Zum Produkt

Meinungen zu Shimano Nexus 8-Gang Schaltung

Nexus 8-Gang Schaltung Produktbild
  • Ausreichend 4,1
  • 4 Tests
66 Meinungen (16 ohne Wertung)
(Ausreichend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
7
4 Sterne
6
3 Sterne
2
2 Sterne
5
1 Stern
30

Kundenmeinungen (66) zu Shimano Nexus 8-Gang Schaltung

  • Totaler Schrott!

    von Nelijka
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: Schaltverhalten unzuverlässig, wartungsintensiv, unpräzise, schleift

    Habe mir ein wunderschönes, neues Fahrrad gekauft.
    Leider macht die Schaltung von Shimano nur Probleme. Sie schleift, vor allem im 5 Gang und auch die anderen Gänge funktionieren nicht reibungslos. Der Händler hat schon mehrfach nachgestellt, hat alles nichts gebracht. Mein vorheriges Fahrrad hatte ebenfalls eine Shiman-Schlatung (7-Gang). Diese war ebenfalls Schrott.

    Antworten

  • Antwort

    von Tuegueney

    Oh das ist wirklich ärgerlich, war das Schleifen von Anfang an....oder erst nach einiger Zeit?
    Tretest du unter dem schalten mit Kraft?

    Antworten

  • Bestes Preis-Leistungsverhältnis und optimale Nabenschaltung für den durchschnittlichen Radfahrer

    von StefanW.
    (Gut)
    • Vorteile: leichtes Schalten , geringe Geräuschentwicklung, kaum Wartungen nötig, leise, gutes Schaltverhalten, wartungsarm
    • Nachteile: unpräzise
    • Geeignet für: Stadtverkehr, kurze Radtouren

    Die Shimano Nexus 8-Gang Nabe fahre ich seit einigen Jahren an einem meiner Räder.

    Die erste Nabe hat ohne jegliche Wartung ca. 17.000 km lang gehalten, dann hat sie sich mit lautem, unregelmäßigem aber immer häufiger werdendem Krachen sowohl beim Treten als auch beim einfach Rollen lassen verabschiedet.
    Als das Geräusch dann mehrmals pro Minute auftrat und sich anhörte, als ob gleich das ganze Hinterrad zerbricht habe ich die Nabe/ das Hinterrad entsorgt und mir gleich ein neues gekauft.
    Das neue Rad hat dann gleich die 8-Gang "Premium" Version eingebaut und funktioniert bisher auch schon wieder seit einigen tausend Kilometern einwandfrei.
    Einen Unterschied zwischen der "einfachen" und der Premium-Version kann ich beim Fahren nicht erkennen - beide fühlen sich genau gleich an.

    Vorteile:
    - Relativ preiswert (komplettes Hinterrad gibt es deutlich unter 200 Euro)
    - Übersetzung und 8-Gänge reichen für normales Radfahren völlig aus (viel besser als die nur für den Stadtverkehr geeignete 7-Gang Version)
    - Schaltet weich und rollt absolut geräuschlos
    - Gänge auch im Stand schaltbar (im Gegensatz zur Kettenschaltung)
    - Nabe je nach Geschmack mit Rücktrittbremse oder Freilauf erhältlich

    Nachteile:
    - Für längere Touren und/oder in bergigem Gelände zu geringe Gesamtübersetzung. Es fehlen längere Gänge für bergab und kürzere für bergauf.
    - Gangsprünge ungleichmäßig, vor allem riesige Lücke zwischen 5. und 6. Gang
    - Reagiert sehr empfindlich auf nicht absolut korrekt eingestellten Schaltzug. Dann springen auch mal die Gänge mit lautem Krachen raus
    - Teilweise außen offen an der Nabe befindliche Schaltmechanik. Deshalb anfällig für Verschmutzung

    Fazit:
    Kaufen, wenn man ein Rad sucht, das für kurze bis mittlere Touren in nicht allzu bergigem Gelände und/oder für den Stadtverkehr gedacht ist und wenn man dafür nicht gleich deutlich über 2.000 Euro ausgeben möchte.
    Wer eine Spitzen-Nabenschaltung sucht, die bei der Übersetzung mit jeder Kettenschaltung mithalten kann, über absolut gleichmäßig übersetzte Gangsprünge verfügt und auch beim Qualitätseindruck in einer ganz anderen Liga spielt, dem empfehle ich die Rohloff Speedhub 14-Gang Nabe. Leider kostet diese Nabe einzeln ca. 1.000 Euro und damit so viel, wie ein recht gutes, komplettes Rad mit der Nexus 8-Gang.
    Für die meisten "Normalradfahrer" dürfte die Nexus 8-Gang also völlig ausreichen.
    Von der Idee, umgekehrt ein paar Euro zu sparen und ein Rad mit der Nexus 7-Gang zu kaufen, rate ich aber dringend ab.
    Ich kenne beide Naben aus eigener Erfahrung und die 7-Gang Version bietet im Vergleich wesentlich weniger, als der "nur eine Gang" weniger vermuten lässt. Die ist wirklich nur für den Stadt-Kurzstreckenverkehr geeignet und hier würde man am falschen Ende sparen.

    Antworten

  • Enttäuschung über Haltbarkeit ....

    von ebiker78
    (Mangelhaft)
    • Vorteile: leichtes Schalten , geringe Geräuschentwicklung, kaum Wartungen nötig, leise, gutes Schaltverhalten, wartungsarm
    • Nachteile: schlechte Haltbarkeit, unausgereift, Innenleben defekt
    • Geeignet für: Stadtverkehr, kurze Radtouren, längere Touren

    Meine Frau und ich haben 2 FLYER- Pedelecs mit 8 Gang Shimano NEXUS seit 2 1/2 Jahren und unternehmen viele Rad-Touren in D.
    Die km-Leistung ist 9.000 bzw. 17.000 .
    Jetzt ist bei der letzeren ein ständiges Knacken beim "kraftlosen" Treten zu vernehmen, das bis in die Fußspitzen fibriert.. Wenn ich wieder normale Tritt-Frequenz habe, ist alles ruhig.
    Lt. Händler ist das Innenleben der 8-Gang NEXUS kaputt und ausgewechselt worden.Angeblich waren Rostspuren festgestellt worden. Kosten: 165 €. Kulanz von Shimano abgelehnt.
    Ich wurde gefragt, ob ich einen Hochdruckreiniger zum Rad waschen einsetze. Lächerlich!!!
    Und die zweite Schaltung arbeitet bis jetzt fehlerfrei.

    Antworten

  • Zuverlässige und gute Nabe

    von Benutzer
    (Sehr gut)
    • Vorteile: leichtes Schalten , geringe Geräuschentwicklung, gutes Schaltverhalten, wartungsarm
    • Nachteile: Schaltvorgang benötigt etwas Zeit
    • Geeignet für: Stadtverkehr, kurze Radtouren, längere Touren

    Die Shimano Naben sind sehr gute und zuverlässige Naben. Bei entsprechender Pflege, alle 7 tKm oder 5 Jahre mal einen Nabenservice durchführen lassen und nicht unter Last schalten und diese Nabe hält ewig.

    Leider erwarten viele hier das die Nabe alles mitmacht und bewerten sie daher gerne schlecht. Bei einem PKW wird niemand sagen, wenn er den nächsten Gang einlegt, ohne die Kupplung zu treten und das Getriebe geht kaputt, das war ein scheiss getriebe. Beim Fahrrad erwarten die Leute irgendwie das die Nabe das können muss, nicht zuletzt da ja auch einige Radhersteller dies so sagen.

    In der Werkstatt habe ich diese Naben nur wenn eine falsche Benutzung statt fand oder, wie bei jedem Hersteller, es in der Produktion Probleme gab.

    Ich kann diese Nabe nur weiter empfehlen, wer nicht unbedingt eine Rohloff oder Nuvinci braucht oder bezahlen will.

    Antworten

  • Vorsicht beim Putzen

    von Wolfgang Jacobi
    • Nachteile: schlechte Haltbarkeit, wartungsintensiv, unausgereift

    Das Produkt ist Mist.
    Wenn man auf der Schaltseite mal mit dem Lappen putzt springen die Bajonette raus und es geht nur noch der 1. Gang.
    Also zum Radlhändler: dort muss rot auf rot und gelb auf gelb usw gerichtet werden und am ende muss er das ganze Tretrad rausnehmen um das Ganze wieder zu richten.Kostet jede Menge Geld und Zeit.
    Jetzt nach 3 Monaten wieder geputzt, wieder springen irgendwelche Teile raus, wieder nur 1 Gang. Der Radlhändler ist randvoll und hat keine zeit. Also darf ich mich jetzt mit hilfe des Internets und der online Montageanweisungen selbst dran machen. Echter Schrott.
    Ich weiss wovon ich rede: habe 4 Radl, davon 2 mit 14 er Roloff:- seit 10 bzw 6 Jahren ohne jedes Problem.

    Antworten

  • Schaltprobleme immer und immer wieder

    von mats2404
    • Nachteile: schlechte Haltbarkeit, überteuert, Schaltverhalten unzuverlässig, wartungsintensiv, unpräzise, unausgereift
    • Geeignet für: kurze Radtouren, Touren mit einem Fahrradtechniker

    Wir haben an unseren Fahrrädern auch eine Shimano Nexus 8 - Gang Schaltung. Leider schaltet nicht jeder Gang. Entweder werden Gänge übersprungen oder bei meiner Frau ist bei Gang 7 ende. Auch ist beim Fahren im 4 und 6 Gang immer einer schnarren zu hören, das vom Plastik im vorderen Bereich der Pedale entsteht. Fahre ich einen Berg hoch und schalte dann, so kann es passieren, dass ich 180 Grad durchtrete mit einem angsteinflössendem Knacken oder nach vorne trete und es praktisch so ist wie ein Vorwärtsleerlauf. Auch bei mir sieht es leider so aus, dass der Fahrradverkäufer sich nichts davon annimmt und mich und meine Frau praktisch so darstellt, als würden wir das Fahrrad vergewaltigen und rät zu sanftem Umgang. Auf die Frage hin, ob es nicht etwas vernünftiges gibt, bekommt man Preise um die Ohren gehauen, die sich im 4 - stelligen Berich bewegen und dich dachte ein Fahrrad von der Marke Simplon für 1300,- Euro wäre für die Wochenend- oder Urlaubstour ausreichend. Ich bin sehr enttäuscht vom Hersteller und noch mehr von meinem Fahrradverkäufer.

    Antworten

  • Zusammenhang überlange Kette und Schaltfehler

    von Radler44
    (Befriedigend)

    SAM verschlissen, wie ich der Expertenbeschreibung auf der Suche nach dieser Seite entnehme.

    Seit einem halben Jahr sind die Fehlübertragungen der Tretkraft öfter aufgetreten; das kleine Ritzel des Motorantriebes war vollends verschlissen.
    Für einen überhöhten Preis (19 €) bei Marcks, HH-Bergedorf erstanden :-(
    Nach dem Einbau treten nun allerdings häufig schnarrende Geräusche auf, so als zögen 15 bis 20 Kettenglieder über eine scharfe Kante eines Bleches. - Meine technische Intuition sagt mir: eine Zwischenstellung zwischen zwei Gängen = ´ratsch´ und die Schaltung hat sich ´für einen Gang´ entschieden.

    Feinjustierungen habe ich mehrfach vorgenommen (im 4. Gang Übereinstimmung der gelben Markierungen), dennoch treten diese Geräusche immer wieder auf.

    Kann mir jemand sagen, ob diese Schaltfehler mit der verschlissenen Kette zusammenhängen?

    Und dann noch eines:
    Vermutlich muss ich nicht nur die Kette, sondern das große Antriebszahnrad am Tretlager, sowie das Zahnrad an der shimano nexus Schaltung wechseln;
    gibt es Empfehlungen für einen kompletten Satz – zu bestellen per Internet ?

    Antworten

  • Antwort

    von Egon108

    Habe mehrere von den Naben und bin zufrieden.
    Man sollte nach dem Schalten darauf achten das der Gang gut einrastet. Wenn man den Drehgriff zwischen 2 Stufen fästhält kann es zu knacken und unsauberem Lauf kommen.
    Sonst habe keine Probleme. Ich wünsche mir statt dem Drehgriff einen Hebelschalter.

    Antworten

  • Keine Probleme

    von Apu1997
    • Vorteile: leichtes Schalten , geringe Geräuschentwicklung, kaum Wartungen nötig, leise, gutes Schaltverhalten, wartungsarm

    Ich habe eine Shimano Nexus 8- Acht-Gang Nabe mit Rücktritt ( SG-8C31) an meinem E-Bike. In 4 1/2 Jahren habe ich damit 24.000 km zurückgelegt. Am E-Bike gab es viele Defekte (was aber ein anderes Thema ist).
    Die Schaltung selbst hat jedoch nie Probleme gemacht und funktioniert einwandfrei wie am ersten Tag. Und dies trotz Einsatz bei Wind und Wetter, Laub, Matsch, Schnee, Eis und Streusalz . Ich würde ohne Zögern wieder ein Rad mit einer solchen Schaltung kaufen bzw. habe ich bei einem weiteren Rad bereits getan.

    Allerdings verzichte ich, weil ich es früheren Nabenschaltungen ohnehin so kenne, auf die Möglichkeit, beim Wechsel der Gänge weiter in die Pedale zu treten (auch wenn es mit dieser Schaltung möglich sein soll). Diese Gewohnheit wird sicherlich eher förderlich sein.

    Antworten

  • Nexus 8-G.LL

    von Willi 5.8
    • Vorteile: geringe Geräuschentwicklung, kaum Wartungen nötig
    • Nachteile: schlechte Haltbarkeit
    • Geeignet für: Stadtverkehr, kurze Radtouren, längere Touren

    Wegen des Zahnriemenantriebes ziehe ich die Anschaffung eines Trekkingbikes Victoria 5.8 (Mod. 2017) mit Nexus 8-Schaltung in Erwägung. Die zahlreichen negativen Berichte lassen mich jedoch grübeln. Vermutlich handelt es sich hier konzentriert um schlechte Erfahrungen, Zufriedenheit gilt als selbstverständlich und wird selten ausgedrückt. Kann hier jemand eine Empfehlung aussprechen?

    Antworten

  • Shimano nexus 8-Nabe - eine Fehlkonstruktion

    von max111
    • Nachteile: schlechte Haltbarkeit, laut, Schaltverhalten unzuverlässig

    An unserem Gudereit-ebike (gekauft Oktober 2014) ist eine Shimano-8-Gang Nexus verbaut. Schon nach kurzer Zeit gab es Knacken und gefährliche Leertritte. Inzwischen tritt das Problem zum dritten Mal auf (bisher jedesmal Garantie). Der Händler behauptet, Probleme mit dieser Schaltung nicht zu kennen - die seien 'so selten wie ein Sechser im Lotto'.
    Fazit: sowohl Händler als auch Shimano verdrängen das Problem und sind nicht willens, es zu beseitigen.
    Finger weg von Shimano-Nabenschaltung !

    Antworten

  • Bisher keinerlei Probleme... bis auf einmal mit der Rollenkupplung

    von Christian Geiselmann
    (Gut)
    • Vorteile: leichtes Schalten , geringe Geräuschentwicklung, leise, gutes Schaltverhalten
    • Nachteile: braucht regelmäßigen Ölwechsel
    • Geeignet für: Stadtverkehr, kurze Radtouren, E- Bikes

    Ich habe an zwei Fahrrädern die Shimano Nexus SG8R36 sowie die SG8R31. Der Unterschied ist, wenn ich mich recht erinnere, dass die SG8R36 Wälzlager an den Planetenzahnrädern hat, während "tiefere" Modelle nur Gleitlager haben.

    Das bei mir verbaute Modell der SG8R36 hat außerdem für den Freilauf statt einer Klinkenkupplung eine Rollenkupplung (roller clutch), was man beim Aufschrauben sieht, aber auch hören kann am Freilauf ohne Klickern.

    Entgegen den vielen kritischen Berichten enttäuschter Nutzer hier im Forum habe ich mit der SG8R36 6000 km Fahrt (eingebaut in einem E-Bike, verwendet v.a. für die Fahrt zur Arbeit, täglich 5 km einfache Strecke, aber nur bei gutem Wetter) bisher nur gute Erfahrungen.

    Einziger Vorfall: Jüngst passierte es, dass (nach einer Fahrt einen Berg hinunter) die Kupplung des Getriebes nicht mehr griff: Das Ritzel drehte durch, wenn auch mit leeeeichtem Widerstand, so dass man praktisch nicht mehr fahren konnte, oder nur im Oma-Schrittempo.

    Ich habe die Nabe auseinandergebaut, um den Fehler zu finden (ich dachte, eine Klinkenkupplung sei defekt, vielleicht mit verharztem Fett verklebt, merkte dann aber, dass gar keine Klinkenkupplung vorhanden ist sondern eben eine Rollenkupplung). Demontage bis zu dem Zustand, in dem man das Getriebe ins Öl-Tauchbad geben würde für eine neue Ölung, dann wieder - ohne neue Ölung! - Zusammenbau, und vorher noch an den drei Plastikringen gerüttelt, welche die Rollen der drei Rollenkupplungen halten, und das Problem war gelöst.

    Nun bin ich natürlich gespannt, wie oft so etwas noch passiert.

    Möglicherweise hätte sich das Problem auch durch ein paar herzhafte Tritte gegen die Nabe lösen lassen...?

    Der Fahrradhändler übrigens, der das Rad verkauft hatte, und den ich kurz konsultierte, meinte, das Durchdrehen des Ritzels liege sicherlich an abgenudelten Nocken des Ritzels, dort wo es in drei Rillen auf der Achse sitzt. Das war vollkommener Blödsinn. Das Ritzel ist wie neu, die Nocken und die Rillen könnten heiler nicht sein. Fahrradhändler... oh je...

    Möglichen Käufer seien gewarnt: Anderes als die ewig haltbaren Dreigang-Nabenschaltungen von früher, die gefühlte ca. 50 Jahre ohne Wartung auskamen, müssen die modernen vielgängigen Naben regelmäßig gewartet werden, das heißt: Öl- und Fettwechsel nach z.B. 5000 km oder alle zwei Jahre, bei anspruchsvollen Getrieben sogar möglichst jährlich. Eine schöne Einnahmequelle für Fahrradhändler. Selber machen kann man das zwar durchaus auch, aber auch das Spezialöl ist teuer, und man braucht schon etwas Mechaniker-Enthusiasmus...

    Antworten

  • Naben

    von grantner
    • Vorteile: geringe Geräuschentwicklung
    • Nachteile: Schaltverhalten unzuverlässig
    • Geeignet für: längere Touren

    Bin mit der einen Fahrradnabe ca 30.000 km gefahren und die ist jetzt defekt, kann mann ein Nexus 8-Gang-Getriebe auch herrichten oder ist es besser, wenn man ein neues kauft?
    Bitte um Auskunft.

    Antworten

  • Antwort

    von Tuegueney

    Hallo, also ich würde mir nach 30.000km eine neue holen. Diese Gangschaltung hat es sich verdient zu sterben :-)

    Antworten

  • Antwort

    von Egon108

    Für ca. 50,00 gibt es eingespeichte Hinterräder mit der Nabe. Es gibt Freilauf und welche mir Rücktritt. Ich finde die Nabe ok und empfehle sie weiter.

    Antworten

  • Funktioniert nicht

    von Ferenc
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: Schaltverhalten unzuverlässig
    • Geeignet für: kurze Radtouren

    Leider ist diese Schaltung ein Flop.
    Die Nabe schaltet ganz und gar nicht zuverlässig.
    Hauptsächlich in den unteren Gängen kracht es ständig, dann gibt es wieder eine halbe Umdrehung Leerlauf, es sind permanent Schaltfehler festzustellen, die nicht ungefährlich sind.
    Alle Einstellungen brachten bislang kaum etwas, die Freude am Radfahren mit meinem schoenen neuen E-Bike ist damit sehr getrübt.
    Ich ziehe in Erwägung, das Rad gegen ein Anderes zu tauschen.
    Nexus kommt nicht mehr in Frage.

    Antworten

  • 8-Gang-Schaltung

    von Kloa
    • Vorteile: leichtes Schalten , geringe Geräuschentwicklung, kaum Wartungen nötig, wartungsarm
    • Nachteile: überteuert
    • Geeignet für: längere Touren

    9000 km bin ich mit der 8-Gang-Schaltung gefahren. Jetzt fängt sie an, beim Schalten zu knacken. Einstellung nützt nichts mehr. Die Belastung muss beim Schalten nicht zurück genommen werden. Laut Hersteller ist sie so konstruiert. Einen Kettenspanner hat das Fahrrad auch, denn ohne würde es nicht funktionieren. Beim Anfahren würde das Hinterrad zur Seite gedrückt werden. Problem beim Kettenspanner ist der Rost und das Festgammeln.

    Antworten

  • Leider ist meine Shimano 8 Gang total geschrottet.

    von e-biker
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: Schaltverhalten unzuverlässig

    Ich fahre diese Schaltung seit genau einem Jahr und habe ca. 4600 km damit abgespult. Leider ist sie letzte Woche komplett kaputt gegangen.
    Bei der letzten Ausfahrt ging auf einmal kein Treten, egal welcher Gang gewählt wurde.
    Ich konnte das Rad nur mehr nach vorne schieben. Nach hinten schieben war ebenfalls gesperrt.
    Die Nabe ist in einem KTM E-Bike (mit Bosch Mittelmotor) um 2500 € verbaut.
    Es hat ständig Probleme im 6. Gang gegeben. Das Pedal ist immer wieder mit einem mehr oder wenig lautem Geräusch ca. 1/4 Umdrehung leer durchgegangen. Die wiederholte Reklamation beim Händler stieß auf Unverständnis und es wurde immer wieder die Gangjustierung eingestellt. Es wurde mir versichert das es eigentlich kein Problem gibt.
    Jetzt halt ein Total-Crash und ich bin sehr ratlos, da ich diesen Schrott auch nicht wirklich ersetzt bekommen möchte, weil ich jetzt kein Vertrauen zu dieser Nabe mehr habe.

    Antworten

  • Antwort

    von Kloa

    Hat man nicht 2 Jahre Garantie?

    Antworten

  • Schimano Nexus 8 Gang ist nervig.

    von Alltagsradler
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechte Haltbarkeit, laut, Schaltverhalten unzuverlässig

    Ich fahre die Shimano 6 Gang in einem Kettler Alu Rad. Preis ca. 800 Euro. Also kein Schrott.
    Bei der ersten Inspektion meinte der Service es sei ein Ölbad erforderlich. Danach gab es nur Probleme. Mal schleifte die Nabenschaltung. Freilauf kaum vorhanden. Starke Bremswirkung. Dann wurde das Nabenspiel (gegen Bezahlung) gelockert. Danach knackte es verdächtigt beim Schalten und im Leerlauf. Das Nabenspiel wurde verkleinert. Gegen Bezahlung und mal will ja eigentlich fahren. Jetzt schabt die Nabe wieder, aber das Knacken ist weg. Neues Hinterrad incl. Schaltung ca. 250 Euro. Ist mir zu viel.
    Demnächst werde ich wohl ein neues Rad kaufen. Schade. Ich fahre seit 28 Jahren mit Rädern mit Nabenschaltung zur Arbeit. Um keine Probleme zu haben. Hatte ich auch nie mit den bisherigen Nabenschaltungen.

    Antworten

  • Ein teurer Shimano 8 Gang Schrott zum Abgewöhnen. Leider.

    von progress
    • Vorteile: leichtes Schalten
    • Nachteile: schlechte Haltbarkeit, Schaltverhalten unzuverlässig, gefährliches Durchtreten
    • Geeignet für: Stadtverkehr

    Habe seit 2 Jahren ein Stevens Rad mit Shimano Nexus 8-Gang Schaltung und Rücktritt. Seither war das Rad mindestens 5mal in der Reparatur, weil die Schaltung im 5. und später auch im 4., manchmal im 6. Gang, nicht funktioniert. Gefährliches Durchtreten ist an der Tagesordnung und bringt mich immer wieder in heikle Situationen. Sie ist alle 100 km verstellt und und und. Der Händler tut so, als sei das normal?! Der Radhersteller reagierte auf mein Anschreiben nicht. Ich hasse das Rad mittlerweile. Schade um die 600 Euro.

    Antworten

  • Knacken, Krachen, Durchrutschen - unbrauchbar für die Praxis, Finger weg!

    von plf
    • Nachteile: schlechte Haltbarkeit, laut, Schaltverhalten unzuverlässig

    Eingebaut in ein Gazelle Hollandrad. Gekauft im Frühjahr 2015. Nach 1 Woche die ersten Probleme (s. Überschrift), aber nur im 5. Gang. Anscheinend greift der Gang nicht richtig, das Problem tritt beim Losfahren auf, vor dem Stehenbleiben zurückschalten in den 5., bei Losfahren immer wieder mal Krachen. Durchrutschen, wohl eine Kombi aus "Gang greift nicht" und starker Belastung beim Losfahren. Unglauben beim Händler, ich sei der Einzige. Ständiges Einstellen der Schaltung, Austausch des Schaltkabels, Probleme dann auch im 6. Gang, dann endlich nach Monaten Austausch auf das Vorgängermodell, nach 1 Woche die gleichen Probleme. Frust, monatelange Versuche, Problem tritt nicht immer auf, aber alle paar Fahrten (bin nur immer vorsichtig gefahren aufgrund des Gefahrenpotentials beim Durchrutschen). Wieder Nachstellen, auf einmal extremste Probleme (ständiges Durchrutschen, auch während des Fahrens), dann neuer Austausch (dieses Forum hat wohl geholfen, auch bei Gazelle, die aber nichts zugeben), wieder anderes Modell. Angeblich bin ich immer noch der Einzige bei 200 verkauften Rädern. Entweder fährt niemand im 5. Gang los o. der Händler will nichts zugeben o. ich hab einfach unsagbares Pech. Nun ja, nach 2 Wochen beginnen wieder die ersten Probleme. Hollandrad an sich bietet super Fahrkomfort, aber die Schaltung ist eine Katastrophe, das Fahren macht seit 1 Jahr einfach keinen Spaß und ist auch noch ein Sicherheitsrisiko. Ich will mich auf mein Rad verlassen können, das kann ich hier nicht. Die Schaltung ist zwar von Shimano, aber Gazelle baut sie ein und stellt sich dumm. Viell. gibt's die Probleme nur bei der 8-Gang, und natürlich gibt es wesentlich teurere Schaltungen, aber ich will nicht für eine Schaltung so viel zahlen wie für ein teures Rad. In Zukunft lieber wieder eine normale Schaltung mit Umwerfer, da hatte ich noch nie Probleme, kaum Wartungsaufwand, läßt sich auch wesentlich einfacher reparieren o. behandeln.

    Antworten

  • Antwort

    von Schwipp, der bin ich

    Ich kenne das Problem gut. In meinem Tandem ist eine Shimano Nexus Standard eingebaut, ständig krachte es: 4. Gang / 5. Gang.
    Das Problem war aber nicht die richtige Einstellung der farbigen Justier-Markierungen im vierten Gang, da war alles immer korrekt. Das Problem war bei mir ein in Schlangenlinien verlegter no-name dickerer Bowdenzug, der dazu noch mit vielen kleinen Kurven verlegt, genauso, wie man nur ein Stromkabel verlegen darf. Ich habe dann einen dünneren original Bowden Zug möglichst gradlinig eingebaut, und schalte auch öfter einmal einen Gang zu weit herunter und ziehe dann wieder einen Gang hoch - um den Bowdenzug immer gut unter Spannung zu haben.
    Das ist reine Gewohnheitssache, eigentlich kann ich jetzt mit der Schaltung gut leben und überlege, ob ich auf die Premium-Schaltung mit Nadellagern und Rücktritt umsteige wegen des besseren Wirkungsgrades und der Möglichkeit einer Notbremsung, wenn mal eine der beiden hydraulischen Bremsen ausfallen sollte am Berg. Bin nun in 18 Monaten 4600 km mit diesem Tandem gefahren.

    Antworten

  • Stevens City Flight Gent 2013 mit Shimano Nexus Premium SG-8R36

    von Lessek
    (Mangelhaft)
    • Vorteile: leise
    • Nachteile: Schaltverhalten unzuverlässig
    • Geeignet für: Stadtverkehr

    Unverhältnismäßig hoher Wartungsaufwand war anfangs nötig - die ersten 2.000 km -, bis klar wurde, dass die Schaltung bewusst falsch eingestellt werden muss, damit sie in 1.000er km-Abständen läuft.

    Weniger geeignet fürs regelmäßige Fahren (Pendeln).




    Antworten

  • Kein Serienfehler, trotzdem enttäuschend

    von Robert H.
    (Ausreichend)
    • Nachteile: Geräusche und gelegentliches Durchrutschen
    • Geeignet für: längere Touren

    Inzwischen habe ich mit meinem Fahrrad mehrere hundert Kilometer zurückgelegt und die Gangschaltung arbeitet inzwischen recht zuverlässig. Offensichtlich braucht die Schaltung eine gewisse Einfahrzeit. Inwieweit das gelegentliche Knacken die Haltbarkeit beeinträchtigt, wird sich zeigen.....
    Aus zuverlässiger und vertraulicher Quelle weiss ich, dass es sich wohl um keinen Serienfehler handelt, Shimano aber Probleme mit dieser Gangschaltung hat. Dies leugnet Shimano (Frankreich) gegenüber meinem Händler. Offensichtlich haben alle enttäuschten Nutzer (sh all die Kommentare im Netz) nur geträumt. Es bleibt auch die kundenunfreundliche Haltung des Herstellers des Fahrrads Staiger (Marke SINUS). Er tut so als ginge ihn das nichts an. Schade! Das Rad ist wirklich gut. Kann aber die Marke trotzdem nicht empfehlen. Vielleicht besinnt man sich ja bei Staiger irgendwann. Ohne den Kunden wird es schwierig.....

    Antworten

  • Qualität

    von wosch
    • Vorteile: leichtes Schalten , gutes Schaltverhalten
    • Nachteile: schlechte Haltbarkeit, überteuert, nach ca. 4.000 Kilometer Nabe total defekt, nur für schönes Wetter
    • Geeignet für: kurze Radtouren

    Bei längerer Nutzung als 'Sonntagsrad' alles gut! Nach 1 Jahr intensiver Nutzung (auch im Winter) Nabe total kaputt!!!!!

    Antworten

  • Wird dem Ruf von Shimano nicht gerecht. Offensichtlicher Serienfehler

    von Robert H.
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechte Haltbarkeit
    • Geeignet für: Stadtverkehr, kurze Radtouren, längere Touren

    Vor 2 Wochen habe ich ein E-bike der Marke Sinus BC 55 gekauft. Mit dem Rad und dem eingebauten Bosch-Motor bin ich sehr zufrieden. Die Shimano Nexus 8-Gang Schaltung zeigt jedoch von Anfang an die gleichen hier bei den Kommentaren aufgezeigten Schwächen: lautes Knacken, durchdrehen in mehreren Gängen (z.T. sogar höchst gefährlich da völlig unerwartet), etc.
    Da ich das Rad in Frankreich gekauft habe und dort Nabenschaltungen nicht sehr gebräuchlich sind, habe ich den Hersteller direkt kontaktiert. Winora-Staiger hat nur knapp und unfreundlich reagiert. Dort seien keine Probleme bekannt und im Übrigen soll ich mich an den Händler wenden. Bei einem Aldi-Rad für EUR 799,00 eine recht verständliche Reaktion, jedoch nicht bei einem Markenhersteller eines Rads für EUR 2700,00!!

    Solange man dort die Meinung aller hier "Betroffenen" ignoriert und diese offensichtlich mit einem Serienfehler behaftete Schaltung weiter verbaut: Finger weg!

    Antworten

  • Gute Nabenschaltung für Radfahren ohne besondere Ansprüche

    von StefanW.
    (Gut)
    • Vorteile: leichtes Schalten , geringe Geräuschentwicklung, kaum Wartungen nötig, gutes Schaltverhalten
    • Nachteile: Übersetzungssprung 5. auf 6. Gang zu groß, 4. Gang mit leicht erhöhtem Widerstand und Geräuschen, ein kleinerer und ein größerer Gang fehlen
    • Geeignet für: kurze Radtouren, Radtouren ohne starke Steigungen/Gefälle

    Ich fahre die Shimano Nexus 8 Gang Schaltung mit Freilauf heute seit genau 12.721 km - und sie hält immer noch.
    Inzwischen muss ich allerdings beim Einlegen des 4. Gang kurz die Belastung (Treten) unterbrechen, da er eine "Gedenksekunde" benötigt, bis er richtig eingerastet ist. Wenn ich das vergesse, kracht es auch schon mal, bevor der Gang dann richtig drin ist. Die anderen 7 Gänge lassen sich aber nach wie vor problemlos einlegen.
    Ausgetauscht habe ich bis jetzt nur einmal Kette und Ritzel sowie den Schaltzug inklusive Drehschaltgriff, den ich deshalb komplett tauschen musste, weil mir beim Öffnen eine kleine Feder abhanden kam.
    Eine weitere Wartung, wie Reinigung, neues Ölen oder Fetten, etc. erfolgte noch nie!
    Die Schaltung wird sicher nicht mehr ewig halten - ich bin mit ihrer Lebensdauer aber zufrieden und wenn sie mal endgültig kaputt geht, gibt es ja für vergleichsweise wenig Geld komplette Hinterräder inklusive Nexus 8-Gang Schaltnabe als Ersatz zu kaufen.

    Antworten

  • Teure Nabe ohne Nutzen

    von maschu2014
    • Vorteile: geringe Geräuschentwicklung, gutes Schaltverhalten
    • Nachteile: schlechte Haltbarkeit, überteuert

    Hallo, wenn sie schreiben, das sie 100 erte Naben verbauen und das ohne Probleme zu haben, ist meine Frage, was machen ihre Kollegen falsch? Ich habe vor ein paar Tagen eine Nexus SG8R36 eingebaut und nach ca 20 Km bin ich schon im 5ten Gang ins leere getreten. Für mich total unbrauchbar und misst. Selbst kontakt mit Shimano selbst ist nicht möglich. Habe ne menge Geld ausgegeben für Schrott. Da ich mein Rad täglich für Arbeitsweg und sonstige Erledigungen brauche bin ich ziemlich verärgert. Wie gesagt, ne menge Geld ausgegeben und kann es nicht nutzen und keiner Hilft.

    Antworten

  • Antwort

    von Tuegueney

    Hallo,
    Frage wenn sie einen Kettenspanner benutzen zu dieser Schaltung, kann ich mit Sicherheit sagen das dies nicht richtig Funktionieren wird!
    Ich habe die selbe Schaltung ca. 2000 km. Diese funktioniert perfekt!

    Gruß

    Antworten

  • Schrott ab Werk, Shimano 8-Gang

    von Hans Jürgens
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechte Haltbarkeit, überteuert, hoher Reibungswiderstand, sehr schwergängig, unfreundliche Reklamationsbearbeitung

    Nach 11 Monaten und 1000 km war die Shimano 8-Gang-Rücktritschaltung kaputt. Gänge sprangen heraus, das Hinterrad war extrem schwergängig und es zeigten sich verstärkt Laufgeräusche. Während Shimano jegliche Haftung ablehnte, baute mir der Fahrradhändler eine neue Shimano-8-Gang Schaltung ein.
    Diese war nach weiteren 3000 km und drei Jahren auch völlig hinüber.
    Ein hochwertiges Rad sollte diese Laufleistung problemlos schaffen.
    Meine Meinung: Finger weg von Shimano

    Antworten

  • Knacken und Gänge rutschen durch

    von Family Tourer
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechte Haltbarkeit
    • Geeignet für: keinen

    Ich habe mir ein neues Fahrrad mit Shimano Nexus 8 Gang Nabe mit Freilauf gekauft. Zunächst gute Funktion, schnelles und geräuschloses Schalten der Gänge.
    Bereits nach 250 km bemerkte ich ein Knacken und unsauberes Schalten v.a. im 7. Gang. Es wurde schlimmer und trat auch vom 5. bis 8. Gang auf. Gänge fingen an durchzurutschen. Deshalb nach 450 km beim Händler gewesen. Der kann die Nabe nicht untersuchen, könne nur Shimano, muss dazu eingeschickt werden.
    Aus meiner Sicht ist die Nabe unbrauchbar, noch nicht einmal für Wochenendausflüge mit den Kindern geeignet.

    Antworten

  • Antwort

    von Tuegueney

    Hallo,
    die Schaltung darf man nicht unter Belastung betätigen.....
    Meine Frage, hast du hinten einen Kettenspanner?

    Wenn ja, kann ich sagen, dass diese Nabe nicht für Kettenspanner geeignet ist und somit diese Schaltung zerstört.......

    Antworten

  • Schaltung knackt und man tritt durch

    von Gardena
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechte Haltbarkeit, überteuert

    Jetzt, nach knapp zwei Jahren, ist bei meinem Fahrrad leider auch die Schaltung defekt. Zuerst trat ich "nur" bei höherer Belastung ins Leere weil die Zahnräder in der Nabe offenbar nicht mehr richtig griffen; jetzt tritt dieses Problem leider schon bei normaler Fahrt auf. Das ist natürlich auch sehr gefährlich, da man, gerade falls man einer nahenden Gefahr ausweichen will und ordentlich in die Pedalen tritt "durchrutscht", wobei man sich zum einen die Knöchel und Knochen arg verletzen kann und zum anderen eben der Gefahr nicht mehr ausweichen kann.
    Mal ehrlich, dieses Produkt ist völlig ungenügend und kann nur als Schrott bezeichnet werden.
    Habe heute, gerade als ich mich wieder während der Fahrt über das Teil ärgerte, einen Bekannten getroffen der aufgrund meines Ärgers erwähnte das er auch vor kurzem ein neues Fahrrad mit einer Shimano-8-Gang Nabenschaltung gekauft habe - und er habe schon mit seiner Schaltung dieselben Probleme!!!
    Das die Fahrradhändler, insbesondere auch Stadler als einer der größten, solch ein mangelhaftes Produkt noch immer verkauft ist mir eigentlich unerklärlich.

    Antworten

  • Leider nicht frosttauglich

    von Gardena

    Das ist jetzt der zweite Winter in dem das sich in der Hülle des Schaltzuges offenbar unvermeidbare Kondenswasser bei entsprechenden Temperaturen (normalen winterlichen Minusgraden hier im Bereich Hannover - also nix besonderes!) gefriert und dadurch den Schaltzug und damit die gesamte Schaltung blockiert. Das ist besonders ärgerlich, da meines Erachtens eine durchgängige, also den gesamten Bowdenzug vom Anfang bis zum Ende einschließende, Hülle gar nicht erforderlich wäre. Es würde doch vollauf genügen, wie bei der Torpedo-3-Gang-Schaltung an meinem uralten Zweitrad, den Schaltzug durch eine lediglich bis zum Rahmen führende Hülle und anschließend ohne Hülle über Umlenkrollen bis zur Nabe zu führen - dann könnte der frei liegende Schaltzug auch nicht einfriern. Großer Mist und laut einem großen Fahrradhändler ein bei dieser Schaltung bekanntes aber leider nicht zu änderndes Problem. Hat jemand auch diese ärgerliche Erfahrung gemacht und vielleicht eine gute und preisgünstige Idee, wie man dem Mißstand abhelfen kann?

    Antworten

  • Antwort

    von stearndt

    Wenn sich bei Minusgraden dieses Problem abzeichnet, einfach mittels Einwegspritze einige Tropfen Frostschutzmittel (Scheibenwischanlage Auto) in die Hülle laufen lassen. Kostengünstiger geht es kaum und half mir sehr gut durch die letzten beiden Winter.

    Antworten

  • Antwort

    von Gardena

    Danke für den Tip - aber die Öffnung der Hülle ist leider so eng daß sie mit dem Bowdenzug bereits völlig ausgefüllt ist und selbst die Spitze einer Spritze nicht mehr hineinpaßt. Den Bowdenzug herausziehen geht leider auch nicht, da beide Enden fest mit den jeweiligen Endteilen verbunden sind. Ich werde das wohl dummerweise einer Fahrradwerkstatt überlassen müssen, die mir dann nach Befüllen der Hülle mit Frostschutz einen neuen Bowdenzug einbauen müssen. Trotzdem, nochmals danke für den guten Tip.

    Antworten

  • 8 Gang Nexus mit Rücktritt - Sofort Probleme

    von Speiche13

    Vor 3 Wochen ein Diamant Damen Fahrrad (899€) mit Nexus 8. Gang Rücktritt gekauft. Schon bei der 1. Fahrt reklamierte mene Frau Probleme im 8. Gang. Krachte immer wieder durch. Anschl. trat das Probleme auch im 7. und 6. Gang auf. Lt. Händler ist alles optimal eingestellt, bei Testfahrten ist kein Problem aufgetreten und es liegt wohl ein Handlingsfehler seitens des Kunden vor.
    3 mal abwechselnd mit 3 verschiedenen Technikern des Händlern getestet - Fehler tritt (anscheinend) nur bei mir auf.
    Einen Austausch des Getriebes habe ich abgelehnt - nun wird ein komplett neues Hinterrad eingebaut. Ich glaube aber, wenn ich die anderen Berichte so lese, dass die Probleme, wenn überhaupt, nur kurzfristig gelöst werden, Da ist ja doch wieder das gleiche Schrott Getriebe drin. Davon abgesehen bin ich mit meinem Giant Expedition RS2 (2010) und der alten 8 Gang Nexus seit über 10.000KM fehlerfrei unterwegs.
    Shimano sollte sich Gedanken machen.

    Antworten

  • Probleme mit 8-Gang Nexus, bitte um Feedback

    von Radler1957
    (Mangelhaft)
    • Vorteile: leichtes Schalten , geringe Geräuschentwicklung, leise
    • Nachteile: überteuert
    • Geeignet für: kurze Radtouren

    Vor ca. 4 Wochen kaufte ich mir ein KTM Lugano. Von Anfang an merkte ich beim Herunterschalten vom 5. in den 4. Gang (im Leerlauf) ein Knacken, sowie hin und wieder sogar Übersprinen, Leerlauf und nur Mühsames einschalten in den 4. Gang. Heraufschalten ist ok, ebenso alle anderen Gänge. Mittlerweile bin ich 500 km gefahren und ich rief kürzlich meinen Händler an und er meinte, dass sei völlig normal in dieser Preisklasse. Na prima, ich finde das schon fast arglistige Täuschung. Was kann ich da jetzt machen??

    Antworten

  • Nexus SG-8R36 mit leichten mängeln im Winter

    von bastler0000
    (Befriedigend)
    • Vorteile: leichtes Schalten , geringe Geräuschentwicklung
    • Nachteile: schlechteres Schalten im Winter, Gang 1-4
    • Geeignet für: Stadtverkehr, kurze Radtouren, längere Touren

    Hallo,
    habe nach 2 unregelmäßig klackernden SG-8C31 obige Prämium Variante von Shimano (ohne Rücktritt) einbauen lassen.
    Die Verbesserung war schon deutlich spürbar. Im Verglach zum Standardmodell läuft und schaltet die Nabe butterweich.
    Auch die kritischen Umschaltvorgänge vom 4 in den 5 Gang und umgekehrt gehen gut bis sehr gut . Im Vergleich ein echtes Erlebnis. Ich war zunächst äußerst zufrieden.
    Bis dahin bin ich allerdins nur wenige km gefahren.
    Im Winter verschlechtert sich das Verhalten leider deutlich. Die Nabe schaltet vom 4 in den 5 zumindest langsamer (man muß eben einen kurzen Moment länger warten bis man wieder Druck aufbaut). Auch "hakeln" die ersten 4 Gänge wieder ein wenig. Damit meine ich, dass man die Getriebe Funktion beim Trampeln, speziell bei hohem Druck, merkt. Höhre ich da manchmal schon wieder ein klackern? !"§$%&/!
    Ich nehme an, das liegt an den niedrigen Temperaturen (2-5 Grad C).
    Insgesamt für ein Gebrauchsrad ein Minus, denn man fährt ja nicht nur im Sommer.
    O.k., für ein endgültiges Urteil ist es eigentlich noch zu früh, da ich erst ca 150km gefahren bin. Die winterlichen Probleme sind aber deutlich zu spüren.

    Antworten

  • Nexus SG-8C31 übler Mist

    von bastler0000
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechte Haltbarkeit
    • Geeignet für: Stadtverkehr

    Habe mir ein neues Rad (Kalhoff Agattu XXL) mit Nexus 8G (SG-8C31), das heißt mit der Shimano Standard 8-Gang Nabenschaltung mit Rücktritt zugelegt.
    Beim Fahren fällt auf, dass die ersten 4 Gänge leicht hakelig laufen.
    Man fühlt insbesondere bei höhrem Pedaldruck die Ritzel regelrecht arbeiten. Der Schaltvorgang vom 4 in den 5 Gang läuft eher schlecht.
    Außerdem habe ich gelegentlich ein "reiben" beim Trampeln feststellt. Im Laden hieß es, das müsse sich noch einlaufen.
    Die oberen Gänge waren zunächst ok. Nach ca 100km began der 6. Gang, den ich meistens fahre, an unregelmäßig zu klackern.
    Das Phänomen verschlechterte sich in den nächsten 400 km so sehr, dass alle oberen Gänge gelegentlich klackerten.
    (als Fahrer hört man auch ein klackern vom Kettenritzel. Ich glaube, dass sich der Ton über die Kette überträgt).
    Reiben und hakeln blieben leider. Das Reiben konnte man durch kurze Betätigung des Rücktritts meistens beheben.
    Habe dann das Rad dem Händler vorgeführt. Nach anfänglichem Unglauben wurde die Nabe dann anstandslos getauscht.
    Leider fing die neue Nabe nach weiteren 500km wieder leicht an zu klackern. Das war etwa mit dem 100km-Stand der alten Nabe vergleichbar. Habe mich dann für eine Prämium-Nabe entschieden, da ich das Geklacker absolut nicht leiden kann und außerdem Wert auf ein zuverlässiges Fahrrad lege.
    Es sei angemerkt, dass man schon noch schalten und fahren konnte.
    Ich muss hier aber annehmen, dass die Naben das Zeitlich gesegnet hätten, daher ein mangelhaft.

    Antworten

  • 2 Naben mit unregelmäßigem Klackern

    von bastler0000
    (Mangelhaft)
    • Vorteile: gutes Schaltverhalten
    • Nachteile: schlechte Haltbarkeit

    Ich habe eine 8-Gang Nexus Schaltung mit Rücktritt.
    Eigenltich bin ich mit den technischen Merkmalen der Schaltung zufrieden: 307% Schaltvolumen in 8 Gängen reichen bei mir vollständig aus. Das Schalten geht in der Regel problemlos.
    Leider hat die 1. Schaltung am Anfang leise, 500km später sehr laut unregelmäßig geklackert .
    Diese Nabe wurde ausgetauscht. Die ausgetauschte Nabe fängt nach ca 400km an zu klackern, gleiches Geräusch.
    Es liegt nicht an der Einstellung, das wurde bei dem Tausch vom Fahrradhändler bestätigt.

    Ich denke die Qualität der einfachen Nabe reicht einfach nicht (mehr) aus. Das ist selbst für ein Gelegenheisrad einfach zu schlecht.

    P.S. Ich muss zugeben, dass die Schaltungen noch funktioniert haben, bei der ersten Nabe war die Fahradklingel aber nicht mehr nötig....

    Antworten

  • Nicht mehr als durchschnitt

    von mede
    (Ausreichend)

    War auf der suche nach einem Hochwertigen Radsatz mit Nabenschaltung und Dynamo. Vom Nexus Satz war ich ziemlich enttäuscht ! Der Schaltungsteil an der Nabe ist vollständig aus Plastik und macht nicht einen sehr nachhaltigen Eindruck. Das selbe gilt für den Schaltgriff welcher alles andere als Hochwertig hergestellt ist. Leider ist es wohl auch nicht möglich die Nexus mit einem anderen (besseren) Schalter zu bedienen.

    Antworten

  • Antwort

    von soellbke

    ich habe die nexus nabe auf mein oldschool bike gebaut und schalte mit einem alten rennrad-hebel auf dem unterrohr

    Antworten

  • 8 gang nexus mit rücktrittbremse

    von peteropa
    (Gut)
    • Vorteile: leichtes Schalten , geringe Geräuschentwicklung, kaum Wartungen nötig
    • Geeignet für: Stadtverkehr, kurze Radtouren

    ich fahre seit jahren diese narbe, auch meine frau. wir haben in 3 jahren etwas über 20000km gefahren, mit einer narbe. wenn die schaltung richtig eingestellt ist, braucht sie normalerweise auch nicht gewartet werden. ich fahre auch bei schnee und kälte, wenn die scdhaltung bei kälte einfriert, den schaltzug einmal durch fett ziehen, und alles geht. nach mehreren 8gang nexus narben, behaupte ich wenn der schaltzug richtig eingestellt ist, läuft noral alles tipp topp.

    Antworten

  • Schrott! Ärgerlicher, unzuverlässiger Mist

    von 711mx3
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechte Haltbarkeit

    Habe eine neues Rad gekauft mit einer Shimano Nexus 8-Gang-Nabe. Jedoch mit Freilauf statt Rücktrittbremse. Sogar in der "Premium"-Version, was immer das bedeuteten soll:
    Nach 2.000 km und sechs Monaten Einsatz: es kracht und beim Treten scheint das Getriebe zu springen, wenn ein wenig Drehmoment eingesetzt wird (ordentlich petten). Reparaturversuch durch Fachwerkstatt, leider ohne Erfolg, anschließend kompletter Austausch der Nabe. Weitere 5.000 km und 9 Monate später: zweite Nabe weist die gleichen Defekte auf: krachen, durchrutschende Gänge, Fahren nur noch im gaaaanz sanften Modus möglich. Erneuter Austausch in Aussicht.

    Mein altes Rad hat die gleiche Nabe (ist aber schon etliche Jahre alt und unzählige km gelaufen): da trat bisher dieses Problem nicht auf. Ich schätze daher, dass leider die Naben aktueller Generation drastischen Qualitätseinsparungen zum Opfer gefallen sind.

    Fazit: Für Gelegenheitsfahrer mit Beschleunigungsvermögen eines gedrosselten Öltankers vielleicht irgendwie zu nutzen, aber für alle anderen Fahrer leider ein sehr ärgerlicher, unzuverlässiger Haufen Schrott.

    Antworten

  • Optimale Getreibenabe für normale Strecken ohne große Höhenunterschiede

    von Bikeworld
    • Vorteile: kaum Wartungen nötig
    • Geeignet für: Stadtverkehr

    ... wir verbauen ca 100 Getriebenaben pro Jahr und bei uns kracht und knagst nix ! Die voraussetzung für ein sauberer Betrieb ist eine ordenliche Monatge und einstellung

    Antworten

  • Antwort

    von soellbke

    habe heute eine nexus 3 nabe verbaut, jedoch ist der freilauf auch beim treten zu hören

    können sie sich das erklären?

    Antworten

  • ...Sogar für Gelegenheitsradler zu minderwertig!

    von Shimpanso
    • Nachteile: Fehlkonstruktion
    • Geeignet für: Fahrt zum Schrottplatz

    Fabrikneue Nexus Inter-8 Nabe (SC-8C31 mit Rücktritt): Gänge springen raus, es knackt, rasselt und klemmt einfach alles. Der schlimmste Schrott den es seit der Sachs Pentasport gegeben hat! Die vielen gleichlautenden Stimmen hier sprechen ja wohl Bände und die auf dieser Seite erwähnten "gut" bewertetenden Testbereichte ... Nie wieder ein Rad mit Shimano-Nabenschaltungsmüll ...

    Antworten

  • Antwort

    von Shimpanso

    Dazu kommt noch, das die Nabe alle 1500km vom Händler gewartet werden muss, was die wenigsten wissen. Eine Kettenschaltung braucht nur etwas Pflege und alle 3.000-10.000lm (je nach Fahrweise) eine neue Kette plus Rizelkassette, kann ohne Ingenieursstudium selbst gemacht werden. Für die Drecksus-Nabe müssen sogar Radhändler eine Schulung machen und trotzdem haben die wenigsten das Ding verstanden. So einen Mist hat die Welt noch nicht gesehen!

    Antworten

  • Nie wieder!!

    von Spenlein
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schlechte Haltbarkeit, überteuert
    • Geeignet für: kurze Radtouren bei absoluter Trockenheit

    Nach etwas über zwei Jahren und wenigen Kilometern - immerhin die Garantiezeit überstanden - hat eindringende Feuchtigkeit das Innenleben zerstört. Kosten der Reparatur: 50.-€.
    Ich hatte bewußt eine Nabenschaltung gewählt, um den ständigen Ärger mit Kettenschaltungen zu vermeiden. Leider ein totaler Fehlkauf. Deshalb kann ich nur raten: Finger weg von dem Teil.

    Antworten

  • Nexus sg-8r31 und Nexus sg-8r36 - spürbar hohe Reibungsverluste

    von hendrik330
    (Ausreichend)
    • Vorteile: kaum Wartungen nötig

    Hatte mir ein Fahrrad mit einer Nexus sg-8r31 (mit Gleitlagern) gekauft und war enttäuscht über die großen Reibungsverluste der Schaltung. Habe dann das Fett in der Schaltung mit WD40 ausgewaschen und die Schaltung und Kette mit 0W40-Motorenöl geschmiert.
    Die Reibungsverluste verbesserten sich spürbar. Zwischen dem 5. Gang (1:1 Übersetzung) und den Gängen 6-8 waren recht wenig Reibungsverluste zu spüren. Allerdings merkt man die Reibungsverluste recht deutlich, wenn man von dem 5. in den 4. Gang schaltet. Im Prinzip hätte man sich den 4. Gang sparen können, da es sich so anfühlt, als würde ein großer Teil der Kraftersparnis durch die Untersetzung des Getriebes wieder in Reibung umgewandelt. Die Gänge 1-4 laufen spürbar rau. Von einer Fichtel&Sachs 3- und 5-Gang-Schaltung kenne ich so etwas nicht. Ich habe mir dann noch eine Nexus sg-8r36 (mit Rollenlagern) gekauft. Gut fand ich, dass man die Schaltung ohne die Speichen zu wechseln in das Gehäuse der Nexus sg-8r31 einbauen konnte.
    Nach dem Umbau und dem Ölen mit 0W40-Öl waren die Reibungsverluste schon etwas geringer, aber die Gänge 1-4 bleiben dennoch problematisch.

    Ein sicheres Schalten scheint mir auch nicht immer gewährleistet zu sein. Auch nach mehreren Stunden Eingewöhnung habe ich jedes mal Angst, vor lauten Schaltgeräuschen. Manchmal treten diese lauten Geräusche auch auf, obwohl ich nicht unter Last schalte.

    Antworten

  • Testbericht Nexus SG-8R31 und Nexus SG-8R36 - ausreichend

    von hendrik330
    (Ausreichend)

    Hatte mir ein Fahrrad mit einer Nexus sg-8r31 (mit Gleitlagern) gekauft und war enttäuscht über die großen Reibungsverluste der Schaltung. Habe dann das Fett in der Schaltung mit WD40 ausgewaschen und die Schaltung und Kette mit 0W40-Motorenöl geschmiert.
    Die Reibungsverluste verbesserten sich spürbar. Zwischen dem 5. Gang (1:1 Übersetzung) und den Gängen 6-8 waren recht wenig Reibungsverluste zu spüren. Allerdings merkt man die Reibungsverluste recht deutlich, wenn man von dem 5. in den 4. Gang schaltet. Im Prinzip hätte man sich den 4. Gang sparen können, da es sich so anfühlt, als würde ein großer Teil der Kraftersparnis in Reibung umgewandelt. Die Gänge 1-4 laufen spürbar rau. Von einer Fichtel&Sachs 3- und 5-Gang-Schaltung kenne ich so etwas nicht. Ich habe mir dann noch eine Nexus sg-8r36 (mit Rollenlagern) gekauft. Gut fand ich, dass man die Schaltung ohne die Speichen zu wechseln in das Gehäuse der Nexus sg-8r31 einbauen konnte.
    Nach dem Umbau und dem Ölen mit 0W40-Öl waren die Reibungsverluste schon etwas geringer, aber die Gänge 1-4 bleiben dennoch problematisch.

    Antworten

  • Nicht zu empfehlen

    von radler2563
    (Mangelhaft)

    die Gänge 4-6 rutschen alle drei bis vier Kurbelmdrehungen mit lautem knacken über, in den vierten Gang kann man oft nur vom fünften Gang abwärts schalten.
    Schwergängiger Freilauf nach ca. 500 km.
    Hatte vorher eine Rohloff Nabenschaltung die immer und bei allen Bedinungen funktionierte.
    Finger weg von der Nexus Inter 8.

    Antworten

  • Nicht für die Ewigkeit aber zu anfang schön zu fahren

    von Michael Meier
    • Vorteile: leichtes Schalten , geringe Geräuschentwicklung, kaum Wartungen nötig
    • Nachteile: schlechte Haltbarkeit
    • Geeignet für: Stadtverkehr, kurze Radtouren

    Ich fahre die Inter 8 Premium seit knapp zwei Jahren und gut 13.000 Km. Am Anfang war der Umstieg von der „Shimano Inter 7“ zur „Inter 8 Premium“ so etwas wie eine Erleuchtung. Butterweiche Schaltvorgänge, leichter Lauf. Ich war begeistert.

    In den letzten 3-4 Monaten haben sich allerdings Alterserscheinungen bemerkbar gemacht. Trotz guter Einstellung hat sich die Nabe immer wieder verschaltet wird, so dass ich schon eine große Menge Späne im Gehäuse befürchtet habe. Ich habe die Nabe dann erstmalig bei meinem Händler warten lassen. Dieser hat die Nabe komplett gereinigt und neu gefettet sowie defekte Elemente ausgetauscht. Daraufhin funktionierte die Nabe zunächst noch schlechter als vorher. Jetzt hat sich die Nabe wohl neu eingeschliffen und funktioniert wieder etwas besser, als vor der Wartung. Allerdings verschaltet sie sich trotz guter Einstellung immer noch auf 7 km im Stadtverkehr von Berlin ca. zweimal und läuft auch in einigen Gängen etwas rau. Ich habe schon darüber nachgedacht, mir eine ROLLOFF Nabe zu kaufen, da diese wohl langlebiger ist.

    Das Problem ist, dass die Nabe eigentlich laut Händler einmal im Jahr neu gefettet werden müsste. Wenn man das aber machen lässt, bekommt man die Nabe dann gerne einmal kaputt repariert zurück.
    Insgesamt ist die Nabe für Fahrradfahrer, die ca. 5000 km pro Jahr fahren schon in Ordnung, wenn man damit leben kann, gute Stück nach 3 Jahren auszuwechseln. Ich kann mittlerweile Fahrradfahrer verstehen, die frustriert zu einer Single Speed Nabe gegriffen haben. Aber was sind die Alternativen? Ob die neue 11 Gang Nabe zuverlässiger ist, wage ich zu bezweifeln. Als ich noch eine Kettenschaltung gefahren habe, musste ich eigentlich alle 4-5 Monate die Kette und das Ritzel auswechseln. Ich habe das als ziemlich unpraktisch empfunden. Außerdem hat die Kettenschaltung im Stadtverkehr einfach nicht besonders viel Spaß gemacht. Die ausgesprochen teure Lösung von ROLLOFF, die angeblich ewig hält, dürfte sich nach 8 Jahren rentieren, falls sie nicht vorher gestohlen wird.

    Antworten

  • Enttäuschend

    von Kein Fan
    (Mangelhaft)

    Nach ca. 1 Jahr Nutzung kann ich nur dringend von der Schaltung abraten. Der 1. bis 4. Gang laufen sehr rau, erst ab dem 5. Gang verbessert sich das deutlich. Der Fahrradhändler sagte, das sei ein bekanntes Problem. Hinzu kommen nicht richtiges Einrasten und eigenartige Nebengeräusche. Ein Freund fährt eine Shimano Alfine und ist damit sehr zufrieden. Da die Wartung der Rohloff-Nabe sehr intensiv ist, überlege ich einen Wechsel auf die Alfine.

    Antworten

  • Nachtrag

    von Mario neu
    (Sehr gut)
    • Vorteile: leichtes Schalten , geringe Geräuschentwicklung, kaum Wartungen nötig

    Bin nun bei der Premium auf 20.000 km angekommen - keine Wartung, keine Probleme. Läuft wie am Anfang. (immer noch bei jedem Wetter, in den letzten Wochen ist sie sogar ein paarmal ganz untergetaucht worden)
    Grüße

    Antworten

  • Für sportliche Fahrer ungeeignet!

    von ChJ
    (Mangelhaft)

    Meine Premium-Nabe macht nach etwa 5000 km in allen Gängen solche Knackgeräusche, dass ich es nicht mehr aushalte (wie eine schlecht eingestellt Kettenschaltung). Ich fahre "sportlich" Touren von 50-100 km. Zudem hat der innere Widerstand der Nabe (Rad frei drehen lassen) mit der Kilometerlaufleistung spürbar und messbar zugenommen. Mein Fazit: Sportliche Fahrer - Besser Finger weg! Das Dingen lohnt sich nicht. Wenn es wirklich eine Nabenschaltung sein soll, dann noch 500 Euro drauf legen und sich was Gescheites an das Rad bauen.

    Antworten

  • Antwort

    von Tuegueney

    Hallo,
    Ganz ehrlich, wenn man nicht weiß das eine Nabenschaltung nicht für Sport geeignet ist, sollte das Rad fahren bleiben lassen!

    Nabenschaltungen waren noch nie für Sport gemacht!

    Antworten

  • Antwort

    von plf

    eine tour von 50-100 km sollte sie dennoch problemlos aushalten. wozu brauch ich sonst eine 8-gang-schaltung? sagt ja niemand, daß man damit mtb-strecken fahren will, aber die schaltung ist einfach schlecht.

    Antworten

  • Antwort

    von Tuegueney

    Ich fahre meine Schaltung jetzt Ca. seit 8000km bin von München nach Rom gefahren und wieder zurück. Am Wochenende fahre ich Ca. 100-200 Km. Als sportlichen Fahrer würde ich mich jetzt nicht betiteln.....wenn ich Bike Sport betreiben wollen/machen würde, dann würde ich mir ein Rennrad oder einfach eine Kettenschaltung holen.....

    Dies tu ich nicht, aus folgendem Grund, ich hasse Kettenschaltung bevor ich mir eine Kettenschaltung hole, fahre ich lieber ein Singlespeed....... oder eine Sram Automatix......

    Antworten

  • Schrott!

    von ChJ
    (Mangelhaft)
    • Vorteile: leichtes Schalten

    In gutem Glauben habe ich mir ein Fahrrad mit Premium-Nabe gekauft. Ich fahre "sportlich" Touren von 50 km bis 100 km. Die Schaltbarkeit ist super, da sehr direkt. Leider macht meine Nabe nach etwa 5000 km in allen Gängen seltsame Geräusche (unregelmäßiges Knacken; etwa so, wie wenn eine Kettenschaltung nicht richtig eingestellt ist). Sie läuft spürbar "rauh" - also absolut nicht vergleichbar mit einer gut geölten Kettenschaltung. Die Knackgeräusche irritieren mich sehr - die Schaltfunktionalität ist jedoch (noch) nicht eingeschränkt. Zudem hat die innere Reibung der Nabe mit der Fahrleistung deutlich zugenommen, was sich leicht nachprüfen lässt. Wenn man das Rad anhebt und es in Schwung versetzt, dann ist der innere Widerstand in der Nabe zumindest so hoch, dass das Rad schnell wieder steht - man fährt quasi mit "eingebautem leichten Gegenwind". Lasse ich dagegen das Rad meines Kettenschaltungs-Rades nach Schwung frei bis zum Stillstand laufen, dann merkt man es: Der Widerstand ist deutlich niedriger, so dass das Rad "dreht und dreht und dreht". Fazit: Nie wieder kommt mir diese Nabe an das Rad. Für sportliche Fahrer scheint sie wohl wirklich nicht geeignet zu sein. Oder man kann sich mit dem Knacken und Knarzen arrangieren und man hört einfach drüber weg. Aber nee.... Ich rate eindringlich von dieser Nabe ab, falls man sportlicher fahren möchte. Da ist die Kettenschaltung der Nabe um gefühlte zehn Längen voraus!

    Antworten

  • Schrott

    von Hans Bauer
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: schwer

    Nach zwei Jahren täglicher Fahrt zur Arbeit (heimwärts mit sehr steilem Berg) ist die Nabe jetzt extrem schwergängig. Auch die 30€ Reinigung/Schmirung brachte keine Besserung. Ich werfe sie jetzt weg! Hätte ich nur eine Kettenschaltung gekauft.

    Antworten

  • Perfekt für Alltagsrad

    von Kommdo
    (Sehr gut)
    • Vorteile: leise, gutes Schaltverhalten, lastschaltbar, wartungsarm
    • Nachteile: schwer
    • Geeignet für: Alltag, Stadt und Überland

    Fahre die Nabe seit 2 Jahren und 5500km ohne Probleme.

    Einsatzgebiet ist Stadtbereich mit einigen Bergen. Nichts ist Materialmordender. Habe einen sportlichen Fahrstil mit sehr vielen Beschleunigungsvorgängen in Folge der vielen roten Ampeln.

    Die Nabe sollte jedoch mit etwas Fingerspitzengefühl bedient werdern. Das heißt man sollte sie nicht unter Volllast (im Stehen) schalten.

    Die Nabe macht keine Geräusche außer einem leisen Freilauf klicken.

    Für den Antrieb sollte eine Schaltungskette 7/8 Fach montiert werden. Auf keien Fall Singelspeedketten verwenden, wie sie an Kompletträdern üblicher Weise montiert sind. Diese haben eine sehr geringe Lebensdauer und müssen oft nachgespannt werden.

    Antworten

  • Perfekt für Alltagsrad

    von hierundweg
    (Sehr gut)
    • Vorteile: leichtes Schalten , geringe Geräuschentwicklung, kaum Wartungen nötig
    • Nachteile: schwer, keine Scheibenbremse montierbar
    • Geeignet für: Alltag

    Fahre die Nabe seit 2 Jahren und 5500km ohne Probleme.

    Einsatzgebiet ist Stadtbereich mit einigen Bergen. Nichts ist Materialmordender. Habe einen sportlichen Fahrstil mit sehr vielen Beschleunigungsvorgängen in Folge der vielen roten Ampeln.

    Die Nabe sollte jedoch mit etwas Fingerspitzengefühl bedient werdern. Das heißt man sollte sie nicht unter Volllast (im Stehen) schalten.

    Die Nabe macht keine Geräusche außer einem leisen Freilauf klicken.

    Für den Antrieb sollte eine Schaltungskette 7/8 Fach montiert werden. Auf keien Fall Singelspeedketten verwenden, wie sie an Kompletträdern üblicher Weise montiert sind. Diese haben eine sehr geringe Lebensdauer und müssen oft nachgespannt werden.

    Antworten

  • Die Schaltung ist eher was für Feinfühlige

    von HappyMan
    (Gut)

    Ich habe mir ein Rad mit der Nexus gekauft und bevor ich sie richtig testen konnte, hatte ich meinem Bruder zu Besuch. Ich habe ihm das neue Rad gegeben und ich bin mit meinem 2. Rad gefahren. Er hatte immer wieder Probleme mit der Schaltung - wie hier schon berichtet.

    Ich sah schon rot, dachte mir aber, da mein Bruder ein ziemlicher Grobian ist werde ich das Rad erst selbst gründlichst testen, bevor ich mir ein Urteil bilde.

    Und was soll ich sagen - nach zwei größeren Touren bin ich ausgesprochen zufrieden. Ich habe die Schaltung extrem benutzt - aber meist mit "feingefühl". Wenn ich mal am Schalthabel abgerutscht bin oder in die falsche Richtung geschalten habe, hat sie´s mir übel genommen. Man sollte sie eben nicht wie eine Kettenschaltung hernehmen.

    Ich habe jetzt die verschiedensten Nabenschaltungen gefahren und überall ist es das Gleiche. Der Vorteil liegt auf der Hand - du kannst im Stand oder auch während der Fahrt in Bruchteilen einer Sekunde einen oder mehrere Gänge schalten. Doch während des Schaltvorgangs bitte "auskuppeln" bzw. kurz mit treten aufhören und dann wieder sachte "einkuppeln" also nicht mit sofort mit voller Power reintreten.

    Wenn ihr so mit einer Nabenschaltung umgeht, wird sie es euch mit langer Lebensdauer belohnen.

    Antworten

  • Murks

    von mithrandir
    (Mangelhaft)

    Ich bekomme jetzt bereits das zweite Mal die inter 8 g premium ausgewechselt. Meine Erfahrung bisher:
    Durchrutschende oder zu spät schaltende Gänge bis hin zum völligen Blockieren ab dem 5. Gang. Im letzteren Fall wars ein Gummiring aussen der gewechselt werden musste.

    Die Schaltung ist für Vielfahrer und besonders für Leute mit starkem Antritt völlig ungeeignet. Finger weg!

    Antworten

  • bereits die Zweite

    von uewi
    (Mangelhaft)

    Ich fahre ein Faltrad Birdy von RM. Die erste shimano 8-Gang mit Rücktritt war nach einem Jahr und ca. 2-3.000km hinüber: Innenleben vollkommen verrostet. Umbau auf die Premium-Variante, zeigte nach drei Jahren und ca. 6.000km laute Geräusche im Leerlauf: Starke Verrostungen am ritzelseitigen Aussenlager. Telefonische Aussage von Shimano zu meinem Händler: Wenn das Rad bei jedem Wetter gefahren wird, dann müsste die Nabe zwei- bis dreimal im Jahr nachgefettet werden. Die Dinger sind schlicht nicht alltagstauglich.

    Antworten

  • Konus laufend locker, Lager verrostet

    von whitestone
    (Mangelhaft)

    Nach fast zwei Jahren mit der Nexus 8-Gang und ca. 14.000km war die Schaltung fast hin. Starke Laufgeräusche und laufend lockerer Konus waren die Folge. Der Händler hat immer wieder festgeschraubt, bis er meinte die Schaltung mal auseinander zu bauen. Und siehe da. Verrostete Lager und angefressene Lagerlaufflächen waren zu sehen. 30 Euro Reinigung und Wechsel der Lager brachten Hoffnung. Allerdings gestern, 4 Wochen nach dem Service wieder Konus locker. Und da hab ich schon die gute Nabe, die mit dem roten Streifen. Einerseits ist die Gewährleistung in zwei Wochen zu Ende, andererseits werde ich versuchen weiter zu Reklamieren. Allerdings ist das Rad für die nächsten 15 augelegt und ob die Schaltung so lange durchhält ist die Frage. Eventuell ist dann doch eine Rohloff dran. Ich habe keine Lust laufend die Baufehler der Hersteller zu betreuen.

    Antworten

  • Finger weg - nach nur 4500 km bahnt sich bei mir schon ein Totalverlust an !

    von Matze G
    (Mangelhaft)

    Weil meine Frau seit Jahren ohne jegliche Probleme mit einer Shimano 7-Gang Nabenschaltung fährt, habe ich bei meinem Fahrradkauf 2005 ein Stevens Gants mit 8-Gang Shimano Nexus gekauft. Ich dachte, da hast du jetzt Qualität gekauft und wirst lange Spass und wenig Ärger haben. Da ich das Rad täglich auf den Weg zur Arbeit (knapp 2,5 km pro Weg quasi im Stadtverkehr) benötige, eine wichtige Sache.
    Doch nach wenigen Monaten gab es schon die ersten Probleme. Starke Geräusche und teilweise "Freilauf" beim Schalten. Nach Reklamation und knapp 3 Wochen ohne Rad habe ich eine neue Nabe erhalten. Naja, halt Pech gehabt und "Montagsprodukt" erhalten, dachte ich. Kann ja überall vorkommen.
    Doch nach nicht einmal 4 Jahren und knapp 4500 km fing sie letztlich an, beim Rollen Geräusche zu machen und schwerer zu laufen. Schnell hin zum Händler war meine Reaktion, bevor ein größerer Schaden entsteht. Der Händler hat sie ausgebaut und zur Sicherheit zum Shimano Service-Center geschickt. Die Antwort war sehr frustrierend: sie würden den Austausch gegen eine neue Schaltung empfehlen - natürlich auf meinen Kosten! Darauf hat der Händler sich gedacht, schauen wir doch erst einmal, ob es nicht eine billigere Lösung gibt. Er hat sich das Innenleben genau angesehen und einen völlig verrosteten Kugellagerring gefunden. Ich habe den Ring gesehen - er sah schlimm aus. Erschreckend, dass soetwas bei einem Produkt passieren kann, dessen Hersteller seit Jahrzehnten Erfahrungen ammeln konnte. Der Händler hat dann noch alles gut gefettet, was ja sowieso mal sinnvoll war. 30 EUR hat das gekostet, was ja noch OK ist.
    Aber jetzt, knapp 2 Monate später, fängt es wieder an! Sehr enttäuschend.
    So sitze ich jetzt vor dem Computer, und schaue mal nach, ob es ein Einzelfall ist. Scheint ja nicht so zu sein, wenn ich die Meinungen hier lese.
    Deshalb kann ich nur raten: Finger weg, kauft euch etwas ordentliches von anderen Herstellern!
    Ich jedenfalls werde demnächst noch einmal versuchen, die Schaltung zu reklamieren. Und parallel schon mal schauen, was es sonst noch so gibt. Die Roloff 14 Gang Nabenschaltung, die wäre natürlich toll - wenn nicht nur die Schaltung alleine mehr als mein ganzes Rad kosten würde ...

    Antworten

  • Miserable Nexus 8 Schaltung

    von snoeseboes
    (Mangelhaft)

    Mein Markenrad hat o.g. Schaltung eingebaut. Vom ersten Kilometer bis Heute (5600 Km) nur Aerger. Wöchentlich Kettenschutz abnehmen und nachjustieren. Benutze das Fahrrad um täglich zur Arbeit zu fahren (Strecke Hin und Zurück 36 Km). Würde diese Schaltung niemanden empfehlen. Mein Händler hat auch schon ettliche Versuche hinter sich, nichts zu machen.
    Nie wieder Nabenschaltung, und schon gar nicht Nexus.
    Grüsse aus Belgien und allzeit gute Fahrt.

    Antworten

  • Klinkenkrachen

    von peterzwei
    (Ausreichend)

    Als gelernter 2Radmechaniker mit einem halben Jahr Erfahrung mit der Nexus Premium, kann ich sagen das es auf keinen Fall an der Einstellung liegt. Jedenfalls nicht immer! Meine war bei aller Geduld nicht so einzustellen, daß nicht immer wieder der 4te Gang Probleme machte. Ein halbes Jahr reicht um wirklich alles zu probieren. Und immernoch ist es so das der 4te erst gut drin ist, dann irgendwann eindeutig die Klinken noch einmal wo anders einrasten wollen. Das heißt entweder ich ignoriere das, trete einfach durch, und habe in naher Zukunft einen kapitalen Getriebeschaden. Oder ich bin vorsichtig, und kann nie wirklich voll Dampf geben.
    Ich war jetzt bei meinem Händler, und habe die Nabe einschicken lassen. Mindestens 2 Wochen Leihrad fahren. Nerv. Dort wurde mir jedenfalls von einigen Kunden mit vergleichbaren Problemen berichtet. Also nicht beirren lassen bei Problemen. Auf Regulierung bestehen. Shimano muss da unbedingt was machen.
    Ansonsten viel Spaß beim Fahrrad fahren

    Antworten

  • Antwort

    von S.Mack

    Hallo Peterzwei,

    eben habe ich Ihren Artikel über das Klikenkrachen bei einer Nexus 8 gelesen. Mein neues Rad hat das selbe Problem.
    Mich würde sehr interessieren, wie die Sache bei Ihnen ausgegangen ist.
    Gab es ein Austauschgetriebe von Shimano?

    Gruß

    S. Mack

    Antworten

  • Antwort

    von peterzwei

    Ja! Es waren sogar 2 Male nötig. Was Shimano ohne Murren erledigt hat. Kostenfrei! Da ich die Nabe allerdings hunderte Kilometer entfernt gekauft hatte, musste ich beide Male die Werkstattkosten selber tragen. Also beim Werkstatt-Besuch vorher genau nach den Kosten fragen!
    Inzwischen bin ich einige tausend Kilometer Erfahrung weiter, und kann sogen, daß trotz jetzt grundsätzlich funktionierender Schaltung immer wieder absolut akurat nachjustiert werden muss. Sonst sind auch jetzt die Symptome sehr ähnlich wie vorher, nicht ganz so häufig, aber Knack und spürbares rasten in der Nabe.

    Antworten

  • Bisher 22.000 km ohne Probleme

    von oldmanor
    (Gut)

    Ich fahre seit zweieinhalb Jahren mit der Nabe - 5 Tage die Woche zur Arbeit (Hin und zurück ca. 35 km), bei jedem Wind und Wetter und kann nicht meckern. Wie erhofft, hat sich die Schaltung als sehr pflegeleicht erwiesen. Meine Fahrradwerkstadt meint: Fahren, Fahren - nicht öffnen! Bei mir klappt´s. Die Vielzahl der negativen Erfahrungen macht aber stutzig - wie kann die Qualität bei einem Massenprodukt so schwanken?
    Einziges Problem im Winter: Das im Schlauch geführte
    Schaltseil friert fest (kann man aber der Nabe nicht anlasten). Baue demnächst auf offene Führung um.
    Vergebe keine "1", da mir der Vergleich zu anderen, aktuellen Nabenschaltungen fehlt. Vermisse aber die 27-Gang Kettenschaltung meines letzten (KTM-)Rades nicht. Fahre seit kurzem 44/20, vorher 38/20.

    Antworten

  • Antwort

    von AndyWawa

    hallo Oldmanor,

    ähnlich wie Sie fahre ich ca. 10.000 km im Jahr - bei jedem Wetter.
    Schon seit langer Zeit möchte mir eine Shimano Nexus (8 oder 11) zulegen, bin aber ernsthaft über die breit auseinander gehende Meinungen zu dieser Nabe verunsichert. Ihr Kommentar ist jetzt 4 Jahre alt - keine Ahnung ob Sie noch meinen Kommentar lesen - wenn ja, würde mich sehr über Ihr Fazit freuen: kaufen oder Finger davon lassen?

    Antworten

  • Für die Enttäuschten!!!

    von rudolfganz
    (Sehr gut)

    Ich habe einen Trek S400 mit Nexus Premium, zeit zwei Jahren gefahren und lobbe diese Nabe und Gänge sehr. Einziges: man muss die Gänge ab und zu justieren. Das macht man in eine Minute: vierten Gang rein, am Schraubvorichtung am Drehschalthebel mit dem Fingern drehen und hinten am der Nabe die zwei gelbe Striche zusammen treffen, das wärst. Die Nabe ist super. Ich habe sie jetzt nach 40.000 Km aufgemacht und selber gewartet. Das Ding ist wie neu von innen gewesen. War wirklich nicht sehr leicht die Arbeit, weil ich keine Ahnung hatte.
    Ich habe mir neulich eine Stevens Rod Flyer mit Shimano Alfine Nabe zugelegt. Diese Nabe ist nochmal besser. Mann braucht nicht mal beim treten zu stoppen, die Gänge rutschen geräuchlos rein und die wiegt noch weniger.

    Antworten

  • schwer enttäuscht

    von helbu
    (Mangelhaft)

    Nach langer Überlegung habe ich für meine Frau ein Koga Miyata AMBIANCE mit Nexus inter-8 ( mit Rücktrittbremse) gekauft.Es sollte etwas besonderes sein. Bereits bei der Abholung des neuen Rades vom Händler sind beim Antritt im 4 Gang die Tretkurbeln durchgerutscht.
    Naja, erst denkt mann es war irgendein Schaltfehler wegen der nagelneuen Nabe. Nach 3 Tagen das neue Rad wegen Knackgeräusche zurück an den Händler gegeben. Der meinte, alles easy, habe damit noch nie Probleme gahabt und bisher hat auch noch niemend etwas reklamiert.
    Schaltung wurde lt. Händler überprüft, alles bestens sagte er.
    Mittlerweile haben wir 3x beanstandet. Lt. Händler ist jetzt ein komplett neues Hinterrad eingebaut worden. Knackt noch immer.
    Mal sehen wie es weitergeht ? werde berichten.
    Kann sich eine Premiummarke wie Koga soetwas leisten???

    Antworten

  • Re: schwer enttäuscht Antwort

    von Nordmoor

    @helbu:Ich fahre seit gut vier Jahren ein gefedertes "riese u. müller" -Rad mit einer Shimano 8- Gang-Premium Schaltung! Die Schaltungsnabe hat mir bisher nur Ärger gemacht. Schleif.- Mahl.- und Knackgeräusche, insbesondere in den unteren 4 Gängen, etwas weniger in den oberen Gängen. Das Mahlgeräusch läßt sich am besten mit dem Geräusch einer alten Kaffeemühle vergleichen. Mittlerweile ist das Getriebe zweimal ausgetauscht worden und es hat sich an dem Problem nichts geändert. Lediglich die Geräusche sind mal lauter, manchmal aber auch gar nicht da. Der Händler ist mit seinem Latein am Ende. Ich habe allerdings auch davon gehört, dass Shimano Probleme mit dieser Schaltung haben soll. Nur offiziell bestehen diese Probleme nicht. So kommt man dann wohl am besten um Reklamationen mit evntl. Folgekosten herum. Ich denke, dass Koga-Räder schon sehr gut sind. Mit dieser Schaltungsnabe hat Koga ja nur indirekt zu tun. Natürlich erwartet man von einem hochwertigen Rad auch eine entsprechende Qualität. Mir ist es ja leider genau so ergangen. Also weiter dran bleiben und reklamieren. Ggfls., wenn nichts mehr hilft, dass Rad an den Händler zurück geben. Zur Rücknahme ist der Händler nach spätestens zwei fehlgeschlagenen Nachbesserungsversuchen verpflichtet. Ansonsten bleibt nur der Ärger über dieses schlechte Produkt und das auf Dauer!

    Mit freundlichem Gruß
    Ingo-Volkmar A.

    Antworten

  • Antwort

    von radler48

    offensichtlich hat bei shimano keine produktverbesserung stattgefunden. shimano nexus premium nabe am nagelneuen koga miyata pemium rad aus 2010 mit klassischem doa: die bekannten geräusche im leerlauf, regelmäßiges knacken im 4 bis 6 gang, geräusch beim rückwärts fahren.

    Antworten

  • Vorsicht Falle

    von raddi
    (Mangelhaft)

    Seit gut einem Jahr fahre ich ein Cityrad mit der ach so gelobten Nexus 8 gang. Die Abstimmung ist miserabel.
    Vollkommen Berg-un-tauglich und sehr schwer zu treten.
    Das beste aber: ein Plattfuß hinten bedeutet schieben.
    Ich habe 30 km Fußmarsch hinlegen müssen, weil ich einmal mit der Nexus über Land wollte. Mit einem Ersatzschlauch oder Flickzeug ist es nicht getan. Man braucht Spezialwerkzeug und mindestetns eine Ausbildung als Flugzeugmechaniker. Nach 3 Tagen ergebnisloser Bastelei in der Garage habe ich jetzt aufgegeben. Der Händler soll das Rad von mir aus einschmelzen oder verschenken. Ich jedenfalls möchte mit der Nexus nie wieder irgendetwas zu tun haben.

    Antworten

  • Re: Vorsicht Falle Antwort

    von gjc

    @raddi: Nichts ist leichter als ne Inter-8 auszubauen- wer nen Canti- Bremszug aushängen kann- schaffts!
    Wenn sie sehr schwer zu treten ist-ölen lassen! Sollte ca 20Euro kosten.
    Burkard

    Antworten

  • Re: Vorsicht Falle Antwort

    von Benutzer

    @raddi: Naja, wenn man einen 15er Schlüssel als Spezialwerkzeug bezeichnet ... Zum Reifenwechseln muss man doch nur das Laufrad ausbauen und nicht die Nabe auseinandernehmen, oder ;-)
    Wer 3 Tage braucht, um zwei Schrauben zu lösen und einen Zug auszuhängen sollte nicht auf das Material schimpfen.

    Antworten

  • Supi

    von Benutzer
    (Sehr gut)

    Fahre die Nabe in zwei Rädern, die eine hat jetzt 12000km (in der Nicht-Premium-Version), die andere etwa 3000km (in der Premium-Version) absolviert. Fahre ganzjährig jeden Tag auch bei jedem Wetter und auf unterschiedlichsten (auch schlechten) Fahrbahnbelägen. Die ältere Nabe hat in 12tkm bislang 2x den Dienst versagt, und zwar jeweils nach ca. 5000km. Der Ausfall kündigte sich ein paar Wochen vorher mit mahlenden Geräuschen an, irgendwann bewegte sich nix mehr. Ursache war in beiden Fällen ein defekter Kugelring auf der Antriebsseite (völlig korrodiert). Das Teil (2,50€) wurde in beiden Fällen (samt Montage inkl. Reinigung der Nabe) auf Kulanz eingebaut. Ach ja, einmal hatte ich auch ein Problem mit herausspringenden Gängen - das lag aber daran, dass der Schaltzug nach zwei Wintern gammelig war und hatte nichts mit der Nabe an sich zu tun.
    Insgesamt für den Preis eine gute Bilanz würde ich sagen ... Grüße

    Antworten

  • shimano inter 8, nur Ärger

    von Jürgen Feistaue
    (Mangelhaft)

    Neues Bike von 05/2007, Stevens City Fleyer, Nach 600km die 2. Kette gerissen. Warum, keine übermäßige Belastung. Regelmäßig springt ein Gang heraus oder die Schaltung blockiert. Unfallgefahr!!! Geräusche insbes. im 4. Gang. Einstellung wurde überprüft, aber ohne Erfolg.
    Schalten ansonsten leichtgängig und gute Abstimmung.

    Antworten

  • tolle Schaltung!

    von Benutzer
    (Sehr gut)

    Bin jetzt 1500 km mit dieser Schaltung unterwegs und bin noch immer von den Vorteilen leichtgängige Schaltung, geringer Kettenverschleiß, Schalten am Stand, ... beeindruckt. Ich habe keine Probleme mit unpräzisen Gängen wie einer der Vorredner, ich denke, dass das eine falsche Einstellung des Gangseils sein wird. Ich zumindest empfehle diese Schaltung weiter.

    Antworten

  • shimano inter 8 nach 1200km schrott

    von Benutzer
    (Mangelhaft)

    ich fahre täglich 25 km. jetzt geht meine nabe sehr schwerfällig. mein rad dreht sich nicht mehr richtig. es ist so als wenn die verharzt ist. hätte ich mir bloß eine kettenschaltung gekauft. bei täglichem fahrad fahren ist diese nabe nicht zu empfehlen. wenn man einmal die woche ein bisschen fährt ist die ok.

    Antworten

  • Shimano Inter 8 sollte überarbeitet werden

    von servicefan59
    (Mangelhaft)

    Entgegen der eigenlobenden Shimano Werbung schaltet die neue Inter 8 bei meinem nagelneuen Markenrad(Kauf 26.04.07)extrem schwerfällig und hakelig, es kommt während der Fahrt(was ja nicht ganz ungefährlich ist)durchaus vor, dass plötzlich der Gang rausspringt und die ganze Nabe zu knattern anfängt. Speziell der fünfte Gang scheint bei der Inter 8 ein Problem zu sein(sowohl Hoch- als Herunterschalten). Trauere meinem alten, aber mit Kettenschaltung, präzise zu schaltendem Trekkingrad nach. Die Inter 8 ist zwar neu, aber nicht alles was neu ist und von Shimano kommt ist zwangsläufig gut. Solange hier nicht nachgebessert wird, ist die Inter 8 nicht zu empfehlen, wenn der Gang unter der Fahrt rausfliegt sogar verkehrsunsicher!!!

    Antworten

  • Antwort

    von Tuegueney

    Hallo,
    Hört sich so an als wäre die Schaltung nicht richtig eingestellt.......wenn ja ist an diesem Fahrrad ein Kettenspanner mit verbaut?? Mit Kettenspanner funktioniert die Schaltung sehr bescheiden!

    Antworten

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten