Ein Glas Wasser mit Zitronenscheiben vor blauem Hintergrund Bildquelle: unsplash / Alicja Gancarz

Mineralwässer: Wie gut sind günstige Marken?

Wasser löscht den Durst am besten. Viele greifen am liebsten zu Sprudelwasser. Wir verraten, ob Sie bedenkenlos ins Supermarktregal greifen können und wann es sich lohnt, zu Hause zu sprudeln.

Gutes Mineralwasser muss nicht viel kosten

Wie gut sind die Mineralwässer in Deutschlands Supermärkten? Die Stiftung Warentest hat in ihrer letzten Ausgabe 32 Mineralwässer mit Kohlensäure geprüft. Ergebnis: 25 Produkte erhielten die Note „sehr gut“ oder „gut“. Überraschend: Besonders günstige Produkte der Discounter Lidl, Penny, Rewe, Aldi und Norma liefen teureren Konkurrenten wie z. B. S. Pellegrino und Teinacher den Rang ab. Stiftung Warentest beweist: Mehr als 17 Cent pro Liter müssen Sie nicht für qualitativ hochwertiges Mineralwasser ausgeben.

Was zeichnet natürliches Mineralwasser aus?

Hätten Sie’s gewusst? Mineral-, Quell- und Tafelwasser müssen laut Mineral- und Tafelwasser-Verordnung unterschiedliche Kriterien erfüllen. Natürliches Mineralwasser wird aus unterirdischen Wasservorkommen gewonnen und enthält hierdurch spezielle Mineralien oder Spurenelemente. Es bedarf im Gegensatz zu Quell- und Tafelwasser außerdem einer amtlichen Anerkennung und unterliegt einer strengen Reglementierung, was Herstellungsverfahren, mikrobiologische Anforderungen und Gewinnung betrifft.

Die besten Mineralwässer

Lohnt sich Selbstaufsprudeln?

Die Trinkwasserqualität ist in Deutschland laut Umweltbundesamt beinahe ausnahmslos sehr gut und der durchschnittliche Literpreis für Leitungswasser beträgt moderate 0,2 Cent. Warum also nicht den Hahn aufdrehen und sich das Schleppen von Kisten ersparen? Falls Sie der Umwelt etwas Gutes tun und CO₂ sparen wollen, lohnt sich der Kauf eines Wassersprudlers. Doch wie performen Sodastream und Co. im Vergleich zu gekauftem Wasser in puncto Kosten? In unserer Infografik haben wir das für Sie aufgeschlüsselt. Die orangefarbigen Balken visualisieren die Ausgaben für selbst aufgesprudeltes Wasser unter Berücksichtigung des monatlichen Wasserverbrauchs einer Person und des Bedarfs an CO₂-Zylindern. Nicht einberechnet ist der Anschaffungspreis eines Wassersprudlers, da dieser je nach Hersteller stark variieren kann. Unser Tipp für Sie: Falls Sie Wasser nur leicht mit Kohlensäure versetzt (natur = 1x Sprudeln) oder medium (= 2x Sprudeln) genießen, dann rentiert sich der Kauf eines Wassersprudlers. Wenn Sie jedoch Wasser mit dem Kohlensäuregrad classic bevorzugen, ist es günstiger, zu Discounter-Wasser zu greifen.
Infografik: Kosten Wassersprudler & Wasser in Flaschen

Alternativen zu Markenzylindern:

Zahlreiche Drogerien und Supermärkte bieten günstige CO₂-Kartuschen an, die mit vielen Wassersprudlern kompatibel sind. Mittlerweile wartet Sodastream jedoch bei neuen Geräten mit einem neuen Einsatzsystem auf, bei dem die Zylinder eingehebelt werden müssen. Hier können Sie nicht auf günstige Kartuschen, die für gewöhnlich in ein Gewinde gedreht werden, zurückgreifen.

Wie steht es um die Qualität von Wassersprudlern?

Öko-Test hat zuletzt 7 Modelle im Preissegment von 65 bis 210 Euro geprüft. Sensorisch bieten alle Geräte erfreulicherweise ein einwandfreies Sprudelerlebnis. Geringfügige Unterschiede ergeben sich jedoch in der Bauweise, Verarbeitung und Handhabung. Achten Sie beim Kauf darauf, dass der Wassersprudler einen guten Stand hat und die Einzelteile nicht wackelig montiert sind. Rutsch- und standfest sind beispielsweise der Aarke Carbonator 3, der Soda One von Brita oder der Philips GoZero. Für Menschen, die häufig unterwegs sind, empfehlen wir Wassersprudler, die mit leichten Kunststoffflaschen kommen. Bei Geräten wie etwa dem Sodastream Duo und dem Sodastream Terra können wir Ihnen aufgrund von Testergebnissen außerdem versichern, dass keine Spuren von Schwermetallen, Weichmachern und Acetaldehyd durch die Flaschen in ihr Sprudelwasser gelangen. Ein zusätzliches Plus ist, dass sie einfach in der Spülmaschine gereinigt werden können und so schnell wieder für den nächsten Einsatz bereit sind.

Die besten Wassersprudler

Mineralwässer & Wassersprudler im Fokus der Testmagazine:
Öko-Test: 7 Wassersprudler
Stiftung Warentest: 32 Mineralwässer mit Kohlensäure
Stiftung Warentest: „Frisch aufgesprudelt"

von Lea Lynn Asiklar

Fachredakteurin im Ressort Haushalt, Haus und Garten – bei Testberichte.de seit 2021.

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf