate laut diesem Angebot für mich
    kostenlos zur Verfügung stehen. Laut deren Schreiben war es möglich in
    diesen 3 Monaten den Vertrag unverbindlich zu kündigen, was ich auch 1
    Monat nach Beginn der Testphase unverzüglich tat.

    Ich bekam einige Tage darauf eine Empfangsbestätigung, dass der
    Testaccount erfolgreich gekündigt wurde und war sehr erstaunt darüber
    dennoch eine Rechnung mit einem fällig zu zahlenden Betrag zu erhalten.
    Sofort setzte ich mich mit dem GMX-Unternehmen in Verbindung und
    erhielt ...die Bestätigung dass ein Fehler in diesem
    System vorlag und kein korrekt durchlaufener Abbruch der Testphase
    ersichtlich sei. Frau W. erklärte mir freundlich ich könne einen
    korrekten Nachweis bzw. eine schriftliche Kündigung mit meinen
    Zugansgdaten an Ihre Adresse senden, wobei nach Erhalt der Kündigung
    diese zum nächstmöglichen Termin bestätigt werden könnte.

    Gesagt - Getan! Mir wurde daraufhin bestätigt, dass meine Kündigung
    erfolgreich durchzogen wurde.

    Zu meinem Erschrecken erhielt ich aber am 08.05.09 einen Brief
    mit einer Mahnung für einen fälligen Betrag von 17,94?!

    FAZIT:LASST EUCH NICHT AUF GMX EIN!!!

  • bin sehr zufrieden

    caphalorr schreibt am :
    (Sehr gut)
    • Vorteile: günstig, guter integrierter Spamfilter, viel Speicherplatz, übersichtlich
    • Geeignet für: alles
    • Ich bin: Privatanwender

    benutze top-mail jetzt schon seit fast 4 jahren und kann gmx vorbehaltlos weiterempfehlen!
    riesige 5 GB speicherplatz, 50 frei-sms (oder 10 frei-mms), mediacenter, werbefrei, spam- und virenschutz.. was will man mehr?
    hatte mich damals vor allem wegen der werbefreiheit und dem riesigen speicherplatz dafür entschieden. 2,99 € im monat sind echt nicht viel.
    leider haben sich die ABG irgendwann mal geändert, sodass man jetzt immer 12-monats-verträge abschließen muss, aber was solls. hatte eh nicht vor, zu wechseln.

    anmerkung zu den anderen meinungen: wenn man sich seinen gmx-account mit ner phishing mail hacken lässt, ist man selbst schuld! *kopfschüttel* ;)

  • GMX nein Danke

    Icke123 schreibt am :
    (Mangelhaft)

    Hallo, ich habe ein Problem mit GMX Pro Mail nur dass ich nie wissentlich in den Pro mail trif gewechselt habe. Mein GMX Konto wurde mittels einer fisshing mail geknackt und nun habe ich den Salat werde mal schauen ob ich da wieder rauskomme werde die 100€ die sie nun bereits von mir wollen nicht bezahlen GMX kann ich nur abraten geht zu Gmail!

  • Lächerlich

    livinghell schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Ich bin: Privatanwender

    Mir wurde von GMX eine Rechnung für ProMail geschickt obwohl ich das nie beantragt habe.
    Fakt ist das man selbst bei einer Testversion die Kontodaten angeben muss. Da ich werder das eine noch das andere getan habe, kann ich gar keinen Vertrag mit ihnen abgeschlossen haben, habe mich gemeldet das es nicht rechtens sei und habe promt eine Zahnlungsaufforderung bekommen.
    ...
    Finger weg von GMX allgemein da man den meisten Berichten entnehmen kann das man sich nur an einen Anwalt wenden kann.

  • Antwort

    Icke123 schreibt am :

    Hallo, ich habe das gleiche Problem mit GMX was machst du jetzt, hast du schon einen Anwalt?
    Eventuell Sammelklage?
    MFG

  • Antwort

    Basti123 schreibt am :

    genau mein Problem, haben einfach nach nachdem ich bei erster Kündigung kein Fax hingeschickt hab nach den 5 tagen auf promail umgestellt und jetzt hab ich den salat...

    habe denen mal ne email geschrieben aber erwarte eher nicht dass das was bringt :(

  • Antwort

    Dominik schreibt am :

    Fax senden ist leider absolut notwendig um aus dem vertrag rauszukommen, da E-Mails nicht rechtsgültig sind.
    Ohne es zu wissen, benutzte ich mich über die Probezeit hinnaus den ProMail-tarif. Habe dann sofort gekündigt (das formular der Kündigung ist übrigens absichtlich so unübersichtlich gestaltet, dass man nicht wirklich weiß, ob man nun gekündigt, oder seinen Tarif verlängert hat) Nun muss ich für ein halbes Jahr zahlen...

  • Antwort

    sisi70 schreibt am :

    nein , musst du nicht! Du hast 4 Monate Widerspruchsrecht!!! Schau dir das Gesetz für Fernabsatzverträge an!

  • GMX FREEMAIL kostenpflichtig

    Sky888 schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, teuer, schlechter integrierter Spam-Filter

    Ich hatte 2 Jahre den normalen GMX Freemail Account. Dann habe ich diesen GMX ProMail Account 3 Monate kostenlos getest. Rechtzeitig per Fax gekündigt.

    Da ich wieder in den normalen FREEMAIL-Tarif wechseln wollte, habe ich bei GMX geschaut, GMX FREEMAIL Comfort angeklinkt und Fax geschickt.

    Jetzt nach 1 Monat bekomme ich eine Rechnung. Für meinen FREEMAIL-Account. Fand ich komisch, denn FREEMAIL heißt für mich eigentlich, dass der Service kostenlos ist. Aber da ich anstatt FREEMAIL "normal" FREEMAIL comfort angeklickt habe, kostet es jetzt was.
    Nur war es nirgendwo ersichtlich deklariert.

    Aber wie soll ich das beweisen? Plötzlich gibt es diesen FREEMAIL comfort auch gar nicht mehr.

    Auf dem Bestätigungsfax, auf dem ich den Wechsel bestätigt habe, stand auch nichts davon, dass es kostenpflichtig ist.

    Naja, jetzt zwingen sie mich halt zu zahlen. Kündigen kann ich erst zum Februar 2010.
    ...

  • Antwort

    sisi70 schreibt am :

    schau dir das Gesetz für Fernabsatzverträge an! da steht drin, dass du 4 Monate Widerrufsrecht hast und außerdem, dass der Vertrag ungültig ist, weil du anschließend nicht informiert wurdest!!!

  • GMX, DANKE!! ICH SUCH MIR NEN ANDEREN ANBIETER!

    der_don schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechter Service, teuer
    • Ich bin: Privatanwender

    ich hab Promail ausprobiert,(die werbung ist immer am startbildschirm gekommen,das hat genervt und deshalb hab ichs angeklick (ich weiß,nicht klug von mir)) und nun ist die frist um, habe die frist leider übersehen, bin aber davon ausgegangen dass mir gmx noch eine email schreibt, dass meine frist bald abläuft- aber das haben sie nicht gemacht
    so...
    jetzt will ich das abo nicht, da ich gmx nicht soo exzessiv nutze, um einen premium account zu benötigen.
    ich möchte mich wieder auf gmx-freemail umändern lassen... soweit so gut

    nurnoch ein Fax mit persönlicher Unterschrift faxen, und die Sache hat sich erledigt- ABER, Wenn ich das Abo jetzt abbreche, zahle ich trotzdem weiter, da die vertragsdauer 12 Monate betrifft, das sind, 3.50Euro/monat 42Euro/Jahr, und dieses Geld möchte ich nicht in einen gmx account reinzahlen,den ich sowieso nicht benutze!

    Der Kundendienst ist fürn Ar*** und man weiß nicht, ob/wie/was jetzt passiert!
    also, ich rate allen die das lesen:
    HÄNDE WEG VON DIESER KOSTENLOSEN TESTPERIODE!!

  • buddha10 schreibt am :
    (Mangelhaft)

    Ich bin schon seit einer kleinen Ewigkeit GMX Freemail Kunde. Eigentlich bin ich mit dem Service voll zufrieden und habe die kostenlose Zeit wirklich voll ausgekostet. Da ich ein paar Faxe senden wollte, habe ich LEIDER das Promail-Testpaket ausprobiert. Die Faxfunktion ist völlig wertlos, ausser man will nur kurze Textnachrichten faxen.

    LASST EUCH JA NICHT auf ein PROBEABO EIN!!!!!

    Eine schriftliche Kündigung wird ignoriert und das Faxen ist sinnlos, wenn einmal die Testphase abgelaufen ist. Ihr könnt GMX nirgendwo sonst erreichen, es gibt keinen Email-Account und keine Telefonnummer für Kundenanfragen. Das sagt eh schon alles aus. Die Bande antwortet nie persönlich sondern nur mit Standardantworten ! Wer auf dem Kündigungsfax eine Mitteilung hinterläßt erhält nur "...das Fax wurde von Ihnen verändert...bla bla ... und ist ungültig." Sie buchen einfach frech den Betrag vom Konto ab.

  • buddha09 schreibt am :
    (Mangelhaft)

    Ich bin schon seit einer kleinen Ewigkeit GMX Freemail Kunde. Eigentlich bin ich mit dem Service voll zufrieden und habe die kostenlose Zeit wirklich voll ausgekostet. Da ich ein paar Faxe senden wollte, habe ich LEIDER das Promail-Testpaket ausprobiert. Die Faxfunktion ist völlig wertlos, ausser man will nur kurze Textnachrichten faxen.

    LASST EUCH JA NICHT auf ein PROBEABO EIN!!!!!

    Eine schriftliche Kündigung wird ignoriert und das Faxen ist sinnlos, wenn einmal die Testphase abgelaufen ist. Ihr könnt GMX nirgendwo sonst erreichen, es gibt keinen Email-Account und keine Telefonnummer für Kundenanfragen. Das sagt eh schon alles aus. Die Bande antwortet nie persönlich sondern nur mit Standardantworten ! Wer auf dem Kündigungsfax eine Mitteilung hinterläßt erhält nur "...das Fax wurde von Ihnen verändert...bla bla ... und ist ungültig." Sie buchen einfach frech den Betrag vom Konto ab.
    ...

  • GMX ProMail

    TesttheBest schreibt am :
    (Sehr gut)

    ...ist einfach klasse. Gratis SMS, sehr übersichtlich, einfach zu handlen...

  • Verlängern automatisch

    snakestar schreibt am :
    (Mangelhaft)

    Passt bloß auf, wenn ihr Profax nutzen wollt.
    Eine 3 Monatige Testphase hat mich da reingeritten.
    Ich hatte damals schon mächtig üble Gefühle, als ich den Button "Jetzt testen" drückte.

    Kurz und Knapp...
    Innerhalb der Testphase gekündigt - keine Bestätigungsmail - Heute die Rechnung.

    Und ich bin mir sicher, das ich von ProMail wieder auf Freemail gewechselt hatte. Nur wie zum Geier beweisen ?

    Im Ende bleibt nur, meine Mail Domain, die ich jetzt Umziehen werde.

    Fazit:
    Abzocker Laden denen jedes Mittel zum Geld melken gerade Gut genug ist.
    Ist ja typisch United Internet.

  • unseriöses Geschäftsgebaren bei Kündigung

    Nightheat64 schreibt am :
    (Mangelhaft)

    Kündigung des Pro mail Account so gut wie unmöglich!
    Nach etlichen Faxen wir immer weiter Geld abgebucht, bzw. nun ein Inkassounternehmen auf den Hals gehetzt!
    GMX: Das Allerletzte!

  • Antwort

    claudia194 schreibt am :

    Mir gehts auch grad so, habe im dezember 2007 nach mehrmaligen mails und faxe endlich die bestätigung erhalten, dass meine künd. mit 6.12.2008 !!! wirksam ist, mit 7.12. hat gmx WIEDER abgebucht, ich habs natürlich sofort von meiner bank zurückfordern lassen - danach kam eine mahnung mit einer zusätzlichen gebühr von 12,00 und androhung eines inkassobüros, auf meine zig-fachen mails 1 einzige antwort dass ich das zu zahlen hätte - die darauffolgenden mails von mir wurden einfach ignoriert. WIE GINGS BEI DIR WEITER - ich will gmx bei deren unlauteren machenschaften einfach nicht unterstützen aber die gehen ja offenbar wirklich bis zum inkassobüro???

  • Auch reingefallen

    tobbrr schreibt am :
    (Mangelhaft)

    Bin wie alle anderen auch reingefallen, die Kündigung von GMX ProMail funktioniert eben nicht. Jetzt kam die Forderung eines Inkassobüros mit über 80 Euro. Hab die Sache meinem Anwalt übergeben.

  • Antwort

    zizazaubermaus schreibt am :

    hi, auch ich hab' diese bande an der backe. wäre wirklich interessant zu erfahren, wie es bei dir weiterging??
    gibt es eine interessengruppe gegen abofalle dieser art?

  • Endlich auch mit Faxdrucker

    czab schreibt am :
    (Sehr gut)

    Bin seit Jahren sehr zufrieden mit dem Produkt und habe nur den Faxdrucker vermisst, den gibt es jetzt!

  • ProMail von GMX echt klasse

    Benutzer schreibt am :
    (Sehr gut)

    Nutze seit Jahren GMX als Email-Account-Provider. Zunächst als FreeMail, dann aber auf ProMail umgestiegen und keinen einzigen Tag die Entscheidung bereut. Schädlingsfilter auf Top-Niveau, ebenso wie der Spamfilter und das zum seeeehr fairen Preis. Macht weiter so.....

  • gmx ProMail

    Benutzer schreibt am :
    (Mangelhaft)

    Ich kann zapper01 und vobi nur zustimmen. Ein total unseriöser Schweineladen, auch ich bin stinksauer!!
    Meine Kündigungen per mail und eine Kündigung per Einschreiben (leider ohne Rückantwort!) wurden nicht akzeptiert. Heute habe ich ein Einschreiben mit Rückantwortschein losgeschickt. Ich bin gespannt!
    Wolle

  • Hammer !

    Zapper01 schreibt am :
    (Mangelhaft)

    Auch ich bin der "testphase" aufgesessen, da ich ein wichtige Fax senden wollte....

    Habe tagsdarauf sofort wieder gekündigt an die einzige Mail-Adresse die ich auf dieser Seite gefunden habe. Abgeschickt, ausgeloggt, Thema für mich durch. Leider glänzte diese Mail-Adresse (gmx@gmx.de) durch eine Abwesenheitsnotiz. Diese habe ich aber nicht mehr gesehen, erst einen Monat später, nachdem für die ersten 6 Monate abgebucht wurde. Bin stinkesauer

    Naja, habe per Link in meinem Account nun zum 01.03.2009 auf dem GMX FreeMail Comfort Account gewechselt. Leider hatte ich gar keine andere Wechselmöglichkeit ! Habe jetzt nochmal über den Support angefragt, was es den mit dem Zuatz "Comfort" so auf sich hat, und ob dafür Kosten anfallen....bin mal gespannt.

    Naja, muss jetzt auf jeden Fall per FAX noch ein vorgegebenes Formular unterschrieben an GMX faxen ! Ohne dieses Fax wird der Wechsel wieder rückgängig gemacht...

    Tolle Geschäftspraktiken... Schweineladen !

  • Kriminelle GMX

    vobi schreibt am :
    (Mangelhaft)

    Mich haben sie auch erwischt. Da ich mir mal Pro Mail ansehen wollte, habe ich es einmal aktiviert. Und promt nur einmal versucht mich wieder davon abzumelden. Dass das nicht reicht wurde mir bald klar. Natürlich kam pünktlich die Rechnung. Ist schon merkwürdig, dass man für den Vertragsabschluss nur dreimal klicken muss, für den Rücktritt aber eine Erklärung ausdrucken und faxen muss. Sobald mein toller 1 jahresvertrag ausläuft werde ich mein Konto sofort kündigen.

  • mir auch passiert -.-

    Hoggle81 schreibt am :
    (Befriedigend)

    vor 3monaten hatte ich ein GMX proMail Testabo angenommen. 2 wochen war die testphase. 3 tage zuvor hatte ich beim Support gekündigt 2mal. Dachte ok? scheint wohl alles in Ordnung zu sein. denn nach einem monat flattern hier gelbe briefe rein. obwohl ich fristgerecht gekündigt habe. weiss einer was ich dagegen tun kann? bitte um rat^^

  • GMX -> pure Abzocker

    meins schreibt am :

    So geht's mit auch gerade. Nach gekündigter Testphase soll ich dennoch zahlen. Alles miese Abzocker.

  • Das ist wirklich fies!!!

    Benutzer schreibt am :
    (Mangelhaft)

    Ich habe ähnliches erfahren, als ich bei web.de ein kostenloses Test-Abo gebucht hatte: durch Löschen meines accounts kam ich damals glimpflich davon!
    Danke für diesen Bericht: ich werde gmx meine Kontodaten nie mitteilen!

  • Fallt bloß nicht auf die Testphasen rein! Fiese Abzocke!

    MargareteN schreibt am :
    (Mangelhaft)

    Guten Tag,
    ich kann meinem Vorgänger "Holsteiner" zustimmen. Hier meine Geschichte:
    Ich bekam GMX ProMail für 3 Monate kostenlos angeboten. Guckte in die AGB, 1 Monat Kündigungsfrist und wusste, sonst geht es in einen Vertrag über, der mind. 1 Jahr lang läuft. 12.09. war der Stichtag. Ich kündigte ProMail am 07.09. und da da schon kam, ich könne erst zum 12.10.08 kündigen, kündigte ich daraufhin den ganzen Account. Alles rechtens, wegen Mangels eines Faxgeräts mit Brief geschickt. Dürfte spätestens am 11.09. dagewesen sein. Als ich mich am Wochenende darauf beschwerte, warum der Account immer noch nicht gelöscht ist, sagte man mir, aufgrund des ProMails könne ich den Account nicht kündigen. Auf meine Mails reagierten die nur sehr schleppend, und, das will ich gar nicht verheimlichen, verdeutlichten die sehr stark, dass sie Abzocke betreiben und ihre Kunden, wahrscheinlich längst nicht nur mich, betrügen. Aber ich habe ja keine Beweise! Die Einschreiben haben die natürlich aus Prinzip nicht abgeholt. Und ich kann ja auch nicht beweisen, dass der Kündigungsbrief für den Account angekommen ist, auch wenn die wohl bei allen behaupten, die Briefe seien nicht angekommen (was für ein Unsinn!).
    Meine Wut steigerte sich natürlich immer mehr: Sie gaben in einer Mail nach dem 12.09. an, ich hätte bis zum 12.09. kündigen müssen, was ich ja getan habe und was die auch wissen dürften. In einer weiteren behaupteten sie jedoch, sie hätten keine Kündigung erhalten und dann wieder, es habe die Unterschrift gefehlt. Natürlich bin ich mir- 100%ig wäre noch zu wenig- 1000%ig sicher unterschrieben zu haben, aber das kann nicht einmal ein Einschreiben beweisen. Ich Dumme habe geglaubt, ein großes Unternehmen wie GMX muss zufriedene Kunden haben, um sich auf diesem Niveau halten zu können. Aber nichts da, anscheinend sind die nicht besser als Schmidtlein und Co.
    Dann kam die Telefonangelegenheit. Ich, natürlich stocksauer, wusste mir nicht besser zu helfen, als dort anzurufen. Nun, ich kam mit dem Festnetztelefon nicht durch, aber kam zur selben Zeit mit meinem Handy durch, obwohl ich keine Sperrung für 0900-Nummern an meinem Telefon habe- sonst gäbe es keine Katehorie "0900-Rechnungen" bei mir. Da kostet der Spaß natürlich 1,99€/ Min., was allein schon völliger Wucher ist. Die ersten beiden Male kam ich noch nicht einmal zu einem Mitarbeiter durch, danach dauerte es natürlich. Insgesamt haben die mich allein schon mit dieser Aktion, die natürlich nichts half- die spekulieren ja darauf, dass man aus grenzenloser Wut die teure Nummer wählt-, um 14€ ärmer gemacht. Nun kam die Kreativ-Nummer: Ich wählte die Münchener Nummer, die unter "Presse" auf der Homepage zu finden ist (ohne zu wissen, was die kostet) und ersetzte die hinterste 0 durch 101, 102, ..., 109. Manchmal gab es die Nummer nicht, manchmal gehörte sie zu GMX. Aber was mich dann weiter begreifen ließ, war, dass die sich, ähnlich wie die Abzocker Schmidtlein und Co., zurückzogen. Ich rief an einem Dienstag zwischen 13:30 und 15:00 ein paar Mal an. Auf dem Anrufbeantworter kam, dass ich außerhalb der Geschäftszeiten, die montags bis freitags von 8:30 bis 17 Uhr (glaube ich) seien, anriefe, was natürlich völliger Unsinn war.
    Natürlich weiß ich, mehr denn je, dass ich im absoluten Recht bin. Aber ich kann nichts machen! Denn ich kann nichts beweisen und wenn ich kurzfristig mein Konto schließen würde (ich musste ja meine Kontodaten angeben damals) oder meinem Institut sagen würde, sie sollen dieses Geld wieder einziehen, dann hetzen die mir zu Unrecht das Inkassobüro auf den Hals. Und das wird mich noch mehr kosten. Da ich eine allein wohnende Schülerin bin, habe ich kaum Geld zur Verfügung und ich muss sehen, was das finanziell Verträglichste ist. Das Dumme ist nur, dass ich nach diesen Dingen nicht mehr daran glaube, den Account oder ProMail jemals kündigen zu können. Klar habe ich ProMail zum 12.10.08 gekündigt, aber wer sagt mir, dass die das einhalten? Ich kann es ja nicht beweisen! Und wenn ich den Account kündigen will, dann werden die immer wieder behaupten, der Brief sei nicht angekommen oder die Unterschrift fehlt.
    Ich könnte nicht mehr ruhig schlafen, wenn ich die Leute so plump und fies über den Haufen ziehen würde. Und noch was: Ich habe in den paar Monaten ProMail gar nicht genutzt. Ich habe keinen Gigabyte eMails, sodass ich das bräuchte. Ich bin froh, damals nur ProMail und nicht TopMail gewählt zu haben, denn dann wäre ich jetzt um 60€ und nicht um 36€ (plus die Zusatzkosten) ärmer.
    Ich habe denen bereits mit einer Anzeige wegen Betrugs gedroht. Aber aus bekanntem Beweismangel geht das nicht. Außerdem würde sich ein Unternehmen wie GMX, das in diesem kapitalistischem System sicherlich genug Macht hat, sowieso gegen eine Privatperson, noch dazu mit wenig Geld, durchsetzen. Mir bleibt also nur diese eine Möglichkeit: Ich kann gucken, was die Verbraucherzentralen etc. schon gemacht haben gegen dieses "Unternehmen", und kann die Geschichte mit den entsprechenden eMails an Internetseiten wie Heise.de schicken, damit die GMX für mich denunzieren. Es kann nicht angehen, dass diese Firma uns alle potenziell noch weiter abzockt. Die unrechten 36€ werde ich hinnehmen müssen.
    Als Fazit habe ich gezogen, dass ich mich etwas zurückziehe von den eMail-Adressen. Wenig benutzte habe ich jetzt gelöscht, die Club- Testphase bei web.de konnte ich nochmal problemlos kündigen, aber das probiere ich nie wieder aus, denn die sollen da auch keinen einwandfreien Ruf haben! Ich kann von Glück reden, dass es nochmal gutgegangen ist.
    Sobald es irgendwie möglich wird, werde ich sämtliche Verbindungen zu GMX kappen. Für mich ist das ein fieser Betrug und schlichte Abzocke auf total miese Art und Weise!
    Ich kann jedem nur dringendst davon abraten Testphasen anzunehmen!! Man muss so oder so zahlen bei solchen Leuten!
    Mit freundlichen Grüßen, Margarete N.

  • Antwort

    zizazaubermaus schreibt am :

    gruselig! - auch ich bin reingefallen gmx promail!!!

    wenn ich das hier alles lese, guselts mir.
    auch ich bin reingefallen, nun ist das "fleißige schneiderlein" ständig am schreiben.
    warum schaltet sich bei diesen machenschaften kein verbraucherschutz ein??
    so eine ab**** kann doch nicht rechtens sein.
    ich lass den fiesling schneider noch ein wenig "wund schreiben" und dann übergebe ich die ab**** einem anwalt, hoffe ja immer noch, der verbraucherschutz schaltet sich endlich mal ein, oder haben die besseres zu tun?? ......gmx hab' ich sofort vom acker gescheucht und promail dieses mogelpäckchen fass ich auch nie nie nie wieder an!

  • Antwort

    Kjell Hardenberg schreibt am :

    Wenn du etwas ale Einschreiben geschickt hast und es nicht abgeholt wurde, hast du doch den Beleg. Kein Gericht wird dich verurteilen. Da würde ich mich nicht aufregen.

  • mir gings genauso

    gamma schreibt am :
    (Gut)

    das gleiche Spielchen treiben sie jetzt mit mir
    erst abgebucht, dann retuorgebucht, nachgefragt, gmx stur gestellt, inkassobüro, Anwalt Schneider, Mahnverfahren
    mal sehn wie es weitergeht - wie gings bei dir denn weiter

  • Antwort

    pobliuschgo schreibt am :

    Hallo!
    Ich bin auch grad beim Inkasso Dienst angekommen. Wie ist es denn bei dir weitergegangen? Hattest du erfolg?
    Grüße
    pobliuschgo

  • Nie wieder GMX

    Freaggle schreibt am :
    (Mangelhaft)

    Ich habe bei der Anmeldung für einen kostenlosen Account ein Häkchen übersehen, dadurch wurde nach drei monaten ein kostenpflichtiges norton Security Paket für 5 Euro im monat aktiv, schön vom konto abgebucht - die angaben hatte ich eigentlich nur für SMS-Services gemacht. als ich daraufhin den Service kontaktierte, gab es zum einen nur schleppende Rückmeldung, und dann stieß ich auf taube Ohren, erhielt freche bis überhebliche antworten. Ich sollte doch Strafanzeige stellen, aber ich solle mich vorsehen, denn man könne die IP-Adresse des Bestellers herausbekommen. Kein Kundenservice, reine Abzocke. Also vorsicht!
    wenn man dann nicht zahlt, wird eine Inkasso-Maschine gnadenlos angeworfen. Als ich dort anrief, war man über diesen vorgang der automatischen Security-Paket-aktivierung so bestens informiert, dass ich sicher bin, zu einigen Tausend Betroffenen zu gehören. Mir scheint es eine unseriöse firmenstrategie zu sein - mein Fazit daher: nie wieder GMX. Bei den Verbraucherzentralen ist der Anbieter durch verschiedene unseriöse Praktiken schon seit längerem im Visier.

  • "Unseriös"?

    Holsteiner schreibt am :
    (Mangelhaft)

    Im März 2006 nahm ich auch an einer 30 Tage Testversion von GMX Pro Mail teil. Leider wuste ich zu diesem Zeitpunkt nicht, welchen Terror ich dadurch ausgesetzt werde.

    Da ich ein wichtiges Fax von meinen Anwalt erhalten wollte, testete ich GMX Pro Mail für 30 Tage. Dies funktionierte nicht, und ich brach sofort die Testphase über einen Link ab, da keinerlei Interesse mehr daran bestand. Dies wurde mir auch durch das Auftun einer neuen Browserseite bestätigt.

    Ca. 5 Wochen später kam der erste Schock. Mir wurden eine Gebühr von 6 Monaten abgezogen, obwohl es damals für mich nicht ersichtlich war, das automatisch ein Vertrag in Kraft tritt.

    Trotz vieler Telefonate und Emails, dass mein Nichtinteresse bekundet, nahm sich GMX davon nichts an. OK Geld weg, dann wechsle ich ebend über meinen Account den Tarif. Von GMX Pro Mail auf GMX Free Mail. Auch dies wurde mir durch das Aufschlagen einer neuen Browserseite bestätigt.

    6 Monate später, wurde mir wiederum Geld für 6 Monate abgebucht. Diesmal hatte ich es früh genug bemerkt und holte das Geld durch meine Bank wieder zurück.

    Seitdem nur Terror durch GMX selbst, ein eingeschaltetes Inkassobüro und einem Anwalt von GMX. Trotz Hilfe durch die Verbraucherzentrale NRW, nimmt sich GMX nichts an und besteht auf ihr Geld.

    Da ich das nicht hinnehmen möchte und auch andere Verbraucher davor schützen will, lasse ich es auf ein Gerichtsverfahren ankommen. Nach meiner Meinung ist dies ein "unseriöser Internet Service Betrug" Jeder der Pro Mail testen möchte sollte dies gerne tun. Jedoch Vorsicht vor den Testphasen!!! Die Kosten für Einschreiben mit Rückschein haben den Streitwert bei weitem überschritten.

    Trotzdem:
    Ich bitte alle mit ähnlichen Erlebnissen sich bei mir zu melden, um solch ein Geschäftsgebarren nicht zu unterstützen. Wer ein gutes Produkt anbietet brauch keine testphasen oder Zeitungsabo´s wie zur Zeit angeboten wird von GMX.

    Ich muss dazu noch sagen, bis heute bin ich mit GMX Free Mail absolut zufrieden, naja bis auf die Werbemails

  • Re: Antwort

    ball schreibt am :
    (Mangelhaft)

    @Holsteiner:
    hi, habe gerade GENAU das gleiche problem: kostenloses testkonto aktiert um was zu faxen, wieder deaktiviert (kurz danach), dann drei monate nix, und auf einmal nem email,dass ich jetzt 12 (!!) Monate Promail kunde bin!!
    wie sind sie damals vorgegeangen, haben sie eine kontaktadresse/telefon? bin für ein halbes jahr in Australien, und kann daher leider die servicenummer nicht anrufen...

    Bin über jede antwort dankbar!
    Mit freunlichen Grüßen
    Josef

  • Re: Antwort

    pipkin schreibt am :
    (Mangelhaft)

    @Holsteiner:
    Hallo, mir ist dasselbe passiert. Wie kann ich mit Ihnen in Kontakt treten?

  • ohne nutzen

    rennimkreis schreibt am :
    (Gut)

    freitag den30.märz'07 habe ich mich im gmx pro mail angemolden.heute am 1.april (00.30) kündige ich wieder. denn es bringt mir nichts als ärger.

  • Ärgerliche Schwachpunkte bei GMX ProMail

    Lörracher schreibt am :
    (Befriedigend)

    Ich benutze über das geschäftliche Netz Outlook, aber unterwegs und privat GMX ProMail. Folgende Punkte ärgern mich sehr bei GMX:
    - das Adressbuch ist himmelschreiend umständlich. Im Laufe der Zeit sammeln sich Hunderte Adressen. Das langwierige Blättern darin, um eine bestimme Adresse zu finden, ist eine Zumutung.
    - Geschriebene Mails verschwinden: hat man eine Mail geschrieben und berührt zufällig eine falsche Taschenkombination, verschwindet die Mail völlig. Bei Outlook wird sie in diesem Fall unter Entwürfe abgespeichert. Das ist bei GMX sehr ärgerlich und passiert mir öfters.
    - Die Ordnerverwaltung ist umständlich, der Filter noch umständlicher. In all diesen Punkten könnte man sich bei Outlook gewaltig was abschneiden.
    - Die Umschaltung auf HTML - das bessere Möglichkeiten zur Textformatierung einer Mail bietet - resultiert beim Wiederaufrufen von Entwürfen immer in einer wahnsinnig kleinen Schrift. Ich habe herumgesucht, kann aber keine andere Einstellungmöglichkeit dafür entdecken. Sehr ärgerlich.

  • UNBRAUCHBARES GMX - ADRESSBUCH

    Benutzer schreibt am :
    (Mangelhaft)

    Nach Erfahrung mit GMX Promail muss ich leider einen Mangel nennen. Es ist nur ein einziger, dieser aber ist so gravierend, dass GMX-Promail leider in professioneler Hinsicht als unbrauchbar anzusehen ist. Dieser Mangel bezieht sich auf das Adressbuch: während fast alle Konkurrenzanbieter im Adressbuch die Funktion eines Suchfensters haben, in das man den gewünschten Namen eingibt (sofern der im Adressbuch vorhanden ist, versteht sich),fehlt diese Funktion bei GMX völlig. Das bedeutet praktisch: hat man eine Mail geschrieben, und möchte nun aus demAdressbuch die entsprehende eMail-Adresse eingeben, muss man, angenommen der Name der eMail-Adresse beginnt mit "M", von "A" bis "M" durchblättern und -scrollen, um zur gewünschten Adresse zu kommen. Hat man einige Hundert Einträge im Adressbuch, bedeutet dies einen so himmelschreienden Zeitaufwand und Umstand, dass man sich leider wieder von GMX trennen muss, möchte man professionell amit arbeiten. DIES IST EIN ECHTER UND GROSSER SCHWACHPUNKT! Schwer zu verstehen ist, dass GMX diesen Mangel nicht endlich behebt, gibt es doch am laufenden Bande grossartige Neuerung und Inovationen. Ein Jammer, denn von diesem Mangel abgesehen, könnte GMX die Nummer 1 unter den Anbietern sein. Könnte...

  • Kündigungs Probleme

    Benutzer schreibt am :
    (Befriedigend)

    GMX bietet dem Kunden in diesem eMail Fach viele Möglichkeiten an.
    Nur leider hatte ich bei der Kündigung meines eMail Tarif viele Probleme.
    Musste mehre Kündigung schreiben, bis sich etwas getan hat.

  • Antwort

    toma schreibt am :

    Gmx promail? schlechte Service, unseriös, ...und nicht weiter.
    Dieses Geschäft muss man einfach runter kriegen. Ich bemühe mich um mich herum die Information weiter zu geben damit sie keinen weiteren Opfer machen.

  • Antwort

    almir_de schreibt am :

    Wie lautet die Faxnnummer von GMX, an die man den Widerruf per Fax senden soll ???? Ich finde nämlich nirgends ne Nummer.Bitte um schnelle Antowrt.
    Mfg
    ALMIR

  • Antwort

    Doll schreibt am :

    die faxnummer für den widerruf in deutschland ist :
    0180 5006479.

Passende Bestenlisten

Newsletter abonnieren

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests