Rab Ascent Bivy 1 Test

(Biwaksack)

Ø Gut (2,2)

Test (1)

Ø Teilnote 2,2

Keine Meinungen

Produktdaten:
Gewicht: 625 g
Typ: Biwak­sack
Mehr Daten zum Produkt

Rab Ascent Bivy im Test der Fachmagazine

    • SURVIVAL MAGAZIN

    • Ausgabe: 1/2017
    • Erschienen: 01/2017
    • Produkt: Platz 6 von 6
    • Seiten: 8

    18 von 25 Punkten

    Preis/Leistung: 3 von 5 Punkten

    „Leicht, robust, atmungsaktiv, in schlichtem Grün gehalten - der Rab Ascent Bivy bringt alles mit, was man als Bushcrafter von einem Biwaksack erwartet. Der Einstieg erfolgt am Kopfende, es gibt keine Kapuze. Mit einer bereits vormontierten Spannschnur kann man den Eingang zum Beispiel an einem Ast nach oben aufspannen. ... mit Matte und dickem Daunenschlafsack kann es bei größeren Bewohnern schon sehr eng werden.“  Mehr Details

zu Rab Ascent Bivy

  • RAB Erwachsene Ascent Bivi Biwaksack, Olive, 235 x 80 x 30 cm

    3 Lagen 40d eVent Material Für eine Person Auch für breite Schlafsäcke geeignet Reißverschlusseingang Abnehmbarer Mesh - ,...

  • Rab - Ascent Bivi - Biwaksack Gr 235 cm grau/oliv

    Atmungsaktiver Biwaksack für Berg - und Trekkingtouren - Farbe: Grau / Oliv; Gr: 235 cm; geeignet für Trekking, ,...

  • Rab Ascent Bivi - Biwak-Sack olive

    Schlafsäcke > Biwaksäcke

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Rab Ascent Bivy

Gewicht 625 g
Typ Biwaksack
Eigenschaften
  • Wasserdicht
  • Atmungsaktiv
Außenmaterial Polyamid (Nylon)
Ausstattung Moskitonetz

Weiterführende Informationen zum Thema Rab Ascent Bivy können Sie direkt beim Hersteller unter rab.equipment finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Die leichtere Lösung

SURVIVAL MAGAZIN 1/2017 - Der Vorteil einer Kapuze: Die Öffnung ist direkt am Gesicht über Augen und Mund. Den Einstieg am Kopf ende gibt es bevorzugt bei Bivys, die mit Bogenstange ausgerüstet sind, außerdem kann es einem bei dieser Variante weniger leicht ins Gesicht regnen. Eine wichtige Frage ist: Soll die Isomat te mit in den Biwaksack, oder soll sie drun ter? Speziell bei großen und etwas kräftige ren Menschen ist das eine Frage des Platz angebots. …weiterlesen