Landur Alaska Wildlachs Filet im Test

(Lachs)
Alaska Wildlachs Filet Produktbild
  • Befriedigend 3,5
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Lachs
Zubereitung: Salat
Bioprodukt: Nein
MSC-Siegel: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Landur Alaska Wildlachs Filet

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 3/2018
    • Erschienen: 02/2018
    • Produkt: Platz 7 von 9
    • Seiten: 9

    „befriedigend“ (3,5)

    Sensorisches Urteil (45%): „befriedigend“ (3,5);
    Schadstoffe (20%): „gut“ (1,8);
    Mikrobiologische Qualität (10%): „sehr gut“ (1,4);
    Nematoden (5%): „ausreichend“ (4,0);
    Verpackung (5%): „gut“ (2,5);
    Deklaration (15%): „ausreichend“ (4,0).  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Landur Alaska Wildlachs Filet

Typ Lachs
Zubereitung Salat
Herkunft Pazifik
Bioprodukt fehlt
MSC-Siegel vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema Landur Alaska Wildlachs Filet können Sie direkt beim Hersteller unter femeg.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Buttrig, zart und saftig

Stiftung Warentest (test) 3/2018 - Der tiefgefrorene Zuchtlachs dagegen war höchstens sechs Monate vor unserem Einkauf in den Kälteschlaf geschickt worden. Mit dem Alter und den langen Transportwegen können Aroma und Konsistenz leiden. Die Wildlachse reisten tiefgefroren aus den Fanggebieten im Nordpazifik vor Alaska und Russland nach Europa. Gewöhnlich legen die Fische einen Zwischenstopp in Asien ein, wo Arbeiter sie filetieren. Dabei können sie an- oder auftauen. …weiterlesen

Das Büfett ist eröffnet

Stiftung Warentest (test) 1/2015 - 100 Gramm hatten rund 150 bis 215 Kilokalorien (620 bis 900 Kilojoule). Wildlachs (geräuchert) So schmeckt der geräucherte Wildlachs: Typischerweise hat er helllachs- bis rotorangefarbenes Muskelfleisch, riecht und schmeckt kräftig nach Lachs und Rauch. Im Geschmack ist er salzig bis kräftig salzig und leicht bitter bis bitter. Mundgefühl: kräftig zart und mürbe. Besonderheiten nennt die Tabelle. Auf Echtheit geprüft. …weiterlesen

Die launische Forelle

Stiftung Warentest (test) 1/2014 - Sie rochen faulig, die Oberfläche war leicht schmierig. Das ist mangelhaft. Die Forellen von Bio-Verde und Laschinger im Test schmeckten am Verbrauchsdatum fischig und bitter, sie sind nur ausreichend. "Riecht und schmeckt aromatisch und deutlich nach Wacholderrauch. Zartschmelzend im Mund" - so beschreiben unsere Profiverkoster hingegen die Filets von Friedrichs. Sensorisch sind sie sehr gut, Keime brachten sie aber um den Sieg. …weiterlesen

Ein wirklich guter Fang

healthy living 2/2009 - Also: Sollten wir nicht lieber ganz auf Seafood verzichten? Fischereiforscher halten das für unnötig, weil die rund 200 Arten, die heute als „kommerziell interessant“ gelten, auch „bestandserhaltend“ befischt werden können – wenn entsprechende Kontrollen eingeführt werden. Was Sie als Verbraucher tun sollten: beim Fischkauf genauer hinschauen. Treffen Sie die grüne Wahl – wir zeigen Ihnen, worauf es dabei ankommt! …weiterlesen

Nordic Light

healthy living 9/2006 - Schweden-Trick: Heringsspezialitäten kann man bei uns das ganze Jahr über kaufen (Kühlregal). Ob in Dill-, Kräuter- oder Sherry-Marinade, sie alle geben ein gesundes und schnelles Fischgericht ab: einfach zu Pellkartoffeln und Magerquark mit Kräutern servieren. SCHÖN KNUSPRIG Spätestens seit IKEA wissen wir: Knäckebrot ist typisch schwedisch. Ein Vollkornprodukt mit vielen B-Vitaminen und dem höchsten Eisenanteil unter allen Brotsorten. …weiterlesen