Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Karpfenruten am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet.

21 Tests 170 Meinungen

Die besten Karpfenruten

1-20 von 23 Ergebnissen
  • Daiwa Black Widow Carp

    Sehr gut

    1,4

    0  Tests

    73  Meinungen

    Angelrute im Test: Black Widow Carp von Daiwa, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    1

  • Fox International Eos 2PC

    Sehr gut

    1,5

    0  Tests

    97  Meinungen

    Angelrute im Test: Eos 2PC von Fox International, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    2

  • Unter unseren Top 2 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Karpfenruten nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Prologic C2 Element Carp Rod

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

    Angelrute im Test: C2 Element Carp Rod von Prologic, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • MAD Fishing Old Skool G2

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

    Angelrute im Test: Old Skool G2 von MAD Fishing, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Sportex Purista

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

    Angelrute im Test: Purista von Sportex, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • MAD Fishing Greyline Stalker

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

    Angelrute im Test: Greyline Stalker von MAD Fishing, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Greys Prodigy Apex

    ohne Endnote

    1  Test

    1  Meinung

    Angelrute im Test: Prodigy Apex von Greys, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Shimano Tribal TX9

    ohne Endnote

    1  Test

    1  Meinung

    Angelrute im Test: Tribal TX9 von Shimano, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Zebco Radical After Dark 12"

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

  • SPRO PayBack NFX

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

    Angelrute im Test: PayBack NFX von SPRO, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Sportex F.B.C. Carp 12'

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

    Angelrute im Test: F.B.C. Carp 12' von Sportex, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Quantum Fishing Old School III Traditional

    Sehr gut

    1,0

    1  Test

    0  Meinungen

    Angelrute im Test: Old School III Traditional von Quantum Fishing, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Sänger Rollenlager Anaconda Magist

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

  • Sportex FBC Stalker 330

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

    Angelrute im Test: FBC Stalker 330 von Sportex, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Grauvell Fishing Vorteks Queen

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

  • Askari Sport Kogha Classy Angler Carp

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

    Angelrute im Test: Kogha Classy Angler Carp von Askari Sport, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • ROD Rodman Monster P Carp

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

  • SPRO Governor City Carp 300

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

    Angelrute im Test: Governor City Carp 300 von SPRO, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • JRC Skyliner CX

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

    Angelrute im Test: Skyliner CX von JRC, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Sensas CCX Carp Float 11

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

    Angelrute im Test: CCX Carp Float 11 von Sensas, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Seite 1 von 2
  • Nächste

Ratgeber: Karpfenruten

Kauf­be­ra­tung für Karp­fen­jä­ger

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Carbon-Ruten leicht und robust, aber teurer – gute Modelle ab 100 Euro
  • Länge und Testkurve entscheiden über den Einsatzzweck
  • Ringe: Je weniger umso geringer der Reibungswiderstand
  • 2-teilige Steckruten am stabilsten, 3-teilige platzsparender
  • Teleskopruten nicht empfehlenswert

Teleskoprute Teleskopruten sind platzsparend, reichen aber nicht an das Stabilitätsniveau der Steckruten heran. (Bildquelle: amazon.de)

Auf welche Kriterien kommt es beim Kauf einer Karpfenrute an?

Der Aktionsradius bzw. die Wurfweite bestimmt die Anforderungen an die Länge. Große Wurfweiten erzielen Sie mit langen Exemplaren, die längsten Karpfenruten erreichen knapp 4 Meter. Fürs Angeln vom Boot aus, an kleinen Gewässern oder zum gezielten Heranpirschen reicht auch eine Länge zwischen 2,70 und 3,30 Metern. Solche Ruten werden im Handel häufig auch unter der Bezeichnung „Stalker“ vertrieben. In der Regel werden die Rutenmodelle in verschiedenen Längenausführungen angeboten.
Tipp: Von Teleskopruten raten wir ab. Sie lassen sich zwar leicht verstauen, Steckruten sind jedoch robuster. Je weniger Einzelteile, umso besser. Viele Karpfenruten werden daher in zweiteiliger Ausführung angeboten.

Material: Carbon oder Glasfaser?

Auch bei den Karpfenruten kommt es aufs Gewicht an: Je leichter, umso besser das Handling beim Landen des Karpfens. Gleichzeitig muss der Blank etwas abkönnen. Carbon macht hier das Rennen. Gute Modelle erhalten Sie ab 100 Euro, zum Beispiel die Old Skool G2 von MAD.

Was ist unter der Testkurve zu verstehen?

Anhand der sogenannten Testkurve wird ermittelt, welches Gewicht nötig ist, um die waagerecht gehaltene Rute so zu biegen, dass sie einen Viertelkreis beschreibt. Angegeben wird es in lb (Pfund). Faustregel: Je größer die Karpfen, umso höher sollte der lb-Wert ausfallen. Bei kleinen Karpfen reicht ein lb-Wert bis 2,75. Bei mittelgroßen Exemplaren kann auf 3,25 erhöht werden. Große Karpfen benötigen Ruten bis 4 lb. Kommen Strömungen hinzu, sind gegebenenfalls etwas höhere Werte erforderlich. Davon losgelöst ist das tatsächliche Wurfgewicht, das an der Schnur landet. Fehlt die Angabe in der Produktbeschreibung, können Sie es mithilfe dieser Formeln auch ganz leicht selber berechnen:
Maximales Wurfgewicht: lb-Wert x 454 Gramm : 16Optimales Wurfgewicht: Maximales Wurfgewicht x 0,8

Was ist die Rutenaktion und warum ist sie so wichtig?

Die Rutenaktion informiert Sie darüber, in welcher Weise sich die Rute beim Drillen des Karpfens biegt. Biegt sich die gesamte Rute durch, ist von einer parabolischen Aktion die Rede. Karpfenruten dieses Typs eignen sich für kleine Exemplare. Zielen Sie auf höhere Wurfweiten und größere Karpfen ab, greifen Sie am besten zu einer Rute mit semiparabolischer Aktion. In diesem Fall biegt sich die Rute nur bis zur Hälfte, der Rest bleibt starr. Karpfenruten mit progressiver Aktion verbinden beides: Bei geringer Belastung biegen sie sich nur an der Spitze, bei hoher Belastung über die gesamte Rutenlänge. Damit erzielen Sie weite Würfe und können die Schläge des Karpfens beim Drillen besser abfedern.

Ringe: Was sollte beachtet werden?

Je weniger Ringe, umso geringer der Widerstand der Angelschnur. Dabei werden die einfachen Einstegringe für kleine Ruten – und Karpfen – sowie robustere Doppelstegringe für kapitale Exemplare unterschieden. Der Ring, der der Rolle am nächsten liegt, besitzt stets den größten Durchmesser – üblich sind 40-50 Millimeter.

von Daniel Simic

Zur Karpfenrute Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

Benachrichtigung bei neuen Tests zum Thema Angelruten

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf