Gut (1,9)
2 Tests
ohne Note
9 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Bild­schirm­größe: 2,7"
Gewicht: 165 g
Mehr Daten zum Produkt

Lowrance Electronics Endura Out&Back im Test der Fachmagazine

  • 62 von 80 Punkten

    Preis/Leistung: „sehr gut“ (9 von 10 Punkten)

    Platz 2 von 6

    GPS-Empfang: 7 von 10 Punkten;
    Lesbarkeit bei Sonnenlicht: 8 von 10 Punkten;
    Bedienung (Menü, Einfachheit): 7 von 10 Punkten;
    Bedienung am Lenker/Halterung: 8 von 10 Punkten;
    Energieverbrauch: 8 von 10 Punkten;
    Datenaustausch: 8 von 10 Punkten;
    Kartenvielfalt: 7 von 10 Punkten;
    Preis-Leistungs-Verhältnis: „sehr gut“ (9 von 10 Punkten).

  • 62 Punkte

    Preis/Leistung: „sehr gut“ (9 von 10 Punkten), „Empfehlung Preis-Leistung“

    Platz 2 von 6

    „Alles, was man braucht. Selbst das Basisgerät bringt zahlreiche Funktionen mit. Tasten ergänzen den hellen, etwas kleinen Touchscreen. Eine Bedienung mit Stift ist zuweilen notwendig. Teilweise kleine, schwer lesbare Schriften. Hervorragend in Kombination mit Zusatzprogrammen wie MagicMaps, Kompass etc. Durch sein relativ offenes Betriebssystem viele Möglichkeiten für weitere Anwendungen. ...“

Kundenmeinungen (9) zu Lowrance Electronics Endura Out&Back

3,3 Sterne

9 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
1 (11%)
4 Sterne
4 (44%)
3 Sterne
1 (11%)
2 Sterne
1 (11%)
1 Stern
1 (11%)

3,3 Sterne

9 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Endura Out&Back

Out­door-​Navi­ga­ti­ons­sys­tem für Ein­stei­ger

Der hierzulande noch relativ unbekannte Hersteller von Navigationssystemen Lowrance Electronics hat eine dreiteilige Serie mit Outdoor-Navigationsgeräten angekündigt. Das Einsteigermodell hört auf den Namen Endura Outback. Das in der typischen Optik eines Outdoor-Handhelds gehaltene Navigationssystem hat einen farbigen 2,7-Zoll-Bildschirm. Bedient wird es über Tasten und Touchscreen. Das Navi misst 60 x 31 x 130 Millimeter und wiegt 165 Gramm. Betrieben wird es von 2 AA-Batterien.

Auf dem Endura Outback ist eine Basiskarte vorinstalliert, weitere topographische Karten werden optional angeboten. Kompatibel ist es zu Micro-SD-Karten. Das Navi verfügt über die Grundfunktionen für den Outdoor-Einsatz, wozu natürlich auch Geocaching gehört. Wegstrecken sowie Routen können aufgezeichnet werden. Ein Stand-by-Modus mit Leuchtanzeige verlängert die Laufzeit der Batterie. Außerdem an Bord: Ein Picture-Viewer zum Betrachten von Bilder. Der Anschluss an den PC erfolgt über Mini-USB-Kabel.

Das Lowrance Endura Outback ist vorerst für die USA angekündigt. Es ist allerdings mehr als wahrscheinlich, dass das Navi auch hierzulande in den Handel kommt, um frischen Wind in die von den Platzhirschen Garmin und Magellan dominierte Outdoor-Szene zu bringen.

Aus unserem Magazin:

Datenblatt zu Lowrance Electronics Endura Out&Back

Bildschirmgröße 2,7"
Gewicht 165 g
Ausstattung Wasserdicht
Akku-Betriebsdauer 12,5 h
Abmessungen (B x T x H) 60 x 31 x 130 mm
Akku Alkaline
Unterstützte Speicherkarten MicroSD
User-Interface Touchscreen
Interner Speicher 1 GB

Weiterführende Informationen zum Thema Lowrance Electronics Endura Out&Back können Sie direkt beim Hersteller unter lowrance.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

‚Sie haben ihr Ziel nicht erreicht.‘

MO Motorrad Magazin - Immer mehr Leute lassen die gute alte Landkarte zuhause und vertrauen stattdessen auf elektronische Wegweisung. Wir haben sechs wassergeschützte NAVIGATIONSGERÄTE unter die Lupe genommen und auf ihre Motorradeignung hin eingehend geprüft. Hier die Ergebnisse.Testumfeld:Im Test waren sechs Navigationsgeräte. Die Testkriterien waren Gehäuse, Display, Halterung, Stromversorgung, Ausstattung, Routing, Routenplanung und Bedienung. …weiterlesen

Asphalt-Cowboys

NAVIconnect - Biker lieben Freiheit. Ein gerüttelt Maß an Planung schadet jedoch nichts und nimmt den Stress aus der Fahrt. Motorrad-Navis helfen dabei und bringen den Reiter sicher ans Ziel.Testumfeld:Im Test waren zwei Motorrad-Navigationssysteme. Getestet wurden Ausstattung (Navigation, Kommunikation, Unterhaltung), Handhabung (Bedienung, Zieleingabe, Sprachsteuerung ...), Zielführung (akustische/optische, Positionierungsgenauigkeit) sowie Routenberechnung (über Land, Stadt, dynamisch). …weiterlesen

Das kleine 2x2

trenddokument - Garmin und TomTom drücken die Einstiegspreise für Motorradfahrer, die von GPS-Signalen durch die Weltgeschichte gelotst werden wollen. Wie viel Verzicht muss man gegenüber den ‚ausgewachsenen‘ Geräten üben, wenn man sich ein TomTom Urban Rider oder ein Garmin Zumo 220 zulegt?Testumfeld:Getestet wurden zwei Navigationsgeräte für Zweiräder. …weiterlesen

Günstiges Verfahren

MOTORRAD - Der Markt für Motorrad-Navigatoren kommt mit neuen Geräten von A-Rival und TomTom weiter in Bewegung. Stärken und Schwächen der Discount-Navis aus der ‚U-300‘-Liga im Kompaktvergleich.Testumfeld:Im Test waren zwei Navigationsgeräte für Motorräder. …weiterlesen