Grill- und Pfannenkäse Natur Produktbild
Ausreichend (4,3)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Art: Grill­käse
Mehr Daten zum Produkt

Gazi Grill- und Pfannenkäse Natur im Test der Fachmagazine

  • 1,7 von 5 Punkten

    Platz 5 von 6

    „Preislich top! Geschmacklich leider sehr salzig. Am besten sofort verzehren, da er schnell zu quietschen anfängt. Lecker zu süßen Dips.“

Datenblatt zu Gazi Grill- und Pfannenkäse Natur

Art Grillkäse

Weiterführende Informationen zum Thema Gazi Grill- und Pfannenkäse Natur können Sie direkt beim Hersteller unter gazi.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Eine runde Sache

Stiftung Warentest - Laut Identitätskennzeichen kommen alle aus Italien. Die Prüfer fanden keinen Hinweis, dass die Milch nicht von dort oder von einer anderen Tierart stammt. Ende 2014 gerieten italienische Büffelzüchter in die Schlagzeilen: Die Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" hatte Videos von zusammengepferchten Büffeln und von toten männlichen Kälbern veröffentlicht. Der Vorwurf: Weil sie nicht zu milchproduzierenden Kühen heranwachsen, hätten sie für die Bauern keinen Wert - und würden "entsorgt". …weiterlesen

Versalzene Angaben

Konsument - Die Bandbreite reichte von + 2 bis + 9 Grad C! Wieso die Hersteller es nicht schaffen, eine einheitliche Lagertemperatur anzugeben, ist schleierhaft. Gleich nach dem Einkauf kamen alle Käse ins Labor. Bevor sie mikrobiologisch untersucht wurden, prüften Gutachter, ob sie im Hinblick auf Geruch und Geschmack (Organoleptik) arttypisch und damit verkehrsfähig sind. …weiterlesen

Hart, aber herzhaft

Stiftung Warentest - Durch Zugabe von tierischem Lab und Erhitzen der Milch auf etwa 55 Grad Celsius entsteht die Käsemasse, die zu Laiben geformt wird. Sie lagern für etwa drei Wochen in Salzlake. Dann reifen sie mindestens ein Jahr, oft länger und selten sogar 6 Jahre. Zusatzstoffe sind nicht erlaubt. So ist er erkennbar. Die Rinde jedes Parmesans trägt den punktierten Schriftzug "Parmigiano Reggiano" (siehe Foto ganz rechts). Ein Konsortium überwacht und kontrolliert die Herstellung. …weiterlesen

Rezept des Monats: „Ziegenkäse im Schinkenmantel“

Stiftung Warentest - Da Ziegenkäse so vielfältig ist, empfehlen wir Ihnen hier, gleich zwei Sorten zu überbacken. Wissenswertes Während viele Käsesorten zum Überbacken dienen, lassen sich mit Ziegenkäse würzige Füllungen machen. Früher war er vor allem in Frankreich angesagt, heute wird er auch bei uns hergestellt und geschätzt. Die Auswahl an regionalen Spezialitäten ist groß. Ziegenkäse gibt es als Frischkäse, Weichund Schimmelkäse sowie Hartkäse. …weiterlesen

„Wie bei den Profis“ - Frischkäse

Stiftung Warentest - Darum sollte Fleisch am besten zehn Minuten lang eine Temperatur von über 70 Grad im Kern haben. Ein frisches Rindersteak oder ein Lammkotelett darf trotzdem noch innen rosa sein – wenn das Fleisch von allen Seiten und auch an den Kanten scharf angebraten ist. Die Bakterien sitzen nämlich meist nur auf der Oberfläche des Fleisches. Geflügelfleisch sollte dagegen immer gut durchgebraten sein. Salmonellengefahr droht auch, wenn ungegarte Geflügelteile mit anderen Lebensmitteln in Kontakt kommen. …weiterlesen

Besser ohne Zusatzstoffe

Konsument - Nach dem österreichischen Lebensmittelcodex ist der Einsatz von Zusatzstoffen und Aromen bei der Frischkäseerzeugung untersagt, nach EU-Recht aber erlaubt. Dementsprechend dürfen bei uns auch solche Produkte verkauft werden. Wir finden aber, dass Frischkäse ohne Zusatzstoffe allemal die bessere Wahl ist und haben Produkte, die Zusatzstoffe enthalten, im Testurteil abgewertet. Gleich nach dem Einkauf wurden die Produkte gekühlt ins Labor gebracht. …weiterlesen