Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Augen- / Ohren-Medikamente am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet.

23 Tests 3.500 Meinungen

Die besten Augen- / Ohren-Medikamente

1-20 von 237 Ergebnissen
  • Bayer HealthCare Bepanthen Augentropfen

    • Sehr gut 1,2
    • 1 Test
    • 702 Meinungen
    Auge- / Ohr-Medikament im Test: Bepanthen Augentropfen von Bayer HealthCare, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    1

  • Ursapharm Hylo-Gel Augentropfen

    • Sehr gut 1,2
    • 1 Test
    • 206 Meinungen
    Auge- / Ohr-Medikament im Test: Hylo-Gel Augentropfen von Ursapharm, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    2

  • Ursapharm Hylo-Comod Augentropfen

    • Sehr gut 1,2
    • 2 Tests
    • 446 Meinungen
    Auge- / Ohr-Medikament im Test: Hylo-Comod Augentropfen von Ursapharm, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    3

  • OmniVision Hylo-Vision Gel multi Augentropfen

    • Sehr gut 1,2
    • 1 Test
    • 53 Meinungen
    Auge- / Ohr-Medikament im Test: Hylo-Vision Gel multi Augentropfen von OmniVision, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    4

  • OmniVision Hylo-Vision sine Augentropfen

    • Sehr gut 1,4
    • 1 Test
    • 56 Meinungen
    Auge- / Ohr-Medikament im Test: Hylo-Vision sine Augentropfen von OmniVision, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    5

  • Bausch & Lomb Artelac Splash EDO Augentropfen

    • Sehr gut 1,5
    • 2 Tests
    • 61 Meinungen
    Auge- / Ohr-Medikament im Test: Artelac Splash EDO Augentropfen von Bausch & Lomb, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    6

  • Johnson & Johnson Visine Yxin Augentropfen

    • Gut 1,6
    • 1 Test
    • 57 Meinungen
    Auge- / Ohr-Medikament im Test: Visine Yxin Augentropfen von Johnson & Johnson, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    7

  • OmniVision Hylo-Vision HD Augentropfen

    • Gut 1,9
    • 1 Test
    • 42 Meinungen
    Auge- / Ohr-Medikament im Test: Hylo-Vision HD Augentropfen von OmniVision, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    8

  • Optima Pharm Lipo Nit Augenspray

    • Gut 2,1
    • 1 Test
    • 39 Meinungen
    Auge- / Ohr-Medikament im Test: Lipo Nit Augenspray von Optima Pharm, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut

    9

  • eyelike Feuchtigkeitstropfen mit Hyaluron

    • Gut 2,2
    • 1 Test
    • 146 Meinungen
    Auge- / Ohr-Medikament im Test: Feuchtigkeitstropfen mit Hyaluron von eyelike, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut

    10

  • Abbott Blink Intensive Tears Augentropfen

    • Befriedigend 2,8
    • 1 Test
    • 398 Meinungen
    Auge- / Ohr-Medikament im Test: Blink Intensive Tears Augentropfen von Abbott, Testberichte.de-Note: 2.8 Befriedigend

    11

  • Unter unseren Top 11 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Augen- / Ohren-Medikamente nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • LABO.DIEPHARMEX Audispray

    • Gut 1,7
    • 1 Test
    • 362 Meinungen
    Auge- / Ohr-Medikament im Test: Audispray von LABO.DIEPHARMEX, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
  • Mann Berberil N Augentropfen

    • Sehr gut 1,3
    • 3 Tests
    • 90 Meinungen
  • Alcon Systane Ultra Benetzungstropfen

    • ohne Endnote
    • 1 Test
    • 3 Meinungen
    Auge- / Ohr-Medikament im Test: Systane Ultra Benetzungstropfen von Alcon, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Bausch & Lomb Artelac EDO Augentropfen

    • ohne Endnote
    • 3 Tests
    • 5 Meinungen
    Auge- / Ohr-Medikament im Test: Artelac EDO Augentropfen von Bausch & Lomb, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Bausch & Lomb Vidisic Augengel

    • ohne Endnote
    • 2 Tests
    • 26 Meinungen
    Auge- / Ohr-Medikament im Test: Vidisic Augengel von Bausch & Lomb, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Mann Berberil N EDO Einzeldosispipetten

    • ohne Endnote
    • 4 Tests
    • 0 Meinungen
  • Mann Corneregel Augengel

    • Sehr gut 1,2
    • 1 Test
    • 81 Meinungen
  • Alcon Systane Benetzungstropfen

    • ohne Endnote
    • 1 Test
    • 4 Meinungen
    Auge- / Ohr-Medikament im Test: Systane Benetzungstropfen von Alcon, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Bausch & Lomb Artelac Splash MDO Augentropfen

    • ohne Endnote
    • 1 Test
    • 32 Meinungen
    Auge- / Ohr-Medikament im Test: Artelac Splash MDO Augentropfen von Bausch & Lomb, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

    • Stiftung Warentest

    • Ausgabe: 1/2014
    • Erschienen: 12/2013
    • Seiten: 7

    Wie ein Sandkorn

    Testbericht über 24 Augenbefeuchtungsmittel

    Augenbefeuchtung: Wenn sich die Augen trocken anfühlen, helfen Mittel, die das Auge befeuchten. Wir haben 24 Produkte getestet. Die meisten sind geeignet. Testumfeld: Insgesamt wurden 24 Mittel zur Augenbefeuchtung getestet, die ohne Endnoten blieben. Ein Experte beurteilte die Inhaltsstoffe aus fachlicher und medizinischer Sicht für die vom Hersteller beanspruchten

    zum Test

    • Konsument

    • Ausgabe: 12/2014
    • Erschienen: 11/2014

    Audispray

    Testbericht über 1 Mittel bei Ohrenschmalz

    Testumfeld: Man prüfte ein Mittel bei Ohrenschmalz, vergab jedoch keine Endnote.

    zum Test

    • Konsument

    • Ausgabe: 4/2014
    • Erschienen: 03/2014

    Hylo-Comod

    Testbericht über 1 Augen- / Ohren-Medikament

    Testumfeld: In Zusammenarbeit mit der deutschen Stiftung Warentest prüfte die Zeitschrift Konsument ein rezeptfrei erhältliches Medikament gegen trockene Augen. Eine Benotung fand nicht statt.

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Augen- / Ohren-Medikamente.

Ratgeber

Alle anzeigen
    • Stiftung Warentest

    • Ausgabe: 11/2013
    • Erschienen: 10/2013
    • Seiten: 4

    Tinnitus: „Da rein - und nie wieder raus“

    Es klingelt, pfeift, saust: Plötzlich auftretende Geräusche im Ohr sollten zeitnah behandelt werden. Andernfalls werden sie zum steten Begleiter – oft lebenslang. In diesem vierseitigen Artikel informieren die Experten der Zeitschrift test (11/2013), wie ein Tinnitus entsteht und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt, wenn er rechtzeitig erkannt und behandelt werden

    ... zum Ratgeber

    • Stiftung Warentest

    • Ausgabe: 5/2004
    • Erschienen: 04/2004
    • Seiten: 1

    Arzneimittel: „Höhe Hürden“

    Die gesetzlichen Krankenkassen bezahlen rezeptfreie Arzneimittel in der Regel nicht mehr. Ausnahmen hat der Gemeinsame Bundesausschuss der Ärzte und Krankenkassen verabschiedet. Welche rezeptfreien Arzneimittel die Krankenkasse noch übernimmt, ist in der so genannten „Kleinen Positivliste“ geregelt. Sie enthält 44 Wirkstoffgruppen zur Behandlung schwerwiegender

    ... zum Ratgeber

Weitere Tests und Ratgeber zu Augen- / Ohren-Medikamente

  • Tinnitus: „Da rein - und nie wieder raus“
    Stiftung Warentest 11/2013 Es klingelt, pfeift, saust: Plötzlich auftretende Geräusche im Ohr sollten zeitnah behandelt werden. Andernfalls werden sie zum steten Begleiter – oft lebenslang. In diesem vierseitigen Artikel informieren die Experten der Zeitschrift test (11/2013), wie ein Tinnitus entsteht und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt, wenn er rechtzeitig erkannt und behandelt werden kann.
  • Stiftung Warentest 1/2014 Er besteht aus drei Schichten: Auf der Hornhaut liegt eine Schleimschicht. Sie bewirkt, dass die salzhaltige Wasserschicht haftet, die das Auge mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt. Außen schützt ein fetthaltiger Film die wässrige Schicht vor dem Verdunsten. Pumpflasche. Konservierungsmittelfrei. Braucht Übung. Flasche. Mit Konservierungsmitteln. Nicht lange nehmen. Spray. Wird auf das geschlossene Auge gesprüht. Gel. Kann die Sicht anfangs deutlich einschränken. Einzeldosen.
  • Stiftung Warentest 2/2012 Eine längere Einwirkungszeit erreichen Sie auch, wenn Sie nach dem Eintropfen mit Daumen und Zeigefinger etwa eine Minute lang auf die Nasenwurzel drücken. Damit blockieren Sie die Tränenwege, durch die der Wirkstoff abtransportiert wird. Konservierungsmittel Kampf den Keimen Viele Augentropfen enthalten Konservierungsmittel. Die sollen Augen vor Keimen schützen, die in das Gefäß gelangen können. Die keimtötende Wirkung ist etwa vier Wochen gewährleistet.
  • healthy living 3/2009 Den Wirkstoff gibt es auch in Tablettenform und als Augentropfen, die vor allem bei allergischer Bindehautentzündung helfen. Es reicht zweimal täglich je ein Sprühstoß in jedes Nasenloch. Kann auch Nasennebenhöhlenent- zündung lindern. Gut verträglich. Wirkt schon nach etwa 5 bis 15 Minu- ten, und die Wirkung hält bis zu zwölf Stunden an. Trocknet die Nasenschleim- haut nicht aus. Gibt es auch als Kombi-Packung mit Augentropfen. Reactine Duo Mc Neil Doppelstrategie für die Nase.
  • Tinnitus: „Lärm im Kopf verdrängen“
    Stiftung Warentest 6/2005 Bei großer Belastung kann eine Therapie helfen. ARZT: Suchen Sie nach plötzlicher Hörminderung oder bei andauernden Ohrgeräuschen schnell einen Arzt auf. RUHE: Versuchen Sie zu entspannen und Ruhe zu finden, aber meiden Sie Stille. ABLENKEN: Lenken Sie sich mit Beschäftigung von den Ohrgeräuschen ab. MEDIKAMENTE: Einige Medikamente können Tinnitus auslösen. Lesen Sie die Beipackzettel und fragen Sie Ihren Arzt.
  • Stiftung Warentest Online 4/2010 Das Gleiche gilt, wenn Sie durch die Augentropfen lichtempfindlicher werden. Phenylephrin: Da sich durch diesen Wirkstoff die Pupillen weiten, ist die Sehfähigkeit beträchtlich eingeschränkt.
  • Stiftung Warentest Online 4/2010 Manche können ihre Blase nicht richtig entleeren, bei anderen fühlt sich der Mund trocken an. Muss beobachtet werden Sehstörungen und ein Druckgefühl im Auge können darauf hinweisen, dass der Augeninnendruck angestiegen ist. Dann sollte ein Arzt den Druck im Auge kontrollieren. Wenn Sie sich längere Zeit erschöpft fühlen und häufig Infektionen oder Fieber haben, sollte der Arzt Ihr Blut untersuchen. Es kann eine Blutbildungsstörung (im Internet unter http://www.medikamente-im-test.de) vorliegen.
  • Stiftung Warentest Online 4/2010 Die Studien, in denen die Wirkung der Substanz mit der eines Scheinmedikaments verglichen wurde, zeigten keinen Vorteil für den Wirkstoff. Da seine therapeutische Wirksamkeit mithin nicht ausreichend nachgewiesen ist, wird das Mittel als "wenig geeignet" bewertet. Anwendung Laut Beipackzettel sollen zwischen 750 und 1000 Milligramm Kalziumdobesilat täglich eingenommen werden.
  • Stiftung Warentest Online 4/2010 Ist sie hingegen geringer ausgeprägt, genügt ein schwächer wirkendes Glukokortikoid oder ein NSAR. Anwendung Die Dosierung entnehmen Sie dem Beipackzettel. Hinweise zur Anwendung lesen Sie unter "Augenmittel anwenden" (im Internet unter http://www. medikamente-im-test.de).
  • Stiftung Warentest Online 4/2010 Unerwünschte Wirkungen Diese Augenmittel können Überempfindlichkeitsreaktionen hervorrufen, die sich durch Brennen, Jucken, Rötung und Fremdkörpergefühl bemerkbar machen. Üblicherweise sind diese Erscheinungen milde. Bei unkonservierten Mitteln treten sie nur etwa halb so oft auf wie bei solchen mit Konservierungsmittel. Hinweise Für Schwangerschaft und Stillzeit Eine Anwendung ist ohne Bedenken möglich.
  • Stiftung Warentest Online 4/2010 Es kommt hinzu, dass Glukokortikoide die Augengewebe "weicher" machen. Dann kann vor allem die Hornhaut beim Tragen von Kontaktlinsen Schaden nehmen. Wenn Sie die Augensalbe anwenden, können Sie keine Kontaktlinsen tragen, weil der Fettfilm sie verschmiert. Zur Verkehrstüchtigkeit Nach dem Eintropfen können Sie fünf bis zehn Minuten lang schlechter sehen. Wenn Sie die Salbe ins Auge gestrichen haben, sehen Sie mindestens eine halbe Stunde lang verschwommen.
  • Stiftung Warentest Online 4/2010 Wechselwirkungen mit Speisen und Getränken Alkohol dämpft die Gehirnfunktionen. In Kombination mit Sulpirid können Bewusstseinstrübungen, Bewegungsstörungen, Erregungszustände und Atemstörungen auftreten. Unerwünschte Wirkungen Keine Maßnahmen erforderlich Bei etwa drei von hundert Menschen, die Sulpirid einnehmen, führt das Medikament zu Schwindel (im Internet unter http://www.medikamente-im-test. de).
  • Stiftung Warentest Online 4/2010 Näheres hierzu finden Sie unter der Überschrift "Ausnahmeliste" (im Internet unter http://www.medikamente-imtest.de). Behandlung mit Medikamenten Die Behandlung einer Depression bedient sich verschiedener Prinzipien: Psychotherapie, Behandlung mit Arzneimitteln, Wachtherapie und Lichttherapie. Eine medikamentöse Behandlung kann die nichtmedikamentösen Ansätze unterstützen, aber nur selten ersetzen.
  • Hörsturz
    Stiftung Warentest Online 4/2010 Werden sie ins Blut geleitet, vergrößert diese Flüssigkeit das Blutvolumen. Da der Anteil an Zellen im Blut jedoch gleich bleibt, erscheint das Blut im Vergleich zu vorher "verdünnt". Dadurch kann es leichter durch die feinen Gefäße der Gewebe fließen. Diese chemischen Fakten lassen sich zwar durch Untersuchungen bestätigen, doch ist damit nicht ausreichend belegt, dass eine solche Behandlung beim akuten Hörsturz beziehungsweise Tinnitus therapeutisch wirksam ist.
  • Tinnitus
    Stiftung Warentest Online 4/2010 Anwendung Es werden mindestens 500 Milliliter, höchstens 1 000 Milliliter Lösung infundiert. Das kann ambulant geschehen. Bei älteren Menschen, deren Funktion von Herz und Nieren beeinträchtigt ist, sollte Hydroxyethylstärke geringer dosiert werden. Achtung Bei eingeschränkter Nierenfunktion oder unzureichender Herzleistung muss der Arzt das Risiko der Infusion sehr sorgfältig prüfen, zumal es kaum gesundheitliche Nachteile bringt, wenn auf die Infusion verzichtet wird.
  • Stiftung Warentest Online 4/2010 • Ihr Trommelfell ist geschädigt oder Sie leiden an einer Entzündung des äußeren Gehörgangs. Wechselwirkungen mit Medikamenten Wenn Sie noch andere Medikamente nehmen, ist zu beachten, dass Ohrentropfen mit Prokain nicht gleichzeitig mit anderen Medikamenten im Gehörgang angewendet werden dürfen; es kann sein, dass sich die Mittel gegenseitig verdünnen und dadurch an Wirkung verlieren. Unerwünschte Wirkungen Muss beobachtet werden Die Haut kann brennen und sich röten;
  • Stiftung Warentest Online 4/2010 Kombinationen: Betablocker + andere Substanzen Metipranolol + Pilokarpin Normoglaucon Timolol + Dorzolamid Cosopt Wenn eine Substanz allein den Augeninnendruck nicht ausreichend senkt, kann es sinnvoll sein, Betablocker und Pilokarpin oder Dorzolamid gemeinsam anzuwenden. Dann addieren sich die drucksenkenden Effekte der beiden Substanzen. Allerdings können auch die unerwünschten Wirkungen beider Medikamentengruppen auftreten.
  • Stiftung Warentest Online 4/2010 In dieser Zeit dürfen Sie keine Fahrzeuge lenken, Maschinen bedienen und keine Arbeiten ohne sicheren Halt verrichten. Inosin Antikataraktikum N Inosin ist eine körpereigene Substanz, die im Muskel vorkommt. Aufgrund welcher Überlegung sie in Augentropfen bei grauem Star eingesetzt wird, ist unklar. Die therapeutische Wirksamkeit dieses Mittels bei grauem Star ist nicht ausreichend nachgewiesen. Es wird als "wenig geeignet" eingestuft.
  • Stiftung Warentest Online 4/2010 In der unverdünnten Lösung des Augenbades sollen die Augen dreimal täglich fünf Minuten lang mit Hilfe einer Augenbadewanne umspült werden. Hinweise zur Anwendung lesen Sie unter "Augenmittel anwenden" (im Internet unter http://www. medikamente-im-test.de). Achtung Gegenanzeigen Salizylsäure kann die Haut reizen und allergische Reaktionen hervorrufen. Da die Konzentration in den Augentropfen aber gering ist, scheint das Risiko nur gering.
  • Arzneimittel: „Höhe Hürden“
    Stiftung Warentest 5/2004 Die gesetzlichen Krankenkassen bezahlen rezeptfreie Arzneimittel in der Regel nicht mehr. Ausnahmen hat der Gemeinsame Bundesausschuss der Ärzte und Krankenkassen verabschiedet. Welche rezeptfreien Arzneimittel die Krankenkasse noch übernimmt, ist in der so genannten „Kleinen Positivliste“ geregelt. Sie enthält 44 Wirkstoffgruppen zur Behandlung schwerwiegender Erkrankungen. STIFTUNG WARENTEST nennt Details und verrät, welche rezeptfreien Medikamente die Krankenkassen übernehmen.
  • AquaTears Augen-Gel
    Konsument 7/2012 Es wurde ein Augen-Gel getestet und als „auch geeignet“ eingestuft.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Augen- / Ohren-Medikamente sind die besten?

Die besten Augen- / Ohren-Medikamente laut Testern und Kunden:

» Hier weiterlesen