Stiftung Warentest prüft Gesellschaftsspiele (11/2004): „Schöne neue Welten“

Stiftung Warentest: Schöne neue Welten (Ausgabe: 12) zurück Seite 1 /von 17 weiter

Inhalt

Wenns draußen kalt wird, beginnt die Zeit der Spiele. Wer findet den Schatz in der Drachenhöhle? Wer schmuggelt seine Schiffsladung sicher übers Meer? Und wer baut die schnellste Zugverbindung durch die USA? Mehr als 200 Spiele erscheinen Jahr für Jahr. Die STIFTUNG WARENTEST stellt Highlights aus 2004 vor. 18 Familienspiele für große und kleine Spieler. Preise: 6 bis 40 Euro.

Was wurde getestet?

Im Test waren 18 Familienspiele.

  • Abacusspiele Kai Piranja

    • Typ: Kartenspiel

    ohne Endnote

    „Ein einfaches Kartenspiel, kurz, spannend und lustig. Nur für Spieler, die Schadenfreude gut aushalten können.“

    Kai Piranja
  • Amigo Saboteur

    • Typ: Kartenspiel

    ohne Endnote

    „Handlich verpacktes Kartenglücksspiel mit viel Bluff. Nicht sehr anspruchsvoll, aber lustig und mit originellen Ideen. Je mehr mitspielen, desto größer ist der Spaß. Gut für bis zu zehn Spieler.“

    Saboteur
  • da Vinci Viva il Re!

    • Typ: Brettspiel

    ohne Endnote

    „Die gelungene Mischung aus Taktik, Bluff und Glück sorgt für Stimmung. Schnell erklärt, kurzweilig und unterhaltsam für Kinder wie Erwachsene.“

    Viva il Re!
  • Days of Wonder Zug um Zug

    • Typ: Legespiel, Brettspiel;
    • Minimale Spieleranzahl: 2;
    • Maximale Spieleranzahl: 5

    ohne Endnote

    „Trotz einfachster Regeln ein variantenreiches Spiel, das immer spannender wird und zu Revanchen verführt.“

    Zug um Zug
  • Drei Magier Spiele Geistertreppe

    • Typ: Brettspiel

    ohne Endnote

    „Ein turbulentes Würfel- und Laufspiel, das Übersicht fordert. Trotzdem ein spannender Spaß schon für die Kleinsten, aber auch für die ganze Familie.“

    Geistertreppe
  • Haba Insel der Schmuggler

    • Typ: Brettspiel

    ohne Endnote

    „Eine gelungene Spielgeschichte mit sehr schönem Material. Lustig für Kinder und Familien, aber nur bei Würfelglück.“

  • Hans im Glück Sankt Petersburg

    • Typ: Brettspiel

    ohne Endnote

    „Ein leicht verständliches, trotzdem vielschichtiges Spiel. Weitgehend strategisch und mit schöner historischer Atmosphäre.“

    Sankt Petersburg
  • Holzinsel 1 Stein + Co.

    • Typ: Legespiel, Brettspiel

    ohne Endnote

    „Ein schnelles Spiel mit einfachen Regeln, trotzdem für Taktiker aller Altersgruppen. Und eine Freude für Holzfans: Selbst das Spielbrett ist aus Holz.“

    1 Stein + Co.
  • Kosmos Anno 1503

    • Typ: Brettspiel

    ohne Endnote

    „Eine gelungene, spannende Umsetzung des gleichnamigen Computerspiels. Mit Elementen der ‚Siedler von Catan‘, aber trotzdem mit einem eigenständigen Spielmechanismus.“

    Anno 1503
  • Kosmos Einfach genial

    • Typ: Brettspiel

    ohne Endnote

    „Ein Legespiel mit einfachen, aber trickreichen Regeln, die für Spannung bis zum Schluss sorgen. Auch gut im Alleingang zu spielen, aber dann mehr vom Glück abhängig.“

    Einfach genial
  • Kosmos Macius - Achtung, fertig, los!

    • Typ: Brettspiel

    ohne Endnote

    „Eine Art einfaches Puzzle für mehrere, bei dem Kinder ihr Gefühl für Größen und Formen trainieren. Entgegen der Verlagsangabe für Gundschülre bald nicht mehr spannend genug. Auch allein zu spielen.“

  • Phalanx Games Raja - Palastbau in Indien

    • Typ: Brettspiel

    ohne Endnote

    „Ein abendfüllendes, anspruchsvolles, aber letztlich nicht schwieriges Strategiespiel. Vor allem für geduldige Tüftler. Schönes Spielmaterial.“

    Raja - Palastbau in Indien
  • Ravensburger Auf den Spuren von Marco Polo

    • Typ: Brettspiel

    ohne Endnote

    „Was auf den ersten Blick wie ein einfaches Laufspiel aussieht, entpuppt sich als Taktikübung. Gut für kleine und große Tüftler.“

    Auf den Spuren von Marco Polo
  • Ravensburger San Juan

    • Typ: Kartenspiel;
    • Minimale Spieleranzahl: 2;
    • Maximale Spieleranzahl: 4

    ohne Endnote

    „Ein vielschichtiges, spannendes und lockeres Kartenspiel, das immer wieder anders verläuft. Mit einfachen Regeln, wenig Pausen und kurzer Eingewöhnungszeit.“

    San Juan
  • Ravensburger Schnelle Welle

    • Typ: Würfelspiel, Brettspiel

    ohne Endnote

    „Ein Würfel- und Aktionsspiel mit schönem, handlichem Material. Unter Anleitung schon für Vierjährige. Mit den Figuren lässt sich gut auch ohne Regeln spielen.“

    Schnelle Welle
  • Selecta Mare Polare

    ohne Endnote

    „Ein Würfel-, Tast- und Erinnerungsspiel mit liebevollen Details uns sehr schönem Design. Am größten ist der Spaß für Kinder ab sechs Jahre, mit kleineren auch einfacher zu spielen.“

    Mare Polare
  • Winning Moves Schatz der Drachen

    ohne Endnote

    „Ein witziges schnelles Kartenlegespiel mit Memoryvariante. Hier hilft außer einem guten Gedächtnis die Bereitschaft zum Risiko. Auch für Erwachsene sehr unterhaltsam.“

    Schatz der Drachen
  • Zoch Dicke Luft in der Gruft

    • Typ: Brettspiel;
    • Minimale Spieleranzahl: 2;
    • Maximale Spieleranzahl: 6

    ohne Endnote

    „Ein kurzweiliger Spaß für Vampirfans fast jeden Alters. Verlangt Übersicht und Memorygedächtnis. Mit reichlich Schadenfreude.“

    Dicke Luft in der Gruft

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Gesellschaftsspiele