Francis Francis! X7.1 Iperespresso Produktbild
  • Gut 1,8
  • 9 Tests
437 Meinungen (6 ohne Wertung)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
292
4 Sterne
69
3 Sterne
19
2 Sterne
34
1 Stern
17

Kundenmeinungen (437) zu illy Francis Francis! X7.1 Iperespresso

  • Design-Blickfang, exzellenter Espresso - das lässt über kleine Schwächen hinwegsehen!

    von Nizchen
    • Vorteile: einfache Bedienung, sehr guter Espresso, hervorragendes Design, sehr schnelle Reinigung, robuste Verarbeitung, Tassenwärmer, schnell betriebsbereit, Abschaltautomatik, Milchaufschäumen mit Wasserdampf, reiner Espresso-Profi
    • Nachteile: Kapselmaschinen erzeugen sehr viel Plastikmüll
    • Geeignet für: Espresso-liebhaber, Espresso Macchiato, Capuccino, Espresso

    Vorab zum aufälligsten Punkt der Iperespresso von Illy: Das Design...es ist in meinen Augen fantastisch! Wenn man die Espressomaschine mal halb seitlich betrachtet erinnert sie an E.T. ! Das finde ich persönlich total niedlich und habe die Iperespresso nun auch auf den Namen getauft.
    Die Kapselmaschine ist sehr gut verarbeitet, schwer und robust. Leider nicht schwer genug, so dass sich beim Reindrehen des Kapselträgers mit nur einer Hand die gesamte Maschine dreht. Das Problem konnte ich allerdings durch ein kleines selbstklebendes Silikonpad unter der Maschine lösen und sie steht jetzt fest auf meiner Holzarbeitsplatte in der Küche.
    Der Aufbau war einfach und bis die erste Tasse zur Befüllung bereit stand,war die Maschine auch ruckzuck auf Betriebstemperatur, was sie dann kurz durch einen angenehmen Ton signalisiert. Kurzer Blick in die Beschreibung, die Kapsel eingelegt, intuitiv den größten Knopf gedrückt, kurzes Erschrecken aufgrund der Lautstärke, Kaffe läuft.... aber nur halbvoll. Ein längerer Blick in die Beschreibung, aha, sie muss also erst von mir lernen, wie gross die Tasse ist.
    Die Iperespresso ist sehr schnell wieder auf Betriebstemperatur und man kann zügig hintereinander seinen Gästen Getränke zubereiten. Das nervt mich nämlich an meiner alten Maschine ungemein, dass der erste Kaffee kalt ist, wenn man den letzten gerade durchlaufen lässt. Zudem hilft der Tassenwärmer hier sehr.
    Das Aufschäumen der Milch gestaltet sich einfach und man bekommt perfekt aufgeschäumte Milch für einen Cappucino etc. Hier muss man allerdings bitte vorher in die Gebrauchsanweisung schauen, denn da gibt es ein paar nützliche Tipps, damit man nicht ewig lange darauf wartet, dass man nach dem Aufschäumen wieder espresso zubereiten kann. Dank der Tipps, ist das Warum sehr einfach zu verstehen...Espresso wird schliesslich bei einer ganz anderen Temperatur gebrüht als der Gradzahl, die der Dampf zum Aufschäumen erreichen muss. Hier also nicht verzweifeln, einfach nochmal in die Bedienungsanleitung schauen.
    Dass Illy ein Profi auf dem Gebiet des Kaffees ist, das wusste ich schon vorher, daher hat mich der wirklich geschmackvolle Espresso mit der fantastischen Crema nicht überrascht. Ich habe nicht weniger erwartet und bin geschmacklich nicht enttäuscht worden.
    Ein wichtiger Punkt, den man noch erwähnen sollte ist die Reinigung der Maschine. Ich bin total fasziniert davon, wie einfach das ist. Da die Maschine selbst nie mit Milch oder Kaffee in Berührung kommt, reinigt man lediglich das Aufsatzröhrchen zum Milchaufschäumen, den Kapselträger und eventuell die Auffangschale- falls mal was daneben gegangen ist- kurz unter heissem Wasser. Fertig.

    Mein Fazit:
    Die Iperespresso ist einfach wunderschön, sehr gut verarbeitet und man hat hochwertige Materialien verwendet wodurch man während der Bedienung immer daran erinnert wird, dass man eine Profi-Maschine vor sich hat.
    Der Espresso schmeckt hervorragend, das war mir aber auch vorher schon klar, steht schließlich Illy drauf;)
    Die Bedienung ist einfach und leicht verständlich, zusätzliche Tipps sind gut beschrieben.
    Ich mag die Größe der Iperespresso, da ich schließlich meine Küche hauptsächlich weiterhin zum Kochen nutzen möchte.

    Nun zum wichtigsten negativen Punkt:
    Der Müll.
    Wie bei jeder anderen Kapselmaschine produziert man sehr viel Müll und wie bei jeder anderen Kapselmaschinen sollte man sich nach einer wiederbefüllbaren Alternative umsehen, die man dann mit hochwertigem Illy-Kaffe befüllt.
    Das werde ich selbstverständlich auch tun.

    Antworten

  • Ein super Expressogenuss für Zuhause

    von Schlagsahne
    • Vorteile: Das Design sticht herraus, super Kaffee/Espressogeschmack
    • Nachteile: verbraucht viel Platz , nur Orginale Kapseln
    • Geeignet für: Genussfreunde

    Die neue X7.1 IPERESPRESSO Maschine bietet einen erstklassigen Espresso für Zuhause an.
    Das Design der Maschine sticht herraus, Familie/Gäste/Freunde fällt meine neue Espressomaschine in der Küche sofort auf.
    Die Bedienung der Maschine ist einfach und simple beschrieben.
    Zusätzlich kann man den Milchschaum aufschäumen, somit gibt es noch eine größere vielfalt an anderen Kaffeespezialisten.

    Mein Fazit: Die Maschine ist super einfach zu bedienen, der Geschmack und die Vielfältigkeit der Maschine ist herausragend für Zuhause.

    Leider gibt es auch Minuspunkte für die Maschine,
    ich habe nur eine kleine Küche, die Maschine ist recht groß und verbraucht viel Platz, die dazu benötigten Kapseln sind nur im Orginal verwendbar, im Einzelhandel bei mir in der Umgebung gibt es die Kapseln nicht zukaufen Kaffeekilopreis ist recht hoch.
    Schade ist es auch, dass man nicht eine gr. Tasse drunter stellen kann und von dem Plastikmüll wollen wir gar nicht erst anfangen.

    Im großen und ganzen ist die Maschine für Kaffeeliebhaber und Genussfreunde eine super Anschaffung

    Antworten

  • Super Espresso, Maschine hat jedoch Schwächen

    von Ani80
    • Vorteile: leichte Reinigung, leichte Bedienung , Guter Espresso
    • Nachteile: Schlechter Stand da Maschine zu leicht, Wassertank eher schwieriger einzusetzen und zu entfernen, Nur flache Tassen unterstellbar
    • Geeignet für: Alle die guten schnellen Espresso mögen

    Bei der Illy X7.1 Iperespresso handelt es sich um eine Kapsel-Espressomaschine.
    Für diese können ausschließlich nur Illy Kapseln genutzt werden.
    Es gibt eine große Auswahl an Espresso-Sorten im Onlineshop von Illy.
    Geliefert wurde die Maschine direkt von Illy (bestellt im Zuge eines Produktests durch Konsumgöttinnen.de), die sehr schnell und sehr gut verpackt war.
    Die Maschine bestellte ich in rot und ist ein absoluter Hingucker. Tolles Design!

    Im Lieferumfang enthalten waren:
    Die Espressomaschine in rot
    Eine Espressotasse und Untertasse
    Eine Bedienungsanleitung
    Verschiedene Espressosorten zum testen

    Einfacher kann die Handhabung der Maschine nicht sein: Es muss nur der Wassertank aufgefüllt und eingesetzt werden, das Abtropfgitter auf die Auffangschale gelegt werden, das Stromkabel in die Steckdose geseteckt werden und die gewünschte Kapsel in den Siebträger eingesetzt werden. Oben auf der Maschine sitzt noch eine silberne Halterung. Die kann genutzt werden um Espressotassen auf die Maschine zu stellen. Nachdem die Maschine am Strom hängt kann sie links über den großen Ein- und Ausschalter eingeschaltet werden.
    Nach nur kurzer Zeit erreicht die Maschine die richtige Temperatur (die Temparatur kann in der Mitte am großen Knopf nachverfolgt werden), dann ertönt ein Signal und das Tassensymbol in der Mitte erleuchtet blau. Wenn der Siebträger eingesetzt ist und die Tasse unter diesem steht drückt ihr einfach kurz auf das Tassensymbol und schon läuft euer Espresso durch. Für das erste Mal ist die Menge bereits voreingestellt. Möchtet ihr mehr Espresso in eurer Tasse haben könnt ihr die Menge manuell durchlaufen lassen. Drückt das Tassensymbol so lange bis die gewünschte Menge erreicht ist und lasst den Knopf dann wieder los. Das Durchlaufen des Espressos stoppt sofort.

    Die Maschine beseitzt auch eine Dampfdüse mit der ihr Milch aufschäumen könnt und euch z. B. einen Espresso Macchiato zaubern könnt.
    Dafür drückt ihr rechts die Taste (Wasserdampf) neben der Düse, aufgeheizt ist schnell. Die Düse in den Behälter mit Milch legen, erneut die Taste drücken und die Düse beginnt die Milch aufzuschäumen. Sobald der Milchschaum die gewünschte Konsistenz erreicht hat, muss erneut die Taste gedrückt werden und die Düse beendet das Aufschäumen.
    Den Dreh mit dem Milchaufschäumer bekommt man durch Übung schnell raus.
    In der Regel müsstet ihr nach einem Aufschäumen fast zehn min. warten um wieder einen Espresso durchlaufen lassen zu können. Diese Wartezeit könnt ihr aber einfach umgehen. Stellt unter die Düse einen Behälter, drückt die Taste und haltet sie etwas länger gedrückt (Wasserdampf). Es kommt etwas Wasser aus der Düse, dabei zieht sich die Maschine erneut Wasser. Nach wenigen Sekunden endet der Vorgang automatisch, es ertönt ein Signal und ihr könnt euch wieder euren Espesso zubereiten.

    Ich habe über mehrere Tage verteilt die verschiedenen Espresso-Sorten (Röstungen) probiert. Der Geschmack ist immer unglaublich gut, nur unterscheiden sich die Röstungen natürlich in der Stärke. Die Crema ist übrigens außerordentlich gut und hält auch wirklich mindestens 15 min. an.

    Geschmäcker sind natürlich unterschiedlich, so ist einem eine Sorte zu stark, dem anderen wieder zu schwach, aber es ist echt für jeden Geschmack was dabei. Meiner Meinung nach ist der Illy Espresso auch deutlich weniger säurehaltig als als andere Espresso-/Kaffee-/Kapselhersteller. Das kommt mir persönlich gelegen und gefällt mir sehr.

    Die Maschine lässt sich übrigens unglaublich einfach reinigen.
    Und zwar wie folgt:
    Den Siebträger und das Abtropfgitter entweder per Hand spülen (ist schnell gemacht) oder in die Spülmaschine legen.
    Die Auffangschale mit dem roten Plastiknoppen hochheben, entnehmen und ausspülen.
    Die Dampfdüse lässt sich abnehmen und recht einfach durchspülen.
    Wenn die Anzeige mit dem Dreieck und dem Ausrufezeichen aufleuchtet ist des Zeit für eine Entkalkung (Entkalker für Espressomaschinen).
    Füllt den Wassertank mit Wasser und dem Entkalker, stellt einen Behälter unt den Durchlauf (ohne Siebträger)nsowie unter die Dampfdüse, drückt gleichzeitig den Tassenknopf sowie den Wasserdampf-Knopf gleichzeitig für 5 Sekunden bis der Tassenknopf und das Warndreieck blinken. Dann wird nochmal der Tassenknopf gedrückt und dann blinken nur noch der An- und Ausschalter und das Warndreieck, damit beginnt der Entkalkunsgvorgang.
    Das Ganze dauert ungefähr 30 min. Wenn die Entkalkung beendet ist ertönt das inzwischen bekannte Signal und der Tassenknopf blinkt.

    Anschließend muss der Wassertank ordentlich durchgespült werden und dieser mit sauberem Wasser befüllt werden, ebenso wie der oder die Behälter geleert werden in dem sich das dreckige Wasser befindet. Erneut behälter unter die Dampfdüse sowie unter den Durchlauf stellen, den Tassenknopf drücken und die Maschine wird jetzt mit dem sauberen Wasser nochmal durchgespült.
    Nach Ende sind alle blinkenden Tasten erloschen und man kann sich wieder an die Espressozubereitung machen.
    Die Vorteile der Maschine sind:
    - unglaublich guter Espresso
    - schöne Maschine und platzsparend
    - kinderleichte Bedienung/Zubereitung und Reinigung

    Die Nachteile sind jedoch:
    - es lässt sich leider keine größere Tasse drunter stellen - für einen Cappuccino
    muss man sich auf eine flache Tasse einstellen
    - der Siebträger bzw. Kapselträger lässt sich manchmal nicht auf Anhieb einsetzen
    - ein großes Manko ist auch, dass sich die Maschine mitbewegt, also keinen festen
    Stand hat: beim Einsetzen des Siebträgers, beim Herausdrehen des Siebträgers,
    beim Einsetzen des Wassertanks und beim Herausnehmen des Wassertanks.
    Von daher gilt: die Maschine mit der freien Hand oben festhalten
    - auch der Wassertank lässt sich teilweise nur mit Gewalt herausnehmen, was
    schonmal zu kleinen Unfällen führen kann wenn sich in diesem noch Wasser
    befindet, ebenso rastet der Wassertank auch nicht einfach so ein beim Einsetzen.

    Antworten

  • Italienische Gaumenfreude

    von Amigobot
    • Vorteile: leise, Optik, Gschmack
    • Nachteile: Milchdüse, zu leicht

    Eins vornweg der Espresso schmeckt einfach fantastisch. Die Crema perfekt, der Milchschaum schön fluffig und fein. Eine echt italienische Gaumenfreude.
    Leider hat mich das Design der Maschine nicht ganz überzeugt und an einigen Stellen sollte diesbezüglich noch nachgebessert werden. Die Maschine ist sehr kompakt und robust- was natürlich gut ist. Jedoch kann man den Kapselhalter nicht anständig einhängen ohne das die ganze Maschine verrutscht. Man muss also immer schön dagegenhalten. Das finde ich etwas schade. Da ist die Maschine wohl etwas zu leicht.
    Die Farbe des Wassertanks sagt mir auch gar nicht zu, aber das ist sicherlich Geschmackssache.
    Das Stromkabel ist oben an der Maschine, was sich mir überhaupt nicht erschließt. Sowas gehört für mich nach unten in den Fuß, ich will doch nicht immer das Kabel sehen oder irgendwo festkleben und verstecken müssen.
    Was mich jedoch am meisten gestört hat ist die Milchdüse. Die Abtropfschale fängt leider nicht die heruntertropfende Milch auf, da die Düse zu seitlich angebracht ist. Also musste man immer sofort etwas darunter stellen oder einen Lappen zur Hand haben.
    Aber trotz kleiner Mängel im Design ist der Espresso ein Geschmackerlebnis und besser als in manch einem örtlichen Kaffee.

    Antworten

  • Espresso wie aus dem Café

    von irma7
    • Vorteile: einfache Bedienung, leckerer Kaffee
    • Nachteile: hoher Preis, viel Verpackungsmüll
    • Geeignet für: Haushalte, die nur selten mal einen Espresso trinken möchten

    Der Espresso besticht mit einem tollen Geschmack, der meiner Meinung nach dem aus meinen Lieblingscafés in nichts hinterherhinkt.
    Auch der Milchschaum gelingt in der Regel gut (am besten erst leicht aufschäumen, Behälter mit Milch schwenken und anschließend ein zweites Mal schäumen), sodass im Handumdrehen Cappuccino und Latte Macchiato serviert werden können.
    Ein paar Verbesserungsvorschläge bezüglich Design könnten durchaus gemacht werden, wie beispielsweise ein einfacheres Einsetzen des Tanks oder ein Abtropfgitter auch unter der Milchdüse. Insgesamt punktet die Iperespresso X7.1 aber definitiv in Sachen Optik und leichter Handhabung.
    Dicke Minuspunkte gibt es beim Preis (ca. 50 Cent pro Tässchen Kaffee) und dem Verpackungsmüll. Leider hat illy noch keine nachfüllbare Kapsel auf den Markt gebracht, was definitiv wünschenswert wäre.
    So bleibt trotz Kaffeegenuss immer ein leicht bitterer Nachgeschmack ob des produzierten Müllberges...

    Antworten

  • Günstiger Einstieg in die hochwertige Kaffeezubereitung für Zuhause

    von JW136
    • Vorteile: Tolles Design, Überragender Geschmack, Sehr einfache und saubere Zubereitung
    • Nachteile: Wasserbehälter , Kunststoffverkleidung wirkt nicht hochwertig, Akustische Signale klingen miserabel, Tropfblech verrutscht leicht und ist sehr empfindlich gegenüber Kratzern , Preis pro Tasse sehr hoch, enormer Müll
    • Geeignet für: Leute, die gern aber nicht häufig guten Kaffee zuhause trinken und Wert auf Design legen

    Als mein Mann und ich zufällig die neue Illy Iperespresso X7.1 entdeckten, waren wir Feuer & Flamme, weil wir schon seit Langem Illy Kaffee trinken und ihn zuhause immer selbst zubereiten. Bislang haben wir hierfür eine Siebträgermaschine von Delonghi benutzt und die Milche entweder per Muskelkraft meines Mannes in so einem Pump-Milchaufschäumer oder später mit einem elektrischen Milchaufschäumer zubereitet um auch zuhause perfekten Latte Macchiato genießen zu können. Da wir eigentlich nur am Wochenende, an freien Tagen oder wenn wir Besuch haben, zuhause Kaffee trinken, war der Aufwand es uns immer wert.

    Und da uns das Design der Iperespresso auf Anhieb gefiel haben wir uns für die rote Variante entschieden.
    Die Lieferung erfolgte bereits am nächsten Tag und sofort haben wir die X7.1 ausgepackt, kurz durchgespült und in Betrieb genommen.

    Nachdem das erste Verpackungsmaterial entfernt war und wir die X7.1 auf unsere Arbeitsplatte stellten, machte sich die erste Ernüchterung bei uns breit. Es tut mir wirklich leid, das so sagen zu müssen, aber meiner Meinung nach wirkt die Kunststoffverkleidung alles andere als hochwertig. Mein Mann stimmte mir zu, wenngleich er es nicht ganz so schlimm findet wie ich. Natürlich muss man anmerken, dass selbst die "normale" UPE von Illy mit rd. 199,-€ wirklich ein sehr guter Preis ist, aber wir sind beide der Meinung, dass wir gern etwas mehr Geld in die Hand nehmen würden, um hochwertigeres Material zu bekommen.

    Also weiter im Programm... Die Bedienungsanleitung ist klar und verständlich. Im ersten Step hatte ich mich gewundert, warum die Zubereitung von Latte Macchiato nicht erklärt wird, was mir dann jedoch klar wurde, als ich zum ersten Mal versuchte ein Latte Macchiato-Glas in die Maschine zu stellen, denn diese sind zu groß. Für uns eigentlich kein Problem, da es bei unserer Delonghi eben auch nicht möglich ist und wir deshalb daran gewöhnt waren, den Espresso in diese eigens dafür bestimmten Metallausgießer laufen zu lassen, um ihn dann über einen Löffel in den Milchschaum zu gießen.

    Dass man gleich eine Espresso-Tasse dazu bekommt fanden wir toll, aber (bitte nicht falsch verstehen, "einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul") 2 Tassen wären schöner gewesen, damit man auch zu zweit den Ieckeren Illy Kaffee genießen kann.
    Auch die Testkapseln sind toll, so kann man gleich verschiedene Sorten testen.

    Einige Kunden haben angemerkt, dass Ihnen die Tassenaufwärmfunktion fehlt. Ist bei dem Design halt schwierig. Uns fehlt sie nicht so sehr, da wir den Kaffee eh nicht sofort trinken können, wenn er ganz heiß ist und oft wird er eh kalt, weil man nebenbei noch mit anderen Dingen beschäftigt ist :-).

    Die Düse zum Milchaufschäumen funktioniert super. Ich hätte mir jedoch gewünscht, dass man Latte Macchiato-Gläser bequemer dafür nutzen kann. Das ist aufgrund der geringen Höhe der Düse bzw. der Maschine etwas kompliziert.

    Was mich wirklich immer total aufregt ist, dass bei jeder Entnahme des Wasserbehälters Wasser austritt, das man dann von der Maschine und der Arbeitsplatte wegwischen muss - sowas darf absolut nicht passieren. Auch muss man schon ordentlich Kraft aufwenden um den Behälter rauszubekommen.

    Das Metallblech über dem Auffangbecken für Tropfen verrutscht jedes Mal, wenn man drüberwischt und hatte schon nach ein paar Tassen extrem viele Kratzer und Schleifspuren, was ich auch schade finde und ich von einer Maschine aus dem Hause Illy nicht erwartet hätte.

    Aber, was ja das Hauptmerkmal der X7.1 ist: Dadurch, dass sie keine normale Siebträgermaschine ist und man mit Kapseln arbeitet, ist die Zubereitung einfacher, schneller und viel sauberer, weil man nicht ständig überall das Kaffeepulver hat. Und so schafft es auch mein Mann Kaffee zu machen ohne, dass die Küche danach mit Pulver übersäht ist.

    Der bekannte Makel an Kapselsystemen: sie treiben den Preis pro Tasse in die Höhe und verursachen einfach unheimlich viel Müll. Da wir nicht so viel Kaffee trinken, ist der Preis akzeptabel. Gleichzeitig ist es natürlich praktisch, dass jede Kapsel einzeln verpackt ist (bei den Probierkapseln). So bleibt das Aroma lange bewahrt. Allerdings ist der erzeugte Müll natürlich alles andere als befriedigend. Auch ich würde mir hier wirklich wiederverwendbare Kapseln zum selbstständigen Befüllen wünschen. Diese könnte ich dann vorher mit Illy Pulver befüllen und anschließend spülen. Wäre toll, wenn Illy sowas zusätzlich anbieten könnte, um neben den fertigen Kapseln eine ökologisch sinnvolle Alternative bieten zu können.

    Was ich außerdem nicht so toll finde, ist der Klang der Geräusche. Meinem Erachten nach klingen sie sehr metallisch und zerstören ein wenig das erhoffte "La dolce vita"-Feeling.

    Fazit: Die Maschine hat ein tolles Design und ist ein Eyecatcher, auch wenn Produktanmutung und Geräusche noch verbessert werden könnten. Sie bereitet tollen Kaffee und richtig guten Milchschaum und bietet zu diesem Preis einen guten Einstieg in die hochwertige Kaffeezubereitung zuhause.

    Antworten

  • Tolle Espressomschine!

    von Chrisbaby
    • Vorteile: einfache Reinigung, tolle Crema, leckere Kapseln
    • Nachteile: nicht für Spezialitätenvieltrinker geeignet

    Design / Verarbeitung:
    Die Maschine gibt es in mehreren Farben, wir haben uns für die weiße Maschine entschieden, weil diese am besten in unsere Küche passt. Das Design ist super schick, sieht genauso aus wie auf den Bildern. Die Verarbeitung ist super, man sieht, dass es sich um eine hochwertige Maschine handelt.

    Vor der ersten Inbetriebnahme:
    Die Espressomaschine ist schnell aufgebaut und dank der 2-seitigen Kurzanleitung weiß man innerhalb von 5-10 Minuten, die die Maschine funktioniert und kann den ersten Espresso genießen. Daumen hoch für diese tolle Kurzanleitung, alles einfach erklärt mit Bildern, so dass man gleich durchstarten kann.

    Espresso / Qualität:
    Wir haben bisher 5 verschiedene Espresso Sorten getestet, uns haben am besten die „normale Röstung“ und die „Lungo“ Kapseln gefallen. Der Espresso schmeckt wirklich gut und die Crema auf dem Espresso bleibt lange erhalten. Eine Kapsel kostet im Schnitt 0,48 EUR, finde ich in Ordnung für einen Espresso (…wenn man nicht täglich 5 Espressi trinkt).

    Milchaufschäumfunktion:
    Es braucht ein wenig Übung, bis man den perfekten Milchschaum hinbekommt – wir üben auch noch. Am Anfang war der Milchschaum nur lauwarm und die Espressomaschine vollgespritzt mit Milch. Mittlerweile bekommen wir das aber ganz gut hin. Die Empfehlung von Illy ist, dass man 75ml kalte Vollmilch max. 25 Sekunden aufschäumt. 75ml finde ich recht wenig, das reicht nicht für ein volles Glas Latte Macchiato. Da der Aufsatz zum Schäumen aber auch nicht so lang ist, ist es auch nicht möglich viel mehr Milch auf einmal zu schäumen, sonst saut man die ganze Maschine ein und der Milchschaum wird nicht richtig warm. Wenn man also ein richtig volles Glas Latte Macchiato machen möchte, muss man dann eher 2x Milch aufschäumen. Wer nur ab und zu einen Cappuccino oder Latte Macchiato trinken möchte, der ist mit dem Milchaufschäumer gut bedient, wer aber hauptsächlich Spezialitäten trinkt, für den ist ein Kaffeevollautomat empfehlenswerter.

    Reinigung:
    Die Reinigung ist wirklich einfach und geht schnell. Man soll regelmäßig den „Siebträger“ abwaschen, wo man die Kapseln reinpackt und das Wasser im Wassertank wechseln. Wenn man den Milchaufschäumer nutzt, muss man diesen direkt nach Benutzung abwaschen. Dazu kann man einfach den Aufsatz abmachen und diesen unter fließendem Wasser reinigen. Eventuelle Milchspritzer sind mit einem Lappen schnell entfernt.
    Die Maschine hat ein eigenes Reinigungsprogramm zum Entkalken, was man regelmäßig durchlaufen lassen soll, wenn die Maschine einen daran erinnert – super, man muss nicht selbst dran denken!

    Fazit:
    Eine tolle Maschine um Espresso zu machen. Auch Cappuccino und Latte Macchiato lassen sich damit super zubereiten. Die Qualität des Espresso aus den Illy Kapseln ist super. Wir nutzen die Espresso Maschine als Ergänzung zu einer Kaffeepadmaschine. Wer hauptsächlich Spezialitäten trinkt, dem sei ein Kaffeevollautomat empfohlen, ich würde diese Espressomaschine jedem empfehlen, der gelegentlich Espresso, bzw. Spezialitäten trinkt.

    Antworten

  • X7.1 IPERESPRESSO-Maschine von illy

    von Escada89
    • Vorteile: Optik, Geschmack
    • Nachteile: Preis, Reinigung, Stromkabel zu kurz
    • Geeignet für: Privathaushalt

    Der Aufbau und die Inbetriebnahme der Maschine waren sehr einfach.
    Hierbei fiel mir auf, dass das Stromkabel leider nur 0,8m lang ist, hier wäre ein etwas längeres Kabel komfortabler. So musste bei mir ein Verlängerungskabel verwendet werden.
    Der abnehmbare Wassertank fasst 1,0 Liter und ist in der Farbe hellblau gehalten, hier würde meiner Meinung nach ein schwarzer bzw. weißer Wassertank optisch besser zu einem einheitlich, schlichten und edlen Gesamtbild passen. Das Fassungsvolumen von 1,0 Liter finde ich gut gewählt und ausreichend.
    Für die Zubereitung eines Espressos wird einfach eine Kapsel nach Wahl in den Siebträger eingelegt, und dieser von links nach rechts festgedreht.
    Per Fingerdruck auf die Soft Touch-Drucktaste wird nun die Ausgabe gestartet.
    Der automatische Tassenstopp sorgt für die exakte Menge (die Kaffeemenge lässt sich auf Wunsch auch manuell einstellen) und der Pumpendruck von 15 bar sorgt für das optimale Aroma.
    Oben auf der X7.1 IPERESPRESSO-Maschine befindet sich, innerhalb von einem silberfarbener Begrenzung, eine passiv beheizbare Tassenablage. Auf dieser können die Tassen vorgewärmt werden, um den Espresso nach der Ausgabe in der Tasse länger warm zu halten (die Crema bleibt so bis zu 15 Minuten erhalten).
    Fazit:
    Der Espresso sowie auch der mit Milchschaum hergestellte Cappuccino und Latte Macchiato schmecken traumhaft! Meine Nachbarn und Kollegen, und auch die Gäste bei einer Familienfeier sind alle vollkommen begeistert von der X7.1 IPERESPRESSO-Maschine! Die wird sicherlich bei dem einen oder anderen Haushalt demnächst einziehen dürfen
    Insgesamt vergebe ich 5 von 5 Punkten.

    Meine Verbesserungsvorschläge:
    -Stromkabel verlängern auf 2,0m
    – Wassertank in weiss oder schwarz
    – auswechselbaren Auffangbehälter
    – Auffangbehälter für Milchschaumdüse (damit nichts daneben geht)

    Antworten

  • Tolle Maschine mit Kaufempfehlung!!!

    von Lilly108
    • Vorteile: leichte Reinigung, leckerer und intensiver Geschmack, leichte Bedienung , Tassenwärmer oben vorhanden, integrierter Milchaufschäumer, schönes Design, Preis super für die Maschine
    • Nachteile: teure Kapseln, Oberfläche sehr empfindlich
    • Geeignet für: Privat Haushalt, viel Kaffeetrinker,, Kaffeeliebhaber, natürlich Gastgewerbe etc.

    Kürzliche habe ich die X7.1 IPERESPRESSO von illy erworben und getestet. Anfangs habe ich mir sehr schwer mit der Farbe getan, da alle Farben echt schön sind (weiß, schwarz und rot). Haben uns dann doch für das klassische Rot entschieden und es war eine gute Entscheidung!
    Seit ca. einer Woche ist die Maschine täglich in Benutzung. haben kürzlich weitere Kapseln dazugekauft. Leider sind diese recht teuer und da wir beide sehr viel Kaffee trinken, werden diese auch sehr schnell aufgebraucht. Aber gut, der Kaffee ist super lecker und schmeckt so, wie Kaffee schmecken soll! Warum sollte man sich dies nicht einfach täglich gönnen?! Den Kauf bereuen wir absolut nicht und ich würde die Maschine jederzeit nochmal erwerben.

    Das Kabel zur Steckdose ist ausreichend lang und die Maschine kann gut platziert werden. Der Milchaufschäumer zaubert in Sekunden leckeren Milchschaum, welcher zum Cappuccino und Latte Macchiato weiterverarbeitet werden kann.
    Die mitgelieferte Bedienungsanleitung ist sehr verständlich und einfach geschrieben. Was mir anfangs nicht klar war, dass die Maschine eine kurze Pause benötigt, wenn diese stark erhitzt wird z.B. durch das Milchaufschäumen. Ein paar Minuten Wartezeit und man kann eine weitere Kapsel durchlaufen lassen. Als kleiner Tipp, erst ganz zum Schluss die Milch aufschäumen.
    Als Nachteil sehe ich ganz klar die empfindliche Oberfläche. Ich weiß gar nicht, mit welchem Lappen man die Oberfläche von illy reinigen soll, da sie wirklich zu feinen Kratzer neigt. Immerhin ist mir eine sorgfältige Handhabung wichtig, da es wirklich sehr schade wäre, wenn diese nach kurzer Zeit abgenutzt wird.

    Wer Lust auf guten Kaffee hat, etwas schickes für das Auge haben möchte, dann würde ich allen zu dieser tollen Maschine X7.1 IPERESPRESSO von illy raten !!! Die Kapseln sind zwar teurer im Vergleich zu anderen, aber trotzdem sollten sie einen Geldbeutel nicht sprengen... Ich liebe diese tolle Maschine und möchte sie auch nicht mehr missen.

    Antworten

  • Illy Iperespresso X7.1 - Toller Espresso – viele keine Macken

    von Benutzer
    • Vorteile: exzellenter Espresso , schickes Design, guter Milchschaum
    • Nachteile: teure Kapsel, nicht sehr wertig verarbeitet , Maschine tropft, viel Plastik
    • Geeignet für: kleine Haushalte, nicht zu häufige Verwendung

    ...
    Zuerst einmal das Positive: Die Illy Iperespresso-Maschine zaubert einen wirklich sehr leckeren Espresso! Aber das sollte man bei einer UVP von 199€ auch erwarten können. Auch das Design der Maschine ist sehr hübsch gestaltet, die Bedienung ist super simpel und sie ist wohl in jeder Küche ein Hingucker.

    Jedoch fallen einem nach kurzer Verwendungsdauer schon einige Mängel auf. Gleich zu Beginn bei der ersten Füllung des Wassertanks ist mir negativ aufgefallen, dass sich dieser nur schwer Entnehmen und auch leider nur schwer wieder Einsätzen lässt. Das liegt wohl daran, dass die Maschine das Wasser seitlich ansaugt und man so erst kräftig ziehen muss, sodass sich das Ventil löst. Bei der Entnahme des Wassertanks landet leider auch immer eine kleine Pfütze Wasser auf dem Geräteboden, was auf Dauer (sofern man – wie in der Anleitung beschrieben – das Wasser täglich wechselt) ziemlich nervig wird. Bei meiner älteren Pad-Maschine eines anderen Herstellers ist das deutlich besser gelöst. Das Einsetzen und Entnehmen des Wassertanks hinterlässt zudem unschöner Kratzer im Kunststoff der Maschine. Zudem ertönt bei niedrigem Wasserstand auch kein akustisches oder optisches Signal – auch das wäre jedoch wünschenswert.
    Auch der Tassenwärmer ist nicht wirklich gewinnbringend. Er wird zwar beim Aufheizen der Maschine richtig schön warm, nur dann steht die Tasse ja schon auf dem Blech, da nützt es dann auch nichts, dass die restlichen Tassen gewärmt werden. Er wäre nur sinnvoll zu wenden, wenn man in einige Zeit vor der Espresso-Zubereitung schon separat einschalten könnte.

    Wenn man nun seinen ersten Espresso zubereiten möchte, muss man die Maschine beim Einsetzen des Kapselhalters mit der freien Hans festhalten, da sie sich sonst wegdreht bzw. verrutscht. Auch das verleiht der Maschine leider keinen sonderlich wertigen Eindruck. Als ich dann eine Cappuccino-Tasse mittlerer Größe auf das Blech stellen wollte, kam eine weitere Macke der Maschine zu Vorschein: die Tasse passte nicht drunter. Auch dies ist bei meiner alten Pad-Maschine mittels eins höhenverstellbaren Blechs bei weitem besser gelöst! Wenn man dann aber doch versucht eine mittlere Tasse drunter zu quetschen hat man schnell unschöne Kratzer im Blech. Auch hier scheint die Verarbeitung bzw. die Beschichtung des Blechs nicht sehr durchdacht zu sein -schade. Was mich jedoch noch viel mehr stört ist, dass das Blech nicht richtig auf der Abtropfschale verankert ist, sondern recht lose aufliegt. Dies hat nämlich zur Folge, dass das Blech schon bei einer leichten Berührung (etwa beim Abwischen mit einem Lappen) hin und her wackelt und man es dann immer nochmal von Hand akkurat ausrichten muss.
    Nun, bei der eigentlichen Zubereitung fällt leider auf, dass der Espresso-Strahl schon sehr stark spritzt. Ich hatte bisher nur eine Pad-Maschine, weiß also ich nicht, ob das eher ein Qualitätszeichen des hohen Druckes ist oder ob das bei anderen Espresso-Maschinen besser gelöst ist. Vor und nach der Zubereitung tropft die Maschine zudem. Wenn man das weiß, ist es nicht weiter tragisch, da ich dann einfach immer eine zweite Tasse darunter stelle, um die Tropfen aufzufangen, damit das Blech und auch die Auffangschale trocken bleiben. Die Maschine heizt jedoch schön schnell auf und der Espresso kommt zügig. Allerdings musste ich nach ein paar Tagen dann feststellen, dass das Auffangen der Tropfen vergebens ist, da die Maschine vor, während oder nach der Zubereitung ein paar Espressoreste von unten in die Auffangschale pumpt. Somit muss man die Auffangschale dann doch wöchentlich reinigen – schade. Auch die Konstruktion der Heißluftdüse ist leider nicht optimal (ihre Ergebnisse sind es jedoch schon). Zum einem finde ich sie ein wenig zu kurz, sodass man, wenn man die empfohlenen 75ml Mich für einen Cappuccino aufschäumen möchte ein sehr schmales Gefäß verwenden sollte, da die Düse sonst nicht richtig in der Milch steckt und dann leider spritzt. Auch muss man nach jeder Verwendung schnell ein Gefäß drunter stellen, wenn man nicht möchte, dass die Milchreste an der Düse auf die Maschine/Arbeitsplatte tropfen, was auf Dauer leider ziemlich nervig ist. Die Reinigung hingegen gestaltet sich schön einfach: die zwei Teile der Düse abnehmen, unter Wasser abspülen und fertig. Auch der Kapselhalter braucht lediglich unter Wasser kurz abgespült werden.
    Zu guter Letzt muss ich dann noch anmerken, dass im Illy Online-Shop leider nicht offensichtlich darauf hingewiesen wird, dass die Maschine nur mit den speziellen Illy Kapsel zu verwenden ist – das erfährt man leider erst beim Lesen der Bedienungsanleitung. Dies muss definitiv transparenter gestaltet werden! Der Preis der Kapseln ist natürlich entsperrend hoch, jedoch für kleine Haushalte, die nur ab und zu einen wirklich leckeren Espresso oder Cappuccino genießen wollen noch okay. Allerdings ist man natürlich vollkommen abhängig von etwaigen Preissteigerungen seitens Illy – ich hoffe mal, dass Illy diese Macht gegenüber seinen Kunden nicht ausnutzt.
    Zusammenfassend muss ich sagen, dass die Illy Iperespresso X7.1 einen wirklich erstklassigen Espresso zaubert und auch die Heißluftdüse einen warmen, cremigen Milchschaum kreiert, die Anwendung wirklich simpel ist, die Maschine optisch 10 von 10 Punkten erhält und die Reinigung auch nicht zu aufwendig ist. Zu einem Preis von 199€ UVP hat sie jedoch leider einfach zu viele Macken. Wenn man ab und zu einen tollen Espresso genießen möchte und die Maschine zu einem günstigeren Preis erwerben kann, empfehle ich sie weiter. Bei sehr häufiger Nutzung sie die Kapsel dann nicht mehr vertretbar (Preis und Umweltgedanke) und dadurch empfehle ich sie in diesem Fall auch eher nicht.

    Antworten

  • Wie beim Italiener

    von Gisepet

    Die Maschine macht optisch was her, vor allem die Rote sorgt für einen hübschen Farbtupfer in der Küche. Die Form (retro) muss man mögen, mir gefällt sie. Der Espresso schmeckt wirklich wie beim Italiener, stark und aromatisch. Zum Cappucino folgendes: Zuerst den Espresso zubereiten danach die Milch. Ich fand, die aufgeschäumte Milch wird richtig schön lecker und für ein Cappucino genau richtig. Was ich noch positiv fand, war die schnelle und unkomplizierte Reinigung: abziehen, abspülen, fertig. Allerdings muss man doch etwas mehr reinigen, denn beim MIlchaufschäumen spritzt es teilweise schon umher. Auch einen Tee habe ich zubreitet, hat super geklappt. Nun noch einmal zum Espresso: Was mir nicht so gefällt, ist. dass man keine größeren Tassen verwenden kann, sie passen einfach nicht unter die Espressodüse, und es dauert auch ziemlich lange, bis der Espresso durchläuft. Aber auch hier, und das ist wieder positiv, lässt sich alles im Nachhinein schnell reinigen. Alles in allem: Die Maschine sieht toll aus, lässt sich super einfach reinigen, der Espresso schmeckt, der Cappucino mit aufgeschäumter Milch auch, Tee zubereiten klappt auch. Ich kann die Maschine weiterempfehlen.

    Antworten

  • OK, aber nicht top

    von maus206cc

    Die Maschine wurde sehr gut verpackt geliefert. Versand des Orginalkartons in einem Karton und der in einem weiteren Karton, sehr stabil und robust; auch das "Zubehör". Und so waren auch die Tassen wohlbehalten angekommen. Der Aufbau ging schnell, die Metallreling ließ sich auf der Wärmefläche einfach einstecken.
    Mitgeliefert wurde eine ausreichende und hochwertige Kaffeeauswahl.
    Nun zur Maschine selbst. Sie ist ein absoluter Eyecatcher und gefällt mir wirklich sehr gut. Tolle Optik!
    Die Gebrauchsanweisung ist klar verständlich aber leider mit zu kleiner Schriftart verfaßt.
    Die Power- und Espresso-Tasten sind sehr groß und intuitiv zu bedienen. Wenn die Maschine einsatzbereit ist, erklingt ein Ton. Uns erscheint er etwas altmodisch, aber das ist sicher Ansichtssache und nicht wirklich relevant.

    Der Test kann beginnen:
    - Kapseln sehr einfach und leicht in den Kapselträger einsetzbar
    - Kaffeemischung Ethiopia relativ mild und ausgewogen, Favorit für zwischendurch
    - Kaffeemischung medium roast stark und nach dem Essen perfekt
    - Kaffeemischung dark roast entspricht im Geschmack einem Ristretto
    - Kaffeemischung Lungo in Konsistenz und Geschmack hervorragend, auch als große Portion für Kaffeetrinker geeignet
    - Kaffkeemischung Brazil stark und intensiv

    - Illy Imperespresso definitiv stärker, geschmacksintensiver und vollmundiger als Nespresso

    Leider sind die Kapseln im Illy Shop relativ teuer (ca. 5-10 Cent über Nespresso). Bei Amazon dagegen kann man sie in gleicher Preislage wie Nespresso erwerben.
    - Kapseln beinhalten ca. 6,7 Gramm Kaffee (etwa 20% mehr als Nespresso)

    Ein paar "Macken" hat das Gerät dennoch:

    - beim Wasser nachfüllen entsteht unter dem Wasserbehälter immer eine kleine Pfütze, die aufgewischt werden muss
    - Wasserbehälter lässt sich etwas schwer und nur mit einem Ruck entnehmen
    - Latte macchiato Gläser können leider nicht direkt unter den "Kapselträger" gestellt werden
    - keine separaten Tasten für einen Ristretto oder Lungo
    - Warmhaltebereich mittig am wärmsten, obwohl Tassen ganz nach hinten rutschen, wo der Wärmebereich zuletzt warm wird
    - Warmhaltebereich aus farbigem Künststoff, der möglicherweise schnell verkratzt wird
    - Warmhaltebereich ist schön anzusehen aber gänzlich funktionslos, da die Maschine sich nach 30 Minuten abschaltet, noch bevor eine Tasse angewärmt ist. Ergo: Energieverschwendung und/oder überzogene Werbeversprechen

    - Gerät ist Made in China

    Fazit:
    Sehr guter Kaffee, aber die Maschine X7.1 wird dem Qualitätsanspruch, dem Preis und den Werbeaussagen von Illy nicht gerecht.
    Kaffee *****
    Maschine **

    Antworten

  • Toll designte Espressomaschine und super leckerer Espresso

    von Reene
    • Vorteile: einfache Bedienung, leichte Reinigung, schönes außergewöhnliches Design, passiver Tassenwärmer, Espresso wie beim Italiener
    • Nachteile: Wassertank
    • Geeignet für: Alle die Espresso wie beim Italiener genießen möchten.

    Das Design der Espressomaschine ist absolut hervorragend, ein Hingucker in jeder Küche.
    Die Espressomaschine ist bis auf die Brüheinheit aus Plastik und daher auch nicht so schwer wie andere, aber dennoch bringt sie 6 Kilo auf die Waage. Trotzdem ist sie sehr gut verarbeitet und sieht qualitativ hochwertig aus. Der Zusammenbau geht ruck zuck und einfach, so dass es nicht lange bis zum ersten Espresso braucht. Die Kabellänge ist vollkommen ausreichend und der Wassertank mit einem Fassungsvermögen von einem Liter reicht auch völlig aus. Ganz toll ist die Display-Anzeige der Wassertemperatur, sowie das akustische Signal, sobald die Maschine betriebsbereit ist. Die Wassermenge muss programmiert werden, was aber sehr einfach geht, dank der gut verständlichen Bedienungsanleitung.

    Vor dem ersten Espresso wird die Maschine einfach ein paar mal durchgespült, das Aufheizen dauert knapp eine Minute. Ertönt ein akustisches Signal, dann ist die Maschine für den Espresso bereit. Die Aufheizphase ist somit beendet. Jetzt legt man eine illy Kapsel in den Siebträger und befestigt ihn dann wieder an der Maschine. Nun drückt man auf das große Tassensymbol und die Ausgabe des Espresso startet.

    Die Maschine verfügt über eine Milchaufschäum-Dampfdüse für z.B. Cappuccino oder Latte Macchiato, die wirklich super funktioniert. Den besten Milchschaum bekommt man mit kalter, fettarmer Milch. Auch mit 3,5 % iger Milch entsteht ein akzeptabler Milchschaum. Zum Milch aufschäumen drückt man auf das Symbol der Dampfdüse und zum beenden ebenfalls.

    Die Reinigung der Tropfschale und der Dampfdüse ist völlig einfach und unkompliziert.

    Das Einzige was mir am Anfang etwas schwer gefallen ist an der Maschine, ist das Einsetzen des Wassertanks. Es ist etwas fummelig und man benötigt ein klein wenig Kraft. Aber mit etwas Übung gewöhnt man sich daran.

    Die Maschine schaltet sich nach 30 Minuten automatisch ab.

    Die Espresso-Sorten von illy sind geschmacklich abslout super und man merkt auch ganz deutlich einen Unterschied zu den herkömmlichen Espresso´s aus den Kapselmaschinen oder den Kaffeevollautomaten. illy Espresso schmeckt wie aus einer echten italienischen Kaffeebar.

    Wenn man sich einen Cappuccino zum Beispiel machen möchte, ist es ratsam, erst den Espresso durchlaufen zu lassen und dann die Milch aufzuschäumen, da die Abkühlzeit doch etwas lange dauert.

    Die Maschine verfügt noch über einen passiven Tassenwärmer, was ich gar nicht so schlecht finde, dann kühlt sich der Espresso nicht so schnell ab, wenn man im Anschluss noch die Milch aufschäumt zum Beispiel.

    Fazit:
    Ich finde die Maschine wirklich super. Sie ist leicht zu bedienen, man bekommt super Espresso und die Reinigung zudem ist auch ganz leicht. Allerdings haben wir auch hier durch die Kapseln viel Plastikmüll, zwar nicht mehr wie bei den anderen Kapselmaschinen, aber vielleicht gibt es ja bald von illy eine wiederbefüllbare Espresso-Kapsel.
    Wer eine Espressomaschine sucht die leicht zu bedienen ist und Espresso wie beim Italiener zaubert, der ist mit der illy Espressomaschine bestens beraten.

    Antworten

  • Espresso mit umwerfender Crema

    von Christine1707
    • Vorteile: Geschmack, Optik, einfach Bedienung, Crema
    • Nachteile: Wassertank lässt sich schwer raus nehmen
    • Geeignet für: Espresso-liebhaber, Cappuccino-Trinker, Latte Macchiato-Schlürfer

    Der X7.1 IPERESPRESSO ist eine Espresso-Maschine von Illy. Wie der Name sagt handelt es sich hierbei um eine Espresso-Maschine. Die Maschine sieht sehr edel und Retro aus.
    Auf der glatten Oberfläche setzt sich kaum Schmutz ab, sollte dennoch mal was auf der Maschine sein, lässt es sich sehr leicht reinigen.
    Auf der Maschine befindet sich eine Halterung, sodass Tassen auf dieser abgestellt und direkt erwärmt werden können.
    Optische und auch akustische Signale zeigen an, wann die Maschine betriebsbereit ist. Nach dem Einschalten dauert es ca. 15-20 Sekunden, dann kann es auch schon losgehen.
    Die Maschine funktioniert mit Kapseln. Die Kapsel wird in den Siebträger eingelegt. Anschließt kann der Siebträger an der Maschine angebracht werden. Mit 15 bar wird dann Wasser durch die Kapsel gedrückt und erzeugt einen sehr aromatischen Espresso mit einer weichen und langanhaltenden Crema. Super lecker, wie von einem echten Barista. Die Wassermenge kann dabei individuell eingestellt werden. Das erfordert jetzt auch keine langen Einstellungen, der Startknopf wird dafür einfach so lange gedrückt gehalten, bis die gewünschte Wassermenge erreicht ist. Beim nächsten Mal ist dann die Wassermenge schon gespeichert.
    An der Seite der Maschine befindet sich noch eine Dampfdüse. Mit dieser lässt sich ganz schnell Milchschaum zaubern, wodurch man neben leckerem Espresso auch Cappuccino oder Latte Macchiato zubereiten kann.
    Die X7.1 IPERESPRESSO verfügt auch über eine Abschaltautomatik, sodass sich die Maschine nach 30 Minuten allein abschaltet, sollte man dies mal vergessen.
    Ich kann die Maschine nur empfehlen. Der Espresso schmeckt einfach sehr lecker, so wie man ihn in einem Café von einem Barista erwarten wurde. Die Dampfdüse zaubert wirklich tollen Milchschaum, sodass sich die Maschine für mehr eignet. Außerdem gefällt mir die Optik wirklich gut und erinnert mich irgendwie an einen kleinen E.T. in meiner Küche ;)

    Antworten

  • E.T. macht guten Espresso

    von wiev
    • Vorteile: leckerer Espresso, einfache Handhabung, geringer Reinigungsaufwand
    • Nachteile: Plastikmüll durch Kapsel-System

    Ich bin von der X7.1 IPERESPRESSO total begeistert. Schon allein die Kapseln riechen total lecker nach Kaffee. Das Design im Retro-Stil und die kompakte Bauweise passt nahezu in jede Küche. Die Maschine erinnert vom Aussehen her etwas an E.T. :) Die Materialien und die Verarbeitung machen einen sehr guten Eindruck. Vor allem der Kapselträger ist sehr massiv.
    Der Espresso schmeckt sensationell! Man könnte echt meinen, er käme aus einer Café-Bar, so lecker ist er. Da kann selbst ein Bohnen-Vollautomat meiner Meinung nach nicht mithalten. Auch die Zubereitung von Latte Macchiato und Cappuccino gelingt, die Düse zum Milchaufschäumen dürfte nur etwas länger sein. Wenn man die Milch direkt in einem Latte Macchiato-Glas aufschäumt, kommt man nicht bis ganz zum Glasboden. Der "Tassenwärmer" ist zwar nett gemeint, dennoch lasse ich die Maschine nicht dauerhaft an, sodass die Tassen großartig vorgewärmt würden. Aber das ist echt auf hohem Niveau gemeckert. Also ingesamt Daumen hoch!

    Antworten

  • Fazit

    von klein_tiny
    • Vorteile: Design, Reinigung
    • Nachteile: Müll, Dampf, Qualität der Maschine, Wassertank, Zubereitung

    Mein Fazit zur der Illy X7 Espressomaschine/ Illyx7iperespresso:

    Leider finde ich die Maschine ziemlich unpraktisch. Sie ist nicht qualitativ hochwertig und macht daher einen eher günstigen Eindruck. Optisch ist die Espressomaschine schick, nur bei näheren Betrachtung täuscht der erste Eindruck. Sie rutscht hin und her.
    Der Wechsel zwischen Dampf und Espresso ist auch nicht richtig durchdacht. Wenn man nach dem Dampf-Einsatz einen Espresso ziehen möchte, muss man zunächst entweder warten oder den Dampf ablassen.
    Eine Kanne für die Milch wäre ebenfalls hilfreich. Der Espresso an sich ist ganz in Ordnung - überzeugt mich aber nicht wirklich.
    Der Wassertank ist ziemlich fest angebaut, sodass man den Behälter nur schwer abbekommt.
    Die Reinigung ist allerdings ziemlich einfach und schnell erledigt. Ferner produziert man durch die Kapseln sehr viel Müll.
    Die Illy-Espressomaschine ist für einen normalen Kaffee eher ungeeignet. Allgemein finde ich die Einstellung der Menge nicht einfach.
    Eine Espresso- oder Cappuccino Tasse passt problemlos unter die Ausgabe. Ein Latte Macchiato Glas dagegen nicht.
    Ich würde daher die Maschine nicht empfohlen.

    Antworten

  • Super Maschine für Espressoliebhaber

    von birdie86
    • Vorteile: einfache Bedienung, leichte Reinigung, perfekte Crema, super Geschmackserlebnis, niedrige Geräuschentwicklung
    • Nachteile: viele Plastikteile, ständige ausgaben und Müllenstehung durch Kapseln
    • Geeignet für: Espresso- und Cappuccinoliebhaber

    Die illy Iperespresso X 7.1 erinnert mit ihrer Bedieneinheit stark an einen der bekannten PS-Starken italienischen Flitzer aus Maranello und macht auch im gesamten einen sehr abgestimmten und angenehmen Eindruck. Sie ist auch in Punkto Platz kompakt gebaut, vor allem auch das Design von Luca Trazzi kann sie sich in der Küche absolut sehen lassen. Beim Einlegen der Kapsel in den Siebträger, wird man stark an einen Barista erinnert und fühlt sich direkt wie ein eben solcher, hinter einer der tollen italienischen Bartheken. Die Funktionen bzw. Menüauswahl und auch die Menüführung der X7.1 sind denkbar einfach und auf das Wesentliche (Genuss auf bestem Niveau) beschränkt.
    Was bietet die X7.1 :
    -die Funktion des einstellbaren Tassenvolumens (automatisch oder manuell mögl.)
    -die Ausgabe wird automatisch abgeschaltet
    -einen Pumpendruck von 15 bar
    -automatische Entkalkung
    -Milchaufschäum-Dampfdüse
    -Soft Touch-Drucktasten
    -akustische und optische Signale zur Anzeige des Betriebsstatus
    -automatische Abschaltung nach 30 Minuten Inaktivität
    -2 Jahre Garantie

    Wer denkt, dass mit dieser Maschine nur Espressofans glücklich werden ist hier absolut falscher Annahme. Mit der vorhandenen und für meinen Geschmack sehr einfach zu bedienenden (und was für mich fast noch wichtiger ist) schnell und einfach zu reinigenden Milchaufschäumdüse ist schnell auch ein Cappuccino gezaubert. Der Milchschaum wird fest und cremig, er löst sich vor allem nicht sofort nach Sekunden wieder auf. Dadurch, dass man den Röstgrad und die Geschmacksnoten durch das Kapselverfahren selbst wählen kann, kommt hier so ziemlich jeder Espresso- und Cappuccinoliebhaber auf seine Kosten. Man bekommt Kapseln mit folgenden Röstungen: normale Röstung und dunkle Röstung, entkoffeiniert oder Lungo und den Noten von Schokolade, geröstetem Brot, Karamell und leicht blumigen Anklängen beim Hersteller illy zu kaufen. Vor allem die dichte und lang anhaltende Crema, die sich im und nicht auf dem Kaffee bildet, macht den Kaffeegenuss perfekt.
    Der Aufbau der Maschine war denkbar einfach:
    Auspacken, dann die Einzelteile( Tassenhalter und Abstellgitter) anbringen, einstecken, Wassertank mit Wasser füllen, Kapsel einlegen und es kann schon losegehen.
    Um mich auf eine Richtung festzulegen, habe ich mir ein Mischpaket bestehend aus Espresso Lungo, Medium Roasted, Dark Roasted, entkoffeiniert bei Amazon zum Preis von 14,99€ bestellt. So kann jeder selbst testen was ihm eventuell unerwarteter Weise doch nicht oder gar besser schmeckt als das, was man für gewöhnlich trinkt. Da wir den Geburtstag meines Sohnes 2 Tage nach der Lieferung der Maschine gefeiert hatten, bot es sich natürlich an die X7.1 ausgiebig von jedem der Kaffeetrinkenden Gäste (9 an der Zahl) auf Herz und Nieren testen zu lassen. Auch hier konnte sich die X7.1 als absoluter Liebling platzieren und fand direkt neue Liebhaber, die bereits noch an dem Abend zum Handy griffen um die Maschine zu bestellen.

    Mein Fazit von diesem Produkt ist, dass die X7.1 definitiv ihr Geld wert ist und sehr leckeren Espresso zaubert, als Kaffeeliebhaber also eine absolute Kaufempfehlung.

    Antworten

  • Leckerer Espresso wie beim Italiener

    von Lady1001
    • Vorteile: Geschmack, leise, Bedienung, Milchdüse
    • Nachteile: straffer Wassertank, viel Abfall
    • Geeignet für: Single Haushalt, Paar, Familien, kleine Büros

    Meine Erfahrungen mit der X7.1 IPERESPRESSO von illy

    1. Erster Eindruck/Optik

    Das Gerät in einem etwas futuristischem Design macht auf jeden Fall etwas her und hat bis jetzt den Blick jedes Besuchers in meiner Küche auf sich gezogen. In drei Farben (schwarz, rot und weiß) verfügbar, sollte zu jeder Einrichtung das passende dabei sein. Die Maschine ist schwerer als eine normale Kaffeemaschine, aber nicht so massiv wie die ganz teuren Profi-Geräte. Die Verarbeitung ist trotz zahlreicher Kunststoff-Teile gut – langfristig wird sich das natürlich noch bewähren müssen. Der Metallbügel oben dient als Halterung für Espresso Tassen, ich persönlich verwende dies nicht, da ich befürchte mit der Zeit Kratzer am Gehäuse zu haben. Im Illy Shop ist das Gerät für 199 Euro erhältlich. Wer Preise im Internet vergleicht, findet sicher auch günstigere Anbieter um die 150 Euro.

    2. Bedienung/Handling

    Die Maschine wird fast fertig zusammengebaut und gut verpackt geliefert. Nur noch der Bügel für die Tassenhalterung und das Tropfsieb müssen angebracht werden. Entgegen meiner Befürchtung bei einer Espressomaschine ist das Benutzerhandbuch klein und übersichtlich. Ich habe mir etwa zehn Minuten einen Überblick verschafft und anschließend die Maschine in Betrieb genommen. Die wenigen Knöpfe sind übersichtlich und man kann nicht viel falsch machen. Die Entnahme des Wassertanks ist nicht ganz so leicht, man muss ordentlich ziehen, da er sehr fest steckt und dabei die Maschine fest halten, genauso beim Wiedereinsetzen. Ähnlich verhält es sich beim Einsetzen der Kaffeekapsel, der Einsetzpunkt für den Träger ist schnell gefunden, aber auch hier muss beim Festdrehen das Gerät festgehalten werden, das ist relativ straff. Nach dem Einschalten dauert es rund eine Minute bis das Gerät bereit zum Brühen ist, dabei zeigt es die ansteigende Temperatur in 20 Grad Schritten an und gibt ein akustisches Signal wenn die Aufheizphase beendet ist. Der integrierte Milchaufschäumer funktioniert nach dem gleichen Prinzip, sobald die entsprechende Temperatur erreicht ist ertönt ein Signal und es kann los gehen. Insgesamt arbeitet das Gerät recht leise.

    3. Geschmack

    Der Geschmack des fertigen Espressos hat mich und meine Familie absolut überzeugt, sehr aromatisch, nicht bitter und mit klassischem Filterkaffee überhaupt nicht zu vergleichen. Mein Mann als leidenschaftlicher Kaffee Trinker empfand den Espresso sogar besser als den von einem kleinen Eiskaffee um die Ecke (noch am gleichen Tag, weil er vergleichen wollte). Die Düse zum Aufschäumen von Milch für Cappuccino funktioniert sehr gut und schnell, der Schaum bekommt die perfekte Konsistenz. Die erforderliche Reinigung geht schnell, man zieht nur die Düse ab, spült sie aus und wischt den Innenteil der Düse an der Maschine ab, fertig.

    4. Fazit

    Die Illy IperESPRESSO kann in Reihen von Nespresso und Co. Auf jeden Fall mithalten. Preislich unterscheiden sich die verschiedenen Systeme nicht viel. Eine Kapsel kostet bei Illy rund 0,50 Euro.
    Wer Freude an dem außergewöhnlichen Design hat und einen wirklich leckeren Espresso genießen möchte, ist mit dem Gerät gut beraten.
    Nicht außer Acht lassen sollte man aber den Umweltaspekt: Jede Kapsel besteht aus Kunststoff und ist teilweise (je nach Sorte) zusätzlich in Aluminium verschweißt – das sorgt für eine Menge Müll. Für ein Büro oder eine Firma wo täglich viele Getränke zubereitet werden, fände ich das umwelttechnisch belastend. Im Daheim-Gebrauch mit moderatem Kaffee-Konsum noch vertretbar.

    Ich wünsche allen Espresso Liebhabern guten Appetit :-)

    Antworten

  • Wie beim Italiener

    von mikami
    • Vorteile: Schnelle Zubereitung, Aussehen, Sauberkeit, akustischer Signalton, Aufheizstufen, Milchaufschäumung

    Die Maschine ist schnell ausgepackt, das silberne Ziergitter darauf befestigt und schon , kann es auch los gehen.
    Sie ist recht schwer und macht einen edlen und hochwertigen Eindruck.
    Die Bedienungsanleitung wurde kurz gelesen.
    Hier fällt gleich auf, dass diese in vielen Sprachen geschrieben ist und es ist gut beschrieben und bebildert.
    Nach einem kurzen Moment des Aufheizens, ( man kann die verschiedenen Temperaturen mitverfolgen) zeigte die Maschine mit einem akustischen Signal ( find ich total toll!) und einer Blaufärbung des Startknopfes das sie nun bereit ist.
    Das Einsetzen der Kapsel erfolgte sogleich und auch das Befestigen in der Maschine geht wirklich einfach.
    Innerhalb von wenigen Sekunden war die Küche mit einem traumhaften Geruch nach Espresso durchzogen.
    Ich finde es total toll, dass man die Maschine programmieren kann, wie viel Wasser sie denn verwenden soll und dadurch man auch sagen kann, wie viel Espresso denn in die Tasse gelangen soll.
    Die Temperatur des Espresso war genial, der Geruch herrlich und das Aroma, unbeschreiblich.
    Die Maschine hat eine angenehme Lautstärke beim Brühvorgang. Auch ist sie schnell zu reinigen, wenn dann doch mal etwas spritzen sollte ( bei uns z.b. die Milch, da wir noch nie mit einem Aufschäumer gearbeitet hatten)
    Selbst die Zubereitung eines Cappuccinos ist schnell und einfach.
    Der Milchaufschäumer macht in wenigen Sekunden eine sehr gute und auch schnelle Erhitzung.
    Es ist toll, dass die Dampfdüse sich selbst reinigt und somit kann man sicher sein, dass sich keine hartnäckigen Milchreste innen festsetzen.
    Wir können nur sagen: absolut lecker, tolles Design und es schmeckt wie beim Italiener.

    Antworten

  • Guter Espresso wenn die Maschine funktioniert.

    von vino1234
    • Nachteile: nicht sehr zuverlässig

    ich würde mit meiner erfahrung über die fracis x7, dieses gerät niemanden weiterempfehlen. erstes gerät wurde geliefert und hat nie funktioniert, zweites gerät schaffte es gerde auf 6 erspressi wurde dann eingeschickt weil sie streikte beim servic fanden sie keinen fehler, jetzt ist sie nach weitern 8 espressi wieder in reperatur, es wird die elektronic getauscht warte seit 3.3 (heute 20.3 werde ich vertröste das sie vielleicht ende nächster woche wieder funktioniert)auf die maschine weil die elektronic aus italien noch nicht eingetroffen ist. wenn ich bedenke welchen service die von illy bieten sollten sie sich ein beispiel bei nespresso machen.
    der service ist schon sehr ostblockmässig. bewertung nach schulsystem espresso gut service für eine europäische firma 6.
    ich bin bekennder illy fan(seit jahren trinke ich illy kaffee nur im cafehaus wo es illy gibt) habe auch designerkaffetassen und anderes zubehör.
    aber dieser service gibt mir schwer zu denken.



    Antworten

  • Antwort

    von Jule01936

    Der Frust hinsichtlich der Zuverlässigkeit des Gerätes mag ja durchaus berechtigt sein - nur gibt es Montagsware ja leider überall (hab auch ein solches "Zuckerschätzchen". Ein sachlicher Beitrag über Funktionalität, Bedienung, Preis/Leistung,Kaffee, Crema etc. würde Anderen eher weiterhelfen, als sich seinen Frust von der Seele zu schreiben.....

    Antworten

  • Antwort

    von yogi67

    Kann das leider nur bestätigen. Drei Reparaturen in einem Jahr. Aber, die wurden zumindest schnell abgewickelt. Auch ja, wie wir die Maschine bekommen haben, war auch der Kaffee nicht lieferbar. Also fiel die defekte Maschine auch nicht besonders unangenehm auf.

    Antworten

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten